Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

26. August 2010 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2010

USA: Mobile Lkw-Nacktscanner im Einsatz

In den USA kommen mobile Nacktscanner zum Einsatz - und das schon seit einigen Jahren. Laut Scanner-Hersteller American Science & Engineering haben US-Regierungsbehörden in den vergangenen sieben Jahren bereits mehr als 500 der umstrittenen Geräte in Lastwagen montiert. Das Fahrzeug nennt sich "Z Backscatter Van". Weiter lesen …

Pentagon gesteht USB-Virenbefall ein

Ein ausländischer Agent hat es im Jahr 2008 geschafft, mittels USB-Stick geheime Computernetze des Pentagon zu kompromittieren. Das hat der stellvertretender US-Verteidigungsminister William J. Lynn jetzt im Magazin Foreign Affairs eingeräumt. Demnach wurde ein infizierter Datenträger im Mittleren Osten an einen Militärlaptop angesteckt. Daraufhin konnte sich ein Wurm unbemerkt auch in geheimen Netzwerken ausbreiten. Weiter lesen …

Red Bull Stratos: das fliegende Videostudio

Wenn Felix Baumgartner aus 36,5 Kilometer Höhe im freien Fall die Schallmauer durchbricht, werden Millionen Menschen auf der ganzen Welt den Jahrhundert-Sprung live mitverfolgen können. Das Red Bull Stratos Team gab bekannt, dass Baumgartners Mission in Echtzeit und High Definition aufgenommen und übertragen wird. Im Sage Cheshire Aerospace in Lancaster, Kalifornien, präsentierten die Experten erste Einblicke in das eigens angefertigte Kamerasystem. Weiter lesen …

DJ Tom Novy fordert Fortsetzung der Loveparade

Rund einen Monat nach der tödlichen Massenpanik auf der Loveparade in Duisburg gibt es neue Diskussionen darüber, ob die Veranstaltung doch weitergeführt werden soll. "Die Schuldigen zu bestrafen und die Parade dann zu beerdigen - das reicht einfach nicht", schreibt der Techno-DJ Tom Novy in der Septemberausgabe des "Rolling Stone". Deshalb solle der umstrittene Umzug im kommenden Jahr wieder ausgetragen werden, idealerweise am Ursprungsort Berlin. Weiter lesen …

Finnen saunieren auf dem Gipfel des Mont Blanc

Ein Team aus vier finnischen Bergsteigern hat den Mont Blanc, den höchsten Berg in Westeuropa, erobert, um halbnackt in Höhe von 4.810 Meter zu saunieren. Das abenteuerlustige Team erreichte den Gipfel am Samstag. Nachdem die Sauna in einem Zelt errichtet worden war, genossen die Bergsteiger entspannt den herrlichen Blick zwischen den Saunagängen. Weiter lesen …

Mäuse und Hunde riechen Krankheiten

Mäuse, Ratten und auch Hunde schaffen es, nach entsprechendem Training gefährliche Krankheiten zu erschnüffeln. Dank dieser Fähigkeit könnte man eine Ausbreitung von Seuchen leichter verhindern. "So lassen sich sogar in freier Natur Krankheiten wie etwa die Vogelgrippe aufspüren", berichtet Studienleiter Bruce Kimball vom Monell Center auf dem Treffen der American Chemical Society. Weiter lesen …

SPD-Europapolitiker Schäfer begrüßt Karlsruher Entscheidung zu Kompetenzen des EuGH

Der europapolitische Sprecher des SPD-Fraktion im Bundestag, Axel Schäfer, hat den Beschluss des Bundesverfassungsgerichts begrüßt, wonach das sogenannte Mangold-Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden ist. "Der Beschluss trägt zum Rechtsfrieden bei", sagte Schäfer dem Berliner "Tagesspiegel" (Freitagsausgabe). Weiter lesen …

Rösler kritisiert Bayerns Hausärzte

Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) hat die Proteste und Praxisschließungen bayerischer Hausärzte scharf kritisiert. "Ich habe kein Verständnis dafür, wenn die Forderungen von Funktionären auf dem Rücken von Patienten ausgetragen werden", sagte Rösler gegenüber dem ARD-Hauptstadtstudio. Weiter lesen …

Brustvergrößerung: Patienten werden zu wenig über die Risiken aufgeklärt

Die medizinische Beratung im Vorfeld einer Brustvergrößerung ist fast immer „lückenhaft“. Wie eine Untersuchung der Stiftung Warentest zeigt, hapert es vor allem bei der Aufklärung über mögliche Komplikationen und Risiken der Operation. Der Test von vier Brustzentren öffentlicher Krankenhäuser und drei privaten Klinikverbänden ist in der Septemberausgabe der Zeitschrift test veröffentlicht. Weiter lesen …

Pakistan: Mangelernährung bedroht Millionen Kinder - Kindernothilfe fliegt Zusatznahrung in die Flutgebiete

"Für Millionen pakistanischer Kinder wächst die Gefahr, dass sie durch Mangelernährung irreparable Gesundheitsschäden davontragen", warnt Dietmar Roller, Auslandsvorstand der Kindernothilfe. Deshalb hat das Hilfswerk am Donnerstagmorgen, 26. August, zehn Tonnen hochenergetischer Zusatznahrung ins Katastrophengebiet geflogen. "Mit dieser Lieferung können unsere Partner-Organisationen vor Ort einen Monat lang 6000 Kinder ausreichend mit Proteinen, Kalorien und Mineralien versorgen", so Roller. "Wir sind froh, dass die pakistanische Regierung uns unverzüglich die zollfreie Einfuhr genehmigt hat." Die Kindernothilfe plant derweil weitere Hilfsflüge mit der Spezialnahrung BP5. Weiter lesen …

Kolpingwerk Deutschland kritisiert die geplante Einführung des "Bildungschips"

Das Kolpingwerk Deutschland äußert Bedenken gegen die von Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen ins Gespräch gebrachte "Bildungschipkarte", mit der der höhere Bildungsbedarf von Kindern in Familien mit ALG II - Bezug abgedeckt werden soll. "Zwar sehen wir die Gefahr, dass bei bestimmten Eltern das Geld nicht dem Wohl des Kindes zu Gute kommt, wenn es als Barleistung ausgezahlt wird. Zum Anderen werden aber durch eine solche generelle Lösung alle Eltern unter einen Generalverdacht gestellt, der so sicherlich nicht berechtigt ist", betont der Bundesvorsitzende des katholischen Sozialverbandes, Thomas Dörflinger MdB. Weiter lesen …

FDP hält sozialen Pflichtdienst für unsinnig

Der jugendpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Florian Bernschneider, hat einen sozialen Pflichtdienst als unsinnig bezeichnet. Es gäbe eine enorme Anfrage junger Menschen nach Plätzen im Freiwilligen Sozialen und Ökologischen Jahr (FSJ/FÖJ). Anstelle eines Pflichtdienstes sollte das Angebot geförderter Stellen in diesen bestehenden Institutionen ausgebaut werden. Weiter lesen …

GRÜNE: Keine Grabsteine aus Kinderarbeit

Mit einem Antrag, der in der heutigen Sitzung des Ausschusses für Arbeit, Familie und Gesundheit abschließend beraten wird, will die Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN dafür sorgen, dass künftig keine Grabsteine aus ausbeuterischer Kinderarbeit mehr auf hessischen Friedhöfen verwendet werden. Weiter lesen …

DFB-Frauenpokalfinale 2011 wieder in Köln

Fußballfreunde können sich freuen: Auch im nächsten Jahr hat Nordrhein-Westfalen wieder besondere Begegnungen zu bieten - zum Beispiel etwa jedes dritte Spiel der Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft, die vom 26. Juni bis 17. Juli 2011 in Deutschland stattfindet. Bochum, Leverkusen und Mönchengladbach erwarten als Gastgeber in ihren Stadien mehrere tausend Fans und Besucher. Weiter lesen …

Tierrechtler prangern Missbrauch Tausender Tauben an

Anlässlich des Weltfriedenstages am 29. August will der Verband Deutscher Brieftaubenzüchter gemeinsam mit europäischen Kollegen und unter Mitwirkung der Evangelischen Kirche am Sonntag in Berlin 65.000 Tauben fliegen lassen. Für den Bundesverband Menschen für Tierrechte wird damit Tierquälerei billigend in Kauf genommen, denn u.a. werden viele Tauben auf dem weiten Rückflug sterben. Weiter lesen …

Fregatte "Köln" läuft zum "Atalanta"-Einsatz aus

Die Fregatte "Köln" verlässt am Montag, den 30. August, um 10 Uhr den Marinestützpunkt Wilhelmshaven, um sich an der EU-geführten Mission "Atalanta" am Horn von Afrika zu beteiligen. Das unter dem Kommando von Fregattenkapitän Christopher Karow (43) stehende Schiff wird nach einem 14-tägigen Transit die derzeit im Einsatzgebiet befindliche Fregatte "Schleswig-Holstein" ablösen. Weiter lesen …

Lochbihler attackiert Sarkozy

Die grüne Europaabgeordnete Barbara Lochbihler kritisiert die Abschiebungen von Roma aus Frankreich. Es werde nicht unterschieden, "ob sie französische Roma sind oder aus anderen europäischen Staaten stammen", sagte Lochbihler der in Hannover erscheinenden "Neuen Presse" (Donnerstagsausgabe). Weiter lesen …

HIV-infizierte Sängerin muss nicht ins Gefängnis

Die wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung angeklagte HIV-infizierte Sängerin ist am Donnerstag zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt worden. Damit entsprach das Amtsgericht Darmstadt dem Antrag der Staatsanwaltschaft und der Verteidigung. Die Frau hatte im Jahr 2004 ungeschützten Geschlechtsverkehr mit einem Mann, obwohl sie sich ihrer Infektion bewusst war und steckte ihn an. Weiter lesen …

BitDefender Internet Security erhält international angesehene AV-Test-Certification

Sicherheitssoftware überzeugt im Test mit zuverlässiger Virenerkennung, -beseitigung und hoher Benutzerfreundlichkeit: Virenschutzexperte BitDefender (www.bitdefender.de) hat für seine Sicherheitssoftware Internet Security 2010 die Zertifizierung des bekannten AV-Tests für das zweite Quartal 2010 erhalten. Die Untersuchung bescheinigte der Suite eine hohe Nutzerfreundlichkeit sowie einen hochwertigen Schutz vor Viren, Trojanern und E-Threats aller Art. Weiter lesen …

Schavan: Äußerungen Sarrazins nicht nachvollziehbar

Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) hat die erneuten Äußerungen von Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin zu Einwanderern in Deutschland kritisiert. "Ich teile die Auffassung von Herrn Sarrazin überhaupt nicht; kann sie auch nicht nachvollziehen, wenn ich bedenke, dass er jahrelang politische Verantwortung getragen hat", sagte Schavan am Donnerstag im Radiosender WDR Funkhaus Europa. Weiter lesen …

Kauder: Offenen Dialog mit Malaysia führen

Auf seiner Reise durch Südostasien hat der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Volker Kauder an diesem Donnerstag Malaysia besucht. Bei seinen Gesprächen spielten die Religionsfreiheit und der Atomstreit mit dem Iran eine zentrale Rolle. Zu seinem Aufenthalt erklärt Kauder: "Deutschland sollte den offenen Dialog mit Malaysia intensivieren. Strittige Themen wie der Atomkonflikt mit dem Iran und die Menschenrechtssituation, insbesondere die Lage der Christen im Land, müssen dabei mit auf die Tagesordnung. Mit einem solchen Dialog können wir die Kirchen und Menschenrechtsgruppen am besten unterstützen. Weiter lesen …

Börnsen: Bundesregierung verbessert Berufsbedingungen für Journalisten

Zum Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Stärkung der Pressefreiheit erklärt der kultur- und medienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Wolfgang Börnsen MdB: "Der Gesetzentwurf der Bundesregierung wird die Pressefreiheit in Deutschland weiter stärken. Wir begrüßen die Initiative der Bundesjustizministerin und werden sie in den parlamentarischen Beratungen uneingeschränkt unterstützen." Weiter lesen …

wer-kennt-wen.de: Gründer geben Geschäftsführung ab

Die Gründer von wer-kennt-wen.de, Patrick Ohler (29) und Fabian Jager (28), geben die Geschäftsführung des sozialen Netzwerks zum 1. September 2010 ab. Sönke Strahmann (41), seit Anfang 2008 Leiter Marketing & Finanzen und Mitglied der Geschäftsleitung von wer-kennt-wen.de, übernimmt die Position des Geschäftsführers kommissarisch, bis über die Nachfolge entschieden ist. Ohler und Jager bleiben dem Unternehmen auch weiterhin in beratender Funktion verbunden. Weiter lesen …

Argentinien: Ärzte entfernen weltgrößten Tumor mit 23 Kilogramm

In einem Krankenhaus in der Nähe der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires haben Ärzte den vermutlich größten Tumor der Welt aus dem Körper einer 54-jährigen Patientin entfernt. Der Tumor wuchs 18 Monate in der Gebärmutter der Frau und wog letztlich 23 Kilogramm. Die Ärzte glauben, dass es sich dabei um den größten bösartigen Tumor handele, der jemals entfernt wurde. Weiter lesen …

Internet-Radio und -Fernsehen besonders bei jungen Erwachsenen beliebt

Radiohören und Fernsehen über das Internet liegen bei den Privatanwendern in Deutschland im Trend. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der Internationalen Funkausstellung in Berlin (03. bis 08. September 2010) mitteilt, waren Internet-Radio und Internet-Fernsehen bei den 16- bis 24-Jährigen besonders beliebt: in dieser Altersgruppe nutzten im ersten Quartal 2009 rund 45% aller User entsprechende Angebote. Ein Jahr zuvor lag dieser Anteil noch bei 41%. Weiter lesen …

Merkel auf Atom-Irrweg - Greenpeace protestiert am AKW Emsland gegen Energiepolitik der Bundeskanzlerin

Mit der Botschaft "Atomkraft ist ein Irrweg, Frau Merkel!" haben heute in den frühen Morgenstunden Aktivisten der Umweltorganisation Greenpeace gegen den PRO-Atomkurs der Bundesregierung protestiert. Die Umweltschützer projizierten den Spruch an den Kühlturm des Atomkraftwerkes Emsland. Sie fordern die Bundesregierung auf, die Atomkraftwerke nicht länger laufen zu lassen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) besucht heute auf ihrer Energiereise das AKW Emsland und trifft dort die Atommanager Jürgen Großmann (RWE) und Johannes Teyssen (E.ON). Weiter lesen …

Greenpeace: Erdgas ist die Brückentechnologie für Deutschland

Erdgas ist der einzige konventionelle Energieträger, der als Brücke ins Zeitalter der Erneuerbaren Energien noch gebraucht wird. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Wuppertal Instituts im Auftrag von Greenpeace. Längere Laufzeiten von Atomkraftwerken und der Neubau von Kohlekraftwerken erhöhen nicht nur das Risikopotential dieser Technologien, sie gefährden auch massiv den zukunftsfähigen Umbau der Energieversorgung in Deutschland. Weiter lesen …

Käßmann will keine Kultfigur sein

Die ehemalige EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann hält sich nicht für eine Kultfigur. "Also, ich sehe nicht, dass ich Kultstatus habe", sagte sie der ZEIT. Sie fügte hinzu: "Es kann auch zu viel Käßmann werden in den Medien. Deshalb habe ich die letzten Monate gesagt: Jetzt muss ich das alles wirklich abbremsen." Die Theologin kündigte an, sie wolle "lieber auch ein Stückchen zurück in den Hintergrund. Elf Jahre öffentliches Amt waren genug." Weiter lesen …

Dirk Nowitzki kritisiert Nachwuchsarbeit im deutschen Basketball

Kurz vor Beginn der Basketball-Weltmeisterschaft in der Türkei übt Superstar Dirk Nowitzki Kritik an der Nachwuchsarbeit in Deutschland. In der neuen Ausgabe des Hamburger Magazins stern sagt Nowitzki: "Talent ist genügend vorhanden, bloß bekommen Nachwuchsspieler in der Bundesliga zu wenig Einsatzzeit. Viele Trainer haben nur den kurzfristigen Erfolg im Blick: Sie kaufen für kleines Geld erfahrene Spieler aus dem Ausland ein - die sind oft nur mittelmäßig, haben aber keine Flausen im Kopf." Weiter lesen …

Audi baut Werk in Györ zum Produktionsstandort aus

Audi baut seine Produktionskapazitäten weiter aus. Wie aus Unternehmenskreisen zu erfahren ist, soll Györ in Ungarn ein vollwertiger Produktionsstandort werden. Hauptsächlich für Märkte wie die USA soll dort eine Stufenheck-Version des A3 gebaut werden. Der Ausbau des ungarischen Motorenwerkes, eine Entscheidung, die dem Vernehmen nach erst Ende September offiziell abgesegnet wird, ist ein weiterer Mosaikstein auf dem Weg zur "Agenda 2015", nach der Audi bis in fünf Jahren 1,5 Millionen Fahrzeuge absetzen will. Eine Bestätigung aus der Audi-Führung ist für dieses Projekt derzeit nicht zu bekommen. Weiter lesen …

Deutsche kommen entspannt aus dem Urlaub

Der großen Mehrheit der Deutschen hat ihr diesjähriger Sommerurlaub gut oder sehr gut gefallen. In einer Umfrage für das Hamburger Magazin stern und den Fernsehsender RTL sagten dies überwältigende 96 Prozent derjenigen, die ihren Sommerurlaub schon hinter sich haben. 24 Prozent bezeichneten ihn als "gut", 72 Prozent gar als "sehr gut". Ein Reinfall war die Reise für gerade mal 4 Prozent (3 Prozent "weniger gut", 1 Prozent "gar nicht gut"). Weiter lesen …

Neue Westfälische (Bielefeld): Zur Lage in den USA

Seinen erneuten Triumph, als Spitzenkandidat seiner Partei für einen Senatssitz in Washington ins Rennen zu gehen, hat sich John McCain viel kosten lassen - jede Menge Geld und vor allem Glaubwürdigkeit. Der Zeitgeist in den eigenen republikanischen Reihen hatte McCain Bekenntnisse abverlangt, die ihm vor zwei Jahren, im Rennen mit Obama um den Einzug ins Weiße Haus, weder über die Lippen noch in den Sinn gekommen wären. Weiter lesen …

WAZ: Kritik an FDP-Chef Westerwelle - Rückzug keine Lösung

Guido Westerwelle soll also ein Opfer bringen, um den übellaunigen Gott der Umfragen zu besänftigen. Er soll den Parteivorsitz in andere Hände legen. Und sich als Außenminister um die Rettung der Welt kümmern. Wenn es nur so einfach wäre. Die vom weithin unbekannten Saar-Generalsekretär der FDP stammende Forderung nach Machtteilung im Führerhaus der Liberalen ist nur ein Zeichen von Ratlosigkeit und Verwirrung. Weiter lesen …

BERLINER MORGENPOST: Geldautomaten-Gebühren

Bank- und Sparkassendirektoren klopfen sich auf die Schultern. Künftig sollen ihre Kunden beim Abheben von Banknoten an fremden Geldautomaten vor bösen Überraschungen geschützt sein. Ab dem kommenden Jahr, so das Versprechen der Banker, werde an jedem Automaten in Deutschland direkt angezeigt, wie hoch die Gebühren für die Transaktion sind. Was da als großer Schritt in Richtung Verbraucherfreundlichkeit verkauft wird, ist ja wohl kaum mehr als eine Selbstverständlichkeit. Bei jedem seriösen Geschäft werden die Kosten für eine Leistung dem Kunden transparent gemacht, und seriös wollen die Geldinstitute ja wohl als Allererstes sein. Weiter lesen …

Neue OZ: Bauern auf neuen Wegen

Die gute Nachricht zuerst: Trotz magerer Erntebilanz bei Getreide gibt es keinen Grund für den Handel, an der Preisschraube zu drehen. Nicht nur, weil der Getreideanteil an den Kosten eines Brötchens gering ist, sondern auch, weil nach der Rekordernte 2009 die Lager mit Weizen, Roggen und Gerste noch prall gefüllt sind. Überdies ist weltweit der Ertragsverlust keinesfalls verheerend. Das Bäckerhandwerk wäre also gut beraten, die angekündigte Preiserhöhung noch einmal zu überdenken. Weiter lesen …

Gabriels Vorwahlen-Vorschlag findet positives Echo

Der Vorschlag von SPD-Chef Sigmar Gabriel, den Kanzlerkandidaten künftig durch parteioffene Vorwahlen bestimmen zu lassen, hat innerhalb und außerhalb der SPD ein positives Echo gefunden. "Das ist eine wirklich gute Idee", sagte der Vorsitzende der NRW-Landesgruppe der SPD im Bundestag, Axel Schäfer, der "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Lausitzer Rundschau: Sarrazin und die Körperfresser

Bei der "Invasion der Körperfresser" unterwandern Außerirdische eine US-Stadt, indem sie deren Bürger durch Kopien ersetzen. Ähnliches stellt sich Thilo Sarrazin offenbar vor, wenn er an die Zuwanderer denkt, vor allem aus der Türkei und dem arabischen Raum. "Deutschland schafft sich ab", lautet sein neues Buch. Das Land wird finanziell ausgesaugt, überfremdet, dümmer und krimineller. Wegen der Fixiertheit auf dieses Thema könnte man schon von einer Phobie sprechen, wäre da nicht die Vermutung, dass der Bundesbanker, SPD-Politiker und Berliner Ex-Finanzsenator seine Wirkung kalkuliert. Weiter lesen …