Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Malu Dreyer wirbt für weitere Ampel-Koalitionen

Malu Dreyer wirbt für weitere Ampel-Koalitionen

Archivmeldung vom 22.12.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.12.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Malu Dreyer Bild:Franz Ferdinand Photography, on Flickr CC BY-SA 2.0
Malu Dreyer Bild:Franz Ferdinand Photography, on Flickr CC BY-SA 2.0

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) empfiehlt die Bildung weiterer Koalitionen aus SPD, Grünen und FDP nach Mainzer Modell. "Es wäre gut für die politische Kultur in Deutschland, würden SPD, Grüne und FDP auch anderswo miteinander koalieren", sagte Dreyer der "Welt".

"Es gibt eine politische Schnittmenge zwischen diesen drei Parteien. Vielleicht kommt es ja nach den kommenden Landtagswahlen dazu", so Dreyer. Dreyer warnte ihre Partei auch davor, sich auf die Bildung einer Koalition mit Grünen und Linken nach der Bundestagswahl 2017 zu fixieren. "Es ist richtig, dass die SPD keine Koalition - außer mit der AfD - ausschließt. Genau so richtig ist es, nicht so zu tun, als gäbe es nur eine rot-rot-grüne Option", sagte Dreyer.

Zum Hintergrund: Im kommenden Jahr werden die Landtage im Saarland, Schleswig-Holstein und NRW neu gewählt. In ihrem Land arbeite die Koalition aus SPD, FDP und Grünen "politisch und menschlich vertrauensvoll zusammen". Die Ministerpräsidentin legte ihrem Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel die Übernahme der SPD-Kanzlerkandidatur nahe, ohne sich explizit für ihn in dieser Funktion auszusprechen.

"Natürlich kann Sigmar Gabriel Deutschland regieren. Er wäre ein exzellenter Bundeskanzler", sagte Dreyer der "Welt" weiter und fügte hinzu: "Schon in den vergangenen drei Jahren hat er als Vizekanzler hervorragend gearbeitet." Sigmar Gabriels Leistungen als SPD-Vorsitzender seien "ebenfalls beachtlich".

Über Martin Schulz, den scheidenden Präsidenten des EU-Parlamentes, sagte Dreyer der "Welt": "Martin Schulz kann man vieles zutrauen, sicherlich wäre er auch ein hervorragender Außenminister."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte rouge in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen