Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

15. April 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

Niedersachsen kündigt Vorgehen gegen Schlachtindustrie an

Die Fleischwirtschaft im größten deutschen Erzeugerland Niedersachsen muss sich auf stärkeren politischen Gegenwind einstellen. Das Kabinett im Landtag von Hannover aus SPD und Grünen will sich an diesem Dienstag auf eine Bundesratsinitiative einigen, die unter der Überschrift "Gute Arbeit" unter anderem auch den Missbrauch von Werkverträgen unterbinden soll. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" in ihrer Dienstagsausgabe. Weiter lesen …

Nordkorea: Keine Rakete zum Geburtstag

Nordkorea hat am Montag den 101. Geburtstag des "ewigen Präsidenten" Kim Il Sung gefeiert, die befürchteten Raketentests nach den Kriegsdrohungen der vergangenen Wochen blieben jedoch aus. Zudem gab es auch keine weiteren Drohgebärden in den staatlichen Massenmedien, der gegenwärtige Konflikt wurde nicht erwähnt. Weiter lesen …

Zeitung: Vodafone will 500 Stellen in Deutschland streichen

Wegen der scharfen Konkurrenzsituation auf dem deutschen Handymarkt plant der Mobilfunkanbieter Vodafone Berichten zufolge ein umfassendes Restrukturierungsprogramm in Deutschland. Es sieht unter anderem den Abbau von 500 Stellen, die Verlagerung von Aufgaben nach Rumänien und Indien sowie eine deutliche Senkung von Einstiegsgehältern vor, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf einen ihr vorliegenden Führungskräftebrief. Weiter lesen …

Bericht: Stabilität des deutschen Stromnetzes im März mehrfach akut gefährdet

Die Stabilität des deutschen Stromübertragungsnetzes war in der zweiten Märzhälfte mehrfach akut gefährdet. Im Netz sei es zwischen dem 18. und dem 31. März "mehrmals zu angespannten Situationen" gekommen, die Sicherheit des Übertragungsnetzes sei nicht jederzeit gewährleistet gewesen, heißt es im jüngsten "Kurzbericht zur Systemsicherheit", der dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe) vorliegt. Weiter lesen …

Allofs stärkt Schaaf den Rücken

Klaus Allofs hat seinem in der Kritik stehenden früheren Bremer Weggefährten Thomas Schaaf den Rücken gestärkt. "Einen besseren Trainer, was die Identifikation mit dem Klub angeht, was die tägliche Arbeit in allen Bereichen angeht, den kann man sich bei Werder nicht wünschen", sagte der Sportdirektor des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg in einem Interview mit dem Bremer Weser-Kurier (Dienstagausgabe). Weiter lesen …

WDR-Verbrauchermagazin markt: Bonitätsauskünfte von Schufa & Co. oft unvollständig und nicht nachvollziehbar

Die Bonitätsauskünfte von Auskunfteien wie Schufa, Arvato-Infoscore und Deltavista sind nach Recherchen des WDR-Verbrauchermagazins markt häufig unvollständig und nicht nachvollziehbar. Das ist das Ergebnis einer Auswertung von mehr als 80 Beispielen, die WDR-Zuschauer der markt-Redaktion zur Verfügung gestellt hatten. Demnach gaben mehrere Auskunfteien (mit Ausnahme der Schufa) in mehr als 90 Prozent der untersuchten Fälle auch dann eine Zahlungsausfallprognose ab, wenn sie gar keine Informationen über das frühere Zahlungsverhalten der Testpersonen hatten. Mehr dazu in der heutigen Sendung markt (21.00 Uhr, WDR Fernsehen). Weiter lesen …

Studie: Deutsche "Leitmedien" mit eingeschränktem Blick

Die sogenannten Leitmedien in Deutschland zerbrechen sich ihren Kopf mehr über die Probleme der Reichen als über die Folgen der wachsenden Kluft zwischen Arm und Reich in diesem Land. Zu diesem Schluss kommt eine von der Rosa-Luxemburg-Stiftung (RLS) herausgegebene Studie, die Ende der Woche in Berlin vorgestellt wird und die der Tageszeitung "neues deutschland" vorab vorliegt. Weiter lesen …

