Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

14. Mai 2019 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2019

Stellungnahme der Juden in der AfD e.V. zu Äußerungen des CDU-Politikers Uwe Becker

Statt einseitig die AfD zu stigmatisieren, sollte der hessische Antisemitismusbeauftragte besser seine eigene Partei, die CDU, unter die Lupe nehmen. Die Vorsitzende der Vereinigung „Juden in der AfD e.V.“, Dr. Vera Kosova, verwahrt sich gegen die Einlassungen des neuen hessischen Antisemitismusbeauftragten Uwe Becker von der CDU: „Juden ins Gas!“ ist mittlerweile bei Demonstrationen auf deutschem Boden wieder zu hören." Weiter lesen …

Armutsforscher Butterwegge sieht "Mentalitätswandel" im Fall des wegen Tafelbezugs gekürzten Wohngelds

Für den Armutsforscher Christoph Butterwegge manifestiert sich an dem Fall des Wohngeld-Beziehenden aus Berlin-Lichtenberg, dessen Leistung wegen Tafelessens gekürzt wurde, ein grundsätzlicher Mentalitätswandel in Deutschland. »Dass nun eine solche ergänzende Leistung als Ersatz für eine sozialstaatliche Leistung gewertet wird, hat eine neue Qualität«, sagte Butterwegge der in Berlin erscheinenden Tageszeitung »neues deutschland«. Weiter lesen …

Piratenpartei: Polizeikritik als Delikt?

Breyer hatte 2016 aufgedeckt, dass das Kieler Innenministerium frauenfeindliches und rassistisches Verhalten von Polizeianwärtern vertuscht hatte. Weibliche Polizeianwärterinnen sollen u.a. mit Worten und Gesten sexuell beleidigt, Polizeianwärter mit Migrationshintergrund als "Kanacke" und "Kümmeltürke" bezeichnet worden sein. Weiter lesen …

Weber will Migrationspolitik zur EU-Chefsache machen

Der Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei (EVP) für die Europawahl, Manfred Weber (CSU), hat die Migrationsfrage als "offene Wunde des Kontinents" bezeichnet. "Ob in Griechenland, Litauen oder in Hessen, die Menschen fragen: Könnt ihr Politiker sicherstellen, dass der Staat entscheidet, wer kommt, und nicht die Schlepperbanden", sagte Weber den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland". Weiter lesen …

Empire State Building Run-Up: Neunmalige Gewinnerin Suzy Walsham kehrt zurück, um ihren Titel zu verteidigen

Das Empire State Building gab heute bekannt, dass die Elite-Treppenläuferin Suzy Walsham am Dienstag, den 14. Mai 2019 für den Empire State Building Run-Up (ESBRU) zum berühmtesten Gebäude der Welt zurückkehren wird, um sich ihren Platz als am häufigsten ausgezeichnete Athletin in der Geschichte dieses Rennens zu sichern. Der Lauf wird präsentiert von Turkish Airlines und von der Challenged Athletes Foundation unterstützt. Weiter lesen …

„ESC“-Favoriten auch in den internationalen Musik-Charts gefragt

Die Niederlande, Frankreich, Italien und die Schweiz gehören bei den Buchmachern zu den Top-Favoriten des diesjährigen „Eurovision Song Contests“. Und auch bei den Musikfans in ihrer Heimat kommen die Teilnehmer hervorragend an, wie eine Sonderauswertung von GfK Entertainment zeigt. Der niederländische Kandidat Duncan Laurence („Arcade“) etwa verbessert sich in den Dutch Charts aktuell von Platz zehn auf acht und fährt seine bislang höchste Platzierung ein. Singer-Songwriter Mahmood („Soldi“), der das begehrte „Sanremo Music Festival“ gewann, stand sogar starke sechs Wochen an der Spitze der italienischen Hitliste. Weiter lesen …

Bayernpartei: Forderung einer Sperrfrist für die Veröffentlichung von Umfragen vor Wahlen

Vor jeder Wahl das gleiche Schauspiel: Hektisch, beinahe hysterisch werden Wahlumfragen veröffentlicht. Tägliche Wasserstandsmeldungen sollen angebliche Wählerwanderungen darstellen. Mit exakten Prozentangaben - zum Teil mit zwei Stellen hinter dem Komma - wird Exaktheit suggeriert und allenfalls in den Fußnoten wird auf Fehlertoleranzen hingewiesen. Weiter lesen …

"Christchurch-Aufruf": Internetzensur schützt nicht vor Terrorismus!

"Diese Internet-Zensurinitiative verkennt: Entscheidend ist die Verhinderung von Gewalttaten, nicht die Verhinderung ihrer Dokumentation", erklärt Dr. Patrick Breyer, Spitzenkandidat der Piratenpartei zur Europawahl. "Die Freiheit der digitalen Berichterstattung und des digitalen Informationsaustausches durch privatpolizeiliche Zensuralgorithmen und Uploadfilter einzuschränken, verhindert keine Gewalt, sondern verhilft letztlich extremistischem Terror gegen unsere offene und vielfältige Gesellschaft zum Erfolg." Weiter lesen …

Grüne kritisieren Versorgungslücken für Drogenabhängige

Die Grünen werfen der Bundesregierung vor, sich zu wenig um die Behandlung von Drogenabhängigen mit legalen Ersatzstoffen zu kümmern. Trotz aller Erfolge der sogenannten Substitutionstherapie sei die Versorgung nicht gesichert, sagte Grünen-Expertin Kirsten Kappert-Gonther dem Berliner "Tagesspiegel". "Die Bundesregierung tut nichts gegen die weißen Flächen auf der Landkarte." Weiter lesen …

Voss-Tecklenburg beruft WM-Kader

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hat das aus 23 Spielerinnen bestehende Aufgebot der Frauen-Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft in Frankreich (7. Juni bis 7. Juli 2019) benannt. Erfahrenste Spielerinnen sind Lena Goeßling (104 Länderspiele), Alexandra Popp (95) und Dzsenifer Marozsan (89). Die Jüngste im Kader der DFB-Auswahl ist mit 17 Jahren und zwei Länderspielen Lena Oberdorf, gefolgt von Klara Bühl (18 Jahre/ein Länderspiel). Weiter lesen …

Fairtrade-Umsatz steigt auf 1,6 Milliarden

Fairer Handel wächst um 22 Prozent. Damit er Alltag wird, ist mehr Engagement von Wirtschaft und Politik gefragt. Verbraucher achten immer öfter darauf, wie Südprodukte hergestellt werden: 2018 stieg der Umsatz mit Fairtrade-Produkten um 22 % auf gut 1,6 Milliarden Euro. "Viele der Produkte, die wir täglich konsumieren, kommen aus Entwicklungsländern", sagte Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Weiter lesen …

48 % der Bevölkerung lebten 2017 in Familien

48 % aller Personen in Deutschland lebten im Jahr 2017 in einer Familie, also in einer Eltern-Kind-Gemeinschaft im gemeinsamen Haushalt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des Internationalen Tags der Familie mitteilt, lebten 84 % in Familien mit zwei Elternteilen und 16 % als Familienmitglieder in Alleinerziehenden-Familien. Weiter lesen …

Was kostet ein Studium? Wie Wissensdurstige eine akademische Bildung finanzieren

Eltern können ein Lied davon singen, was es kostet, Kinder zu haben. Doch wer, der einen Dreijährigen zu Hause in der Sandkiste herumtollen sieht, denkt schon daran, dass die wirklich kostspieligen Tage noch vor ihm liegen? Je älter die Kinder werden, desto höhere Kosten kommen auf die Eltern zu. Zum Ende der Schulzeit hin geben sich Jugendliche nicht mehr mit günstiger Kleidung aus dem Discounter zufrieden und fordern lauthals Markenklamotten ein. Außerdem steigen die Kosten für Nachhilfeunterricht, Vereine, die Musikschule und die öffentlichen Verkehrsmittel, wenn sich ältere Kinder noch in der Ausbildung befinden. Wenn ein Kind studiert, kommen noch einmal ganz andere Kosten auf die Eltern zu. Neben dem Semesterbeitrag, der meist ein relativ preiswertes Ticket für den Nahverkehr beinhaltet, sind es vor allem Mietkosten, Ausgaben für einen Computer sowie Bücher und die generellen Lebenshaltungskosten, die Eltern wie Studierende vor eine große Herausforderung stellen. Weiter lesen …

Aktionärsschützer: Bayer steht jetzt mit dem Rücken zur Wand

Nach dem jüngsten Urteil gegen die Bayer-Tochter Monsanto in den USA steht Bayer nach Einschätzung von Aktionärsschützern "mit dem Rücken zur Wand". "Die absurd hohen Schadensersatzsummen sind eine neue Dimension", sagte Marc Tüngler, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), dem Tagesspiegel. "Sie zeigen, wie schlecht das Image von Monsanto und Bayer in den USA ist." Weiter lesen …

Parkassistenten im Test: Noch nicht gut genug

Notbremssysteme können beim Rückwärtsfahren Unfälle mit anderen Verkehrsteilnehmern verhindern. Ab dem Jahr 2020 wird die Bremsung beim Erkennen von Fußgängern beim Rückwärtsfahren im Euro NCAP Test bewertet, deshalb hat der ADAC die AEB-Systeme (Autonomous Emergency Braking) von Mercedes, Volvo, BMW, Seat und Skoda in verschiedenen Szenarien getestet. Weiter lesen …

Nahrung löst Immunantwort im Darm aus

Nahrung löst im menschlichen Darm eine Immunantwort aus. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Forscher der Universität Marburg. Sie stellen damit ein in der Wissenschaft bislang festgeschriebenes Gesetz auf den Kopf. Laut dem Team um den Immunologen Ulrich Steinhoff löst die Nahrung im Dünndarm eine Immunantwort aus, die dadurch in Schach gehalten wird, dass die beteiligten Immunzellen absterben. Weiter lesen …

Digitale Medien machen Chinesen depressiv

In China leiden Jugendliche, die mehr Zeit mit Bildschirmaktivitäten verbringen, merklich eher an Depressionen. Das geht aus einer im Journal "Heliyon" veröffentlichten Studie hervor. Bei Mädchen steigt das Risiko durch zu viel Bildschirmzeit demnach stärker. Den Forschern zufolge sei eine repräsentative Untersuchung für China wichtig, da sich aufgrund kultureller, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Unterschiede die Ergebnisse ähnlicher Studien aus dem Westen nicht einfach umlegen lassen. Weiter lesen …

Roboter klettert Wände hoch wie ein Blutegel

Inspiriert von einem Blutegel, haben Forscher der Toyohashi University of Technology/english einen neuen Roboter namens "LEeCH" entwickelt, der mühelos an senkrechten Wänden emporklettern kann. Die Maschine klammert sich mit ihrem vorderen Saugnapf an der Wand fest und zieht ihren Hinterkörper nach. Dann saugt sich der Roboter fest und stemmt einen Oberkörper empor. Er kann sogar in Kurven emporsteigen, etwa um Hindernisse zu umgehen. Weiter lesen …

Friedensforscher der Organisation PAX mahnen: Großmächte investieren in autonome KI-Waffen

Friedensforscher der niederländischen Organisation PAX warnen vor einem Wettrüsten mit "Killerrobotern". Dabei handelt es sich um Waffensysteme wie beispielsweise Drohnen, die durch Künstliche Intelligenz (KI) gesteuert werden und ohne Einfluss des Menschen Entscheidungen über Leben und Tod treffen. PAX fordert ein Verbot solcher Roboter, das Wettrüsten würde sonst zu katastrophalen Folgen führen. Konflikte würden eskalieren und das Risiko von Todesopfern erhöhen. Weiter lesen …

57,6 % der deutschen Exportgeschäfte mit Drittländern wurden in Euro abgewickelt

Im Jahr 2018 war bei deutschen Exporten in Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) der Euro das am häufigsten verwendete Zahlungsmittel. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurden die deutschen Exportgeschäfte in Drittländer wertmäßig zu 57,6 % in Euro abgewickelt. In US-Dollar wurden 27,7 % der Exportgeschäfte abgerechnet. Nur 14,7 % der Exporte wurden in anderen Währungen bezahlt. Weiter lesen …

Fraport-Verkehrszahlen im April 2019: Weiterhin auf Wachstumskurs

Im April 2019 zählte der Flughafen Frankfurt mehr als 6 Millionen Passagiere, ein Plus von 5,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Dieser deutliche Anstieg ist auch auf den Osterverkehr zurückzuführen, der aufgrund der im Vergleich zum Vorjahr späteren Lage der Feiertage komplett in den April fiel. Kumuliert über die ersten vier Monate des Jahres wuchs das Passagieraufkommen um 3,3 Prozent. Weiter lesen …

"ZDFzoom" beleuchtet "die dunkle Seite der Zeitarbeit"

Mehr als eine Million Menschen arbeiten in Deutschland als Zeitarbeiter. Nicht überall werden sie auch gut behandelt, berichten Insider dem ZDF. Gesetzlich sei alles gut geregelt, viele Zeitarbeits-Unternehmen würden diese Regeln aber umgehen, klagen Beschäftigte in der Zeitarbeitsbranche. Es gebe zu wenige Kontrollen, um die schwarzen Schafe zu bestrafen. Am Mittwoch, 15. Mai 2019, 22.45 Uhr, beleuchtet "ZDFzoom" "die dunkle Seite der Zeitarbeit". Weiter lesen …

Unmut über Kräftekonzentration auf den Fall Lügde

Die polizeilichen Ermittlungen im Fall Lügde gefährden offenbar die Aufklärung anderer Sexualdelikte in NRW. Mit entsprechenden Fällen befasste Ermittler klagten gegenüber der Düsseldorfer "Rheinischen Post", dass sie bei ihrer Arbeit nicht vorankämen, weil die inzwischen auf 76 Mann aufgestockte Ermittlungskommission "Eichwald" zu viele Kapazitäten binde. Weiter lesen …

FDP dringt auf europäisches FBI

Europol soll nach dem Willen der FDP in ein europäisches FBI umgebaut werden. Eigenständige Ermittlungsbefugnisse bei grenzüberschreitender Organisierter und Online-Kriminalität sowie bei Terrorismus-Gefahren sieht nach einem Bericht der Düsseldorfer "Rheinischen Post" ein Bundestagsantrag vor, den die Liberalen diese Woche beschließen wollen. Weiter lesen …

Gespaltene Stimmung vor Europawahl: Jeder Zweite sieht Europa auf dem falschen Weg

Jeder zweite Europäer (48%) glaubt, dass sich die Dinge in der EU in die falsche Richtung bewegen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Online-Umfrage des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Ipsos, die anlässlich der bevorstehenden Europawahl in 28 Ländern weltweit durchgeführt wurde - darunter die neun EU-Staaten Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien, Belgien, Schweden, Polen und Ungarn. Weiter lesen …

Klimaschutz: Baerbock fordert von Kanzlerin Zustimmung zur Macron-Initiative

Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dazu aufgefordert, sich der Initiative von Frankreich und anderen EU-Ländern für ein klimaneutrales Europa anzuschließen. "Bundeskanzlerin Merkel muss sich an diesem Dienstag klar und deutlich der Initiative der acht EU-Länder anschließen, die ein klimaneutrales Europa bis 2050 anstreben", sagte Baerbock der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Maas will Kampf gegen Antisemitismus verstärken

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) wertet den wachsenden Antisemitismus in Deutschland und Europa auch als Folge der Migration und will den Kampf gegen Judenfeindlichkeit verstärken. "Diese Aufgabe ist auch durch die Migrationsbewegungen der letzten Jahre größer geworden - da gibt es nichts zu beschönigen", sagt Maas laut Manuskript seiner Rede auf der Auftaktveranstaltung zur Einrichtung eines Europäischen Netzwerks gegen Antisemitismus, wie die "Welt" berichtet. Weiter lesen …

Nur noch 46 Prozent der Beschäftigten arbeiten in tarifgebundenen Betrieben

Die Zahl der Beschäftigten in Deutschland, die in tarifgebundenen Unternehmen arbeiten, ist in den vergangenen zehn Jahren um sechs Prozentpunkte auf nur noch 46 Prozent im Jahr 2018 zurückgegangen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine schriftliche Frage der Grünen-Abgeordneten Beate Müller-Gemmeke hervor, die der Düsseldorfer "Rheinischen Post" vorliegt. Weiter lesen …

Herrmann: Am Tag der Pressefreiheit verbreitete der Hanauer Anzeiger Fake News über die AfD

Die AfD-Hessen hat einen Zeitungs-Kommentar wegen falscher Tatsachenbehauptungen kritisiert. Im Kommentar zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai schrieb Frank Pröse im Hanauer Anzeiger, die AfD wolle die Pressefreiheit abschaffen (Zitat: „Die Forderung der AfD zur Absachaffung der Pressefreiheit zeigt, in welche Richtung die Alternativen die deutsche Gesellschaft umbauen wollen“, Hanauer Anzeiger, Seite 2 Leitartikel von Frank Pröse). Weiter lesen …

Handelsstreit belastet US-Börsen

Die US-Börsen haben am Montag angesichts der weiteren Verschärfung des Handelsstreits zwischen den USA und China kräftig nachgelassen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 25.324,99 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 2,38 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Weiter lesen …