Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

12. Oktober 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

IG BAU kritisiert Zustände auf Baustellen in Katar

Nach einer Inspektionsreise nach Katar fordert die IG Bauen-Agrar-Umwelt eine Generalhaftung für Unternehmen, die WM-Bauprojekte ausrichten, für die Einhaltung von Mindeststandards bei Löhnen und Arbeitsbedingungen. Diese soll auch für Tochter- und Subunternehmen gelten. "Die Lebens- und Arbeitsbedingungen für Bauarbeiter sind in Katar vielerorts menschenunwürdig", sagte Dietmar Schäfers, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft IG BAU. Weiter lesen …

Löw lobt Weidenfeller und Hummels

Bundestrainer Joachim Löw (53) wird Dortmunds Torhüter Roman Weidenfeller vielleicht schon zu den Testspielen im November gegen Italien und England einladen. Der "Bild am Sonntag" sagte er: "Wir werden uns das überlegen. Das sind zwei attraktive Gegner, gegen die wir dem einen oder anderen vielleicht nochmal eine Chance geben wollen. Mit Roman Weidenfeller beschäftigen wir uns schon seit geraumer Zeit, wir kennen seine überragenden Leistungen. Deshalb ist das auf jeden Fall eine Überlegung." Weiter lesen …

Zeitung: Baukosten am Limburger Bischofssitz könnten weiter steigen

Die Umbauten am Limburger Bischofssitz könnten noch einmal deutlich teurer werden. Nach Informationen der "Welt am Sonntag" rechnet die Limburger Stadtverwaltung angeblich zusätzlich zu den bisher veranschlagten 31 Millionen Euro für den Bischofssitz mit Folgekosten in Millionenhöhe. Der Grund seien Schäden in der direkten Umgebung der Residenz, die durch die Baumaßnahmen entstanden seien und von der Kirche angeblich beglichen werden müssten. Die Gesamtkosten könnten dem Vernehmen nach damit auf schätzungsweise bis zu 40 Millionen Euro steigen. Weiter lesen …

Erdbeben in Griechenland geht offenbar glimpflich aus

In Griechenland ist am Samstagnachmittag ein mittelschweres Erdbeben offenbar glimpflich ausgegangen: Um 16:11 Uhr Ortszeit (15:11 Uhr deutscher Zeit) hatte das Beben insbesondere die Insel Kreta erschüttert. Hier sollen Menschen in Panik aus den Häusern gelaufen sein, ein Mann soll sich bei einem Sprung aus dem Fenster verletzt haben. An manchen Gebäuden sollen Risse registriert worden sein. Weiter lesen …

Kreise: Merkel rechnet mit großer Koalition

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) scheint sich darauf einzurichten, dass es zu einer großen Koalition mit der SPD kommt. In Unionskreisen heißt es, dass Merkel die Sondierungsgespräche mit den Grünen zwar mit Ernst führe, sie eine Koalition mit der SPD jedoch vorziehe, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" (F.A.S.). Weiter lesen …

Steuert die EU auf den Untergang der Nationalitätengleichheit hin?

Die Toleranz wird demissioniert, berichtet Ilja Charlamow bei Radio "Stimme Russlands". Europa hat einen neuen Großskandal auf nationaler Grundlage. Die schwedischen Behörden haben Listen von Roma und Finnen anfertigen lassen, die in diesem Lande beheimatet sind. Und obwohl eine solche ethnische Diskriminierung, und sei es nur auf dem Papier, für rechtswidrig befunden worden ist, verfügt die Polizei bis auf den heutigen Tag über erschöpfende Informationen über Vertreter von nationalen Minderheiten. Einstweilen ist noch unverständlich, welches Los jene erwartet, die in diese „Illoyalitätsregister“ eingetragen worden sind. Weiter lesen …

Größter Hackathon für Frauen in Berlin gestartet

Technologie bestimmt unser heutiges Leben. Doch sie ist nach wie vor eine Männerdomäne. Jess Erickson, Gründerin der Berliner Geekettes ist überzeugt: "Frauen programmieren genauso gut wie Männer. Mehr Frauen in der Branche würden mehr Vielfalt und Innovationen von technischen Produkten bedeuten." Ziel des Geekettes-Netzwerkes ist es, Frauen zu fördern - besonders als Programmiererinnen und Ingenieuerinnen. Weiter lesen …

E-Books - das vergessene Hintertürchen für Computerviren?

E-Books sind ein wichtiges Thema auf der 65. Frankfurter Buchmesse - Amazon, Thalia und Weltbild haben neue Versionen ihrer E-Reader vorgestellt. Auch die Werke von Alice Munro, die heute verkündete Literatur-Nobelpreis-Gewinnerin, werden auch im digitalen Format eine weite Verbreitung finden. Laut einer aktuellen BITKOM-Studie liest mittlerweile mehr als jeder fünfte Deutsche digitale Bücher*. Dabei sollten sich sowohl Privatanwender als auch Unternehmen klar machen: Auch E-Book-Reader können zum IT-Sicherheitsrisiko werden. Weiter lesen …

Energiesektor: EU will über 200 Infrastrukturprojekte neu anstoßen

Am Montag wird EU-Energiekommissar Günther Oettinger eine Liste mit weit über 200 Infrastrukturprojekten präsentieren, die die EU mit insgesamt 5,8 Milliarden Euro fördern will. In Deutschland können 22 Großprojekte aus dem Energiesektor von Förderkrediten oder Bauzuschüssen profitieren, geht aus Unterlagen hervor, aus dem das Hamburger Nachrichten-Magazin "Der Spiegel" vorab zitiert. Weiter lesen …

Campingfahrzeuge richtig winterfest machen

Der erste Schnee im Süden Deutschlands ist gefallen und für die meisten Camper ist die Saison 2013 vorbei. Jetzt wird es Zeit, Wohnwagen und Wohnmobil auf den "Winterschlaf" vorzubereiten. Der ADAC rät, notwendige Reparaturen an Wohnwagen oder Wohnmobil jetzt noch durchführen zu lassen, um unnötige Schäden am Fahrzeug zu vermeiden. Weiter lesen …

Mit Hirschen und Rehen muss gerechnet werden

Im Herbst steigt die Zahl der Wildunfälle drastisch an: Besonders wenn es dämmert, am frühen Abend oder Morgen, müssen Autofahrer in Waldstücken damit rechnen, dass Tiere eine durchführende Straße queren. Deshalb auf jeden Fall langsam fahren, die Straßenränder im Auge behalten und bremsbereit sein. Dies gilt in besonderem Maß, wenn am Straßenrand auch noch das dreieckige Straßenschild mit einem springenden Reh zu sehen ist. In der Vielzahl der Fälle taucht das Wild in einer Entfernung von nur 20 Metern oder noch weniger vor der Kühlerhaube auf und das auch meist nicht allein, sondern im Rudel. Wer zu schnell fährt, hat keine Chance zu bremsen. Wichtig ist auch, sofort abblenden und hupen. Weiter lesen …

Grüne sehen kaum Chancen für Schwarz-Grün

Führende Grüne sehen zwischen den beiden Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU kaum Chancen, Koalitionsverhandlungen zu beginnen. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" (F.A.S.). Die ersten Gespräche mit CDU und CSU, die am Donnerstag stattfanden, werden parteiintern von den Grünen sehr kritisch beurteilt. In Kreisen führender Grüner hieß es, es habe bei den am Donnerstag besprochenen Themen kaum Entgegenkommen der Union gegeben. Die von den Grünen gewünschte Europapolitik sei mit CDU und CSU offenbar nicht durchzusetzen. Weiter lesen …

Merkel wirbt für "starke Tarifautonomie"

Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht eine starke Tarifautonomie als Beitrag von Arbeitnehmern und Arbeitgebern "zu einer funktionierenden Sozialen Marktwirtschaft". Die IG BCE, wo Merkel am Mittwoch auf dem 5. Ordentlichen Gewerkschaftskongress in Hannover spricht, habe sich hier immer wieder eingebracht, auch indem sie auf Probleme hinweise, sagt die Bundeskanzlerin in ihrem neuen Video-Podcast. Es gehe dabei um "vernünftige Lohnuntergrenzen in Form von Mindestlöhnen". Weiter lesen …

Clarion: Automatisch einparken auf Knopfdruck

Der Car-HiFi-Spezialist Clarion hat in Zusammenarbeit mit seinem Mutterkonzern Hitachi und dessen Automotive-Sparte ein System entwickelt, das ein vollautonomes Parken auf Knopfdruck verspricht. Im Gegensatz zu derzeit kommerziell erhältlichen Einparkhilfen übernimmt die Lösung nicht nur das Steuer, sondern auch Gaspedal und Bremse, berichtet Tech-On. Dabei kommt das System mit vier Kameras aus, um die Umgebung wahrzunehmen. Sie soll so auch Audis "Piloted Parking" Konkurrenz machen. Weiter lesen …

Der Traum vom Ewigurlaub: Nach rund 100 Tagen würden Deutsche Alltagssehnsucht spüren

Bei Strandblick, Sonnenschein und Ferienglückseligkeit träumen viele Urlauber davon, wie wunderbar es doch wäre, wenn dieses Urlaubsgefühl nie enden würde. Ginge dieser Wunsch vom Ewigurlaub tatsächlich in Erfüllung, würde bei den Deutschen allerdings nach 97 Tagen die Alltagssehnsucht einsetzen. Das zeigt eine neue repräsentative Umfrage* von lastminute.de, der Website für kurzfristige Reisen, mit über 1.000 Erwachsenen. Weiter lesen …

Wochenendvergeuder: Mehr als die Hälfte der Deutschen unzufrieden mit Wochenenden

Es gibt wohl kaum ein Büro, durch das nicht ein erleichtert-erwartungsvoller Seufzer geht, wenn sich der Freitag dem Ende neigt. Doch dieser Vorfreude werden wenige gerecht, denn tatsächlich haben Deutsche das Gefühl, fast jedes zweite Wochenende schlicht zu verschwenden. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage hervor von lastminute.de, mit 5.500 Teilnehmern in Europa. Demnach machen Deutsche aus 19 Wochenenden im Jahr nicht das Beste - Frauen vergeuden etwas mehr, als Männer (20 vs. 18). Da überrascht es dann auch nicht, dass mehr als die Hälfte (53 Prozent) hierzulande nicht zufrieden ist mit den Wochenenden. Weiter lesen …

Wann ist ein Ehevertrag sinnvoll?

Das Aufgebot ist bestellt und die gemeinsame Zukunft erstrahlt rosarot. Welches frischgebackene Glück denkt da schon an einen Ehevertrag oder gar an das Ende der Ehe? Doch als eine Generation von Erben bringt die jetzige Generation nicht selten Vermögen mit in die Ehe – ein häufiger Streitpunkt bei einer Trennung. Aber auch längere Auslandsaufenthalte oder die Betreuung des Nachwuchses können bei einer Scheidung zu Schwierigkeiten führen. Sind wesentliche Aspekte vertraglich nicht geregelt, droht ein „Rosenkrieg“. Wann ein Ehevertrag sinnvoll ist, erklärt die D.A.S. Rechtsschutzversicherung. Weiter lesen …

SPD-Politiker Stegner fordert Umdenken in der Flüchtlingspolitik

Nach der neuen Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer fordert der Chef der SPD in Schleswig-Holstein, Ralf Stegner, von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) ein Umdenken in der Flüchtlingspolitik. "Es geht nicht um Unglücke, gegen die man nichts tun kann, sondern um politische und menschliche Katastrophen. Unterlassene Hilfeleistung ist ein Verbrechen", sagte Stegner "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Vom Navi in den Wald geführt: Polizei befreit Klein-Lkw aus Schlamm

Der Fahrer eines Klein-Lkw musste am Freitagabend im bayerischen Landkreis Aschaffenburg von der Polizei gerettet werden, nachdem ihn sein Navigationsgerät tief in den Wald geführt hatte. Wie die Beamten am Samstag mitteilten, befolgte der 22-jährige Mann "brav" die Anweisung des Geräts nach rechts in das Waldgebiet abzubiegen, statt der ausgeschilderten Strecke zu folgen. Weiter lesen …

Polizei: Österreichischer Amokschütze in weitere Straftaten verwickelt

Der mutmaßliche Amokschütze von Annaberg, der Mitte September vier Menschen erschossen haben soll, war laut Angaben der Polizei in weitere Straftaten verwickelt. Wie die Beamten am Freitag mitteilten, konnten ihm bislang 44 Taten zugeschrieben werden. Im Wohnhaus des Mannes haben Mitarbeiter des Landeskriminalamtes Niederösterreich insgesamt 305 Schusswaffen, vorwiegend Jagdgewehre, sichergestellt. Mit 131 dieser Waffen seien zahlreichen Straftaten in Niederösterreich, der Steiermark und Salzburg verübt worden, hieß es. Weiter lesen …

U.S. Army plant intelligenten Super-Kampfanzug

Die U.S. Army arbeitet derzeit an der Entwicklung einer intelligenten Rüstung, die den Truppen eine "übermenschliche Stärke" verleihen soll. Die Industrie, Regierungseinrichtungen und Wissenschaftler sind dazu aufgefordert, einen Anzug im Stil von Iron Man herzustellen. Andere Exoskelette, die es den Soldaten ermöglichen, größere Lasten über eine weitere Distanz zu transportieren, wurden bereits von der Armee getestet. Weiter lesen …

Evidenzbasiertes Anti-Aging: Lebensstilveränderungen verlängern Telomere

Neue Lancet-Studie mit pflanzlicher Ernährung, Stressreduktion und Bewegung bei Prostatakrebs-PatientenDer Alterungsprozess steht in engem Zusammenhang mit der Teilungsfähigkeit der Körperzellen. Die Erbsubstanz DNA besitzt an ihren Enden Telomere, die als Schutzkappen dienen und die Stabilität der DNA gewährleisten. Die Telomere werden jedoch bei jeder Zellteilung verkürzt - wird eine kritische Länge unterschritten, so kann sich die Zelle nicht mehr teilen. Sie geht dann in eine Art Ruhezustand über und erfüllt ihre Funktion nur noch in vermindertem Maße, was mit Alterserscheinungen einhergeht. Die Telomerlänge nimmt mit fortschreitendem Alter ab und ist ein Marker für die Alterung sowie für das allgemeine Erkrankungsrisiko und eine frühzeitige Sterblichkeit. Je kürzer die Telomere, desto höher das Risiko. Weiter lesen …

Kritische Wetterlagen für Senioren

Ob Sommergewitter mit Temperatur- und Wettersturz oder Nieselregen im Herbst - in beiden Fällen leiden wetterfühlige- oder wetterempfindliche Menschen ab 70 besonders. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Apothekenmagazins "Senioren Ratgeber". In der Altersgruppe 70 plus stuft sich mehr als jeder Dritte (37,7 Prozent) als wetterfühlig oder wetterempfindlich ein. 70,3 Prozent dieser wettergeplagten Senioren nennen einen "Wetterumschwung" als häufigste Ursache für ihre Beschwerden. Weiter lesen …

EU-Abgeordneter Brok: Eurosur kann Tragödien verhindern helfen

Nach dem neuen Schiffsunglück vor der italienischen Küste hat der Europa-Abgeordnete Elmar Brok (CDU) die Bedeutung des neuen Grenzsicherungssystems Eurosur betont. Damit sollen Boote frühzeitig entdeckt und menschliche Tragödien vermieden werden. Einen entsprechenden Gesetzentwurf hatte das EU-Parlament am Donnerstag verabschiedet. "Wenn ein Boot kentert, darf es keine Rolle spielen, ob ein Land mit den Flüchtlingen überfordert ist", sagte Brok dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Die Rettung der Menschen muss im Vordergrund stehen", betonte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Europäischen Parlament. Weiter lesen …

Verkehrsführung an Baustellen - Mehr Sicherheit für Beschäftigte im Straßenverkehr ist planbar

Auch in den Herbstferien wird gebaut und im Bereich von Straßen-Baustellen geschehen immer wieder Unfälle. Allein im Jahr 2012 waren laut Statistischem Bundesamt über 4600 Menschen betroffen, knapp 700 wurden dabei schwer verletzt, 23 Personen fanden den Tod. Oft gehören Mitarbeiter von Baufirmen oder Straßenmeistereien zu den Opfern. Unfallursachen sind zum Beispiel überhöhte Geschwindigkeit vorbei fahrender Autos, zu schmale Fahrbahnen und zu geringe Abstände zwischen Verkehr und Arbeitsbereich. Eine fachgerechte Verkehrsführung ist daher unverzichtbar und besonders bei Straßen- und Tiefbauern wichtiger Teil des Arbeitsschutzes. Aber auch die Verkehrsteilnehmer sollten Rücksicht nehmen, so die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU). Weiter lesen …

Union zeigt sich bei Mindestlohn kompromissbereit

Unmittelbar vor dem zweiten Sondierungsgespräch mit der SPD signalisiert die Union Kompromissbereitschaft beim Mindestlohn. Der Vorsitzende des Unions-Arbeitnehmerflügels (CDA), Karl-Josef Laumann, sagte dem Nachrichtenmagazin "Focus": "Es wird einen Mindestlohn mit nur sehr begründeten Ausnahmen geben, weil die Gewerkschaften viele Ausnahmen nicht mitmachen." Schwierige Verhandlungen bei diesem Thema erwartet er nicht: "Der Mindestlohn ist die einfachste Kiste." Weiter lesen …

CDU-Ministerpräsident Haseloff schlägt Infrastruktur-Soli vor

Mitten in der Sondierungsphase für eine neue Koalition entbrennt in der Union eine Debatte über die künftige Finanzierung von Straßen und Autobahnen. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) forderte im Nachrichtenmagazin "Focus" jetzt "den großen Wurf" zu wagen und den Weg für einen "Infrastruktur-Soli" zu ebnen. "Ich schlage vor, dass wir den Solidaritätszuschlag, der jetzt in den allgemeinen Steuereinnahmen verschwindet, umwandeln in eine zweckgebundene Abgabe", so Haseloff. Weiter lesen …

Umfrage: Alternative Therapieansätze werden vor allem von Frauen bevorzugt

Geht es um Themen wie Homöopathie, Schüßler Salze oder Bach-Blüten, dann wissen eher Deutschlands Frauen Bescheid. Eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Apothekenmagazins "Baby und Familie" fand heraus, dass sechs von zehn der weiblichen Befragten (60,4 %) schon einmal alternative Therapieansätze in Anspruch genommen haben - bei den Männern sind dies mit 33,1 Prozent nur gut halb so viele. Weiter lesen …

Telekom will Internetverkehr vor US-Geheimdienst abschirmen

Die Deutsche Telekom will den amerikanischen und britischen Geheimdienst auf technischem Weg daran hindern, weiterhin E-Mails und andere Informationen in Deutschland agierender Kunden heimlich auszulesen. Das erklärte Telekom-Datenschutzvorstand Thomas Kremer gegenüber der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Zu diesem Zweck vereinbare die Telekom mit allen wichtigen Geschäftspartnern in Deutschland , dass E-Mails und anderer Informationsaustauch nur noch über Knotenpunkte innerhalb von Deutschland geleitet werden und nicht mehr über Knotenpunkte im Ausland. Weiter lesen …

Grünen-Unterhändler Trittin fordert vor zweiter Sondierung größere Anstrengungen von CDU und CSU

Grünen-Verhandlungsführer Jürgen Trittin hat vor der zweiten Sondierungsrunde über ein schwarz-grünes Regierungsbündnis mehr konkrete Aussagen von der Union verlangt. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" erklärte Trittin, im ersten Treffen der Parteien seien beispielsweise Fragen nach der Finanzierung von Projekten und Reformen zu kurz gekommen. "Zur Ernsthaftigkeit solcher Gespräche gehört auch, dass die wesentlichen Punkte seriös abgearbeitet werden", sagte Trittin. Weiter lesen …

Kirchenkritiker Drewermann verteidigt Limburger Bischof

Der Theologe und suspendierte Pfarrer Eugen Drewermann aus Paderborn nimmt den umstrittenen Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst in Schutz. "Ich finde es nicht richtig, dass ein Mann, der mit dem Rücken zur Wand steht, skandalisiert wird für ein Problem, das nicht personell, sondern strukturell ist", sagte Drewermann der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen. "Die katholische Kirche hat enorme Rücklagen und ist der größte Großgrundbesitzer in Deutschland. Das ist der eigentliche Skandal, nicht der Limburger Bischof." Weiter lesen …

Designierter FDP-Chef Lindner will Euro-Rebell Schäffler in der Partei halten

Der designierte FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner ist für einen Parteiverbleib des sogenannten Euro-Rebellen Frank Schäffler. Die FDP sei die Partei der Meinungsfreiheit, sagte Lindner der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen. Damit widersprach er dem Ehrenvorsitzenden der Liberalen Hans-Dietrich Genscher, der den ostwestfälisch-lippischen FDP-Vorsitzenden Schäffler, Initiator das "Liberalen Aufbruchs", zuvor einen Austritt aus der FDP nahegelegt hatte. Genschers Vorstoß sei nicht in seinem Interesse gewesen, so Lindner. Weiter lesen …

Eon-Chef rechnet mit Energiewende ab

Der Vorstandschef des Energiekonzerns Eon, Johannes Teyssen, hat scharf wie nie die Energiepolitik der Bundesregierung kritisiert. In einem Interview mit der "Bild-Zeitung" sagte Teyssen: "Es muss einen grundlegenden Neustart bei der Energiewende geben, die Zeit des Durchwurschtelns ist vorbei." Weiter lesen …

Seehofer bestreitet vehement, Schwarz-Grün zu hintertreiben

Ein schwarz-grünes Regierungsbündnis im Bund werde von der CSU keinesfalls sabotiert oder hintertrieben. In einem Gespräch mit der "Leipziger Volkszeitung versicherte der CSU-Vorsitzende und Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer, es sei "einfach falsch und durch nichts zu begründen", dass die CSU ein solches Bündnis ausschließe. Seine "Präferenz" bleibe zwar die große Koalition, "aber entscheidend ist, mit wem wir ein tragfähiges Regierungsprogramm hinbekommen". Dafür seien die Chancen nach den ersten Sondierungen mit den Grünen und mit der SPD gegeben. "Da ist noch nichts entschieden. Angela Merkel und ich lassen uns auch in dieser Frage, wie überhaupt, nicht auseinander dividieren". Weiter lesen …

Bundesagentur für Arbeit: Unterschiedliche Mindestlöhne für Ost und West

Das Forschungsinstitut der Bundesagentur für Arbeit (BA) ist überzeugt, dass die neue Bundesregierung eine Mindestlohn-Regelung beschließen wird und plädiert dafür, unterschiedliche Stundensätze in Ost- und Westdeutschland festzulegen. "Der Mindestlohn wird kommen", sagte Instituts-Direktor Joachim Möller der "Frankfurter Rundschau". Den von SPD und Grünen geforderten Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde könne man in Westdeutschland gerade noch vertreten. Weiter lesen …

USA: Trucker-Protest startet zunächst mit schwacher Resonanz

In den USA waren zehntausende Lkw-Fahrer aufgerufen, am Wochenende den Straßenring rund um die US-Hauptstadt zu verstopfen, doch offenbar lief die Aktion noch nicht ganz so an, wie von den Organisatoren geplant: Bis Freitagnachmittag waren nur einzelne "Trucks" zu sehen, die der Aktion zuzurechnen waren und die den Verkehr nach Behördenangaben kaum zusätzlich behinderten. Weiter lesen …

Friedrich warnt nach Hartz-IV-Urteil vor mehr Zuzügen

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat vor mehr Zuwanderung ins deutsche Hartz-IV-System gewarnt, sollte das jüngste Urteil des nordrhein-westfälischen Landessozialgerichts rechtskräftig werden. "Die Lebensverhältnisse und Durchschnittsverdienste in Europa weisen erhebliche Unterschiede auf. Wenn das Urteil rechtskräftig werden sollte, liegt es auf der Hand, dass es einen Anreiz für weiteren Zuzug bietet", sagte Friedrich der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Bisher hatten EU-Bürger, die nach Deutschland einwandern, um sich eine Arbeit zu suchen, keinen Anspruch auf die Sozialleistung. Weiter lesen …

Union und SPD wollen über acht Themen beraten

Union und SPD wollen bei ihrem zweiten Sondierungsgespräch am Montag über acht Themenfelder tiefergehend beraten. Darauf haben sich nach einem Bericht der "Bild-Zeitung" die drei Parteivorsitzenden Angela Merkel (CDU), Horst Seehofer (CSU) und Sigmar Gabriel (SPD) bei ihrem Dreier-Gespräch am Freitag geeinigt. Weiter lesen …

Schwellenmarkt-Experte Mobius: Euro ist Vorbild für die Welt

Der langjährige Investor Mark Mobius hält die Europäische Währungsunion für eine Erfolgsgeschichte. "Sie ist ein Modell für die ganze Welt", sagte der Leiter der Schwellenmarktfonds der amerikanischen Fondsgesellschaft Franklin Templeton in einem Gespräch mit der F.A.Z. Nach dem europäischen Vorbild müsste auch die wirtschaftliche Integration in anderen Länder vorankommen. Weiter lesen …

Iris Berben: Ich traue Rosa Roth jetzt schon nach

Die Schauspielerin Iris Berben, die an diesem Samstag zum letzten Mal die ZDF-Kommissarin Rosa Roth in der gleichnamigen Krimiserie spielt ("Rosa Roth: Der Schuss"), bedauert ihre Entscheidung nicht, diese Rolle an den Nagel zu hängen. "Ich wollte den Zeitpunkt für das Ende selber bestimmen und nicht darauf warten, dass er für mich bestimmt wird", sagte die 63-Jährige im Interview mit der Stuttgarter Zeitung. Weiter lesen …

Taylor Swift will keinen "zwielichtigen" Mann mehr zum Freund

Die US-Sängerin Taylor Swift will keinen "zwielichtigen" Mann mehr zum Freund. "Ich glaube, da muss sich etwas ändern. Meine Freunde ziehen mich damit auf, dass ich Männer, die böse oder zwielichtig sind, immer unglaublich interessant finde", sagte die Sängerin gegenüber "US Weekly"."Das war eine Phase, die ich kürzlich hatte. Ich glaube nicht, dass ich das beibehalten sollte." Weiter lesen …

Harrison Ford hat keine Lust auf Ruhestand

Der 71-jährige Schauspieler Harrison Ford hat keine Lust auf den Ruhestand. "Ich bin noch lange nicht fertig, aber danke, dass Sie nachgefragt haben", sagte Ford im Gespräch mit dem Fernsehsender Tele5. Rückblickend auf seine Karriere macht der Hollywood-Haudegen bei seinen Filmen keinen Unterschied, "ob sie zu meinen Favoriten gehören oder nicht. Für mich zählen nur die Erfahrungen, die ich während des Filmemachens erlebt habe." Weiter lesen …

Axel Prahl: "Wenn es am Schönsten ist, soll man aufhören ..."

Gemeinsam mit Jan Josef Liefers bildet Axel Prahl das erfolgreichste und auch witzigste Ermittlerteam im TV. Ihr aktueller "Tatort"-Fall "Die chinesische Prinzessin" (20. Oktober, 20.15, ARD) fällt allerdings ernster aus. "Obwohl ich anfangs befürchtet hatte, er könne klamaukig werden: eine chinesische Prinzessin, die sich nach Münster verirrt!", sagt Prahl im Gespräch mit TV Movie aus der Bauer Media Group. "Doch der Fall ist hervorragend recherchiert. Das gefällt mir." Weiter lesen …

Helge Schneider hat Durchblick in seiner Familie verloren

Der Musiker und Schauspieler Helge Schneider hat den Durchblick in seiner Familie verloren. "Ich vergesse manchmal, wer jetzt Kind und wer Enkelkind ist. Oder überhaupt, ob das meine Kinder sind oder noch jemand anderes dabeisteht - ich weiß das manchmal nicht", sagte der Jazzmusiker, Komiker und Entertainer der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Weiter lesen …

Thor-Darsteller Chris Hemsworth: "15 Kilo Muskeln sind zu viel des Guten"

Schauspieler Chris Hemsworth ("Thor: The Dark World", Kinostart: 31. Oktober) würde gerne künftig weniger körperbetonte Rollen spielen: Für die Rolle des germanischen Donnergottes musste der 30-Jährige mehr als 15 Kilo Muskelmasse aufbauen, volle vier Monate stand er im Training: "Meine Frau fand meine Muckis zwar ganz sexy. Für mich war es ein bisschen zu viel des Guten", gesteht der gebürtige Australier im Interview mit dem Frauenmagazin JOY. Weiter lesen …

Biowaffenhersteller Monsanto und Syngenta bekommen Welternährungspreis

Offensichtlich zahlen sich das Rumpfuschen am gene­ti­schen Aufbau von Lebensmitteln, das Umkehren von etwas, was vorher gesund war, in Gift, die Ver­seu­chung von Boden, Luft und Wasser mit che­mi­schen Rückständen von Pestiziden wie Roundup, das Töten der Bienen­popu­lationen des gesamten Kontinents und die wirt­schaft­liche Vernichtung von Kleinbauern durch grundlose Klagen und unethische Praktiken durch große Erfolge in der Öffentlichkeit aus. Der Welternährungspreis ist angeblich das Äquivalent für den No­bel­preis für die Landwirtschaft. Weiter lesen …

Die Soros-Greenpeace-Show in Russland

Hinsichtlich Russland glaubten sich die Vollstrecker der Finanzmafia um das Jahr 2000 schon am Ziel, als sich nach einem beispiellosen Plünderungszug im postsowjetischen Machtbereich schon der Zerfall des Landes abzeichnete. Putin konnte ihn verhindern und hat dabei 5 Mordanschläge überlebt. Aber die Zersetzungsarbeiten der westlichen NGOs gehen unvermindert weiter und haben in den letzten Jahren immer wieder die Propagandaseiten der gleich geschalteten Medien gefüllt. Nun ist Greenpeace mal wieder am Zug. Währenddessen werden unzählige Menschen auf der Welt von den Bluthunden der Mafia ermordet. Weiter lesen …