Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

13. Dezember 2016 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2016

"Reporter ohne Grenzen": Weltweit 348 Journalisten im Gefängnis

Weltweit sitzen der Jahresbilanz von "Reporter ohne Grenzen" (ROG) zufolge derzeit mindestens 348 Medienschaffende wegen ihrer Arbeit im Gefängnis. Das seien sechs Prozent mehr als vor einem Jahr, teilte die Organisation am Dienstag mit. Darunter seien neben 187 professionellen Journalisten auch 146 Blogger und Bürgerjournalisten sowie 15 sonstige Medienmitarbeiter. Die meisten von ihnen seien in der Türkei, in China, Syrien, Ägypten oder dem Iran inhaftiert. Weiter lesen …

SPD will Manager-Boni zum Wahlkampfthema machen

Die SPD will sich im Bundestagswahlkampf für eine Verschärfung der Boni-Regelungen für Top-Manager stark machen. Das geht laut "Handelsblatt" aus dem Zwischenbericht der sogenannten "Perspektiv-Arbeitsgruppe 1" für die Erarbeitung des Wahlprogramms hervor. Darin heiße es: "Wir werden die steuerliche Absetzbarkeit von Vorstands- und sonstigen Managergehältern, einschließlich Boni und von Abfindungen auf maximal 50 Prozent der Beträge begrenzen, die 500.000 Euro übersteigen. Dazu brauchen wir eine wirksame Langfristorientierung der Vergütungs- und Bonisysteme und ein festgeschriebenes Maximalverhältnis zwischen Grundgehalt und Boni." Weiter lesen …

Digitalisierung: Berger für Arbeitszeitkürzung bei steigender Produktivität

Der Unternehmensberater Roland Berger plädiert dafür, die Arbeitszeit zu verkürzen, wenn die Produktivität auf Grund der Digitalisierung deutlich steigt: "Arbeitszeitkürzung mit produktivitätsorientiertem Lohnausgleich, wie in den 1970er-Jahren schon einmal, wäre ein Weg. Und diesmal vielleicht mit einer 30- oder 28-Stunden-Woche", sagte Berger dem "Handelsblatt". Er sprach sich ferner dafür aus, im Zuge der Digitalisierung die Menschen besser weiterzubilden. Weiter lesen …

Roland Berger: Euro Ursache für "katastrophalen Zustand" Europas

Der Unternehmensberater Roland Berger sieht Europa in einem "katastrophalen Zustand": Ursache dafür sei "vor allem der Euro", sagte Berger dem "Handelsblatt". "Ich glaube, dass man diese Krise nicht durch weiteres `Durchwursteln‘, sondern nur durch radikale Schritte lösen kann", betonte er. Sonst falle Europa immer weiter auseinander. "Wir sollten nicht so sehr darüber nachdenken, ob Griechenland zu retten ist, sondern ob es nicht viel logischer wäre, wenn Deutschland den Euro-Raum verließe, um die EU als Ganzes zu erhalten", riet Berger. Weiter lesen …

DAX schließt mit Gewinnen - Euro stärker

Am Dienstag hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.284,65 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,84 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen die Papiere von Merck, VW und Vonovia. Die Papiere von Linde, der Commerzbank und von RWE rangierten am Ende der Kursliste. Weiter lesen …

DIW: Zeit der vollen Staatskassen nicht von Dauer

Die Zeit der vollen Staatskassen ist nach Ansicht des DIW nicht von Dauer. Während der Staat in diesem Jahr nach Berechnungen der DIW-Finanzwissenschaftlerin Kristina van Deuverden 26 Milliarden Euro Überschuss erwirtschaften wird, werden es im nächsten Jahr nur noch vier Milliarden Euro sein, berichtet das "Handelsblatt". 2018 erwartet van Deuverden ein Defizit. Die DIW-Studie über die Öffentlichen Finanzen bis 2025 wird am Mittwoch veröffentlicht. Weiter lesen …

Totale Überwachung: Der Tod des Bargelds!

Wussten Sie, dass am 18. Juni 2015 eine Konferenz zur Abschaffung des Bargelds in London stattgefunden hat? Nein? Nun, dann wird es wohl höchste Zeit, dass Sie erfahren, dass die Schweizerische Notenbank dies ausgerichtet hat und dass sich Peter Bofinger höchst selbst dafür eingesetzt hat, dass dieses Thema auf dem G-7-Gipfel besprochen werden solle, schreibt Dr. Michael Grandt. Weiter lesen …

NRW-Ministerpräsidentin Kraft empört über E-Mail-Hetze

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hat sich empört über die E-Mail-Hetze, die zum Rücktritt des Bocholter SPD-Chefs Thomas Purwin geführt hat, gezeigt. "Entsetzt, aber auch wütend bin ich, dass rechte Hetzer mit ihren Hass-Mails Menschen so zermürben und einschüchtern, dass sie ihre Arbeit für unsere kommunale Demokratie einstellen müssen", sagte Kraft der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung". Weiter lesen …

Paris beantragt Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats zu Aleppo

Frankreich hat eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats zur Lage in Aleppo beantragt. Das teilte der französische Außenminister Jean-Marc Ayrault mit. Die Kampfhandlungen in der Stadt müssten so schnell wie möglich beendet werden. Die Sitzung des UN-Sicherheitsrats soll noch am Dienstagabend stattfinden. Zuvor hatte der französische Präsident François Hollande bei einem Besuch in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel die Forderung nach humanitärer Hilfe für die Zivilbevölkerung bekräftigt. Weiter lesen …

Landwirtschaft: Starke Einbußen und Einkommensrückgang im zweiten Jahr in Folge

(DBV) "Die deutschen Bauern blicken erneut auf ein sehr schwieriges Wirtschaftsjahr zurück. Milchbauern, Schweinehalter, Ferkelerzeuger sowie Ackerbauern haben stark unter den niedrigen Erzeugerpreisen gelitten. Die meisten landwirtschaftlichen Betriebe verzeichneten im abgelaufenen Wirtschaftsjahr 2015/16 - und damit im zweiten Jahr in Folge - erhebliche Gewinneinbußen und Einkommensrückgänge." Diese Bilanz zog der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, bei der Vorstellung des aktuellen DBV-Situationsberichtes. Weiter lesen …

Peter Sagan: Radsportler "leben wie im Gefängnis"

Der slowakische Radrennfahrer Peter Sagan, der ab 2017 für das deutsche Team Bora-hansgrohe fährt, ist der Meinung, dass man über die Dopingvergangenheit im Radsport hinwegsehen sollte: "Was passiert ist, ist passiert. Jetzt gibt es eine neue Generation. Wir leben wie im Gefängnis", sagte Sagan auf der Internetseite der ARD-"Sportschau". Weiter lesen …

Trittin: "Trump will zurück ins fossile Zeitalter"

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin hat die Ankündigung des designierten US-Präsidenten Donald Trump, den Präsidenten und Geschäftsführer des Erdölkonzerns ExxonMobil, Rex Tillerson, für den Posten des Außenministers der USA nominieren zu wollen, scharf kritisiert: "Trumps Nominierung von Rex Tillerson als US-Außenminister ist eine klare Ansage: Trump will zurück ins fossile Zeitalter", sagte der Grünen-Politiker am Dienstag. Weiter lesen …

Kunststoffbeschichtung heilt durch Licht von allein

Forscher unter Leitung der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) haben eine intelligente Kunststoffbeschichtung entwickelt, die sich durch Licht-Bestrahlung gezielt repariert. Durch Hitzeeinfluss kann sie selbstständig Schäden gleichmäßig und komplett ausbessern. Beim Erkalten erhärtet der Kunststoff, wird wieder robust - und dabei nicht unbrauchbar. Weiter lesen …

Afghanische Oppositionspolitikerin Ghaffar fordert Ende der militärischen Besatzung

Für ein Ende der militärischen Besatzung Afghanistans hat sich die Sprecherin der oppositionellen Solidaritätspartei Afghanistans, Selay Ghaffar, ausgesprochen. Zudem müssten Kriegsverbrecher vor ein internationales Gericht gestellt und die Finanzierung von Warlords innerhalb und außerhalb der Regierung unterbunden werden, sagte Ghaffar der Tageszeitung »neues deutschland«. Die Politikerin wendet sich entschieden gegen Friedensgespräche mit den Taliban. Gerechtigkeit dürfe nicht dem Frieden geopfert werden. Weiter lesen …

Kauder: Heimat der Jesiden und Christen im Irak bewahren

Der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, hat am heutigen Dienstag den Erzbischof der chaldäisch-katholischen Kirche in Erbil, Bashar Warda, und weitere Bischöfe aus dem Irak in Berlin empfangen. Dazu erklärt Volker Kauder: "Die Lage der Christen im Irak ist dramatisch. Hunderttausende sind auf der Flucht, sie haben ihre Familien und ihre Heimat verloren. Alles was sie aufrecht gehalten hat, war die Hoffnung auf Rückkehr in ihre Siedlungsgebiete." Weiter lesen …

Negativzins bei Unternehmensanleihen - EZB betreibt Wohlstandsdiebstahl

Eine "Verzweiflungstat" nennt Prof. Dirk Meyer in seinem jüngsten Beitrag auf www.misesde.org die vom EZB-Direktorium getroffene Entscheidung, künftig auch Unternehmensanleihen anzukaufen. Er sieht diese darin begründet, dass der EZB die Optionen ausgehen: Der Leitzins kann nicht tiefer als Null gesenkt werden, der Einlagezinssatz ist mit -0,4 Prozent ebenfalls ausgereizt, da hier in etwa die Marke liegt, ab der die Barhaltung für Unternehmen lohnender ist. Zudem findet die EZB kaum mehr geeignete Staatsanleihen für ihre Aufkaufprogramme. Mehr als zwei Drittel der rund 6.000 Milliarden Euro Staatsanleihen des Euroraums weisen inzwischen eine negative Rendite aus. Weiter lesen …

"FAKT": Deutsche Konzerne offenbar von US-Spionage betroffen - darunter auch DAX-Unternehmen

Die vom amerikanischen Sicherheitstechnikhersteller Netbotz produzierten und mit möglichen Hintertüren für US-Geheimdienste versehenen Servermonitoring-Systeme sind bis heute in Deutschland im Einsatz. Das ergaben Recherchen des vom MDR produzierten ARD-Magazins "FAKT" (heute 21.45 Uhr, im ERSTEN). Demnach bestätigten unter anderem der Antivirensoftware-Hersteller AVIRA und der Drucker- und Kopiererhersteller Ricoh-Deutschland den fortdauernden Einsatz dieser Netbotz-Geräte. Weiter lesen …

Mutmaßlicher Mörder von Maria L. aus Freiburg soll vorbestrafter Gewalttäter sein

Bei dem mutmaßlichen Mörder der getöteten Studentin aus Freiburg soll es sich nach Recherchen des Magazins stern um einen vorbestraften Gewalttäter handeln. Der unter dem Namen Hussein K. bekannt gewordene Verdächtige soll in einer Mainacht 2013 auf der griechischen Insel Korfu eine 20-jährige Studentin überfallen und eine Steilküste hinabgeworfen haben. Das Opfer überlebte den Angriff wie durch ein Wunder, verletzte sich aber schwer. Weiter lesen …

ZEW-Konjunkturerwartungen im Dezember unverändert zum Vormonat

Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im Dezember nicht verändert: Der entsprechende Index steht weiterhin bei 13,8 Zählern. Das teilte das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mit. Die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage in Deutschland verbessert sich deutlich: Der Index steigt um 4,7 Zähler auf nun 63,5 Punkte. Weiter lesen …

Wirtschaftsministeriums-Digitalberater wollen einheitliche Regeln in Europa

Der Beirat Junge Digitale Wirtschaft (BJDW) im Bundeswirtschaftsministerium und sein französisches Pendant, der Nationalrat für Digitales (Conseil national du numérique, CNNum), fordern die deutsche und französische Regierung auf, für einheitlichere Regeln in Europa einzutreten. Am Dienstag übergeben die Experten Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) und seinem französischen Amtskollegen Michel Sapin bei der Deutsch-Französischen Digitalkonferenz in Berlin ein Papier, über welches das "Handelsblatt" berichtet. Weiter lesen …

Crailsheim: Falsche Polizeibeamte

Die bundesweite Flut von Anrufen falscher Polizeibeamter hat am Montag massiv Crailsheim und Aalen erreicht. Bei der Polizei meldete sich eine zweistellige Zahl betroffener Bürger, die alle zwischen 18 und 21.30 Uhr mit etwa derselben Lügengeschichte konfrontiert worden waren. Immer ging es um die Festnahme von Einbrechern, bei denen die Polizei eine Namensliste gefunden habe, auf der auch die Angerufenen verzeichnet seien. Weiter lesen …

Aalen: Anrufe falscher Polizeibeamter überfluten nun auch Aalen

Die bundesweite Flut von Anrufen falscher Polizeibeamter hat am Montag massiv Aalen erreicht. Bei der Aalener Polizei meldete sich eine zweistellige Zahl betroffener Bürger, die alle zwischen 18 und 21.30 Uhr mit etwa derselben Lügengeschichte konfrontiert worden waren. Immer ging es um die Festnahme von Einbrechern, bei denen die Polizei eine Namensliste gefunden habe, auf der auch die Angerufenen verzeichnet seien. Neben Präventionshinweisen wurden dann auch Kontostände abgefragt und Fragen nach persönlichen Verhältnissen gestellt. In keinem der angezeigten Fälle wurden solche Fragen beantwortet, in keinem Fall trat ein Schaden ein. Weiter lesen …

IT-Panne bei der Postbank: Bundesweit keine Überweisungen am Terminal mehr möglich

Die Postbank hat bundesweit technische Probleme mit ihren Überweisungsterminals. Aufgrund "einer noch nicht behobenen Störung" hat das Institut die Überweisungsfunktion an den Geräten bis auf weiteres deutschlandweit deaktiviert, sagte ein Postbank-Sprecher dem Tagesspiegel. Bereits seit Montag können Kunden daher am Terminal kein Geld mehr überweisen. Man könne aber weiterhin Kontoauszüge ziehen oder Daueraufträge einrichten. Weiter lesen …

Flash-Speicher überlebt Flugzeugabsturz meist

Elektronische Geräte wie Smartphones sind nach einem Flugzeugabsturz zwar meist Schrott, doch der darin enthaltene Flash-Speicher übersteht die Katastrophe eigentlich oft. Das hat eine Studie der Binghamton University ergeben. Meist ist es demnach möglich, sie mithilfe metallischer Tinte wieder auslesbar zu machen. Da die Chips oft Aufnahmen aus den letzten Momenten vor dem Crash enthalten, könnte das die Suche nach Ursachen erleichtern. Weiter lesen …

Grüne Woche in Berlin erneut ohne Russland

Russland wird das zweite Jahr in Folge nicht an der internationalen Ernährungsmesse Grüne Woche (IGW) in Berlin teilnehmen. Das berichtet die "Bild". Wiederholte Versuche, das Land zur Teilnahme zu bewegen, seien gescheitert, sagte Lars Jaeger, Projektleiter der IGW, der Zeitung: "Wir haben mehrfach Gespräche mit Russland geführt, leider ohne Erfolg." Weiter lesen …

„Einzellfall-Map“-Team zu „politischen Einpeitschern“ und gescheiterten Integration

In einem Interview für Sputnik erzählen die Ersteller der „Einzelfall-Map“, einer interaktiven Übersicht der Flüchtlingskriminalität in Deutschland, über ihren Alltag sowie die Entstehung ihres Projekts. Die Integration von Migranten sei längst komplett gescheitert, man wolle sich nicht mehr fremd und bedroht im eigenen Land fühlen, betonen sie. Weiter lesen …

Verwendung von fluorierten Treibhausgasen im Jahr 2015 leicht gestiegen

Im Jahr 2015 wurden von Unternehmen in Deutschland 9 347 Tonnen Fluorkohlenwasserstoffe (F-Gase) verarbeitet, die als klimawirksame Treibhausgase eingestuft werden. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, lag die verwendete Menge mit rund + 72 Tonnen oder + 0,8 % leicht über dem Niveau des Vorjahres. Treibhausgase tragen zur Klimaveränderung bei und nehmen Einfluss auf die Erderwärmung. Weiter lesen …

Großhandelspreise im November 2016: + 0,8 % gegenüber November 2015

Die Verkaufspreise im Großhandel waren im November 2016 um 0,8 % höher als im November 2015. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hatte die Jahresveränderungsrate im Oktober 2016 bei + 0,5 % und im September 2016 bei - 0,3 % gelegen. Die auf Großhandelsebene verkauften Waren verteuerten sich im November 2016 gegenüber Oktober 2016 geringfügig um 0,1 %. Weiter lesen …

Verbraucherpreise November 2016: + 0,8 % gegenüber November 2015 Inflationsrate unverändert auf Zwei-Jahres-Hoch

Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen im November 2016 um 0,8 % höher als im November 2015. Die Teuerung verweilt somit wie im Vormonat auf einem Zwei-Jahres-Hoch. Im Vergleich zum Oktober 2016 stieg der Verbraucherpreisindex im November 2016 um 0,1 %. Das Statistische Bundesamt (Destatis) bestätigt damit seine vorläufigen Gesamtergebnisse vom 29. November 2016. Weiter lesen …

CDU will Andersdenkende schärfer bestrafen

Mit dem Ruf nach Strafverschärfung haben CDU-Politiker auf neue Erkenntnisse über eine russische Manipulation des US-Wahlkampfes und eine drohende Einmischung in den Bundestagswahlkampf reagiert. "Desinformationskampagnen kannten wir zuletzt aus den Zeiten des Kalten Krieges, nun werden sie mit neuen medialen Möglichkeiten offenkundig wiederbelebt", sagte Innenausschuss-Chef Ansgar Heveling (CDU) der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Sachsen-Anhalt: Formfehler bei der Landtagswahl?

Bei der Landtagswahl 2016 in Sachsen-Anhalt am 13. März soll es im Wahlkreis Zeitz Formfehler gegeben haben. FDP-Kandidat Karsten Gröger hätte nicht auf dem Wahlzettle stehen dürfen, da er möglicherweise nicht die nötige Anzahl von Unterstützer-Unterschriften hatte. Der Vorsitzender des Wahlprüfungsausschusses, Detlef Gürth, bestätigte der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung, dass die Landeswahlleiterin mit der Prüfung der neuen Hinweise beauftragt werden soll. Weiter lesen …

Oppermann startet Initiative für weitreichende Zensur für Bundestagswahl - Zensurbehörde geplant

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat eine Initiative gegen mögliche Manipulationen bei der Bundestagswahl gestartet. Für den Wahlkampf im Internet forderte er ein "Fairnessabkommen" zwischen den Parteien: "Das bedeutet auf der einen Seite, dass sich die Parteien selbst verpflichten, auf `Social Bots und ähnliche Manipulationen zu verzichten", sagte Oppermann den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Auf der anderen Seite heißt das, Verstöße dagegen gemeinsam zu verfolgen." Weiter lesen …

Nahverkehrsbetriebe: Mehrere Bundesländer wollen Privatisierung einschränken

Mehrere Bundesländer wollen die umstrittene Privatisierung von Nahverkehrsbetrieben einschränken. Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein planen laut "Süddeutscher Zeitung" über den Bundesrat eine Gesetzesänderung. Sie soll öffentliche Verkehrsbetriebe künftig besser schützen, möglichem "Lohndumping" einen Riegel vorschieben und Qualitäts- und Sozialstandards setzen. Weiter lesen …

Türkei: Grünen-Chef Özdemir fordert Unabhängigkeit der Ditib von Erdogans Regierung

Der Vorsitzende der Grünen, Cem Özdemir, hat gefordert, die Türkisch Islamische Union der Anstalt für Religion (Ditib) aus den Fesseln der Regierung in Ankara zu lösen. Anlass ist ein Bericht der türkischen Zeitung "Cumhuriyet", wonach Ditib-Imame Gegner des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Deutschland ausspionieren und ihre Informationen an türkische Regierungsstellen weiterleiten. "Weder Putins noch Erdogans langer Arm haben in Deutschland etwas verloren", sagte Özdemir der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Verkehr Fahrdienstleiter der Bahn im Fokus der Ermittlungen

