Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Mehrere Durchsuchungen aber keine Festnahme nach Berliner Anschlag

Mehrere Durchsuchungen aber keine Festnahme nach Berliner Anschlag

Archivmeldung vom 22.12.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.12.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Peter Hebgen / pixelio.de
Bild: Peter Hebgen / pixelio.de

Nach dem Berliner Terroranschlag hat es bislang noch keine Festnahmen gegeben. Das sagte Frauke Köhler, Sprecherin der Bundesanwaltschaft, am Donnerstagabend in Karlsruhe. Es habe Durchsuchungen in Berlin und in NRW gegeben, wo sich der Tatverdächtige Tunesier Anis Amri in der Vergangenheit aufgehalten hatte. Außerdem sei ein Reisebus bei Heilbronn kontrolliert worden.

Man gehe, nachdem man Fingerabdrücke von Amri am Tat-Lkw gefunden habe, nun fest davon aus, dass der Verdächtige das Fahrzeug gesteuert habe. Deswegen sei mittlerweile Haftbefehl gegen Amri erlassen worden. Weitere Details zur Fahndung wollte die Sprecherin der Bundesanwaltschaft nicht nennen, um den Fahndungserfolg nicht zu gefährden.

Bei dem Anschlag am Montagabend in Berlin wurden zwölf Menschen getötet und 49 verletzt. 14 der Verletzten schweben noch in Lebensgefahr.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte konus in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen