Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Nach Absturz vor russischer Schwarzmeerküste: Flugschreiber geborgen

Nach Absturz vor russischer Schwarzmeerküste: Flugschreiber geborgen

Archivmeldung vom 27.12.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.12.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Andrea Damm / pixelio.de
Bild: Andrea Damm / pixelio.de

Nach dem Absturz des russischen Militärflugzeuges am vergangenen Sonntag ist im Schwarzen Meer nahe der Absturzstelle der Flugschreiber gefunden worden. Das berichtet die russische Nachrichtenagentur Tass. Die Black Box werde nun zur Auswertung nach Moskau gebracht. Die Ursache für das Unglück ist immer noch unklar.

Bei dem Absturz waren alle 92 Menschen an Bord ums Leben gekommen. Die Maschine war nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums am frühen Sonntagmorgen in Sotschi gestartet und kurz darauf über dem Schwarzen Meer vom Radar verschwunden.

An Bord waren neben Journalisten und Besatzungsmitgliedern viele Sänger und Tänzer des Alexandrow-Ensembles, die auf dem Weg zu einem Auftritt auf einer Militärbasis in Syrien waren. In Russland war daraufhin am Montag Staatstrauertag.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de
Was der Öffentlichkeit über Kohlendioxid (CO₂) verschwiegen wird
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: