Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Weidmann setzt sich "derzeit nicht" mit Draghi-Nachfolge auseinander

Weidmann setzt sich "derzeit nicht" mit Draghi-Nachfolge auseinander

Archivmeldung vom 27.12.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.12.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Jens Weidmann Bild: cducsu.de
Jens Weidmann Bild: cducsu.de

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann will von einer möglichen Nachfolge als EZB-Präsident noch nichts wissen. Der "Bild-Zeitung" sagte Weidmann auf die Frage, ob er als Nachfolger von Mario Draghi bereit stünde: "Damit setze ich mich derzeit nicht auseinander."

Der Bundesbank-Chef erklärte, für eine Debatte um die Nachfolge sei es "deutlich zu früh", denn die Amtszeit von EZB-Präsident Draghi dauere "noch fast drei Jahre". Was man bräuchte, sei eine stabilitätsorientierte Geldpolitik: "Da ist die Nationalität des Präsidenten egal", so Weidmann.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Cover des Buches "Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!"
Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: