Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

27. Dezember 2016 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2016

Ghanaer mit falschen Ausweisen unterwegs

Heute Nacht wurde zwei ghanaischen Staatsangehörigen im Rahmen der grenzpolizeilichen Einreisekontrollen durch die französischen Behörden die Einreise nach Frankreich verweigert und sie wurden der Bundespolizei übergeben. Als Insassen eines Fernreisebusses zeigten sie bei der Kontrolle am Grenzübergang Kehl Europabrücke falsche italienische Ausweise vor. Weiter lesen …

Union und SPD streiten über willkührliche und unrechtmäßige Verhaftungsmöglichkeiten für Jedermann

Union und SPD sind nicht einig beim künftigen Umgang mit islamistischen "Gefährdern". Wie die CDU/CSU spricht sich zwar auch die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Eva Högl, für eine strengere Kontrolle aus. "Wir müssen Gefährder besser überwachen akustisch, per Video oder auch mit Fußfesseln", sagte Högl dem "Handelsblatt". Weiterhin skeptisch steht die SPD dagegen dem Plan von Innenminister Thomas de Maizière (CDU) gegenüber, einen neuen Haftgrund "Gefährdung der öffentlichen Sicherheit" einzuführen. Weiter lesen …

Spediteure fürchten nach Berliner Anschlag neue Lkw-Entführungen

Nach dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz haben Spediteure davor gewarnt, dass Lkw-Fahrer häufiger Opfer gewaltsamer Attacken oder gar Entführungen werden. "Viele Fahrer haben Angst. Selbst Parkplätze an den Autobahnen, auf denen die Kollegen Rast machen, sind vielfach rechtsfreie Räume", sagte Karlheinz Schmidt, Hauptgeschäftsführer des Bundesverband Güterkraftverkehr und Logistik (BGL) der "Welt". Weiter lesen …

Ex-Nationalspieler Frings wird neuer Darmstadt-Trainer

Der ehemalige deutsche Fußball-Nationalspieler Torsten Frings wird neuer Trainer beim Fußball-Bundesligisten SV Darmstadt 98. Er unterschrieb einen Vertrag bis Juni 2018, teilte der Verein am Dienstagnachmittag mit. "Wir freuen uns, mit Torsten Frings einen Cheftrainer verpflichtet zu haben, der als Person Geradlinigkeit und Authentizität verkörpert", sagte Darmstadt-Präsident Rüdiger Fritsch. Weiter lesen …

Nach Vertragsauflösung: Baumann drückt Frings die Daumen

Der SV Werder Bremen hat sich im Laufe des Tages mit seinem ehemaligen Co-Trainer Torsten Frings auf eine Vertragsauflösung geeinigt. Das bestätigte Werders Geschäftsführer Frank Baumann am Dienstagnachmittag. Frings war im Trainerteam des ehemaligen Cheftrainers Viktor Skripnik eingebunden, das zwischen Oktober 2014 und September 2016 die Geschicke des grün-weißen Profiteams lenkte. Weiter lesen …

DIHK hält Interesse chinesischer Investoren an Deutschland für "legitim"

Die deutsche Wirtschaft sieht in dem Rekordanstieg chinesischer Firmenübernahmen in Deutschland keine Bedrohung. Das Interesse Chinas an erfolgreichen deutschen Firmen sei "legitim und zu respektieren", sagte der Außenwirtschaftschef des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Volker Treier, dem Tagesspiegel. Die Unternehmensberatung EY hatte am Dienstag neue Zahlen veröffentlicht, nach der Chinesen in diesem Jahr bereits 11,6 Milliarden Euro für Firmenkäufe in Deutschland ausgegeben haben, gut 20 Mal so viel wie im Jahr zuvor. Weiter lesen …

Städtebund: Gebietsreformen können populistische Tendenzen verstärken

Die Zusammenlegung von Gemeinden oder Landkreisen kann nach Ansicht des Deutschen Städte- und Gemeindebunds spürbare politische Kosten nach sich ziehen und populistische Tendenzen verstärken. "Große, anonyme Verwaltungseinheiten können einen Verlust von Identifikation und einen Rückgang des politischen Engagements bedeuten", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Der Fake News-Skandal: Wie wir für dumm verkauft werden!

Wenn wir Nachrichten schauen, dann sehen wir schon lange keine objektive Berichterstattung mehr. Dass Nachrichten bewusst und nach Gutdünken aufgebauscht und in eine bestimmte Richtung gelenkt werden ist dabei eigentlich nichts Neues. Doch neu und vor allem sehr bedenklich ist das Phänomen, dass sich aktuell in der Medien-Landschaft abzeichnet und dass - und das macht es noch schlimmer - von politischer Seite gelenkt zu werden scheint. Dies schreibt der Publizist Guido Grandt in seinem Artikel auf watergate.zv . Weiter lesen …

Teheran-Ausstellung in Berlin abgesagt

Die umstrittene und schon einmal verschobene Teheran-Ausstellung in der Berliner Gemäldegalerie ist abgesagt worden. Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK) habe den Kooperationsvertrag mit dem Teheran Museum of Contemporary Art gekündigt, teilte SPK-Präsident Hermann Parzinger am Dienstag mit. "Mit großem Bedauern haben wir uns nun aber zu diesem Schritt entschließen müssen. Weiter lesen …

Goldberger: Vierschanzentournee wichtiger als Olympia

Der ehemalige Weltklasse-Skispringer Andreas Goldberger gibt dem Deutschen Severin Freund gute Chancen, bei der Vierschanzentournee im Vorderfeld zu landen. "Natürlich hat er nach seiner langen Verletzungspause noch gewisse Schwankungen in seinen Leistungen, aber vielleicht funktioniert es ja genau dann, wenn die Öffentlichkeit mal nicht ganz so hohe Erwartungen hat. Ich schätze ihn in jedem Fall sehr stark ein", schreibt der Österreicher Goldberger in einem Gastbeitrag für die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post". Weiter lesen …

Werner Schuster: "Wir werden auch heuer wieder in aller Ruhe in die Tournee starten"

Werner Schuster, Bundestrainer Skisprung Herren, sagt vor Beginn des Skisprung Highlights der Saison: "Wir freuen uns auf den Auftakt der 65. Vierschanzentournee in Oberstdorf. Wie schon in den letzten Jahren setzen wir neben unserer Weltcup-Mannschaft auch unsere Nationale Gruppe ein. Insgesamt werden also zwölf deutsche Skispringer in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen an den Start gehen." Weiter lesen …

Intendant Bellut: "ZDFneo an der Schwelle zu den Top 10 der TV-Sender"

Der Digitalsender ZDFneo erreicht 2016 durchschnittlich 2,1 Prozent Markanteil beim Gesamtpublikum. Das ist eine Steigerung von 0,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bei den 14- bis 49-Jährigen erreicht der Sender 1,3 Prozent Marktanteil (+ 0,2 Prozent gegenüber 2015). Durchschnittlich haben 4,86 Millionen Zuschauer täglich ZDFneo eingeschaltet, das sind rund 900 Tsd. mehr als 2015. Weiter lesen …

ZDF ist meistgesehener TV-Sender 2016

Mit 13,0 Prozent Marktanteil ist das ZDF 2016 zum fünften Mal in Folge der meistgesehene TV-Sender. Die ARD folgt mit 12,1 Prozent auf Platz zwei. Mit 9,8 Prozent belegt RTL den dritten Platz, gefolgt von Sat.1 (7,3 Prozent), Vox (5,2 Prozent) und Pro7 (5,1 Prozent). Weiter lesen …

Wolfgang Thierse: "Es war ein wirklich schlimmes Jahr"

Der ehemalige Bundestagspräsident Wolfgang Thierse zählt das ausklingende Jahr nicht zu besten - und beklagt eine zunehmende "Hysterisierung" durch die Medien. "Es war ein wirklich schlimmes Jahr, erfüllt von Gewalt, von Verunsicherung, von Verrohung der Sitten. Eigentlich kann es nur besser werden", sagte Thierse im "Deutschlandfunk". Weiter lesen …

Assad beschenkte Waisenkinder zu Weihnachten

Traditionell besuchen der syrische Präsident Baschar Assad und seine Ehefrau Asma zu religiösen und nationalen Feste Schulen, Waisen- und Krankenhäuser. Zum Weihnachtsfest haben sie nun Waisenkinder im Frauenkloster Saydnaya bei Damaskus aufgesucht, wie die Kanzlei des Staatschefs auf Twitter bekannt gab. Dies meldet das russische online Magazin "Sputnik". Weiter lesen …

Schwesig: Alle Kitas in Deutschland sollen gebührenfrei werden

Die SPD will nach den Worten ihrer stellvertretende Vorsitzenden Manuela Schwesig mit drei zentralen familienpolitischen Projekten in den kommenden Bundestagswahlkampf ziehen - darunter die Forderung nach gebührenfreien Kindertagesstätten bundesweit. "Wir wollen mehr Zeit für die Familie, indem wir Familien durch eine Familienarbeitszeit mit einem Familiengeld unterstützen", sagte Schwesig der "Saarbrücker Zeitung". Weiter lesen …

Kirchen beklagen Aussetzung des Familiennachzugs für minderjährige Flüchtlinge

Die Kirchen in Deutschland und das Deutsche Institut für Menschenrechte (DIM) haben die Aussetzung des Familiennachzugs für minderjährige Flüchtlinge scharf kritisiert. Der Präsident der Diakonie in Deutschland, Ulrich Lilie, forderte gegenüber der ARD die Politik zum Gegensteuern auf: "Wer traumatisierte Kinder in einer Welt von ausschließlich jungen Männern aufwachsen lässt, schafft genau die Probleme, vor der sich die Gesellschaft verständlicherweise fürchtet. Das ist das organisierte Scheitern von Integration". Weiter lesen …

Preise für Sekt, Prosecco und Champagner seit 2011 um 3,8 % gestiegen

Auch in diesem Jahr werden zu Silvester wieder die Korken knallen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, sind die Preise für Sekt, Prosecco und Champagner seit 2011 um 3,8 % gestiegen. Der Verbraucherpreisindex insgesamt erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 5,2 %. Allerdings sollte man es mit dem Alkoholgenuss nicht übertreiben, denn der Rollmops (Fischmarinaden) für das Katerfrühstück kostet 12,5 % mehr als noch vor 5 Jahren. Weiter lesen …

Stauprognose für das Wochenende 30.12. bis 1.1.: Staureicher Start ins neue Jahr

Zum Jahreswechsel drohen noch einmal zahlreiche Staus auf Deutschlands Autobahnen. In den Tagen nach Silvester enden in Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen die Ferien. Während der Berufsverkehr am Freitagnachmittag geringer ausfällt, sind Samstag und Sonntag viele Urlauber unterwegs. Vor allem die Wintersportrouten sind davon betroffen. Weiter lesen …

Steinmeier und Maas würdigen Beitritt des Saarlandes vor 60 Jahren

Außenminister Frank-Walter Steinmeier und Justizminister Heiko Maas (beide SPD) haben in einem Doppelinterview mit der "Saarbrücker Zeitung" den Beitritt des Saarlandes zur Bundesrepublik vor 60 Jahren gewürdigt. Die Saarländer hätten in den letzten 200 Jahren acht Mal den Pass wechseln müssen, sagte Steinmeier. "Das Saarland ist so etwas wie ein Brennglas der europäischen Geschichte, die viel zu lange auch eine Geschichte von nationalen Rivalitäten, Kriegen und Konflikten war." Weiter lesen …

Koranprediger mit Rucksack stürmt Kinder-Adventsfeier

In einem Kindergarten im oberösterreichischen Oberndorf kam es bei der Aufführung einer Kinder-Adventsfeier zu einem besorgniserregenden Ereignis, schreibt der investigative Journalist Guido Grandt: "Noch während die Kinder einen Tanz aufführen betritt ein somalische Asylwerber mit einem Rucksack und einer Plastiktüte die Bühne. Im ersten Moment wissen die Eltern nicht ob dies zur Aufführung gehört oder nicht. Denn er trägt lange weiße Kleidung, genauso wie die Kinder bei ihrer Aufführung." Weiter lesen …

Wirtschaftsausblick 2017: Deutschland optimistisch, Spanien und Großbritannien im Stimmungstief

Die Arbeitnehmer in Deutschland blicken zuversichtlich ins neue Jahr. 54 Prozent der Befragten rechnen damit, dass sich die Wirtschaftssituation auch im nächsten Jahr verbessern wird, so das Ergebnis des aktuellen Randstad Arbeitsbarometers. Doch nicht überall in Europa sind die Arbeitnehmer so optimistisch. In Spanien und Großbritannien hat sich Ernüchterung breit gemacht. Weiter lesen …

Maske statt Peeling

Da in den Wintermonaten trockene Raumluft und klirrende Kälte der empfindlichen Haut von Menschen mit Diabetes ohnehin zu schaffen machen, sollten sie ihr weitere Strapazen ersparen. Reinigende Rubbelkuren im Gesicht sind somit vorübergehend tabu. Weiter lesen …

Wenig Reiselust

Wer gerne reist, sollte damit nicht bis zur Rente oder Pensionierung warten. Dies zeigt das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Apothekenmagazins "Senioren Ratgeber". Weiter lesen …

VW-Truck-Chef sieht Volkswagen auf gutem Weg

Der Chef der VW-Truck-Sparte, Andreas Renschler, sieht den Volkswagenkonzern auf einem guten Weg. "VW hat das schlimmste Jahr in seiner Geschichte erlebt. Aber bei aller berechtigter Kritik, die auf uns einprasselt: Man sollte erkennen, was alles bewegt wurde", sagte Renschler mit Blick auf den VW-Zukunftspakt dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Endet bald die Zigaretten-Ära?

Der Aussage von Philip-Morris-Chef André Calantzopoulos, die Ära der Zigarette könne bald enden, widerspricht Jan Mücke, Geschäftsführer Deutscher Zigarettenverband (DZV). Im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Mücke: "Die Zigarette bleibt auch in Zukunft das beliebteste Tabakprodukt der Deutschen." Mit einem "Marktanteil von weit über 90 Prozent am Gesamtmarkt für Tabakerzeugnisse und über 20 Millionen zufriedenen Kunden" würden Zigaretten und Feinschnitttabak für Zigaretten zum Selberdrehen "auch künftig das Hauptmarktsegment für erwachsene Raucherinnen und Raucher bleiben", betonte Mücke. Weiter lesen …

Gröhe will Pflegeberufe für Flüchtlinge öffnen

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) will den eklatanten Mangel in Pflegeberufen mit dem Einsatz von Flüchtlingen vermindern. "Hier ergeben sich Chancen für anerkannte Flüchtlinge. Wichtig ist, dass sie die Sprache ausreichend beherrschen und keine Abstriche bei der Qualifikation gemacht werden", sagte der CDU-Politiker der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Schon jetzt betrage der Anteil der Migranten in den Pflegeberufen rund 20 Prozent. Weiter lesen …

Vogelgrippe: Geflügelwirtschaft mit Problemen bei Freiland-Eiern

Die deutsche Geflügelwirtschaft appelliert vor dem Hintergrund der grassierenden Vogelgrippe an die Bundesregierung, sich auf europäischer Ebene für eine Lockerung der Kennzeichnungspflichten bei Freiland-Eiern einzusetzen. Im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Verbandspräsident Friedrich-Otto Ripke: "Im Kampf gegen die Geflügelpest müssen nach Tierseuchenrecht auch die Legehennen in den Stall. Das ist richtig, darf aber nicht aufgrund von EU-Vermarktungsnormen zu wirtschaftlichen Einbußen führen, weil gesetzliche Fristen eine Umdeklarierung der Eier von Freiland- auf Bodenhaltung erforderlich machen." Weiter lesen …

Forderung aus der SPD nach Abschiebehaft für "Gefährder"

Die SPD hat Abschiebehaft für Gefährder gefordert, deren Asylantrag abgelehnt wurde. "Wer die allgemeine Sicherheit gefährdet, darf nicht auf freiem Fuß unterwegs sein", sagte der stellvertretender SPD-Vorsitzende Ralf Stegner der "Welt": "Wir dürfen Gefährdern keine Chance zum Untertauchen lassen." Ein Gefährder, "dessen Asylantrag rechtskräftig abgelehnt worden ist, muss in Abschiebehaft verbleiben." Weiter lesen …

Landkreise lehnen Milliarden des Bundes zur Schulsanierung ab

Der Deutsche Landkreistag (DLT) lehnt die von der Bundesregierung beschlossene Finanzhilfe von 3,5 Milliarden Euro für Schulen grundsätzlich ab. "Ein solches Geldkuvert wollen wir kein zweites Mal", sagte Kreistags-Präsident Hans-Günter Henneke der "Welt". Er spricht von einem "vergifteten Geschenk". Beim Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB) ist hingegen der Ärger über die Blockade der Landkreise groß. "Ich kenne keine Stadt im Land, die das Geld ablehnen würde", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg der "Welt". Weiter lesen …

SPD-Vize Stegner beklagt niedrige Umfragewerte seiner Partei

Wenige Wochen vor der Entscheidung über den SPD-Kanzlerkandidaten hat der Parteivize Ralf Stegner die miserablen Umfragewerte seiner Partei beklagt. "Die aktuellen Umfragewerte für die SPD sind bitter niedrig. Mit ihnen können und werden wir uns nicht zufrieden geben", sagte Stegner der "Welt". Mit einem Wahlergebnis von 22 Prozent, dem derzeitigen Umfragewert seiner Partei, sei es "eher unwahrscheinlich", den Bundeskanzler stellen zu können. Weiter lesen …

IAB-Chef Möller: "Keine Jobverluste durch Mindestlohnerhöhung"

Die Anhebung des Mindestlohns von 8,50 auf 8,84 Euro zum 1. Januar hat nach Ansicht des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) keine nachteiligen Auswirkungen auf die Beschäftigung in Deutschland. "Der Anstieg auf 8,84 Euro wird nach meiner Einschätzung keine Entlassungen oder andere negativen Effekte zur Folge haben, jedenfalls nicht im messbaren Bereich", sagte IAB-Direktor Joachim Möller der "Berliner Zeitung". Weiter lesen …

Mieterbund fordert höhere Mietzuschüsse für Bedürftige

Wegen der steigenden Obdachlosigkeit fordert der Deutsche Mieterbund (DMB) mehr Schutz vor Zwangsräumungen und höhere Mietzuschüsse für bedürftige Menschen. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der Direktor des Deutschen Mieterbunds, Lukas Siebenkotten: "Es muss Sicherheitsnetze geben, wenn einem Mieter wegen Mietschulden gekündigt wird und er die Wohnung räumen muss." Im Fall von Zwangsräumungen müssten die Wohnungs- und Sozialämter eingeschaltet werden, um die Räumung abzuwenden. Weiter lesen …

Chef der Wirtschaftsweisen fordert höheres Rentenalter

Christoph Schmidt, der Chef der Wirtschaftsweisen, hält zur Sicherung des Rentenniveaus eine Anhebung des Rentenalters für zwingend. "Wollen wir das Rentenniveau ohne wesentlich höhere Beiträge sichern, brauchen wir ein höheres Renteneintrittsalter", sagte Schmidt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Er kann sich auch die Rente mit 71 vorstellen: "Wenn das Renteneintrittsalter 2060 bei 69 Jahren läge und 2080 bei 71, würde das Rentenniveau bis 2080 immerhin nicht unter 42 Prozent fallen. So würde die auch nach dem Jahr 2030 weiter steigende Lebenserwartung im fortgeschrittenen Alter doch recht fair zwischen Arbeit und Ruhestand aufgeteilt." Weiter lesen …

Lischka fordert von Berliner Senat Ausweitung der Videoüberwachung

Der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Burkhard Lischka, hat die Berliner Landesregierung dazu aufgerufen, die Videoüberwachung auf öffentlichen Plätzen auszuweiten. "Ich kann dem Berliner Senat nur empfehlen, die Video-Überwachung auf alle öffentlichen Plätze auszuweiten", sagte Lischka der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Das Instrument sei im Zweifel nicht dafür geeignet, Anschläge zu verhindern. Bei der Aufklärung aber würde es helfen, sagte Lischka. Weiter lesen …

Laut Steinmeier geht es 2017 um die Zukunft Europas und der transatlantischen Beziehungen - Todesstrafe in der Türkei wäre Ende der Beitrittsverhandlungen

Aus der Sicht von Außenminister Frank-Walter Steinmeier wird 2017 in zentralen außenpolitischen Fragen ein entscheidendes Jahr. "Es geht 2017 um die Zukunft der EU nach dem Brexit, die Zukunft von Sicherheit und Stabilität in Europa nach dem ungelösten Ukraine-Konflikt, aber auch die Zukunft und Stabilität der transatlantischen Beziehungen nach den Wahlen in den USA", sagte Steinmeier der "Saarbrücker Zeitung". Weiter lesen …

Bulgariens Präsident Plewneliew warnt vor Russland

Der scheidende bulgarische Staatspräsident Rossen Plewneliew hat in scharfer Form vor russischen Versuchen gewarnt, die EU zu destabilisieren. Seiner Meinung nach sieht er viele Indizien für die russische Finanzierung antieuropäischer Parteien und Medien in Bulgarien sowie in anderen EU-Ländern, sagte Plewneliew in einem Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Daß die EU mit Ihren teils fragwürdigen und menschenverachtenden Entscheidungen selbst für diese Stimmung verantwortlich sein könnte, sieht er nicht. Weiter lesen …

Gaspreise auf niedrigstem Stand seit 2010

Gute Nachrichten für Millionen Gas-Haushalte: Die Gaspreise für Endkunden sind im Jahr 2016 auf den niedrigsten Stand seit 2010 gefallen und sanken im Vergleich zum Jahresbeginn um durchschnittlich fünf Prozent. Auch für das Jahr 2017 sind die Aussichten positiv: Über 350 Versorger haben die Preise Ende 2016 bereits gesenkt oder dies für das erste Quartal 2017 angekündigt. "Erdgas bleibt Heizenergie Nummer Eins und kann seinen Preisvorteil aktuell voll ausspielen. Die Kunden profitieren dabei von Veränderungen auf dem Weltmarkt", sagte Dr. Timm Kehler, Vorstand der Brancheninitiative Zukunft Erdgas e.V. Weiter lesen …

Umfrage: Deutsche wollen beim Fliegen Beinfreiheit

Die Deutschen wollen bei Inlandsflügen nicht auf ein Mindestmaß an Komfort verzichten. Dafür lassen sie sogar den Schnäppchenpreis links liegen und geben ein wenig mehr aus. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die Forsa im Auftrag von Porsche Consulting erstellt hat - und die der "Welt" exklusiv vorliegt. Befragt wurden 1.003 Fluggäste im Alter von 18 bis 75 Jahren, drei Viertel waren ausschließlich Privatreisende. Laut Umfrage würden 61 Prozent der Befragten auf den Schnäppchenpreis verzichten, wenn sie dadurch eine extrem verringerte Beinfreiheit vermeiden können. Weiter lesen …

CSU fordert verschärfte Abschiebepraxis

Mit deutlich mehr Befugnissen für Polizei und Verfassungsschutz sowie einer verschärften Abschiebepraxis will die CSU nach dem Anschlag in Berlin die Sicherheitslage in Deutschland verbessern. "Wer unseren Staat bedroht, hat sein Gastrecht verwirkt", heißt es in einer Beschlussvorlage für die Klausurtagung der CSU-Landesgruppe Anfang Januar im Kloster Seeon, die der "Süddeutschen Zeitung" vorliegt. Weiter lesen …

VfL Wolfsburg: Robin Knoche verlängert bis 2020

Robin Knoche bleibt für weitere drei Jahre beim VfL Wolfsburg: Der Innenverteidiger verlängerte seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag vorzeitig bis 2020. Zu diesem Zeitpunkt wird der 24-Jährige dann 15 Jahre lang das Trikot der Wölfe getragen haben, denn 2005 wechselte er von Olympia Braunschweig in die VfL-Jugend. Über die U23 schaffte der gebürtige Braunschweiger den Sprung zu den Profis, für die er am 19. August 2011 sein Debüt beim Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach gab. Weiter lesen …

Zahl der Selbstanzeigen von Steuerhinterziehern bricht ein

Die Zahl der Selbstanzeigen von Steuerhinterziehern ist in diesem Jahr stark zurückgegangen. Nach den aktuellsten Daten kurz vor dem Jahresende zeigten sich 4.373 Steuerhinterzieher selbst beim Finanzamt an. Das ergab eine Umfrage des "Handelsblatts" unter den 16 Länderfinanzministerien. Im vergangenen Jahr gab es noch 15.120 Selbstanzeigen, 2014 waren es sogar rund 40.000. Weiter lesen …

Viele türkische Asylsuchende in Deutschland ohne Bleibeperspektive

Seit dem gescheiterten Putsch in der Türkei versuchen mehr Türken, Asyl in Deutschland zu erhalten. Die meisten Anträge werden aber abgelehnt. Das geht nach Recherchen des "Handelsblatt"s aus Zahlen des bundesweiten Erfassungssystems (Easy) hervor, die bei der Erstvermittlung neu eintreffender Flüchtlinge ermittelt werden. Hatten zwischen Januar und Juni 2016 monatlich zwischen 308 und 352 Türken Schutz in Deutschland gesucht, waren es im Monat des Putschversuchs durch das türkische Militär im Juli zwar lediglich 275. Weiter lesen …

2016 besonders wenig Todesopfer bei zivilen Passagierflügen

2016 dürfte als ein besonders sicheres Jahr in die Geschichte der zivilen Luftfahrt eingehen. Bis Weihnachten starben bei Flugzeugunglücken im Zusammenhang mit Passagierflügen weltweit nach Berechnung der dts Nachrichtenagentur 275 Menschen. Im 2015 waren es weltweit je nach Zählweise zwischen 521 und 560 Todesopfer. Im Jahr 2014 waren fast tausend Menschen bei Flugzeugunglücken ums Leben gekommen - viermal mehr als im Vorjahr. Weiter lesen …

Julian Draxler wechselt nach Frankreich zu Paris St. Germain

Julian Draxler verlässt den VfL Wolfsburg und wechselt vorbehaltlich der sportmedizinischen Untersuchung nach Frankreich zu Paris Saint Germain. Der 23 Jahre alte Offensivspieler erhält beim französischen Meister und Champions League-Teilnehmer einen Viereinhalbjahres-Vertrag. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. Weiter lesen …

Surfer in Seenot

Am Montag, den 26.12.2016 um 13.40 Uhr teilt die Einsatzleitstelle Rostock der Wasserschutzpolizeiinspektion Wismar fernmündlich mit, dass sich im Salzhaff Höhe der Ortslage Pepelow/Klein Strömkendorf ein Surfer in einer Notlage befindet.Durch die Integrierte Rettungsleitstelle Mitte wurden die Feuerwehren aus Pepelow,Rerik sowie Kühlungsborn mit drei Booten eingesetzt. Vor Ort wurde bekannt, dass sich drei Surfer ( zwei männliche und eine weibliche ) in einer Notlage befinden. Weiter lesen …

Evangelische Kirche vergleicht EU-Krise mit Reformationskonflikten

Der EKD-Kulturbeauftragte Johann Hinrich Claussen sieht zahlreiche Parallelen zwischen der Krise der Europäischen Union (EU) und Konflikten der Reformationszeit. "Für viele ist Brüssel heute das, was früher Rom war", sagte Claussen der "Welt". Als Beispiel verwies er auf Parallelen zwischen dem britischen EU-Austritt und dem Abfall des englischen Königs Heinrich XVIII. (1491-1547) von Rom. "Wo Heinrich `Papst` schrieb, setzen die Brexit-Propagandisten `EU-Kommission`", sagte Claussen. Weiter lesen …

Entwicklungshilfeminister Müller startet Hilfsprogramm für Aleppo

Wenige Tage nach dem Ende der Kämpfe um die syrische Stadt Aleppo legt Bundesentwicklungsminister Gerd Müller ein Hilfsprogramm von 15 Millionen Euro für die Bürgerkriegsstadt auf. Wie "Bild" (Dienstag) meldet, soll damit die Arbeit von rund 1.000 syrischen Ärzten, Krankenpflegern und Traumapsychologen in der Krisenregion für 30 Monate gesichert sein. Außerdem sollen rund 200 Helfer in Trauma-Bewältigung weitergebildet werden. Weiter lesen …

Zahl der Asylsuchenden aus der Türkei steigt - 80 Prozent Kurden

Immer mehr Türken suchen Asyl in Deutschland. Das geht laut eines Berichts der Funke-Mediengruppe aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Parlamentsanfrage hervor. Danach wurden von Januar bis November dieses Jahres 5.166 Asylanträge türkischer Staatsbürger verzeichnet. Annähernd 80 Prozent seien Kurden. Seit dem Putschversuch im Juli steigen die Zahlen laut Innenministerium deutlich an. So beantragten im November 702 türkische Staatsbürger Asyl in Deutschland. Im Januar waren es noch 119 gewesen. Weiter lesen …

Schulz lehnt rasche Visa-Liberalisierung für Türkei ab

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat sich dagegen ausgesprochen, türkischen Staatsbürgern rasch Visafreiheit in der Europäischen Union zu gewähren. "So lange das Anti-Terrorgesetz nicht reformiert ist, kann der Prozess der Visaliberalisierung nicht in Gang gesetzt werden", sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Daher habe er den Antrag der EU-Kommission zur Visafreiheit nicht an die zuständigen Parlamentsausschüsse weitergeleitet. Weiter lesen …

Mülheim an der Ruhr: Angebranntes Essen führte zu Feuerwehreinsatz

Um 14.08 meldete ein Anrufer über den Notruf eine Rauchentwicklung aus einer Wohnungstür eines Mehrfamilienhauses auf der Hansastraße in Mülheim-Speldorf. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass noch Personen in der Wohnung waren alarmierte die Leitstelle der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr mit dem Stichwort: "Zimmerbrand mit Person" zwei Löschzüge, sowie einen Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug der Feuerwehr zur Einsatzstelle. Weiter lesen …

Bundesbank-Präsident will italienische Banken nicht übereilt retten

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann warnt davor, die italienische Bank Monte die Paschi übereilt mit staatlichen Hilfen zu retten. In einem Interview mit "Bild" sagte Weidmann: "Grundsätzlich haben wir neue Regeln beschlossen. Diese sollen insbesondere den Steuerzahler schützen und Investoren in der Verantwortung halten. Staatliche Gelder sind nur als letztes Mittel vorgesehen, deswegen liegt die Messlatte entsprechend hoch." Weiter lesen …

Starkes Erdbeben im Süden Chiles

In Chile hat sich am Sonntag ein starkes Erdbeben ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 7,5 bis 7,7 an. Diese Werte werden oft später korrigiert. Das Beben ereignete sich um 11:22 Uhr Ortszeit (15:22 Uhr deutscher Zeit) zwischen der Insel Chiloé und dem Festland. Weiter lesen …

Nachbarn beobachten Einbruch - Täter festgenommen

Aufmerksame Nachbarn informierten am 1. Weihnachtstag gegen 15.34 Uhr die Leitstelle in Viersen. Ihnen waren zwei verdächtige Personen aufgefallen, die sich am Haus der offensichtlich ortsabwesenden Nachbarin zu schaffen machten. Bei Eintreffen der Funkstreife flüchteten die Täter. Ein Täter konnte in unmittelbarer Nähe zum Tatort aufgrund der guten Personenbeschreibung festgenommen werden. Die Täter hatten an einem Anbau auf der Neustraße eine Scheibe eingeschlagen und waren bereits in diesen eingedrungen. Weiter lesen …

Keine Überlebenden nach Flugzeugabsturz in Russland - Merkel kondoliert

Beim Absturz einer russischen Militärmaschine mit 92 Menschen an Bord hat es keine Überlebenden gegeben. Die Maschine war am frühen Morgen in Sotschi gestartet und kurz darauf über dem Schwarzen Meer vom Radar verschwunden. Das teilte das russische Verteidigungsministerium am Mittag mit. An Bord waren viele Sänger und Tänzer des Alexandrow-Ensembles, die auf dem Weg zu einem Auftritt auf einer Militärbasis in Syrien waren, außerdem neun Journalisten und acht Besatzungsmitglieder. Weiter lesen …

Frankfurter Rundschau: Schuss vor den Bug

Umso gereizter zieht Premier Benjamin Netanjahu sämtliche Register und straft die Staaten im höchsten UN-Gremium diplomatisch ab. Darüber hinaus ist der Drang unter den israelischen Nationalrechten stark, jetzt erst recht den Siedlungsbau voranzutreiben. Für Palästinenser zählt, dass das Votum rechtliche Schritte gegen Israel bis hin zu einer Klage vor dem internationalen Gerichtshof ermöglichen könnte. Bis Den Haag ist es weit, der Weg lässt sich blockieren. Weiter lesen …

neues deutschland: Mehr Kameras helfen nicht - zur Forderung nach Ausweitung der Videoüberwachung

Die zwölf Toten des Terroranschlags vom Breitscheidplatz in Berlin waren noch nicht einmal identifiziert, da wurden bereits politische Forderungen nach mehr Überwachung gestellt. Das ist pietätlos, war aber erwartbar. Ultimativ fordert beispielsweise Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) den Senat in Berlin auf, seine Ablehnung der Ausweitung der Videoüberwachung zu überdenken. Unterstützt wird der Innenminister laut einer Umfrage von 60 Prozent der Deutschen, die für eine stärkere Videoüberwachung sind. Weiter lesen …

Mitteldeutsche Zeitung: zu Gewinnen der Großkonzerne

Zwar schwimmen die deutschen Konzerne im Geld, allerdings sind drei der vier gewinnträchtigsten Unternehmen Autohersteller. Gerade diese Firmen sind aber alles andere als zukunftsfest, schließlich haben sie durchweg den Trend zum Elektroauto verschlafen. Und Problematisch ist nicht nur der Verkehrsbereich: Deutschlands Wirtschaft ist groß geworden mit Branchen, die wahre Energiefresser sind: Stahl, Maschinenbau und Chemie. Weiter lesen …

Forderung nach Bundesverdienstkreuz für italienische Polizisten

Nachdem der mutmaßliche Urheber des Terroranschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt in Italien durch zwei Polizisten gestoppt werden konnte, fordern Politiker und Vertreter der deutschen Polizei eine Auszeichnung für die beiden Italiener. Gegenüber "Bild" forderte der CSU-Bundestagsabgeordnete und Innenpolitiker Hans-Peter Uhl: "Die beiden italienischen Polizisten haben für ihr entschiedenes Handeln eine Auszeichnung verdient." Weiter lesen …