Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

17. Dezember 2016 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2016

Steinmeier zu Ost-Aleppo: Blockaden der Evakuierung umgehend beenden

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier ein umgehendes Ende der Blockaden der Evakuierung in Ost-Aleppo gefordert. "Menschen, die das möchten, müssen ungehindert, sicher und ohne Vorbedingungen gehen können", betonte er am Samstag. "Zudem müssen die Vertreter der Vereinten Nationen sowie des Internationalen Roten Kreuzes ohne weitere Behinderungen ihre wichtige Arbeit tun können." Weiter lesen …

Schwesig fordert harte Konsequenzen für kriminelle Asylbewerber

Nach der Verhaftung eines afghanischen Flüchtlings wegen des Mordes an einer Freiburger Studentin hat Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) harte Konsequenzen für kriminelle Asylbewerber gefordert. "Wer schwere Straftaten begeht, überschreitet eine rote Linie und hat dann auch kein Recht mehr, in unserem Land Schutz zu bekommen", sagte Schwesig dem "Tagesspiegel am Sonntag". Weiter lesen …

Deutsche Unternehmen verhandeln ins Blaue hinein

Das Verhandlungsmanagement von deutschen Unternehmen ist kaum systematisiert. Die Mehrzahl der Verhandler agiert in der Regel ohne oder mit ungeeigneten Zielvorgaben; ein systematisierter Austausch mit Vorgesetzten findet de facto nicht statt; Verhandlungsablauf und Verhandlungsergebnisse werden im Nachgang selten evaluiert. Das haben Forscher der Europa-Universität Viadrina im Zuge einer Befragung von knapp 300 Unternehmensvertretern für das erste Halbjahr 2016 ermittelt. Weiter lesen …

Merkel und Tsipras vereinbaren besseren Datenaustausch über Flüchtlinge

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich offenbar in den Fall der ermordeten Studentin aus Freiburg eingeschaltet: Bei einem Treffen mit dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras am Freitag in Berlin haben beide nach Angaben des Bundesinnenministeriums einen besseren Datenaustausch über Flüchtlinge vereinbart, die über Griechenland nach Deutschland einreisen, berichtet die "Bild am Sonntag". Weiter lesen …

Mindestens 13 Tote und 55 Verletzte bei Anschlag in der Türkei

Bei einem Bombenanschlag auf einen Bus in der Nähe einer Universität in der zentraltürkischen Provinz Kayseri sind am Samstagmorgen mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen. 55 weitere Personen seien verletzt worden, teilte das Militär mit. Einige der Verletzten befinden sich demnach in kritischem Zustand. Bei den Toten handele es sich um Soldaten. Im Bus befanden sich aber auch Zivilisten. Eine Autobombe war in der Nähe des Busses explodiert. Weiter lesen …

Bundesregierung will "harte Konsequenzen" für russisches Dopingsystem

Nach den jüngsten Enthüllungen über das Staatsdoping in Russland fordert die Bundesregierung den IOC-Präsidenten Thomas Bach zum Handeln auf. Der zweite Bericht des Sonderermittlers der Welt-Anti- Doping-Agentur Wada, Richard McLaren, zeige, dass das Ausmaß der Manipulationen von Dopingkontrollen in Russland noch deutlich größer und erschreckender sei als angenommen, sagte Innenminister Thomas de Maizière (CDU) dem "Spiegel". N Weiter lesen …

Merkel wünscht Pflegekräften bessere Bezahlung

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bekundet Pflegekräften ihren Respekt und wünscht sich für sie eine bessere Bezahlung. "Große Anerkennung für Menschen, die sich für diesen Beruf entscheiden", sagte Merkel in ihrem neuen Video-Podcast. Sie ziehe ihren Hut vor allen, die in diesem Bereich arbeiteten. Das sei eine anstrengende Tätigkeit mit großer Verantwortung. "Die Bezahlung ist immer noch so, dass viele sagen: Das ist nicht ausreichend - und das kann ich auch verstehen", so die Bundeskanzlerin. Weiter lesen …

SPD verspricht Apothekern mehr Geld

Apotheker sollen für Nachtdienste und bessere Beratung mehr Geld erhalten: Mit diesem Vorschlag reagiert die SPD-Bundestagsfraktion auf die Kampagne der Apothekerlobby gegen den Versandhandel von Arzneimitteln, berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. So könnten Apotheker belohnt werden, die Beratungskabinen einrichten, um Kunden die Peinlichkeit öffentlicher Verkaufsgespräche zu ersparen. Weiter lesen …

2015 sind über 42.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Deutschland angekommen

Der Publizist Guido Grandt schreibt heute in seinem Blog über die Wahrheit von minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen: "Während die Politik Ihnen noch immer erzählt, das die aktuelle Zuwanderung gering wäre, berichten österreichische Medien etwas ganz anderes! Beispielsweise schreibt die "Krone": "Die Zuwanderung nach Deutschland in der aktuellen Flüchtlingskrise bleibt konstant hoch – vor allem die Zahl unbegleiteter Minderjähriger ist alarmierend: Laut Angaben des Statistischen Bundesamtes kamen 2015 rund 42.300 Kinder und Jugendliche ohne einen Sorgeberechtigten nach Deutschland." Das waren 263 Prozent mehr als 2014!!!" Weiter lesen …

Umfrage: Jeder vierte Deutsche besucht Weihnachtsgottesdienst

Jeder vierte Deutsche (24 Prozent) will in diesem Jahr einen Weihnachtsgottesdienst besuchen. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA für die "Bild" (Samstag) hervor. Jeder Zweite (52 Prozent) geht definitiv nicht in die Kirche, die Restlichen machen keine Angaben. Überdurchschnittlich hoch ist der Anteil der unter 25-Jährigen (33 Prozent), die zu Weihnachten in die Kirche gehen. Unterschiede gibt es auch zwischen Ost und West: Jeder vierte Westdeutsche (26 Prozent) geht Weihnachten in die Kirche, aber nur jeder fünfte Ostdeutsche (19 Prozent). Weiter lesen …

Roboter der Zukunft werden haarig sein

Etwa 95 Prozent des menschlichen Körpers sind mit feinen Härchen bedeckt, die selbst kleinste Luftzüge und leichten Druck melden. Diese Fähigkeit zur Feinfühligkeit fehlt Robotern bisher - chinesische Forscher arbeiten aber bereits daran, elektronische Haut mit feinsten Härchen-Sensoren auszustatten. Die Forschungsarbeit von Rongguo Wang und Lifeng Hao vom Harbin Institute of Technology sowie Kollegen erscheint im Journal "ACS Applied Materials & Interfaces". Weiter lesen …

NABU: Gartenvögel vermisst

In den vergangenen Wochen erreichten den NABU bundesweit vermehrt Meldungen, dass die zu dieser Jahreszeit üblichen Vögel am Futterhäuschen oder im Garten vermisst werden. Auch die Betreiber der "Citizen Science"-Plattform naturgucker.de , bei der Bürger ihre Naturbeobachtungen melden können, haben beim Vergleich mit den entsprechenden Daten der Vorjahre festgestellt, dass einige Arten wie Kohl- und Blaumeisen, aber auch Eichelhäher und Amseln in diesem Jahr deutlich weniger häufig gemeldet werden. Weiter lesen …

CDU-Mittelstand unterstützt Seehofer im Obergrenzen-Streit

Im Streit um eine jährliche Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland hat sich der CDU-Wirtschaftsflügel hinter CSU-Chef Horst Seehofer gestellt: "Es ist legitim, dass die CSU mit der Obergrenze als eigenständigem Punkt in den Wahlkampf zieht. Das muss man respektieren. Es ist das gemeinsame Ziel von CDU und CSU, den Zuzug von Flüchtlingen zu begrenzen", sagte der Chef der CDU-Mittelstandsvereinigung, Carsten Linnemann, der "Bild". Weiter lesen …

SZ verweigert Abdruck einer Kleinanzeige wegen der provokanten Anzeigenheadline "Lügenpresse?! OK"

Werbung soll auffallen, Werbung muss auffallen. "Sonst liest es keiner und ich kann mir das Geld sparen", ist Edmund Breitenfeld überzeugt. Also darf sie durchaus auch in der Headline provozieren, meint der Unternehmer aus Karlsfeld. "Werbung für ein Produkt oder eine Dienstleistung, oder so wie in meinem Fall für eine Verlagssoftware, muss Aufmerksamkeit erregen." Weiter lesen …

Führende CDU-Politiker gegen "Doppelpass" als Wahlkampfthema

Führende CDU-Politiker melden massive Bedenken gegen den "Doppelpass" als Wahlkampf an. "Ich warne davor, mit dem Doppelpass Wahlkampf zu machen. Denn dabei hat die CDU in der Vergangenheit kein gutes Bild hinterlassen", sagte Cemile Giousouf, Integrationsbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, dem Nachrichtenmagazin "Focus". Das Thema sei "nicht geeignet, um es als Wahlkampfthema auszuschlachten". Aus Sicht Giousoufs ist der Doppelpass vielen jungen Menschen aus der Türkei wichtig. Weiter lesen …

Gemeinschaft musste sich um Stellplatz-Nachforderung kümmern

Die Pflicht zur Schaffung von Stellplätzen macht vielen Bauherren in Städten zu schaffen. Sie müssen diese Auflage oft unter Überwindung großer finanzieller und technischer Probleme erfüllen. Doch was geschieht eigentlich, wenn es viele Jahre später zu Schwierigkeiten mit den Behörden kommt, weil Stellplätze fehlen? Hier können nach Auskunft des Infodienstes Recht und Steuern der LBS alle Mitglieder einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) gemeinsam gefragt sein. Weiter lesen …

"Spiegel": Imame sollen für türkische Regierung spionieren

Die Spionagevorwürfe gegen den türkischen Religionsverband DITIB erhärten sich. Der religionspolitische Sprecher der Grünen im Bundestag, Volker Beck, übermittelte der Generalbundesanwaltschaft in Karlsruhe brisantes Material. Es legt nahe, dass Imame der DITIB (Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion) in Deutschland lebende türkischstämmige Gläubige ausspionieren – im Auftrag der Regierung in Ankara, so der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Weiter lesen …

Merkel schickt Berater zu Trumps Team

Um endlich ein klareres Bild von der Außenpolitik des künftigen US-Präsidenten Donald Trump zu erhalten, schickt Bundeskanzlerin Angela Merkel ihren außenpolitischen Berater Christoph Heusgen zu Gesprächen in die USA. Anfang der Woche reist Heusgen nach New York, wo er unter anderem Trumps designierten Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn treffen will, schreibt der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Weiter lesen …

Bundesnachrichtendienst befreite Familie aus "Islamischem Staat"

Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat in einer geheimen Operation mit den YPG, die als syrischer Ableger der in Deutschland verbotenen Terrororganisation PKK gelten, zusammengearbeitet. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, organisierte der BND offenbar mithilfe der YPG im Oktober 2015 die Flucht eines deutschen Familienvaters und seiner drei Kinder aus Rakka, der Hochburg des "Islamischen Staates" (IS). Der BND teilte auf Anfrage mit, er äußere sich grundsätzlich nicht zu operativen Aspekten seiner Arbeit. Weiter lesen …

Umweltministerium ermöglicht Fahrverbote für Dieselfahrzeuge

Die Besitzer von Dieselautos müssen damit rechnen, künftig nicht immer in jede deutsche Innenstadt fahren zu dürfen. Im Kampf gegen das gesundheitsgefährdende Stickstoffdioxid hat das Bundesumweltministerium auf Drängen der Bundesländer jetzt einen Verordnungsentwurf fertiggestellt. Er ermöglicht es Kommunen, bei heiklen Wetterlagen eigenständig Fahrverbote für Dieselfahrzeuge zu verhängen, schreibt der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Weiter lesen …

Umfrage: Ein vaginaler Orgasmus befriedigt mehr

Was ist ein guter Orgasmus? Das Partner- und Erotikabenteuerportal LOVEPOINT.de hat es jetzt herausgefunden und dazu 2.458 seiner Mitglieder befragt. Anlass ist der offizielle Orgasmus-Welttag am 21. Dezember. Dabei unterscheiden nicht nur Frauen zwischen einem vaginalen und einem klitoralen Orgasmus... Weiter lesen …

Klimaforscher finden neues Horrorszenario: Norddeutsche Tiefebene könnte überschwemmt werden

Der Klimaforscher Anders Levermann vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) warnt vor den dramatischen Folgen der Erderwärmung auch in Deutschland. In einem Interview in der aktuellen Ausgabe des "Spiegel" mahnte der Professor, der in Potsdam und New York forscht und lehrt, ein deutlich höheres Tempo bei der Reduzierung der Treibhausgase an: "Es sollte tatsächlich jetzt sofort gehandelt werden." Weiter lesen …

Verbot von Nerzfarmen in den Niederlanden endgültig bestätigt

Gestern hat der Oberste Gerichtshof der Niederlanden das im Jahr 2013 beschlossene Verbot von Nerzfarmen in höchster Instanz bestätigt. Die Klage der Pelzfarmer, die in dem Verbot einen Verstoß gegen die Europäische Menschenrechtskonvention sahen, ist damit endgültig gescheitert. Das Verbot mit einer 11-jährigen Übergangsfrist bis 2024 schafft einen fairen Ausgleich zwischen den Interessen der Farmer und dem öffentlichen Interesse daran, die Pelztierhaltung in den Niederlanden zu beenden. VIER PFOTEN begrüßt die endgültige Bestätigung des Verbots. Weiter lesen …

Grüne: Sanktionsmöglichkeiten gegen Telekommunikationsanbieter ausweiten

Der Telefonanbieterwechsel ist nach Ansicht der Grünen nach wie vor ein Hauptproblem auf dem Telekommunikationsmarkt. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrück Zeitung" forderte die verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, Nicole Maisch, die Bundesregierung auf, "die Bundesnetzagentur schnellstmöglich mit weitreichenderen Sanktionsmöglichkeiten auszustatten". Die Agentur selbst müsse von ihren Möglichkeiten, dem Treiben der Unternehmen ein Ende zu setzen, umfassender Gebrauch machen. Weiter lesen …

GdP-Chef zu den angeblichen Anschlagsplänen eines 12-jährigen

Die Anschlagspläne eines Zwölfjährigen in Ludwigshafen zeigen nach Auffassung des Vorsitzenden der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, eine neue Dimension der Skrupellosigkeit des Islamischen Staates. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Malchow: "Dass die Terrormiliz IS Kinder rekrutiert, ist erschreckend, aber nicht überraschend. Dem IS ist es völlig egal, wen er in den Tod schickt. Seiner Propagandamaschine dürften weniger ältere, lebenserfahrene Menschen auf den Leim gehen, sondern insbesondere junge Orientierungssuchende." Weiter lesen …

Von Hirschhausen beklagt zu großen Druck im Medizinstudium

Der Arzt und Medizinkabarettist Eckart von Hirschhausen beklagt einen zu großen Druck im Medizin-Studium: "Ausgerechnet die Menschen, die für die Gesundheit von anderen zuständig sind, werden kaum dazu angeleitet, pfleglich mit sich selber umzugehen", sagte von Hirschhausen der "Welt". Ihn wundere daher auch nicht das Ergebnis einer weltweiten Meta-Studie von Forschern des Brigham and Women`s Hospital in Boston, die kürzlich ergeben hatte, dass Medizinstudenten überdurchschnittlich häufig unter Depressionen leiden. Jeder vierte ist demnach betroffen. Weiter lesen …

Linke fordern EU zu einem des "Austeritätsdiktats" auf

Linken-Chefin Katja Kipping hat die EU bei der Bewältigung der Staatsschuldenkrise in Südeuropa zu einem Ende des "Austeritätsdiktats" aufgefordert. Der Kurs der Sozialkürzungen müsse aufhören, sagte Kipping im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Das hat die EU in die Krise geführt", erklärte sie und forderte einen "Neustart für ein soziales und demokratisches Europa". Weiter lesen …

EVP-Innensprecherin für Prüfung von Schengen-Ausschluss Griechenlands

Wegen der Versäumnisse Griechenlands bei der Fahndung nach dem mutmaßlichen Mörder einer Freiburger Studentin fordert die innenpolitische Sprecherin der konservativen EVP-Mehrheitsfraktion im EU-Parlament, Monika Hohlmeier (CSU), die Prüfung eines zeitweisen Ausschlusses des Landes aus dem Schengen-Raum: "Die griechischen Behörden haben Informationen über den entlaufenen Schwerverbrecher aus Afghanistan weder in das Schengener Informationssystem (SIS) noch in die Datenbanken von Interpol eingespeist. Weiter lesen …

NRW-Kommunen Schlusslicht bei Modernisierung von Schulen

Der Sanierung von Schulen haben die Kommunen in den Bundesländern im vergangenen Jahr eine sehr unterschiedliche Bedeutung zugemessen. Während Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2015 nur knapp sechs Prozent (5,9) ihrer gesamten Ausgaben für Baumaßnahmen in Maßnahmen an Schulen investierten, lag der Anteil in Schleswig-Holstein bei 22,5 Prozent. NRW ist damit bundesweites Schlusslicht, Schleswig-Holstein Spitzenreiter. Das geht aus einer noch unveröffentlichten Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln hervor, die der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vorliegt. Weiter lesen …

Nahles droht Amazon

Arbeitsministerin Andrea Nahles sieht eine "Tarifflucht" in der Dienstleistungsbranche und will dagegen tätig werden. Nahles sagte im Interview mit "Bild": "Vor allem im Dienstleistungsbereich verabschieden sich zu viele Firmen aus der Tarifbindung. Das drückt die Löhne." Von Seiten des Handels werde sie gerade "heftig bedrängt, politisch einzugreifen", so Nahles. Weiter lesen …

Gabriel will Kürzung des Kindergelds für EU-Ausländer

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat eine Kürzung des Kindergelds für EU-Ausländer gefordert. "Wenn ein Kind nicht bei uns lebt, sondern in seinem Heimatland, dann sollte auch das Kindergeld auf dem Niveau des Heimatlandes ausgezahlt werden", sagte Gabriel den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstag). Freizügigkeit dürfe nicht missbraucht werden, um in Sozialsysteme einzuwandern. "Ich möchte seit Monaten, dass der zuständige CDU-Finanzminister einen Vorschlag für eine solche Kürzung des Kindergeldes vorlegt." Weiter lesen …

Briten wollen in EU-Steuerpolitik weiter entscheidend mitbestimmen

Trotz ihrer Entscheidung für einen EU-Ausstieg wollen die Briten die Steuerpolitik der Union auch künftig entscheidend mitbestimmen. So streben sie den Vorsitz der Arbeitsgruppe Verhaltenskodex beim Rat der Europäischen Union an, die über den schädlichen Steuerwettbewerb der Mitgliedstaaten wacht, berichtet der "Spiegel". Für den einflussreichen Posten haben sie demnach Mike Williams, einen Karrierebeamten aus dem britischen Finanzministerium, in Stellung gebracht. Weiter lesen …

Airbus-Chef: Harter Brexit wäre "ökonomisch unverantwortlich"

Ein harter Brexit wäre nach Ansicht von Airbus-Chef Thomas Enders "ökonomisch unverantwortlich". In Großbritannien werden die Flügel für sämtliche Airbus-Modelle hergestellt, mehr als 1.300 Stück pro Jahr: "Wenn wir Zölle zahlen müssten oder unsere Leute nur noch räumlich beschränkt einsetzen könnten, würde das unsere Wettbewerbsfähigkeit stark beeinträchtigen", sagte Enders dem "Spiegel". Weiter lesen …

Lohndumping: Ausländische Arbeitnehmer verdienen 21,5 Prozent weniger als Deutsche

Ausländische Arbeitnehmer verdienen 21,5 Prozent weniger als ihre deutschen Kollegen. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Linksfraktion hervor, die der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vorliegt. So verdienten im Jahr 2015 deutsche Arbeitnehmer in Vollzeit im Durchschnitt 3141 Euro brutto monatlich. Ausländische Arbeitnehmer bekamen nur 2467 Euro monatlich, was 21,5 Prozent weniger ist. Weiter lesen …

Umfrage: Verbraucher verstehen Preismodelle für Girokonten nicht

Ein Großteil der Verbraucher versteht die Preismodelle der Banken für Girokonten nicht: Nur 31 Prozent halten diese für transparent, wie eine Umfrage des Marktforschungsinstituts Forsa im Auftrag des "Marktwächter Finanzen" der Verbraucherzentralen zeigt, berichtet der "Spiegel". Da etliche Institute gerade erhebliche neue Gebühren für Girokonten einführten, sei das ein "Befund, der uns aufhorchen lässt", sagte Carmen Friedrich, Teamleiterin bei der Verbraucherzentrale Sachsen. Manche Banken verlangten mittlerweile für jede einzelne Buchung Geld. Weiter lesen …

US-Fonds Silverlake steigt bei Flixbus ein

Flixbus hat mit der US-Beteiligungsgesellschaft Silverlake den nächsten großen Investor an Bord geholt: "Mit Silverlake haben wir einen Partner, dessen Wissen für unsere Internationalisierungsstrategie und die Weiterentwicklung unserer technischen Plattformen sehr wertvoll ist", sagte André Schwämmlein, einer der drei Gründer und Chefs von Flixbus, der "Welt". Mit den Kapitalzufluss und dem technischen Wissen von Silverlake will Flixbus seine Expansion forcieren. Weiter lesen …

US-Börsen lassen nach - Euro stabilisiert sich

Die US-Börsen haben am Freitag nachgelassen. Zum Handelsende in New York wurde der Dow-Jones-Index mit 19.843,41 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,04 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.255 Punkten im Minus gewesen (-0,19 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 4.910 Punkten (-0,38 Prozent). Weiter lesen …

Domian beendet Talksendung nach über 21 Jahren

Jürgen Domian hat in der Nacht zum Samstag nach über 21 Jahren seine vorerst letzte Talksendung moderiert. Eine Frau, die sich auf einer Busfahrt in die Hose gemacht hat, ein Porno-Synchronsprecher, eine ältere Dame, die spontan bei einem Friedhofbesuch Oralsex hatte und eine Anruferin mit chronischen Angstzuständen: Die letzte Sendung war eine relativ normale Sendung. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Die Parität fest im Blick, Marktkommentar

Mit einem Höhenflug hat der Dollar auf die Zinsanhebung der amerikanischen Notenbank Fed reagiert. Auf breiter Front haben Währungen sowohl der Emerging Markets als auch der Industrieländer nachgegeben. Der Dollar-Index, der den Wert des Greenback zu sechs anderen Industrieländerwährungen abbildet, ist auf den höchsten Stand seit 14 Jahren geklettert, der Euro erreichte unterhalb von 1,04 Dollar Tiefen, die er zuletzt Anfang 2003 gesehen hatte. Dabei war der mehr als überfällige Zinsanhebungsschritt von den Marktteilnehmern fest erwartet worden und stellte somit alles andere als eine Überraschung dar. Weiter lesen …

Rheinische Post: Endlich die Schlichtung

Es ist gut, dass Lufthansa und die Vereinigung Cockpit (VC) sich nun doch auf Verhandlungen unter Leitung eines Schlichters geeinigt haben. Es war für Passagiere, das Unternehmen und auch die anderen Mitarbeiter nicht mehr zumutbar, dass immer wieder hunderte Verbindungen ausfielen, nur weil einige wenige Piloten ihre Interessen durchsetzen wollten. Weiter lesen …

Weser-Kurier: Über EU-Fördermittel für Niedersachsen

Über Sinn und Unsinn von Fördermitteln lässt sich trefflich streiten. Da ist der ehemalige Regierungsbezirk Lüneburg ein leuchtendes Beispiel. Obwohl die Region mit der aufstrebenden Uni-Stadt und dem Speckgürtel im Süden Hamburgs alles andere als am Hungertuch nagt, kassiert sie seit Jahren kräftig aus den Strukturtöpfen der Europäischen Union. Und kämpft darum, dass der Finanzfluss nicht so schnell versiegt. Das ist verständlich, denn wer verzichtet schon gern auf geschenktes Geld. Weiter lesen …

Westfalenpost: Fake News: Der mündige Bürger glaubt nicht jeden Mist

Fake News sind keine Internet-Erfindung. Es gab sie schon immer. Aber jetzt haben unsere Politiker die Fälschungen als Thema erkannt, weil sie selbst in das Visier der Betrüger geraten und weil sie realisieren, dass immer mehr Menschen auf den systematischen Schwindel hereinzufallen scheinen. Eigentlich müsste eine aufgeklärte Gesellschaft in der Lage sein, souverän mit diesem Phänomen umzugehen: Ein mündiger Bürger weiß, wie er (gefälschte) Informationen zu beurteilen hat. Weiter lesen …