Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

11. Mai 2019 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2019

Freundliche Erinnerung an den Muttertag

Daten zeigen, dass die Suche bei xHamster nach den Begriffen "MILF" und "Mom" im letzten Jahr deutlich gestiegen sind. Während die Anfragen sich in den USA „nur“ um 20 Prozent erhöhten, suchten die Deutschen nach "MILF" gleich 61 Prozent mal häufiger und nach „Mom“ immerhin noch 27 Prozent öfter. Deshalb hat xHamster die Kampagne #MomsBeforeMILFs ins Leben gerufen und möchte die User an den Muttertag und seine Bedeutung erinnern. Weiter lesen …

Karlsruher SC macht Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt

Am 37. Spieltag der 3. Liga hat der Karlsruher SC im Auswärtsspiel gegen Preußen Münster mit 4:1 gewonnen. Durch den Sieg stieg der Karlsruher SC bereits am vorletzten Spieltag in die 2. Fußball-Bundesliga auf, da er bei einem Abstand von vier Punkten auf den Tabellendritten am letzten Spieltag nicht mehr vom zweiten Rang verdrängt werden kann. Weiter lesen …

Stasi verwahrte Stammheimer Lektüreliste von RAF-Terroristin

Das Ministerium für Staatssicherheit (Stasi) der DDR war bestens über die Lesegewohnheiten westdeutscher Terroristen informiert. Den Spitzeln habe ein Verzeichnis jener Bücher vorgelegen, die Beamte des Landeskriminalamts Baden-Württemberg in der Zelle der Mitbegründerin der "Roten Armee Fraktion" (RAF), Gudrun Ensslin, gefunden hätten, berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Weiter lesen …

ADAC Hauptversammlung wählt neues Präsidium

Der ADAC e.V. hat ein neues Präsidium. Auf der Hauptversammlung von Europas größtem Mobilitätsclub am Nürburgring wurden heute von den mehr als 200 Delegierten Ulrich Klaus Becker (Erster Vizepräsident), Karsten Schulze (ADAC Vizepräsident für Technik) und Gerhard Hillebrand (ADAC Vizepräsident für Verkehr) in ihre Ämter gewählt. Als ADAC Vizepräsident für Finanzen wurde Jens Kuhfuß bestätigt. Weiter lesen …

Warum „Game of Thrones“ süchtig macht

„Game of Thrones“ – über keine andere Serie wurde in den vergangenen Wochen so oft in den Medien berichtet. Millionen von Menschen verfolgen Woche für Woche den Verlauf des Kampfes um den Eisernen Thron. Doch warum ist die Fernsehserie so beliebt? „Verschiedene Faktoren sorgen dafür, dass Fernsehserien wie Game of Thrones für Menschen so attraktiv sind. Sie stillen beispielsweise klassische menschliche Bedürfnisse wie den Wunsch, Freunde zu haben und sich zugehörig zu fühlen“, erklärt Prof. Dr. Claus-Peter H. Ernst, Wissenschaftler der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) sowie der SRH Hochschule Heidelberg, der 2018 eine Studie zur Identifikation mit Serienfiguren publizierte. Weiter lesen …

Erfurt: Blitzer "aus dem Verkehr gezogen"

Ein Verkehrsüberwachungsgerät, das sowohl Geschwindigkeits-, als auch Rotlichtverstöße, detektieren und aufzeichnen kann, wurde am 11.05.2019 Opfer eines Verkehrsunfalls. Im Laufe des Samstagsvormittags kam es im Kreuzungsbereich der Stauffenbergallee, Ecke Leipziger Platz, zu einem Totalausfall der Lichtzeichenanlage. Weiter lesen …

Drei Viertel der Flüsse weltweit durch menschliche Eingriffe in ihrem Lauf beeinträchtigt

Weniger als ein Viertel aller Flüsse weltweit fließt auf der gesamten Länge ungehindert durch Staudämme oder menschengemachte Regulierungen ins Meer. Unter den mehr als tausend Kilometer langen Flüssen kann nur rund ein Drittel dem von der Natur vorgegebenen Lauf folgen. Das ergab eine umfangreiche Studie eines großen internationalen Wissenschaftlerteams aus Mitgliedern der Naturschutzorganisation World Wide Fund for Nature (WWF) und von Forschungseinrichtungen. Weiter lesen …

Wo steht die Energiewende in Deutschland und wie lässt sie sich erfolgreich fortsetzen?

Um das Energiesystem CO2-emissionsfrei zu machen, gibt es zu den erneuerbaren Energiequellen derzeit keine Alternative. Windenergie- und Photovoltaikanlagen bieten ein hohes technisches Nutzungspotenzial und liefern unmittelbar, effizient und günstig elektrischen Strom. Diesen gilt es auch weitgehend in den Sektoren Wärme, Kälte, Produktion, Mobilität und Transport für eine CO2-neutrale Versorgung zu nutzen. »Wir sind nicht auf Kurs, um den Zielen des Klimaabkommens von Paris gerecht zu werden und die Energiewende in allen Sektoren tatsächlich zu schaffen«, stellen die Energie-Experten des Fraunhofer-Institute ISE, ISI und IEE mit dem »Barometer der Energiewende 2019« gemeinsam fest. Weiter lesen …

Weltweite Studie: Fettleibigkeit nimmt im ländlichen Raum stärker zu als in Städten

Zwischen 1985 und 2017 hat sich der durchschnittliche Body-Mass-Index (BMI) von Frauen und Männern weltweit um 2,1 kg/m2 erhöht. Das entspricht einer durchschnittlichen Gewichtszunahme von fünf bis sechs Kilogramm pro Person. Mehr als die Hälfte dieses weltweiten Anstiegs wurde dabei im ländlichen Raum verzeichnet. Zu diesem gesundheitspolitisch weitreichenden Ergebnis kommt eine internationale Studie, an der auch Forscher*innen der Medizin Uni Innsbruck beteiligt waren. Das Wissenschaftsjournal Nature berichtet. Weiter lesen …

Göttinger Forscherteam: Wildlebende Rothirsche tragen zum Erhalt offener Landschaften bei

Ähnlich wie landwirtschaftliche Nutztiere, beispielsweise Rinder oder Schafe, können auch wildlebende Rothirsche, die in offenen Landschaften grasen, zum Erhalt geschützter Lebensräume beitragen. Dies konnte ein Forscherteam der Universität Göttingen und des Instituts für Wildbiologie Göttingen und Dresden zeigen. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift Journal of Applied Ecology erschienen. Weiter lesen …

Tropenwald: Datenbasierte Vorhersage schont Boden, Klima und Geldbeutel

Im tropischen Mittelamerika lassen große Investmentfirmen unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten Monokulturen mit nichtheimischen Baumarten wie Teak entstehen, die möglichst schnell wachsen, großflächig durch Kahlschläge abgeholzt und flott vermarktet werden: Mit ökologischen Folgen wie Bodenerosion, Verlust der Artenvielfalt, Schadstoffeintrag durch Dünge- und Pflanzenschutzmittel. Weiter lesen …

Berliner Hauptbahnhof erstrahlt bis 26. Mai in Europafarben

Als Werbung für ein offenes Europa und als Wahl-Appell erstrahlt der Berliner Hauptbahnhof bis zur Europawahl am 26. Mai in den Eurofarben blau und gelb. Das bestätigte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn, Richard Lutz, dem "Tagesspiegel" (Samstagausgabe). Eigentlich war die Aktion nur zum Europatag am 9. Mai geplant. Auf die beiden Haupttürme wird dabei die Europaflagge in unterschiedlichen Facetten projiziert. Weiter lesen …

Manfred Weber zu Zollkonflikten: Mit USA über Abschaffung aller Industriezölle verhandeln - "Erpressen lässt sich Europa nicht"

Manfred Weber (CSU), Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei (EVP) für die Europawahl, spricht sich gegen jede Art von Zöllen aus. In Anbetracht der US-Strafzölle gegen China und der Drohung mit Strafzöllen gegen Auto-Importe aus Europa sagte Weber der "Heilbronner Stimme" (Samstag): "Ich bin morgen bereit, mit den USA in Verhandlungen über die Abschaffung aller Industriezölle einzutreten." Er würde eine entsprechende EU-Initiative unterstützen. Weiter lesen …

Berlins Innensenator Geisel setzt unabhängige Ermittlergruppe zur Aufklärung von rechten Angriffen in der Hauptstadt ein

Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) setzt sich für die verstärkte Aufklärung einer Serie von mutmaßlich rechtsextremen Attacken insbesondere in Neukölln ein. "Die Polizei hat eine 30-köpfige Besondere Aufbauorganisation gegründet, die BAO Fokus", erklärte Geisel "nd.DieWoche", der Samstagsausgabe der Tageszeitung "neues deutschland". Weiter lesen …

Neuartige Form des Sehens bei Tiefseefischen entdeckt

In der Tiefsee leben Fische, die in fast absoluter Dunkelheit Licht verschiedener Wellenlängen sehen können. Im Gegensatz zu anderen Wirbeltieren besitzen sie nämlich mehrere Gene für das lichtempfindliche Sehpigment Rhodopsin. Damit sind die Fische in der Lage, unterschiedliche Lichtsignale von Leuchtorganen wahrzunehmen, wie ein internationales Forschungsteam unter Leitung von Evolutionsbiologen der Universität Basel in der Zeitschrift «Science» berichtet. Weiter lesen …

In fast jedem zweiten Haushalt in Deutschland lebt mindestens ein Haustier

Mit minimalen Veränderungen zum Vorjahr sind die Zahlen der Heimtiere in Deutschland auch 2018 gleich stark geblieben. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Erhebung, die der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH) e.V. und der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V. (ZZF) beim Marktforschungsinstitut Skopos in Auftrag gegeben haben (haushaltsrepräsentative Umfrage, Basis 7.000 Befragte). Weiter lesen …

FPÖ-Liga-AfD-Treffen in München: „Wir sind die wahren Europäer!“

Bislang waren die europäischen Parteien rechts der Mitte im EU-Parlament in drei Fraktionen zersplittert. Nach der Wahl soll es zu einer Neugründung kommen, die zahlreiche Parteien dieser drei Fraktionen vereinen und zu mehr Schlagkraft verhelfen soll: die Europäische Allianz der Völker und Nationen (EAPN). Mit mehr als zehn Mitgliedsparteien von Skandinavien bis Italien würde das Gewicht der rechten Parteien im Europäischen Parlament deutlich zunehmen. Weiter lesen …

Martin Schulz kritisiert Merkels Nichtteilnahme am Europawahlkampf

Gut zwei Wochen vor der Wahl zum Europäischen Parlament am 26. Mai hat der Vorsitzende der Initiative "Tu was für Europa", Martin Schulz (SPD), im ARD-Mittagsmagazin vor allem junge Wählerinnen und Wähler aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Denn gerade die sei wichtig. Als Beispiel nannte er den Brexit: "Weil die jungen Leute in Großbritannien nicht wählen gegangen sind, hatten die Brexiteers eine Mehrheit", sagte Schulz in der ARD. Weiter lesen …

Ungarn weißt Schwedens migrationsfreundliche Kritik entschieden zurück

Der Staatssekretär des Außenministeriums, Levente Magyar, hat den schwedischen Botschafter nach Ungarn gerufen, nachdem der schwedische Ministerpräsident kürzlich eine kritische Stellungnahme zu Ungarn abgegeben hatte, hieß es in einer Erklärung am Freitag. Der Staatssekretär nannte die Äußerungen „verlogen“ und sagte, dass „wir die unbegründeten Anschuldigungen des schwedischen Premierministers entschieden zurückweisen“. Weiter lesen …

Orbán: „Wir werden der ungarischen Jugend ein sicheres Land übergeben“

Bei den Europawahlen habe die Migration für alle europäischen Länder höchste Priorität, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán am Mittwoch in Cluj-Napoca (Kolozsvár) im Nordwesten Rumäniens. Orbán sagte, die große Frage in Bezug auf die Zukunft sei, ob unterschiedliche Meinungen zur Migration eingegrenzt und die europäische Einheit wiederhergestellt werden könne. Weiter lesen …

Neue Methode ermöglicht „Fotografieren“ von Enzymen

Wissenschaftler der Universität Bonn haben eine Methode entwickelt, mit der ein Enzym gewissermaßen bei der Arbeit „fotografiert“ werden kann. Ihr Verfahren ermöglicht es, die Funktionsweise wichtiger Biomoleküle besser zu verstehen. Die Forscher erhoffen sich zudem Einblicke in die Ursachen bestimmter Enzymstörungen. Die Studie erscheint in der Zeitschrift „Chemistry – A European Journal“, ist aber bereits online abrufbar. Weiter lesen …

Linksextreme Szene ruft zum Kampf gegen die AfD auf

Linksextremisten haben zum „Antifaschistischen Aktionsmonat“ gegen die AfD aufgerufen, berichtet die Jungefreiheit. Anlaß ist die EU-Parlamentswahlam 26. Mai. Sie fordern, „den AfD-Wahlkampf wo immer es geht zu sabotieren und zu erschweren. Informiert euch, wo Wahlkampfstände sind und stattet ihnen einen Besuch ab! Weiter lesen …

NRW-Minister Andreas Pinkwart trifft Pfeifer & Langen Austausch zu aktuellen Entwicklungen im Zuckermarkt und der Rübenwirtschaft

Professor Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, besuchte gestern den Zuckerhersteller Pfeifer & Langen und hat sich ein Bild von den aktuellen Entwicklungen im Zuckermarkt gemacht. Pfeifer & Langen informierte über die derzeit ungleichen Wettbewerbsbedingungen innerhalb der Europäischen Union. Weiter lesen …

Jan-Gregor Kremp war "leidenschaftlicher Messdiener"

Schauspieler Jan-Gregor Kremp (57, "Der Alte") war als Schüler ein "leidenschaftlicher Messdiener". Dies habe auch an der "Show" gelegen, die in der Kirche gemacht wurde, sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Ich fand's chic, mit dem Weihrauchfass rumzulaufen, eine liturgische Miene aufzusetzen und alle Blicke auf mich zu ziehen." Weiter lesen …

GRÜNEN-Europa-Kandidat Sven Giegold: "Statt Unternehmen zu enteignen, sollten wir die Kontrolle über einen Bürgerfonds zurückgewinnen!"

Der GRÜNEN-Spitzenkandidat für die Europawahl Sven Giegold antwortet auf die Kollektivierungspläne von Juso-Chef Kevin Kühnert mit der Idee eines "Bürgerfonds". In einem Interview mit Deutschlands Experten-Podcast "FRAGEN WIR DOCH!" für RTL Radio Deutschland und 105'5 Spreeradio sagt Giegold: "Wir haben noch zwölf Jahre, um die Klimakrise aufzuhalten. Wir werden nicht die Zeit haben, erst den Kapitalismus abzuschaffen und alle Großbetriebe zu verstaatlichen, um irgendwann die Emissionen zu senken." Weiter lesen …

Städtetag drängt Regierungsparteien bei Grundsteuer zu schneller Lösung

Der Deutsche Städtetag hat die Regierungsparteien in Berlin aufgefordert, ihren Streit über die Reform der Grundsteuer zu beenden und nun rasch eine Lösung herbeizuführen. "Nach der Expertenanhörung muss jetzt zügig innerhalb der Koalition eine Einigung erreicht werden, damit sehr bald ein Gesetzentwurf im Bundeskabinett verabschiedet werden kann", sagte Städtetags-Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Seehofer: Spekulation über Koalitionsbruch und Kramp-Karrenbauer als Kanzlerin ist Käse

Bundesinnenminister Horst Seehofer sieht keinerlei Anzeichen für einen vorzeitigen Bruch der schwarz-roten Koalition oder einen Wechsel im Kanzleramt von Angela Merkel zu Annegret Kramp-Karrenbauer (beide CDU). Kramp-Karrenbauer sei eine sehr, sehr qualifizierte Politikerin, sagte Seehofer der Düsseldorfer "Rheinischen Post". "Aber was da gerade diskutiert wird, ist Käse." Weiter lesen …

NRW-Arbeitgeberpräsident fürchtet schlechte Geschäfte wegen Schutzzöllen gegen China - "Trifft uns mit voller Wucht"

Die überraschende Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, die Schutzzölle für chinesische Waren zu erhöhen, stößt auf Kritik der NRW-Wirtschaft, die ökonomische Nachteile für die örtlichen Unternehmen erwartet. "Weil die nordrhein-westfälische Wirtschaft global vernetzt ist, trifft uns dieser Schutzzoll mit voller Wucht", sagt NRW-Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Weiter lesen …

Erfolg: Hilton verzichtet auf Käfigeier

Nur einen Tag nach dem Start einer internationalen Kampagne gegen Hilton hat die Hotelkette angekündigt, dass sie weltweit keine Eier aus Käfighaltung mehr verwenden wird. Die Kampagne hatte die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt gemeinsam mit rund 60 weiteren Tierschutzorganisationen organisiert. Weiter lesen …

Länder wollen weitreichendes Messerverbot

Nach dem Willen der Bundesländer soll es in Deutschland bald ein weitreichendes Messerverbot geben. Wie die "Saarbrücker Zeitung" berichtet, liegt dem Bundesrat ein Gesetzentwurf vor, wonach künftig das Mitführen von Klingen in Einkaufszentren, an Bahnhöfen, Haltestellen und bei Großveranstaltungen verboten werden kann. Weiter lesen …

Walk of Care - für eine menschenwürdige Pflege

Auch dieses Jahr gehen am 12. Mai Pflegekräfte und Menschen aus anderen Gesundheitsberufen, Interessierte und Mitstreiter am Tag der Pflege auf die Straße. Unter dem Motto "Walk of Care" finden am Sonntag in Berlin [1] aber auch in vielen anderen Städten Demonstrationen und Kundgebungen für eine menschenwürdige Pflege statt. Weiter lesen …

Negativer Bescheid: Nigerianer tauchte unter, lebte vom Kokainhandel – und stellt neuen Asylantrag

Gegen einen 24-jährigen Nigerianer, der im Verdacht steht, von Februar 2018 bis März 2019 im Stadtgebiet von Linz mit Kokain gedealt zu haben, konnte von der Staatsanwaltschaft Linz eine Festnahmeanordnung und eine Durchsuchungsanordnung erwirkt werden, die am 25. März 2019 von Polizeibeamten in St. Georgen im Attergau vollzogen wurde. Weiter lesen …

Logistiker sehen für automatisierte Kolonnen-Lkw noch viele Fragen offen

Forscher sehen nach Tests für Platooning im realen Betrieb großes Potenzial. Übertragbar sind alle Ergebnisse des Platooning-Projekts von MAN, DB Schenker und der Hochschule Fresenius auf die gesamte Branche jedoch nicht, gab Dirk Engelhardt, Vorstandssprecher des Bundesverbands Güterverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung zu bedenken. Weiter lesen …

Unfallforscher warnt vor Sicherheitsrisiken durch digital vernetzte Lkw

Der führende Unfallforscher Siegfried Brockmann sieht in der digitalen Vernetzung von Lkw ein Sicherheitsrisiko. Das so genannte Platooning "schafft mittelfristig Sicherheitsprobleme durch den zur Überwachung ungeeigneten Fahrer und durch kritische Situationen an Zu- und Abfahrten", sagte der Leiter der Unfallforschung beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). Weiter lesen …

Seehofer bringt Steuerabzug bei Haussanierung ins Klimakabinett

Um das Klimaziel beim CO2-Abbau zu erreichen, soll nach dem Willen von Bauminister Horst Seehofer (CSU) die steuerliche Vergünstigung der energetischen Sanierung im Umfang von ein bis zwei Milliarden Euro kommen. "Ich werde dem Klimakabinett vorschlagen, die Sanierung von Altbauten in mehreren Schritten steuerlich absetzbar zu machen", sagte Seehofer der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Aktivisten setzen Zeichen: „Diese Schule hat ein Migrantenproblem“

Die Vorfälle in der HTL Ottakring sind mittlerweile Landesweit bekannt. Als ein Video im Netz kursierte, in welchem ein Lehrer angeblich einen Schüler anspuckt, wurde sein Ausschluss aus der Schule durch die Direktion bekannt gegeben. Nach und nach tauchten allerdings immer mehr Videos auf, in denen eindeutig zu erkennen ist, dass diesem „Spuckangriff“ monatelanges Hänseln des Lehrers durch ausländische Schüler vorangegangen war. Weiter lesen …

Gewerkschaften drängen auf Debatte über Kapitalismus und Soziale Marktwirtschaft

Auch die Gewerkschaften drängen immer stärker auf eine Debatte über Kapitalismus und Soziale Marktwirtschaft. Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung: "Der Kapitalismus ist in Teilbereichen aus den Fugen geraten." Es sei deshalb eine berechtigte Frage, "wie wir den sozialen Zusammenhalt unter den Bedingungen des rasanten Wandels stärken können". Weiter lesen …