Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

11. April 2017 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2017

Schäuble verspricht Steuerwahlkampf

Deutsche Arbeitnehmer und Arbeitgeber müssen laut einer Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) überdurchschnittlich hohe Steuern und Abgaben zahlen: Deshalb verspricht Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) einen Steuerwahlkampf. Schäuble sagte der "Bild", man müsse darauf achten, "dass der Faktor Arbeit in Deutschland nicht zu teuer" werde. "Das müssen alle berücksichtigen, die politische Verantwortung tragen oder tragen wollen", so der Finanzminister mit Blick auf den bevorstehenden Bundestagswahlkampf. Weiter lesen …

Fraport-Chef zuversichtlich im Streit über Rabatte für Billig-Anbieter

Der Vorstandsvorsitzende des Flughafenbetreibers Fraport, Stefan Schulte, ist zuversichtlich, den Streit mit dem Hauptkunden Lufthansa über die Rabatte für Billig-Anbieter wie Ryanair beilegen zu können: "Wir kommen in den Diskussionen voran. Ich bin zuversichtlich, dass Lufthansa auch in Frankfurt wieder stärker wachsen wird", sagte Schulte dem "Handelsblatt". "Wir machen bei unserer Marktanalyse und unseren Schlussfolgerungen das Gleiche wie Lufthansa: Wir öffnen uns dem Lowcost-Segment", verteidigte der Fraport-Chef seine Billig-Pläne. Weiter lesen …

Frankreich will Umzug der EU-Bankenaufsicht nach Frankfurt verhindern

Frankreich will verhindern, dass die derzeit noch in London ansässige EU-Bankenaufsicht (Eba) nach Frankfurt am Main zieht. "Paris ist Kandidat für die European Banking Authority", sagte eine Sprecherin des französischen Finanzministers Michel Sapin dem "Handelsblatt". Es sei klar, dass Paris und Frankfurt mit Blick auf die Institutionen Konkurrenten seien, wie es auch insgesamt für die Finanzplätze gelte. Sie reagierte damit auf die Forderung von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, die Eba nach Frankfurt zu holen und dort mit der EU-Versicherungsaufsicht Eiopa zusammenzulegen. Weiter lesen …

US-Notenbanker Williams fürchtet Risiken durch Protektionismus

Der US-Währungshüter John Williams fürchtet wirtschaftliche Risiken durch Protektionismus. "Eines der größeren Risiken für die US- und die Weltwirtschaft besteht darin, dass Länder die gegenseitigen Handelshemmnisse deutlich erhöhen, sei es durch Zölle oder andere Maßnahmen", sagte der Präsident der Federal Reserve Bank of San Francisco dem "Handelsblatt". US-Präsident Donald Trump hat einen Kurswechsel in der Handelspolitik angedeutet und mit Strafzöllen gedroht. Tatsächlich wäre Protektionismus anderer Länder gegenüber der hochabhängigen US-Wirtschaft eine Gefahr -umgekehrt nicht. Weiter lesen …

Baden-Baden-Oos - 11.000 Euro gerettet

Ein sehr aufmerksamer Bankangestellter hat eine ältere Dame heute vor dem Verlust von 11.000 Euro bewahrt. Der Mitarbeiter hatte am Nachmittag erkannt, dass es bei der Abhebung des hohen Bargeldbetrags nicht mit rechten Dingen zugehen konnte. Wie sich herausstellte, wurde die Seniorin bei dem Kreditinstitut vorstellig, nachdem sich ein Unbekannter telefonisch bei ihr gemeldet hatte und sie wortgewandt dazu bewog, mit einem bestellten Taxi zur Bank in die Ooser Bahnhofstraße zu fahren. Weiter lesen …

Tagträumen – mehr als nur ein Fehler im System

Es passiert immer wieder: Wir schweifen mit unseren Gedanken von der eigentlichen Situation ab, in der wir uns gerade befinden. Tagträumen wird dadurch häufig als Aussetzer unserer Aufmerksamkeit abgetan. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften (MPI CBS) in Leipzig und der Universität York in England haben nun herausgefunden, dass auch das Gegenteil der Fall sein kann: Wenn wir gezielt unseren Gedanken nachhängen, arbeiten bestimmte Hirnstrukturen, die für unsere kognitive Kontrolle zuständig sind, sogar effektiver zusammen. Das könnte auch erklären, warum manche Menschen davon profitieren können, wenn sie ihren Gedanken freien Lauf lassen. Weiter lesen …

Deutsche Mitte (DM): Warum die AfD nicht halten kann, was sie verspricht – warum sie nicht verspricht, was wirklich Veränderung brächte

Die Partei Deutsche Mitte (DM) schreibt zur AfD: "Anlässlich sympathischer Erfahrungen mit der AfD-Basis soll vor dem AfD-Bundesparteitag zumindest die Grundlage gelegt werden, um das Verständnis für die notwendigen Kurskorrekturen zu stärken. Grundsatz der Analyse bleibt – und ist bei vielen aktiven AfD-Mitgliedern kaum umstritten: Die tatsächlichen globalen oder regionalen, nationalen Machthaber heißen nicht Obama oder Merkel." Weiter lesen …

Vulkanausbrüche dezimierten Pinguinkolonie

Vulkanausbrüche haben eine Kolonie von Eselspinguinen auf der Westantarktischen Halbinsel in den vergangenen 7.000 Jahren mehrfach stark dezimiert. Dies zeigt eine Studie, die Meereswissenschaftler des Instituts für Chemie und Biologie des Meeres der Universität Oldenburg zusammen mit britischen Experten durchgeführt haben. Die Forscher analysierten Pinguin-Guano, der aus den vergangenen Jahrtausenden stammte. Sie konnten zeigen, dass der Ascheregen eines naheliegenden Vulkans die Pinguinpopulation mehrfach an den Rand des Aussterbens gebracht hat. Die Ergebnisse haben die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins Nature Communications veröffentlicht. Weiter lesen …

SPD-Generalsekretärin: Altmaier-Job im Wahlkampf "hochproblematisch"

SPD-Generalsekretärin Katarina Barley hat scharfe Kritik am Engagement von Kanzleramtschef Peter Altmaier im CDU-Wahlkampf geäußert: "Ich finde es hochproblematisch, wenn Wahlkampf und zentrale Regierungskoordination mit einander vermengt werden", sagte Barley dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". "Die Anspannung in der CDU muss groß sein, wenn sich jetzt selbst Frau Merkel über gängige politische Spielregeln hinwegsetzt", fügte die Sozialdemokratin hinzu. Weiter lesen …

Zum Abnehmen in die Arktis?

An Fruchtfliegen identifizierten Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum ein Gen, das die Balance zwischen Körperwärme und Fettverbrennung steuert. Fehlt die Erbanlage, so setzen die Fliegen Fett an und produzieren gleichzeitig weniger Körperwärme. Übertragen auf den Menschen, könnten die Ergebnisse erklären, wie eine evolutionäre Anpassung des Menschen an ein Leben in wärmeren Zonen die drastische Zunahme an Fettleibigkeit fördert. Weiter lesen …

Schmelzendes Grönlandeis veränderte Ozeanströmung

Was passiert, wenn im Zuge der globalen Erwärmung das Inlandeis in Grönland weiter schmilzt? Ein Blick in die Vergangenheit der Erde kann Hinweise auf mögliche Antworten liefern. Ein deutsch-niederländisches Forscherteam hat jetzt im Meeresboden des Nordatlantiks Belege für eine Veränderung der Ozeanzirkulation in einer Warmphase vor rund 400.000 Jahren gefunden. Wie das Team jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Scientific Reports schreibt, war damals wahrscheinlich Schmelzwasser aus Grönland die Ursache der Veränderung. Weiter lesen …

Bewegte Oberfläche

Die Universität Potsdam hat sich als einzige Brandenburger Hochschule um einen Exzellenzcluster im Rahmen der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern beworben. Beantragt wird ein Exzellenzcluster, das sich mit der interdisziplinären Forschung an den Dynamiken der Erdoberfläche – unserem Lebensraum – beschäftigt. Forschungsschwerpunkte sind die Wechselwirkungen im Bereich der Geo-, Bio- und Klimawissenschaften sowie neue Herangehensweisen bei der Analyse hochkomplexer Datensätze. Weiter lesen …

Nationales Bewerbungsverfahren zur UEFA EURO 2024 gestartet

Mit einem Workshop in der Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat am Dienstag das Nationale Bewerbungsverfahren zur Ermittlung der zehn Spielorte für die Bewerbung des DFB um die Ausrichtung der EURO 2024 begonnen. Vertretern von 17 Städten und Stadien wurden in Frankfurt am Main die Bewerbungsanforderungen vorgestellt. Ursprünglich hatten 18 Interessenten Mitte Februar ihre unverbindliche Interessensbekundung beim DFB hinterlegt, allerdings erfüllt das DDV-Stadion in Dresden mit nach eigenen Angaben 25.000 Sitzplätzen nicht die von der UEFA geforderte Netto-Sitzplatzkapazität von 30.000. Weiter lesen …

Koptischer Bischof für "Reform der religiösen Bildung" in Ägypten

Der Bischof der koptisch-orthodoxen Kirche in Deutschland, Anba Damian, hat eine "Reform der religiösen Bildung" in Ägypten gefordert. "Junge Muslime müssen von klein auf Milde lernen, damit sie später nicht den Radikalen folgen", sagte Damian der "Welt". "Kein Mensch wird als Gewalttäter geboren, sondern als Ebenbild Gottes. Die jungen Muslime benötigen vernünftige Lehre, die ihre Friedfertigkeit schult - in den Schulbüchern, den Moscheen und auch auf der Azhar-Universität." Weiter lesen …

Hannover : Falscher Polizeibeamter festgenommen

Am Montag, 10.04.2017, gegen 13:10 Uhr, haben Beamte der Polizeiinspektion Mitte einen 29-Jährigen festgenommen, der im Verdacht steht, sich kurz zuvor als Polizist ausgegeben und einem 28-jährigen Geschädigten Geld entwendet zu haben. Bisherigen Ermittlungen zufolge hatte sich der 28-Jährige an der Kurt-Schumacher-Straße aufgehalten, als er von dem falschen Polizisten angesprochen wurde. Der 29-Jährige zeigte einen Ausweis - der den Anschein eines Dienstausweises erweckte - vor und ging mit seinem Opfer zur Brüderstraße, um eine Kontrolle durchzuführen. Weiter lesen …

Gabriel glaubt an Alleinschuld Assads - G7-Staaten wollen keine militärische Eskalation"

Die G7-Staaten favorisieren im Syrienkonflikt nach Angaben von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel eine friedliche Lösung. "Alle G7-Staaten wollen keine militärische Eskalation, sondern eine politische Lösung ohne eine weitere Spirale der Gewalt", sagte Gabriel nach den Syrien-Gesprächen am Rande des G7-Außenministertreffens am Dienstag in Italien. Weiter lesen …

Rekordwachstum: bestes erstes Quartal und bester Monat der Unternehmensgeschichte

SKODA hat im ersten Quartal 2017 so viele Autos verkauft wie nie zuvor: Von Januar bis März lieferte die Marke 283.500 Fahrzeuge (Januar bis März 2016: 276.600) an Kunden aus - 2,5 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Im März stiegen die Auslieferungen um 2,1 Prozent auf 108.500 Einheiten (März 2016: 106.300). Dies war das beste Absatzergebnis in einem Monat in der 122-jährigen Unternehmensgeschichte. Besonders nachgefragt waren SKODA Modelle in Europa. Weiter lesen …

SPD-Politiker: Bundesnetzagentur soll neues Telekom-Angebot beobachten

SPD-Politiker haben die Bundesnetzagentur aufgefordert, ein neues Telekom-Angebot für Mobilfunkkunden im Auge zu behalten. "Wir fordern die Bundesnetzagentur auf, sich das neue Angebot der Deutschen Telekom sehr genau anzuschauen. Es muss geprüft werden, ob das neue Angebot `StreamOn` den rechtlichen Vorgaben, insbesondere den Richtlinien für die Netzneutralität, entspricht", erklärten Marc Jan Eumann und Björn Böhning von der Medien- und Netzpolitischen Kommission des SPD-Parteivorstandes am Dienstag. Weiter lesen …

Mossuls letzte Zootiere gerettet: VIER PFOTEN bringt Bärin und Löwen nach Jordanien

Neun Tage lang haben Mitarbeiter der Stiftung für Tierschutz VIER PFOTEN mit einer Bärin und einem Löwen an der Grenze zwischen dem vom irakischen Militär kontrollierten Gebiet und der Region Kurdistan ausgeharrt. Dann endlich durften sie mit den beiden geretteten Wildtieren aus dem zerbombten Motazah Al-Morour Zoo in Mossul die Grenze passieren. Jetzt sind Tiere und Helfer endlich sicher in einer Wildtierrettungs- und Rehabilitierungsstation in Amman (Jordanien) angekommen. Weiter lesen …

Entwicklungsökonom warnt vor Hunger-Katastrophe in Afrika

Angesichts der Hungersnöte im Jemen, in Nigeria, Somalia und im Südsudan hat der Entwicklungsökonom und Wissenschaftler Axel Dreher vor einer "Katastrophe" gewarnt. "Die Ressourcen der Hilfsorganisationen müssen deutlich ausgeweitet werden", sagte der Forscher von der Universität Heidelberg der Wochenzeitung "Die Zeit". "Es ist einfach nicht genug Geld da, um Nahrungsmittel und Medikamente bereitzustellen." Weiter lesen …

Offiziell: Kevin Großkreutz unterschreibt bei Darmstadt

Fußballweltmeister Kevin Großkreutz geht nach Darmstadt. Der 28-Jährige unterschrieb bei den Lilien einen Vertrag bis Juni 2019, teilte der Verein am Dienstag mit. "Ich freue mich riesig auf Darmstadt 98", so Großkreutz. "Torsten Frings hat sich sehr um mich bemüht und zusammen mit den Verantwortlichen davon überzeugt, dass es der richtige Schritt für mich ist." Weiter lesen …

Schlag gegen das legale Spiel in Deutschland!

Bundesverfassungsgericht bestätigt die harten Maßnahmen der Bundesländer gegen das legale Spiel in Deutschland. Automatenwirtschaft befürchtet Wachstum des illegalen Glücksspielmarktes. "Dies ist ein Schlag gegen das legale gewerbliche Spielangebot in Deutschland" erklärte Georg Stecker, Vorstandssprecher des Dachverbands Die Deutsche Automatenwirtschaft e.V.. Mit seiner heute veröffentlichten Entscheidung hat das Bundesverfassungsgericht die verfassungsrechtlichen Bedenken der Automatenwirtschaft leider nicht geteilt. Weiter lesen …

ZEW-Konjunkturerwartungen im April deutlich gestiegen

Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im April deutlich verbessert: Der entsprechende Index stieg von 12,8 Zählern im März auf nun 19,5 Punkte. Das teilte das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mit. Die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage in Deutschland steigt ebenfalls an: Der Index erhöht sich um 2,8 Zähler auf nun 80,1 Punkte. Weiter lesen …

Ersehnte Rettung für wertvolle Seidentunika

Bislang verhinderte eine rund 80 Kilogramm schwere Glasplatte, dass in Mailand eine Jahrhunderte alte wertvolle Seidentunika restauriert werden konnte, die dem Heiligen Ambrosius zugeschrieben wird. Einer Archäologin der Universität Bonn gelang nun mit einem Team aus Restauratoren und Kunsttransporteuren das Kunststück, die Tunika von ihrer schweren Last zu befreien, das Gewebe zu konservieren und damit für die Nachwelt zu erhalten. Weiter lesen …

Stress kann Einfühlungsvermögen steigern

Akuter psychosozialer Stress führt zu verbessertem Einfühlungsvermögen und verstärkt prosoziales Verhalten. Ein internationales Forschungsteam um Claus Lamm von der Universität Wien hat die Auswirkungen von Stress auf neuronale Mechanismen untersucht und den Zusammenhang von Empathie und prosozialen Handlungsweisen in einem neuen Experiment überprüft. Die Studie erscheint aktuell in der Fachzeitschrift "Social Cognitive and Affective Neuroscience". Weiter lesen …

Chaos Computer Club unterstützt Deklaration für die Meinungsfreiheit

Der Chaos Computer Club (CCC) schließt sich der gemeinsamen „Deklaration für die Meinungsfreiheit“ gegen das geplante Netzwerkdurchsetzungsgesetz an. Denn selbst wenn man die vordergründig betroffenen kommerziellen Plattformen wie Facebook oder Twitter nicht nutzt: Das Gesetz erzwingt ein privatisiertes Zensur-Regime, das legitime Meinungen, Bilder oder Filme unterdrücken und unsichtbar machen wird. Dem stellen wir uns vehement entgegen. Weiter lesen …

Merkel nach Gespräch mit Trump: Ziel ist "stabiles Syrien ohne Assad"

Bundeskanzlerin Angela Merkel setzt im Syrienkonflikt auf die Vereinten Nationen - das Ziel aber müsse ein Syrien ohne die gegenwärtige Regierung sein. Nach der "nachvollziehbaren US-Reaktion auf den grausamen Chemiewaffeneinsatz" solle nun alles unternommen werden, um den politischen Prozess unter dem Dach der Vereinten Nationen (UN) voranzubringen, teilte der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, am Dienstag mit. Weiter lesen …

SPD und FDP kritisieren CDU-Wahlkampf: Altmaier muss sich entscheiden

Unter den Sozialdemokraten und der FDP wird deutliche Kritik an den geplanten Wahlkampfaktivitäten von Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) laut. "Ich schätze Peter Altmaier persönlich sehr. Aber er kann nicht gleichzeitig für sich in Anspruch nehmen, ein ehrlicher Makler dieser Regierungskoalition zu sein und das Wahlprogramm der CDU zu schreiben", sagte Carsten Schneider, Sprecher des Seeheimer Kreises in der SPD, der "Welt". Weiter lesen …

Wenn Städte immer mehr an Boden gewinnen: Wie gelingt Land- und Gartenbau südlich der Sahara?

Wie kann kleinteilige, ökologische Landwirtschaft in zunehmend urbanisierten Regionen südlich der Sahara gelingen? Die Bedingungen und Möglichkeiten für urbane Landwirtschaft in Tansania und Südafrika untersuchen Wissenschaftler der Universität Oldenburg im Verbund mit afrikanischen Partneruniversitäten und Praxispartnern im neuen Projekt ECOSOLA. Das Akronym geht auf den englischsprachigen Titel zurück und steht für „Ökosystem-basierte Lösung für resiliente städtische Landwirtschaft in Afrika“. Das Bundesforschungsministerium sowie der Deutsche Akademische Austauschdienst fördern das vom Oldenburger Ökonomen Prof. Dr. Bernd Siebenhüner koordinierte Projekt mit insgesamt rund 800.000 Euro. Weiter lesen …

Sicheres Essen: Tropfen ermöglichen Handy-Test

Bald könnte ein Smartphone-Schnelltest Lebensmittelvergiftungen verhindern. Möglich machen das Spezial-Tropfen, die ein amerikanisch-deutsches Forscherteam entwickelt hat. Durch ihren speziellen "zweigesichtigen" Aufbau reagieren diese Tropfen nämlich so auf Proteine in Kolibakterien (E. coli), dass leicht optisch zu erkennen ist, ob Nahrungsmittel keimbefallen sind - sogar mit freiem Auge. Weiter lesen …

Tiefseekrake hat Quallen zum Fressen gern

Mit Hilfe von Tiefseerobotern ist es Meeresbiologen aus Kiel und aus dem kalifornischen Monterey (USA) erstmals gelungen, den sehr seltenen Tiefseekraken Haliphron atlanticus bei der Nahrungsaufnahme zu filmen. Die Bilder bestätigen, dass die Tiere sich zumindest teilweise von Quallen ernähren und ihre Beute vielleicht auch zum Eigenschutz verwenden. Die Analyse der Videobilder ist jetzt in der internationalen Online-Fachzeitschrift Scientific Reports erschienen. Weiter lesen …

Hightech-Algorithmus eliminiert Cyber-Mobber

Forscher der Virginia Polytechnic Institute and State University haben einen neuen Algorithmus entwickelt, der Cyber-Bullying auf die Schliche kommt. Das Programm basiert auf maschinellem Lernen, einer Art von Künstlicher Intelligenz. Es hebt sich von herkömmlichen Tools zur Identifizierung von Internet-Mobbing dadurch ab, dass es sich auf soziale Strukturen sowie Muster statt auf spezifische Wörter fokussiert. Weiter lesen …

Nouripour: Nordkorea-Entwicklung "extrem beängstigend"

Omid Nouripour, außenpolitischer Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, hält die Entwicklung in der Nordkorea-Frage für "extrem beängstigend". Nouripour sagte der "Heilbronner Stimme": "Die Chinesen reagieren als Nachbarn ausgesprochen empfindlich auf Einmischungen in der Region. Donald Trump hat schon in der Frage der Ein-China-Politik einen Scherbenhaufen hinterlassen. Der Gedanke, dass die Spannungen weiter zunehmen, macht mir große Sorgen." Der Grünen-Politiker fügte hinzu: "Alleine ein Handelskrieg hätte schon verheerende Folgen auch für uns Europäer." Weiter lesen …

EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016: Deutschland auf Rang sieben

Arbeitgeber des deutschen Produzierenden Gewerbes und wirtschaftlicher Dienstleistungen bezahlten im Jahr 2016 durchschnittlich 33,40 Euro für eine geleistete Arbeitsstunde. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, lag das Arbeitskostenniveau in Deutschland damit innerhalb der Europäischen Union (EU) auf Rang sieben. Gemessen am EU-Durchschnitt von 25,70 Euro zahlten deutsche Arbeitgeber 30 % mehr für eine Stunde Arbeit. Im Vergleich beispielsweise zum Nachbarland Frankreich (36,30 Euro) waren es aber knapp 8 % weniger. Dänemark hatte mit 43,40 Euro die höchsten Arbeitskosten je geleistete Stunde, Bulgarien mit 4,40 Euro die niedrigsten. Weiter lesen …

Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion

Die Studie einer Forschergruppe aus Belgien, Deutschland und der Schweiz unter Mitarbeit von Wissenschaftlern der Universitäten in Bonn und Augsburg zeigt eine bisher wenig bedachte Rückkopplung zwischen den langfristigen Auswirkungen der menschengemachten Entwaldung und Bodenverlagerung auf die globalen Treibhausgasemissionen seit Beginn des menschlichen Ackerbaus. Rund 40 Prozent aller Kohlenstoffemissionen, die aus der Umwandlung von Grasland oder Wald in Ackerland entstehen, werden in Sedimenten gebunden. Die überraschenden Ergebnisse sind nun im Journal „Nature Climate Change” veröffentlicht. Weiter lesen …

Wohnungsbrand in Bramfeld - Feuerwehr Hamburg rettet 4 Menschen aus Lebensgefahr

Der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg wurde über den Notruf 112 ein Wohnungsbrand im Stadtteil Bramfeld gemeldet. Die Wohnung sie bereits stark verraucht, 3 Personen befänden sich auf dem Balkon. Als die Einsatzkräfte eintrafen hatten sich bereits 7 Personen aus dem betroffenen Mehrfamilienhaus in Sicherheit bringen können. Durch Angriffstrupps unter umluftunabhängigem Atemschutz wurden 4 Personen mit Fluchthauben über den Treppenraum aus dem Gefahrenbereich gerettet. Die Brandbekämpfung wurde mit insgesamt zwei C-Rohren in der Brandwohnung durchgeführt. Weiter lesen …

Wahltrend: SPD erreicht wieder 30-Prozent-Marke

Die SPD kann sich nach ihrem 3-Punkte-Verlust in der Vorwoche wieder leicht verbessern: Im stern-RTL-Wahltrend legt sie um einen Prozentpunkt zu und kommt nun auf 30 Prozent, während die Union aus CDU und CSU ihre 36 Prozent behauptet. Linkspartei und AfD bleiben bei jeweils 8 Prozent, die Grünen weiterhin bei 7 Prozent. Die FDP gewinnt einen Punkt hinzu auf 6 Prozent. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen 5 Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 23 Prozent. Weiter lesen …

Greenpeace-Umfrage: Discounter-Kunden fordern Fleisch aus besserer Tierhaltung

Fleisch aus besserer, tiergerechterer Haltung wünschen sich 90 Prozent der Kunden von Lidl und Aldi von den Lebensmittel-Discountern. Dafür sind 85 Prozent der Befragten bereit, bis zu fünf Euro pro Kilogramm Fleisch mehr zu bezahlen. Das zeigt eine repräsentative Forsa-Umfrage unter Kunden der beiden Discounter im Auftrag von Greenpeace. "Auch Supermarkt-Kunden wollen kein Billigfleisch auf Kosten der Tiere", sagt Dirk Zimmermann, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace. "Der Handel muss dem Wunsch seiner Kunden nachkommen." Greenpeace fordert für alle Fleischprodukte eine verpflichtende Haltungskennzeichnung. Weiter lesen …

Islamexperte Rauf Ceylan kritisiert inkompetente Imame

Der Osnabrücker Islamexperte Rauf Ceylan fordert, Imame in Deutschland analog zu Priesterseminaren zu schulen. "Viele Predigten gehen an der Lebensrealität der Gemeinde vorbei", sagte Ceylan in einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Das ist für mich schlicht und einfach ein Zeichen von Inkompetenz." Viele Predigten spiegelten vor allem die Ängste der Imame wider. "Die Imame sind selbst zum Teil nicht voll integriert und haben so große Angst vor Assimilierung und Säkularisierung, dass sie glauben, die Gemeinde schützen und vor diesen Gefahren warnen zu müssen", sagte Ceylan. Weiter lesen …

Neusser Steuer-Segen stammt von Johnson & Johnson

Das Rätsel um das Unternehmen hinter der 150-Millionen-Euro-Steuerzahlung in Neuss ist gelüftet. Es handelt sich um den US-amerikanischen Pharma-und Konsumgüterkonzern Johnson & Johnson. Das bestätigte eine Sprecherin des Neusser Arzneimittelherstellers Janssen-Cilag, einer Johnson & Johnson-Tochter, der "Rheinischen Post". Die Nachzahlung an die Stadt Neuss sei die Folge eines Zusammenschlusses, bei dem die frühere Johnson & Johnson Group Holdings GmbH in Neuss auf eine Konzerntochter in Österreich verschmolzen worden sei. Bei dem Deal seien stille Reserven gehoben worden, die gewerbesteuerpflichtig gewesen seien. Weiter lesen …

Montgomery fordert Untergrenze für Ärzte in Kliniken

Im Kampf gegen Personalmangel in Kliniken hat Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery neben der geplanten Untergrenze für Pflegepersonal auch eine Untergrenze für Ärzte gefordert. "Wir brauchen eine Untergrenze für das gesamte Personal in Kliniken, das dem Patienten zugewandt ist. Dazu zählen Pflegekräfte und Ärzte", sagte Montgomery der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Baden-Württemberg bereitet sich auf Grenzkontrollen vor

Angesichts von 250.000 in diesem Jahr in Italien erwarteten Mittelmeerflüchtlingen bereitet sich Baden-Württemberg vorsorglich auf Grenzkontrollen an der deutsch-schweizerischen Grenze vor. "Wir werden das Mittelmeer in den kommenden Wochen scharf im Blick haben", sagte Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU) der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Sollte sich die Lage verschärfen, werde das Notwendige getan, "bis hin zu Grenzkontrollen", sagte Strobl. Weiter lesen …

Gaststättenverband gegen Eier-Kennzeichnung in Speisekarten

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) lehnt eine Haltungs- und Herkunftskennzeichnung von Eiern in Speisekarten ab. Ein Verbandssprecher sagte auf Anfrage der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Speisekarten müssen lesbar bleiben und sollen nicht zu bürokratischen Beipackzetteln werden." Bereits jetzt würden Zusatzstoffe und Allergeninformationen gesetzlich verpflichtend ausgewiesen, obwohl fast kein Gast die Infos in Anspruch nehme. Wer sich für die Herkunft der Eier beispielsweise im Rührei interessiere, könne den Gastwirt fragen, heißt es beim Dehoga. Weiter lesen …

Pro Asyl warnt vor Missbrauch junger Einwanderer als Prostituierte

Der Europabeauftragte von Pro Asyl, Karl Kopp, hat vor dem Missbrauch junger Einwanderer als Prostituierte gewarnt. "In Griechenland und anderen Transitländern gibt es das ganz massiv", sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Gerade junge Menschen und Frauen seien verletzlich. Er mahnte: "Dass sich das in Deutschland fortsetzt, hat mich irritiert. Das ist ein Alarmzeichen." Diana Henniges vom Berliner Verein "Moabit hilft" erklärte dem Blatt, das Problem existiere seit Jahren. Weiter lesen …

SPD-Fraktion lehnt Schäubles Steuerpläne ab

Die SPD-Bundestagsfraktion hat die Pläne von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) kritisiert, den Solidaritätszuschlags abzubauen. Die Vorschläge seien ungerecht, sagte Fraktionsvize Carsten Schneider den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Eine Abschaffung des Solidaritätszuschlages entlastet vor allem Besserverdiener", erklärte der SPD-Politiker. Weiter lesen …

Baustoffe: Berlin plant Klage wegen unzureichender europäischer Normen

Die Bundesregierung plant eine Klage gegen die EU-Kommission wegen unzureichender europäischer Normen für Baustoffe. Das Bundesbauministerium hat laut eines Berichts der "Welt" eine Klage vor dem Europäischen Gericht erster Instanz in Luxemburg unterschriftsreif vorbereitet. Sie soll in den nächsten Tagen offiziell eingereicht werden. Die Klagefrist läuft am 19. April 2017 aus. Im Sommer 2015 hatte die Bundesregierung bei der EU-Kommission insgesamt sechs Verfahren wegen mangelhafter europäischer Bauprodukt-Normen angestrengt. Weiter lesen …

Berlin will Asylbewerber nur noch unter Bedingungen nach Ungarn zurückschicken

Die Bundesregierung will Asylsuchende nur noch unter bestimmten Bedingungen nach Ungarn zurückführen: Laut einem Erlass des Bundesinnenministeriums vom 6. April schickt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) Schutzsuchende für ein EU-Asylverfahren im Rahmen der Dublin-Regelungen nur dann noch nach Ungarn zurück, sofern die dortigen Behörden die EU-Standards der Unterbringung in jedem Einzelfall garantieren, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Weiter lesen …

Teilzeitbeschäftigte arbeiten mehr als vor zehn Jahren

Vollzeitbeschäftigte in Deutschland arbeiten weniger, Teilzeitbeschäftigte mehr als vor zehn Jahren. Das geht nach Angaben der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervor. Die tatsächlich geleistete Arbeit sank demnach von 2006 bis 2016 bei Vollzeitbeschäftigten von 1692 auf 1645 Stunden im Jahr, die der Teilzeitbeschäftigten stieg im selben Zeitraum von 652 auf 711 Stunden. Weiter lesen …

FDP-Vize Kubicki fordert Rücktritt von Kanzleramtschef Altmaier

Nach der Nominierung von Peter Altmaier zum Wahlkampfkoordinator der CDU hat FDP-Vize Wolfgang Kubicki dessen Rücktritt als Kanzleramtschef gefordert. "Wenn der Kanzleramtschef Wahlkampfmanager der CDU wird, muss er sein Regierungsamt aufgeben", sagte Kubicki der "Bild". "Denn die Verquickung von Regierungsamt und parteipolitischer Betätigung, insbesondere in Wahlkampfzeiten, ist eklatant verfassungswidrig." Weiter lesen …

Naher Osten: Bedford-Strohm will besseren Schutz für religiöse Minderheiten

Nach den Anschlägen auf Kirchen in Ägypten hat der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, mehr Schutz für religiöse Minderheiten im Nahen Osten gefordert. "Religionsfreiheit ist ein Menschenrecht", sagte der bayerische Landesbischof den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Religiöse Minderheiten im Nahen Osten brauchen dringend einen besseren staatlichen Schutz", erklärte er. Weiter lesen …

DLV sieht absehbar kaum Chancen auf deutsches Diamond-League-Meeting

Wenn die Diamond League am 5. Mai in Doha in ihre achte Saison startet, macht die lukrativste Meeting-Serie der Leichtathletik zum achten Mal einen Bogen um Deutschland. Und der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) glaubt auch nicht, dass sich daran in naher Zukunft etwas ändern wird. "Mit der Aufnahme in die Diamond League sind sehr hohe Verpflichtungen verbunden. Die kann im Moment keine deutsche Veranstaltung aufbringen", sagte ein DLV-Sprecher der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Bürgermeister Bukele: San Salvadors ist eine Hölle

Mit mehr als 100 Morden pro 100.000 Einwohner ist San Salvador eine der gefährlichsten Städte der Welt. "Wenn eine Person eine andere ermordet, dann könnte man denken, dass diese Person gewalttätig ist oder vielleicht ein Soziopath. Aber wenn sich Tausende von Jugendlichen den Jugendbanden anschließen, den sogenannten pandillas, dann haben wir es nicht mehr mit einem Soziopathen zu tun, sondern mit einem sozialen Phänomen", sagte Nayib Bukele, der Bürgermeister San Salvadors, der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland". Weiter lesen …

bpa-Chef Meurer sieht Kompromiss zur Pflegeausbildung skeptisch

Der Präsident des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste (bpa), Bernd Meurer, hält den von der großen Koalition gefundenen Kompromiss zur Neuregelung der Pflegeausbildung für ungeeignet, die Attraktivität des Pflegeberufs zu erhöhen. "Diese Reform wird sicher nicht zu einem Mehr an Auszubildenden führen", sagte Meurer der "Saarbrücker Zeitung". Für die Auszubildenden und für die Ausbildungsbetriebe werde es komplizierter. Weiter lesen …

Ärztepräsident Montgomery fordert nur noch ausgewählte Menschen dürfen Medizinstudium machen

Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery hat eine gesetzliche Regelung gefordert, wonach Medizinstudenten künftig auf unbekannte Art und Weise auf ihre Eignung zum Arztberuf getestet werden sollen. "Wir brauchen Assessment-Center, in denen die Medizin-Studenten ausgewählt werden. Dort sollten fachliche und menschliche Voraussetzungen für den Arztberuf geprüft werden", sagte Montgomery der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

US-Börsen schließen kaum verändert

Die US-Börsen haben am Montag kaum verändert geschlossen. Zum Handelsende in New York wurde der Dow-Jones-Index mit 20.658,02 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,01 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.355 Punkten im Plus gewesen (+0,02 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 5.415 Punkten (-0,01 Prozent). Weiter lesen …

Lavinia Wilson: "Ich werde oft als kühl wahrgenommen"

Schauspielerin Lavinia Wilson wird nach eigenen Angaben "oft als kühl wahrgenommen": "Als würde mir das Warme, Mütterliche abgehen", sagte Wilson der Zeitschrift "Für Sie". "Vielleicht hat das mit meiner eckigen Physiognomie zu tun. Oder damit, dass ich mich nicht mit allen gemein mache, nicht von jedem gemocht werden muss." Weiter lesen …

Allg. Zeitung Mainz: Brandgefährlich

Bis vor wenigen Tagen war Donald Trump noch ein schwer angeschlagener US-Präsident, der auf großmäulige Ankündigungen nur große Misserfolge folgen ließ. Mit dem Angriff in Syrien und der Entsendung von Kriegsschiffen vor die koreanische Küste zeigt Trump Tatkraft - und dass bei ihm mit allem zu rechnen ist, auch mit einer kompletten Kehrtwende. Statt isolationistischer "America first"-Parolen demonstriert er in zwei Krisenregionen Entschlossenheit. Weiter lesen …