Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

23. Dezember 2016 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2016

NRW-Grüne lehnen Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsländer ab

Die NRW-Grünen lehnen es trotz des Terroranschlages von Berlin weiter ab, Algerien, Marokko und Tunesien zu "sicheren Herkunftsstaaten" zu erklären. "Die Nachrichten über diesen Anschlag und den getöteten Terroristen haben nichts mit der Diskussion über die sicheren Herkunftsstaaten zu tun", sagte die Grünen-Landesvorsitzende Mona Neubaur der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (Samstagsausgabe). Weiter lesen …

Seehofer will erneute Überprüfung von Flüchtlingen ohne klare Identität

Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer hat die neuerliche Überprüfung von Asylbewerbern ohne klare Identität verlangt. "Ein Verbrechen in dieser furchtbaren Dimension erzwingt von der Politik zu überlegen, welche Schritte wir unternehmen können, um eine Wiederholung zu verhindern", sagte Seehofer der "Welt am Sonntag" vor dem Hintergrund des Berliner Anschlags. Weiter lesen …

INSA: AfD auf Jahreshoch

Nach dem Terroranschlag von Berlin kann die AfD in der Wählergunst deutlich zulegen. Das ist das Ergebnis einer neuen INSA-Umfrage, über welche die "Bild" (Samstag) berichtet. Wäre demnach am Sonntag Bundestagswahl, könnte die AfD im Vergleich zur Vorwoche um 2,5 Punkte auf 15,5 Prozent zulegen. Diesen Wert erreichte die AfD zuletzt im September: Es ist zugleich der bisher höchste gemessen Wert in diesem Jahr. Weiter lesen …

VW Skandal - 1000 Klagen eingereicht, hunderte Klagen gegen die Volkswagen AG

Die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH wird zum Jahresende 2016 die 1000. Klage im VW Abgasskandal erheben. Nicht alle Klagen richten sich gegen die Volkswagen AG. Die Kanzlei hat bundesweit bei verschiedenen Landgerichten zahlreiche Klagen nicht nur gegen Händler, sondern auch direkt gegen die Volkswagen AG eingereicht. Mit den Klagen verfolgen die Geschädigten des VW Abgasskandals unterschiedliche Ziele. Weiter lesen …

Qualvolle Tierversuche auf Kosten der Steuerzahler?

Der Journalist Volker Hahn schreibt bei watergate.tv: "Dass Tierversuche grausam und unmenschlich sind, das ist uns allen klar, wenn wir uns vor Augen führen, was die Tiere in Versuchslabor über sich ergehen lassen müssen und wie sie leiden müssen. Doch nicht nur ist diese Art von Tests schmerzhaft und qualvoll, sie ist zudem mittlerweile unnötig geworden. Über 90 Prozent der Tierversuche stellen sich im Nachhinein als irrelevant heraus, da sich in klinischen Studien herausstellt, dass die Ergebnisse so nicht auf den Menschen übertragen werden können." Weiter lesen …

Katzenvettern stellten sich dem Klimawandel in der Vergangenheit sehr unterschiedlich

Südostasien ist die Heimat zahlreicher Katzenarten, unter ihnen die Asiatische Goldkatze und die Borneo-Goldkatze. Diese beiden Arten sind nahe verwandte Schwesterarten, die sich vor 3,16 Millionen Jahren voneinander getrennt haben. Ihre jüngere Entwicklung verlief recht unterschiedlich. In Kooperation mit internationalen Partnern konnten Wissenschaftler des Berliner Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung zeigen, dass die Asiatische Goldkatze nach einem Vulkanausbruch vor etwa 73.000 Jahren nur in Indochina überlebte. Das kühlere und trockenere Klima dieser Zeit trieb währenddessen ihre Schwesterart, die Borneo-Goldkatze, in die Regenwald-Refugien Borneos. Weiter lesen …

Groß-Gerau: "Falscher" Polizeibeamter geht leer aus/"Richtige" Polizei warnt!

Ein bislang unbekannter Täter hat sich am Freitagvormittag (23.11.) Zutritt in die Wohnung einer 83-jährigen Seniorin in der Darmstädter Straße verschafft, indem er der Frau gegenüber vorgab, Polizeibeamter zu sein und wegen zahlreicher Diebstähle in der Gegend recherchieren müsse. Der Mann trug keine Polizeiuniform und zeigte einen Papierausweis vor, auf dem lediglich "Polizei" stand. In der Wohnung fragte der Kriminelle die Seniorin anschließend, ob sie Geld zu Hause habe. Als sie dies verneinte, verließ der Unbekannte die Räumlichkeiten. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde nichts entwendet. Weiter lesen …

Weißer Ring will mehr Geld von Bund und Ländern für Trauma-Therapien

Die Opferorganisation Weißer Ring fordert von Bund und Ländern mehr Therapie-Einrichtungen für die Opfer von häuslicher Gewalt. "Es gibt zu wenige Therapiemöglichkeiten bei Traumata, gerade im ländlichen Raum", sagte die Geschäftsführerin des Weißen Rings, Bianca Biwer, der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Sie fügte hinzu: "Solche Therapien braucht man flächendeckend, jedes Opfer muss raschen Zugang zu Spezialisten haben." Weiter lesen …

Gauland: Unsere politische Elite ist mutlos und unfähig

Zum Umgang mit der Terrorgefahr erklärt der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland: "Am 16.9. 1977 erklärte der damalige Bundeskanzler Helmut Schmidt angesichts der Terrorgefahr 'Wir besiegen die Terroristen'. Innenminister de Maizière sagte am Tag nach dem schrecklichen Anschlag in Berlin: 'Wir werden mit dem Terror leben müssen'." Weiter lesen …

Ofiziell: Anis Amri in Mailand erschossen

Der nach dem Berliner Terroranschlag europaweit gesuchte Tunesier Anis Amri ist in der vergangenen Nacht in Mailand erschossen worden. Das teilte der italienische Innenminister Marco Minniti am Freitag mit. Es handele sich bei dem Toten "ohne Zweifel" um Anis Amri. Er sei offenbar aus Frankreich nach Italien eingereist. Weiter lesen …

PUR: Themenabend im SWR Fernsehen

Es ist die erfolgreichste Pop-Band Deutschlands: PUR. Seit über 30 Jahren begeistert die Band mit Sänger Hartmut Engler ihre Fans. Die Dokumentation "PUR - Die Geschichte einer Band" beleuchtet die Hintergründe des Erfolges und gibt Einblicke in den Alltag der Band aus Bietigheim-Bissingen (Baden-Württemberg). Der Film wird am Samstag, 7. Januar, ab 21:50 Uhr im SWR Fernsehen ausgestrahlt, direkt im Anschluss können Zuschauer ab 23:20 Uhr mit "PUR - Das SWR1 Kopfhörer-Konzert" ein in Rottweil aufgezeichnetes Konzert der Band sehen. Weiter lesen …

Wie soziale Faktoren die Jagd beeinflussen können

Wildtierbestände werden aus Mangel an natürlichen Feinden häufig durch die Jagd kontrolliert. Ob ein Jäger auf ein Tier schießt, hängt dabei nicht nur von jagdspezifischen Kriterien ab, sondern wird maßgeblich auch von sozialen Faktoren beeinflusst – etwa der Konkurrenz zu Mit-Jägern. Das zeigt eine Studie unter der Leitung von Prof. Dr. Florian Diekert, Wirtschaftswissenschaftler an der Universität Heidelberg. Am Beispiel der Rothirschjagd in Norwegen haben die Forscher ein Verhaltensmodell entwickelt, mit dem sich diese „individuellen“ Entscheidungen unter bestimmten Bedingungen voraussagen lassen. Diese Erkenntnisse können für ein nachhaltiges Wildtiermanagement nutzbar gemacht werden. Sie wurden im Fachmagazin „Proceedings of the National Academy of Sciences“ (PNAS) veröffentlicht. Weiter lesen …

Virtual-Reality Erotik beglückt jetzt Frauen

Pünktlich zum Weihnachtsfest profitieren auch Frauen von dem erotischen Virtual-Reality-Trend: RealityLovers, das Portal für Virtual-Reality Erotik, veröffentlicht heute um 15 Uhr erstmals einen Rundum-Film aus der Perspektive einer heterosexuellen Frau. Die Produktion zeichnet sich besonders durch ein hohes Maß an Ästhetik sowie gefühlvolle Szenen aus. Weiter lesen …

Künftige KMK-Chefin skeptisch über verstärkten Computereinsatz im Unterricht

Die designierte Vorsitzende der Kultusministerkonferenz (KMK), die baden-württembergische Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU), hat sich skeptisch über einen verstärkten Einsatz von Computern im Unterricht geäußert. "Diese Medien bringen allein noch keinen Mehrwert", sagte sie dem Nachrichtenmagazin "Focus". Sie könne auch den Wunsch, Grundschüler sollten programmieren lernen, nicht nachvollziehen. Weiter lesen …

Temperatur treibt die Artenvielfalt

Warum ist die Vielfalt von Tieren und Pflanzen auf der Erde so unterschiedlich verteilt? Zu dieser alten Kernfrage der Ökologie legt eine internationale Forschungsgruppe unter Würzburger Leitung neue Daten vor. Für eine hohe Biodiversität ist demnach die Temperatur verantwortlich. Weiter lesen …

Umfrage: 47 Prozent der Beschäftigten glauben an Renteneintritt im Job

47 Prozent der Beschäftigen gehen davon aus, ihre Tätigkeit bis zum gesetzlichen Renteneintrittsalter ausüben zu können. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter insgesamt mehr als 31.000 Arbeitnehmern, die der DGB zwischen 2012 und 2016 durchgeführt hat und über welche die "Berliner Zeitung" berichtet. 43 Prozent meinen dagegen, in ihrer aktuellen Tätigkeit nicht bis zum Erreichen des Rentenalters durchhalten zu können. Weiter lesen …

Betrüger bleiben besser im Gedächtnis

„Den merk ich mir!“ Nicht selten geht das einem durch den Kopf, wenn sich ein Kollege in der Kantine vordrängelt, wenn ein Fußballspieler beim Gegner besonders häufig foult oder auch wenn einem ein unbekannter Nachbar den Parkplatz wegschnappt. Dass das keine leere Drohung ist und unser Gedächtnis solche Personen tatsächlich besonders gut speichert – zumindest dann, wenn sie unserer eigenen Gruppe angehören – haben Psychologen der Friedrich-Schiller-Universität Jena jetzt herausgefunden. Über ihre Forschungsergebnisse berichten sie in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins „Cognition“. Weiter lesen …

Licht öffnet und schließt Fenster in Membranen

Neuartige Membranen, deren Selektivität sich dynamisch mit Licht schalten lässt, haben Forscher am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und an der Universität Hannover entwickelt: In die Membranen aus metall-organischen Gerüsten (MOFs) bauten die Forscher Azobenzol-Moleküle ein. Diese nehmen je nach eingestrahlter Wellenlänge eine gestreckte oder gewinkelte Form an. So lassen sich die Durchlässigkeit der Membran und der Trennfaktor bei der Trennung von Gasen oder Flüssigkeiten stufenlos einstellen. Die Forscher berichten in der Zeitschrift Nature Communications. (DOI:10.1038/ncomms13872) Weiter lesen …

Was du heute kannst besorgen – Zwischenablage im Gehirn spart Zeit

Nervenzellen im Gehirn legen einen Vorrat an DNA-Kopien an, um schneller auf Reize reagieren zu können. Diese Zwischenablage beschleunigt die Herstellung von Proteinen immens – ein Grund dafür, warum sich Nervenzellen des Gehirns bei Lernprozessen so schnell anpassen können. Die Ergebnisse der Studie einer Forschungsgruppe am Biozentrum der Universität Basel sind in der aktuellen Ausgabe des Fachjournals «Neuron» veröffentlicht. Weiter lesen …

Übergewicht schlägt sich auch auf Erbgut nieder

Die Festtags-Pfunde lagern sich nicht nur auf den Hüften, sondern auch auf der DNA ab. Das ist das Ergebnis einer großen internationalen Studie unter Federführung des Helmholtz Zentrums München, die in der Fachzeitschrift "Nature" veröffentlicht wurde. Sie zeigt, dass ein erhöhter Body Mass Index (BMI) zu epigenetischen Veränderungen an fast 200 Stellen des Erbguts führt - mit Auswirkungen auf die Gene. Weiter lesen …

