Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

24. April 2017 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2017

Acatech-Präsident präsentiert Digitalisierungs-Leitfaden für Unternehmen

Henning Kagermann, Ex-Vorstandschef des Software-Konzerns SAP, will am Dienstag mit der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (Acatech) einen neuen Anlauf unternehmen, um Defizite von Unternehmen bei der Digitalisierung einzudämmen: Kagermann präsentiert auf der Hannover Messe einen mit Unternehmen und Forschungsinstituten gemeinsam entwickelten Leitfaden, mit dessen Hilfe die Firmen ihren derzeitigen Stand bei der digitalen Vernetzung überprüfen und abschätzen können, welchen Mehrwert sie daraus ziehen können, berichtet das "Handelsblatt". Weiter lesen …

Frankreich Wahl: Ist Macron eine Marionette der Rothschilds?

Der fast jugendlich wirkende Emmanuel Macron wird vom Mainstream als Shootingstar der französischen Politik gefeiert. Doch kommt er wirklich aus dem "Nichts"? Publizist Heiko Schrang beschreibt in seinem neusten Newsletter, mit dem Titel "Macrons Geheimnis – Eine Marionette der Rothschilds", ein anderes Bild des vermeintlichen Politikstars. Schrang schreibt: "Seit jeher gilt in der Politik der Spruch: „Sag mir, wer dich zum König gemacht hat und ich sage dir, was für ein König du bist.“ Im Falle von Marcron, der so wie es den Anschein hat, neuer Präsident Frankreichs wird, ist dies einer der mächtigsten Familienklans der Welt. Die Rede ist von den Rothschilds, die wahrscheinlich reichste Familie der Welt." Weiter lesen …

Manipuliert die Industrie die Glyphosat-Studien?

In den nächsten Monaten müssen die EU-Länder entscheiden, ob der umstrittene Unkraut-Killer Glyphosat in Europa weiterhin eingesetzt werden darf. Die EU-Zulassung für Glyphosat läuft Ende 2017 aus, eine mögliche Verlängerung hängt von den Risikobewertungen der europäischen Behörden ab. Laut der Redaktion von infosperber.ch zeigen neue Untersuchungen, dass Monsanto hinter den Kulissen Einfluss auf Wissenschaftler und Zulassungsbehörden nimmt. Weiter lesen …

Kriminologin Wiebke Steffen warnt vor "sozialem Sprengsatz" in Flüchtlingsunterkünften

Für die Kriminologin Wiebke Steffen ist der Anstieg der Kriminalität durch Zuwanderer eine vorübergehende Entwicklung, die in dieser Form zu erwarten war. "Junge Männer unter 30 zählen zu den kriminell aktivsten Gruppen", sagte die frühere Vorsitzende der Kommission Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (KPK) der "Heilbronner Stimme". Weiter lesen …

Kanzleramtsminister Altmaier nach Wahl in Frankreich optimistisch für Europa

Kanzleramtsminister Peter Altmaier hat sich darüber erfreut gezeigt, dass Marine Le Pen in der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl nur Zweitplatzierte geworden ist und Emmanuel Macron das beste Ergebnis erzielte. "Das hat Demokraten in ganz Europa erleichtert, auch mich persönlich", sagte der CDU-Politiker der "Saarbrücker Zeitung" (Dienstagausgabe). Weiter lesen …

Die Bürgerversicherung: 75.000 Arbeitsplätze auf dem Spiel

Kaum etwas fürchten die privaten Krankenversicherungen mehr als die sogenannte Bürgerversicherung – eine für alle Personen in Deutschland gleichgeschaltete Krankenversicherung, in die unabhängig von Berufszugehörigkeit und Einkommen eingetreten werden muss. Im Bundestagswahlkampf 2017 haben einige Parteien dieses Anliegen sogar zu einem zentralen Thema gemacht. Doch was hätte das für Folgen? Weiter lesen …

Lafontaine: Wer Macron wählt, stärkt Le Pen

Die Stichwahl, die auf die französische Präsidentenwahl am Sonntag folgt, wird zu einer weiteren Stärkung des rechtsextremen Front National führen, prognostiziert Oskar Lafontaine, früherer Vorsitzender der Partei Die Linke, in einem exklusiven Gastkommentar für die Tageszeitung junge Welt. Dies gelte auch, wenn Emmanuel Macron über Marine Le Pen siegen sollte: »Er steht für eine Fortsetzung der Austeritätspolitik«, gerade deshalb werde er von den »neoliberalen Einheitsparteien« in Deutschland unterstützt. »Die Fortsetzung der bisherigen Politik wird den europäischen Zusammenhalt weiter schwächen.« Weiter lesen …

Aktionärsvereinigung beklagt Zunahme von Börsenkursmanipulationen

Der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), Marc Tüngler, beklagt eine Zunahme von Kursmanipulationen an den Börsen. "Leider müssen wir in den letzten Jahren erkennen, dass die Beeinflussung und auch Manipulation von Kursen - nach unserer Wertung - immer öfter auftreten", sagte er der "Heilbronner Stimme" (Dienstagsausgabe). Weiter lesen …

De Maizière: Kriminalstatistik zeigt "Licht und Schatten"

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat am Montag gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Innenministerkonferenz, Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU), die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2016 vorgestellt: "Die Lage der Kriminalität in Deutschland zeigt - mehr als in früheren Jahren - Licht und Schatten. Insgesamt ist die Zahl der in Deutschland verübten Straftaten im vergangenen Jahr im Wesentlichen gleich geblieben und nicht gestiegen, und das bei deutlich mehr Einwohnern", sagte der Bundesinnenminister in Berlin. Weiter lesen …

Mega-Fusion - Bayer-Monsanto bringt bäuerliche Landwirtschaft unter Druck: Industrielles Saatgut und Pestizide schaffen neue Abhängigkeiten

Vor der Bayer-Hauptversammlung am Freitag in Bonn warnen entwicklungspolitische Organisationen vor den Folgen der Übernahme des US-Konzerns Monsanto durch Bayer. Vor allem Kleinbauern und Kleinbäuerinnen in Entwicklungsländern würden unter Preissteigerungen, begrenzter Auswahl bei Saatgut und Pestiziden sowie Gesundheitsschäden durch den Einsatz von Agrarchemikalien leiden. Kleinbäuerliche Landwirtschaft müsse deshalb endlich als Erfolgsmodell für die Welternährung anerkannt und stärker gefördert werden. Kleinbauern erzeugen heute 80 Prozent der Lebensmittel weltweit. Weiter lesen …

EKD bittet Nachfahren des Völkermords im früheren Deutsch-Südwestafrika um Vergebung

Mit einem Schuldbekenntnis und der Bitte um Vergebung hat sich die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) an die Nachfahren der Opfer des - aus Sicht der meisten Historikerinnen und Historiker - ersten Völkermord des 20. Jahrhunderts gewendet. "Als Nachfolgeinstitution des einstigen Evangelischen Preußischen Oberkirchenrats, der seinerzeit im Auftrag aller deutschen evangelischen Landeskirchen handelte, bekennen wir uns als Evangelische Kirche in Deutschland heute ausdrücklich gegenüber dem gesamten namibischen Volk und vor Gott zu dieser Schuld", heißt es in einer heute unter dem Bibelwort "Vergib uns unsere Schuld (Matthäus 6,12)" veröffentlichten EKD-Erklärung. "Wir bitten die Nachfahren der Opfer und alle, deren Vorfahren unter der Ausübung der deutschen Kolonialherrschaft gelitten haben, wegen des verübten Unrechts und zugefügten Leids aus tiefstem Herzen um Vergebung." Weiter lesen …

Trittin will von Merkel Kurswechsel in EU-Politik

Der Grünen-Außenpolitiker Jürgen Trittin hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, den unabhängigen französischen Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron mit einem Kurswechsel in ihrer EU-Politik zu unterstützen. Ob Macron den versprochenen Aufbruch tatsächlich in Politik umsetzen könne, sei mehr als ungewiss, sagte Trittin der "Welt". Weiter lesen …

M-Sport will mit dem Ford Fiesta WRC auch in Argentinien Topresultate erzielen

Auf den Naturwegen Argentiniens will das Team M-Sport am kommenden Wochenende eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte fortschreiben: Mit dem neuen Fiesta WRC ist der von Ford unterstützten Mannschaft von Malcolm Wilson bei allen vier WM-Läufen des Jahres der Sprung aufs Podest gelungen. Auf den vereisten Bergpässen der berühmten Rallye Monte Carlo fuhr der vom Ford EcoBoost-Benzindirekteinspritzer angetriebene Turbo-Allradler, der auf dem in Köln-Niehl produzierten Kleinwagen basiert, in den Händen von Titelverteidiger Sébastien Ogier und seinem Copiloten Julien Ingrassia sogar zum Sieg. Nach dem ersten Drittel der Saison führen sowohl Ogier als auch der Ford Fiesta WRC von M-Sport die Fahrer- und die Hersteller-WM-Wertung mit zum Teil deutlichem Vorsprung an. Weiter lesen …

Öffentliches Defizit in der EU und im Euroraum bei 1,7% bzw. 1,5% des BIP

Im Jahr 2016 verringerten sich das öffentliche Defizit und der öffentliche Schuldenstand relativ gesehen sowohl in der Europäischen Union (EU28) als auch im Euroraum (ER19) im Vergleich zu 2016. Heute stellt Eurostat, das Statistische Amt der Europäischen Union, Daten zum öffentlichen Defizit und öffentlichen Schuldenstand bereit, die auf den Angaben beruhen, die die EU-Mitgliedstaaten in der ersten Datenmeldung im Jahr 2017 für die Jahre 2013 bis 2016 im Rahmen des Verfahrens bei einem übermäßigen Defizit (VÜD) übermittelt haben. Weiter lesen …

Die Schere zwischen Behandlungsbedarf und Behandlungskapazitäten öffnet sich

"Wer nur die leicht steigenden Arztzahlen betrachtet, verschließt die Augen vor der ganzen Wahrheit. Tatsächlich öffnet sich die Schere zwischen Behandlungsbedarf und Behandlungskapazitäten immer weiter. Schon heute klaffen bei der ärztlichen Versorgung in vielen Regionen große Lücken." So kommentiert Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), die Ärztestatistik für das Jahr 2016. Weiter lesen …

Stauprognose für das lange Wochenende 28. April bis 1. Mai: Scheint die Sonne, gibt es Stau

Wegen des bundesweiten Feiertags am 1. Mai besteht auf Deutschlands Straßen wieder erhöhte Staugefahr. Das verlängerte Wochenende werden vor allem bei schönem Wetter viele Autofahrer für einen Kurztrip oder Ausflug nutzen. Besonders die Zufahrtsstraßen in die Naherholungsgebiete der Großstädte können deshalb zeitweise überlastet sein. Für Freitag und Montagnachmittag erwartet der ADAC die meisten Staus. Auch viele neue Baustellen halten den Verkehr stellenweise auf. Weiter lesen …

Rekordverspätung im Oster-Flugverkehr: Familie landet mit drei Tagen Verspätung auf Gran Canaria

Eine Berliner Familie mit drei Kindern war besonders betroffen. Der Nonstop-Flug mit Air Berlin nach Gran Canaria wurde gestrichen. Einen Tag später sollte es via Köln nach Gran Canaria gehen. Der Zubringerflug nach Köln war jedoch verspätet. Die Maschine nach Gran Canaria sah die fünfköpfige Familie nur noch abheben. Es folgten zwei Tage in einem Kölner Hotel. Mit drei Tagen Verspätung ging es mit Umsteigen in Lanzarote endlich nach Gran Canaria. Weiter lesen …

Revolutionäre 1.-Mai-Demonstration in Berlin-Kreuzberg läuft durch Myfest

Die Route der Revolutionären 1.-Mai-Demonstration in Berlin-Kreuzberg steht fest. »Wir gehen durch SO36«, sagte Bündnissprecher Marko Lorenz der in Berlin erscheinenden Tageszeitung »neues deutschland«. Er bestätigte, dass es sich bei einer Karte mit der eingezeichneten Route, die dem »neuen deutschland« vorliegt, um die Strecke der nicht angemeldeten 18-Uhr-Demonstration handelt, die das Vorbereitungsbündnis vor wenigen Tagen festgelegt hat. Weiter lesen …

Koalition will Terrorbekämpfung vom Brexit ausnehmen

Union und SPD wollen die Bekämpfung des internationalen Terrorismus vom Brexit ausnehmen. Innere und äußere Sicherheit und insbesondere die Terrorismusbekämpfung seien "in geringerem Maße unmittelbar mit der EU-Mitgliedschaft verknüpft, was eine Weiterführung der Zusammenarbeit erleichtern kann", heißt es nach einem Bericht der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" in einem ihr vorliegenden Entwurf einer Bundestagsentschließung. Weiter lesen …

Sozialwahlen 2017: Wiesehügel rügt CSU wegen ihrer Blockade von Online-Wahlen

Zu Beginn der Sozialwahlen 2017 kritisiert der stellvertretende Bundeswahlbeauftragte Klaus Wiesehügel (SPD) die CSU, die eine Online-Wahl verhindert hätte. "Die beiden Bundeswahlbeauftragten haben diese eingefordert", sagte er im Interview von "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten". Im Koalitionsvertrag sei sie bereits vereinbart gewesen, und die Sozialexperten von CDU und SPD seien sich einig gewesen, es zu versuchen. Letztlich sei es an der CSU gescheitert. "Ich verstehe nicht, dass dies nicht gelungen ist", sagte Wiesehügel. "Wir hatten eine Krankenkasse gewonnen, die zumindest bereit war, einen Probelauf zu machen, um zu sehen, ob eine höhere Wahlbeteiligung dabei herauskommt." Doch habe sich der Bundestag nicht dazu durchringen können, die Online-Wahl im Gesetz festzuschreiben. Weiter lesen …

Studie: Frauen leisten 60 Prozent mehr unbezahlte Arbeit als Männer

Obwohl Frauen in Deutschland immer häufiger berufstätig sind, wird laut einer Studie der größte Teil der unbezahlten Hausarbeit, Kinderbetreuung und Pflege von Angehörigen weiterhin von Frauen geleistet: Frauen zwischen 18 und 64 Jahren bringen für unentlohnte Hausarbeiten 1,6 Mal mehr Zeit auf als Männer - also 60 Prozent mehr, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Verweis auf eine Untersuchung des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung. Weiter lesen …

Finanzministerium: Heiraten Hauptursache für Einkommensungleichheit

Heiraten ist eine der Hauptursachen für die Einkommensungleichheit in Deutschland: Das berichtet die "Bild" unter Berufung auf ein Gutachten des wissenschaftlichen Beirates des Bundesfinanzministeriums. Für die Ungleichheit bei der Einkommensverteilung in Haushalten seien "Heiratsentscheidungen von großer Bedeutung", schreiben die Wissenschaftler: "Heiraten von wirtschaftlich ähnlich gestellten Personen führen zu einer größeren Ungleichheit der Haushaltseinkommen als Heiraten zwischen wirtschaftlich unterschiedlich gestellten Personen." Weiter lesen …

Vollkommen überraschend: BDI-Präsident beklagt mangelnde Qualifikation von Flüchtlingen

Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, hat sich skeptisch über die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt geäußert. "Die Wirtschaft ist grundsätzlich aufnahmebereit. Aber es ist mühsamer, als manche denken", sagte Kempf den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Die notwendige Sprachkenntnis zu erwerben sei "eher eine Frage von Jahren als von Monaten". Weiter lesen …

Bosbach wirft NRW-Landesregierung im Fall Amri Täuschung vor

Nach Bekanntwerden eines Schreibens von Generalbundesanwalt Peter Frank zum Fall des Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäters Anis Amri an den Untersuchungsausschusses des NRW-Landtags hat CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach schwere Vorwürfe gegen NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) erhoben. Bosbach sagte der "Bild am Sonntag": "Diese Erklärung des Generalbundesanwalts belegt, dass die rot-grüne Landesregierung im Fall Amri sowohl das Parlament als auch die Öffentlichkeit gezielt getäuscht haben." Weiter lesen …

CSU-Politiker Mayer beklagt Kriminalität von Flüchtlingen

Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Stephan Mayer, hat eine zunehmende Kriminalität von Flüchtlingen beklagt. "Deutschland ist nach wie vor ein sicheres Land", sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger" anlässlich der Vorstellung der Polizeilichen Kriminalstatistik am Montag. "Aber wir haben Veränderungen, die durchaus besorgniserregend sind. Und die feststellbare Zunahme bei den ausländischen Tatverdächtigen ist eine Tatsache, die man ernst nehmen muss – ohne dabei einen Generalverdacht zu erheben." Weiter lesen …

Datenschutzbeauftragte für Verschiebung von Beschluss zu Fluggastdatengesetz

Kurz vor dem Bundestagsbeschluss über ein Fluggastdatengesetz am Donnerstag hat die Bundesbeauftragte für den Datenschutz, Andrea Voßhoff, eine Vertagung der Entscheidung im Parlament verlangt. Die abschließende Beratung sei "verfrüht", heißt es in einem Schreiben der Datenschutzbeauftragten an den Bundestag, aus dem die Zeitungen der Funke-Mediengruppe zitieren. Weiter lesen …

Merkel verlangt nach Tod von OSZE-Beobachter in Ostukraine Aufklärung

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich bestürzt über den Tod eines Beobachters der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in der Ostukraine gezeigt: "Die Bundesregierung erwartet, dass die Konfliktparteien sofort alles Erforderliche unternehmen, um zu klären, wie es zu diesem tragischen Geschehen kommen konnte und wer dafür die Verantwortung trägt", erklärte Merkel am Sonntag. Weiter lesen …

Petry kündigt weiterhin gezieltes Eingreifen in Parteifragen an

Die AfD-Parteivorsitzende Frauke Petry hat Spekulationen über ein Ende ihrer Karriere zurückgewiesen und stattdessen angekündigt, auch in Zukunft in Parteifragen eingreifen zu wollen. "Wenn wir mal zählen, wie oft schon das Ende von Frauke Petry in der AfD oder im Parteivorsitz beschrieben wurde, dann kommen wir, glaube ich, mit zwei Händen gar nicht aus", sagte Petry im "Bericht aus Berlin". Weiter lesen …

Fachleute warnen vor Terrorangriffen und Kriminalität mit Drohnen

Die Gefahr von Terroranschlägen in Deutschland mit Drohnen wird nach Meinung von Fachleuten unterschätzt. So gebe es bisher rund um Flughäfen, für Massenveranstaltungen wie Fußballspiele oder große Open-Air-Konzerte keine Schutzmaßnahmen, obwohl moderne Abwehrsysteme existierten: "In Deutschland sollte viel mehr über die Drohnenabwehr nachgedacht werden", sagte der Chef des Spezialanbieters und weltweiten Branchenmarktführers Dedrone aus Kassel, Ingo Seebach, der F.A.Z. (Montagsausgabe). Weiter lesen …

Özoguz: Gezielter gegen Antisemitismus muslimischer Flüchtlinge vorgehen

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), unterstützt den Vorschlag des Präsidenten des Zentralrats der Juden (ZdJ), gezielter gegen Antisemitismus muslimischer Flüchtlinge vorzugehen. Die Herausforderung sei, Menschen deutsche Geschichte zu vermitteln, "die wenig über den Holocaust wissen und von denen viele aus Ländern kommen, in denen Konflikte mit Israel zu pauschalen negativen Ansichten über Juden geführt haben", sagte die Staatsministerin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Weiter lesen …

Porsche Team Deutschland schafft Fed Cup-Klassenerhalt

Das Porsche Team Deutschland ist auch im Jahr 2018 in der Fed Cup-Weltgruppe vertreten. Im Relegationsspiel in der Stuttgarter Porsche-Arena besiegte die Mannschaft von Barbara Rittner die Ukraine mit 3:2. Dabei war es eine überragende Julia Görges, die mit einem 6:4, 6:4-Erfolg über Lesia Tsurenko den dritten und entscheidenden Punkt zum Klassenerhalt holte. Weiter lesen …

Von der Leyen will "entschlossen" auf Taliban-Angriff reagieren

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will mit Entschlossenheit auf den Angriff islamistischer Talibankämpfer auf eine Militärbasis in Nordafghanistan reagieren. Von der Leyen sagte "Bild am Sonntag": "Die Taliban werden mit solch hinterhältigen Taten ihre Ziele nie erreichen. Der Anschlag bestärkt uns in der Entschlossenheit, die afghanische Bevölkerung weiter darin zu unterstützen, eigene Sicherheitskräfte in ihrem Land auszubilden und dem Terror die Stirn zu bieten." Weiter lesen …

Grüne in Emnid-Umfrage auf historischem Tief

Die Grünen liegen in der durch das Institut Emnid gemessenen Wählergunst so schlecht wie seit 15 Jahren nicht mehr und nähern sich der 5-Prozent-Marke. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut wöchentlich für "Bild am Sonntag" erhebt, verlieren die Grünen einen Zähler und kommen nur noch auf 6 Prozent. Zuletzt erreichte die Ökopartei diesen Wert im September 2002. CDU und CSU können hingegen einen Punkt zulegen und liegen jetzt bei 36 Prozent. Weiter lesen …

Weber zieht rote Linien für den Verbleib Orbáns in der EVP

Im Streit um das neue Hochschulgesetz ruft der Fraktionschef der Europäischen Volkspartei (EVP) im Europaparlament, Manfred Weber, Ungarns Regierungschef Viktor Orbán zur Ordnung. "Es gibt keine EVP-Mitgliedschaft um jeden Preis. Auch für Viktor Orbán gibt es rote Linien", sagte Weber in der aktuellen Ausgabe des "Spiegel". "Europäische Grundprinzipien wie die Freiheit der Forschung und der Lehre sind nicht verhandelbar. Bei unserem Parteitreffen vor dem Gipfel am kommenden Samstag werden wir Klartext mit Orbán reden." Weiter lesen …

Lottozahlen vom Samstag (22.04.2017)

In der Samstags-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 1, 11, 12, 19, 25, 32, die Superzahl ist die 7. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 2152168. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 437607 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. Weiter lesen …

Wotan Wilke Möhring: "Punk ist ein Modebegriff geworden"

Der Schauspieler Wotan Wilke Möhring, der in seiner Jugend nach eigenen Angaben eine Zeit lang ein "Punk" war, bedauert, dass "Punk ein Modebegriff geworden" ist. "Überall kannst du T-Shirts mit Punk-Sprüchen kaufen", sagte Möhring der "Bild am Sonntag". Sogar Omas würden sich die Haare lila färben, "und ein Irokesen-Schnitt ist auch kein No-Go mehr", so der Schauspieler. Weiter lesen …

Gottschalk: "Meine Mutter behauptet, ich war ein hübsches Kind"

Der Moderator Thomas Gottschalk glaubt, dass er ein hübsches Kind gewesen ist. Zumindest behaupte das seine Mutter, sagte er der "Bild am Sonntag" und ergänzte: "Aber das behaupten ja alle Mütter von ihren Kindern." Nach ihrer Auskunft sei er auch ein "ausgesprochen braves Kind" gewesen, aber sein Bruder widerspreche dem energisch. Eine Narbe am Kinn soll das beweisen: "Da hatte ich ihn wie eine Mumie gefesselt und ihm gedroht, ich würde ihm die Beine wegziehen, wenn er mich noch mal anspucken würde. Weiter lesen …