Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

19. April 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

Frühere US-Außenministerin Albright schockiert über Boston-Anschlag

Die frühere US-Außenministerin Madeleine Albright hat sich schockiert über den Bombenanschlag beim Marathon in Boston gezeigt. "Das ist wirklich ein schreckliches Ereignis, eine gewaltige Tragödie", sagte sie im "hr1-Talk". Der Anschlag sei umso schlimmer, da er sich gegen Besucher gerichtet habe, die sich einfach eine Großveranstaltung mitten in der Stadt hätten ansehen wollen. Weiter lesen …

OstMV verliert bis 2019 fast eine Milliarde Euro an Fördergeld

Trotz eines noch ausgeglichenen Haushalts warnen Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) und Vizeregierungschef Lorenz Caffier (CDU) vor massiven Finanzproblemen. "Das Land muss schon in absehbarer Zeit mit sehr viel weniger Geld auskommen", sagte Sellering der OZ. Hintergrund sei das Auslaufen von Solidarpaktmitteln. Nach Angaben des Schweriner Finanzministeriums bezog MV im vergangenen Jahr 765 Millionen Euro an Aufbauhilfe. Bis 2020 wird dieser Betrag schrittweise auf Null gesetzt. Weiter lesen …

Venezuela: UNASUR stützt Maduro

Die Union Südamerikanischer Staaten (UNASUR) hat eine erneute Reifeprüfung abgelegt: Obwohl die Ausrichtungen der Regierungen in dem Staatenbündnis grob durchaus von rechts (Chile, Kolumbien) bis links (Ecuador, Bolivien) oszillieren, zeigten sie sich in Lima beim Sondergipfel zu Venezuela einmal mehr in einem Punkt einig: Ein Rückfall in Putschzeiten und permanente Destabilisierungsversuche wird kategorisch abgelehnt. Weiter lesen …

Wissenschaftler räumt mit Fußballtheorie auf: Kein signifikanter Unterschied zwischen Hin- und Rückrunde von Eintracht Frankfurt

Fans des Fußballbundesligisten Eintracht Frankfurt hatten in diesem Jahr bisher wenig zu jubeln: In den ausgetragenen zwölf Spieltagen der Rückrunde haben die Frankfurter erst zwölf Punkte geholt. Deutlich erfolgreicher war die Hinrunde, bei der die Eintracht nach zwölf Spieltagen schon 23 Punkte auf dem Konto hatte. Für viele Fußballfans ist die Sache klar: Die Eintracht spiele stets eine schlechtere Rückrunde als Vorrunde, so die Theorie. Ob dies der Wahrheit entspricht, hat Dr. Bernd Giezek, Professor für quantitative Methoden an der International School of Management (ISM) Frankfurt/Main, untersucht. Weiter lesen …

Brief an Gauck enthielt explosives Material

Bei einer Routinekontrolle im Posteingang des Bundespräsidialamts ist am Freitag ein sprengstoffverdächtiger Brief entdeckt und anschließend von Spezialisten der Bundespolizei kontrolliert im Garten des Bundespräsidialamts gesprengt worden. Nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios enthielt der Brief sprengfähiges Material. Weiter lesen …

newTV Kongress 2013: Fernsehen stirbt nicht

Vor rund 200 Teilnehmern sprachen gestern führende Experten von u. a. NDR, RTL Interactive und GetGlue beim newTV Kongress 2013 von [email protected] im NDR-Konferenzzentrum über die Herausforderungen, die durch den Wandel des Mediennutzungsverhalten entstehen. Bei der halbtägigen Innovationskonferenz für digitales Bewegtbild wurde dieses Jahr der deutsche Markt einem Realitätscheck unterzogen. Weiter lesen …

Nordrhein-Westfalen: Ordnungsämter sollen Geldwäsche bekämpfen

Die Absicht der rot-grünen Landesregierung in Nordrhein-Westfalen, die städtischen Ordnungsämter mit dem Kampf gegen Geldwäsche zu beauftragen, stößt auf massive Kritik. "Kriminalitätsbekämpfung ist definitiv keine kommunale Kernaufgabe", sagt Kai Abruszat, kommunalpolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion in NRW, "Handelsblatt-Online". "Kontrollpflichten bei der Geldwäsche der kommunalen Familie zu übertragen, die dafür kein ausreichendes und kompetentes Personal besitzt, führt zudem zu einer Zersplitterung der Zuständigkeiten." Weiter lesen …

Arena von Hannover 96 bekommt neuen Namen

Die HDI-Gruppe wird ab der kommenden Saison 2013/14 der neue Namensgeber der Arena von Fußball-Bundesligist Hannover 96. Das teilte der Verein am Freitag auf einer Pressekonferenz mit. Der zwischen Hannover 96 und der HDI-Gruppe geschlossene Vertrag ist auf sieben Jahre festgelegt und enthält eine Option für weitere drei Jahre. Weiter lesen …

kressreport: dapd-Aus und die schwierige Suche nach den Schuldigen

Die dapd hat am 11. April ihren Dienst eingestellt. 175 feste Mitarbeiter sind nun arbeitssuchend, weil sich angeblich kein Investor für die Agentur gefunden hat. Gegenüber dem Mediendienst kressreport (Ausgabe 8/13, EVT 19. April) bestätigte Joachim Widmann, von 2005 bis 2010 Chefredakteur des ddp und heute Geschäftsführer der Berliner Journalisten-Schule, dass er Interesse hatte, die Agentur zu übernehmen. Weiter lesen …

Tablet-Computer etablieren sich in Berufswelt

Tablet-Computer etablieren sich zusehends in der Berufswelt: Jedes dritte Unternehmen (34 Prozent) in Deutschland setzt mittlerweile Tablet-PCs ein. Weitere vier Prozent planen die Einführung der Geräte in den nächsten sechs Monaten. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands Bitkom ergeben. Weiter lesen …

Großes Ölfeld im Süden Irans entdeckt

Im Süden Irans ist laut einer Meldung von I.R.I.B. (Iran German Radio), ein neues großes Ölfeld entdeckt worden. Das gab der Forschungsdirektor der Nationalen Iranischen Erdölgesellschaft (National Iranian Oil Company) am Donnerstagabend bei einer Pressekonferenz am Rande der internationalen Erdölmesse bekannt Weiter lesen …

Niedersachsen will Jade-Weser-Port besser bewerben

Mit einer neuen Vermarktungsstrategie will Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) den Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven aus der Flaute holen. "Wir als Land wollen künftig den Hafen selbst vermarkten, indem wir ganz gezielt den Kontakt zu Logistikern, zu Quell- und Zielverkehren aus der Region, aus Niedersachsen und ganz Deutschland suchen", sagte Lies in einem Gespräch mit dem Bremer WESER-KURIER. Bisher habe die landeseigene Vermarktungsgesellschaft lediglich um Kunden für die Logistikzone hinter dem Hafen geworben. Weiter lesen …

Patriot-Raketen nun auch in Jordanien

US-Behörden haben die Stationierung von zwei Patriot-Batterien in Jordanien an der Grenze zu Syrien gebilligt, teilte die saudi-arabische Zeitung „Asharq Al-Awsat“ am Freitag unter Berufung auf jordanische Quellen mit. Das berichtet der Nachrichtenblog "politaia.org" unter Berufung auf einem Bericht von I.R.I.B. (Iran German Radio). Weiter lesen …

Zeitung: Wolff erfuhr bei Termin in Mücheln von Entlassung

Wirtschafts- und Wissenschaftsministerin Birgitta Wolff (CDU) erfuhr bei einem Termin am Geiseltalsee bei Mücheln von ihrer Entlassung: "Der Ministerpräsident hat mich kurz vor zwölf angerufen", sagte Wolff der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung. Sie sei von der Entscheidung Haseloffs nicht völlig überrascht gewesen: "Dass mit dem gestörten Vertrauensverhältnis stimmt, aber ich kann mich nicht verbiegen." Weiter lesen …

Formel 1: Ferrari dominiert Trainingsauftakt in Bahrain

Ferrari hat den Trainingsauftakt zum Großen Preis von Bahrain dominiert. Felipe Massa umrundete den 5,412 Kilometer langen Kurs in 1:34,487 Minuten und war damit Trainings-Schnellster. Der Brasilianer lag 77 Tausendstelsekunden vor seinem Team-Kollegen Fernando Alonso, der sich den zweiten Platz sicherte. Bester Deutscher war Nico Rosberg im Mercedes. Er umrundete den Kurs in 1:34,621 Minuten und lag damit an dritter Position. Weiter lesen …

Stegner für mehr Transparenz bei Politiker-Einkünften

Der Koordinator der Linken im SPD-Bundesvorstand, Ralf Stegner, hat sich für mehr Transparenz bei Politiker-Einkünften ausgesprochen. Eine Vermögensoffenlegung nach französischem Vorbild lehnt der Vorsitzende der SPD in Schleswig-Holstein hingegen ab. Transparenz sei ein wichtiges Anliegen, damit die Bürger ihre Wahlentscheidung treffen können. "Es zeigt sich aber: Die SPD gehört zu denen, die ein Mehr an Transparenz wollen, aber CDU/CSU und FDP blockieren", sagte Stegner "Handelsblatt-Online". Dabei sei die Transparenz bei den Einkünften von Interesse. "Eine Offenlegung von Vermögen halte ich dagegen nicht für geboten." Weiter lesen …

Afghanistan-2014: davor und danach - Nicht im Krieg wie im Krieg

„Sechs Jahre nach dem Anschlag quälen ihn Albträume, in denen er wieder und wieder erlebt, was er zu vergessen glaubte. Schreie der verwundeten Kameraden im Bus. Er wacht atemlos auf, schweißgebadet, schreckensstarr. Auf der Autobahn attackieren ihn urplötzlich Flashbacks, wenn er eine Unfallstelle passiert. Nie wieder ist er seit Kabul mit einer Bahn, einem Taxi, geschweige denn mit einem Bus gefahren. Es ist die Angst vor Kontrollverlust, die ihn davon abhält.“ Weiter lesen …

Schalke-Chef Tönnies mit Trainer Keller hochzufrieden

Der Aufsichtsratsvorsitzende vom FC Schalke 04, Clemens Tönnies, ist mit dem Trainer der "Königsblauen", Jens Keller, hochzufrieden. "Wir haben eine sehr gute Meinung von Jens Keller und ich persönlich bin hochzufrieden mit seiner Arbeit. Er tut Schalke gut. Und die Truppe hat ihn voll und ganz angenommen", sagte Tönnies im Gespräch mit dem Fernsehsender Sport1. Weiter lesen …

Gift in Kosmetik: Wimperntusche mit Nitrosaminen belastet

Wimperntuschen im deutschen Handel können mit krebserregenden Stoffen belastet sein. In einigen Fällen liegen die Werte über dem gesetzlichen Grenzwert. Das haben Recherchen des NDR Fernsehens im Rahmen der Dokumentation "Die Tricks der Kosmetikindustrie" ergeben. Stichprobenartig haben Reporter Wimperntusche in Drogerien und Parfümerien gekauft und im Labor untersuchen lassen. Weiter lesen …

Koalitionspolitiker strikt gegen Vermögensoffenlegung nach französischem Vorbild

Die Kampagne der französischen Regierung zur Offenlegung von Politikervermögen ist von Koalitionspolitikern scharf kritisiert worden. "Frankreich schießt auch hier weit über unser gemeinsames Ziel hinaus: Transparenz schaffen, um Interessenkonflikte von Abgeordneten, besonders Regierungsmitgliedern, zu erkennen", sagte die Vorsitzende des Bundestags-Finanzausschusses, Birgit Reinemund (FDP), "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Linda Zervakis neue Sprecherin der 20-Uhr-Tagesschau

Linda Zervakis wird künftig auch die 20.00-Uhr-Ausgabe der Tagesschau präsentieren. Die gebürtige Hamburgerin mit griechischen Wurzeln folgt Marc Bator nach, der Deutschlands erfolgreichste Nachrichtensendung Ende April auf eigenen Wunsch verlässt. Linda Zervakis arbeitet seit 2006 bei ARD-aktuell. Im Februar 2010 schaffte sie den Sprung vom Nachrichtenkanal tagesschau24 in die Tagesschau-Ausgaben im Ersten. Weiter lesen …

60 Prozent aller Kundenkarten werden nicht genutzt

Payback, Clubsmart, Douglas Club, IKEA Family: Deutsche Verbraucher lieben Kundenkarten, doch gleichzeitig scheinen die sperrigen Plastikkarten auch zu nerven. Das zeigen die Ergebnisse des Reposito-Reports "Loyalty Cards 2013": 28 Prozent der 300 in einem Einkaufszentrum befragten Verbraucher besitzen bis zu 10 Kundenkarten, 19 Prozent sogar mehr als 10 Kundenkarten - 20 Prozent wissen nicht einmal, wie viele Karten im Geldbeutel, zuhause oder im Auto liegen. Weiter lesen …

Boston-Anschlag: Ein Verdächtiger tot, einer auf der Flucht

Nach dem Bomben-Anschlag auf den "Boston Marathon" ist einer der mutmaßlichen Attentäter tot, ein weiterer weiterhin auf der Flucht. Das teilte die Polizei am frühen Freitagmorgen (Ortszeit) mit. Bei den beiden Männern soll es sich um genau die Personen handeln, nach denen seit Donnerstagabend mit offiziellen Fahndungsfotos aus einer Überwachungskamera gefahndet worden war. Weiter lesen …

Nach Trinkgelage: Sport repariert Gehirnzellen

Regelmäßiger Sport baut die durch übermäßig viel Alkohol beschädigten Hirnzellen wieder auf. Zu diesem Schluss kommt eine neue Erhebung der University of Colorado. Schwere Trinker können die Zerstörung ihrer Gehirnzellen durch beispielsweise Jogging beschränken. Sport schützt und repariert die weiße Substanz im Gehirn. Die Übungen verbessern zudem das Lernen, die Gedächtnisfähigkeit und die Selbstbeherrschung. Weiter lesen …

Gängige WLAN-Router leicht zu hacken

Sicherheitsspezialisten bei Independent Security Evaluators (ISE) haben festgestellt, dass etliche gängige WLAN-Router für daheim und Kleinbetriebe aufgrund kritischer Schwachstellen leicht zu hacken sind. Alle 13 untersuchten Geräte, darunter aktuelle Modelle unter anderem von Belkin, Netgear und Linksys, sind demnach für Angriffe aus dem lokalen Netzwerk anfällig, immerhin elf auch für Attacken aus der Ferne. Die ISE-Experten nehmen nicht zuletzt die Hersteller in die Pflicht, um für mehr Sicherheit zu sorgen - denn Endkunden können das schon aufgrund fehlender technischer Kenntnisse oft nur bedingt. Weiter lesen …

NSU-Prozess: OLG München vergibt Presseplätze im Losverfahren

Das Oberlandesgericht München wird die Presseplätze im NSU-Prozess im Losverfahren vergeben. Von den insgesamt 50 zur Verfügung stehenden Presseplätzen werden vier für auf türkisch publizierende Medien sowie jeweils ein Platz für auf Griechisch und auf Persisch publizierende Medien reserviert, wie das Gericht am Freitag mitteilte. Die Akkreditierung beginne am heutigen Freitag um 12:00 Uhr und ende am kommenden Dienstag. Weiter lesen …

Geldfalle Gratis-Spiele-Apps

Spiele-Apps verführen zum Kauf von virtuellen Gütern zu horrenden Preisen. Vor allem in Gratis-Spielen für kleine Kinder ist diese Masche gang und gäbe. COMPUTER BILD erklärt die Gefahren dieser Angebote (Heft 10/2013) und was Eltern dagegen tun können. Weiter lesen …

Lufthansa-Tarifkonflikt: Verdi kündigt für Montag Warnstreiks an

Die Mitarbeiter der Lufthansa werden am kommenden Montag erneut in einen Warnstreik treten. Zu der ganztägigen Arbeitsniederlegung hat die Gewerkschaft Verdi am Freitag in Berlin aufgerufen. Betroffen von den Warnstreiks sind nach Gewerkschaftsangaben die Flughäfen in Frankfurt am Main, Hamburg, München, Stuttgart, Hannover, Düsseldorf, Köln und Norderstedt. In Berlin werde es bis voraussichtlich 14:30 Uhr Streiks geben, in Nürnberg werden die Streiks in den Morgenstunden stattfinden. Weiter lesen …

Habeck zu Castor-Debatte: "Schleswig-Holstein wird die Last nicht allein tragen"

Schleswig-Holstein wird nach Angaben seines Umweltministers Robert Habeck (Grüne) keinesfalls alle 21 Castor-Behälter mit hochradioaktivem Atommüll bei sich lagern, die in den kommenden drei Jahren aus der englischen Wiederaufbereitungsanlage Sellafield zurück nach Deutschland kommen. "Nationaler Konsens heißt nicht, dass Schleswig-Holstein die Last allein trägt und hier alle Sellafield-Castoren eingelagert werden", sagte Habeck der "Welt". Weiter lesen …

Krankschreibungen wegen psychischer Probleme nehmen enorm zu

Nach Zahlen des AOK-Fehlzeitenreports stieg seit 1994 die Zahl der psychischen Erkrankungen um 120 Prozent. Gründe sehen Ärzte immer öfter in Strukturen der modernen Arbeitswelt: Ein Viertel aller Beschäftigten hat keine feste Vollzeitstelle, 4,8 Millionen sind "geringfügig beschäftigt", 4,2 Millionen schlagen sich als Selbständige durch und 900000 als Leiharbeiter. Weiter lesen …

Staatsanwaltschaft Düsseldorf lehnt Ermittlungen gegen Minister Walter-Borjans wegen des Kaufs von Steuer-CDs ab

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat es nach Anzeigen mehrerer Bürger abgelehnt, Ermittlungen gegen den nordrhein-westfälischen Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) und Finanzbeamte wegen des Kaufs von CDs mit Daten deutscher Steuerzahler aufzunehmen. Das berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger" unter Berufung auf Schreiben der Staatsanwaltschaft. Demnach ist der illegale Ankauf von Steuer-CDs nicht strafbar. Weiter lesen …

Astronomen entdecken extrasolare Planeten, auf denen vermutlich lebensfreundliche Bedingungen herrschen

Die Suche nach einer zweiten Erde bestimmt die Jagd nach fremden Planeten. Die meisten dieser Himmelskörper sind zu groß oder laufen zu nah um ihre Muttersonne. Jetzt hat ein internationales Team, zu dem auch Lisa Kaltenegger vom Heidelberger Max-Planck-Institut für Astronomie gehört, zwei geeignete Kandidaten entdeckt: Kepler-62e und Kepler-62f. Ihre Radien entsprechen dem 1,61-fachen und dem 1,41-fachen Erdradius, was sie mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Felsplaneten mit soliden Oberflächen macht. Außerdem kreisen die beiden Planeten in der habitablen Zone, in der flüssiges Wasser vorkommen kann – die Voraussetzung für Leben, wie wir es kennen. Weiter lesen …

Bundeswehrverband begrüßt Planungen für Afghanistan

Der Vorsitzende des Deutschen Bundeswehrverbandes, Ulrich Kirsch, hat die Absichtserklärung der Bundesregierung begrüßt, über 2014 hinaus 600 bis 800 Bundeswehr-Soldaten in Afghanistan belassen zu wollen, sieht aber noch offene Fragen. "Grundsätzlich freuen wir uns erst, wenn alle Frauen und Männer wieder zu Hause sind", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Online-Ausgabe). Weiter lesen …

Tunneleffekt relativistisch betrachtet

Für den Weg durch einen quantenmechanischen Tunnel brauchen Teilchen offenbar länger, als viele Physiker bislang annahmen. Forscher des Max-Planck-Instituts für Kernphysik in Heidelberg belegen jetzt, dass es eine sehr kurze, aber messbare Zeit braucht, um das Hindernis zu durchdringen. Das ist ein Ergebnis ihrer theoretischen Studie eines Elektrons, das von seinem Atomkern und einem intensiven Laser bis nahe an die Lichtgeschwindigkeit beschleunigt wird und aus dem Atom heraus tunnelt. Weiter lesen …

Brauereien beklagen "ruinösen Preiskrieg" im Handel

Die Brauereien in Deutschland beklagen eine erhebliche Zunahme der Rabattaktionen und werfen dem Einzelhandel vor, die Branche damit zu ruinieren. Der "Bild-Zeitung" sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer-Bundes, Peter Hahn: "Da gibt es aus Sicht unserer Branche einen ruinösen Preiskrieg, bei dem Kunden mit Niedrigpreisaktionen in die Läden gelockt werden." Im vergangenen Jahr seien 70 Prozent der im Einzelhandel verkauften Biermenge mit Rabatten abgesetzt worden. "Durch die Niedrigpreise wird die Wertigkeit des Bieres beschädigt. Ganz nach dem Motto: Was nichts kostet, ist auch nichts wert", kritisierte Hahn. Weiter lesen …

Unterfranken: Vergessene Bombenübungsattrappe der Bundespolizei sorgt für Aufregung

Eine vergessene Bombenübungsattrappe der Bundespolizei hat am Donnerstag in der Nähe des unterfränkischen Bad Kissingen für Aufregung gesorgt. Wie die Behörden mitteilten, wurde der Gegenstand bei Vermessungsarbeiten an einer Bahnstrecke entdeckt. Der "sprengstoffverdächtige Gegenstand" bestand laut Polizei aus einem etwa Pappkarton und aus drei mit Plastikband umwickelten Kunststoffröhrchen, die mit Draht verbunden waren. Weiter lesen …

Boston-Anschlag: FBI veröffentlicht Bilder

Nach dem tödlichen Bombenanschlag auf den Boston Marathon hat das FBI am Donnerstag Bilder aus einer Überwachungskamera veröffentlicht. Die auf den Bildern gezeigten Personen seien "von hohem Interesse", wer sie kenne, solle die Behörden informieren und darüber hinaus auf keinen Fall selbst aktiv werden, so Chef-Ermittler Richard DesLauriers. Es könne gut sein, dass die Verdächtigen bewaffnet wären. Weiter lesen …

Lena sagt "Danke!" - letztes Konzert ihrer Tour live im Internet

Ausverkaufte Clubs, glückliche Fans und eine losgelöste Künstlerin - das war die "No one can catch us"-Tour von Lena. Nach elf umjubelten Konzerten quer durch Deutschland steht heute ein Heimspiel in Hannover an. Das große Finale steigt dann am Sonntag, 21. April in Offenbach. Und hier hat Lena eine große Überraschung im Gepäck: Das letzte Konzert der Tour wird live ab 20 Uhr komplett im Internet zu sehen sein, natürlich auf www.lena-meyer-landrut.de. Außerdem gibt es den Live-Stream bei www.myvideo.de und www.eurovision.de. Weiter lesen …

Ex-Nationalspieler Allgöwer kritisiert Vereinsführung des VfB Stuttgart

Der ehemalige Nationalspieler Karl Allgöwer äußert scharfe Kritik an der Vereinsführung des VfB Stuttgart und steht unter gewissen Voraussetzungen für eine Führungsrolle beim Fußball-Bundesligisten bereit. "Der VfB muss sich jetzt entscheiden - entweder er macht so weiter wie bisher oder es gibt eine Neuausrichtung im Verein", sagte der 56-Jährige der "Stuttgarter Zeitung". Weiter lesen …

Dirigent Harding erlebte persönlichen Tiefpunkt auf der Bühne

Daniel Harding, Dirigent an der Berliner Staatsoper, musste während eines persönlichen Tiefpunktes auf der Bühne bestehen: Seine Frau hatte sich nach zwölf gemeinsamen Jahren von ihm getrennt. "In dieser Verfassung gab ich mit den Wiener Philharmonikern in Salzburg ein Galakonzert zu Mozarts 250. Geburtstag. (...) So stand ich da, mit 30 Jahren, und dirigierte die Wiener Philharmoniker genau in dem Moment, in dem mein Leben in Trümmern lag. Obwohl Freunde mich davor gewarnt hatten, in meinem Zustand in dieses Haifischbecken zu steigen", so Harding gegenüber dem "Zeit-Magazin". Weiter lesen …

Jennifer Aniston hat noch kein Hochzeitskleid

Die US-Schauspielerin Jennifer Aniston hat sich bis jetzt noch kein Kleid für ihre bevorstehende Hochzeit ausgesucht. Auf der Premiere ihres neuen Films "Call me crazy" verriet Aniston gegenüber "E!News", dass sie noch kein Kleid habe und das die Hochzeitsplanung sie "verrückt mache", weil die Schauspielerin noch so viel zu tun habe. Weiter lesen …

Semino Rossi: "Jede Woche rote Rosen wäre nicht ehrlich"

Nach sieben Alben mit dem gleichen Team wollte Semino Rossi etwas verändern - und ließ sein aktuelles Album "Symphonie des Lebens" erstmals von Dieter Bohlen produzieren. "Anfangs hatte ich noch Zweifel, ob er als typischer Pop-Produzent der richtige Partner sein könnte", erzählt der Sänger im Interview mit MEINE MELODIE (5/13). "Doch ich hatte sofort ein gutes Bauchgefühl." Mit dem Ergebnis der Zusammenarbeit ist der Star sehr zufrieden. "Ich freue mich, mich zu verändern, ohne zu sehr von meinem Weg abzuweichen. Ich möchte mir treu bleiben und trotzdem niemals stehen bleiben." Weiter lesen …

WAZ: Vereine verdienen am Wucher mit

Sechzehn Fußballkarten fürs Spiel der Dortmunder Borussen gegen Real Madrid bietet ein Internethändler bei E-Bay an. Etwa zum Preis einer Jahresdauerkarte. Er ist natürlich nur einer unter vielen. Und vermutlich hat er sich noch mehr Tickets verschafft. Woher auch immer - es hakt ja niemand nach. Der organisierte Schwarzmarkt hat sich vom Bahnhof oder vom Stadionvorplatz schon lange ins Netz verlagert und erreicht obszöne Dimensionen. Die Vereine beteuern, sie gingen dagegen vor. Wenn man ihnen das überhaupt abkaufen will, dann steht zumindest fest: Sie haben so gut wie keinen Erfolg. Weiter lesen …