Bei der Aufklärung des ICE-Unfalls, bei dem am Samstagabend zwei Techniker bei Bülzig (Landkreis Wittenberg) von einem Zug erfasst und getötet worden sind, spielt der Fahrdienstleiter eine entscheidende Rolle. "Beschäftigte, die Arbeiten im Gleisbereich ausführen, müssen sich vor Beginn der Arbeiten beim Fahrdienstleiter melden", erklärte ein Bahnsprecher der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung. Weiter lesen …

SPD-Verteidigungspolitiker will Waffenexporte in Türkei beschränken

Der SPD-Verteidigungspolitiker Rainer Arnold will deutsche Waffenexporte in die Türkei beschränken. Die Türkei sei zwar ein NATO-Partner, sagte Arnold im "rbb-Inforadio". Sie mache derzeit aber eine kritikwürdige Politik. "Wir müssen sehen, dass die Türkei derzeit in einer schwierigen Lage ist", so Arnold. "Seit fünf Jahren gibt es an der Landesgrenze zu Syrien Krieg, und im Inneren gibt es massiven Terror durch kurdische Terroristen und den IS. Weiter lesen …

De Maizière warnt vor pauschaler Verurteilung von Flüchtlingen

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat angesichts der jüngsten Vergewaltigungs-Vorwürfe vor einer pauschalen Verurteilung von jungen muslimischen Flüchtlingen gewarnt. "Empörung darf nicht dazu führen, dass man jetzt alle über einen Kamm schert", so der Innenminister in der Sendung "RTL Aktuell". "Die Flüchtlinge, die jetzt zu uns gekommen sind, sind weder alle Heilige, noch Straftäter". Das Wichtigste für die Opfer von sexuellen Übergriffen sein "Aufklärung und eine harte Strafe. Weiter lesen …

US-Börsen schließen uneinheitlich

Die US-Börsen haben zum Wochenstart uneinheitlich geschlossen. Zum Handelsende in New York wurde der Dow-Jones-Index mit 19.796,43 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,20 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.255 Punkten im Minus gewesen (-0,12 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 4.870 Punkten (-0,44 Prozent). Weiter lesen …

EU-Vollmitgliedschaft der Türkei für Kurz und Weber keine Option mehr

Für Österreichs Außenminister Sebastian Kurz und Manfred Weber, den EVP-Fraktionschef im Europäischen Parlament, ist die Vollmitgliedschaft der Türkei in der EU keine Option mehr. "Der Beitritt der Türkei wäre für die EU von einer Dimension, die die Union politisch und wirtschaftlich deutlich überfordern würde und die Fliehkräfte in der Union sogar bis hin zu einer Zerstörung dieser verstärken könnte", schreiben die Politiker in einem Gastbeitrag für die "Welt". "Diesen Realismus sollte man haben und auch die Ehrlichkeit, das auszusprechen", betonen die beiden. Weiter lesen …

Chefdirigent Hengelbrock: Saal der Elbphilharmonie im besten Sinne demokratisch ausgerichtet

Thomas Hengelbrock, Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters, ist begeistert vom Großen Saal der Elbphilharmonie. "Wenn wir uns morgens treffen, müssen wir uns immer noch gegenseitig kneifen. Wir fragen uns, ob das wirklich alles wahr ist, ob das tatsächlich unser neuer Arbeitsplatz ist", sagte er im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Historischer Schulterschluss, Kommentar zur Opec von Dieter Kuckelkorn

Historisch kann man die Übereinkunft der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) und der Ölförderländer außerhalb des Kartells schon nennen. Schließlich hat es einen solchen Schulterschluss in der immerhin 56-jährigen Geschichte der Organisation noch nicht gegeben: Erstmals erklärt sich eine Reihe von Nichtmitgliedern bereit, im Gleichschritt mit dem Kartell die Förderung zu kürzen. Dementsprechend hat der Ölpreis stark reagiert, Brent notierte zeitweise oberhalb von 57 Dollar je Barrel. Weiter lesen …