Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

31. Oktober 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

Deutsche Ökonomen kritisieren US-Attacke gegen deutsche Exportpolitik

Mit Unverständnis haben deutsche Ökonomen auf die Kritik der US-Regierung reagiert, Deutschland schade mit seinem Leistungsbilanzüberschuss dem Euroraum und der Weltwirtschaft. "Das amerikanische Finanzministerium weiß nicht, wovon es spricht", sagte Michael Hüther, Chef des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW), der "Welt". Der deutsche Erfolg im Außenhandel beruhe nicht auf niedrigen Löhnen, sondern auf wettbewerbsfähigen Unternehmen. Deutschland sei in der exportstarken Industrie ein Hochlohnland. Weiter lesen …

Wirtschaft entsetzt über Pläne für Pflegereform

Der Plan der großen Koalition, den Pflegebeitrag um 0,5 Prozentpunkte zu erhöhen, stößt bei der Wirtschaft auf heftige Kritik. "Arbeitnehmern und Betrieben nützt es wenig, wenn die Politik vollmundig Steuererhöhungen ausschließt und gleichzeitig die Beitragsbelastung in der Sozialversicherung dauerhaft erhöht", sagte Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

VfL Wolfsburg: Marcel Schäfer verlängert bis 2017

Marcel Schäfer hat am heutigen Donnerstag seinen Vertrag beim VfL Wolfsburg vorzeitig um weitere drei Jahre bis zum 30. Juni 2017 verlängert. Und auch darüber hinaus wird die Verbindung zwischen dem VfL und dem aktuellen Rekordspieler weiter Bestand haben.Denn der 29-Jährige wird den Wölfen auch nach seiner aktiven Karriere erhalten bleiben. In welcher Konstellation der Linksverteidiger dann bei den Grün-Weißen eingebunden sein wird, ist noch nicht abschließend festgelegt. Weiter lesen …

Zeitung: Angesichts der Hoeneß-Affäre verhandeln Union und SPD auch über Strafen für Steuersünder

Kurz vor der Entscheidung des Münchner Landgerichtes über den Prozess gegen Bayern-Präsident Uli Hoeneß haben sich Union und SPD nach Informationen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" darauf verständigt, in den Koalitionsverhandlungen auch die strafbefreiende Wirkung von Selbstanzeigen durch Steuersünder zu überprüfen. Weiter lesen …

Weiterhin mehr Ausbildungsplätze als Bewerber

Seit sechs Jahren gibt es mehr Ausbildungsplätze als Bewerber. Das zeigen aktuelle Zahlen der Bundesagentur für Arbeit für das Berufsbildungsjahr 2012/2013. Ende September gab es 33.500 unbesetzte Stellen, aber nur 21.000 unversorgte Bewerber. Deutschlandweit bleiben nur 3,7 Prozent der gemeldeten Bewerber ohne Ausbildungsstelle, teilte das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung mit. Weiter lesen …

Stephanie Nannen verurteilt Rendite-Fixierung der Verleger

Stephanie Nannen, die Enkelin des verstorbenen Publizisten Henri Nannen, geht hart mit dem Kurs von Medienunternehmen ins Gericht. Es sei ein Riesenfehler, die Grenzen zwischen Redaktion und Verlag, für die ihr Großvater immer mit aller Kraft gekämpft habe, einzureißen, sagte die 42-Jährige dem Sonderheft "journalistin" des aktuellen "medium magazin". "In dem Moment, wo es nur noch um Content und die Frage geht, wie häufig kann ich vervielfältigen, wie wenig muss ich dafür bezahlen und wie hoch können wir die Rendite noch treiben, kann die Qualität nur auf der Strecke bleiben." Weiter lesen …

Endzeit für Blei

Blei hat im Trinkwasser nichts zu suchen, und doch kommt das giftige Schwermetall dort immer noch vor. In vielen alten Häusern haben nämlich Wasserrohre aus Blei überdauert. Ab dem 1. Dezember gilt im Trinkwasser ein Grenzwert von 10 Mikrogramm pro Liter - viermal weniger als noch vor zehn Jahren. "Faktisch kommt das einem Verbot gleich", sagt Dr. Thomas Rapp vom Umweltbundesamt in der "Apotheken Umschau". Weiter lesen …

Zeitung: Politökonomin Schwarzer fordert mehr Bürgerbeteiligung und Stärkung der Demokratie in der EU

20 Jahre nach Inkrafttreten des Vertrages von Maastricht mangelt es der EU an Strukturen, die demokratisch legitimierte Entscheidungen hervorbringen können. Dieser Auffassung ist Daniela Schwarzer von der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP). Im Interview mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" fordert sie, die vertagte politische Einigung nachzuholen und die Zusammenarbeit in der Eurozone zu vertiefen. "Die Aufgabe ist zweifelsohne - und das ist nicht erst seit der Krise klar -, dass die politische Seite der Währungsunion gestärkt werden muss." Weiter lesen …

US-Botschafter sagt Prüfung der Geheimdienstaktivitäten bis Mitte Dezember zu

Laut dem neuen US-Botschafter in Deutschland, John B. Emerson, sollen die Ergebnisse der von US-Präsident Barack Obama angeordneten Überprüfung der Geheimdienstaktivitäten bis Weihnachten vorliegen. Das sagte der neue US-Botschafter dem "Tagesspiegel" (Freitagausgabe). Das Ergebnis werde demnach "Mitte Dezember" präsentiert. Dann werde klar sein, ob und was eventuell geändert werde. Weiter lesen …

PKV: Beiträge steigen weiter

Jetzt erhalten wieder zahlreiche privat Krankenversicherte Post von ihrer Krankenversicherung. Der Grund: Ab 1. Januar 2014 müssen sie teils deutlich höhere Beiträge zahlen. So steigen beispielsweise beim Münchner Verein die Beiträge um bis zu 26 Prozent, während die Barmenia ein Plus von bis zu zehn Prozent angibt. "Ich gehe davon aus, dass die Beiträge dieses Jahr um durchschnittlich zehn Prozent steigen werden", sagt Ozan Sözeri, Gründer und Geschäftsführer der WIDGE.de GmbH. Weiter lesen …

Zu wessen Bestem? Über zwei Drittel der Zeitarbeitnehmer befürchten entscheidende Nachteile durch gesetzliche Regulierungen

Mit umfangreichen Forderungen zur Regulierung des Arbeitsmarktes und der Zeitarbeit sind die Parteien in den Wahlkampf gezogen. In den Koalitionsverhandlungen geht es gerade darum, diese in Gesetzesform gießen zu können. Dabei wurde eines vergessen: Niemand hat diejenigen gefragt, die es betrifft! Die Zeitarbeitnehmer! Weiter lesen …

Ter Stegen hofft auf ersten Auswärtssieg für Mönchengladbach

Der Torhüter von Borussia Mönchengladbach, Marc-André ter Stegen, hofft im Auswärtsspiel beim Hamburger SV am kommenden Samstag auf den ersten Saison-Sieg der "Fohlen" in der Ferne. "Ein Punkt sollte möglich sein, aber drei Punkte wären natürlich schöner. Wenn wir die Null halten, wäre das sicher hilfreich. Ich werde alles dafür tun, meinen Teil zum Erfolg beizutragen", sagte ter Stegen im Gespräch mit der "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Unionspolitiker wollen Förderung der erneuerbaren Energien ab Anteil von 35 Prozent beenden

Die Union will die Förderung der erneuerbaren Energien ab einem Anteil von 35 Prozent beenden. Für die Erneuerbaren sei "eine verbindliche Mengensteuerung notwendig", heißt es in einem gemeinsamen "Positionspapier Energiepolitik" der CDU-Wirtschaftspolitiker Thomas Bareiß, Michael Fuchs und Joachim Pfeiffer. Bareiß ist energiepolitischer Koordinator der Unionsfraktion, Pfeiffer deren wirtschaftspolitischer Sprecher und Fuchs Fraktionsvize. Der Bund müsse "zusammen mit den Bundesländern einen verbindlichen Ausbaukorridor festlegen", heißt es in dem Papier, das dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe) vorliegt, weiter. Weiter lesen …

Grüne: EU-Stellungnahme keine Unterstützung für CSU-Mautpläne

Die Grünen sehen die Stellungnahme des EU-Verkehrskommissars Siim Kallas nicht als Rückenwind für die Pkw-Maut-Vorstellungen der CSU. Der Grünen-Europaparlamentarier Michael Cramer, der mit einer Anfrage die Stellungnahme ausgelöst hatte, sagte der "Berliner Zeitung", man müsse die Antwort von Kallas genau lesen: "Es ist falsch, sie als eindeutige Unterstützung für Seehofers Pläne zu interpretieren." Weiter lesen …

Heimatgefühle

Hat die "Heimat" in der globalisierten Welt längst ihre Bedeutung verloren? Nein, denn selbst für junge Menschen ist sie heute noch ein Begriff. Allerdings verbinden sie damit häufig etwas anderes als nur den Ort, an dem sie geboren wurden. Weiter lesen …

Neue Spur: Tod von NSU-Terroristen doch kein Selbstmord?

Vor zwei Jahren endete die Terrorserie des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU). Noch immer gibt es viele offene Fragen: Wo bereitete der NSU um die mutmaßlichen Täter Beate Zschäpe, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos seine Taten vor? Wer hat das Trio unterstützt? Und: Haben Mundlos und Böhnhardt wirklich Selbstmord begangen? N24-Reporterin Nadine Mierdorf hat sich auf Spurensuche begeben und mit ehemaligen Verfassungsschützern, Experten und Mitgliedern der rechten Szene gesprochen. Weiter lesen …

Griechenlands linkes Parteienbündnis Syriza: Neoliberale Politik stoppen

Für eine "antineoliberale Front" linker Kräfte in Südeuropa hat sich Griechenlands linkes Parteienbündnis Syriza ausgesprochen. "Zuerst werden wir die Memoranden mit der Troika sofort kündigen", sagte die Mitbegründerin des Berliner Büros von Syriza der Tageszeitung "neues deutschland". Mit Blick auf einen Erfolg bei möglichen Neuwahlen kündigte sie an, die Bedingungen für Kredite neu zu verhandeln. Weiter lesen …

Geo-Engineering ein unkalkulierbares Risiko für Mensch und Natur

Während das Umweltbundesamt in seiner Broschüre vom April 2011 mit dem Titel "Geo-Engineering - wirksamer Klimaschutz oder Größenwahn?" lediglich von einer theoretischen Möglichkeit der Ausbringung von Partikeln mittels Flugzeugen spricht, zeigt sich schon seit Jahren dem aufmerksamen Beobachter ein anderes Bild. Jemand, der nicht nur die Veränderungen am Himmel beobachtet, sondern auch am Boden, ist der Naturforscher Harald Kautz-Vella. ExtremNews hat ihn als Studiogast in die Sendung "Ihr Thema ..." eingeladen, um mit ihm über Geo-Engineering und dessen Auswirkung auf Mensch und Natur zu reden. Das etwas über einstündige Interview ist am Ende des Textbeitrages kostenfrei zu sehen. Weiter lesen …

Altmaier: Reformiertes EEG soll Januar 2015 in Kraft treten

Laut Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) soll das reformierte Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) im Januar 2015 in Kraft treten. In einem "Gliederungsvorschlag für das Kapitel Energie", der dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe) vorliegt, spricht sich der Minister für eine "grundlegende Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) als vordringliches Projekt der Koalition" aus. Weiter lesen …

Finanzinvestor General Atlantic verkauft deutsche Laborkette Amedes

Der deutsche Labordienstleister Amedes mit 2.600 Mitarbeitern wird verkauft. Der vom ehemaligen Mannesmann-Chef Klaus Esser beratene Finanzinvestor General Atlantic hat die US-Bank Goldman Sachs mit der Käufersuche beauftragt, sagten mehrere mit den Vorgängen vertraute Personen dem Wall Street Journal Deutschland. Als Kaufpreis steht eine Summe von rund 800 Millionen Euro im Raum. Weiter lesen …

Erstmals drei deutsche Ex-Profiboxer zur Wahl in "Hall of Fame"

Zum ersten Mal können gleich drei deutsche ehemalige Boxweltmeister darauf hoffen, in die International Boxing Hall of Fame (IBHOF) aufgenommen zu werden. Henry Maske, Dariusz Michalczewski und Sven Ottke wurden als Kandidaten vorgeschlagen, sagte IBHOF-Geschäftsführer Ed Brophy der "Welt". Bisher ist Max Schmeling der einzige deutsche Boxer in der 1989 gegründeten Ruhmeshalle, die in Canastota im US-Bundesstaat New York liegt. Der ehemalige Schwergewichtsweltmeister war 1992 aufgenommen worden. Weiter lesen …

Küssen relevant für menschliche Beziehungen

Experimentelle Psychologen der University of Oxford haben die Funktion von Küssen in Liebesbeziehungen untersucht. Nach der Befragung von 308 Männern und 594 Frauen zwischen 18 und 63 Jahren aus Nordamerika und Europa sind die Wissenschaftler zu dem Ergebnis gekommen, dass das Küssen helfen könnte, potenzielle Partner zu erkennen und Beziehungen aufrechtzuerhalten. Das Beibehalten dieses Verhaltens ist laut dem leitenden Wissenschaftler Rafael Wlodarski sehr erfolgreich. Weiter lesen …

Porsche weiterhin auf Erfolgskurs

Der Autobauer Porsche hat in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres seinen Erfolgskurs beibehalten. Die Auslieferungen an Kunden legten im Vergleich zum Vorjahreswert um 15 Prozent auf 119.747 Fahrzeuge zu, wie das Unternehmen mitteilte. Der Umsatz des Sportwagenherstellers erhöhte sich von Januar bis Ende September 2013 um drei Prozent auf 10,42 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis stieg um ein Prozent auf 1,89 Milliarden Euro. Weiter lesen …

Großes Interesse an Hochsicherheitshandy nach Lauschangriff auf Merkel

Die Affäre um den Lauschangriff auf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bringt der Deutschen Telekom zahlreiche neue Kunden: Grund ist das von dem Bonner Konzern entwickelte Hochsicherheitshandy für Wirtschaft und Politik, das unter der offiziellen Bezeichnung "SIMKo3" für rund 1.700 Euro über den Ladentisch geht. "Das Interesse an dem Gerät ist im In- und Ausland groß", sagte Telekom-Vorstand Reinhard Clemens dem "Handelsblatt". Schließlich sei ein ähnliches Maß an Schutz bislang von keinem anderen Gerät erreicht worden. Weiter lesen …

Facebook: Umsatzanstieg um über 60 Prozent

Das soziale Netzwerk Facebook hat im dritten Quartal des laufenden Jahres seinen Umsatz um über 60 Prozent steigern können. Wie Facebook mitteilte, setzte das Unternehmen im dritten Quartal 2013 2,02 Milliarden Dollar um, ein Plus von 800 Millionen Dollar im Vergleich zum Vorjahresquartal. Unter dem Strich ergibt sich ein Nettogewinn von 425 Millionen Dollar. Weiter lesen …

Rentenversicherungs-Präsident fordert größere Anstrengungen gegen Altersarmut

Zur Vermeidung von Altersarmut sollten nach Ansicht des Präsidenten der Deutschen Rentenversicherung, Herbert Rische, die Langzeitarbeitslosen wieder in die gesetzliche Altersversorgung einbezogen werden. "Hier muss man überlegen, ob auf den vormaligen Lohn wieder angemessene Beiträge in die Rentenkasse kommen sollen", sagte Rische der "Saarbrücker Zeitung". Weiter lesen …

Piratenpartei befürchtet weiteren Abbau von Grundrechten

Nach den jüngsten Enthüllungen in der NSA-Affäre erwartet die Politische Geschäftsführerin der Piratenpartei, Katharina Nocun, kaum positive Effekte für eine Stärkung der Bürgerrechte in Deutschland. Große Sorge bereite ihr die Möglichkeit einer Großen Koalition. "Wenn wir zurückblicken, dann müssen wir konstatieren, dass CDU/CSU und SPD im Bereich der inneren Sicherheit gar nicht so weit auseinanderliegen", sagte Nocun "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

ADAC Postbus ab 1. November im bundesweiten Linienverkehr

Nach mehrwöchigem Pilotbetrieb wird es für den ADAC Postbus jetzt ernst: Ab Freitag, 1. November, verkehrt der "Bus für Deutschland" mehrmals täglich auf zunächst fünf Strecken und zwischen 24 Städten. Mit an Bord haben die über 60 Fernbusse bei ihren Jungfernfahrten eine extra für das neue Busprojekt produzierte 100-seitige Erstausgabe von "Mein Bus" - das neue ADAC Postbus Magazin. In einer Auflage von insgesamt 150 000 Exemplaren erscheint die Zeitschrift künftig regelmäßig und bietet neben kurzweiligen Berichten und Reportagen rund um das Thema Reisen auch einen umfangreichen Service- und Ratgeberteil. Weiter lesen …

Immer weniger Wohnraum für immer mehr Studenten: Eine WG zu gründen hilft Studenten in der Wohnungsnot

Das WG-Portal noknok24 hat ein innovatives Feature entwickelt, um Studenten bei der WG-Zimmer-Suche zu unterstützen. Seit einigen Wochen kann auf dem Portal direkt online eine WG selbst gegründet werden. WG-geeignete Wohnungen werden dabei von der Wohnungsgesellschaft GAGFAH GROUP zur Verfügung gestellt und können bei Interesse direkt angemietet werden. Weiter lesen …

Verdi will DZ Bank bestreiken

Der genossenschaftlichen DZ Bank droht nach einem Bericht des "Handelsblatts" ein harter Tarifkonflikt: Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi will mit dem Vorstand der DZ Bank über einen Haustarifvertrag verhandeln. Doch das lehnt das Management ab. Nun will Verdi seine Mitglieder zu einem Warnstreik aufrufen, erfuhr das "Handelsblatt" von Gewerkschaftsvertretern. Weiter lesen …

Zeitung: Pharmabranche lehnt Deal mit den Kassen ab

Die Pharmabranche will sich nicht auf eine Verlängerung des Zwangsrabatts für Arzneimittel einlassen und erteilt der Idee eines Tauschhandels mit den Kassen eine Absage. "Es gibt keinen Deal und Pharma lässt sich auf keinen Kuhhandel ein", sagte Birgit Fischer, die Hauptgeschäftsführerin des Verbandes der forschenden Arzneimittelhersteller (VFA), dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Käßmann: Luther war kein makelloser Held

Die Botschafterin des Rates der EKD für das 500-jährige Reformationsjubiläum, Margot Käßmann (55), ist sich der Schattenseiten des Reformators Martin Luther bewusst. "Wir können Luther sicher nicht als makellosen Helden sehen. Er hat leider auch mit seinem Antijudaismus die Entwicklung der evangelischen Kirche geprägt, bis hin zum Holocaust", sagte Käßmann den "Lübecker Nachrichten". Luther habe auch gegen die Türken und Wiedertäufer gewettert, "seine Intoleranz gegenüber anderen Glaubensrichtungen ist für uns heute völlig inakzeptabel", so Käßmann. Aber "Gott sei Dank gibt es eine Lerngeschichte in der Reformation", sagte die ehemalige Bischöfin, die von 2009 bis 2010 Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) war. Weiter lesen …

Al-Wazir: Grüne sollen sich von SPD distanzieren

Der Landesvorsitzende und Fraktionschef der hessischen Grünen, Tarek Al-Wazir, hat seine Partei aufgefordert, sich klarer von der SPD zu distanzieren. Der "Welt" sagte er: "Jetzt hat es zum dritten Mal im Bund nicht für Rot-Grün gereicht. Daraus muss man ja irgendwann Konsequenzen ziehen." Al-Wazir kritisierte, dass seine Partei ab 2009 versäumt habe, sich mehr Eigenständigkeit zu erarbeiten. Weiter lesen …

Schäfer-Gümbel: SPD will Energiewende nicht bremsen

Der hessische SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel hat Spekulationen vehement widersprochen, die SPD wolle die Energiewende bremsen. "Wir wollen die Energiewende nach dem Chaos, das Schwarz-Gelb bei dem Thema angerichtet hat, zum Erfolg führen. Das ist unser klar erklärtes Ziel", sagte Schäfer-Gümbel der "Frankfurter Rundschau". Gerade der Umbau des Energiesystems bringe große Chancen für Arbeitsplätze und Wohlstand. Er sei "das größte Konjunkturprogramm seit dem Marshallplan", meinte er. Die Linie, mit der die SPD in die Koalitionsgespräche gehe, sei klar: "Die Energiewende wird nicht gebremst." Weiter lesen …

