Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Spahn bedauert Kritik aus Frankreich an deutscher Wirtschaftskraft

Spahn bedauert Kritik aus Frankreich an deutscher Wirtschaftskraft

Archivmeldung vom 24.04.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.04.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Jens Spahn / Bild: "Ich", de.wikipedia.org
Jens Spahn / Bild: "Ich", de.wikipedia.org

Jens Spahn, Parlamentarischer Staatssekretär im Finanzministerium, hat die deutsche Wirtschaftskraft verteidigt und Kritik der französischen Präsidentschaftskandidaten bedauert: "Erstens mal scheint es ja tatsächlich dem Wahlkampf geschuldet zu sein, wie wir es gerade gesehen haben", sagte er im "Bericht aus Berlin".

"Schade genug, dass man mit solchen Aussagen gegen Deutschland Stimmung machen kann", so Spahn. "Aber viel wichtiger ist doch: Wie stünde Europa, die Eurozone ohne ein wirtschaftlich starkes Deutschland da? Das möchte man sich ja gar nicht ausmalen, wie viel größer die Probleme wären."

Die Präsidentschaftswahlen in Frankreich verfolge er mit Spannung, das sei eine "wichtige Zukunftsfrage für Europa". "Wenn 30, 40 Prozent der Franzosen so euroskeptische Kandidaten wählen, dann sagt uns das ja auch was über den Zustand der Akzeptanz der Europäischen Union", so Spahn.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Bild: Erwin Lorenzen / pixelio.de
Das neue Paradigma der Gesundheitsversorgung - dritter Teil
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte stieg in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige