Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

22. Dezember 2016 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2016

Haben wir bald Staatstrojaner auf unseren Handys?

Sind wir hierzulande nicht regulär besonders stolz auf die persönliche Freiheit, derer wir uns alle so sicher sind und darauf, dass wir die Freiheit haben, uns auf sämtlichen Ebenen mit anderen auszutauschen ohne Angst haben zu müssen, dass wir dabei von oben beobachtet oder gar ausspioniert werden? Nun, mit dieser Freiheit könnte es bald vorbei sein, schreibt Volker Hahn bei watergate.tv . Weiter lesen …

Mehrere Durchsuchungen aber keine Festnahme nach Berliner Anschlag

Nach dem Berliner Terroranschlag hat es bislang noch keine Festnahmen gegeben. Das sagte Frauke Köhler, Sprecherin der Bundesanwaltschaft, am Donnerstagabend in Karlsruhe. Es habe Durchsuchungen in Berlin und in NRW gegeben, wo sich der Tatverdächtige Tunesier Anis Amri in der Vergangenheit aufgehalten hatte. Außerdem sei ein Reisebus bei Heilbronn kontrolliert worden. Weiter lesen …

Tupperware Deutschland spendet 100.000 Euro an das Deutsche Kinderhilfswerk

Jedes Jahr hilft Tupperware sozialen Projekten zugunsten von Kindern und Jugendlichen in Deutschland bei ihrer Arbeit. 2016 wird das Deutsche Kinderhilfswerk mit einer Spende von 100.000 Euro unterstützt. Damit soll vor allem die Arbeit des Deutschen Kinderhilfswerkes für Kinder aus armen Familien gefördert werden. Geplant sind der Ausbau der Schulranzenaktion und des Ernährungsfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes sowie Einzelfallhilfen für Kinder und ihre Familien, zum Beispiel für Lernmaterialien, Kinderkleidung oder Erholungsmaßnahmen. Weiter lesen …

Bundesanwalt prüft Hinweise auf Vorbereitung des Berliner Anschlags im Ruhrgebiet

Die Bundesanwaltschaft prüft Aussagen eines Rechtsanwalts, dass der Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt in salafistischen Kreisen im Ruhrgebiet von langer Hand vorbereitet worden sein könnte. Die Hinweise von Strafverteidiger Burkhard Benecken, der einen der Angeklagten im Prozess um den Brandanschlag auf ein Sikh-Gebetshaus in Essen vertritt, seien "natürlich von Interesse", teilte ein Sprecher des Bundesanwaltschaft dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitag-Ausgabe) mit. Weiter lesen …

Kramp-Karrenbauer weist Seehofer zurecht

Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat das Verhalten der CSU nach dem Anschlag von Berlin kritisiert. "Erst aufklären, dann sachlich diskutieren und erst am Ende, falls erforderlich, Gesetze ändern", empfahl die Christdemokratin in der aktuellen Ausgabe des "Spiegel" als Handlungsanweisung dem CSU-Chef Horst Seehofer. Weiter lesen …

Union stellt nach Terroranschlag EU-Datenschutzrichtlinie infrage

Nach dem Berliner Terroranschlag deutet die Union an, die europäische Datenschutzrichtlinie für elektronische Kommunikation nötigenfalls aufweichen zu wollen. "Gerade der entsetzliche Terroranschlag in Berlin hat gezeigt, dass wir überall und jederzeit mit Anschlägen rechnen müssen", sagte die rechtspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Elisabeth Winkelmeier-Becker am Donnerstag. Weiter lesen …

RB Leipzig will Zentralstadion kaufen

Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig hat eine grundsätzliche Einigung mit dem Eigentümer Michael Kölmel über den Kauf des Leipziger Zentralstadions samt Haupt- und Nebengebäude sowie Glockenturm erzielt. Der Kauf hänge nur noch von der Zustimmung der Stadt Leipzig sowie den zuständigen Behörden ab, teilte der Verein am Donnerstag mit. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Weiter lesen …

AfD-Vize Gauland distanziert sich von Parteikollegen

AfD-Vize Alexander Gauland hat sich von den Twitter-Äußerungen des AfD-Europaabgeordneten Marcus Pretzell und des baden-württembergischen AfD-Landtagsabgeordneten Stefan Räpple nach dem Berliner Anschlag distanziert. "Ich halte es für völlig falsch, wie Marcus Pretzell oder offenbar Stefan Räpple zu suggerieren, dass der Bundeskanzlerin eine Blutschuld zuzurechnen sei", sagte Gauland der "Welt". Weiter lesen …

COMPUTER BILD-Test: Bei günstigen Notebooks auf Akkuleistung und Laufwerk achten

Rund 600 Euro geben die meisten Kunden für ein Notebook aus. Aber wie steht es um das Preis-Leistungs-Verhältnis? Lohnen sich die günstigen Geräte? Um das herauszufinden, hat die Redaktion für die aktuelle COMPUTER BILD-Ausgabe 1/2017 (EVT: 23.12.2016) sechs Notebooks unter 600 Euro miteinander verglichen. "Wer keinen Gaming-Laptop sucht, sondern nur eine flotte Arbeitsmaschine, muss nicht mehr Geld auf den Tisch legen", sagt COMPUTER BILD-Redakteur Sven Schulz. "Im Test lagen alle Kandidaten dicht beieinander. Trotzdem lohnt es sich, bei Akku und Laufwerk genauer hinzusehen." Weiter lesen …

Bericht: Fingerabdrücke von Anis Amri an Lkw-Tür gefunden

Die Fingerabdrücke des Terrorverdächtigen Anis Amri sollen an der Tür des Berliner Terror-Lkw gefunden worden sein. Das berichten "Süddeutsche Zeitung", NDR und WDR. Außerdem soll sich Amri laut "Spiegel-Online" bereits vor Monaten als Selbstmordattentäter angeboten haben. Es seien bei Ermittlungen gegen mehrere Hassprediger Ergebnisse aus der Telekommunikationsüberwachung aufgetaucht, die das belegen würden, berichtet das Nachrichtenmagazin. Für eine Festnahme hätten die Äußerungen aber nicht gereicht, da die Äußerungen verklausuliert gewesen seien, so "Spiegel-Online". Weiter lesen …

Berliner Polizei: Hinweise auf Anis Amri erst am Dienstagnachmittag

Die Berliner Polizei hat Spekulationen zurückgewiesen, sie habe doch schon kurz nach dem Terroranschlag in Berlin am Montagabend Hinweise auf den tunesischen Tatverdächtigen Anis Amri gehabt: "Es ist hundertprozentig und eindeutig: Die Berliner Polizei hat erstmals am Dienstagnachmittag im Führerhaus des Lkw Hinweise auf einen tunesischen Tatverdächtigen gefunden", sagte Polizeisprecher Winfrid Wenzel der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Onlineausgabe). Weiter lesen …

Wendt nennt Behördenkritik im Fall Anis Amri "schändlich"

Mit scharfen Worten hat der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, Vorwürfe gegen Ermittlungsbehörden im Fall des gesuchten Tatverdächtigen Anis Amri zurückgewiesen. "Ich finde es schändlich, im Fall des Anis Amri von Behördenversagen zu sprechen. Erst recht, wenn es Politiker wie Armin Laschet tun", sagte Wendt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Bericht: SPD verliert Tausende Mitglieder

Die SPD hat im laufenden Jahr offenbar mehrere Tausend Mitglieder verloren. Das berichtet die "Welt" unter Berufung auf Zahlen von vier großen Landesverbänden. Besonders rückläufig sei demnach die Zahl der SPD-Mitglieder in ihrem mächtigsten Landesverband Nordrhein-Westfalen. Hier besaßen am 15. Dezember 2016 noch rund 108.000 Männer und Frauen das Parteibuch der SPD, wie der Landesverband der Zeitung mitteilte - knapp 4.000 weniger als im Vorjahr. Am 31. Dezember 2015 hatte die NRW-SPD 111.756 Genossen gezählt. Weiter lesen …

Deutsches Steuersystem entlastet Reiche spürbar

Das deutsche Steuersystem versagt in Sachen gerechter Umverteilung zusehends, wie ein von der Hans-Böckler-Stiftung gefördertes Forschungsprojekt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung nachgewiesen hat. Das heißt: Bei Geringverdienern in Deutschland fällt die prozentuale Gesamtbelastung durch Steuern insgesamt ähnlich aus wie beim obersten Fünftel. Die Umverteilungsleistung des deutschen Steuersystems hat seit Ende der 1990er-Jahre somit spürbar abgenommen. Weiter lesen …

Kein Tierleid auf Ess- und Gabentisch

Zum "Fest der Liebe" erinnert der Bundesverband Menschen für Tierrechte an das millionenfache Tierleid, das mit dem traditionellen Festtagsessen und dem Kauf tierischer Produkte einhergeht. Die Berichterstattung über die extremen Auswüchse der industriellen Tierhaltung, Fehlbetäubungen auf Schlachthöfen oder dem Boom von Echtpelz an Winterjacken und Mützen zeigt, was dieses Fest alljährlich für Millionen von Tieren bedeutet. Deswegen empfiehlt der Tierrechtsverband, sich beim Weihnachtseinkauf für tierleidfreie Produkte zu entscheiden. Weiter lesen …

Bericht: Vier Kontaktpersonen von Anis Amri festgenommen

Im Fall des flüchtigen Terror-Verdächtigen von Berlin, Anis Amri, sind offenbar vier Kontaktpersonen des Tunesiers festgenommen worden. Das habe die Generalbundesanwaltschaft bestätigt, berichtet die "Bild" (Onlineausgabe). Eine offizielle Bestätigung des Generalbundesanwalts gab es aber bisher nicht. Weitere Details lagen zunächst nicht vor. Die Öffentlichkeitsfahndung nach Amri war am späten Mittwochnachmittag gestartet worden. Weiter lesen …

Beraterbranche wächst kräftig

Das Geschäft der Unternehmensberatungen in Deutschland boomt weiterhin, vor allem dank des Themas Digitalisierung. Insgesamt dürfte die Branche nach Schätzung des Bundesverbands Deutscher Unternehmensberater (BDU) um sieben bis acht Prozent auf etwa 27 Milliarden Euro zulegen, berichtet das "Handelsblatt". Besonders stark expandieren dabei die vier großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. Weiter lesen …

US-Techniker bauen Radio aus nur zwei Atomen

Forscher der Harvard John A. Paulson School of Engineering and Applied Sciences (SEAS) in Cambridge haben den mit riesigem Abstand kleinsten Radioempfänger der Welt gebaut - und zwar in einem rosafarbenen Diamanten. Radiofunktion bekam er, nachdem die Forscher ein Kohlenstoff- gegen ein Stickstoffatom ausgetauscht hatten. Gleichzeitig entfernten sie das dem Stickstoff benachbarte Kohlenstoffatom, sodass ein Loch entstand. Weiter lesen …

CSU-Politiker Mayer will Verlängerung der Abschiebehaft

Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Stephan Mayer (CSU), hat nach dem Berliner Terroranschlag vom Montagabend eine Verlängerung der Abschiebehaft gefordert. Der für den Anschlag verdächtige Anis Amri "war sogar in Abschiebehaft, musste nach einem Tag wieder entlassen werden. Also, wir müssen deshalb die Dauer der Abschiebehaft verlängern", sagte der CSU-Politiker im RBB-"Inforadio". Der Fall des Tunesiers zeige, wo die Defizite liegen. Weiter lesen …

Online-Spenden auf dem Vormarsch: betterplace.org sammelt mehr als 40 Millionen Euro

Über die Online-Spendenplattform betterplace.org wurden seit der Gründung 2007 mehr als 40 Millionen Euro für 20.000 gemeinnützige Projekte gesammelt. Davon kamen allein 20 Millionen Euro Spendengelder innerhalb der letzten 24 Monate zusammen. Das zeigt: betterplace.org widersetzt sich dem Trend vom sinkenden Spendenvolumen und eröffnet Hilfsorganisationen erfolgreich neue Online-Fundraising-Kanäle. Weiter lesen …

Post-Paket-Chef Gerdes hat keine Angst vor Amazon

Die Deutsche Post sieht trotz des starken Wachstums des US-Logistikers Amazon im Paketgeschäft keinen Grund zur Sorge vor allzu starker Konkurrenz. "Würden wir Angst vor Amazon haben, hätten wir etwas falsch gemacht. Aber das haben wir nicht, wir wachsen weiter", sagte der für das Brief- und Paketgeschäft zuständige Post-Vorstand Jürgen Gerdes dem Nachrichtenmagazin "Focus". Weiter lesen …

Unicredit-Chef will Hypo-Vereinsbank "niemals" verkaufen

Der neue Vorstandschef der italienischen Großbank Unicredit, Jean-Pierre Mustier, stärkt der deutschen Tochter Hypo-Vereinsbank (HVB) den Rücken. Er würde die HVB "niemals" verkaufen: "Im Gegenteil. Unser Plan ist, unsere Präsenz und vor allem das Geschäft mit unseren Mittelstandskunden in Deutschland auszubauen", sagte er dem "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe). Für die größte italienische Bank sei die HVB keine Finanzbeteiligung, sondern eine strategische Einheit, so Mustier, der erst vor einer guten Woche seine Strategie für die nächsten drei Jahre vorgestellt hat. Weiter lesen …

Herbstaussaat zur Ernte 2017: Anbau von Wintergetreide bleibt konstant

Im Herbst 2016 haben die Landwirte in Deutschland für die kommende Ernte 2017 auf 5,34 Millionen Hektar Ackerland Wintergetreide ausgesät. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, bleibt damit die Aussaatfläche für Wintergetreide zur Ernte 2017 gegenüber den Anbauflächen 2016 nahezu unverändert (- 0,8 %). Zum Wintergetreide zählen Winterweizen, Wintergerste, Roggen und Wintermenggetreide sowie Triticale. Auch der Winterraps bleibt mit einer Aussaatfläche von 1,34 Millionen Hektar gegenüber 2016 fast konstant (+ 0,8 %). Weiter lesen …

Importpreise im November 2016: + 0,3 % gegenüber November 2015

Die Einfuhrpreise waren im November 2016 um 0,3 % höher als im November 2015. Dies war der erste Anstieg gegenüber dem Vorjahresmonat seit November 2012 (+ 1,0 %). Im Oktober 2016 hatte die Jahresveränderungsrate - 0,6 % betragen, im September 2016 hatte sie bei - 1,8 % gelegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stiegen die Importpreise im November 2016 gegenüber Oktober 2016 deutlich um 0,7 %. Weiter lesen …

Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im Oktober 2016: + 10,1 % saisonbereinigt zum Vormonat

Der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe war nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Oktober 2016 um 10,1 % höher als im September 2016. Im weniger schwankungsanfälligen Dreimonatsvergleich nahm das Volumen der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigten Auftragseingänge von August bis Oktober 2016 gegenüber Mai bis Juli 2016 um 1,6 % ab. Weiter lesen …

Flugsicherung erwartet 100.000 Drohnen als Weihnachtsgeschenke

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) rechnet mit einem drastischen Anstieg der Nutzung von Drohnen in Deutschland. "Beim diesjährigen Weihnachtsfest werden mindestens 100.000 Drohnen verschenkt, schätzen wir", sagte Flugsicherungs-Geschäftsführer Klaus-Dieter Scheurle den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Im Jahr 2020 sprechen wir schon von mehr als einer Million Drohnen in Deutschland", sagte Scheurle. Derzeit würden rund 400.000 in Deutschland genutzt. Weiter lesen …

1. Bundesliga: Bayern verpassen Leipzig einen Dämpfer

Der FC Bayern München hat im Topsiel der bisherigen Saison den Tabellenzweiten RB Leipzig in seine Schranken gewiesen. Der Rekordmeister gewann gegen den Aufsteiger mit 3:0. Damit haben die Bayern an der Tabellenspitze über die Winterpause wieder drei Punkte Abstand zu den Leipzigern, die an diesem 16. Spieltag ihre zweite Niederlage kassierten. Weiter lesen …

Strafverteidiger Benecken: Sikh-Angeklagter will von allgemeinen Anschlagsplänen in Berlin gewusst haben

Der Anschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche war womöglich von langer Hand vorbereitet. Schon vor Monaten sei in salafistischen Kreisen des Ruhrgebietes über einen Anschlag in Berlin geredet worden, bei dem ein Lkw eingesetzt werden soll, sagte der Strafverteidiger Burkhard Benecken dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Weiter lesen …

Seehofer verteidigt Reaktion auf Berliner Terroranschlag

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) verteidigt seine Reaktion auf den Berliner Terroranschlag und wehrt sich gegen den Vorwurf, seine Kritik habe Angela Merkel gegolten. "Wir haben nach dem Anschlag in Berlin die Kanzlerin nicht kritisiert. Wir haben aber deutlich gemacht, dass es neben Trauer aber auch um Konsequenzen für die Sicherheits- und Flüchtlingspolitik geht", sagte Seehofer der "Welt". Weiter lesen …

Gesuchter Terrorverdächtiger wurde bis September observiert

Der nach dem Berliner Terroranschlag gesuchte Tunesier Anis Amri ist von März bis September von den Berliner Ermittlungsbehörden observiert worden. Das erklärte die Generalstaatsanwaltschaft am Mittwoch. Dabei sei es um Informationen gegangen, wonach Amri einen Einbruch plane, um sich Mittel für den Kauf automatischer Waffen zu beschaffen - "möglicherweise, um damit später mit noch zu gewinnenden Mittätern einen Anschlag zu begehen". Weiter lesen …

Auseinandersetzung zwischen deutschen und syrischen Jugendlichen in Karlshagen (Landkreis Vorpommern-Greifswald)

Am 21.12.2016 kam es in Karlshagen am dortigen Haltepunkt der Deutschen Bahn AG zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren deutschen und syrischen Jugendlichen. Am genannten Ort hielten sich ca. 20 deutsche Jugendliche auf, als gegen 20 Uhr acht Jugendliche mit syrischer Nationalität den Haltepunkt mit einem Zug erreichten. Zwischen beiden Gruppen kam es in der Vergangenheit bereits zu Differenzen, die bisher nicht in einer körperlichen Auseinandersetzung endeten. Weiter lesen …

Videos
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de
Was der Öffentlichkeit über Kohlendioxid (CO₂) verschwiegen wird
Termine
The FORCE Seminar - Die Macht in dir
36304 Alsfeld
15.11.2019 - 17.11.2019
Dr. Pjotr Garjaev: "Die Grundlagen des Lebens"
35037 Marburg
16.11.2019
LUBKI Basiskurs „Der Junge Krieger“
01277 Dresden
22.11.2019
LUBKI Kurs „Zulassung“
01277 Dresden
23.11.2019 - 24.11.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Gern gelesene Artikel
Statistik 1 - Quelle: statista.de
Vor- und Nachteile des Online-Shoppings
Bild: sparkie / pixelio.de
Vor- und Nachteile vom Autofahren
Der Beitrag enthält am Ende des Textbereichs ein Video. Bild: ExtremNews
Black Goo, das intelligente Öl und seine Wirkung auf den Menschen
Papst Benedikt XVI Bild: Fabio Pozzebom
ITCCS erhebt schwerste Vorwürfe gegen Joseph Ratzinger
Muriel Baumeister
Muriel Baumeister: "Ich trinke keinen Tropfen Alkohol mehr"
Gedenktafel „Im Gedenken an alle Opfer der Pädophilie“ in Charleroi
Der Kreis schließt sich: Pizzagate, Dutroux-Netzwerk und die deutsche Polit-Elite
Angriff auf Deutschland
Angriff auf Deutschland - Hintergründe der Masseneinwanderung
Bild 1: ©istock.com/vadimguzhva
Ungewöhnliche Hobbys – Womit vertreiben wir unsere Zeit am liebsten?
Geöffnete Cupula mit Früchten
Hildegard von Bingen schätzte die Edelkastanie
Eisbär (Ursus maritimus)
Meteorologe Klaus-Eckart Puls schämt sich für frühere Aussagen zum Klimawandel
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de
So kann jeder Geld von Ihrem Konto abbuchen
Poppers-Fläschchen
Legale Mischungen - Das darf in Deutschland konsumiert werden und das nicht!
Bild: Screenshot Youtube Video "Bargeldverbot und RFID Chip für jeden! Was plant die Bundesregierung"
Publizist Schrang: Warum die AfD „das Letzte“ ist!
Germanwings: Flugroute kurz vor dem Aufprall
Germanwings Flug 9525 – das Lügengebilde bricht zusammen
Bild: Matthias Preisinger / pixelio.de
Mehrwertsteuer-Rückerstattung – Für wen gilt es und wie geht es?