Amnesty dringt auf schärfere Regeln für Waffenexporte

Unmittelbar vor dem zweiten Treffen der Koalitions-Verhandlungsgruppe Außenpolitik und Verteidigung fordert die Menschenrechtsorganisation Amnesty International Union und SPD auf, in ihrem Koalitionsvertrag eine Verschärfung der Rüstungsexportgesetze zu verankern. "Bislang werden bei Exportentscheidungen Bedenken in Bezug auf Menschenrechte oft aus kommerziellen oder politischen Gründen hintan gestellt", sagte Amnesty-Rüstungsexperte Mathias John der Berliner Zeitung. Weiter lesen …

Stress am Arbeitsplatz: DGB fordert Sanktionen für Arbeitgeber

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) fordert Sanktionen für Arbeitgeber, die ihre Beschäftigten am Arbeitsplatz nicht vor Stress schützen. "Der Arbeitsstress hat ein Besorgnis erregendes Ausmaß angenommen", sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach der "Welt". "Deshalb brauchen wir klare Regeln wie eine Anti-Stress-Verordnung, mehr Mitbestimmung für Betriebs- und Personalräte sowie Beschäftigte und auch mehr Sanktionen für die Arbeitgeber, die sich nicht an Recht und Gesetz halten." Nach dem Arbeitsschutzgesetz seien die Arbeitgeber verpflichtet, die Arbeitsbedingungen einem Stresstest zu unterziehen. Viel zu viele verstießen aber gegen diese Verpflichtung, klagte Buntenbach. Weiter lesen …

CSU will bis 2017 auf neue Steuergesetze verzichten

Die CSU will für den Fall, dass Union und SPD bei den laufenden Koalitionsverhandlungen ihren Grundsatzstreit in der Steuerpolitik nicht beilegen können, bis 2017 notfalls vollständig auf neue Steuergesetze verzichten. Der bayerische Finanzminister Markus Söder sagte der "Süddeutschen Zeitung", die Positionen der künftigen Partner passten nicht zueinander, weil die Union Steuersenkungen, die SPD aber Steuererhöhungen wolle. Bevor es hier zu faulen Kompromissen komme, sollten die künftigen Partner lieber gar nichts tun. Weiter lesen …

Frauenunion ist "wütend" über Kritik an höheren Mütterrenten

Die Vorsitzende der Frauenunion, Maria Böhmer, hat die Tarifpartner wegen deren Kritik an höheren Mütterrenten scharf kritisiert. Die CDU-Politikerin sagte der "Süddeutschen Zeitung", derzeit versuchten alle, sich "gegen die Interessen der Mütter zu verbünden". Sie sei deshalb "wütend auf Arbeitgeber und Gewerkschaften". Diese würden gegen "die Schließung der Gerechtigkeitslücke mobilisieren". Das dürfe man "nicht stumm hinnehmen". Schließlich würden "acht Millionen Frauen von der Verbesserung profitieren". Weiter lesen …

Oettinger will Haftpflicht für AKWs in Europa

Europas Atomkraftwerke sollen einen gemeinsamen Rahmen für Haftpflichtversicherungen bekommen. EU-Energiekommissar Günther Oettinger sagte im Gespräch mit der "Süddeutschen Zeitung", er wolle im kommenden Frühjahr einen entsprechenden Vorschlag machen. Dies sei nötig, um die Kosten für Atomenergie transparenter zu machen. Weiter lesen …

Zeitung: Nazi-Verbrecher auf jüdischem Friedhof beerdigt

Heinrich Müller, der berüchtigte Chef von Hitlers Geheimer Staatspolizei (Gestapo) und einer der Hauptverantwortlichen für den Völkermord an den Juden, wurde nach "Bild"-Information 1945 ausgerechnet auf einem jüdischen Friedhof in Berlin beerdigt. 68 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs stehe damit auch endgültig fest, dass der NS-Verbrecher entgegen vieler Gerüchte das Kriegsende nicht überlebte. Das berichtet die "Bild-Zeitung" in ihrer Donnerstag-Ausgabe. Weiter lesen …

Heike Hänsel: US-Embargos gegen Kuba endlich beenden

"Ich begrüße die erneute Ablehnung des seit 1962 andauernden US-Embargo gegen Kuba durch 188 Staaten bei der Generalversammlung der UNO. Statt weiter internationales Recht zu brechen, muss die US-Regierung die Beziehungen zu Kuba normalisieren und Guantanamo schließen" erklärt Heike Hänsel, entwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, anlässlich der Verurteilung des US-Embargo gegen Kuba als 'feindlichen Akt' durch die UN-Vollversammlung. Weiter lesen …

Schachgenie Magnus Carlsen ist im Leben nicht sehr diszipliniert

Der weltbeste Schachspieler Magnus Carlsen bekennt, er sei im Leben nicht sehr diszipliniert, aber "am Brett schon. Ich glaube, dass man auch mit der Einstellung Weltmeister werden kann, dass Schach Spaß macht." Das sagte der 22-jährige Norweger dem "Zeit-Magazin". Wobei es ihm besonders gefalle, wenn ihm auf dem Brett etwas gelinge, was man so noch nie gesehen habe. Sein Motto sei: "Immer noch einen Zug machen, dem Gegner immer noch ein kleines Problem stellen. Es gibt immer Möglichkeiten, und du sollst immer kämpfen." Weiter lesen …

Für "Teufelsgeiger" David Garrett bleibt Musik die größte Liebe

Der erfolgreichste Geiger der Welt findet keine Frau für`s Leben. Das berichtet die "Bild-Zeitung". "Ich bin fünf, sechs, sieben, acht Wochen am Stück unterwegs. Dann hast du fünf, sechs, sieben, acht Wochen eine Person nicht gesehen. Und dann sagt diese Person irgendwann: `Du hör mal, ich nehme jetzt lieber den Fritz Müller, weil der jeden Freitag, Samstag, Sonntag zu Hause ist`", sagte Garrett der Zeitung. Weiter lesen …

Götz Alsmann musste sich in jungen Jahren als Straßenmusiker durchschlagen

Der Moderator Götz Alsmann musste sich in jungen Jahren als Straßenmusiker in Memphis durchschlagen. "Ich hatte kein Geld mehr, weil ich in New Orleans von einem Taxifahrer ausgeraubt wurde", erzählt der 56-Jährige in der Tele5-Sendung "Playlist - Sound of my Life", die am kommenden Samstag um 19:45 Uhr ausgestrahlt wird. "Er schlug mir plötzlich die Brille vom Gesicht und schnappte sich meine Brieftasche. Dann rannte ich da verloren durch ein wirklich übles Viertel." Weiter lesen …

Eva Padberg will eine "Techno-Farm" gründen

Eva Padberg, Sängerin und Model, zieht es aufs Land: "Ein lang gehegter Traum von mir ist es, eine kleine Techno-Farm zu gründen", sagte Padberg dem "Zeit-Magazin". "Auf einem Bauernhof irgendwo auf dem Land, fernab der Stadt, mit mehreren Gebäuden." Dort gäbe es ein Musikstudio und "ein Gästehaus, in das sich Bands einmieten können". Weiter lesen …

Gina-Lisa Lohfink: Vier Bodyguards, "weil ich so viel Mist erlebt habe"

Ex-GNTM-Kandidatin Gina-Lisa Lohfink (27) ist nicht die schrille Party-Queen, für die sie die Öffentlichkeit hält. Im Exklusiv-Interview mit dem People-Magazin InTouch offenbart der Reality-Star jetzt, wie sehr ihm die Schattenseiten des Showbiz zu schaffen machen. Zu Events lässt sich die kurvige Blondine inzwischen sogar von Leibwächtern begleiten: "Ich komme mit vier Bodyguards an, aber nicht, weil ich glaube, ein Weltstar zu sein - ich habe einfach zu viel Mist erlebt", klagt das Model. Weiter lesen …