Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Ernährung Preise für Sekt, Prosecco und Champagner seit 2011 um 3,8 % gestiegen

Preise für Sekt, Prosecco und Champagner seit 2011 um 3,8 % gestiegen

Archivmeldung vom 27.12.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.12.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Statistisches Bundesamt Logo
Statistisches Bundesamt Logo

Bild: Statistisches Bundesamt

Auch in diesem Jahr werden zu Silvester wieder die Korken knallen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, sind die Preise für Sekt, Prosecco und Champagner seit 2011 um 3,8 % gestiegen. Der Verbraucherpreisindex insgesamt erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 5,2 %. Allerdings sollte man es mit dem Alkoholgenuss nicht übertreiben, denn der Rollmops (Fischmarinaden) für das Katerfrühstück kostet 12,5 % mehr als noch vor 5 Jahren.

Teurer wird auch das traditionelle Neujahrsessen. Ein Brauch sagt, wer mit Sauerkraut ins neue Jahr startet, dem geht in diesem Jahr das Geld nicht aus. Die Sauerkrautkonserve kostet jedoch 14,8 % mehr als 2011. Alternativen wären Erbsen oder Linsen, denen der gleiche Effekt nachgesagt wird. Die Preise für Trockengemüse stiegen im gleichen Zeitraum lediglich um 5,6 %.

Quelle: Statistisches Bundesamt (ots)

Anzeige:
Videos
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de
Was der Öffentlichkeit über Kohlendioxid (CO₂) verschwiegen wird
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: