Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

10. April 2017 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2017

Bericht: Keine G20-Abschlusserklärung bei IWF-Frühjahrstagung

Auf der Frühjahrstagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) in der kommenden Woche wird es offenbar zum ersten Mal seit Jahren kein Abschluss-Kommuniqué der G20-Staaten geben. Das sagten mehrere Tagungsteilnehmer dem "Handelsblatt". Damit droht den wichtigsten Industriestaaten der Welt in Washington kein neuer Streit mit den USA wie zuvor auf dem G20-Finanzminister-Treffen in Baden-Baden. Weiter lesen …

OECD-Chef Gurria warnt vor wachsendem Protektionismus

Der Chef der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), José Angel Gurria, hat davor gewarnt, neue Hürden für den Welthandel zu errichten: "Die OECD hat in einer Analyse bei den G20-Staaten insgesamt 1.400 protektionistische Maßnahmen festgestellt", sagte der Mexikaner dem "Handelsblatt". "Es geht also nicht nur allein um die USA. Im Grunde sagen alle Länder nach jedem Treffen, dass sie gegen Protektionismus sind und versprechen, dass sie dagegen kämpfen wollen. Weiter lesen …

Ruhrbischof Overbeck besorgt um Christen in der islamischen Welt

Der Essener Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck blickt angesichts der jüngsten Attentate auf zwei koptische Kirchen in Ägypten mit großer Sorge auf die Sicherheit der Christen in einigen islamischen Ländern. "Wir müssen aufpassen, dass diese Ursprungsorte des Christentums letztlich nicht vernichtet werden", sagte Overbeck der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung". Overbeck nannte in diesem Zusammenhang Ägypten, Syrien und den Irak. Weiter lesen …

Post baut in NRW zweites Werk für "Streetscooter" und startet Verkauf in Deutschland und Europa an externe Kunden

Die Deutsche Post DHL wird ihren bislang für den eigenen Bedarf gebauten Elektro-Lieferwagen "Streetscooter" künftig auch externen Kunden verkaufen. "Nachdem wir schon 2500 Fahrzeuge in Deutschland und 100 in den Niederlanden mit großem Erfolg und mit hoher Zuverlässigkeit nutzen, ist der Weg frei für eine breite Vermarktung in ganz Deutschland und Europa", sagte Post-Vorstand Jürgen Gerdes der "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Piraten: Demokratie braucht geile Politik

Am Dienstag präsentierten die Piraten NRW ihre Kampagne zur kommenden Landtagswahl. Mit markanten Sprüchen zu den fünf Schwerpunktthemen "Digitale Revolution", "Soziale Ungerechtigkeit", "Fahrscheinfreie Verkehrswende", "Bildung" und "Demokratieupdate" wollen die Piraten den Wiedereinzug in den nordrhein-westfälischen Landtag schaffen. Weiter lesen …

Innenministerium: Knapp 15.000 Asylsuchende im März 2017

Im März 2017 sind insgesamt 14.976 Asylsuchende nach Deutschland eingereist. Wie im Vormonat kamen diese vor allem aus Syrien, Afghanistan und dem Irak, teilte das Bundesinnenministerium am Montag mit. Im Februar 2017 hatte die Zahl der eingereisten Asylsuchenden demnach noch 14.289 betragen. Sei Anfang des Jahres sind sind laut Innenministerium insgesamt 47.249 Asylsuchende nach Deutschland eingereist. Die Zahl der akzeptierten Asylanträge führt in der Regel dazu, daß die gesamte Familie nachziehen darf ohne einen Antrag zu stellen. Weiter lesen …

INSA-Umfrage: Union wieder vor SPD

Die Union hat die SPD laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA in der Gunst der Wähler wieder als Spitzenreiter abgelöst. Im aktuellen Meinungstrend des Instituts für die "Bild" gibt die SPD im Vergleich zur Vorwoche einen Prozentpunkt ab und kommt aktuell auf 31,5 Prozent. Die Union legt einen Prozentpunkt auf 33 Prozent zu. Einen halben Punkt gibt auch die Linkspartei ab, die als drittstärkste Kraft gegenwärtig auf 8,5 Prozent kommt. Weiter lesen …

CDU-Sozialflügel für noch höhere Steuern

Der CDU-Sozialflügel unterstützt die Forderung des Münchener Erzbischofs und Kardinals Reinhard Marx nach höheren Steuern auf Vermögen. "Wenn die Aktiendividenden stärker steigen als die Löhne, entsteht eine Gerechtigkeitslücke, die geschlossenen werden muss", sagte der Bundesvize der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), Christian Bäumler, dem "Handelsblatt". Konkret plädiert Bäumler für die Abschaffung der Abgeltungssteuer, die die Besteuerung von Kapitalerträgen privilegiere. Weiter lesen …

FIBO bleibt auf Erfolgskurs: Mehr als 150.000 Besucher kommen nach Köln

Mehr Aussteller, eine gestiegene Internationalität und erneut mehr als 150.000 Besucher: Der Fitnessmarkt boomt. Das unterstreicht auch die FIBO, die als weltweit größte Messe für Fitness, Wellness und Gesundheit auf Wachstumskurs bleibt. Insgesamt 1.019 Aussteller aus 49 Nationen (Vorjahr: 960 Aussteller / plus 6,1 Prozent) haben auf einer Fläche von 160.000 m² aktuelle Trends und Neuheiten aus der Fitness- und Gesundheitsbranche präsentiert. Erneut kamen mehr als 150.000 Besucher zur FIBO, darunter 83.000 Fachbesucher, mehr als jeder Vierte von ihnen aus dem Ausland. Damit stellte die FIBO den historischen Rekord des Vorjahres fast auf den Punkt genau ein. Weiter lesen …

SPD-Linke gegen höhere Verteidigungsausgaben

Der linke Flügel der SPD lehnt die Absicht der Bundesregierung ab, den Verteidigungshaushalt zu erhöhen - und hat vor "Alleingängen" im Syrienkonflikt gewarnt. "Höhere Verteidigungsausgaben lösen weder in Syrien noch anderswo auf der Welt Konflikte", sagte Matthias Miersch, Sprecher der Parlamentarischen Linken in der SPD-Bundestagsfraktion, der "Welt". "Zu glauben, man könne den Syrienkonflikt durch eine Erhöhung der Verteidigungsausgaben oder eine militärische Intervention lösen, ist absurd." Weiter lesen …

Bundesverbandes Deutsches Ei (BDE) fordert Haltungskennzeichnung für Ostereier und verarbeitete Eier

Die deutsche Geflügelwirtschaft hat vor Ostern eine Ausweitung der Eier-Kennzeichnung auch auf gefärbte Eier und auf die Verpackungen eihaltiger Lebensmittel gefordert. Auf Anfrage der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Günther Scheper, Vorsitzender des Bundesverbandes Deutsches Ei (BDE): "Nicht nur auf den im Handel erhältlichen Schaleneiern, sondern auch auf Eiprodukten für die Lebensmittelwirtschaft, gefärbten Eiern und auf weiterverarbeiteten eihaltigen Lebensmitteln sollte künftig klar erkennbar sein, aus welcher Haltungsform und aus welchem Land die Eier stammen." Weiter lesen …

Drogeriekonzern dm ruft Cremeseife zurück

Der Drogeriekonzern dm ruft derzeit eine Cremeseife aus seinem Sortiment vorsorglich zurück. Grund ist eine mögliche Verunreinigung mit Bakterien, teilte das Unternehmen mit. Es handelt sich um den Artikel "Balea Cremeseife Buttermilk & Lemon 500 ml". Betroffen sei ausschließlich die Ware der Chargen 637541 und 637542 mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum Juni 2019. Weiter lesen …

Brennholz: Forstämter verzeichnen verhaltene Nachfrage

Aufgrund des niedrigen Ölpreises und der milden Winter in den Jahren 2014 und 2015 verzeichnen die Forstämter bis heute eine rückläufige Nachfrage nach Brennholz. Einige Ämter berichten sogar, dass sie über sogenanntes "überlagertes Holz" verfügen. Holzstämme, die bereits im Winter 2015/2016 geschlagen wurden und im letzten Frühjahr nicht an Ofenbesitzer verkauft werden konnten. Dieses Holz wird oft mit einem Preisnachlass angeboten, sodass es sich lohnt, bei seinem Forstamt gezielt nachzufragen. Bundesweit liegt der reguläre Preis für Holz zur Selbstabholung aus dem Wald zwischen 35 und 45 Euro pro Raummeter. Weiter lesen …

Feuerwehr Hamburg rettet verletzten Fahrer aus umgestürztem LKW

An der Einsatzstelle war ein 10 t LKW bei Verladearbeiten umgekippt. Der Fahrer war verletzt im Führerhaus eingeschlossen und musste von der Feuerwehr gerettet werden. Zur patientengerechten Rettung des LKW-Fahrers wurde die Frontscheibe des LKW entfernt. Der Fahrer wurde rettungsdienstlich versorgt und notarztbegleitet in ein Krankenhaus befördert. Ausgelaufene Betriebsstoffe wurden abgestreut. Da es sich um ein Firmengelände handelte konnte die Einsatzstelle dem Betreiber übergeben werden. Weiter lesen …

Bernd Schuster: "Die Bayern sind jetzt richtig im Saft"

Fußballtrainer Bernd Schuster ist der Meinung, dass der FC Bayern München - mal abgesehen von der jüngsten Niederlage gegen Hoffenheim - "jetzt richtig im Saft" steht. "Zum einen ist die Mannschaft komplett. Wenn du im Spiel mal eine schwächere Phase hast, kannst du reagieren, weil du noch starke und gesunde Leute auf der Bank hast", sagte Schuster gegenüber der Zeitung "Die Welt". "Auf der anderen Seite hat die Mannschaft ihren Spielrhythmus gefunden. Weiter lesen …

Bartsch kritisiert Trumps Syrien-Strategie

Der Vorsitzende der Linken, Dietmar Bartsch, hat scharfe Kritik an der Syrien-Strategie von US-Präsident Donald Trump geübt. Der US-Luftangriff in Syrien habe ein hohes Eskalationspotenzial, sagte Bartsch in der "Bild"-Sendung "Die richtigen Fragen" am Montag. "Ich bin gespannt, welcher Trump-Berater sich in der nächsten Woche durchsetzen wird." Weiter lesen …

Vizechef der türkischen Gemeinde rechnet mit Nein zur Verfassungsreform

Atila Karabörklü, Vize-Vorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland, rechnet mit einem "Nein" der Türken zu der von Präsident Erdogan angestrebten Verfassungsreform. "Mein persönlicher Eindruck ist, dass es zu einem Nein kommt", sagte Karabörklü am Montag im rbb-Inforadio. "In den Umfragen äußern sich viele Menschen nicht mutig und halten sich zurück, weil sie Angst haben und der Druck enorm ist. Deswegen sind die Umfragen aus meiner Sicht nicht so zuverlässig." Weiter lesen …

Hessische Justizministerin will Streichung von NPD- Fraktionsgeldern prüfen

Die hessische Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) will den Ausschluss der rechtsextremen NPD von der staatlichen Parteienfinanzierung zum Thema bei der Justizministerkonferenz Ende Juni machen. Dabei sollen auch die Zuwendungen für NPD-Politiker in den Kommunen zur Sprache kommen, berichtet das "Handelsblatt". Der Entzug der Parteienfinanzierung für verfassungsfeindliche Parteien sei der richtige Weg. Weiter lesen …

Versandhändler Otto beklagt mangelnde Risikobereitschaft junger Unternehmer

Der Hamburger Versandhaus-Patriarch Michael Otto wünscht sich mehr Risikofreude beim Unternehmer-Nachwuchs. "Der Anteil der jungen Menschen, die sich selbstständig machen wollen, ist in Deutschland noch viel zu gering", sagte Otto dem "Handelsblatt". "Schon an den Gymnasien und Hochschulen sollte der Nachwuchs animiert werden, später vielleicht auf eigenen Füßen stehen zu wollen. Ein bisschen mehr Wirtschaft täte unseren Ausbildungsstätten auf jeden Fall gut. Weiter lesen …

Auswärtiges Amt warnt vor Anschlägen und Entführungen in Ägypten

Das Auswärtiges Amt hat nach den jüngsten Anschlägen auf zwei koptische Kirchen in Ägypten vor weiteren Attentaten gewarnt. "Es besteht landesweit ein erhöhtes Risiko terroristischer Anschläge und die Gefahr von Entführungen. Diese können sich auch gegen ausländische Ziele und Staatsbürger richten", heißt es in den aktuellen Sicherheitshinweisen für das nordafrikanische Land. Bei Reisen nach Ägypten einschließlich der bekannten Touristengebiete am Roten Meer werde "generell zu Vorsicht geraten". Weiter lesen …

Jahr 2016: Fahrgastrekorde im Nah- und Fernverkehr mit Bussen und Bahnen

Fahrgäste nutzten im Jahr 2016 in Deutschland den Liniennah- und -fernverkehr mit Bussen und Bahnen fast 11,4 Milliarden Mal. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, entspricht dies einem Anstieg um 1,5 % im Vergleich zum Vorjahr. Durchschnittlich wurden im Jahr 2016 pro Tag 31 Millionen Fahrgäste im Linienverkehr befördert. Die stärkere Nutzung dieser öffentlichen Verkehrsmittel wurde auch durch die gestiegenen Einwohner-, Erwerbstätigen-, Schüler- sowie Studierendenzahlen begünstigt. Weiter lesen …

Staatsrechtler Di Fabio für Reform der europäischen Grenzkontrollen

Der Staatsrechtler und ehemalige Verfassungsrichter Udo Di Fabio hat sich für eine umfassende Reform des europäischen Grenzschutz- und Einwanderungssystems ausgesprochen, um für eine neue Krisenlage gerüstet zu sein. "Wir müssen die Verantwortungsstrukturen für Einwanderung und Grenzkontrollen entflechten. Viele Mitgliedstaaten wollen selbst darüber entscheiden, wen sie aufnehmen. Ich halte das auch im Kern für richtig, weil es dabei um zentrale Fragen politischer Selbstbestimmung geht", sagte Di Fabio der "Welt". Weiter lesen …

SPD fordert Merkel auf, strenge Bankenaufsicht gegen Trump zu verteidigen

SPD-Fraktionsvize Carsten Schneider hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, die strenge Bankenregulierung gegen anderslautende Vorhaben von US-Präsident Donald Trump zu verteidigen. "Wenn der amerikanische Präsident nun die Lehren aus der Finanzkrise aufgeben will, müsste die Bundeskanzlerin dem entschlossen entgegentreten", sagte Schneider der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vor dem Treffen Merkels mit den Spitzen internationaler Finanzorganisationen am Montag in Berlin. Weiter lesen …

Innenexperte Mayer fordert umgehend Grenzkontrollen zur Schweiz

Der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Stephan Mayer (CSU), hat angesichts einer Zunahme illegaler Einreisen von Einwanderern aus der Schweiz sofortige Grenzkontrollen gefordert. "Wir benötigen umgehend stationäre und systematische Kontrollen an der Grenze zur Schweiz", sagte Mayer der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Die Entwicklung der illegalen Einreisen über die Schweiz sei "sehr besorgniserregend". Weiter lesen …

Deutsche Mitte (DM): Mächtige Interessen wollen Zank und Streit in Deutschland

Zu diesem Thema schreibt die Partei Deutsche Mitte: "Vor dem Einsatz der Migrationswaffe gegen Deutschland lebten hier friedlich und zuallermeist bestens integriert vier Millionen Muslime, davon 2,5 Millionen aus der Türkei. Die derzeitige „Böhmermann“-Welle ist nicht nur geeignet, von den vielen kriminellen Machenschaften der Bundesregierung abzulenken: etwa von geheimen TTIP/CETA/TISA-Verhandlungen um Vertragswerke, die unser Grundgesetz bedrohen. Der türkische Präsident Erdogan hat zweifellos ein Problem mit freien Medien, doch viel gefährlicher erscheint, dass er unter die uns zugesandten Zuwanderer nach Belieben befreundete IS-Terroristen mischen kann, darüber schweigen die Kartelle sich höflich aus." Weiter lesen …

Staatsrechtler Di Fabio warnt vor Islamgesetz

Der Staatsrechtler und ehemalige Verfassungsrichter Udo Di Fabio hält ein Islamgesetz für verfassungsrechtlich problematisch. "Das Grundgesetz verpflichtet den Staat zu religiöser und auch weltanschaulicher Neutralität", sagte Di Fabio der "Welt". "Deshalb sind Sonderregelungen für eine Religionsgemeinschaft immer ein Problem." Führende Politiker der CDU hatten für ein Islamgesetz plädiert, dass "die Rechte und Pflichten der Muslime in Deutschland auf eine neue rechtliche Basis" stellen solle. Weiter lesen …

Tauber: SPD ist bei Linkspartei "auf einem Auge blind"

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat den Sozialdemokraten vorgeworfen, zu nachgiebig mit populistischen Äußerungen der Linkspartei umzugehen. "Die CDU sagt sehr deutlich, dass es keine Bündnisse mit den Populisten von rechts und links, also AfD und Linkspartei, geben wird. Die SPD ist da auf einem Auge blind", sagte Tauber der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Die Debatte über eine Ampel-Koalition aus SPD, FDP und Grünen sei nur ein Ablenkungsmanöver. Weiter lesen …

Asselborn will Verschärfung der Sanktionen gegen Syrien

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hat die Europäer nach dem erneuten Einsatz chemischer Waffen, die offensichtlich nicht von Syrien benutzt wurden,aufgefordert, ihre Strafmaßnahmen gegen das Syrien zu verschärfen. "Die bestehenden Sanktionen der EU gegen Syrien sollten nach dem Giftgasangriff in Chan Schaichun ausgeweitet werden", sagte Asselborn der "Welt". C-Waffen besitzt Syrien seit 2014 nicht mehr, seit diese unter internationaler Beobachtung vernichtet wurden. Ob der C-Waffenangriff tatsächlich stattfand bezweifeln die meisten Regierungen weltweit, mit Ausnahme der meisten EU-Länder und den USA. Weiter lesen …

Metall-Arbeitgeber in NRW für Lockerung starrer Ruhezeiten

Die Metall-Arbeitgeber in NRW drängen auf Änderungen beim Thema Arbeitszeit. "Aufgrund der voranschreitenden Digitalisierung werden wir einen rasanten Wandel der Arbeitsbedingungen bekommen - insbesondere der Arbeitszeit", sagte der Hauptgeschäftsführer von Metall NRW, Luitwin Mallmann, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". "Zugleich ist die Generation Y in den Betrieben angekommen. Die erwarten viel mehr Flexibilität. Beides zusammen stellt uns vor große Herausforderungen." Weiter lesen …

Wissenschaftlicher Dienst: Kein Vetorecht jedes Bundeslands gegen CETA

Schon 20.000 Bürger haben die Volksinitiative 'Schleswig-Holstein stoppt CETA' unterschrieben. Die PIRATEN haben den Wissenschaftlichen Dienst des schleswig-holsteinischen Landtags prüfen lassen, ob CETA in ausschließliche Zuständigkeiten der Bundesländer eingreift und deshalb der Zustimmung jedes einzelnen Bundeslands bedarf. In ihrem 18-seitigen Gutachten [1] verneinen die Parlamentsjuristen diese Frage. Begründung: Die der EU übertragene Handelspolitik umfasse auch den Handel mit Kulturgütern, Dienstleistungen im Bildungswesen und das Pressewesen. Weiter lesen …

Zur Weltkriegsnation der Vereinigten Staaten von Amerika (VSA/USA) - 242 Jahre Krieg

Vieler Worte bedarf es nicht um die Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika zu beschreiben. Vor 242 Jahren wurde die Nation gegründet -mit einem Krieg gegen die damaligen Herren. Seit dem verging kaum ein Jahr, in dem die VSA (USA) nicht Kriege führten. Die Liste ist lang (siehe unten). Angefangen hat sie mit dem Krieg gegen die einheimischen Menschen auf dem eigenen Kontinent, die "Indianer" geannt und die Schlussendlich fast vollständig ausgerottet wurden. Und nach Meinung einiger Historiker und Politik-Wissenschaftler steht sie heute kurz vor einem 3. Weltkrieg gegen Russland und dem Versuch eine Art der "Weltherrschaft" zu erlangen. Weiter lesen …

Ägyptens Präsident kündigt dreimonatigen Ausnahmezustand an

Nach den Anschlägen auf zwei koptische Kirchen will Ägyptens Staatschef Abd al-Fattah as-Sisi einen dreimonatigen Ausnahmezustand verhängen. Das kündigte er in einer Fernsehansprache am Sonntag an. Zuvor hatte er bereits den Einsatz des Militärs zur Unterstützung der Polizei angeordnet. Die 1958 erlassene Notstandsgesetzgebung Ägyptens war erst im Mai 2012 aufgehoben worden. Weiter lesen …

De Maizière will Zuständigkeit im Cyberraum gesetzlich regeln

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat Gesetzesvorhaben für die Regelung der Zuständigkeit bei der Cyberabwehr für die kommende Legislaturperiode angekündigt: "Wir prüfen gerade die Möglichkeit und Notwendigkeit einer solchen Rechtsgrundlage", sagte er im ARD-"Bericht aus Berlin". Es gebe die Frage der Zuständigkeit. "Ist es das BKA, das Bundesamt für Verfassungsschutz, das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)? Weiter lesen …

Saar-Piraten geben nicht auf und kämpfen weiter für Freiheit und Digitalisierung

Die Piraten im Saarland reagieren bestürzt auf den Wechsel ihres Landesvorsitzenden Gerd Rainer Weber, kämpfen jedoch weiter für ihre Ziele und Ideale, sowohl langfristig, als auch in Hinblick auf die kommende Bundestagswahl. So erklärt Lea Laux, Spitzenkandidatin der Saar-Piraten zur Bundestagswahl: "Wir sind traurig darüber, Gerd Rainer Weber als Piraten zu verlieren. Dennoch ist der Wechsel einer Person zu einer anderen Partei, aus welchen Gründen auch immer dies geschieht, für uns kein Grund, aufzugeben und nicht mehr weiterzukämpfen. Weiter lesen …

Bundeswirtschaftsministerium warnt vor gemeinsamen Euro-Anleihen

Das Bundeswirtschaftsministerium hat vor EU-Plänen für gemeinsame Anleihen der Euro-Staaten, sogenannte Sovereign Bond Backed Securities (SBBS), gewarnt. Es "besteht die Gefahr, dass der Vorschlag implizit doch zu einer Vergemeinschaftung von Risiken führt", heißt es in einem achtseitigen Papier des SPD-geführten Ministeriums, welches dem "Handelsblatt" vorliegt. Die EU-Kommission arbeitet derzeit an einem Vorschlag für solche Anleihen, die auch European Safe Bonds (ESBies) genannt werden. Weiter lesen …

Wahlkampfversprechen von Schmidt: 20 Prozent der Mahlzeiten sollen aus Bio-Produkten bestehen

Ernährungsminister Christian Schmidt will den Bio-Anteil beim Essen in Kantinen und Mensen anheben: "Mein Ziel ist, dass in Zukunft mindestens 20 Prozent der Mahlzeiten in öffentlichen Einrichtungen, aber auch in Betriebskantinen, aus Bio-Produkten bestehen", sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der "Funke-Mediengruppe". Unklar blieb welchen Bio Standart Schmidt fördern möchte. Weiter lesen …

1. Bundesliga: Hertha BSC besiegt FC Augsburg

Im ersten Sonntagsspiel des 28. Spieltags der Bundesliga hat Hertha BSC 2:0 gegen den FC Augsburg gewonnen. Die Augsburger befinden sich damit weiterhin im akuten Abstiegskampf: Mit 29 Punkten stehen sie auf dem 16 Platz. Hertha rangiert mit 43 Punkten auf Rang fünf und hat gute Aussichten auf eine Teilnahme am internationalen Wettbewerb. Im zweiten Sonntagsspiel des 28. Spieltags der Bundesliga hat der FC Ingolstadt 3:2 gegen das Tabellen-Schlusslicht SV Darmstadt 98 gewonnen. Weiter lesen …

Steinmeier und Gabriel verurteilen Anschläge auf Kirchen in Ägypten

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) haben die Anschläge auf zwei koptische Kirchen in Ägypten am Sonntag verurteilt. "Erneut sind koptische Christen in Ägypten Opfer von Anschlägen in ihren Kirchen geworden", sagte Steinmeier. "Während sie friedlich am Palmsonntag Gottesdienst feierten, wurden sie feige ermordet." Außenminister Gabriel mahnte an, dass "das Kalkül der Täter, einen Keil in das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Glaubensrichtungen zu treiben" nicht aufgehen dürfe. Weiter lesen …

NRW-Grüne legen eigenes Kita-Gesetz vor

Die nordrhein-westfälischen Grünen haben Eckpunkte für ein eigenes "Kita-Qualitäts-Gesetz" vorgelegt. Das Papier liegt der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" vor. Darin stellen die Grünen eine neue Sockelfinanzierung für jede Kita in Aussicht, die die umstrittene Kindpauschale des derzeit in NRW geltenden Kinderbildungsgesetzes (Kibiz) ablösen soll. Die Grundfinanzierung werde dabei mit Tariferhöhungen für die Erzieher mitwachsen und vom Land unabhängig von der örtlichen Belegungssituation an die Kita-Träger gezahlt. Weiter lesen …

Israels Botschafter: Deutsches Volk bis in alle Ewigkeit an die nationalsozialistische Vergangenheit ihrer Vorfahren gebunden - Niemals könnte es einen Schlußstrich geben

Yakov Hadas-Handelsman, Botschafter Israels in Berlin, sieht die demokratischen Werte in Deutschland bedroht. "Viele behaupten, es seien fast nur Einwanderer aus muslimischen Ländern, die Antisemitismus mitbringen. Ein Vorwurf, der für manche allzu willkommener Anlass ist, gegen Flüchtlinge zu hetzen", schreibt Hadas-Handelsman in einem Gastbeitrag für die "Welt". Weiter lesen …

Hopp lehnt Wechsel von Hoffenheim-Trainer Nagelsmann kategorisch ab

Dietmar Hopp, Mehrheitseigner der TSG Hoffenheim, hat einen Wechsel seines Trainers Julian Nagelsmann kategorisch abgelehnt. "Stand der Dinge ist, dass Julian noch zwei Jahre bei uns Vertrag hat. Und wir werden alles daran setzen, ihm zwei angenehme Jahre in Hoffenheim zu bereiten", sagte Hopp der "Welt am Sonntag". Er wäre froh, wenn Nagelsmann auch nach 2019 in Hoffenheim weitermachen würde, sagte Hopp, aber das sei Zukunftsmusik: "Fakt ist, dass wir Anspruch darauf haben, dass er noch zwei Jahre hier Trainer ist, und daran wird sich nichts ändern. Weiter lesen …

CDU-Vize Strobl warnt Parteien vor Wettbewerb der Wahlversprechen

Der baden-württembergische Innenminister und stellvertretende Parteivorsitzende der CDU, Thomas Strobl, hat mit Blick auf familienpolitische Forderungen von SPD und CSU die Parteien vor einem Wettbewerb der Wahlversprechen gewarnt. "Keiner sollte der Versuchung erliegen, sich mit immer neuen Wohltaten zu übertreffen. Wenn wir die Prosperität ausbauen und Vollbeschäftigung erreichen wollen, dann dürfen wir uns von solchen trügerischen Verlockungen nicht einlullen lassen", sagte Strobl der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Unterhaltsverweigerer kosten Staat im Schnitt lediglich 120€ pro Monat und Fall - Flüchtlingskinder erhalten das 52fache

Bund, Länder und Kommunen geben bisher jedes Jahr fast 850 Millionen Euro für Unterhaltsvorschuss aus. Etwa 450.000 Alleinerziehende werden damit vom Staat unterstützt, weil ihre ehemaligen Partner keine Alimente für die Kinder zahlen, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Obwohl Jugend- und Sozialämter dazu angehalten sind, fließt der Großteil dieses Vorschusses jedoch nicht zurück. Die sogenannte Rückholquote lag im Jahr 2015 bei 23 Prozent, wie eine Statistik des Bundesfamilienministeriums zeigt, aus der die Zeitung zitiert. Damit erhält jeder Alleinerziehende pro Jahr gerade einmal 1.444 Euro pro Jahr. Zum Vergleich kosten unbegleitete Flüchtlingskinder den Staat pro Kind 6.250 Euro pro Monat (75.000 Euro / Jahr). Weiter lesen …

Piraten für Abschaffung des Religionsunterrichts an baden-württembergischen Schulen

Die Piratenpartei Baden-Württemberg setzt sich für die vollständige Abschaffung des Religionsunterrichts an Schulen ein. Stattdessen plädieren die Piraten für einen flächendeckenden Ausbau des Ethikunterrichtes. "Wir wollen eine konsequente Trennung zwischen Staat und Kirche. Das Unterrichten der Glaubensinhalte einer bestimmten Religion hat in der Schule nichts verloren!", erläutert Michael Freche, Themenbeauftragter für die Trennung von Staat und Kirche und Stadtrat der Piraten in Göppingen. Weiter lesen …

Bundesregierung: Politische Säuberung bei der Bundeswehr

Der Militärische Abschirmdienst (MAD) geht laut Angaben der Bundesregierung aktuell 275 rechtsextremen Verdachtsfällen in der Bundeswehr nach. Das geht aus einer Antwort des Verteidigungsministeriums auf eine Parlamentsanfrage hervor, die den Zeitungen der Funke-Mediengruppe vorliegt. 143 Fälle stammen aus dem Jahr 2016. Im laufenden Jahr wurden bereits 53 Fälle im Bereich Rechtsextremismus verzeichnet. Wie die Definitionen aussehen, nachdenen Menschen als "Rechts, Links, Gefährder, Antisemit, Fremdenfeind, etc. eingestuft werden ist unklar. Weiter lesen …

CDU-Vize Klöckner: "Multikulti ist gescheitert"

Die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner hat dem Multikulti-Ansatz in der Diskussion um Migranten eine Absage erteilt. "Multikulti in der Addition der Vielfalt ist gescheitert", sagte Klöckner dem "Weser-Kurier". Sie warnte vor einer "falsch verstandenen Toleranz", von der "ein Signal der Schwäche" ausgehe. Als Beispiel nannte Klöckner muslimische Männer, die ihre Frauen nicht in einen gemischt-geschlechtlichen Deutschkurs gehen ließen. Weiter lesen …

SPD und Opposition kritisieren Schäubles Steuersenkungspläne

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat mit einem Vorstoß für Steuersenkungen einen Koalitionsstreit ausgelöst. "Nach dem Panik-Modus folgt jetzt der Wahlgeschenke-Modus", sagte SPD-Vize Ralf Stegner der "Welt am Sonntag" (9. April 2017). "Seehofer verspricht Familien mit 15 Milliarden Euro zu entlasten, Schäuble verspricht Steuerentlastungen von ebenfalls 15 Milliarden Euro und Frau von der Leyen möchte die Rüstungsausgaben um 20-30 Milliarden erhöhen. Weiter lesen …

CDU-Außenpolitiker Hardt: Friedenslösung für Syrien mit Assad wird immer unwahrscheinlicher

Aus Sicht des außenpolitischen Sprechers der Unionsfraktion im Bundestag, Jürgen Hardt (CDU), hat das Festhalten an einer Friedenslösung mit dem syrischen Präsidenten Baschar al Assad immer weniger Sinn. "Von Monat zu Monat wird es unwahrscheinlicher, dass eine akzeptable Friedenslösung unter Assad gefunden wird", sagte Hardt dem "Tagesspiegel". Weiter lesen …

Iter-Organisation weist Kritik an Fusionsreaktor-Kosten zurück

Die europäische Iter-Organisation "Fusion for Energy" hat die Kritik deutscher Bundestagsabgeordneter an den Kosten des Fusionsreaktors, der derzeit in Südfrankreich gebaut wird, zurückgewiesen. "Wir Europäer geben pro Tag etwa eine Milliarde Euro für Energie-Importe aus", sagte Johannes Schwemmer, Direktor des EU-Unternehmens "Fusion for Energy" (F4E) der "Welt am Sonntag". Im Vergleich dazu seien die Kosten des Iter-Projektes eher gering. Weiter lesen …

Deutsche Regierungsparteien stehen hinter völkerrechtswidrigem Bombardierung Syriens

Nach dem US-Luftangriff gegen Syrien wachsen in Deutschland die Sorgen über die Folgen des militärischen Eingreifens von US-Präsident Donald Trump. "Bereits im Wahlkampf und jetzt bei den Haushaltsberatungen hat Präsident Trump dem Militärischen absolute Priorität eingeräumt", sagte der für Außenpolitik zuständige stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Deutsche Bahn geht entschiedener gegen randalierende Fußball-Fans vor - jährlich Schäden in Millionenhöhe

Die Deutsche Bahn will gegen randalierende Fußball-Fans konsequenter vorgehen. DB-Sicherheitschef Hans-Hilmar Rischke sagte dem NDR "Sportclub" (Sonntag, 9. April, 22.50 Uhr, NDR Fernsehen): "Zugpersonal wird im Zug durch Fans, die stark alkoholisiert sind, angegriffen, mitunter auch schwer verletzt. Das nehmen wir nicht mehr hin." Die Deutsche Bahn will zunehmend Beförderungsverbote aussprechen. Im Jahr 2016 hat sie 70 Fußball-Fans die rote Karte gezeigt. Rischke: "Der Fußball-Fan, der sich nicht an die Regeln hält, wird von der Fahrt ausgeschlossen und bekommt einen Ausschluss für einen langen Zeitraum. Wer trotzdem Zug fährt, begeht Hausfriedensbruch." Weiter lesen …

FREIE WÄHLER: Nationalpark Spessart vor dem Aus

Die plötzliche Eile der CSU in Sachen Nationalpark Spessart, eine künftige Einbindung des Agrarressorts neben dem Umweltministerium und die Erklärung Seehofers, sich nun selbst in die Sache einzubringen - das alles sieht FREIE WÄHLER-Fraktionschef Hubert Aiwanger als deutliches Zeichen: "Der CSU brennt bei dem Thema der Kittel, sie will das selbst gelegte Feuer jetzt möglichst schnell löschen." Weiter lesen …

Tim Bendzko sehnt Aufstieg von Union Berlin herbei

Tim Bendzko, der früher beim 1. FC Union gespielt hat und heute einer der bekanntesten deutschen Sänger sind, sehnt dem Aufstieg des Berliner Klubs herbei. "Ich bin bis heute so oft es geht im Stadion. Die Atmosphäre in der Alten Försterei ist für mich einzigartig und elektrisiert mich jedes Mal aufs Neue", schreibt der 32-Jährige in einem Gastbeitrag für die "Welt am Sonntag". Er sei "sehr optimistisch", dass es mit dem Aufstieg klappen könnte. Weiter lesen …

Strobl: Grenzkontrollen zur Schweiz noch in diesem Jahr denkbar

Der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl (CDU) hält sich die Möglichkeit offen, Grenzkontrollen zur Schweiz einzuführen. "Noch haben wir diese Grenze gut unter Kontrolle, aber sollte sich die Lage zunächst an der italienisch-schweizerischen und in der Folge an der schweizerisch-deutschen Grenze verschärfen, werden wir handeln", sagte Strobl der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

WDR: NRW-Innenministerium offenbar seit 2012 über "Fall Wendt" informiert

Das NRW-Innenministerium war offenbar bereits seit 2012 über den Fall Wendt informiert. Das geht aus Unterlagen hervor, die dem WDR-Magazin Westpol (WDR Fernsehen, Sonntag, 19.30 Uhr) vorliegen. Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, hatte jahrelang Sold als Polizist bekommen, obwohl er längst nur noch für seine Gewerkschaft arbeitete. Und das war offenbar mit den NRW-Innenministerium abgesprochen. Weiter lesen …

Massive Kritik aus Union an neuer Tsipras-Forderung

Unions-Politiker haben laut "Bild" erzürnt auf neue Forderungen von Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras vom Sonntag reagiert. Tsipras hatte am Sonntag laut "Bild" in Athen vor dem Zentralkomitee seiner Syriza-Partei angekündigt, die am Freitag in Malta mit der Euro-Gruppe vereinbarten Renten- und Steuerreformen nur umsetzen zu wollen, wenn es gleichzeitig eine Einigung für die griechischen Staatsschulden gibt. Weiter lesen …

Volkswagen verliert Marktanteile bei Firmenwagen

Volkswagen hat 2016 deutlich weniger Dienstfahrzeuge verkauft als im Vorjahr. Laut Zahlen des auf das Flottengeschäft spezialisierten Marktforschungsunternehmens Dataforce verkaufte die Kernmarke VW 2016 knapp zwei Prozent weniger Dienstwagen, während der Gesamtmarkt um mehr als 5,3 Prozent wuchs, berichtet die "Welt am Sonntag". Betrachtet man nur die Firmenautos mit Dieselantrieb, fällt das Minus noch deutlicher aus: VW verlor in diesem Segment 7,3 Prozent, während der Gesamtmarkt um 1,2 Prozent zulegte. Weiter lesen …

AIDAcara eröffnet die Kieler Kreuzfahrtsaison - Mit erstmalig vier Schiffen ist die AIDA Flotte insgesamt 52-mal zu Besuch

Mit dem heutigen Anlauf von AIDAcara in Kiel wurde bei strahlendem Frühlingswetter nicht nur das diesjährige Kreuzfahrtjahr eingeläutet, sondern auch der neue Walk of Cruise Ships feierlich eingeweiht. Den ersten Grundstein vor dem Ostseekai enthüllten gemeinsam am 9. April Kapitän Manuel Pannzek und der stellvertretende Kieler Stadtpräsident Robert Vollborn. Die Stadt Kiel ehrt mit diesem Akt Schiffe, die für den Kreuzfahrtstandort Kiel eine besondere Bedeutung haben. Weiter lesen …

Luft holen neu lernen - Wo Angehörige von Beatmungspatienten Hilfe finden

Die Zahl der Beatmungspatienten in Deutschland nimmt stark zu. Viele von ihnen könnten wieder von Kanüle und Maschine loskommen und selbst atmen, wenn sie fachmännisch dorthin geführt würden, sagt die stellvertretende Vorsitzende der Deutschen interdisziplinären Gesellschaft für außerklinische Beatmung, Dr. Simone Rosseau, im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau". Wer Zweifel daran hat, dass ein beatmeter Angehöriger optimal versorgt wird, sollte die Krankenkasse einschalten. Weiter lesen …

Bundesregierung will qualifizierte Auswanderer zur Rückkehr bewegen

Das von der Bundesregierung in Kooperation mit dem Institut der deutschen Wirtschaft betriebene Willkommensportal für internationale Fachkräfte "Make it in Germany" plant offenbar, sein Informations- und Beratungsangebot auf Deutsche im Ausland auszuweiten. Das berichtet die "Welt am Sonntag". Bislang richtet sich das Angebot nur an Ausländer, die zum Arbeiten in die Bundesrepublik kommen wollen. Weiter lesen …

Abschiebungen: Politiker kritisieren Gefälligkeits-Gutachten

Ärztliche Gefälligkeits-Gutachten zur Verhinderung von Abschiebungen sind trotz der schärferen Gesetzeslage weit verbreitet. "Es werden zum Teil auffallend unqualifizierte medizinische Aspekte angeführt, um die Abschiebung zu verhindern oder zumindest aufschieben zu können", sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) der "Welt am Sonntag". Laut Sven-Georg Adenauer (CDU), Landrat im Kreis Gütersloh, sind bis zu 20 Prozent der Atteste falsch, mit denen abgelehnten Asylbewerbern eine Reiseunfähigkeit bescheinigt wird. Weiter lesen …

Gabriel sieht mögliches Ende der Unterstützung Russlands für Assad

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) sieht Anzeichen für ein mögliches Ende der Unterstützung Russlands für den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad. "Mein Eindruck ist nicht, dass Russland für alle Ewigkeit seine schützende Hand über Assad halten wird. Umso wichtiger ist es, dass wir jetzt bei den UN-Gesprächen vorankommen", sagte Gabriel der "Bild am Sonntag". Der Außenminister betonte: "Ohne Moskau wird es keine Lösung des Syrienkonflikts geben." Weiter lesen …

Niedersachsen will mehr Gefährder abschieben

Nach der bundesweit ersten Abschiebung eines von der Polizei als Gefährder eingestuften Islamisten will Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) weitere verdächtige Personen abschieben, ohne dass ihnen eine Straftat nachgewiesen werden müsste. "Aktuell prüfen die bei uns zuständigen Behörden, ob sich die Anwendung des Paragrafen 58a des Aufenthaltsgesetzes in weiteren Fällen anbieten würde", sagte Pistorius der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Formel 1: Hamilton siegt im zweiten Saison-Rennen

Lewis Hamilton hat den Saison-Auftakt der Formel 1 gewonnen. Der Mercedes-Pilot verwies Vettel (Ferrari) und Verstappen (Red Bull) auf die Plätze. Dahinter folgten Ricciardo (Red Bull), Räikkönen (Ferrari), Bottas (Mercedes), Sainz jr. (Toro Rosso), Magnussen (Haas), Perez und Ocon (beide Force India). Weiter lesen …

Neue Massenproteste in Venezuela

In Caracas, der Hauptstadt von Venezuela, ist es zu neuen Massenprotesten gegen die sozialistische Regierung von Nicolas Maduro gekommen. Bei Zusammenstößen mit Sicherheitskräften wurden mindestens 17 Menschen verletzt. Die Polizei ging mit Panzerfahrzeugen, Tränengas und Gummigeschossen gegen Demonstranten vor, die sich in der Nähe des Obersten Gerichts des Landes versammelt hatten. Weiter lesen …

Emnid-Umfrage: Union wieder klar vor SPD

Die Union liegt in der Wählergunst laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid wieder klar vor der SPD. Im Sonntagstrend, den das Institut wöchentlich für die "Bild am Sonntag" erhebt, gewinnen CDU/CSU gegenüber der Vorwoche zwei Zähler hinzu und kommen auf 35 Prozent. Die SPD erreicht erneut 33 Prozent. Die FDP muss um den Einzug in den Bundestag bangen: Sie verliert einen Punkt und fällt auf fünf Prozent. Weiter lesen …

CDU wollen Zentralisierung der Macht - Unfähige Geheimdienste sollen noch mehr Macht erhalten

Die CDU-Innenexeperten Clemens Binninger und Armin Schuster fordern als Konsequenz aus dem absichtlichen Versagen im Terrorismusfall Anis Amri die Einrichtung eines "deutschen FBI". Am sinnvollsten sei es, die Verfassung zu ändern und deutlich zu machen, "dass Strafverfolgung und Gefahrenabwehr bei der Bekämpfung des internationalen Terrorismus eine Bundesaufgabe ist", schreiben die Bundesabgeordneten in einem Gastbetrag für die "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Grüne fordern Union zum Einlenken beim Familiennachzug für Syrer auf - Mindestens 1.000.000 Syrer dann erwartet

Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt hat angesichts der militärischen Eskalation in Syrien die Union aufgefordert, ihre Blockade beim Familiennachzug aufzugeben. "Das Mindeste, was wir schnell für die Menschen leisten können: Den Familiennachzug für Syrer wieder ermöglichen", sagte Göring-Eckardt der "Bild am Sonntag". Sollte die Union einlenken würde dies bedeuten, daß zwischen 1.000.000 bis 2.000.000 Syrer nach Deutschland kommen würden. Weiter lesen …

Ersthelfer retten Frau nach Verkehrsunfall aus brennendem Pkw

Am Samstag gegen 07.30 Uhr befuhr eine 23 Jahre alte Frau aus Schleiden mit einem Pkw die Bundesstraße aus Richtung Düttling in Richtung Gemünd. Gemäß der Spurenlage geriet die junge Frau auf die Gegenfahrbahn und von dort weiter auf den danebenliegenden Seitenstreifen, wo der Pkw schließlich gegen einen Baum prallte und stark beschädigt wurde. Zwei hinzugeeilte Ersthelfer zerschnitten den Sicherheitsgurt der eingeklemmten Fahrerin, die sie schließlich aus dem Auto ziehen konnten, nachdem dieses zu brennen begonnen hatte. Weiter lesen …

Oslo: Polizei sprengt mögliche Bombe kontrolliert

Die norwegische Polizei hat am Samstag einen "bombenähnlichen Gegenstand" kontrolliert gesprengt. Der Gegenstand sei in einer Plastiktüte versteckt gewesen, teilte die norwegische Polizei über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Diese habe nahe der U-Bahnstation Grønland in der Innenstadt gelegen. Eine Spezialeinheit der Polizei riegelte die Umgebung ab und sprengte den Gegenstand kontrolliert noch vor Ort. Weiter lesen …

Nicht repräsentative Umfrage: 3 von 4 Deutschen halten US-Luftangriff in Syrien für falsch

74 Prozent der Deutschen halten den US-Luftangriff auf einen Militärstützpunkt der syrischen Regierung für falsch: Dies geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid im Auftrag der "Bild am Sonntag" hervor. Die Reformationsbotschafterin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Margot Käßmann, kritisierte den Militäreinsatz der USA. Weiter lesen …

Dreifachsieg für SKODA: Kreim/Christian vor Dinkel/Kohl und Wallenwein/Poschner bei der Hessen Rallye Vogelsberg

Endlich geschafft: Fabian Kreim (D) und Frank Christian (D) holen mit SKODA AUTO Deutschland den ersehnten Heimsieg bei der ADAC Hessen Rallye Vogelsberg. Nach vergeblichen Anläufen in den letzten beiden Jahren jubeln die amtierenden deutschen Champions auf dem Siegerpodest beim zweiten Saisonlauf der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM), obwohl sie durch einen Reifenschaden ihre am Samstagmorgen errungene Führung vor den letzten zwei Prüfungen zwischenzeitlich wieder abgeben mussten. Weiter lesen …

Giftgas-Angriff: Gabriel will Untersuchung durch UN-Waffeninspekteure

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) fordert eine umgehende Untersuchung des mutmaßlichen Giftgas-Angriffs im syrischen Chan Schaichun durch Waffeninspekteure der Vereinten Nationen. "Wichtig ist, dass die Vereinten Nationen und die Experten der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OVCW) jetzt umgehend Zugang erhalten und ihre Untersuchungen ohne Behinderungen durchführen können", sagte Gabriel der "Bild am Sonntag". Die OVCW hatte 2013/14 die Vernichtung der C-Waffen Syriens überwacht und positiv bestätigt. Dafür bekam seinerseits Obama den Friedensnobellpreis. Weiter lesen …

Lottozahlen vom Samstag (08.04.2017)

In der Samstags-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 2, 7, 28, 39, 40, 47, die Superzahl ist die 1. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 3675529. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 751689 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. Weiter lesen …

Depeche-Mode-Sänger will in Kiew auftreten

Depeche-Mode-Sänger Dave Gahan plant im Rahmen der kommenden Welt-Tournee am 19. Juli in Kiew in der Ukraine aufzutreten. "Ich hoffe, dass wir diesmal in Kiew spielen können", sagte Gahan der "Welt am Sonntag". Depeche Mode habe bereits 2014 in Kiew auftreten wollen, musste den Auftritt dann wegen der unsicheren Situation in der Russland-Ukraine-Krise absagen. "Es war nicht so, dass wir Angst um uns selbst gehabt hätten", sagte der 54-jährige Sänger der Zeitung. Weiter lesen …

taz-Kommentar zur Entwaffnung der ETA

Die ETA hat die Waffen abgegeben. Über fünf Jahre nach dem einseitig verkündeten Waffenstillstand ist der Verzicht auf Gewalt durch die baskische Separatistenbewegung damit endgültig besiegelt. Im Baskenland zieht nach und nach Normalität ein. In den Dörfern und Stadtteilen, in denen die Menschen einst mit Angst und Hass lebten, ist die Aussöhnung von unten längst im Gange. Dazu braucht es Mut und Großzügigkeit von beiden Seiten. Viele Menschen im Baskenland beweisen dies Tag für Tag. Weiter lesen …

Weser-Kurier: Über Radschnellwege

Es gab einen Polizisten in Bremen, der ist an allen Tagen im Jahr und bei Wind und Wetter von Weyhe mit dem Fahrrad zur Arbeit nach Bremen gefahren. Der Mann heißt Holger Münch und ist heute Präsident des Bundeskriminalamtes. Ein Vorbild, jedenfalls in seinem Verhalten als Pendler. Er hat das Auto stehen lassen und sich für die gesunde, sportliche und umweltschonende Variante entschieden. Nichts für alle, aber immer mehr für viele - das ist die Hoffnung der Planer in Bremen und der Region, die verstärkt auf Radschnellwege setzen. Weiter lesen …

Weser-Kurier: Über den Bau der A20

Zwischen Elm und Kehdingen, im östlichsten der sieben in Niedersachsen geplanten Küstenautobahnabschnitte, werden Tiere und Pflanzen kartiert, Fledermäuse, Rast- und Brutvögel gezählt. Auch im Teilstück sechs von Elm bis Bremervörde hat die Bestandsaufnahme begonnen: Das Bundesverkehrsministerium tritt beim Bau der A20 aufs Gas. Die vereinigten Gegner drücken ihrerseits auf die Tube. Die Beschwerde gegen den Bundesverkehrswegeplan bei der Europäischen Kommission war ein wichtiger Schritt, aber bestimmt nicht der letzte auf dem Weg des wohl begründeten Widerstandes. Weiter lesen …

Neue Westfälische (Bielefeld): ETA gibt die Waffen ab Separatismus lebt weiter

Es gibt in diesen unruhigen Zeiten auch gute Nachrichten von der Terrorfront: Die baskische Terrororganisation ETA hat ihre Waffen abgegeben. Zwar hatten die Terroristen schon vor fünf Jahren einen Waffenstillstand verkündet, doch Spaniens Regierung hatte dem Frieden nie getraut. Nun, nach diesem historischen Schritt, dürfte es kein Zurück mehr geben. Die Organisation, die jahrzehntelang mit Gewalt ein unabhängiges Baskenland durchsetzen wollte, hatte allerdings auch keine Wahl. Weiter lesen …