Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

29. Juni 2011 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2011

Rupprecht/Schummer: Praktika bieten in erster Linie Ausbildung und Berufsperspektive

Im Bundestagsausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung fand am Mittwoch ein Fachgespräch zur Situation der Praktikanten mit Hochschulabschluss in Deutschland statt. Hierzu erklären der bildungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Albert Rupprecht, und der Obmann der Fraktion im Ausschuss, Uwe Schummer: "Praktika bieten in der Regel eine wertvolle erste Berufserfahrung und dazu oft auch noch eine berufliche Perspektive. Zwei Drittel der Praktikanten bewerten ihre Praktika als "sehr gut" oder "gut"." Weiter lesen …

EDEKA verkauft Dosenthunfisch mit „Delfin-Blut“ auf Empfehlung des WWF

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) warnt vor „delfintödlichem“ Dosenthunfisch, der in deutschen EDEKA-Filialen verkauft wird. Beim Fang der in den Dosen verarbeiteten gefährdeten Gelbflossen-Thune sterben jedes Jahr über Tausend Delfine. Nach offiziellen Angaben starben allein 2009 etwa 1300 Delfine beim Fang der jetzt auch bei EDEKA erhältlichen Thunfischware, wobei Umweltschützer und viele Experten von einer weit höheren Dunkelziffer sprechen. Weiter lesen …

LVZ: Linkspartei-Chaos

In der Linkspartei hält die harte Auseinandersetzung über die eigenen Personen und die Umgangsweise miteinander unvermindert heftig an. Nach einem Bericht der "Leipziger Volkszeitung" (Donnerstag-Ausgabe), die sich auf Vorstandskreise beruft, begegnet man sich mittlerweile im Parteivorstand der Bundespartei sogar mit strafbewehrten Unterlassungsklagen. So brachte jetzt der Abgeordnete Dehm die Abgeordnete Hein per Justiz zum Schweigen. Weiter lesen …

Hausdurchsuchungen wegen Verdachts unerlaubter Bankgeschäfte mit "schariakonformen" Finanzprodukten

Polizei und Staatsanwaltschaft haben nach Informationen des Radioprogramms NDR Info am Mittwoch, 29. Juni, Wohnungen und Geschäftsräume in Bremen, Stuttgart und Reutlingen wegen des Verdachts unerlaubter Bankgeschäfte durchsucht. Im Visier der Ermittler sind dabei nach Angaben der Staatsanwaltschaft Tübingen eine Reutlinger Finanzberatung und zwei ihrer Manager. Weiter lesen …

Lötzsch: Es gibt einen Plan B

Zur heutigen Abstimmung des Kürzungspaketes im griechischen Parlament erklärt die Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Gesine Lötzsch: "Das griechische Parlament hat heute auf Druck Deutschlands und der EU ein ökonomisch unsinniges Kürzungspaket beschlossen. Dieses Paket ist die Fortsetzung der bisherigen Politik gegenüber Griechenland, die offensichtlich gescheitert ist. Die Situation in Griechenland ist jetzt schlechter als vor der ersten Rettungsaktion. Die Jugendarbeitslosigkeit liegt bei 40% und die öffentlichen Schulden liegen bei 150% des BIP!" Weiter lesen …

Caritas-Präsident: Bundesregierung soll zeitlich begrenzte Einwanderung ermöglichen

Der deutsche Caritas-Verband hat die Bundesregierung aufgefordert, eine zeitlich begrenzte Zuwanderung nach Deutschland zu ermöglichen. "Wir sollten nicht besorgt sein, weil Menschen zu uns kommen wollen, sondern weil sie im Mittelmeer sterben", erklärte Peter Neher, Präsident des Deutschen Caritasverbandes, gegenüber der ZEIT-Beilage "Christ & Welt". "Menschen wandern nur dann aus, wenn sie über ein Mindestmaß an Bildung und ökonomischen Reserven verfügen", so Neher. Weiter lesen …

Hannover 96 verpflichtet Samuel Radlinger

Hannover 96 hat den 18-jährigen Samuel Radlinger verpflichtet. Der österreichische Junioren-Nationaltorwart unterzeichnete einen Vertrag bis zum 30.06.2014. Samuel Radlinger, der bei den Roten für die Position des dritten Torhüters vorgesehen ist, kommt vom aktuellen österreichischen Pokalsieger SV Ried. Zuletzt war er an den Regionalligisten Union St. Florian ausgeliehen. Weiter lesen …

Finanz-Experte sieht niedrige Zinsen als mögliche Griechenlandhilfe

Der Finanz-Experte der Frankfurt School of Finance and Management, Christoph Schalast, hält niedrige Zinsen für eine gute Möglichkeit Griechenland aus der Finanzkrise zu helfen. "Wie hilft man Griechenland? Griechenland hilft man vor allem damit, dass Griechenland niedrige Zinsen zahlt", sagte Schalast im Deutschlandfunk. Griechenland brauche zum einen ein Privatisierungskonzept, vergleichbar mit den Privatisierungen, die nach 1990 in osteuropäischen Ländern durchgeführt wurden. Weiter lesen …

"Bild": Zwei Verschärfungen bei Anti-Terror-Gesetzgebung

Während die schwarz-gelbe Koalition die meisten Regelungen der Anti-Terror-Gesetze unverändert lässt und in einigen Punkten auch lockert, werden zwei Bestimmungen offenbar verschärft. Wie die Online-Ausgabe der "Bild" berichtet, haben sich Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) und Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) darauf geeinigt, dass die Sicherheitsbehörden künftig Passagierdaten und Reisebewegungen nicht nur bei Fluggesellschaften abfragen dürfen, sondern auch bei zentralen Buchungssystemen. Weiter lesen …

Nüßlein: Energiepolitik - breiter gesellschaftlicher Konsens

Anlässlich der Beratungen der Wirtschafts- und Umweltpolitiker des Deutschen Bundestages zu den aktuellen Energiegesetzen erklärt der wirtschafts- und energiepolitische Sprecher der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Dr. Georg Nüßlein: "Der Deutsche Bundestag hat im breiten Konsens einen ambitionierten Kernkraftausstieg beschlossen. Dieser Konsens macht eine Verankerung im Grundgesetz entbehrlich. In unserem Grundgesetz ist nicht einmal die Soziale Marktwirtschaft als Wirtschaftssystem verankert." Weiter lesen …

Bund winkt Gewinn mit Commerzbank-Aktien

Der Bund steht mit seiner Aktienbeteiligung an der Commerzbank besser da als weithin vermutet. Nach Informationen der Wochenzeitung "Die Zeit" hat der Bund die Anteilsscheine an der Bank zu einem durchschnittlichen Kurs von 3,71 Euro gekauft. Steigt das Papier über dieses Niveau, macht er einen Gewinn. Der Bund hat sich für insgesamt 4,74 Milliarden Euro mit Commerzbank-Aktien eingedeckt. Nur die erste Tranche wurde zu einem Kurs von 6,00 Euro gekauft - die Zahl, die zumeist in der Öffentlichkeit kursiert. Weiter lesen …

Börnsen/Heveling: Kulturgut für alle sichern durch Digitalisierung

Zur 1. Lesung des Antrags von CDU/CSU und FDP "Digitalisierungsoffensive für unser kulturelles Erbe beginnen" am Donnerstag im Deutschen Bundestag erklären der kultur- und medienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Wolfgang Börnsen (Bönstrup) und der zuständige Berichterstatter Ansgar Heveling: "Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat sich zum Ziel gesetzt, die Digitalisierung unseres kulturellen Erbes auf eine neue Stufe zu heben. Die geplante Deutsche Digitale Bibliothek (DDB) wird allen Bürgerinnen und Bürgern einen niederschwelligen Zugang zu Kulturgütern und wissenschaftlichen Informationen ermöglichen. Die Digitalisierung unseres gesamten kulturellen Erbes ist eine gewaltige Aufgabe für mehrere Generationen." Weiter lesen …

Fischer/Lietz: Die Bundeswasserstraßen zukunftsfähig gestalten

Heute nehmen im Ausschuss für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung verschiedene Experten zur geplanten Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) Stellung. Dazu erklären der verkehrspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Dirk Fischer sowie der zuständige Berichterstatter Matthias Lietz: "Die mit der Neustrukturierung der Wasserstraßen einhergehende Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) ist dringend notwendig. Wir brauchen eine moderne WSV, die effizient arbeitet und auf die aktuellen Gegebenheiten ausgerichtet ist. Langfristig macht aus Sicht der CDU/CSU-Bundestagsfraktion eine WSV-Reform jedoch nur Sinn, wenn wir die Verwaltung entsprechend dem Bedarf umbauen." Weiter lesen …

Necat Aygün erlitt schwere Gesichtsschädelfraktur

Necat Aygün zog sich am Dienstagabend im Testspiel beim SKN St. Pölten (2:2) bei einem Zusammenprall mit dem Torwart eine schwere Gesichtsschädelfraktur zu. "Das linke Jochbein ist gebrochen. Zudem hat er einen Einbruch der Kiefer- und Augenhöhle erlitten", teilte Mannschaftsarzt Dr. Willi Widenmayer am Mittwochmorgen die Diagnose mit. Weiter lesen …

Anzahl chinesischer Hacker-Angriffe nimmt zu

Hacker aus China attackieren immer öfter Computer von deutschen Politikern, darunter auch Minister und Staatssekretäre. Das berichtet die "Bild-Zeitung" unter Berufung auf den neuen Jahresbericht des Bundesamtes für Verfassungsschutz. "Von einer nachrichtendienstlichen Steuerung ist auszugehen", zitiert die Zeitung aus dem neuen Verfassungsschutzbericht. Weiter lesen …

Freiwilliger Wehrdienst und Bundesfreiwilligendienst ab 1. Juli 2011: Was für die gesetzliche Rente zu beachten ist

Der neue freiwillige Wehrdienst ersetzt ab 1. Juli 2011 den bisherigen Grundwehrdienst. Der neue Bundesfreiwilligendienst löst ab diesem Zeitpunkt den bisherigen Zivildienst ab. Während der Zeit des freiwilligen Wehrdienstes und des Bundesfreiwilligendienstes besteht Versicherungspflicht in der Rentenversicherung. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin hin. Weiter lesen …

UFOs auf Satellitenaufnahmen von NASA wegretuschiert?

In den vergangenen Monaten sind immer wieder mysteriöse Objekte auf offiziellen NASA-Satellitenaufnahmen in der Korona der Sonne aufgetaucht. Interessanterweise sind diese Objekte nach einer Weile wegretuschiert worden. Hätten aufmerksame Forscher die Fotos nicht kurz nach der Erstveröffentlichung gespeichert, wäre dies sicher kaum aufgefallen. Handelt es sich dabei um intelligent gesteuerte Flugobjekte und soll die Öffentlichkeit davon nichts erfahren? Weiter lesen …

VIER PFOTEN rät: Heimtiere vor Hitze schützen

Hunde sind an heißen Tagen besonders zu beobachten. Neben schweren Herz-Kreislaufstörungen, die bis zum Hitzschlag führen können, droht auch Sonnenbrand auf unbehaarten Körperstellen wie Nase oder Ohrmuscheln. Für sportliche Aktivitäten mit dem Vierbeiner eignen sich nun eher die kühleren Morgen- und Abendstunden. Besonders ältere Hunde brauchen Abkühlungs- und Ruhephasen. Weiter lesen …

50 Organisationen rufen zur Protestkundgebung für den Atom-Sofortausstieg an der Uranfabrik in Gronau am 3. Juli auf

Nach der Zustimmung der Grünen bei ihrem Parteitag zum Weiterbetrieb etlicher Atomkraftwerke bis zum Jahr 2022 rufen Bürgerinitiativen und Verbände für den kommenden Sonntag (3. Juli 13.00 Uhr) zur Teilnahme an einer Protestkundgebung vor der einzigen deutschen Urananreicherungsanlage (UAA) im westfälischen Gronau auf. Die Veranstalter der Kundgebung befürchten, dass die Gronauer Uranfabrik und auch die Brennelementefabrik im emsländischen Lingen durch das Raster der Berliner Atomausstiegspläne fallen werden. "Beide Anlagen haben unbefristete Betriebsgenehmigungen", so Udo Buchholz, Gronauer Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Bürgerinitiativen Umweltschutz. Weiter lesen …

Wahltrend: Grüne nur noch knapp vor der SPD

Die Grünen müssen in der Sympathie der Wähler leichte Einbußen hinnehmen. Im stern-RTL-Wahltrend verlieren sie zum dritten Mal in Folge einen Punkt und sinken auf 24 Prozent. Es ist ihr schlechtester Wert seit Anfang April. Dennoch liegen sie noch leicht vor der SPD, die bei 23 Prozent stagniert. Auch der Wert für die Union bleibt stabil, sie verharrt bei 32 Prozent. Die FDP kann sich im Vergleich zur Vorwoche um einen Punkt auf 5 Prozent verbessern. Die Linke hält sich bei 9 Prozent. Für "sonstige Parteien" wollen sich 7 Prozent der Wähler entscheiden. Weiter lesen …

Umfrage: Anleger fliehen in Sachwerte

Mehr als die Hälfte der Deutschen hält ein Investment in Sachwerte für den besseren Vermögensschutz als die Geldanlage in Aktien, Anleihen oder Lebensversicherungen. Neben den klassischen Sachwerten Immobilien und Gold würden die Deutschen dabei ihr Geld am ehesten auch in Kunstwerke (mehr als jeder fünfte) oder Oldtimer (gut jeder zehnte) investieren. Weiter lesen …

FDP will Hinzuverdienstregeln bei Hartz IV korrigieren

Angesichts der Missbrauchsfälle bei Hartz IV verlangt die FDP eine gesetzliche Korrektur der Hinzuverdienstregeln. "Bei den Zuverdiensten gibt es weiterhin Fehlanreize. Wenig zu arbeiten bringt viel, viel zu arbeiten bringt wenig. Das ist beschäftigungsfeindlich und kann zu Schwarzarbeit führen. Deshalb will die FDP da 2012 noch mal ran", sagte der arbeitsmarktpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Johannes Vogel, der "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Janet Jackson plant Konzert mit totem Bruder Michael

Das nächste Duett der US-Sängerin Janet Jackson dürfte für einiges Aufsehen sorgen. Die 45-Jährige wird in dieser Woche für ein virtuelles Duett mit ihrem verstorbenen Bruder Michael in London auf der Bühne stehen. Dabei wird sie den Song "Scream" singen, den sie im Jahr 1995 gemeinsam mit Michael aufgenommen hatte. Weiter lesen …

Neue OZ: Höchste Zeit für einen großen Wurf

Eines ist sicher: Die Steuerpläne Paul Kirchhofs werden auf absehbare Zeit nicht im Bundesgesetzblatt landen. Wer das deprimierende Fingerhakeln in der schwarz-gelben Koalition beobachtet, der muss jede Hoffnung fahren lassen. Die Koalitionäre können sich nicht einmal darauf verständigen, wann sie über eine mögliche Minireform reden wollen. Während die schwindsüchtige FDP schnell mit guten Nachrichten beim Wähler punkten will, hat die Union weniger Eile. Der Bundesfinanzminister würde das leidige Thema Steuersenkungen am liebsten ganz beerdigen. Von den Ministerpräsidenten ganz zu schweigen. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Die Nervosität wächst

Wie stabil ist die Erholung nach der Wirtschaftskrise? Dies ist aktuell die Multi-Milliarden-Frage in der globalen Ökonomie. Die richtige Antwort allerdings ist noch nicht gefunden. Im Gegenteil: Die Unsicherheit wächst zusehends, der nagende Zweifel über den Zustand der Welt kehrt trotz der Liquiditätsschwemme an die Märkte zurück. Weiter lesen …

Das Westfalen-Blatt (Bielefeld) zum Thema Christian Wulff:

»Ich nehme die Wahl an.« Als Christian Wulff am 30. Juni 2010 um 21.08 Uhr mit diesen Worten sein Amt antrat, hatte er die dramatischste Phase seiner bislang einjährigen Bundespräsidentschaft auch schon durchgestanden. So viel Ruhe und Souveränität Wulff inzwischen ausstrahlt, so turbulent war er in die Nachfolge des aus nicht nachvollziehbaren Gründen zurückgetretenen Horst Köhler gerückt. Weiter lesen …

Mitteldeutsche Zeitung: zu Helmut Kohl

Das Bild, das Kohl von sich schuf, erinnert an ein Standbild - in Bronze gegossen, aufrecht, unverrückbar. Es zeigt den Staatsmann, den Kanzler der Einheit, den Kraftlackel der Weltpolitik. Die Person zeigt es nicht. Nicht Kohl, sondern einer seiner Söhne und seine verstorbene Frau sind in den vergangenen Monaten aus dem Dunkel getreten. Weiter lesen …

Bundesbank stellt Bedingung an Griechenland-Deal

ie Deutsche Bundesbank begrüßt die laufenden Verhandlungen mit deutschen Banken über eine Beteiligung an der Griechenland-Rettung, stellt aber Bedingungen. Auf keinen Fall dürfe "die Beteiligung privater Gläubiger zu einer höheren Belastung der öffentlichen Haushalte führen", sagte Bundesbankvorstand Joachim Nagel der "Süddeutschen Zeitung". Weiter lesen …

US-Golfer Tiger Woods unsicher über Teilnahme an British Open

Der US-Golfer Tiger Woods ist sich unsicher, ob er in diesem Jahr an den British Open (14. bis 17. Juli) teilnehmen kann. "Ich werde wieder antreten, wenn ich hundertprozentig fit bin. Ich weiß nicht, wann das sein wird", sagte der Golf-Profi am Dienstag vor Journalisten. Es wäre das dritte Turnier, das der Golfer in diesem Jahr verletzungsbedingt absagen müsste. Weiter lesen …

Nasa: Letztes Space-Shuttle fliegt am 8. Juli ins All

Die letzte Space-Shuttle-Mission wird wie geplant am 8. Juli beginnen. Das hat die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Dienstag bestätigt. Das Shuttle "Atlantis" soll demnach um 11:26 Uhr am Freitagvormittag (Ortszeit, 18:26 Uhr deutscher Zeit) vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral zu seiner zwölftägigen Mission aufbrechen. An Bord werden vier Astronauten zur internationalen Raumstation ISS fliegen. Das Shuttle liefert zudem Vorräte für über ein Jahr. Weiter lesen …

BERLINER MORGENPOST: Körtings einsame Entscheidung

Berlins zukünftiger Polizeipräsident ist ein Phantom. Es heißt Udo Hansen und soll das Amt von Dieter Glietsch übernehmen, der im Mai in den Ruhestand gegangen ist. So hat es der Senat hat am Dienstag entschieden. Es habe eine Abstimmung gegeben, das Votum sei für Hansen ausgefallen, hieß es. Er sei der qualifizierteste Berwerber für das Amt gewesen. Weiter lesen …

Frauenfußball-WM: USA gewinnt 2:0 gegen Nordkorea

Das US-Team hat das zweite Spiel der Gruppe C bei der Frauenfußball-Weltmeisterschaft in Deutschland gegen Nordkorea mit 2:0 gewonnen. Damit befindet sich das Team der USA momentan an der Tabellenspitze der Gruppe C. Auf Platz zwei folgen punktgleich, aber mit schlechterer Tordifferenz die Schwedinnen. Am heutigen Mittwoch folgen mit den Begegnungen Norwegen - Äquatorial-Guinea und Brasilien - Australien die Spiele der Gruppe D. Weiter lesen …

Rheinische Post: Bildungspaket neu

Die Idee, den Kindern aus bedürftigen Familien direkte Bildungsangebote zu machen, statt den Familien monatlich mehr Geld zu überweisen, ist richtig. Doch die Umsetzung des Hartz-IV-Bildungspakets läuft nach wie vor chaotisch. Viele Familien wissen nicht, was sie beantragen können und wie sie es bewerkstelligen sollen. Einer kleinen Gruppe von Eltern ist es auch schlichtweg egal. Weiter lesen …

WAZ: Krank durch Stress

Die Erfahrungen der Apotheker decken sich mit dem, was schon andere Studien ergeben haben. Immer mehr Deutsche sind fettleibig und depressiv. Sie klagen zunehmend über Rückenschmerzen, Diabetes oder Schlafstörungen. Weiter lesen …

Taliban bekennen sich zu Anschlag auf Hotel in Kabul

Die radikalislamischen Taliban haben sich zu dem Anschlag auf das 3-Sterne-Hotel "Intercontinental" in der afghanischen Hauptstadt Kabul bekannt. Laut Sabiullah Mudschahid, dem Sprecher der Terrororganisation für den Norden und den Osten, hätten die Terroristen das Hotel systematisch nach Ausländern durchsucht. Wegen eines internationalen Afghanistan-Treffens in Kabul waren viele Ausländer und Afghanen in die afghanische Hauptstadt gereist. Weiter lesen …

Neues Deutschland: zum deutschen Waffen-Engagement in Libyen

Deutschland wird gebraucht, es darf und will Nachschub liefern. Die Anfrage der NATO ist da, und Verteidigungsminister de Maizière hatte jüngst - als es in Brüssel um deutsche »Friedenstruppen« für das Nach-Gaddafi-Libyen ging - gesagt, dass er jede Frage konstruktiv beantwortet. Super! Endlich können die meisten Koalitionsabgeordneten wieder ruhig schlafen, und auch die SPD-Genossen um Herrn Mützenich samt den kompatiblen Künast-Grünen können sich jetzt wieder besser fühlen. Weiter lesen …