Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

11. August 2010 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2010

Auktion von seltener Münze nach Bieter-Wettstreit abgebrochen

Ein Bieter-Wettstreit auf der Internetplattform "eBay" um eine seltene Münze wurde von der Verkäuferin abgebrochen. Nachdem die Verkäuferin, die bislang lediglich unter dem Pseudonym "Suzane X" bekannt ist, eine Pennymünze aus dem Besitz ihres Großvaters zur Auktion stellte, entbrannte ein Bieter-Wettstreit. Binnen kurzer Zeit stieg der Preis auf 1.100 britische Pfund, rund 1.330 Euro. Weiter lesen …

Merkel erntet Spott für ihre geplante Energiereise

Für ihre geplante "Energiereise" Ende August erntet Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Spott von Grünen und Teilen der Energiebranche. Der energiepolitische Sprecher der grünen Bundestagsfraktion, Oliver Krischer, stichelte in der Donnerstagsaussgabe der "Saarbrücker Zeitung": "Merkels Energiepolitik schreit nach Fortbildung." Es sei daher gut, dass sich die Kanzlerin "endlich einmal die Kollateralschäden ansieht, die sie mit ihrer Politik gegen erneuerbare Energien anrichtet", so Krischer. Weiter lesen …

Fernheilen per Video: Die Leber – in die Glücklichkeit bewegen

Wie bereits in unserem letzten Beitrag "Video per Fernheilen: Die Bauchspeicheldrüse" angekündigt, widmet sich der englische Geistheiler Karma Singh in diesem Teil der Leber und Galle. Die Leber ist die Chemiefabrik unseres Körpers und aus spiritueller Sicht für das Glücklichsein verantwortlich. Die ebenfalls wieder kostenfrei zur Verfügung gestellte Transmission besteht aus drei Teilen. Im ersten Video erklärt Karma Singh die Auswirkungen und die Wichtigkeit von Leber und Galle für unsere Gesundheit und Wohlergehen. In den zwei weiteren Videos finden dann die jeweiligen Energie-Übermittlungen statt. Weiter lesen …

Deutschlands unbeliebtester Nachbar

Er ist der unbeliebteste Nachbar der Deutschen: Auf die Frage, neben welchem Promi die Deutschen auf keinen Fall wohnen wollen, antwortete jeder Fünfte mit Menowin Fröhlich. Auch Dieter Bohlen und Rapper Bushido sind am Gartenzaun nicht gern gesehen. Das ergab eine repräsentative Umfrage von ImmobilienScout24 unter 1.050 Menschen. Weiter lesen …

NRW: Streit um CDU-Spitze geht weiter

Die Pläne für eine Dreierlösung an der Spitze der nordrhein-westfälischen CDU haben scharfe innerparteiliche Kritik ausgelöst. "Die Zeiten von Paketlösungen und Kungelrunden sind ein für allemal vorbei", sagte der stellvertretende CDU-Landesvorsitzende Oliver Wittke der Rheinischen Post (Donnerstagausgabe). Nach der schwersten Wahlniederlage der NRW-CDU sei es "ganz wichtig, alle mitzunehmen, und das heißt: Entscheidungsprozesse breit anzulegen." Weiter lesen …

USA: Aktien verlieren nach Notenbank-Entscheidung deutlich

Der Aktienindex Dow Jones hat deutlich auf die Entscheidung der US-Notenbank (FED) reagiert und am Mittwoch kurz nach Eröffnung des Handels knapp 200 Punkte oder 1,9 Prozentpunkte verloren. Die FED gab am Dienstag bekannt, den Leitzins nicht zu erhöhen und gleichzeitig Staatsanleihen mit langer Laufzeit aufkaufen zu wollen. Weiterhin gab sie bekannt, dass sich die Erholung der US-Wirtschaft verlangsamt habe und zeigte so einen pessimistischeren Blick auf die Entwicklung der US- und Weltwirtschaft. Weiter lesen …

"Super-Bakterium" versetzt britische Krankenhäuser in Angst

Ein neu entdecktes, resistentes "Super-Bakterium" versetzt derzeit britische Krankenhäuser in Angst. Wie die BBC unter Berufung auf die inländische "Health Protection Agency" (HPA) berichtet, seien inzwischen rund 50 Fälle aufgetreten, in denen Patienten von Bakterien befallen waren, die ein Enzym namens NDM-1 enthalten. Der äußerst widerstandsfähige Krankheitserreger habe sich nur mit einer Kombination verschiedener Antibiotika aufhalten lassen und sei gegen eines der stärksten Antibiotika vollkommen resistent. Weiter lesen …

Beeren und Pilze aus dem Wald vor dem Verzehr waschen

Wenn im Sommer und im Herbst die Früchte des Waldes reifen, werden aus Spaziergängern schnell Sammler. Ein Korb voller Beeren oder Pilze ist die Krönung jedes Wochenendausflugs. Doch Wildfrüchte sollten nicht an Ort und Stelle gegessen werden, raten Hamburgs Apothekerinnen und Apotheker. Denn Heidelbeeren, Himbeeren oder Pilze können mit gefährlichen Erregern kontaminiert sein. Weiter lesen …

Mann parkte 21 Jahre mit Behindertenausweis der verstorbenen Ehefrau

Im nordrhein-westfälischen Recklinghausen hat ein Rentner jahrelange mit dem Behindertenausweis seiner verstorbenen Ehefrau Parkgebühren eingespart. Die Polizei war am Mittwoch auf den Mann aufmerksam geworden, als dieser mit seinem Fahrzeug auf einem Behindertenplatz parkte. Auf dem Armaturenbrett des Wagens lag ein Sonderparkausweis für Schwerbehinderte für eine ältere Dame. Weiter lesen …

Auch Fahrzeuge mit Blaulicht haften für Unfallschäden

Blaulicht und Martinshorn sind kein Freifahrtschein für Fahrzeuge im Sondereinsatz. Auch sie müssen sich der Verkehrssituation anpassen und dürfen nicht blind auf ihr Vorfahrtsrecht vertrauen. Ist die zu schnelle Fahrweise eines Einsatzfahrzeugs mit eingeschaltetem Sondersignal die Ursache für den Zusammenstoß mit einem nicht rechtzeitig ausweichenden Pkw, müssen sich beide den Gesamtschaden zur Hälfte teilen. Darauf hat jetzt das Oberlandesgericht Brandenburg bestanden (Az. 2 U 13/09). Weiter lesen …

Mieterbund übte scharfe Kritik an Google Street View

Der Deutsche Mieterbund übt harte Kritik am Internet-Konzern Google. Das Unternehmen habe "überfallartig" angekündigt, bereits im November seinen umstrittenen Stadtplan-Dienst Street View in den 20 größten deutschen Städten anzubieten, sagte Sprecher Ulrich Ropertz der "Frankfurter Rundschau". "Viel zu kurz" sei die nun auf Druck von Daten- und Umweltschützern eingeräumte Frist von vier Wochen für einen Widerspruch. Weiter lesen …

Tony Judt sieht Europa als Modell für die Welt

Der vergangene Woche gestorbene britische Historiker Tony Judt hat vor seinem Tod Europa als besseres Modell im Vergleich zu den USA bezeichnet. "Wenn es heute ein westliches Modell gibt, dann ist das Europa, nicht Amerika. Das mag sich nicht in den nackten Wachstumszahlen zeigen, aber diese wären viel schlechter für die Vereinigten Staaten, wenn etwa die amerikanische Gesundheitsindustrie als die unnütze Produktion von Papier behandelt würde, die sie in Wahrheit ist, statt als produktiver Sektor. Und wenn man amerikanische Gefangene als Arbeitslose zählte: Denn mehrheitlich junge männliche Schwarze wären in Freiheit nahezu unvermeidlich ohne Job", sagte der Wissenschaftler der ZEIT. Weiter lesen …

Kachelmann zieht die Reißleine: Verbot gegen BILD.de-Berichterstattung vom Tisch

Wende im Rechtsstreit mit dem wegen Vergewaltigung angeklagten Jörg Kachelmann: BILD.de darf wieder über das Ermittlungsverfahren gegen den Wettermoderator berichten - Kachelmann hat auf das gerichtliche Verbot gegen BILD.de verzichtet. Dies wurde am 11. August 2010 im Rahmen einer mündlichen Verhandlung vor dem Landgericht Köln bekannt. Mit einer einstweiligen Verfügung hatte Kachelmann die Berichterstattung über einzelne Aspekte aus der Ermittlungsakte zunächst verbieten lassen. Nun habe er, so die Richterin, "die Reißleine gezogen". Weiter lesen …

Lieber selber waschen! Zu viele Keime in Sprossen und Mischsalaten

Frische Sprossen und küchenfertige Mischsalate aus der Tüte sind praktisch und beliebt. Da sie leicht verderblich sind, liegen sie im Supermarkt in der Kühltheke. Trotzdem ist die Keimbelastung für Verbraucher überdurchschnittlich hoch, warnt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR). Das ergaben Untersuchungen am Ende des angegebenen Verbrauchsdatums. Dabei wurden auch krankmachende Keime wie Listerien nachgewiesen, insbesondere in Mischsalaten mit Weißkohl. Weiter lesen …

30-Milliarden-Euro-Deal für längere Laufzeiten von Atomkraftwerken bedeutet massive Gefahren

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) bezeichnete den Vorschlag der Stromkonzerne, bei verlängerten AKW-Laufzeiten und dem Verzicht auf die Brennelementesteuer im Gegenzug einen Fonds von 30 Milliarden Euro einzurichten, als „gefährlichen Kuhhandel mit Atomstrom zu Lasten der Bevölkerung“. Werde er umgesetzt, würden veraltete Strukturen in der Energieversorgung zementiert und die Strahlenrisiken potenziert. Ein einziges zusätzliches Betriebsjahr bei nur einem Atomkraftwerk vergrößere den Atommüllberg um 400 Tonnen radioaktiven Abfall. Weiter lesen …

Tropensturm behindert BP-Entlastungsbohrung

Der britische Energiekonzern BP hat seine Arbeiten an der Entlastungsbohrung im Golf von Mexiko aufgrund eines herannahenden Tropensturms aussetzen müssen. Der Beginn der Operation "Bottom Kill", bei der das Bohrloch von unten mit Schlamm und Zement abgedichtet werden soll, werde sich nach Angaben des Krisenmanagers der US-Regierung, Admiral Thad Allen, um zwei bis drei Tage verzögern. Das Verschlussverfahren kann somit frühestens Mitte nächster Woche starten. Weiter lesen …

Wenn der Körper nicht mehr mitmacht: Hitzewellen in Deutschland belasten Körper und Kreislauf

Die Hitzewellen in Deutschland, die bis zu 37 Grad erreichen, können für Menschen aller Altersstufen eine Belastung sein. Betagte und pflegebedürftige Menschen sind besonders gefährdet. Große Hitze erzeugt für den Körper hohen oxidativen Stress, da der Kreislauf besonders beansprucht wird. Zur optimalen Regeneration des Körpers bei extremen Temperaturen helfen sogenannte Flavonoide. Diese kommen in äußeren Pflanzenteilen wie Schale oder Haut von Obst und Gemüsen vor. Sie werden von den Pflanzen synthetisiert und spielen eine wichtige Rolle im Aufbau der Zellwände. Weiter lesen …

Amerikanische Großspender: Privatspenden besser als Staatshilfen

Der amerikanische Unternehmer und Philantrop Thomas S. Monaghan, einer der Unterzeichner der von Warren Buffett und Bill Gates gestarteten Großspendenvereinbarung "The Giving Pledge", will sein Geld lieber selber stiften als es dem Staat zu überlassen. "Ich habe mehr als jeder andere darüber nachgedacht, wie dieser Reichtum am besten eingesetzt werden sollte", sagte er in einem Gespräch mit der ZEIT. "Ich habe fast mein ganzes Leben lang gespendet und mir entsprechende Prioritäten und Ziele erarbeitet." Weiter lesen …

Keine Chance für Dunkelmänner

Wer nicht leuchten oder reflektieren will, muss zahlen - auf diese gemeinsame Formel lässt sich die Regelung der Licht- und Warnwestenpflicht für Autofahrer in vielen europäischen Ländern bringen. Der ADAC hat eine Übersicht über die Bestimmungen in den beliebtesten Urlaubsdestinationen zusammengestellt. Weiter lesen …

China: Neun Tote bei Minenunglück

In der südwestchinesischen Provinz Sichuan sind am Mittwoch neun Bergarbeiter bei einer Gasexplosion in einem Kohlenbergwerk ums Leben gekommen. Zum Zeitpunkt des Unglücks hätten nach Angaben des Bergwerkbesitzers insgesamt 110 Bergleute in der Mine gearbeitet. Die Leichen der neun Opfer wurden nach der Explosion von den Rettungskräften geborgen. Weiter lesen …

Staatsbankrott - Regeln für den Neustart nötig

Spätestens die Griechenlandkrise im Frühjahr 2010 hat deutlich gemacht, dass ein internationales Insolvenzrecht für Staaten überfällig ist, damit überschuldete Länder und ihre Gläubiger einen geordneten Neustart regeln können. Ein verbindlicher Umschuldungsrahmen für Länder, die ihre Auslandsschulden nicht mehr bedienen können, würde allen Beteiligten mehr Rechtssicherheit geben und schon im Vorfeld dafür sorgen, dass Gläubiger nicht mehr ganz so leichtfertig Geld verleihen - denn im Fall eines Falles müssten sie auf einen Teil ihrer Forderungen verzichten. Weiter lesen …

Jahrhundertflut in Pakistan: Versorgungslage kritisch

Nach Angaben der pakistanischen Regierung sind mittlerweile über 14 Millionen Menschen von den größten Überschwemmungen aller Zeiten in Pakistan betroffen. Viele Millionen dieser Betroffenen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen, aber die Mittel sind knapp. So berichtet CARE, dass der Bedarf an Hilfsgütern so groß ist, dass die Lagerbestände bereits aufgebraucht sind. Sie müssen neu beschafft werden, um die Verteilungen von u. a. Zelten, Küchenutensilien, Wasserreinigungstabletten und Hygieneartikeln fortführen zu können. Weiter lesen …

DFB-Elf weiter auf Platz vier der Weltrangliste

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft liegt in der Weltrangliste des Fußball-Weltverbandes FIFA weiterhin auf Platz vier. Das teilte der Verband am Mittwoch mit. In der aktualisierten Liste gab es aufgrund der wenigen relevanten Partien nach dem Ende der Weltmeisterschaft in Südafrika kaum Veränderungen. Weiter lesen …

Pflanzenschutzmittel-Rückstände: Verbraucher wissen zu wenig

Verbraucher wissen wenig über Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in Lebensmitteln. Obwohl das Interesse groß ist, fühlen sie sich unzureichend informiert. Das ist das Resultat einer Umfrage des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), an der rund 1 000 Menschen ab 14 Jahren teilgenommen haben. Das fehlende Wissen führt laut BfR zu Fehleinschätzungen: Viele Menschen nehmen die Belastung von Nahrungsmitteln mit Pflanzenschutzmittel-Rückständen als großes gesundheitliches Risiko wahr, obwohl das wissenschaftlich nicht begründet ist. Rund 70 Prozent der Befragten glauben, dass Lebensmittel keine Rückstände enthalten dürfen. Weiter lesen …

Statistik: Hohe Kosten durch Demenz und Depressionen

Die Krankheitskosten durch psychische und Verhaltensstörungen haben in Deutschland im Jahr 2008 28,7 Milliarden Euro betragen. Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte, waren für die Hälfte der Kosten allein zwei Diagnosen verantwortlich: Demenz und Depressionen. Demnach seien 9,4 Milliarden Euro für Demenzerkrankungen und 5,2 Milliarden Euro für Depressionen ausgegeben worden. Weiter lesen …

Sommer, Sonne, Knochenbruch: Die Top 5 der Trendsportarten 2010 und ihr Verletzungsrisiko

Egal ob Kitesurfing, Wakeboarding oder Nordic Blading: Kaum ein Sommer vergeht ohne neue Trend-Sportarten. Doch gerade bei Trends fehlt es den Sportlern häufig an Erfahrung und Ausrüstung. Die Folge: Volle Wartezimmer in Arztpraxen und bei Orthopäden. Die Sportmediziner vom Ortenau Klinikum, das deutschlandweit zu den 100 größten Arbeitgebern der Gesundheitsbranche zählt, haben die aktuellen Top 5 der Trendsportarten dieses Sommers einem Risiko-Check unterzogen: Wo ist die Verletzungsgefahr am höchsten, wo am niedrigsten? Weiter lesen …

Nüsse senken Blutfettwerte - Obwohl sie kalorienreich sind, können Nüsse Herz-Kreislauf-Krankheiten vorbeugen

Menschen, die auf ihre Figur achten, meiden Nüsse oft, weil sie die vielen Kalorien fürchten. Dabei zeigen Studien, dass die Knabberkerne das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen deutlich senken, berichtet die "Apotheken Umschau". Wissenschaftler der Loma-Linda-Universität in Kalifornien (USA) werteten kürzlich 25 Untersuchungen aus, die bestätigten, dass Nüsse die Blutfettwerte verbessern. Bereits 67 Gramm täglich verringerten die Cholesterin- und Triglyzeridwerte. Die Kerne nützen vor allem schlanken Personen, die viel "schlechtes" LDL-Cholesterin im Blut haben. Weiter lesen …

1,1% mehr Unternehmensinsolvenzen im Mai 2010

Im Mai 2010 meldeten die deutschen Amtsgerichte nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 2 692 Unternehmensinsolvenzen. Das waren 1,1% mehr als im Mai 2009. Die Zahl der Verbraucherinsolvenzen lag im Mai 2010 mit 8 552 Fällen um 14,1% höher als im Mai 2009. Zusammen mit den Insolvenzen von anderen privaten Schuldnern und Nachlässen summierte sich die Gesamtzahl der Insolvenzen auf insgesamt 13 477 Fälle, das waren 7,7% mehr als im Mai des Vorjahres. Weiter lesen …

Fast jeder zweite 15 bis 24jährige ist erwerbstätig

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden anlässlich des internationalen Tages der Jugend mitteilt, gingen im Jahr 2009 knapp 4,4 Millionen Personen im Alter von 15 bis 24 Jahren einer Erwerbstätigkeit nach. Damit war im vergangenen Jahr nach Ergebnissen des Mikrozensus fast jeder zweite (46,4%) Jugendliche beziehungsweise junge Erwachsene erwerbstätig. Weiter lesen …

VW will Toyota in Südostasien vom Thron stoßen

Der deutsche Autobauer Volkswagen strebt offenbar in Richtung des südostasiatischen Marktes, um die Konkurrenz von Toyota im Pick-up-Segment von ihrer vorherrschenden Position zu verdrängen. Die Wolfsburger spielen derzeit mit dem Gedanken, den Pick-up Amarok auch in dieser Region zu fertigen. Derzeit baut VW das Modell erst in Südamerika. Weiter lesen …

Früherer Senator Stevens bei Flugzeugabsturz getötet, EADS-Topmanager überlebt

Der Nordamerika-Chef des Luftfahrtkonzerns EADS, Sean O`Keefe, hat den Absturz eines Wasserflugzeuges in Alaska offenbar überlebt. Auch sein mitreisender Sohn konnte gerettet werden, berichtet der US-Nachrichtensender CNN. O`Keefe war auch von Dezember 2001 bis Februar 2005 der zehnte Leiter der US-Weltraumbehörde NASA. Von den neun Menschen an Bord sollen fünf Menschen das Unglück nicht überlebt haben, darunter auch der ehemalige US-Senator Ted Stevens. Weiter lesen …

Union fällt abermals unter 30-Prozent-Marke

Die Union kommt nicht aus ihrem Tief. Im stern-RTL-Wahltrend verliert sie im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt und fällt zum zweiten Mal in diesem Jahr auf 29 Prozent - ihr schlechtester Wert seit November 2006. Für die FDP würden sich unverändert 5 Prozent der Wähler entscheiden. Mit zusammen 34 Prozent befindet sich das schwarz-gelbe Lager damit weiter im historischen Stimmungstief. Weiter lesen …

