Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Löhrmann: Versagen der kirchlichen Kontrollinstanz

Löhrmann: Versagen der kirchlichen Kontrollinstanz

Archivmeldung vom 11.10.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.10.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Franz-Peter Tebartz-van Elst (2008)
Franz-Peter Tebartz-van Elst (2008)

Foto: Moguntiner
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Im Skandal um den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst wirft die stellvertretende Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens, Sylvia Löhrmann (Grüne), dem Kölner Erzbischof, Kardinal Joachim Meisner, Versagen vor. "Offensichtlich hat nicht nur im Bistum die Kontrolle versagt, sondern auch auf der nächsthöheren Ebene, der Kirchenprovinz", sagte Löhrmann dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstag-Ausgabe).

"Ich frage mich, wie Meisner noch vor vier Wochen erklären konnte, die Vorwürfe gegen Tebartz-van Elst seien haltlos. Hat er sich denn damals nicht informiert? Oder ist auch er vom Limburger Bischof hinters Licht geführt worden? Beides wäre schlimm", so die Grünen-Politikerin, die auch dem "Zentralkomitee der deutschen Katholiken" (ZdK) angehört.

Das Bistum Limburg gehört - mit vier weiteren "Suffraganbistümern", nämlich Aachen, Essen, Münster und Trier - zur Kölner Kirchenprovinz, deren Vorsteher Kardinal Meisner ist. Als "Metropolit" hat der Erzbischof eine im Kirchenrecht und dem Direktorium für den Dienst der Bischöfe geregelte Aufsichtsfunktion über die Amtsführung der Suffragan-Bischöfe sowie eine Meldepflicht gegenüber Rom.

Tebartz-van Elst verzichtet auf Brief an Gläubige

Der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst wird sich nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) am Wochenende nicht in einem Brief an die Gläubigen wenden. Anders als zuvor angekündigt, sei dies derzeit nicht sinnvoll, teilte das Bistum am Freitag der F.A.Z. (Samstagsausgabe) mit. Tebartz-van Elst hatte zuvor eine solche Stellungnahme in Aussicht gestellt, um "manches klarzustellen".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Symbolbild
Um die Effekte wirklich zu verstehen, mußt Du die wahre Ursache kennen
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte erholen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen