Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

16. Januar 2017 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2017

Umfrage: Fast die Hälfte der Deutschen für Abschaffung von Hartz-IV-Sanktionen

Fast die Hälfte der Menschen hierzulande ist für die Abschaffung von Hartz-IV-Sanktionen. Dies geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov, deren Ergebnisse dem "neuen deutschland" vorliegen. Demnach sprachen sich mit jeweils 43 Prozent der Befragten für wie gegen die Abschaffung der Sanktionen aus. Die restlichen 14 Prozent enthielten sich bei der Frage. Weiter lesen …

EU-Außenpolitiker Elmar Brok (CDU) zu Trump: "Wir müssen auf das Schlimmste gefasst sein"

Mit Sorge hat der Europaabgeordnete Elmar Brok (CDU) auf die jüngsten Interview-Äußerungen des künftigen US-Präsidenten Donald Trump reagiert. Brok befürchtet eine Verschlechterung der Beziehungen zwischen den USA und der Europäischen Union. "Wir müssen auf das Schlimmste gefasst sein", sagt der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Europäischen Parlaments im Gespräch mit der in Bielefeld erscheinenden Tageszeitung Neue Westfälische (Dienstagausgabe). Weiter lesen …

Formel 1: Valtteri Bottas wechselt zu Mercedes

Der Finne Valtteri Bottas hat von Williams die Freigabe für einen Wechsel zu Mercedes als Nachfolger des zurückgetretenen Formel-1-Weltmeisters Nico Rosberg erhalten: Als Ersatz für Bottas werde der Brasilianer Felipe Massa in der neuen Saison für Williams starten, teilte der Rennstall am Montag mit. Weiter lesen …

WDR zum Tod von Franz Jarnach

Zum Tod des Schauspielers Franz Jarnach alias "Schildkröte" in Olli Dittrichs Improvisationscomedy "Dittsche" äußert sich WDR-Unterhaltungschef Siegmund Grewenig: ",Halt die Klappe, ich hab Feierabend' - mit diesem Satz hat sich Franz Jarnach als ,Schildkröte' seit 2004 in die Fernsehgeschichte gespielt." Weiter lesen …

"Müssen keine Angst haben" - Gabriel reagiert gelassen auf Trump

Nach der allgemeinen Aufregung um ein Zeitungsinterview des künftigen US-Präsidenten Donald Trump rät Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel Deutschland und Europa zu Selbstbewusstsein und Gelassenheit: "Ich bin nicht der Meinung, dass wir Angst haben müssen in Deutschland. Wir müssen jetzt keine unterwürfige Haltung einnehmen, so als hätten wir selbst nichts zu bieten", sagte der SPD-Chef der "Saarbrücker Zeitung". Weiter lesen …

Wirtschaftsforschungsinstitute warnen vor Handelskrieg mit den USA

Die Drohung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump, Einfuhrzölle auf Autos deutscher Hersteller zu erheben, hat bei den Chefs der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute große Besorgnis vor einem Handelskrieg ausgelöst: "Donald Trump hat Deutschland wegen seiner großen Exportüberschüsse nun nach China und Mexiko zum dritten Kontrahenten im Handelskonflikt gemacht", sagte Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung in Berlin, dem "Handelsblatt" und warnte: "Mit einem Handelskonflikt wird ein Präsident Trump den USA Schaden zufügen." Weiter lesen …

Grillitsch verlässt den SV Werder im Sommer

Florian Grillitsch wird den SV Werder im Sommer verlassen. Der 21-jährige Mittelfeldspieler wechselt zur neuen Saison zum Ligakonkurrenten TSG 1899 Hoffenheim. Das gaben beide Vereine am Montagnachmittag bekannt. "Es ist sehr schade, dass uns Florian verlässt. Er hat bei Werder in den letzten Jahren eine gute Entwicklung genommen und den Sprung aus dem Leistungszentrum in den Profi-Kader bis hin zum Bundesliga-Stammspieler geschafft", sagte Frank Baumann. Weiter lesen …

Weltwirtschaftsforum 2017 in Davos: Eurofighter überwachen den Luftraum

Eurofighter des Österreichischen Bundesheeres werden anlässlich des Weltwirtschaftsforums 2017 in Davos den Luftraum sichern. Das Weltwirtschaftsforum wird vom 17. bis 20. Januar in dem schweizerischen Ski-Ort stattfinden. Nach Angaben der Organisatoren werden rund 3.000 Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, unter ihnen zahlreiche Staats- und Regierungschefs, erwartet. Die Eurofighter sind ein wesentliches Element der diesjährigen Luftraumsicherungs-Operation "Daedalus17" in Österreich und unterstützen damit die umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen für die international renommierte Konferenz in der Schweiz. Weiter lesen …

Bienensterben: So hat Syngenta Forscher eingeseift

Zu diesem veröffentlichte die Redaktion von "infosperber" heute den folgenden Bericht: "2012 lernte James Cresswell die unschönen Seiten der Forschungsfinanzierung kennen. Seit mehr als zwanzig Jahren hatte der Experte für florale Fortpflanzung bis dahin an der britischen Universität von Exeter geforscht. Schlagzeilen hatten seine Blümchen- und Bienchenthemen noch nie gemacht. Als Cresswell anfing, sich für die Ursachen des Bienensterbens zu interessieren, änderte sich das. Er war auf einen Bereich gestossen, in dem es um hohe Gewinne, Marktanteile und nicht zuletzt um die richtige Definition der Wahrheit geht." Weiter lesen …

Groß- und Außenhandelsverband: Merkel muss Trump schnell treffen - Strafzölle kein "guter Deal"

Beim deutschen Groß- und Außenhandel hält man den designierte US-Präsident Donald Trump für schlecht informiert und fordert Bundeskanzlerin Angela Merkel, schnell das Gespräch mit ihm zu suchen. "Wer glaubt, die europäische Union sei gegründet worden, um den USA zu schaden, hat eine krasse Fehlvorstellung", sagte Anton Börner, Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) dem Berliner "Tagesspiegel". Trumps Äußerungen zeigten einmal mehr, "dass wir schnell mit ihm ins Gespräch kommen und viel mit ihm und seinen Leuten reden müssen, um solche Fehleinschätzungen abzubauen." Weiter lesen …

VIER PFOTEN kritisiert geplante Tötung von 1 Mio. Putenküken

In Niedersachsen sollen eine Million gesunde Putenküken getötet werden. Grund ist der aufgrund der Geflügelpest existierende Exportstopp und unzureichender Platz in hiesigen Ställen. VIER PFOTEN spricht sich vehement gegen die geplanten Tötungen aus. Stattdessen müsse das EU-weit geltende Verbot der prophylaktischen Impfung gegen die Geflügelpest aufgehoben werden. VIER PFOTEN fordert Behörden, Politiker und Branchenvertreter auf, sich auf EU-Ebene für die Aufhebung des Verbots stark zu machen. Weiter lesen …

SPD-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel nennt Trump ein "Armutsrisiko" für Amerikaner

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel hat den künftigen US-Präsidenten Donald Trump wegen dessen Interviewäusserungen scharf angegriffen. "Donald Trump wird zum Armutsrisiko für amerikanische Arbeitnehmer, wenn er die USA in die wirtschaftliche Isolation führt", sagte Schäfer-Gümbel der "Saarbrücker Zeitung (Dienstagausgabe). Weiter lesen …

Der Albtraum vom Schlaraffenland: Wie Deutschland die eigene Armut ignoriert!

Armut mitten in Deutschland? Dies fragt der Journalist Guido Grandt bei watergate.tv und schreibt: "Wenn Sie glauben, dass es hierzulande keine Armut gibt, dann werden Sie nun überrascht sein. Den hier, in unserem wirtschaftlich so erfolgreichen Deutschland ist Armut für viele Menschen bittere Realität. Und hier geht es nicht etwa allein um Menschen, die auf Sozialhilfe angewiesen sind. Nein, es geht um Menschen, die hart arbeiten, oft Vollzeit und sich mit ihrem Minimallohn doch keinen halbwegs zufriedenstellenden Lebensstandard erarbeiten können." Weiter lesen …

Berlin: Andrej Holm tritt als Staatssekretär zurück

Der parteilose Politiker Andrej Holm hat am Montag seinen Rücktritt als Staatssekretär angekündigt. "Ich trete heute von meinem Amt als Staatssekretär in der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung zurück", teilte Holm in einer ausführlichen Erklärung auf seiner Website mit. "In den letzten Tagen haben mir SPD und Grüne deutlich gemacht, dass sie mich als Staatssekretär politisch nicht unterstützen. Weiter lesen …

Schon 2.000 Namensvorschläge für den kleinen Berliner Eisbären

Schon 2.000 Namensvorschläge für den kleinen Berliner Eisbären Wir sind Eisbär! Und die ganze Welt macht mit. radioBERLIN 88,8 sucht nach dem perfekten Namen für den kleinen Eisbären im Berliner Tierpark. Bislang sind über 2.000 Namensvorschläge eingereicht worden - darunter sogar Ideen aus Schweden, den USA und Kanada. Internationale Namensvorschläge erreichen uns auch über Twitter und Facebook. Weiter lesen …

Umsatz mit Video-Streaming knapp an der Milliardengrenze

Der Umsatz mit Video-On-Demand-Angeboten im Internet (VoD) steigt in Deutschland im Jahr 2017 voraussichtlich um 18 Prozent auf 945 Millionen Euro. Im Jahr 2016 lag das Marktvolumen noch bei 800 Millionen Euro. Somit wächst der Umsatz mit Serien, Filmen und kurzen Video-Clips im Internet im siebten Jahr in Folge. Das teilte der Digitalverband Bitkom heute auf Grundlage von Zahlen des Marktforschungsinstituts IHS Markit mit. Weiter lesen …

IW-Vorstand mahnt Wirtschaft zu mehr Selbstbewusstsein gegenüber Trump

Der Direktor des Büros des Vereins "Instituts der deutschen Wirtschaft e.V.", Michael Hüther, hat Unternehmenslenker zu einem selbstbewussteren Auftreten gegenüber dem designierten US-Präsidenten Donald Trump aufgefordert. "Für die Wirtschaft kommt es nun sehr darauf an, Haltung zu bewahren und selbstbewusst zu agieren. Das wenn auch nur vordergründige Einknicken bei Ford und Co. macht keinen guten Eindruck", sagte Hüther dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

DFB stimmt Wunsch von Sportdirektor Flick nach Vertragsauflösung zu

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat am heutigen Montag dem Wunsch von Sportdirektor Hansi Flick zugestimmt, seinen bis 2019 laufenden Vertrag vorzeitig aufzulösen. Flick hatte zuvor in Gesprächen mit DFB-Präsident Reinhard Grindel und Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius die Bitte hinterlegt, nach zehn intensiven Jahren für den Verband zunächst als Assistenztrainer von Joachim Löw und seit September 2014 als Sportdirektor des DFB eine berufliche Auszeit nehmen zu wollen. Das Präsidium bedauert diesen persönlichen Schritt, respektiert aber seinen Wunsch. Weiter lesen …

Oxfam: Acht Milliardäre besitzen so viel wie die halbe Weltbevölkerung - Zentralbankeigentümer besitzen 100%

Der Hilfs- und Entwicklungsorganisation Oxfam zufolge besaßen 2016 weltweit acht Milliardäre besitzen genauso viel Vermögen wie die ärmere Hälfte der Menschheit. In ihrer jährlichen Statistik zur weltweiten Vermögensverteilung zeigt Oxfam, dass das reichste Prozent der Weltbevölkerung 50,8 Prozent des weltweiten Vermögens besitzt und damit mehr als die restlichen 99 Prozent zusammen. Weiter lesen …

Fakten zum Online-Glücksspiel in Österreich: Zwischen Grauzone und Legalität

Glücksspiele im Internet erfreuen sich hoher Beliebtheit. Immer mehr Spieler suchen Onlinecasinos auf, um komfortabel von zuhause aus ihr Glück zu versuchen. Viele Verbraucher sind jedoch verunsichert darüber, wo die Grenzen der Legalität verlaufen. Was ist in Österreich erlaubt und wo ist Vorsicht geboten? Dieser Ratgeber fasst elementare Fakten zusammen und soll die rechtliche Grauzone durchleuchten. Weiter lesen …

Iranischer Agent spionierte Israelfreunde aus - Terrorgefahr durch iranisches Regime in Deutschland

Laut einer Anklageschrift der Bundesanwaltschaft wurde Reinhold Robbe, ehemaliger Wehrbeauftragter des Bundestages (SPD) und Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft von einem Informanten des iranischen Geheimdienstes ausgespäht. Dieser erstellte ein Bewegungsprofil und überwachte die Geschäftsstelle der DIG. Die Bundesanwaltschaft geht davon aus, dass Anschläge auf den ehemaligen DIG-Präsidenten und andere Ziele geplant worden waren. Weiter lesen …

Knapp 2,9 Millionen Pflegebedürftige im Dezember 2015

Im Dezember 2015 waren in Deutschland 2,86 Millionen Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hat die Zahl der Pflegebedürftigen im Vergleich zum Dezember 2013 um 234 000 (+ 8,9 %) zugenommen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter, mehr als ein Drittel (37 %) war mindestens 85 Jahre alt. Die Mehrheit der Pflegebedürftigen war weiblich (64 %). Weiter lesen …

Vogelgrippe: Brütereien töten Tausende gesunde Küken

Die in Deutschland grassierende Vogelgrippe droht Hunderttausenden Putenküken in Niedersachsen zum Verhängnis zu werden, obwohl die Tiere kerngesund sind. Nach einem Bericht der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag) werden Küken getötet, weil die Brütereien die Tiere wegen der Geflügelpest nicht exportieren können und in Ställen hierzulande kein Platz mehr ist. Bereits jetzt sollen etwa hunderttausend Tiere getötet worden sein, schreibt das Blatt. Die Zahl könnte in den kommenden Tagen deutlich steigen. Behörden und Unternehmen suchten aber nach Lösungen, die massenhafte Tötung der Tiere zu umgehen. Insgesamt sollen etwa eine Million Tiere bedroht sein. Weiter lesen …

Röttgen warnt vor vorschnellen Urteilen über künftige US-Außenpolitik

Norbert Röttgen (CDU), Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, warnt vor vorschnellen Urteilen über die künftige US-Außenpolitik. "Die große, offene Frage ist, welcher außenpolitische Ansatz sich in den USA durchsetzen wird", sagte Röttgen der "Heilbronner Stimme". "Natürlich gibt es Anlass zur Sorge. Aber wir müssen auch sehen, dass nach meiner Einschätzung noch gar nicht wirklich über die Grundzüge der künftigen amerikanischen Außenpolitik entschieden worden ist." Weiter lesen …

Maas: Kampf gegen Rechtsextremismus unabhängig von NPD-Urteil fortsetzen

Vor der Urteilsverkündung im NPD-Verbotsverfahren am Dienstag mahnt Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD), den Kampf gegen den Rechtsextremismus unabhängig von der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts fortzusetzen. "Klare Haltung gegen rechte Hetze zu zeigen, bleibt eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe: Für die Politik, für die Sicherheitsbehörden und für die Zivilgesellschaft", sagte Maas der "Welt". Weiter lesen …

Verfassungsschutz: NPD verliert in Niedersachsen an Bedeutung

In Niedersachsen nimmt die Bedeutung der rechtsextremen NPD laut Verfassungsschutz kontinuierlich ab. Zum Jahresende 2016 zählte die NPD landesweit nur noch rund 340 Mitglieder - nach 370 im Jahr 2015 und 410 im Jahr 2014. "Insgesamt ist ebenso festzustellen, dass es der Partei nicht gelingt, neue Mitglieder zu werben - der Trend ist rückläufig", teilte der Verfassungsschutz auf Anfrage der "Neuen Osnabrücker Zeitung"(Montag) mit. Einige Mitglieder in den 11 Unterbezirken seien zudem schon seit Längerem inaktiv. Weiter lesen …

Trump verurteilt Merkels Einwanderungspolitik

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel verurteilt. Merkel habe "einen äußerst katastrophalen Fehler gemacht, und zwar all diese Illegalen ins Land zu lassen", sagte Trump der "Bild". Von den Folgen dieser Politik der offenen Grenzen habe Deutschland jüngst "einen deutlichen Eindruck bekommen". Weiter lesen …

Kipping kritisiert SPD wegen Fall Holm

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) vorgeworfen, durch die angekündigte Entlassung des Baustaatssekretärs Andrej Holm nur von internen Problemen ablenken zu wollen. "Die Aussagen von Müller zu Andrej Holm sind eher Ausdruck dafür, dass die Berliner SPD zerstritten ist", sagte sie der "Berliner Zeitung". Weiter lesen …

Trump erwartet weitere Austritte aus der EU

Der künftige US-Präsident Donald Trump erwartet nach dem Brexit, dass weitere EU-Staaten dem Vorbild Großbritanniens folgen werden. "Wenn Sie mich fragen: Es werden weitere Länder austreten", sagte Trump in der "Bild". "Menschen, Länder wollen ihre eigene Identität, Großbritannien wollte seine eigene Identität", so Trump. "Die Leute wollen nicht, dass andere Leute in ihr Land kommen und es zerstören." Weiter lesen …

Berliner Anschlag: Weber will Untersuchungsausschuss im Europaparlament

Nach den jüngsten Pannen bei der Überwachung von potentiellen Terroristen und dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt wird in der Europäischen Union ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss gefordert: "Man hat leider den Eindruck, dass die Behörden zwischen den EU-Staaten nach wie vor nicht optimal zusammenarbeiten oder sich wichtige Informationen vorenthalten", sagte Manfred Weber (CSU), Chef der Fraktion der Europäischen Volkspartei im Europaparlament, der "Welt". Weiter lesen …

Jung verärgert über Steinbachs CDU-Austritt

In der CDU wächst die Verärgerung über den Parteiaustritt der langjährigen Bundestagsabgeordneten Erika Steinbach: "Ich halte das Verhalten von Erika Steinbach für verantwortungslos", sagte der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Franz Josef Jung, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Weiter lesen …

Kind im Internet zum Verkauf angeboten

Ein Mädchen (8) aus Löhne (Kreis Herford) ist im Internet zum Verkauf angeboten worden. Das Kind gab an, das Inserat selbst aufgegeben zu haben. Nach WESTFALEN-BLATT-Informationen hatte ein Mann auf dem Verkaufsportal shpock.com das Foto des Mädchens entdeckt und die Polizei alarmiert. Das aktuelle Gebot stand bei 45448 US-Dollar. Beamte ermittelten, dass es sich um ein achtjähriges Einwanderermädchen aus dem Libanon handelte, das seit zwei Jahren mit seinen Eltern und seinen beiden Geschwistern in einer Asylbewerberunterkunft in Löhne lebt. Weiter lesen …

So klappt der Nasenspray-Entzug - Zu lange Anwendung macht abhängig

Wer einen Schnupfenspray zu viele Tage am Stück angewendet hat, muss möglicherweise einen Entzug machen. Abschwellende Nasensprays sollten nicht länger als sechs Tage eingesetzt werden, sonst gewöhnt sich die Schleimhaut an den Wirkstoff und schwillt dann beim Absetzen zu. Für den Nasenspray-Entzug haben sich zwei Methoden bewährt, wie das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" schreibt. Entweder sprüht man das abschwellende Mittel für ein paar Tage nur in ein Nasenloch und gibt in das andere eine salzhaltige Lösung. Weiter lesen …

Fall Amri: Grüne skeptisch gegenüber Untersuchungsausschuss

Der stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Bundestag, Konstantin von Notz, hat skeptisch auf die mögliche Einsetzung eines Untersuchungsausschusses im Fall Amri reagiert. "Die Bundesregierung ist in der Pflicht, das Verschleppen der Aufklärung endlich einzustellen und jetzt lückenlos alle Fakten öffentlich zu machen", sagte von Notz der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Trump droht deutschen Autokonzernen mit Strafzöllen

Der künftige US-Präsident Donald Trump droht BMW und anderen deutschen Autoherstellern mit Strafzöllen von bis zu 35 Prozent, wenn sie Produktionsanlagen in Mexiko statt in den USA errichten und ihre Fahrzeuge von dort in die USA exportieren wollen. Angesprochen auf die Pläne von BMW, im Jahr 2019 eine Autofabrik in Mexiko zu eröffnen, sagte Trump der "Bild": "Sie sollen nicht ihre Zeit und ihr Geld verschwenden - es sei denn sie wollen in andere Länder exportieren." Weiter lesen …

Bosbach "überrascht" von Steinbachs CDU-Austritt

Der CDU-Abgeordnete Wolfgang Bosbach hat sich "überrascht" vom Austritt der langjährigen CDU-Abgeordneten Erika Steinbach aus der Partei gezeigt. "Ich habe sie immer als aufrechte, streitbare Demokratin kennengelernt, die für ihre Überzeugungen gekämpft hat", sagte Bosbach der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Trump nennt Nato "obsolet"

Der künftige US-Präsident Donald Trump sieht die Nato offenbar als Auslauf-Modell: "Die Nato hat Probleme. Sie ist obsolet, weil sie erstens vor vielen, vielen Jahren entworfen wurde", sagte Trump der "Bild". "Zweitens zahlen die Länder nicht das, was sie zahlen müssten." Die Nato sei auch deshalb "obsolet, weil sie sich nicht um den Terrorismus gekümmert hat". Zugleich beklagte Trump, dass nicht alle Nato-Länder angemessen in ihre Verteidigung investierten. Weiter lesen …

Oppermann will Sonderermittler im Fall Amri

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat sich im Fall Amri dafür ausgesprochen, dass der Bundesinnenminister einen Sonderermittler einsetzt, der sofort Zugang zu allen Akten bekomme und in vier bis sechs Wochen einen ersten Zwischenbericht geben könne. "Wir können über einen Untersuchungsausschuss reden, der dauert allerdings schon vier, fünf Wochen, bis der überhaupt konstituiert ist", sagte Oppermann im "Bericht aus Berlin". Weiter lesen …

US-Botschafter Emerson: Trumps Tweets nicht überbewerten

Der scheidende US-Botschafter John B. Emerson hat davor gewarnt, die Tweets des künftigen US-Präsidenten Donald Trump überzubewerten. Die Leute "sollten sich nicht darauf kaprizieren, was die Tweets machen", sagte Emerson in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin". "Achten Sie ein bisschen auf sie, ja! Aber vielmehr achten Sie doch auf die Politik, die aus dem Weißen Haus kommt." Dass Trump in Zukunft weniger twittert, erwartet der Botschafter nicht. Weiter lesen …

Trump will seine Twitter-Gewohnheiten nicht aufgeben

Auch nach seiner Amtseinführung am 20. Januar will der designierte US-Präsident Donald Trump seine Twitter-Gewohnheiten nicht aufgeben. "Ich dachte, ich würde es zurückschrauben, aber die Presse berichtet so unehrlich über mich - so unehrlich - dass ich mich über Twitter äußere", sagte Trump der "Bild". Auch seine Accounts bei Facebook und Instagram will er weiter nutzen. Weiter lesen …

Bierabsatz stieg 2016 leicht an

Bier aus Deutschland wird auch im Ausland immer beliebter: Im vergangenen Jahr haben die Brauereien insgesamt mehr als 96 Millionen Hektoliter Bier abgesetzt mehr als ein Jahr zuvor, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf den vorläufigen Jahresbericht des Deutsche Brauer-Bunds (DBB). Einen Schub gab es demnach vor allem, weil deutsches Bier in Europa und Übersee besonders gefragt war. Weiter lesen …

Bericht: Berliner Attentäter Amri nahm regelmäßig Drogen

Der Berliner Attentäter Anis Amri hat laut eines Berichts der "Welt am Sonntag" regelmäßig Ecstasy und Kokain konsumiert. Seinen Lebensunterhalt habe er weitgehend als Drogendealer finanziert, berichtet die Zeitung mit Verweis auf den Sachstandsbericht zum Terroranschlag an der Berliner Gedächtniskirche, mit dem sich das geheim tagende Parlamentarische Kontrollgremium des Bundestags am Montag befassen werde. Weiter lesen …

Brexit: Deutsche Politik reagiert irritiert auf britische Drohungen

Die deutsche Politik hat irritiert auf Drohungen des britischen Finanzministers Philip Hammond mit Steuerdumping reagiert, sollte die EU den Briten nach dem Brexit keinen Marktzugang gewähren: "Die beiden großen ökonomischen Schwächen Großbritanniens sind das beachtliche Handelsdefizit und das große Haushaltsdefizit. Die `Drohungen` Hammonds mit Zöllen und Steuersenkungen sind darum Drohungen mit Selbstbeschädigung und als solche Ausdruck britischer Ratlosigkeit", sagte der CDU-Abgeordnete Norbert Röttgen der "Welt". Weiter lesen …

Sozialdemokrat Pittella kündigt härtere Gangart des EU-Parlaments an

Der Kandidat der Sozialdemokraten für das Amt des EU-Parlamentspräsidenten, der Italiener Gianni Pittella, strebt eine schärfere Kontrolle der EU-Kommission durch das Europaparlament an. Das EU-Parlament werde die von dem Luxemburger Jean-Claude Juncker geführte Kommission in der zweiten Hälfte der Legislaturperiode unter anderem zu "weiteren Schritten gegen Steuervermeidung und Steuerflucht" von Unternehmen auffordern, sagte Pittella dem "Tagesspiegel". Weiter lesen …

CDU-Vize Klöckner will Zusammenarbeit mit Islamverband Ditib beenden

Die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner hat sich dafür ausgesprochen, die staatliche Zusammenarbeit mit dem Islamverband Ditib zu beenden. Unter den jetzigen Bedingungen könne Ditib "kein Partner für unseren Staat sein", sagte Klöckner den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Die Abhängigkeiten, die Einflussnahmen durch den türkischen Staat sind zu groß. Wir holen uns sonst die türkischen Probleme, die die türkische Gesellschaft spalten, auch in unser Land." Weiter lesen …

Wissenschaftler beobachten vulkanische Aktivitäten unter dem Rheintal

Wissenschaftler haben vulkanische Aktivitäten im Erdmantel an der Landesgrenze von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz unter Beobachtung, die im Extremfall das dicht besiedelte Rheinland bedrohen könnten. Zwischen Ost-Eifel und Rheintal "haben wir im Untergrund eine Veränderung, die aus dem Mantel kommt und die zu einer Magma-Blase führen kann", sagte Ulrich Schreiber von der Universität Duisburg-Essen der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung". Weiter lesen …

Vor dem WEF 17 in Davos warnt Save the Children: Die Weltgemeinschaft liegt über 450 Jahre bei der Bekämpfung von extremer Kinderarmut zurück

Die weltweit größte unabhängige Kinderrechtsorganisation Save the Children belegt durch aktuelle Zahlen, dass die Weltgemeinschaft ihr Versprechen, Kinderarmut zu beenden, erst in 452 Jahren erreichen wird. Fast eben solange liegt der Thesenanschlag Martin Luthers in Wittenberg zurück. Als diesjährige Co-Vorsitzende des World Economic Forums wird Helle Thorning-Schmidt, CEO von Save the Children International, in Davos dafür eintreten, dass die Bekämpfung von extremer Kinderarmut voranzutreiben und zwar für jedes einzelne Kind. Weiter lesen …

Trump kritisiert Russlands Syrien-Politik

Der designierte US-Präsident Donald Trump hat Russlands Syrien-Politik kritisiert. "Das ist eine sehr üble Sache", sagte Trump der "Bild", "Aleppo war scheußlich. Wenn man sieht, wie sie alte Frauen erschießen, die die Stadt verlassen. Sie können nicht einmal da lang gehen und werden erschossen." Aleppo sei in einer "furchtbaren humanitären Lage", so der künftige US-Präsident. Weiter lesen …

Asien-Vorstand der Deutschen Bank forciert Kampf gegen Korruption

Der neue Asien-Vorstand der Deutschen Bank, Werner Steinmüller, tritt dafür ein, dass sich das Geldhaus künftig keine teuren Fehltritte mehr erlaubt. Die meisten der vierzehn Länder, für die er nun zuständig sei, gälten zwar als Wachstumsmärkte, seien aber auch anfällig für Korruption oder Geldwäsche: "Dass Regeln eingehalten werden, ist eines meiner wichtigsten Ziele", sagte Steinmüller der "Süddeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Bäte: Allianz von Trumps Plänen nicht negativ betroffen

Allianz-Konzernchef Oliver Bäte erwartet positive Auswirkungen auf das US-Geschäft des Versicherers, wenn der künftige Präsident Donald Trump seine Pläne umsetzt: Die Allianz sei nicht negativ betroffen, "im Gegenteil", sagte Bäte der "Süddeutschen Zeitung". Er nannte die geplante Senkung der Unternehmenssteuern, den starken Dollar und die geplanten Lockerungen der Aufsichtsregeln. "Man muss natürlich abwarten, was es mit dem Protektionismus und anderen Themen auf sich hat." Weiter lesen …

Steinmeier warnt vor neuer Eskalation in Nahost

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hat vor einer neuen Eskalation im Nahost-Konflikt gewarnt. "Wir befinden uns 2017 in einem entscheidenden Jahr für den Nahost-Friedensprozess", sagte Steinmeier am Sonntag bei einer internationalen Friedenskonferenz für die Region in Paris. "Wenn ich die Zeichen richtig deute, dann gibt es Überlegungen, die Botschaft der USA nach Jerusalem zu verlegen. Weiter lesen …

Göring-Eckardt unterstützt auch freie Zensur durch Staatshand

Die Grünen im Bundestag unterstützen den Vorstoß der Großen Koalition, schärfere Zensur von Nachrichten in den sozialen Netzwerken zu betreiben: Betreiber wie Facebook müssten garantieren, dass es im Internet gleiche Rechte und gleichen Schutz wie in der analogen Welt gebe, sagte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Wir fordern empfindliche Geldstrafen statt kleiner Ordnungsgelder. Auch ohne weitere Zensurgesetze sind Verleumdung, üble Nachrede, Beleidigung und Aufruf zu Straftaten strafbar und werden regelmäßig juristisch verfolgt. Weiter lesen …

Linke-Politiker Korte fordert Runden Tisch zur Sicherheitsarchitektur

Der Linke-Politiker Jan Korte hat die Pläne von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) und Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) zur Verschärfung von Gesetzen zum Schutz vor sogenannten Gefährdern scharf kritisiert. Keiner dieser Vorschläge habe "einen relevanten Bezug zum Anschlag in Berlin oder einen tatsächlichen Effekt für die öffentliche Sicherheit", schreibt der Vizefraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag in einem Papier, das die in Berlin erscheinende Tageszeitung "neues deutschland" in ihrer Online-Ausgabe veröffentlicht. Weiter lesen …

Bundesinnenministerium setzt Islamverband Ditib unter Druck

Das Bundesinnenministerium hat die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (Ditib) aufgefordert, den gegen sie erhobenen Vorwurf der Bespitzelung und Denunziation aufzuklären. "Grundsätzlich ist die Erwartungshaltung des Bundesinnenministeriums, dass sich die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion an der Aufklärung der Vorwürfe konstruktiv beteiligt und für Transparenz sorgt", sagte ein Sprecher des Ministeriums dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Weiter lesen …

CSU lehnt Steuererhöhungen ab

Zusätzlich zu dem Streit über eine Obergrenze für Flüchtlinge entzweit CDU und CSU auch ein Dissens über die künftige Steuerpolitik: "Die CSU ist gegen jegliche Steuererhöhungen", sagte Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) der "Süddeutschen Zeitung". Um im Wahlkampf glaubwürdig auftreten zu können, schließe seine Partei jede Form von Erhöhungen aus. "Wir können nicht versprechen, Steuern zu senken, und sie anderswo wieder erhöhen. Weiter lesen …

BDK-Chef: Wir brauchen Untersuchungsausschüsse in NRW und im Bund

André Schulz, Vorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK), hält mit Blick auf neue Berichte im Fall Amri auch in NRW die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses für notwendig. Schulz sagte der "Heilbronner Stimme": "Für die lückenlose Aufklärung benötigen wir Zeit für die Ermittlungen, für einige Antworten bedarf es aber parlamentarische Untersuchungsausschüsse auf Bundesebene und in NRW." Weiter lesen …

Maas ängstlich vor möglichen Information Russlands zum Bundestagswahlkampf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) rechnet mit russischer Einflussnahme auf den anstehenden Bundestagswahlkampf. "Wir machen uns keine Illusionen darüber, dass die Vielfalt der Manipulationsmöglichkeiten im Netz auch im Bundestagswahlkampf genutzt werden können - sei es für gezielte Desinformationskampagnen, für die Verbreitung von Falschnachrichten oder sonstigen Einfluss auf die Debatten", sagte Maas der "Welt am Sonntag". Er ließ dabei außer acht, daß genauso gut wahrhaftige Informationen von Russland kommen können. Weiter lesen …

BVB-Chef Watzke kritisiert Hoeneß-Äußerungen

Hans-Joachim Watzke, Chef des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund, beklagt sich über die forschen Töne des Bayern-Präsidenten Uli Hoeneß, die dieser kurz nach seiner Wahl zum Kluboberhaupt getätigt hatte. "Ich habe ich mich sehr gewundert", sagte Watzke der "Welt am Sonntag". "Wir haben immer gesagt, dass wir eine Saison des Umbruchs haben. Wir verlieren drei unserer Topleute, und wir wussten, wie schwierig diese Saison wird. Weiter lesen …

Steinbach: "Ich bleibe parteilos"

Die aus der CDU und der Unionsfraktion ausgetretene Bundestagsabgeordne Erika Steinbach will keiner anderen Partei beitreten. Gegenüber der Zeitung "Bild" sagte Steinbach: "Ich bleibe parteilos." Sie gehöre von nun an der größten Partei Deutschlands an - der Partei der Nichtparteimitglieder. Ihr Bundestagsmandat werde sie jedoch nicht niederlegen. Weiter lesen …

Kretschmann: Abschiebung nach Afghanistan schwierig

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat Abschiebungen nach Afghanistan grundsätzlich verteidigt, aber zugleich Skrupel eingeräumt. "Es ist Aufgabe der Bundesregierung, festzustellen, in welche Länder abgeschoben werden kann. Bislang kommt sie zum Schluss, dass Menschen aus Afghanistan in bestimmte Regionen dieses Landes rückgeführt werden können", sagte er im Interview mit dem "Tagesspiegel". Weiter lesen …

Grüne gegen neues Gentechnik-Gesetz

Harald Ebner, Sprecher für Gentechnik- und Bioökonomiepolitik der Grünen, hat sich gegen das geplante Gentechnik-Gesetz von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) gewandt. "Besser kein Gesetz als dieses", sagte Ebner am Sonntag. "Die Deregulierung neuer Gentechnik-Verfahren ist tatsächlich ein Skandal. Auch neue Gentechnik ist Gentechnik und muss genau so reguliert werden", sagte Ebner weiter. Weiter lesen …

Umweltbundesamt dringt auf Plan für Kohleausstieg

Das Umweltbundesamt dringt auf rasche Vorbereitungen für den Kohleausstieg in Deutschland. "Es ist schon zu viel Zeit verstrichen", sagte Behördenchefin Maria Krautzberger der "Süddeutschen Zeitung". "Wichtig ist, dass der Strukturwandel endlich eingeleitet wird." Nach Erkenntnissen des Umweltbundesamtes ließen sich bis 2030 die Emissionen der Energiewirtschaft halbieren, ohne dass Stromkunden dadurch stark belastet werden. Weiter lesen …

Bayern will Grenzen zu Österreich bis zum Jahresende kontrollieren

Bayern will seine Grenzen zu Österreich bis zum Jahresende kontrollieren. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sagte der "Bild am Sonntag": "Wir haben der Bundespolizei weitere Unterstützung mit einer Hundertschaft der bayerischen Polizei zugesagt. Die Grenzkontrollen werden wir das ganze Jahr 2017 fortführen, damit es keine unkontrollierte Einreise in unser Land gibt." Weiter lesen …

Peter setzt auf Rot-Rot-Grün im Saarland

Grünen-Chefin Simone Peter setzt auf einen Machtwechsel hin zu Rot-Rot-Grün nach der Landtagswahl im Saarland im März. "Laut Umfragen wäre Rot-Rot-Grün im Bereich des Möglichen", sagte die Saarländerin Peter in einem Interview mit dem Blatt "Bild am Sonntag": "Grün in der Regierung würde dem Land wieder guttun." Weiter lesen …

CDU-Bundestagsabgeordnete Motschmann wütend über Steinbach's CDU Austritt

Die Bremer CDU-Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann hat Erika Steinbach scharf für deren Austritt aus der CDU angegriffen und ins Rechtsextreme Lager gesteckt. In einem Gastbeitrag für den Bremer "Weser-Kurier" wirft Motschmann ihrer bisherigen Fraktionskollegin vor, mit ihrer Entscheidung der AfD Schützenhilfe zu leisten: "Wem nützt der Austritt? Der AfD." Weiter lesen …

Hessischer CDU-Landesverband fordert Steinbach zu Mandatsverzicht auf - Steinbach's kritisiert illegale Einschleußung von Imikranten

Nach dem Partei-Austritt der ehemaligen Präsidentin des Vertriebenenbundes, Erika Steinbach, hat der hessische CDU-Landesverband sie zum Verzicht auf ihr Bundestags-Mandat aufgefordert. Steinbach hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu Recht vorgeworfen, im Herbst 2015 mit der Öffnung der Grenzen gegen geltendes Recht verstoßen zu haben. "Dass monatelang Menschen unidentifiziert mit Bussen und Zügen über die Grenze geschafft wurden, war keine Ausnahme, sondern eine gewollte Maßnahme entgegen unserer gesetzlichen Regelungen und entgegen EU-Verträgen", so Steinbach am Samstag. Weiter lesen …

Emnid: Union und SPD sinken in der Wählergunst

Union und SPD sinken in der Wählergunst. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für "Bild am Sonntag" erhebt, verlieren beide gegenüber der Vorwoche einen Zähler. CDU/CSU erreichen 37 Prozent, die SPD 21 Prozent. Die Linke (zehn Prozent) und die FDP (sechs Prozent) legen jeweils einen Zähler zu. Weiter lesen …

Polizei will Handys von Bürgern überwachen

Die bayerische Polizei will verstärkt mit Hilfe von Handy-Fotos und -Filmen von Bürgern gegen Straftäter ermitteln und somit eine generelle Überwachung aller Handys betreiben. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sagte der "Bild am Sonntag": "Wir brauchen bei Ermittlungen von Straftaten Hinweise von couragierten Bürgern. Das gilt auch für Handyfotos oder Videos." Jedes verwackelte Handyfoto sei mehr wert als eine vage Täterbeschreibung von Zeugen. Weiter lesen …

Gladbach-Kapitän Stindl lobt neuen Trainer Hecking

Der Kapitän des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach, Lars Stindl, sieht nach der Verpflichtung von Trainer Dieter Hecking eine positive Entwicklung in seiner Mannschaft. "Seine Erfahrung ist enorm. Das merkt man direkt. Er versucht unseren Negativtrend aus der Hinrunde zu beenden, dafür führt er mit uns Spielern gleich zum Start viele Einzelgespräche", sagte Stindl dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (RND). Weiter lesen …

"Tagesschau"-Moderator Schreiber will mehr als nur Nachrichten vorlesen

Der neue "Tagesschau"-Moderator Constantin Schreiber will künftig mehr als nur Nachrichten vorlesen: "Ich will bei der Tagesschau so journalistisch wie möglich arbeiten", sagte Schreiber den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Themen wie Migration oder Integration waren lange Nischenthemen. Spätestens seit dem vergangenen Jahr hat sich das verändert", erklärte der Berliner Journalist. Für sein Format "Marhaba" wurde er mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Weiter lesen …

Südwest Presse: Kommentar zum Brexit-Kurs des Vereinigten Königreiches von Großbritanien und Nordirland

Nun also auf die harte Tour. Nach übereinstimmenden Meldungen englischer Tageszeitungen wird Premierministerin Theresa May morgen einen sauberen Schnitt mit dem Kontinent verkünden. Aus für die Zollunion, Abkehr vom Europäischen Gerichtshof, vor allem aber Schluss mit dem gemeinsamen Binnenmarkt. In dieser Konsequenz wären alle Überlegungen eines "soft brexit" hinfällig. Diese neue Klarheit dürfte die Verhandlungen zwischen Rest-Europa und Großbritannien vereinfachen. Weiter lesen …

Zur Entlassung von Baustaatssekretär Holm in Berlin: Politikwechsel ist nicht gewollt

Der junge rot-rot-grüne Senat in Berlin steckt in einer existenziellen Krise. Keine Frage. Die kommenden Tage werden zeigen, ob sich SPD, Linkspartei und Grüne in der Hauptstadt zusammenraufen können. Die Basta-Ansage des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) vom Wochenende zur Entlassung des Baustaatssekretärs Andrej Holm hat aber die ohnehin ernste Lage verschärft. Interessant ist vor allem die Begründung, warum Holm aus SPD-Sicht gehen soll: weil er angeblich in seiner Rolle als Staatssekretär polarisiere und dies der Umsetzung einer glaubwürdigen Wohnungspolitik des Senats schade. Weiter lesen …

Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zum Zeugenschutz

Man kann nur erahnen, was es bedeutet, wenn Zeugen wegen ihrer Aussage gegen Verbrecher um ihr Leben fürchten und deshalb ihre Identität wechseln. Für die Betroffenen ist dies ein ganz harter Schnitt und für die Polizei eine Herkulesaufgabe. Denn solche Personen, und davon gibt es wohl mehrere Hundert, brauchen eine jahrelange Betreuung. Weiter lesen …

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte forts in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige
Gern gelesene Artikel
Bild: Pixabay; Montage: Wochenblick / Eigenes Werk
Arzt: Covid-Gespritzte durch Nanotechnologie und Graphen über Bluetooth erkennbar? Anleitung
Fake News - Nachrichten die nicht der Wahrheit entsprechen: Gabs schon immer, wirds immer geben...
USA Today entfernt 23 Artikel wegen Fake News – auch über Ukraine-Konflikt
Vetirinärmediziner in der Türkei mit Chlordioxid
Anzeige gegen Spahn: Türkei lässt Chlordioxid als Arzneimittel zu
Bild: Screenshot Twitter (https://t.co/MqEwiHlMQe) / UM / Eigenes Werk
Nordafrikanischer Migrantenterror am Gardasee: Sexuelle Übergriffe und Gewalt
Karina Mroß (2019)
Thomas Gottschalks Freundin Karina Mroß: "Jeder Mann hat seinen Preis"
Bild: Eugene Slobodin, CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons/Foto Putin: kremlin.ru, CC BY 4.0 via Wikimedia Commons/Foto Selenski: President Of Ukraine from Україна, CC0, via Wikimedia Commons/Komposition WB erstellt / Eigenes Werk
Brisante Kreml­-Enthüllung: Westen verhinderte Ukraine-Lösung
Bild: Unser Mitteleuropa / Eigenes Werk
Nach Corona nun auch erste „Klima-Lockdowns“: Frankreich verbietet wegen „Hitze“ Veranstaltungen im Freien
Logo von IKEA
IKEA verkauft alle Fabriken in Russland
Logo von RT (Symbolbild)
"Keine Fans von RT, aber ..." – Niederländische Journalisten wollen RT-Verbot vor Gericht anfechten
Bild:  Screenshot, Maischberger, ARD, 15.6.2022 / RT / Eigenes Werk
"Russland hat den Krieg gewonnen" – Journalist Weimer schockt TV-Runde
Bild: Gabi Eder / pixelio.de
NSA– Whistleblower Snowden enthüllt schockierende Wahrheit hinter den Chemtrails
Eine Corona-Impfung wird unser Immunsystem zerstören.
Dr. Mercola: Covid-19-Impfung kann zur Verstärkung der Krankheit bei Widerbefall und Bildung von Mutationen führen
Sergei Lawrow  (2022) Bild: Russisches Außenministerium
Lawrow im BBC-Interview: Westlicher Blick auf Russland spielt keine Rolle
Bild: Screenshot RT DE / Eigenes Werk
Deutscher CNN-Reporter versus Sacharowa: "Sie dürfen doch gar nicht die Wahrheit sagen!"
Nebenwirkungen bei Impfungen? Kein Problem für Institute (Symbolbild)
Liste des Leidens: Die vielen schweren Nebenwirkungen der Corona-Impfungen