Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

30. Juni 2011 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2011

96 holt Stürmer Artur Sobiech aus Warschau

Offensive Verstärkung für die Roten: Artur Sobiech hat bei Hannover 96 einen Vertrag bis zum 30.06.2014 unterschrieben. Der 21-jährige Stürmer kommt vom polnischen Erstligisten Polonia Warschau, für den er in der vergangenen Saison in 23 Spielen neun Tore erzielte. Sobiech ist außerdem aktueller U21-Nationalspieler seines Landes und hat zudem drei A-Länderspiele absolviert. Der polnische Stürmer wird bei 96 das Trikot mit der Rückenummer 9 tragen. Sobiech wird am kommenden Montag, nach Beendigung des Trainingslagers in Celle, zu den Roten stoßen. Weiter lesen …

Waigel: Griechen hätten nicht in Euro-Zone gedurft

Aus Sicht des ehemaligen deutschen Finanzministers Theo Waigel hätte Griechenland "klipp und klar nicht in die Euro-Zone gehört". Dies sagte er in der PHOENIX-Sendung IM DIALOG (Ausstrahlung am Freitag, 1. Juli, 24.00 Uhr und Sonntag, 11.15 Uhr). "Die Zahlen haben nicht gestimmt, die Griechen haben getrickst und betrogen." Zudem habe es keine ausreichenden Kontrollen gegeben. Weiter lesen …

ProSiebenSat.1 plant neuen Sender

Der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 Media AG plant den Start eines neuen Senders. "Zielgruppe sind Leute, die mit ProSieben groß geworden sind, denen aber manche Formate heute einfach zu jung sind", sagte Konzernchef Thomas Ebeling der "Süddeutschen Zeitung" (Freitagsausgabe). Weiter lesen …

XING bleibt Nr. 1 für IT-Spezialisten und Ingenieure

XING, Deutschlands größtes berufliches Netzwerk, ist erneut für IT-Spezialisten und Ingenieure das Instrument Nr. 1 bei der Akquise neuer Projekte. Das geht aus einer aktuellen Marktstudie von Solcom hervor, einem führenden Dienstleister bei der Besetzung von Projekten mit Experten aus den Bereichen Informationstechnologie, Ingenieurwesen und Management-Consulting. Weiter lesen …

Bundeswehr hat zum 1. Juli 3.419 Freiwillige gewonnen

Die Bundeswehr hat nach den Worten von Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) zum 1. Juli 3.419 Freiwillige für eine Dienstzeit bis zu 23 Monaten gewinnen können. In einem Interview der "Bild-Zeitung" (Freitagausgabe) sagte der Minister: "Dazu kommen 3.761 Längerdienende und circa 5.700 Soldaten, die noch unter der Wehrpflicht begonnen haben und jetzt verlängern. Die letzte Gruppe ist aber ein Einmal-Effekt, weil es sie ab dem nächsten Jahr nicht mehr gibt." Weiter lesen …

Bundestag beschließt Atomausstieg bis 2022

Der Bundestag hat den Atomausstieg beschlossen. 513 Abgeordnete stimmten am Donnerstag in Berlin für den Plan der schwarz-gelben Koalition, bis 2022 schrittweise alle deutschen AKW abzuschalten. 79 Abgeordnete stimmten dagegen, acht enthielten sich. Vor der Abstimmung über den Atomausstieg gab es eine letzte heftige Debatte im Bundestag. Weiter lesen …

Greenpeace-Chefin: Jeder Tag Atomkraft ist einer zu viel!

Greenpeace Aktivisten haben heute Morgen vor dem Kanzleramt mit einem Banner (Jeder Tag Atomkraft ist einer zu viel!) die heutige Entscheidung des Atomausstiegs im Bundestag sowohl positiv als auch negativ bewertet. Aus Sicht der unabhängigen Umweltschutzorganisation sei der stufenweise Atomausstieg mit dem sofortigen Abschalten der gefährlichsten acht AKW ein Schritt in die richtige Richtung. Weiter lesen …

Konzentration auf Sehreize macht taub für Emotionen

Eine gute Nachricht für alle Ehepaare: Wenn er mal wieder das Gesicht hinter der Zeitung verbirgt und sich in die Sportberichte vertieft, während sie sich mit ihm unterhalten möchte und er auch auf die dritte Frage von ihr – inzwischen in deutlich verärgertem Ton – noch immer nicht reagiert, dann ist das nicht etwa Desinteresse. „Der Mann kann die Frau in dieser Situation gar nicht hören“, sagt PD Dr. Thomas Straube von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. „Die Konzentration auf eine visuelle Aufgabe blockiert in diesem Augenblick die Aufnahme und Verarbeitung der auditiven Reize“, erläutert der Psychologe vom Lehrstuhl für Biologische und Klinische Psychologie. Weiter lesen …

WestLB verzichtet bis Ende 2012 auf betriebsbesdingte Kündigungen

Die WestLB will beim notwendigen Umbau der Bank bis zum Ende des nächsten Jahres auf betriebsbedingte Kündigungen verzichten. Das berichtet die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" (Freitagausgabe) unter Berufung auf Aussagen von WestLB-Chef Dietrich Voigtländer in der jüngsten Mitarbeiterversammlung. "Jetzt brauchen wir den engagierten Einsatz aller Kräfte", habe Voigtländer gesagt und von einer "schmerzhaften Restrukturierung" gesprochen. Weiter lesen …

Heimtiere können in Krisensituationen helfen

Scheidung, Jobverlust oder Krankheit eines Familienmitglieds: Es gibt eine Vielzahl von Gründen für eine persönliche Krisensituation. Rund 91 Prozent der Bundesbürger meinen, dass Heimtiere hier helfen können. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TheConsumerView (TCV) in Bremen. Weiter lesen …

Neue Hinweise auf exotisches Teilchen: Quarks im Sechserpack

Ein 50 Jahre altes Rätsel hat Teilchenphysiker unter der Leitung von Professor Heinz Clement von der Universität Tübingen eventuell auf die Fährte eines exotischen Teilchens im Reich der Bausteine der Materie geführt. Normale Materie, aus der wir, aber auch Planeten und Sterne bestehen, setzt sich aus Atomen zusammen, die in ihrer Mitte einen winzig kleinen Kern, den Atomkern beherbergen. Dieser besteht seinerseits aus den Kernbausteinen Proton und Neutron, die sich wiederum aus Quarks zusammensetzen, den nach heutigem Wissensstand elementaren Bausteinen der Materie. Weiter lesen …

Finanztransaktionsteuer: Durchbruch in der EU-Kommission

Die Kampagne Steuer gegen Armut begrüßt den Durchbruch in der Europäischen Kommission für eine Finanztransaktionssteuer. "Obwohl die 27 Staaten der EU die Vorschläge der EU-Kommission für EU-Steuern ablehnen werden, bedeutet der Vorschlag, dafür die Finanztransaktionssteuer einzuführen, einen gewaltigen Durchbruch: Ein sehr einflussreicher, hartnäckiger Gegner dieser Steuer mausert sich zum Befürworter. Nie wieder kann aus Brüssel ein Nein zur Einführung der Finanztransaktionssteuer kommen", sagte Detlev von Larcher von Attac und Mitglied der Steuerungsgruppe der Kampagne. Weiter lesen …

Forscher entwickeln sensible Haut für Roboter

Wärme oder sanfte Streicheleinheiten werden Roboter bald mit ihrer Oberfläche fühlen können. Denn Forscher des Exzellenzclusters CoTeSys stellen an der TU München (TUM) jetzt kleine sechseckige Plättchen her, die miteinander verbunden eine sensible Haut für die „Maschinen mit Köpfchen“ bilden. Die wird ihnen nicht nur helfen, sich besser in ihrer Umgebung zurechtzufinden. Sie wird den Robotern auch erstmals erlauben, eine Vorstellung von sich selbst zu bekommen. Ein einzelner Roboterarm ist bereits teilweise mit den Sensoren bestückt und beweist, dass das Konzept funktioniert. Weiter lesen …

Uralte Symbiose zwischen Tieren und Bakterien entdeckt

Seichte marine Sandböden wirken oberflächlich oft wüstenhaft leer, aber im Lückenraumsystem zwischen den Sandkörnern tummeln sich unzählige Lebewesen. Neben Bakterien und Einzellern halten sich vielfältige Tierstämme dort auf. Einer der seltsamsten Vertreter dieser Sandlückenfauna ist Paracatenula, ein wenige Millimeter langer, mund- und darmloser Plattwurm, der sowohl in tropischen Meeren als auch im Mittelmeer vorkommt. Er ist das zentrale Forschungsobjekt eines vom FWF geförderten Projekts unter der Leitung von Jörg Ott, Professor am Department für Meeresbiologie der Universität Wien. Aktuell erscheint dazu eine Publikation im Fachmagazin PNAS. Weiter lesen …

Robbenschlachten in Namibia beginnt

Das alljährlich Abschlachten von Robben auf Namibias Stränden beginnt morgen. 80.000 Robbenjunge und 6.000 Bullen sollen bei der diesjährigen Jagd erschlagen oder erschossen werden. Die namibische Robbenjagd ist nach der kanadischen das zweitgrößte Robbenschlachten weltweit. Weiter lesen …

Alter Brocken: Gipfelgestein des höchsten Berges im Harz neu datiert

Es ist 293 Millionen Jahre alt: Das Gestein am Gipfel von Norddeutschlands höchstem Berg, dem 1141 m hohen Brocken im Harz, wurde neu datiert. Forscher der Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden untersuchten die Blei- und Uran-Isotopenverhältnisse in Zirkonmineralen aus dem Brockengranit und konnten so das Alter des Gesteins bestimmen. Dieses Alter hat weitreichende Folgen für die geologische Interpretation des Brockens. Weiter lesen …

Internet-Kriminalität nimmt weiter zu

Mit der Nutzung des Internets nimmt auch die Internet-Kriminalität zu. Die Zahl der Betroffenen ist deutlich gestiegen, ebenso die Schadenshöhe. Das zeigen eine aktuelle Umfrage des BITKOM sowie das Lagebild „Cybercrime 2010“ des Bundeskriminalamtes (BKA), die beide heute in Berlin vorgestellt wurden. „Insbesondere die Ausspähung von Online-Zugangsdaten, etwa für Plattformen oder Internet-Shops, ist im Vergleich zu 2010 stark angestiegen“, sagte Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident und Vorstandsvorsitzender des Vereins „Deutschland sicher im Netz“ (DsiN). Weiter lesen …

Grundschüler können Wahrscheinlichkeiten schlecht einschätzen

Grundschulkinder haben große Schwierigkeiten, Wahrscheinlichkeiten und mehrdeutige Versuchsdaten richtig zu beurteilen. Selbst bis zur sechsten Klasse machen sie dabei keine deutlichen Fortschritte. Dies zeigt eine Studie von Wissenschaftlern der Technischen Universität München (TUM) und der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). Sie wollen nun Methoden entwickeln, die das Wahrscheinlichkeitsverständnis und die Fähigkeit, mehrdeutige Daten zu analysieren, im Unterricht besser fördern. Ihr Forschungsprojekt ist Teil des DFG-Schwerpunktprogramms „Wissenschaft und Öffentlichkeit“, das gestern in New York vorgestellt wird. Weiter lesen …

Entferntester Quasar entdeckt

Ein Team von europäischen Astronomen hat mit dem Very Large Telescope (VLT) der ESO und einer Reihe weiterer Teleskope den entferntesten bisher bekannten Quasar entdeckt und näher untersucht. Dieses strahlende Leuchtfeuer wird von einem Schwarzen Loch mit zwei Milliarden Sonnenmassen angetrieben und ist das leuchtkräftigste Objekt, das bislang im frühen Universum entdeckt wurde. Die Ergebnisse der hier vorgestellten Studie erscheinen am 30. Juni 2011 in der Fachzeitschrift Nature. Weiter lesen …

Bundespräsident Wulff warnt vor Schuldenkrise in Deutschland

Bundespräsident Christian Wulff hat angesichts der Wirtschaftskrise in Griechenland vor einer Schuldenkrise in Deutschland gewarnt. "Alle sollten die Schuldenbremse, die jetzt in der Verfassung steht, als Verfassungsgrundsatz ernst nehmen", sagte Wulff in einem Interview mit dem "ARD-Hauptstadtstudio" am Mittwoch. "Das ist das oberste Ziel: Raus aus dieser horrenden Verschuldung, sonst kämen wir irgendwann in selbige Lage wie Portugal, Irland oder Griechenland. Das muss verhindert werden." Weiter lesen …

Weltrekord: Die höchsten Magnetfelder entstehen in Dresden

Den neuen Weltrekord für Magnetfelder hält seit dem 22. Juni 2011 das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf mit 91,4 Tesla. Für ihren Erfolg haben Sergei Zherlitsyn und seine Kollegen vom Institut Hochfeld-Magnetlabor (HLD) eine rund 200 Kilogramm schwere Spule entwickelt, in der ein elektrischer Strom das gigantische magnetische Feld aufbaut – für einen Zeitraum von wenigen Millisekunden. Die Spule hat das Experiment unbeschadet überstanden. Weiter lesen …

Finanzexperte Homburg sagt Scheitern der Eurozon

Angesichts immer neuer Rettungsprogramme für überschuldete Euro-Staaten rechnet der renommierte Steuer- und Finanzfachmann Stefan Homburg mit einem Auseinanderbrechen der Währungsunion. In der "Bild-Zeitung" erklärte Homburg, Griechenland werde seine Schulden niemals zurückzahlen können. "Letztlich wird die Eurozone zusammenbrechen. Eine Währungsreform mit Geldentwertung und Vermögensabgaben wäre die Folge", sagte der Wissenschaftler der Universität Hannover der Zeitung. Weiter lesen …

Märkische Oderzeitung (Frankfurt/Oder) zu Griechenland

Trotz aller Dementis scheint klar: Griechenland wird seine Schulden trotz aller Hilfen nicht vollständig zurückzahlen können. Selbst wenn die Kürzungen der Regierung Realität werden sollten - woran man angesichts bisheriger Erfahrungen und der Widerstände in der Bevölkerung zweifeln kann. Und auch, weil ein solches Sparprogramm jede Konjunktur in die Tiefe reißen muss. Weiter lesen …

Bundesländer machen weniger Schulden

Die Bundesländer machen dieses Jahr deutlich weniger neue Schulden als geplant. Bis Ende Mai gaben die 16 Länder zwar 6,3 Milliarden Euro mehr aus, als sie einnahmen. Das Defizit war damit dennoch 4,8 Milliarden Euro kleiner als vor einem Jahr. Dies geht aus einer Übersicht des Bundesfinanzministeriums hervor, die dem "Handelsblatt" vorliegt. Weiter lesen …

WAZ: Chinas Geschäfte ohne Skrupel

Das ist China: Am Dienstag freundlich empfangen auf dem roten Teppich in Berlin, am Mittwoch Gastgeber für einen mutmaßlichen Kriegsverbrecher. Der sudanesische Präsident Omar al Baschir wird mit internationalem Haftbefehl gesucht. Er soll sich für die Massenmorde in Darfur vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag verantworten. Die Regierung in China stört das nicht. Weiter lesen …

FZ: Pleite nur aufgeschoben

In der griechischen Tragödie beginnt der nächste Akt: Mit knapper Mehrheit hat das Parlament sich gegen den sofortigen Staatsbankrott entschieden. Das Ja zum drakonischen Sparkurs, der von den Euro-Partnern und der globalen Finanzfeuerwehr IWF diktiert wird, ebnet den Weg für weitere Milliardenhilfen. Die Staatspleite ist damit zwar nicht abgewendet, doch verschafft das Votum allen Akteuren zumindest ein wenig Luft auf der Suche nach einer halbwegs praktikablen Lösung der Schuldenkrise. Mehr aber auch nicht. Weiter lesen …

ADAC: Diesel immer noch zu teuer

Das dürfte die Autofahrer freuen: Die Preise für Benzin und Diesel sind in Deutschland deutlich gesunken. Wie der ADAC mitteilt, kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten Mittel derzeit 1,502 Euro, das sind drei Cent weniger als in der Vorwoche. Der Dieselpreis fiel binnen Wochenfrist um 4,4 Cent und liegt aktuell bei 1,384 Euro. Damit wurde - wenn auch verspätet - der niedrigere Preis für Rohöl an die Autofahrer weitergegeben. Weiter lesen …

Neue OZ: Fahne eingeholt

Es war kein Zufall, sondern Kalkül: Im Umfeld einer Sicherheitskonferenz hat ein Selbstmordkommando das Kabuler Luxushotel gestürmt. Eigentlich wollten dort afghanische und westliche Vertreter die Übergabe der Verantwortung von der NATO an heimische Sicherheitskräfte vorantreiben. Das Blutbad der Taliban scheint die Versuche der USA und europäischer Regierungen ad absurdum zu führen, die Lage schönzufärben. Weiter lesen …

WAZ: Kampf der Giganten

Der Internet-Gigant Google will einen neuen Dienst anbieten: Google+. Einen Dienst, mit dem man Kontakte zu Freunden pflegen, Fotos ins Netz stellen oder Videokonferenzen abhalten kann. Nichts anderes also, als ein soziales Netzwerk. Aber nach ersten Eindrücken eines mit elegantem Design und besserer Privatsphären-Kontrolle als die Mitbewerber. Und mobil so gut nutzbar wie noch nie. Das ist eine Kampfansage an Facebook. Weiter lesen …

EU-Ausgaben sollen um fünf Prozent steigen

Die Ausgaben der Europäischen Union (EU) sollen zwischen den Jahren 2014 und 2020 um fünf Prozent steigen. Dies geht aus einem Vorschlag der EU-Kommission für den künftigen Unions-Finanzrahmen hervor. So sollen die Ausgaben von 925,5 auf 972,2 Milliarden Euro erhöht werden, wie EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso am Mittwochabend in Brüssel erklärte. Weiter lesen …

Lausitzer Rundschau: Cottbus hatte nie eine Chance

Cottbus rühmt sich zu Recht gern als Sportstadt: Der FC Energie Cottbus, Turner Philipp Boy oder die Radsportler Maximilian Levy und Roger Kluge sind Botschafter der Stadt. Neben den Cottbuser Aushängeschildern trainieren noch Boxer und Leichtathleten in einem für eine 100000-Einwohner-Stadt wohl einzigartigen Sportzentrum mit exzellenten Bedingungen. Weiter lesen …

Börsenfusion von London und Toronto gescheitert

Die geplante Übernahme der Toronto Stock Exchange durch die London Stock Exchange ist gescheitert. Die Fusionsvereinbarung sei hinfällig, erklärten beide Börsenbetreiber am Mittwoch. Es sei jetzt schon absehbar, dass auf der für Donnerstag angesetzten Hauptversammlung der Börse Toronto nicht die erforderliche Zweidrittel-Mehrheit für den Zusammenschluss erreicht werde. Weiter lesen …

Charlie Sheen hat Steriode genommen

US-Schauspieler Charlie Sheen hat zugegeben Steroide genommen zu haben, um seine Leistungen im Baseball-Film "Major League" (1989) zu verbessern. "Ich habe die Steroide sechs bis acht Wochen eingenommen", so Sheen gegenüber dem Magazin "Sports Illustrated". Allerdings sei es das einzige Mal gewesen, dass er diese Drogen konsumierte. Weiter lesen …

Neues Deutschland: Rechte und Bürgerrechte

Plötzlich ging alles sehr rasch. Lange und intensiv haben der Ex- und der Nun-Bundesinnenminister von der Union mit der liberalen Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger gestritten. Gestern, gerade noch pünktlich zur Sommerpause, lag plötzlich ein »Kompromiss« zur Fortschreibung der Anti-Terror-Gesetze auf dem Tisch. Weiter lesen …

BERLINER MORGENPOST: Ein bescheidener, ein gelassener Präsident

Mal angenommen, Joachim Gauck hätte die vergangenen zwölf Monate als Staatsoberhaupt gedient. Wohl im Wochentakt hätten wir Mahnendes vernehmen dürfen: zu Fukushima, EHEC, Stuttgart 21, Gewalt in der U- sowie Unpünktlichkeit der S-Bahn. Es hätte eine weitere Fachkraft für das stets richtige Wort gewirkt, neben Geißler, Käßmann und den Grünen, die in hochkomplexem Gemenge bei einer nach Einfachheit dürstenden Öffentlichkeit Moralpunkte sammeln, auch weil sie nicht handeln müssen. Weiter lesen …

Afghanistan: Französische TV-Reporter nach anderthalb Jahren Geiselhaft frei

Nach anderthalb Jahren Geiselhaft sind zwei französiche Journalisten des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders "France 3" am Mittwoch freigekommen. Das teilte die französische Regierung mit. Die internationale Organisation "Reporter ohne Grenzen" (ROG) zeigte sich erfreut über die Freilassung. "Wir sind sehr erleichtert über diese Nachricht. In den 547 Tagen der Geiselhaft haben wir die Hoffnung auf eine Freilassung nie aufgegeben", so ROG-Generalsekretär Jean-François Julliard. Weiter lesen …

OV: Null Toleranz

Es ist schon bizarr. Kaviar und Krieg, Leid und Luxus trennen manchmal nur ein Wand. Wenige Flugstunden von uns entfernt liegt eine krass geteilte Welt. Auf der einen Seite die Diplomaten, Politiker, Berater, Geschäftsleute, Helfer und Journalisten im "Goldenen Käfig", das Ticket für den Rückflug griffbereit. Draußen vor der Tür mittelalterliche Verhältnisse auf den Straßen und in den Köpfen. Chaos, Gefahr und Armut, ohne Chance auf ein besseres Leben. Hightech-Landrover der Nato kurven um barfuß laufende Afghanen und deren verschleierte Frauen. Weiter lesen …

Märkische Oderzeitung (Frankfurt/Oder) zu Stuttgart 21

Schon als der sogenannte Stresstest für Stuttgart 21 vereinbart wurde war klar, dass damit auch Befürworter und Gegner des Projekts einem Test unterzogen würden. Denn eine der beiden Seiten müsste am Ende ja zurückstecken. Träfe es die Bahn, nun gut, sie würde auf Verträge und Baurecht verweisen und das Land auf Schadenersatz verklagen. Weiter lesen …