Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

21. Juni 2011 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2011

Dulig: SPD offen für Koalition mit Linken in Sachsen

Sachsens SPD-Partei-und Fraktionschef Martin Dulig schließt eine Koalition mit der Linkspartei nicht aus. "Ich fahre einen anderen Kurs als alle meine Vorgänger", sagte Dulig der "Freien Presse" Chemnitz in einem Streitgespräch mit Linksfraktionschef Andre Hahn. Bislang hatte die sächsische SPD stets eine mögliche Koalition mit der Linken kategorisch abgelehnt. Weiter lesen …

"Panorama Nord": Niedersächsische Landesregierung räumt zahlreiche Treffen Wulff-Maschmeyer ein

Nach einer Stellungnahme der niedersächsischen Landesregierung, die "Panorama Nord" vorliegt, hat es in den vergangenen Jahren zahlreiche Treffen des damaligen niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff (heute Bundespräsident) mit dem umstrittenen Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer gegeben. Nach der von der Landesregierung verfassten Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Partei Die Linke hat sich Wulff in seiner Funktion als niedersächsischer Ministerpräsident mindestens ein Dutzend Mal mit dem Gründer des AWD getroffen. Weiter lesen …

"NGOs werden fast täglich im Internet attackiert"

"Nichtregierungsorganisationen müssen sich fast täglich damit auseinandersetzen, dass sie im Internet angegriffen werden." Das sagte Linda Poppe von Survival International am Dienstag, 21. Juni, beim Deutsche Welle Global Media Forum in Bonn. Die Angriffe seien "eine Fortführung dessen, was man auch in der realen Welt erlebt: dass viele NGOs angegriffen werden, weil sie sich für Menschenrechte einsetzen". Survival International setzt sich weltweit für die Rechte indigener Völker ein. Weiter lesen …

eco: Vorratsdatenspeicherung ist rational nicht nachvollziehbar

Auf der heutigen Innenministerkonferenz in Frankfurt debattieren die Minister der Länder auch über die Wiedereinführung einer Regelung zur Speicherung von Vorratsdaten, obwohl deren Nutzen für die Verfolgung und Verhinderung von Straftaten fraglich ist. Aus Sicht des Verbandes der deutschen Internetwirtschaft eco fehlt bei dieser Diskussion jedoch ein wichtiger Aspekt: Die Länder setzen sich für die Vorratsdatenspeicherung ein, sind aber nicht bereit, die daraus entstehenden Kosten zu tragen. Weiter lesen …

Stuttgart 21: Özdemir hat "keinerlei Verständnis für Gewalttäter"

Der Grünen-Bundesvorsitzende Cem Özdemir hat die Ausschreitungen vom Montag beim Protest gegen das Bahnprojekt "Stuttgart 21" scharf verurteilt. Özdemir sagte der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwochsausgabe): "Es gibt keine Rechtfertigung für Gewalt. Es ist auch nicht zu rechtfertigen, dass Eigentum beschädigt wird. Es ist falsch und es bleibt falsch, es gibt dafür keinerlei Verständnis." Die Grünen müssten für die bekanntgewordenen Ausschreitungen "eine klare Sprache haben", sagte der Parteivorsitzende, der sich selbst an früheren Protestaktionen in Stuttgart beteiligt hatte. Weiter lesen …

Vertrauensfrage: Griechen entscheiden um Mitternacht über Papandreou

Nach der dreitägigen Debatte wird die Vertrauensfrage des griechischen Ministerpräsidenten Giorgos Papandreou in der Nacht zum Mittwoch entschieden. Pünktlich um Mitternacht soll das griechische Parlament über die Zukunft der Regierung abstimmen. Das Ergebnis wird für den frühen Mittwochmorgen erwartet. Papandreou hatte am Sonntag nach der Bildung der neuen Regierung die Vertrauensfrage gestellt. Seitdem war die Frage im Parlament diskutiert worden. Weiter lesen …

ICE-Zugführer vergisst Stopp im Bahnhof

Neue Panne bei der Bahn: Weil ein Zugführer einen Stop am Bahnhof Wolfsburg einfach vergessen hatte, kamen dutzende Reisende und Pendler am Dienstag zu spät. Anstatt um 8.22 Uhr in der VW-Stadt Station zu machen, fuhr der ICE einfach weiter, ließ seine Fahrgäste jedoch nicht am nächsten möglichen Bahnhof raus, sondern brachte sie ins 200 Kilometer entfernte Berlin-Spandau. Weiter lesen …

Mutmaßlicher Kopf von Hackergruppe "LulzSec" verhaftet

In Wickford in der britischen Grafschaft Essex ist am Montag der mutmaßliche Kopf der Hackergruppe "LulzSec" verhaftet worden. Wie britische Medien am Dienstag berichteten, wurde der 19-Jährige zunächst nach London gebracht und befinde sich jetzt dort in Gewahrsam. Dem Verdächtigen drohen Strafen wegen Computer-Missbrauchs und Betrugs. Bei der Festnahme hatten die US-Bundespolizei FBI und die britische Polizeibehörde Scotland Yard sowie die lokalen Behörden zusammengearbeitet. Weiter lesen …

NABU: Barroso plant Bankrott für Naturschutz und ländlichen Raum

Der NABU ist entsetzt über interne Pläne der Europäischen Kommission, die Förderung für den ländlichen Raum im Rahmen der EU-Haushaltsverhandlungen drastisch zu kürzen oder gar zu streichen. "Die im Agrarhaushalt mit 13 Milliarden Euro jährlich ohnehin schon knapp bemessenen Mittel für die ländliche Entwicklung sind der einzige Bereich, in dem echte Leistungen der Landwirtschaft für die Gesellschaft honoriert werden. Weiter lesen …

Berlin: Säugling und Kampfhund aus verwahrloster Wohnung gerettet

Im Berliner Stadtteil Reinickendorf sind am Montag ein Säugling und ein Kampfhund aus einer verwahrlosten Wohnung gerettet worden. Wie die örtliche Polizei am Dienstag mitteilte, sei den Bewohnern aufgefallen, dass der Hund bereits einige Tage nicht mehr ausgeführt wurde und zudem die Jalousien ständig geschlossen waren. Als die Beamten die Zwei-Raum-Wohnung betraten, vernahmen sie einen beißenden Geruch und den chaotischen Zustand der Wohnung. Weiter lesen …

Innenministerium beharrt auf Verbot des muslimischen Hilfsvereins IHH

Das Bundesinnenministerium beharrt auf seinem Verbot des muslimischen Hilfsvereins IHH. Wie der in Berlin erscheinende "Tagesspiegel" (Mittwochsausgabe) im Bundesverwaltungsgericht in Leipzig erfuhr, hat das Ministerium einen Vergleichsvorschlag des Gerichts jetzt abgelehnt. Der Innenminister wirft dem in Frankfurt am Main ansässigen "Internationalen Humanitären Hilfsorganisation" vor, die radikalislamische Hamas im Gazastreifen zu unterstützen. Weiter lesen …

Ver.di-Bundesvorstand prüft rechtliche Schritte gegen Massenabfrage von Handy-Verbindungsdaten durch Dresdner Behörden

Gegen die nach den Protesten gegen den Naziaufmarsch am 19. Februar 2011 erfolgte polizeiliche Massenabfrage von Handy-Verbindungsdaten prüft der ver.di-Bundesvorstand rechtliche Schritte. Das bestätigte die Vorsitzende des Landesbezirkes Berlin-Brandenburg, Susanne Stumpenhusen, gegenüber der Tageszeitung "Neues Deutschland" (Mittwochausgabe). Weiter lesen …

HAMBURGER ABENDBLATT setzt sich im Rechtsstreit gegen Eva Herman durch

Im Rechtsstreit um einen Artikel im HAMBURGER ABENDBLATT zu Äußerungen der Buchautorin und ehemaligen Tagesschau-Sprecherin Eva Herman auf einer Pressekonferenz im Jahr 2007 hat jetzt in letzter Instanz der Bundesgerichtshof entschieden: Das HAMBURGER ABENDBLATT durfte in der gewählten Form über die damaligen Äußerungen Eva Hermans zur NS-Familienpolitik berichten. Die von Eva Herman geltend gemachten Ansprüche auf Schmerzensgeld, Unterlassung und Richtigstellung wurden abgewiesen, das vorangegangene Urteil des Oberlandesgerichtes Köln aufgehoben. Weiter lesen …

Bockshornklee kann Sex-Leben verbessern

Bockshornklee, das unter anderem wesentlicher Bestandteil von Currymischungen ist, kann das menschliche Sex-Leben offenbar deutlich verbessern. Das fand eine Studie des australischen Zentrums für Integrative Klinische und Molekularmedizin in Brisbane heraus. Weiter lesen …

Hamburger Landgericht: stern darf früheren UEFA-Ermittler Boksic weiter "Hochstapler" nennen

Klares Urteil im "Uefa-Skandal": Im September 2010 hatte der stern aufgedeckt, dass die Disziplinarabteilung des europäischen Fußball-Verbandes gegen den FC Bayern ermittelt verbreiten, dass der deutsche Rekordmeister das Uefa-Cup-Rückspiel gegen St. Petersburg 2008 an die Russen-Mafia verkauft habe. Der frühere Uefa-Ermittler Robin Boksic warf dem stern daraufhin in 16 Punkten vor, die Unwahrheit zu sagen. Vor dem Hamburger Landgericht bekam das Magazin nun vergangenen Freitag in allen 16 Punkten Recht zugesprochen (Aktenzeichen 324 O 502/10). Weiter lesen …

Anti-Atom-Bündnis fordert Bündnis90/Die Grünen auf, schwarz-gelben Atomfahrplan abzulehnen

mweltverbände und Anti-Atom-Initiativen haben die Delegierten von Bündnis90/Die Grünen in einem Offenen Brief aufgerufen, bei ihrem Sonderparteitag am kommenden Wochenende den Atomfahrplan der Bundesregierung abzulehnen. Einem Gesetz, das den Ausstieg aus der Atomenergie bis 2022 hinauszögere und ihn nicht unumkehrbar mache, dürfe "kein grüner Segen" erteilt werden. Ansonsten würden alte Gräben zwischen der Anti-Atom-Bewegung und Bündnis90/Die Grünen wieder aufgerissen. Weiter lesen …

Aigner warnt vor neuen Hungeraufständen

Bundesagrarministerin Ilse Aigner (CSU) befürchtet, dass die steigenden Lebensmittelpreise in ärmeren Ländern zu neuen Unruhen führen werden. "Wer bereits einen Großteil seines Lohns für das tägliche Brot ausgeben muss und sich dann auch noch mit stark steigenden Preisen konfrontiert sieht, wird auf die Straße gehen, um auf seine Notlage aufmerksam zu machen", sagte Aigner dem in Berlin erscheinenden "Tagesspiegel" (Mittwochsausgabe). Weiter lesen …

Jeder Dritte schaut Fernsehen auf dem Rechner

Wer TV-Programme schaut, nutzt nicht unbedingt sein Fernsehgerät. Fast jeder dritte Deutsche (31 Prozent) schaut mittlerweile auch auf seinem PC, gut jeder Vierte (28 Prozent) auf seinem Laptop. Jeder zehnte Deutsche nutzt sein Smart Phone oder Tablet PC (10 Prozent), um fernzusehen. Das ergab eine repräsentative Verbraucherbefragung im Auftrag des BITKOM. Weiter lesen …

Geschlossene Fonds: Schulungsmitschnitt und Datenpanne könnten Postbank in Bedrängnis bringen

Der Mitschnitt einer Schulungsveranstaltung für Finanzberater könnte nach Informationen des Radiosenders NDR Info die Postbank juristisch in Bedrängnis bringen. Ein leitender Vertriebsmitarbeiter des Geldinstituts sagt darin gegenüber Kollegen, dass Kunden beim Verkauf von geschlossenen Fonds nur selten über die Höhe von Provisionen aufgeklärt würden. In dem NDR Info vorliegenden Mitschnitt eines Muster-Verkaufsgesprächs bietet der Postbank-Berater eine Beteiligung an einem Fonds für Computerspiele an: "Wir selber verdienen zehn Prozent daran. Das sag' ich aber nicht. Man sollte das zwar erzählen, wir machen das aber eher selten." Weiter lesen …

Jeder vierte Deutsche ärgert sich im Urlaub über schlechte Unterkunft

Was nervt die Deutschen im Urlaub am meisten? Auf Platz eins steht mit 25 Prozent die schlechte Unterkunft. Dies ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für das Magazin Reader's Digest. Aber nicht nur dreckige Fenster, Schimmel im Badezimmer und Staub auf den Möbeln verderben den Deutschen ihre Urlaubsfreude: Weitere 23 Prozent stören sich an überhöhten Preisen. Weiter lesen …

Milliardenprojekt Korvette 130: Pannenserie reißt nicht ab

Die Pannenserie beim Milliardenprojekt "Korvette 130" reißt nicht ab. Die fünf Kriegsschiffe werden nach Informationen des NDR Magazins "Panorama Nord" (Sendung: Dienstag, 21. Juni, 21.15 Uhr, NDR Fernsehen) voraussichtlich erst 2014 einsatzfähig sein - sieben Jahre später als geplant. Axel Schimpf, Inspekteur der Marine, ist verärgert über die enorme Verzögerung. Andere Experten sprechen vom "größten Desaster für die Marine seit dem Zweiten Weltkrieg". Weiter lesen …

Flexibles Gehirn

Ist ein Mensch von Geburt an blind, kann sein Gehirn im ungenutzten Sehzentrum auch Sprache verarbeiten, berichtet die "Apotheken Umschau". Forscher am Massachusetts Institute of Technology in Boston (USA) konnten dies in Kernspin-Aufnahmen beobachten. Weiter lesen …

Erhebliche Sicherheitsbedrohung durch sorglose Cloud-Nutzung

Wissenschaftler des Darmstädter Forschungszentrums CASED haben große Sicherheitsmängel in zahlreichen virtuellen Maschinen in der Amazon-Cloud entdeckt. Von 1100 untersuchten öffentlichen Amazon Machine Images (AMIs), auf denen Cloud-Dienste basieren, waren rund 30 Prozent so verwundbar, dass Angreifer teilweise Webservices oder virtuelle Infrastrukturen hätten manipulieren oder übernehmen können. Weiter lesen …

Mehr Verkehrsunfälle, aber weniger Tote im April 2011

338 Menschen verloren im April 2011 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Straßenverkehr in Deutschland ihr Leben. Das waren 26 Personen oder 7,1% weniger als im April 2010. Damit war der April der erste Monat in diesem Jahr, in dem die Zahl der getöteten Verkehrsteilnehmer gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat zurückging. Verletzt wurden 35 200 Personen, 12% mehr als im April 2010. Weiter lesen …

BitDefender prognostiziert Spam-Flut während der Sommermonate

Günstige Urlaubsreise, Konzertkarten zum halben Preis oder Top-Tickets für die Frauenfußball-WM –Schnäppchenjäger haben in der kommenden Sommerzeit Hochkonjunktur. Eine Tatsache, die auch Cybergangster längst erkannt haben. Anti-Malware-Experte BitDefender warnt User daher aktuell vor zunehmenden Spam-Angriffen, die derartige Lockangebote anpreisen, zum Teil auch über gefakte Websites, die gefährliche Malware enthalten. Zudem versuchen Internetkriminelle über Voice Phishing („Vishing“) an private Informationen zu gelangen. Weiter lesen …

"Das Recht des Stärkeren"

Die Zeiten sind härter geworden für Arbeitnehmer in Deutschland. Menschen, die ins Berufsleben einsteigen, erhalten häufig nur befristete Verträge. Die Zahl der "working poor", derer, die trotz Vollzeitarbeit Hartz IV beantragen müssen, steigt. In dem Film "Das Recht des Stärkeren", der am Mittwoch, 22. Juni 2011, 22.45 Uhr, in der Reihe "ZDFzoom" zu sehen ist, nehmen Günter Wallraff und Pagonis Pagonakis dubiose Kooperationen zwischen Arbeitgebern und unseriösen Anwaltskanzleien unter die Lupe. Weiter lesen …

Viele Tote bei Flugzeugunglück in Russland

Bei einem Flugzeugabsturz in Russland sind in der Nacht zum Dienstag 44 Menschen ums Leben gekommen. Eine Maschine vom Typ Tupolew Tu-134 war nach Angaben der Behörden beim Anflug auf den Flughafen der Stadt Petrosawodsk im Nordwesten des Landes auf eine Straße gestürzt. Nur acht Personen überlebten das Unglück. Weiter lesen …

Fremdeln einmal anders: Für heimliche Rendezvous geht's ins Hotel

Wenn der Partner mal wieder eine Geschäftsreise mit Übernachtung plant und neben den Business-Unterlagen auch das neue Aftershave oder Abendkleid einsteckt, dann ist Wachsamkeit geboten. Denn wie eine repräsentative Umfrage des weltweit meistbesuchten Hotelbuchungsportals Hotels.com im Mai 2011 zeigt, tut jeder dritte Deutsche es oder hat es schon mindestens einmal getan: Er hatte ein außereheliches Rendezvous im Hotel. Weiter lesen …

Stolperfallen der Online-Bewerbung

Wie viele Dateianhänge sind bei E-Mail-Bewerbungen erlaubt? Muss ich meinen Lebenslauf auch online unterschreiben? Und was hat es mit Online-Bewerbungsformularen auf sich? Wenn es um die Regeln der Online-Bewerbung geht, sind acht von zehn Bewerbern unsicher - so das Ergebnis einer Umfrage der Online-Jobbörse stepstone.de unter mehr als 5.000 Jobsuchenden. Dabei sind Bewerbungen per E-Mail oder über Online-Bewerbungsformulare heute bei vielen Unternehmen zwingend. Weiter lesen …

Wahltrend: Union überwindet Jahrestief - Grüne etwas schwächer

Die Union wird bei den Wählern wieder etwas beliebter. Im wöchentlichen stern-RTL-Wahltrend gewann sie zum zweiten Mal in Folge einen Punkt hinzu und hat mit 32 Prozent nun ihr Jahrestief von 30 Prozent überwunden. Die Liberalen dagegen stagnieren bei 4 Prozent. Die SPD erreicht erneut 23 Prozent. Die Grünen geben zum zweiten Mal in Folge einen Punkt ab, bleiben mit 25 Prozent aber weiter stärker als die SPD. Unverändert 9 Prozent der Wähler wollen für die Linke stimmen. Für "sonstige Parteien" ergeben sich 7 Prozent. Weiter lesen …

Realitätsferne Kochshows

Die zahlreichen Kochshows im Fernsehen haben wenig Einfluss auf die tatsächlichen Essgewohnheiten der Zuschauer. "Kochsendungen sind mehr ein visueller Lustgewinn, als dass man daraus etwas auf den Alltag übertragen könnte", sagt Professor Florian Schweigert, Ernährungswissenschaftler an der Universität Potsdam, im Gespräch mit der "Apotheken Umschau". Weiter lesen …

Experten fordern neue Werkzeuge gegen Hacker

Die Hackerangriffe der jüngesten Vergangenheit auf Unternehmen wie Citigroup, RSA Security oder Lockheed Martin deuten laut Experten auf eine Zeitenwende im Bereich der Internetsicherheit hin, berichtet die New York Times. "Wir sehen einen Wendepunkt, an dem die Hacker extrem schlau agieren und völlig neue Techniken einsetzen", so Nir Zuk von dem Firewall-Anbieter Palo Alto Networks. Weiter lesen …

ADAC: Zweite Röhre des Tauerntunnels wird eröffnet

Ab Juli gehören die kilometerlangen Staus und die Blockabfertigung vor dem Tauerntunnel auf der österreichischen Tauernautobahn A 10 (Salzburg - Villach) der Vergangenheit an. Am Donnerstag, 30. Juni, wird die zweite Röhre des 6,5 Kilometer langen Straßentunnels in Betrieb genommen. Autofahrer können dann auf der A 10 durchgehend mindestens zwei Spuren je Fahrtrichtung nutzen. Weiter lesen …

Südwest Presse: zu Alkoholverbot in Fußballstadien

Ein klassischer Fall von Populismus: Die Forderung des hessischen Innenministers Boris Rhein, in den Fußball-Stadien der vier höchsten Ligen keinen Alkohol auszuschenken, entbehrt jeglicher Vernunft. Vielleicht wollte sich der CDU-Politiker vor der heute beginnenden Innenminister-Konferenz, die er erstmals als Vorsitzender leitet, ins Gespräch bringen. Weiter lesen …

Reptilien sind keine Spielgefährten

Das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin registrierte in den vergangenen Jahren immer mehr Salmonellen-Infektionen bei Kindern, die auf Reptilien zurückzuführen sind. Bei Kleinkindern können solche Infekte auch lebensgefährlich sein. "In einem Haushalt mit Kindern, die jünger als fünf Jahre alt sind, sollte kein Reptil leben", sagt Dr. Wolfgang Rabsch vom RKI in Wernigerode im Apothekenmagazin "BABY und Familie". Weiter lesen …

Österreich: Soldaten als lebende Vogelscheuchen eingesetzt

Auf dem Bundesheer-Flugplatz im österreichischen Zeltweg sind rund 30 Soldaten als lebende Vogelscheuchen im Einsatz, um das Gebiet für eine Flugshow von Störchen zu befreien. Ein hinzugezogener Experte erklärte die Taktik wie folgt: "Der direkte Blick eines potenziellen Feindes stellt für die Vögel offensichtlich eine größere Gefahr dar, als Knallkörper oder andere Lärmentwicklung. Prinzipiell sollen die Störche einfach keine Ruhe zur Nahrungsaufnahme finden und sich freiwillig andere Futterplätze suchen". Weiter lesen …

Rheinische Post: Bruch mit den Euro-Idealen

Obwohl sich Europas Finanzminister auf nächste Schritte zur Euro-Rettung verständigten, war gestern kein guter Tag für die Gemeinschaftswährung. Die Mehrheit der Minister lehnte den vernünftigen Plan von Wolfgang Schäuble ab, der die privaten Gläubiger mit in die Pflicht nehmen und von ihnen längere Laufzeiten erzwingen will. Weiter lesen …

Mittelbayerische Zeitung: Europa am Abgrund

Wer vor Monaten gedacht hat, Europa habe die Schuldenkrise erfolgreich überstanden, wird in diesen Tagen eines Besseren belehrt. Das klamme Griechenland bestimmt schon wieder die politische Agenda - nur dass dieses Mal die Lage noch viel ernster ist. Geradezu erschreckend ist, dass die Politik aus der ersten Rettungsaktion vor einem Jahr nichts gelernt zu haben scheint. Weiter lesen …

Neue OZ: Nicht für die Ewigkeit

Sind Bundestagsbeschlüsse eigentlich in Stein gemeißelt für die Ewigkeit? Geht es um die vor 20 Jahren zementierte Rollenverteilung zwischen Berlin und Bonn, liegt dieser Schluss nahe. Höchste Zeit, hier aufzuräumen: Ein Doppelstandort für die Bundesregierung ist Zeit-und Geldverschwendung. Und hat sich überlebt. Weiter lesen …

Linksfrakrionsvize Bartsch hält Kritik des Zentralrats der Juden an der Partei für berechtigt

Der stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Dietmar Bartsch, hat der jüngsten Kritik des Präsidenten des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, an der Linkspartei im Grundsatz recht gegeben. "Herr Graumann hat uns etwas ins Stammbuch geschrieben, das wir sehr, sehr ernst nehmen sollten", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Online-Ausgabe). Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Spiel mit dem Euro

Alle müssen sich noch einmal gedulden - die Investoren ebenso wie die Steuerzahler. Denn erneut ist es den Finanzministern nicht gelungen, sich auf eine Lösung für das Finanzierungsproblem Griechenlands zu verständigen - obwohl unter anderem EU-Kommissar Olli Rehn diese Hoffnung genährt hat. Weiter lesen …

Löhrmann will NRW-Schulgesetz auf jeden Fall vor der Sommerpause ändern

Die nordrhein-westfälische Schulministerin Sylvia Löhrmann will auf jeden Fall vor der Sommerpause das Schulgesetz ändern. "Wir hätten die CDU gerne dabei, aber im Zweifelsfall sind wir auch alleine handlungsfähig", sagte Löhrmann dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Die CDU hatte ein Treffen mit der Landesregierung abgelehnt, weil auch die Linkspartei zu dem Gespräch eingeladen ist. "Die CDU hat bei Gesprächen über die Steinkohle, die WestLB oder über Bundeswehrstandorte auch mit den Linken am Tisch gesessen. Das zeigt, dass das Argument vorgeschoben ist", sagte Löhrmann. Weiter lesen …

Neue OZ: Zynische Ansprache

Baschar al-Assad will nach vorne schauen. Hielte sich Syriens Präsident daran, müsste er schleunigst seinen Rücktritt vorbereiten. Assads Rede zur Lage des Regimes in der Universität zu Damaskus dürfte ihm die letzte Chance zum Machterhalt genommen haben. Sie fiel auf unerträgliche Art zynisch aus. Saboteure und Extremisten seien für die Gewalt im Land verantwortlich. Weiter lesen …

Neues Deutschland: zu Euro-Finanzminister und Griechenland

Die Finanzminister der Euro-Staaten sind sich nach wie vor uneins, wie man in der Schuldenkrise Griechenlands weiterverfahren soll. Das gilt insbesondere für die Frage der Beteiligung privater Gläubiger. Diese sollen zum freiwilligen Mitmachen gedrängt werden, so die Kompromissposition. Doch wie das gehen soll, ist unklar. Einen schwarzen Schimmel hat ja auch noch niemand gesehen. Weiter lesen …

Erwerbsbeteiligung älterer Menschen nimmt zu

Die Erwerbsbeteiligung älterer Menschen in Deutschland hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Die Erwerbstätigenquote der 55- bis 64-Jährigen stieg zwischen 2000 und 2009 von 37% auf 56% und damit so stark wie in keiner anderen Altersgruppe. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden weiter mitteilt, waren auch nach Erreichen des 65. Lebensjahres in Deutschland noch 4% der Bevölkerung erwerbstätig. Weiter lesen …

Neue OZ: Ein Traumberuf verliert seine Perspektive

Schauspieler, für viele junge Leute ist das ein Traumberuf. Für Verwandlungskunst bewundert werden und gedanklich Schweres möglichst leicht servieren, dafür nehmen immer noch eine Menge Schulabsolventen die nicht gerade rosige Bezahlung in Kauf. Doch wenn momentan nur noch gut die Hälfte der Schauspiel Studierenden eine feste Stelle bekommt, verliert das Berufsbild an Zukunftsperspektive. Hungerleider aus Idealismus, damit machen sich Künstler das Leben unverhältnismäßig schwer. Weiter lesen …

FDP-Internetexperte begrüßt neue Vergabepraxis von Top-Level-Domains

Der IT-Sicherheits- und Internetexperte der FDP-Bundestagsfraktion, Jimmy Schulz, hat die neue Vergabepraxis von Top-Level-Domains als "sinnvoll" bezeichnet. "Die FDP-Bundestagsfraktion begrüßt die neuen Entwicklungen in der Domainvergabe. Die Möglichkeit für Unternehmen, sich eine frei wählbare Top-Level-Domain (TLD) zuzulegen, dürfte für Bewegung im Domainmarkt sorgen und die Vergabepraxis der Domains noch weiter in privatwirtschaftliche Hand legen", erklärte Schulz am Montag. Weiter lesen …

Lausitzer Rundschau: Schön wär's

In der Steuerpolitik hat die schwarz-gelbe Regierungskoalition etwas vom berühmten Pawlowschen Hund: Hören die Steuersenker insbesondere bei der FDP etwas von sprudelnden Einnahmen, läuft ihnen gleich reflexartig das Wasser im Mund zusammen. Im Mai hat der Fiskus zehn Prozent mehr als noch im April einkassiert, das Jahr 2011 lässt die Kasse des Finanzministers schon jetzt lauter als erwartet klingeln - und prompt sollen Spielräume für eine rasche Entlastung der Bürger da sein. Schön wär's. Weiter lesen …

Neue OZ: neue-domains.chaos

Die Einführung neuer Domain-Endungen betrifft alle Internetnutzer. Zum einen, weil bereits in eineinhalb Jahren schulze.berlin oder spanien.reise zum Netz-Alltag gehören werden und jeder Anwender sich eine derartige Adresse sichern kann. Zum anderen, weil sich Suche und Orientierung im weltweiten Netz grundlegend wandeln werden. Insofern hat die verantwortliche Organisation ICANN sicher recht, wenn sie von einer historischen Veränderung des Internets spricht. Allein: Es ist keine Änderung zum Guten. Weiter lesen …