Umfrage: Großes Vertrauen in Luftsicherheit

Trotz zahlreicher Streiks seit Jahren in der Luftfahrtbranche ist der Glaube der Passagiere an die Sicherheit nicht verloren gegangen. Laut einer jährlichen Umfrage des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) durch die Forschungsgruppe Wahlen haben 91 Prozent der Passagiere großes Vertrauen in die Arbeit der Fluglotsen, berichtet das Nachrichtenmagazin "Focus". Weiter lesen …

Alles bereit für den Weltcup in Oberhof

Es gab viele Fragen, Antworten und Informationen auf der gestrigen Weihnachts-Pressekonferenz der WSRO-Skisport GmbH in Oberhof. Aber sicherlich ist eine Aussage besonders wichtig gewesen: Die Organisatoren in Oberhof geben grünes Licht für den BMW IBU Biathlon-Weltcup vom 3. bis 8. Januar 2017. Die dementsprechende Meldung an die IBU erfolgt in den nächsten Tagen. Weiter lesen …

Deutlich mehr Verkehrstote im Oktober 2016

Im Oktober 2016 kamen in Deutschland bei Verkehrsunfällen nach vorläufigen Ergebnissen 311 Menschen ums Leben. Das waren 25 Verkehrstote mehr als im Oktober des Vorjahres (+ 8,7 %). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ging dagegen die Zahl der Verletzten gegenüber dem Vorjahresmonat zurück, und zwar um 3,2 % auf rund 33 200. Weiter lesen …

Wohnen 2014: mehr Wohnungen und weniger Leerstand als 2010

Im Jahr 2014 gab es in Deutschland 41,0 Millionen Wohnungen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf der Basis von Ergebnissen des Mikrozensus weiter mitteilt, waren das 570 000 Wohnungen oder 1,4 % mehr als 2010. Rund 39,2 Millionen aller Wohnungen befanden sich in Wohngebäuden (95,5 %), 1,4 Millionen in sonstigen Gebäuden mit Wohnraum (3,4 %), 451 000 in Wohnheimen (1,1 %) und 8 000 in bewohnten Unterkünften (0,0 %). Weiter lesen …

Urlaubsanbieter in Deutschland erwarten Rekordwinter

Hotels, Gaststätten und Reiseveranstalter für Urlaub in Deutschland rechnen nach Jahren des Wachstums in diesem Winter mit einem erneuten Plus: "Der Deutschlandtourismus geht mit starkem Rückenwind in das Weihnachtsgeschäft. Die Branche steht vor einem Rekordwinter", sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Achim Dercks, der "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Mikrobiologische Botschaften aus Böden

Braunschweig war vom 14. - 16. Dezember 2016 Versammlungsort für zweihundert Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt, die auf dem Internationalen Thünen-Symposium zur Bodenmetagenomik ihre aktuellen Forschungsarbeiten diskutierten. „Die Metagenomik ist ein neuer Zweig der Molekularbiologie, in dem es darum geht, die Gesamtheit der Erbinformationen in einem Biotop zu erfassen, in diesem Fall die der Böden“, sagt Prof. Dr. Christoph Tebbe vom Thünen-Institut für Biodiversität. Er ist der Initiator des Symposiums, das nun schon zum dritten Mal in Braunschweig stattfand. Weiter lesen …

Weißer Ring: An Weihnachten mehr Gewalt in Familien

Die Opferorganisation Weißer Ring erwartet auch an diesem Weihnachtsfest eine steigende Zahl von gewalttätigen Übergriffen in Familien. "In vielen Familien eskaliert die Lage an Weihnachten, weil alle eng beisammen sitzen und es keine Freiräume durch Arbeit oder Schule gibt", sagte die Geschäftsführerin des Weißen Rings, Bianca Biwer, der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Weiter lesen …

Innenministerium plant Abwehrzentrum gegen "Fake News"

Im Kampf gegen Falschnachrichten in den sozialen Netzwerken schlägt das Bundesinnenministerium vor, ein "Abwehrzentrum gegen Desinformation" einzurichten. "Mit Blick auf die Bundestagswahl sollte sehr schnell gehandelt werden", schreiben die Beamten von Minister Thomas de Maizière in einem aktuellen Vermerk, der dem "Spiegel" vorliegt. Weiter lesen …

Kinderarmut in Deutschland gestiegen

Die Zahl der Kinder in Armut ist Deutschland in den vergangenen zehn Jahren deutlich gestiegen. Waren im Jahr 2006 hierzulande noch 1,521 Millionen Kinder unter 16 Jahren von Armut betroffen, stieg ihre Zahl bis 2015 um knapp 200.000 auf 1,715 Millionen. Das geht aus aktuellen Daten des Europäischen Statistikamtes Eurostat hervor, wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichten. Weiter lesen …

Bundesregierung will Regeln für automatisiertes Fahren schaffen

Die Bundesregierung will das automatisierte Fahren in Deutschland mit einer Änderung des Straßenverkehrsgesetzes vorantreiben. Ein entsprechender Gesetzentwurf von Ende Dezember, der der "Süddeutschen Zeitung" vorliegt, soll den Einsatz der Systeme ermöglichen. Er erlaubt, dass "das technische System in bestimmten Situationen die Fahrzeugsteuerung übernehmen kann". Weiter lesen …

Italiens Einwanderungsbehörde: Identität kann frei erfunden sein

Der Chef der italienischen Einwanderungsbehörde sieht weiter große Probleme bei der Identifizierung von Flüchtlingen an der EU-Außengrenze. "Niemand kennt die wirkliche Identität der Menschen, die ankommen", sagte Mario Morcone der "Welt". "Herkunftsland, Name, Alter - alles kann praktisch frei erfunden sein." Bei der Suche nach der wahren Identität sei Italien auf die Zusammenarbeit mit afrikanischen Staaten angewiesen. Weiter lesen …

Deutsche Bank einigt sich mit US-Justizministerium

Die Deutsche Bank hat sich nach eigenen Angaben mit dem US-Justizministerium grundsätzlich auf einen Vergleich geeinigt. Damit sollen die zivilrechtlichen Ansprüche beigelegt werden, die das Ministerium wegen der Emission und Platzierung von hypothekengedeckten Wertpapieren (RMBS) und damit zusammenhängenden Verbriefungstransaktionen der Bank zwischen 2005 und 2007 erwogen hat. Weiter lesen …

Bericht: Ermittler vermuten Anis Amri noch in Berlin

Der nach dem Berliner Terroranschlag gesuchte dringend tatverdächtige Anis Amri wird von den Ermittlungsbehörden noch immer in der Hauptstadt vermutet. Das berichtet der "Tagesspiegel". Es seien mehrere hundert Beamte ausschließlich für Suche in Berlin abgestellt, aber auch normale Streifenpolizisten würden derzeit Maschinenpistolen und schusssichere Westen tragen, schreibt die Zeitung. Weiter lesen …

Dow scheitert erneut an 20.000-Punkte-Marke

Der Dow hat am Donnerstag nachgelassen und es weiterhin nicht geschafft, die historische Marke von 20.000 Punkten zu knacken. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 19.918,88 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,12 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.260 Punkten im Minus gewesen (-0,22 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 4.925 Punkten (-0,39 Prozent). Weiter lesen …

Heinz Erhardt erhält immer noch Angebote

Der Komiker Heinz Erhardt erhält auch 37 Jahre nach seinem Tod noch Angebote für Auftritte. Man sei "auf der Suche nach einem Showprogramm" für ein "Kundenevent in der Steiermark", hieß es etwa in einer Mail, die über die offizielle Erhardt-Homepage bei dessen Erben einging, berichtet der "Spiegel". Weiter lesen …

Wenn Wahrheit zur Straftat wird

Der bekannte englische Geistheiler und Autor Karma Singh äußert sich in der nachfolgenden Stellungnahme aus aktuellen Anlässen zur potentiellen Gefahr der Zerstörung des freien Journalismus in Deutschland: "Mir ist schon seit einigen Jahre bewußt, daß ich diesen Artikel schreiben werde. Bis diese Woche wußte ich aber nicht genau, was der Inhalt davon sein wird. Wider Erwarten schreibe ich nicht über die Situation in den USA, wo, obwohl viel dafür unternommen wird ehrlichen Journalismus bis zur Unmöglichkeit zu erschweren, dieser noch nicht zur Straftat erklärt wurde - in Deutschland hingegen schon…… Weiter lesen …