Tausende Autokäufer warten noch immer auf Abwrackprämie

Knapp ein Jahr nach Ende der Abwrackprämie warten nach einem Bericht der "Bild-Zeitung" immer noch Tausende Autokäufer auf die Auszahlung der 2.500 Euro Prämie. Danach haben rund 2.000 Antragsteller ihr Geld noch nicht erhalten, weil beispielsweise Unterlagen unvollständig beim zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eingereicht wurden. Weiter lesen …

Bund kauft Nacktscanner von Streubombenhersteller

Die Bundespolizei bezieht die Nacktscanner, die am Hamburger Flughafen getestet werden sollen, angeblich von einem US-Hersteller von Streubomben. Die Geräte würden von der Tochterfirma eines Unternehmens hergestellt, welches laut einer aktuellen Analyse der Hilfsorganisation IKV Pax Christi zu den noch sieben Herstellern von Streubomben weltweit zählt, schreibt die "Frankfurter Rundschau". Weiter lesen …

NRW: Laschet warnt vor künstlichem Konflikt bei Parteivorsitzdebatte mit Röttgen

Der bislang einzige Bewerber als Chef der NRW-CDU, Armin Laschet, hat davor gewarnt, einen politischen Konflikt zwischen ihm und dem möglichen Mitbewerber Norbert Röttgen zu konstruieren. "Einen Zusammenhang zwischen der guten Arbeit von Bundesumweltminister Norbert Röttgen und der Kandidatur um den Landesvorsitz der CDU in NRW herzustellen ist völlig unangemessen", sagte er der "Welt". Weiter lesen …

WAZ: Enthüllung über Ikea - Keine Überraschung

Ikea ist Kult. Durch eine beispiellose Image- und Expansionsstrategie haben sich die Schweden zum weltgrößten Möbelhaus hochgearbeitet. Dass hinter der fröhlichen Fassade die knallharten Mechanismen der Marktwirtschaft regieren, war eigentlich zu vermuten. Ex-Manager Johan Stenebo hat sie nun in seinem Buch aufgeschrieben. Überraschen werden seine Schilderungen kaum. Weiter lesen …

Verteidiger Naldo schreibt Pflichtspielstart endgültig ab

Die Trainingswoche vor dem Pflichtspielstart begann bei Werder mit dem erwartet dezimierten Trainingskader. Neben den Nationalspielern fehlte weiterhin Naldo, der aufgrund seiner Knieverletzung immer noch individuelles Training durchführen muss. "Es ist bisher nicht viel besser geworden. Ich muss mein Programm vorläufig weiter reduzieren. Beim Pokalspiel in Ahlen werde ich auf keinen Fall dabei sein", räumte der Brasilianer am Dienstagnachmittag ein. Weiter lesen …

Mitteldeutsche Zeitung: zu Google Street View

Man kann alles Mögliche über Google Street View sagen. Sicher ist: Es stellt uns vor Probleme. Die Probleme sind konkreter Natur. So müssen Immobilienbesitzer, die ihr Eigentum online nicht veröffentlicht sehen möchten, Widerspruch einlegen können. Natürlich muss diese Widerspruchsmöglichkeit dann auch dauerhaft sein und nicht, wie Google sich das vorstellt, auf vier Wochen beschränkt. Weiter lesen …

Lausitzer Rundschau: Tricksereien ums Atom

In der Politik ist alles möglich. In Brüssel wurde sogar schon mal die Uhr angehalten, um eine Entscheidungsfrist nicht zu überschreiten. Insofern wird die Bundesregierung auch in der Frage der Laufzeitverlängerung sicher eine Lösung finden, die die einen so lesen können, als dürften die Atommeiler maximal lange weiter Strom produzieren, und die anderen, als gehe es nur um eine minimale Ausdehnung der Laufzeiten. Weiter lesen …

Warum Berührungen mit Feuerquallen so schmerzhaft sind und was danach zu tun ist

Hauptsächlich in der Nordsee, gelegentlich aber auch in der südlichen Ostsee können Schwimmer die "Gelbe Haarqualle", im Volksmund Feuerqualle genannt, treffen. Berührungen mit ihren kaum sichtbaren Tentakeln empfinden Menschen wie einen Peitschenschlag. Kleine Beutefische lähmt die Qualle mit dieser Waffe. Für Menschen ist sie sehr unangenehm, in der Regel aber ungefährlich. Weiter lesen …