Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

7. Juni 2011 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2011

EHEC - ist das Chaos im “Gesundheitsamt” wirklich nützlich oder wird heilende Ordnung das Problem lösen?

Der bekannte englische Geistheiler Karma Singh sieht, wie er gegenüber ExtremNews berichtet, in der Zunahme der EHEC-Erkrankungen mehrere Gründe. Als einen Grund nannte der Geistheiler den Versuch, durch gezielte Manipulation der Psyche, großflächig bestimmte Krankheitszustände auszulösen. So sei es längst bekannt, dass das Gefühl der Verzweiflung, wie es jetzt gerade durch die Berichterstattung über die EHEC-Infektionen erzeugt wird, genau die damit in Verbindung gebrachten Symptome auslöst. Aus aktuellem Anlass geht es in der neuesten Folge der Reihe "Fernheilen per Video" um den Dickdarm. Wie alle Teile der Serie, ist auch diese Lektion kostenfrei im Internet zu sehen. Weiter lesen …

Voßhoff/Granold: Experten lehnen Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Lebenspartner fachübergreifend ab

"Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion sieht sich durch die Ergebnisse der gestrigen Anhörung in ihrer Auffassung bestätigt: Die gemeinschaftliche Adoption von Kindern auch durch gleichgeschlechtliche Lebenspartner ist abzulehnen. Das Grundgesetz stellt Ehe und Familie unter den besonderen Schutz der staatlichen Ordnung. Wir sind der Überzeugung, dass die Rechtsordnung daher eine Unterscheidung zwischen Ehe und eingetragener Lebenspartnerschaft machen muss, wenn es um die Elternschaft für Kinder geht. Weiter lesen …

Forscher: Jeder fünfte Computer mit Botnetzen infiziert

Jeder fünfte Heimcomputer und jeder zehnte PC an Arbeitsplätzen ist offenbar mit sogenannten Botnetzen infiziert. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der australischen University of Sydney. "Der globale Durchschnitt infizierter Rechner liegt bei 20 bis 25 Prozent", erklärte der australische Forscher Michael Fry. "Diese Computer werden aus der Ferne gesteuert und in Botnetze integriert." Weiter lesen …

Böhmer fordert Chancengleichheit für Migranten auf Wohnungsmarkt

Die Bundesbeauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration, Maria Böhmer (CDU), hat mehr Chancengleichheit für Menschen aus Zuwandererfamilien auf dem Wohnungsmarkt gefordert. Auf einem Kongress des Bundesverbands deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen in Berlin sagte sie: "Für das Gelingen von Integration ist es entscheidend, dass Migranten auch die Möglichkeit haben, attraktive Wohnungen anzumieten und Wohneigentum zu bilden." Weiter lesen …

Atomausstieg: Grüne sehen hohe Hürden für Zustimmung

Beim Atomausstieg zeichnet sich ab, dass Grüne und SPD dem generellen Ausstiegsbeschluss der schwarz-gelben Regierung zustimmen werden. Doch bei einer Vielzahl von Einzelgesetzen, die die schwarz-gelbe Energiewende flankieren, sehen zumindest die Grünen hohe Hürden für eine Zustimmung. "Die vielen Gesetze sehen erst einmal nach viel Wind aus, oftmals ist es aber heiße Luft oder die Pferde-Füße sind unübersehbar" sagte die stellvertretende Fraktionschefin Bärbel Höhn der "Neuen Westfälischen" (Mittwochsausgabe). Weiter lesen …

Weiß: Für Konsens zur Tarifeinheit neue Gesprächsfäden knüpfen

Der Bundesvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) hat heute beschlossen, die gemeinsame Initiative mit der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände (BDA) zur Tarifeinheit nicht weiter zu verfolgen. Hierzu erklärt der Vorsitzende der Arbeitnehmergruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Peter Weiß: "Nach dem DGB-Beschluss zum Ausstieg kann die Initiative auch nicht mehr Grundlage für eine konsensfähige politische Lösung sein." Weiter lesen …

FDP-Politiker fordert in EHEC-Krise deutsches "Seuchen-FBI"

In der Debatte um das Krisenmanagement in der EHEC-Epidemie hat sich der FDP-Gesundheitsexperte Erwin Lotter dafür ausgesprochen, eine Art deutsches "Seuchen-FBI" zu schaffen. Lotter sagte gegenüber der Onlineausgabe der "Bild"-Zeitung: "Wird eine Krise wie bei der momentanen EHEC-Krise ausgerufen, brauchen wir national eine übergeordnete Stelle, die sofort alle Zuständigkeiten bündelt - ohne Umwege über Landesämter oder Bundesministerien. Weiter lesen …

Vaatz bekräftigt Nein zum schwarz-gelben Atomausstieg

Unions-Fraktionsvize Arnold Vaatz (CDU) hat sein Nein zum Atomausstieg und zur Energiewende der schwarz-gelben Koalition bekräftigt. Vaatz sagte der "Saarbrücker Zeitung" (Mittwochausgabe): "Meine Position ist klar und wird auch so bleiben." Zwar werde er am Ende des parlamentarischen Verfahrens die Mehrheitsentscheidung akzeptieren, "aber ich werde auch in der Unionsfraktion für meine Haltung werben, damit sich so viele Kollegen wie möglich anschließen." Weiter lesen …

.ausgestrahlt: Verhalten der Stromkonzerne unerträglich

Zu der Kritik aus den Reihen der Stromkonzerne an der Stilllegung von AKWs erklärt Jochen Stay, Sprecher der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt: „Es ist unglaublich: Eon und RWE wollen klagen. Vattenfall will Schadenersatz. Da setzen uns diese Stromkonzerne jahrelang einem gigantischen Risiko aus und machen damit Milliarden – und wollen dann noch einmal kassieren, wenn Atomkraftwerke endlich stillgelegt werden." Weiter lesen …

Autoentwickler machen Karosserie zur Batterie

Ein großer Hemmschuh bei Elektroautos ist die Kapazität der Batterie: Um genügend Strom zu speichern und damit große Reichweiten zu ermöglichen, braucht es große Batterien. Diese sind jedoch schwer und verringern dadurch wieder die Distanz, die das Auto mit einer Ladung zurücklegen kann. Mit einem innovativen Lösungsansatz machen nun einige europäische Forscher auf sich aufmerksam: Zusätzliche Batteriekapazitäten sollen durch High-Tech-Karosserien geschaffen werden, die gleichzeitig als Kondensatoren funktionieren, berichtet die New York Times. Weiter lesen …

███████ ████: ██████████ mit █████████?

████ ██ █ ███, █ der aus ██████ ██████ ████████ █. ██. ████ ████ nun einen ██████ oder einen ████ ███████ ██, ████ ist der ██ der ███████ ██████████████ ██ in der █████ ███-███-████████ und bei den ████ ██████ des ██████ ein ██ ██████ ██. Weiter lesen …

UN: Websperre für Piraten verletzt Menschenrechte

Internetsperren gegen Online-Piraten verstoßen gegen die Menschenrechte. Zu diesem Schluss kommt ein Bericht der Vereinten Nationen (UN), der die Gesetzgebung und aktuelle Pläne in einigen EU-Ländern als unverhältnismäßig beurteilt. Erst vor wenigen Wochen hatte Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy abermals dafür geworben, Wiederholungstäter nach der "Three Strikes"-Regelung zumindest zeitweise vom Netz zu trennen. Dabei wird der Zugang zum Internet etwa in Finnland längst als Grundrecht anerkannt. Länder wie Frankreich oder auch Großbritannien sollten ihre Haltung überdenken. Weiter lesen …

Aufsichtspflicht auf dem Weg zum Kindergarten

Beschädigt ein Kind auf dem Weg zum Kindergarten mit seinem Fahrrad einen PKW, haften die Eltern nicht automatisch für den Schaden. Nach Mitteilung der D.A.S. betonte das Amtsgericht München, dass von den Eltern nicht verlangt werden kann, bei einem fünfjährigen Kind ständig die Lenkstange des Fahrrads festzuhalten (Az. 122 C 8128/10). Weiter lesen …

Je Interkontinentalflug doppelt so viele Sitzplätze wie im Inland

Bei Interkontinentalflügen ist das Sitzplatzangebot je Flugzeug mehr als doppelt so groß wie bei Inlandsflügen. Durchschnittlich 218 Sitzplätze boten die Fluggesellschaften 2010 im von deutschen Flughäfen ausgehenden Interkontinentalverkehr pro Flug an. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren es im Vergleich dazu im Inlandsverkehr nur 106 Sitzplätze je Flug. Weiter lesen …

Pietro Lombardi knackt den "Jackpot"

Bereits zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen steht Pietro Lombardi ganz oben auf dem Podest. Erst gewann der Karlsruher die RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar", dann eroberte er die media control Single-Charts. Und jetzt übernimmt der Sänger den Thron der Album-Hitliste. Sein Traum vom "Jackpot" wird an erster Stelle wahr. Weiter lesen …

Merkel trifft US-Präsident Obama zu Abendessen in Washington

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich zum Auftakt ihres USA-Besuches am Montagabend (Ortszeit) mit US-Präsident Barack Obama zu einem ersten Gespräch getroffen. Ort der Begegnung war das Nobel-Restaurant "1789" im Washingtoner Stadtteil Georgetown. Bei ihrem Treffen berieten die Staatschefs über die Schuldenkrise und die Situation in Libyen und weiteren nordafrikanischen Ländern. Weiter lesen …

ARD-"Sportschau" droht ab 2013 das Aus am frühen Samstagabend

Die Ausstrahlung der ARD-"Sportschau" am frühen Samstagabend könnte möglicherweise in zwei Jahren der Vergangenheit angehören. Wie das "Handelsblatt" unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtet, gibt es bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) Überlegungen, dem Internet- und Mobilfunkfernsehen am Samstagabend ein exklusives Ausstrahlungsfenster zu gewähren. Weiter lesen …

Zwischen Streichelzoo und Schlachthof

Was passiert mit den süßen Fohlen, die beim Urlaub auf dem Bauernhof die Kinderherzen entzücken, wenn sie größer werden? Um den Konflikt zwischen wirtschaftlichen Interessen und Tierschutz geht es in dem Film "400 Kilometer für ein Fohlen" von Manfred Karremann, den das ZDF am Dienstag, 7. Juni 2011, 22.15 Uhr, in der Reihe "37°" zeigt. Weiter lesen …

Apple-Chef Steve Jobs stellt kostenlosen iCloud-Dienst vor

Apple-Chef Steve Jobs hat am Montag auf der jährlichen Entwickler-Konferenz des Unternehmens die Einführung eines kostenlosen Internet-Dienstes namens iCloud verkündet. Dieser soll als Dienst zum Synchronisieren von Bookmarks, Adressen und Kalendereinträgen das bisher kostenpflichtige MobileMe ablösen. "Wir werden den digitalen Hub in die Cloud verlegen", so Jobs. Weiter lesen …

Mittelbayerische Zeitung: Links abgebogen

Diese Wochen im Frühsommer könnten einmal als historisch gelten - weil sie den Zerfall des bürgerlichen Lagers eingeläutet haben. Handstreichartig hat sich die Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzende Angela Merkel zweier Probleme entledigt: der Großdebatte um die Atomkraft und eines siechenden Koalitionspartners. Es ist ein Abschied auf Raten, freilich, aber mit der Kehrtwende in Sachen Energiepolitik haben sich die Kanzlerin und mit ihr die C-Parteien insgesamt auf den Weg in eine neue Zukunft gemacht. Weiter lesen …

MEEDIA.de veröffentlicht Ranking der 100 beliebtesten TV-Sendungen Deutschlands

"Wetten, dass..?" war auch mit der vorerst letzten von Thomas Gottschalk moderierten Staffel Deutschlands meistgesehene Fernsehsendung. Das ist eins der Ergebnisse der MEEDIA-Analyse zur TV-Saison 2010/11. 8,89 Mio. Zuschauer verzeichneten die "Wetten, dass..?"-Ausgaben in der abgelaufenen Saison - 7,2% weniger als im Jahr davor. Beinahe hätte der "Tatort" des Ersten Gottschalk erstmals vom Thron gestoßen - er belegt Platz 2 vor RTLs "Bauer sucht Frau". Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Mehr Chance als Gefahr

Die Worte waren ähnlich, die Superlative fast identisch. Auch gestern feierte die Regierung, einen "Meilenstein" erreicht zu haben, wie schon im vergangenen Herbst, als sie den Ausstieg aus dem Atomausstieg verkündete. Dessen Halbwertszeit bemaß sich in wenigen Monaten. Nach dem GAU in Fukushima ist Schwarz-Gelb jetzt in etwa da angelangt, wo Rot-Grün aufgehört hatte - wobei der alte Atomkompromiss noch Laufzeiten von AKW über das inzwischen fest vereinbarte Enddatum 2022 hinaus erlaubt hätte. Weiter lesen …

Flensburger Tageblatt zu überhitzten Zügen

Bahnchef Grube hat es bereits vor langem zugegeben und auch der Fahrgastverband Pro Bahn zeigt sich einsichtig: Die ICE Züge des Typs 2 können einfach nicht von heute auf morgen oder vom ergangenen auf diesen Sommer mit funktionierenden Klimaanlagen ausgerüstet werden. Die benötigten Ersatzteile sind dummerweise Sonderanfertigungen, und außerdem dauert die Überholung aller Züge jeweils einen Monat, insgesamt also zwei Jahre. Selbst wer es immer noch absurd findet, dass eine Klimaanlage ausgerechnet bei Temperaturen über 30 Grad ihren Geist aufgibt, hat sich inzwischen damit abgefunden, dass es bei der Bahn nun einmal so ist und der Fehler so schnell wie möglich behoben wird. Weiter lesen …

Wehrbeauftragter fordert System zur Minenräumung in Afghanistan

Nach dem Tod von vier Bundeswehrsoldaten in Afghanistan in nur sieben Tagen fordert der Wehrbeauftragte der Bundesregierung, Hellmut Königshaus (FDP), die Bundesregierung auf, sofort ein System zur Minenräumung einzuführen. Doch aus Kostengründen sei die Sicherheitslücke immer noch offen, kritisierte Königshaus im Interview mit der in Düsseldorf erscheinenden "Westdeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Westdeutsche Zeitung: Die EU-Hilfe für notleidende Staaten braucht sichtbare Erfolge

Im Süden Europas wohnen die Sorgenkinder der Europäischen Union. Griechenland und Portugal werden den Staatsbankrott ohne die Hilfe der Euro-Partner nicht abwenden können. Darin sind sich die Experten schon lange einig. Und im Grunde ist es auch nicht schwer, das Ruder in den beiden Staaten herumzureißen: billiges Geld aus Brüssel, dazu rigide Sparmaßnahmen in Athen beziehungsweise Lissabon. Das senkt das Defizit und macht die maroden Systeme für private Geldgeber wieder kreditwürdig. Und obendrein schafft es Strukturen, die denen von Staaten wie Deutschland und Frankreich zumindest so sehr ähneln, dass dauerhaft Stabilität und Defizite im erlaubten Rahmen gewährleistet sind. Weiter lesen …

Lausitzer Rundschau: Unser Mondprogramm

Amerikanern und Russen ist die Natur eher eine auszubeutende Ressource, und die Japaner betrachten sie als technologische Herausforderung. Wir Deutschen wollen zwar ebenfalls, dass die Schornsteine rauchen, doch träumten wir als erste Industrienation vom blauen Himmel über der Ruhr und ruhten nicht, bis wir ihn hatten. Wir trennen rührend unseren Müll und schlagen Brücken für Wildschweine über unsere Autobahnen. Vielleicht steckt noch die Romantik in uns, Hermann Löns und Caspar David Friedrich; vielleicht haben wir auch zu viele Heidi-Filme gesehen. Weiter lesen …

Rheinische Post: Prozess als Bühne

Keine Frage, dies wird der Prozess des Jahres. Dominique Strauss-Kahn, dessen Kürzel "DSK" durch diese unrühmliche Affäre inzwischen weltbekannt ist, weist den Vorwurf der versuchten Vergewaltigung weit von sich. Der ehemalige IWF-Chef hat vor dem Richter auf "nicht schuldig" plädiert. Damit steht dem typisch amerikanischen Justiz-Spektakel nichts mehr im Weg, bei dem im Gerichtssaal mit allen Tricks gekämpft wird. Weiter lesen …

Neue OZ: Ein Tropfen auf den heißen Stein

Jetzt muss alles ganz schnell gehen: Nach der Entscheidung zum Ausstieg aus der Kernenergie schreibt die Bundesregierung Energiesparen ganz groß. Das Milliardenprogramm zur Gebäudesanierung verspricht ein Energieschub für die deutsche Bauwirtschaft zu werden. Nachdem die Mittel für das laufende Jahr noch auf 500 Millionen Euro zusammengestrichen worden waren, geht die Bundesregierung jetzt mit 1,5 Milliarden Euro in die Vollen. Weiter lesen …

WAZ: Warten auf den Facharzt

Die Ergebnisse dieser Untersuchung dürfte heute für Gesprächsstoff in vielen Wartezimmern sorgen: "Wie lange sitzen Sie denn schon hier?" Und heimlich darf gerechnet werden, ob man im Mittel nur gut 20 Minuten mit der Lesezirkel-Illu auf dem Schoß ausharren muss, bis das Arztzimmer sich öffnet. Weiter lesen …

EHEC: Krankenhäuser fordern Finanz-Hilfen

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft fürchtet, dass der Ausbruch des Ehec-Erregers die Kliniken finanziell überfordert. "Ich appelliere an die Politik angesichts der Ehec-Epidemie, die geplanten finanziellen Kürzungen für die Krankenhäuser zurückzunehmen", sagte Hauptgeschäftsführer Georg Baum der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Mittelbayerische Zeitung: Eine Watsch'n für die CSU

Es gab Zeiten in Bayern, da stand das Parteiinteresse der CSU deutlich über dem Interesse des Volkes. Unter den Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß oder unter Max Streibl fielen Personalentscheidungen, die den alleine Regierenden genehm waren. Unter Edmund Stoiber wurden missliebige Parteimitglieder ausgeforscht, auch Horst Seehofer gab Studien in Auftrag, die nicht nur die Beliebtheit der bayerischen Gewürzgurke erforschen sollten. Weiter lesen …

Neue OZ: Vorteilspackung

Was darf es sein: Buchpreisbindung oder Club-Bindung? Diese in Deutschland bislang einmalige Wahl haben die Kunden ab Juli nun in allen Filialen des Bertelsmann-Clubs. Dieser Schachzug soll einen Abwärtstrend stoppen. Einst wurden die deutschen Buch-Clubs in Notzeiten nach den Weltkriegen gegründet, als der Lesestoff rar, der Lesehunger groß war. In den 90er-Jahren hatte der Bertelsmann-Club noch 6 Millionen Mitglieder. Heute sind davon nur noch 2,5 Millionen übrig geblieben. Weiter lesen …

WAZ: Der SB-Laden

Was waren sie stolz auf den Kinderkanal. Ob "Sesamstraße" oder "Schloss Einstein": Der Kika schien für ARD und ZDF ein Beweis dafür zu sein, dass sich mit relativ wenig Gebühren medienpädagogisch wertvolles Fernsehen machen lässt - trotz rühriger privater Konkurrenz. Weiter lesen …