Zeitung: Neue Runde im Poker um Rundfunkgebühr

Der Kampf um eine faire Rundfunkgebühr geht in eine neue Runde. Am kommenden Mittwoch treffen sich in Berlin Vertreter von ARD, Beitragszentrale, Unternehmen, Kommunen und Kirchen. Eine entsprechende Einladung liegt dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe) vor. Ziel des ersten Treffens der Kontrahenten ist es, die Bedingungen für eine wirtschaftliche Analyse des neuen Rundfunkbeitrags festzulegen. Dadurch soll Klarheit geschaffen werden, ob die Neuauflage der GEZ-Gebühr zu noch mehr Ungerechtigkeit führt. Weiter lesen …

ZDF weist ARD-Vorschläge zur Zukunft der Digitalkanäle zurück

Das ZDF nimmt die ARD-Vorschläge zur Zukunft der Digitalkanäle zur Kenntnis. Es ist zwar nachvollziehbar, dass sich die ARD am Erfolg der ZDF Digitalkanäle ZDFneo und ZDFinfo beteiligen möchte, die beide mit 0,9 und 0,6 Prozent Marktanteil weit mehr Zuschauer erreichen als die Digitalableger der ARD. Das ZDF sieht in dem Vorschlag aber keine Sparpotentiale, sondern lediglich kompliziertere Strukturen. Weiter lesen …

Integrationsbeauftragte sieht NSU-Prozessverschiebung als "Chance und Neuanfang"

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU), sieht die Verschiebung des NSU-Prozesses als "Chance und Neuanfang in der Diskussion um die Platzvergabe an Journalisten". "Nach den menschenverachtenden Verbrechen des NSU ist es von entscheidender Bedeutung, das Vertrauen der Migranten in unseren Rechtsstaat zu stärken", sagte Böhmer der "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). Weiter lesen …

Gabriel besucht mit Tochter Israel

Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel ist mit seiner älteren Tochter Saskia (24) am Montag zu einer Reise nach Israel und in die Palästinensergebiete aufgebrochen. Gabriels erwachsene Tochter war bei jüngsten Recherchen über die Geschichte ihrer Familie mütterlicherseits auf jüdische Vorfahren gestoßen, wie die "Welt" unter Berufung auf SPD-Kreise berichtet. Einige Vorfahren von Gabriels Tochter waren in Auschwitz ermordet worden. Weiter lesen …

Ramsauer: BER wird die Mehrkosten selbst erwirtschaften

Angesichts der Kostenexplosion beim geplanten Hauptstadtflughafen BER zweifelt Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) nicht an der Wirtschaftlichkeit des Projekts. "Der BER wird die Kosten wieder reinholen", sagte Ramsauer im Interview mit dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe). Auch würde der Steuerzahler durch die Mehrkosten nicht belastet werden. Weiter lesen …

Neuer Spielmodus beim Lotto - Zusatzzahl wird abgeschafft

Bei der Lotterie 6aus49 wird es ab Mai einen neuen Spielmodus geben. Wie am Montag mitgeteilt wurde, wird die Zusatzzahl abgeschafft und die Superzahl gilt künftig für alle Gewinnklassen. Durch den neuen Spielmodus würden die Gewinnchancen steigen, weil die Superzahl nur aus den Ziffern 0 bis 9 besteht anstatt wie bislang bei der Ziehung der Zusatzzahl aus den verbleibenden 43 Ziffern, hieß es. Weiter lesen …

Zeitung: Papst kommt im Juni nicht nach Köln

Papst Franziskus wird im Juni nicht zum Eucharistischen Kongress nach Köln kommen. Wie Vatikan-Sprecher Federico Lombardi am Montag auf Anfrage des "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstagausgabe) mitteilte, sind im Programm des Papstes vor dem geplanten Besuch des Weltjugendtages im Juli in Brasilien keine Reisen vorgesehen. Weiter lesen …

Ungarns Premier Orbán macht der EU schwere Vorwürfe

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán hat sich von "westlicher" Politik distanziert und die Europäische Union (EU) aufgefordert, die Nationalstaaten mehr zu respektieren. "Was wir heute in Europa erleben, ist eine Krise des Sozial- und Wirtschaftssystems. Es scheint, dass Europa keine gemeinsamen Antworten auf diese Fragen findet", sagte Orbán der "Welt". Weiter lesen …

Laserzündung für Kraftfahrzeuge in Russland erfunden

Eine Erfindung von Wissenschaftlern aus Nischnij Nowgorod wird den Autofans helfen, ihr Leben zu vereinfachen. Das berichtet Jelena Kowatschitsch in ihrem Beitrag bei Radio "Stimme Russlands". Ein an der Polytechnischen Universität dieser Stadt dieser Stadt entwickeltes System der Laserzündung ermöglicht es, den Motor selbst bei einem Frost von minus 50 Grad problemlos anzulassen. Dabei geht der Benzinverbrauch zurück und die ökologischen Charakteristika des Motors erhöhen sich. Weiter lesen …

Preise für Gold und Silber im Sinkflug

Die Preise für Gold und Silber sind zu Beginn der neuen Woche weiter eingebrochen. Für eine Feinunze Gold wurden am Montag zeitweise unter 1.400 US-Dollar bezahlt und damit über fünf Prozent weniger als am Freitag. Seit dem letzten Hoch im Oktober 2012 hat der Goldpreis damit über 20 Prozent nachgegeben. Weiter lesen …

Deutsche Automatenwirtschaft: Kein Boom bei Geldspielgeräten

Am 14.04.2013 veröffentlichte SPIEGEL Online die Meldung "Geldspielautomatenbranche verzeichnet Boom". Dazu stellt die Deutsche Automatenwirtschaft fest: Die dort getroffene Angabe, im Jahr 2005 seien "lediglich 183.000 Automaten" auf dem Markt gewesen, trifft nicht zu. Tatsächlich waren neben den 183.000 Geldspielgeräten noch 82.300 sogenannte "Fun Games" (Token basierte Unterhaltungsgeräte) am Markt. Diese Geräte - bei denen es sich übrigens um umgerüstete Geldspielgeräte aus dem Ausland handelte - waren auf den Markt gedrängt, weil die damaligen Geldspielgeräte den Bedürfnissen der Spielgäste nicht mehr gerecht wurden. Weiter lesen …

Russland schafft digitalen Truppenübungsplatz

Russland baut, wie Swetlana Kalmykowa bei Radio "Stimme Russlands" berichtet, den weltgrößten digitalen Truppenübungsplatz. Die Gefechtsausbildung dort sollen Truppenteile und Einheiten der Landstreitkräfte und der Luftlandetruppen absolvieren. Gleichzeitig können dort bis zu 4.500 Militärs ausgebildet werden. Weiter lesen …

Michael Konken (DJV) attackiert Arbeitgeberverbände BDZV und VDZ - "Controller haben Verlagsspitzen gekapert"

Michael Konken, Vorsitzender des Deutschen Journalisten-Verbandes, attackiert den Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger und den Verband Deutscher Zeitschriftenverleger in seinem ersten Interview mit dem Branchendienst Newsroom.de scharf: "Den Verlegerverbänden BDZV und VDZ rate ich in ihrem ureigensten Interesse dazu, die eigenen Reihen hinter die Tarifverträge zu bringen. Ein Arbeitgeberverband ohne Tarifkompetenz gibt sich selbst auf." Weiter lesen …

Ambulante Pflege: Mehr als jede zweite pflegebedürftige Person ist übergewichtig

Mehr als jede zweite ambulant gepflegte Person in Deutschland ist übergewichtig. Jede vierte ist sogar adipös bzw. fettleibig. Dies zeigt eine repräsentative Studie des Zentrums für Qualität in der Pflege (ZQP), die das Institut für Medizin-/Pflegepädagogik und Pflegewissenschaften der Berliner Charité im Auftrag der Stiftung durchgeführt hat. Bundesweit wurden 880 Pflegebedürftige befragt, die ambulant gepflegt werden. Hierbei wurde deutlich, dass Beratung und Prävention künftig gestärkt werden müssen, um etwaige Gesundheitsrisiken Pflegebedürftiger, wie beispielsweise Übergewicht, vorbeugen zu können. Weiter lesen …

FDP-Netzwerk von Anonymous gehackt

Das FDP-Netzwerk "my.fdp.de" ist vom Hacker-Netzwerk Anonymous attackiert worden. Das teilt die FDP-Bundesgeschäftsstelle am Sonntag mit. Dabei seien vertrauliche Daten der Community, wie Benutzernamen, Passwörter, E-Mail-Adressen und Vor- und Nachnamen entwendet worden. Weiter lesen …

Medien: Schürrle-Transfer zum FC Chelsea wird konkreter

Der Wechsel von Bayer Leverkusens Mittelfeldspieler André Schürrle zum Premier-League-Verein FC Chelsea wird angeblich konkreter. Wie die britische Zeitung "Daily Mirror" berichtet, sollen Berater des Nationalspielers bereits in London gewesen sein, um mit dem Verein in Kontakt zu treten. Die konkreten Gespräche über einen Transfer sollen demnach in Kürze beginnen. Weiter lesen …

"Oblivion" kämpft sich auf Kino-Thron

In "Krieg der Welten" kämpfte Tom Cruise schon einmal gegen Aliens. Jetzt, rund acht Jahre später, wird er wieder mit ihnen konfrontiert. In "Oblivion" ist die Welt nach einer außerirdischen Invasion total verwüstet. Jack (Cruise) und Victoria (Andrea Riseborough) überwachen den Abbau wichtiger Rohstoffe, bis ein Raumschiff abstürzt. Das postapokalyptische Drama schießt mit nach vorläufigen Angaben rund 242.000 Besuchern direkt an die Spitze der offiziellen deutschen Kino-Charts, ermittelt von media control. Weiter lesen …

Finanzkrise in Zypern und Papstwahl waren Top-Nachrichtenthemen im März

Im Monat März waren die Finanzkrise in Zypern und die Wahl des Papstes Franziskus die Topthemen in den Fernsehnachrichten. Wie der InfoMonitor des Instituts IFEM, Köln, ermittelte, berichteten "Tagesschau", "heute", "RTL aktuell" und "Sat.1 Nachrichten" zusammen 143 Minuten über die Finanzkrise und 108 Minuten über die Papstwahl. Der lange Winter war ebenfalls ein Topthema mit 69 Minuten vor Themen zum Osterfest (59 Minuten) und der Syrien-Krise (37 Minuten). Weiter lesen …

Liechtenstein streitet über Abschaffung des Bankgeheimnisses

Das Fürstentum Liechtenstein streitet um die Abschaffung seines Bankgeheimnisses. Wie das Wirtschaftsmagazin 'Capital' (Ausgabe 05/2013, EVT 18. April) berichtet, sind sich Fürstenhaus und Regierung uneins über die Einführung des automatischen Informationsaustausches. "Es geht mit allen demokratischen Staaten in Richtung automatischer Informationsaustausch", sagte Fürst Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein gegenüber 'Capital'. Der gerade ins Amt gekommene Regierungschef Adrian Hasler hingegen bremste. Die bisherige Regierung habe ein hohes Tempo vorgelegt und den Finanzplatz nur mangelhaft in Entscheidungen einbezogen. "Das hat zu einer großen Missstimmung geführt. Das zu verbessern, ist eine zentrale Aufgabe meiner Regierung", sagte Hasler dem Magazin. Weiter lesen …

Hektik statt Humor

Vielen Deutschen ist das Lachen offenbar gründlich vergangen. In der Gesellschaft und im Berufsleben gehe es heutzutage viel zu hektisch und verbissen zu, um überhaupt noch Gelegenheit zum Lachen zu finden, dies ist laut einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau" die Meinung von jedem zweiten Bundesbürger (52,4 %). Weiter lesen …

Chinas Investitions-Hotspots: Der Westen wächst

Shanghai ist und bleibt die begehrteste Stadt für ausländische Investitionen in China. Doch zeigt die aktualisierte Rangliste der erfolgreichsten Investitionsstandorte: Mit Chengdu, der Provinzhauptstadt von Sichuan, und der Mega-Metropole Chongqing haben sich zwei Zentren im sogenannten Westen Chinas, also dem Hinterland abseits der Süd- und Ostküste, weit nach vorne geschoben. Damit geht der Plan der chinesischen Regierung, den bislang eher schwach entwickelten Westen für Investoren attraktiver zu machen, auf. Weiter lesen …

Mehrere Tote durch Lawinenunglücke in der Schweiz

Im Schweizer Kanton Wallis sind am Wochenende durch Lawinenunglücke mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der Kantonspolizei wurde am Sonntag ein Skifahrer unterhalb des Trugbergs im Fieschertal verschüttet. Der Mann konnte von seinen Begleitern zwar dank eines Suchgeräts gefunden werden. Der 47-Jährige verstarb trotzdem noch am Unfallort. Weiter lesen …

Justin Bieber sorgt mit Anne-Frank-Kommentar für Irritationen

Mit einem Kommentar über das Holocaust-Opfer Anne Frank sorgt Popstar Justin Bieber für Irritationen im Internet. "Ich hoffe sie wäre ein Fan gewesen", schrieb der 19-Jährige nach einem Besuch des Anne-Frank-Hauses in Amsterdam in das Gästebuch. Nachdem der Kommentar auf der Facebook-Seite des Museums veröffentlicht wurde, zeigten sich viele Nutzer entsetzt. Weiter lesen …

NSU-Prozess: Kreuz im Gerichtssaal abgehängt

Vor dem am Mittwoch in München beginnenden NSU-Prozess ist das Kreuz im entsprechenden Gerichtssaal des Oberlandesgerichtes abgehängt worden. "Das ist allein die Angelegenheit des Oberlandesgerichts München", kommentierte ein Sprecher des bayerischen Justizministeriums den Vorgang gegenüber der "Bild am Sonntag". Weiter lesen …

Jeder zweite Arbeiter will seinen Beruf nicht bis zur Rente ausüben

Zwei von fünf Beschäftigten in Deutschland glauben, dass ihr Beruf für die Gesundheit schädlich ist. Das geht aus einer Umfrage der Krankenversicherung DKV hervor, berichtet die Tageszeitung "Die Welt". Darin stimmten 38 Prozent der Befragten dem Satz zu: "Wenn man gesund bleiben will, sollte man meinen Beruf nicht bis zum Rentenalter ausüben". 45 Prozent lehnten ihn ab. Weiter lesen …

Venezuela: Chávez` Wunsch-Nachfolger gewinnt knapp

Bei den Präsidentschaftswahlen in Venezuela hat sich der Vertraute und Wunschnachfolger des verstorbenen Staatschefs Hugo Chávez, Nicolás Maduro, hauchdünn durchgesetzt. Nach Auszählung von über 99 Prozent der Stimmen kommt der Sozialist Maduro auf 50,66 Prozent der Stimmen, für seinen Herausforderer Capriles stimmten 49,07 Prozent, teilte die Wahlbehörde mit. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 78 Prozent. Weiter lesen …

Ökonomen fordern höheren Beitrag von Vermögenden bei Euro-Rettung

Führende Ökonomen sind davon überzeugt, dass die Euro-Krisenstaaten einen höheren Eigenbeitrag zur Sanierung ihrer Staatsfinanzen leisten müssen: Nach Meinung des Wirtschaftsweisen Peter Bofinger sollten vor allem Vermögende stärker zur Kasse gebeten werden. Im Nachrichten-Magazin "Der Spiegel" rät der Volkswirt den Regierungen Südeuropas zu einer Vermögensabgabe: "Die Reichen müssen dann zum Beispiel binnen zehn Jahren einen Teil ihres Vermögens abgeben." Weiter lesen …

Altmaier: Merkel denkt nicht ans Aufhören

Der Bundesumweltminister und Vertraute von Angela Merkel, Peter Altmaier, geht nicht davon aus, dass die Bundeskanzlerin im Falle eines Wahlsiegs nicht die volle Legislaturperiode im Amt bleiben will. "Ich erlebe sie derzeit voller Tatendrang und voller Energie", entgegnete Altmaier am Sonntagabend in der ARD-Sendung "Günther Jauch" auf eine entsprechende Hypothese des stellvertretenden "Bild"-Chefredakteurs Nikolaus Blome. Weiter lesen …

Unternehmen locken Auszubildende mit Praktika

Weil viele Schüler nicht wissen, welche Ausbildungsberufe es überhaupt gibt, bieten immer mehr Unternehmen Praktikumsplätze zur Berufsorientierung an. Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" unter Berufung auf die Ausbildungsumfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) berichtet, gaben 38 Prozent der Betriebe an, Praktikumsplätze einzurichten. 2012 waren es 28 Prozent. Weiter lesen …

Rösler mahnt Reformen in Frankreich an

Angesichts der schwierigen Wirtschaftslage in Frankreich hat Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) Reformen angemahnt. "Frankreich ist unser engster Freund, den wir unterstützen, wo wir nur können. Aber es wird uns nur gemeinsam gelingen, aus der Krise herauszukommen. Wichtig sind dabei strukturelle Reformen und die Haushaltskonsolidierung", sagte Rösler im Gespräch mit dem "Focus". Weiter lesen …

Magazin: Verteidigungsministerium verhandelt mit Israel über Kampfdrohnen-Kauf

Das Bundesverteidigungsministerium verhandelt offenbar intensiver als weithin bekannt über die Anschaffung bewaffneter Drohnen aus israelischer Fertigung. Auf Anfrage des Linken-Politikers Jan van Aken bestätigte das Ministerium, dass es im vergangenen November und im Februar Treffen mit israelischen Militärs und dem Hersteller der "Heron"-Drohne gab, berichtet das Nachrichten-Magazin "Der Spiegel". Weiter lesen …

Wirtschaftsministerium befürchtet neue Bürokratie-Lasten durch Plan von EU-Kommission

Durch einen Plan der EU-Kommission, Herkunftsnachweise für Produkte künftig zur Pflicht zu machen, befürchtet das Bundeswirtschaftsministerium neue Bürokratie-Lasten für deutsche Firmen. Bisher freiwillige Angaben wie "Made in Germany" künftig vorzuschreiben, widerspreche allen Bemühungen zum Bürokratie-Abbau, heißt es dem Nachrichtenmagazin "Focus" zufolge in einem internen Vermerk des Ministeriums. Weiter lesen …

1. Bundesliga: Augsburg siegt gegen Frankfurt

Der FC Augsburg hat mit einer starken Leistung drei wichtige Punkte im Abstiegskampf gewonnen: Gegen Eintracht Frankfurt setzte sich der FCA zu Hause mit 2:0 durch. Im ersten Sonntagsspiel am 29. Spieltag in der Fußball-Bundesliga hat der VfB Stuttgart gegen Borussia Mönchengladbach mit 2:0 gewonnen. Weiter lesen …

EU-Steuerkommissar mahnt Österreich

EU-Steuerkommissar Algirdas Semeta appelliert an Österreich, sich mehr am Kampf gegen Steuerhinterzieher zu beteiligen. "Österreich will sicher nicht auf Dauer isoliert bleiben", sagte der litauische Politiker dem "Spiegel" und lobte Luxemburg für seine Bereitschaft, nun auch die Regeln für den automatischen Informationsaustausch unter EU-Steuerbehörden einzuführen. Weiter lesen …

Sylvia Schenk: Kein Gesetz schreckt Doper ab

Sylvia Schenk erklärt in einem Interview mit dem "neuen deutschland", warum für sie ein mögliches Antidopinggesetz teilweise nur Alibicharakter hat und "man sich um die Dinge drückt, die dringend passieren müssen". Schenk betont, kein Gesetz würde Doper abschrecken. Sie prangert das Fehlen einer Null-Toleranz-Haltung in der Dopingprävention an. Weiter lesen …

Lucke, Petry und Adam zum AfD-Führungstrio gewählt

Der Ökonom Bernd Lucke, die Chemikerin Frauke Petry und der Publizist Konrad Adam sind zum Führungstrio der Anti-Euro-Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) gewählt worden. Lucke erhielt auf dem Gründungsparteitag am Sonntag 953 Stimmen, Petry 799 Stimmen, Adam 787 Stimmen, insgesamt waren 989 Stimmzettel gültig. Zuvor forderte Lucke erneut die Auflösung der Eurozone. Weiter lesen …

2. Bundesliga: Bochum feiert bei Neururer-Comeback 2:0-Sieg in Cottbus

Der VfL Bochum hat im ersten Spiel unter Trainer Peter Neururer einen 2:0-Sieg bei Energie Cottbus feiern und wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg sammeln können. Die Partie zwischen dem SC Paderborn und Jahn Regensburg endete torlos, während der 1. FC Köln dank eines Treffers von Przybylko in der dritten Minute der Nachspielzeit einen 1:0-Sieg gegen den VfR Aalen feiern konnte. Weiter lesen …

Anklageschrift gegen Wulff stützt sich auf Indizien

Die Staatsanwaltschaft Hannover spricht dem früheren Bundespräsidenten Christian Wulff im Zusammenhang mit dem gegen ihn Vorwurf der Bestechlichkeit jede Glaubwürdigkeit ab. In der 79 Seiten umfassenden Anklageschrift, die "Bild am Sonntag" vorliegt, wirft die Staatsanwaltschaft Wulff vor, Sachverhalte frei erfunden und nachträglich konstruiert zu haben. Weiter lesen …

Merkel schaltet sich in Konflikt um Frauenquote ein

Die CDU-Vorsitzende Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich persönlich in den Konflikt um die feste Frauenquote für Aufsichtsräte innerhalb ihrer eigenen Partei eingeschaltet und ihre Stellvertreterin Ursula von der Leyen zu einem vertraulichen Gespräch ins Kanzleramt gebeten. Nach Informationen von "Bild am Sonntag" führte das Gespräch am vergangenen Mittwoch zu keiner Klärung über das Abstimmungsverhalten der Arbeitsministerin. Weiter lesen …

GM-Chef: Opel kommt wieder in die Gewinnzone

Der Chef des zweitgrößten Autokonzerns der Welt General Motors (GM), Dan Akerson, sieht Opel in den nächsten Jahren vor der Rückkehr in die Gewinnzone. Akerson sagte "Bild am Sonntag": "Ich bin sicher, dass Opel in den nächsten Jahren wieder Gewinn machen wird - auch in einem rückläufigen Markt. Opel wird einen neuen Frühling erleben." Weiter lesen …

Jan Fedder hat jetzt anderen Blick auf das Leben

Der Schauspieler Jan Fedder hat nach eigenen Angaben jetzt einen anderen Blick auf das Leben. Im vergangenen Oktober wurde bei ihm eine Vorstufe von Gaumenkrebs diagnostiziert - er zog sich daraufhin in sein Privatleben zurück und ließ sich mit Bestrahlungen behandeln. Fedder, der früher 50 Zigaretten täglich rauchte, traf eine wichtige Entscheidung: "Auf dem Weg zur ersten Bestrahlung rauchte ich meine letzte Zigarette", sagte der 58-Jährige der "Bild am Sonntag". Weiter lesen …

RTL plant weitreichende Änderungen bei "DSDS"

Der Fernsehsender RTL plant weitreichende Änderungen an der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" ("DSDS"). Der bisherige Ablauf, bei der die Zuschauer jede Woche einen Kandidaten herauswählen, habe sich überlebt, sagte RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger dem Nachrichten-Magazin "Der Spiegel". Weiter lesen …

"Stimme Russlands": Und wieder Sonne über Nordkorea

Heute begeht man in Nordkorea den wichtigsten Staatsfeiertag, den Tag der Sonne. An diesem Tag wurde vor 101 Jahren in der Familie eines nicht gerade reichen Schullehrers und protestantischen Aktivisten, Kim Hyong Sik, der älteste Sohn geboren, dem man den Namen Kim Song Chu gab. Allen ist er übrigens unter dem Namen Kim Il Sung bekannt. Weiter lesen …

Badische Neueste Nachrichten: Die Sparer sind gewarnt

Nicht Regierungen haben bedrohte Banken vor dem Zusammenbruch gerettet - es waren, wenn auch ungefragt, die Steuerzahler, denn mit deren Geld haben die Regierungen Rettungsschirme aufgespannt und Banken frisches Kapital zugeführt. Das soll sich nun ändern. Die EU-Finanzminister haben im Prinzip die Pläne der Kommission für künftige Hilfsaktionen sowie für die geordnete Abwicklung von Banken akzeptiert. Weiter lesen …