Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

25. August 2010 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2010

Arbeitnehmer-Datenschutz: Handelsverband HDE will sich gegen Gesetz wehren

Der Handelsverband Deutschland (HDE) kündigt Widerstand gegen den Gesetzentwurf der Bundesregierung zum Beschäftigten-Datenschutz an. "Wir werden natürlich kämpfen wie die Löwen", sagte HDE-Arbeitsrechtsexperte Thomas Bade der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung. Der Gesetzentwurf bleibe "hinter dem zurück, was sich in der Praxis als ausgewogen erwiesen hat". Weiter lesen …

Kürzungen bei Brandenburger Hochschulen laut Gutachten verfassungswidrig

Die von der Brandenburger Landesregierung beschlossene Kürzung der Rücklagen von Hochschulen verstößt gegen die Landesverfassung. Zu diesem Urteil kommt ein Gutachten, das der Berliner Staats- und Verfassungsrechtler Christian Pestalozza im Namen der Landeshochschul-rektorenkonferenz erarbeitet hat und das der "Märkischen Oderzeitung" in Frankfurt(Oder) vorliegt. Weiter lesen …

Madl aus CDU ausgeschlossen

Die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung berichtet in ihrer Donnerstagausgabe über den Parteiausschluss von Thomas Madl. Der Löbejüner Landtagsabgeordnete Thomas Madl ist nicht mehr Mitglied der CDU. Landesgeschäftsführer Bernd Reisener erklärte gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung, das Bundesparteigericht habe Madl wegen parteischädigendem Verhaltens ausgeschlossen. Der Landesverband hatte Madls Parteiausschluss nach dessen Doppeljob-Affäre angestrengt, war aber zunächst vor dem Landesparteigericht gescheitert. Weiter lesen …

DJV begrüßt Gesetzentwurf zur Stärkung der Pressefreiheit

Der Deutsche Journalisten-Verband hat den am heutigen Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossenen Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Pressefreiheit begrüßt. Das Gesetzesvorhaben sieht unter anderem vor, dass Journalistinnen und Journalisten künftig nicht mehr wegen Beihilfe zum Geheimnisverrat belangt werden können, wenn sie Material von Informanten veröffentlichen. Weiter lesen …

Helmut Schmidt spendete mehrere Millionen an Stiftungen

Der ehemalige Bundeskanzler und ZEIT-Herausgeber Helmut Schmidt und seine Ehefrau Loki haben ein Vermögen für gemeinnützige Zwecke gespendet. "Meine Frau und ich haben insgesamt mehrere Millionen für verschiedene Stiftungen aufgebracht", sagte Schmidt dem ZEITmagazin. "Wir wollten nie reich oder vermögend sein", fügte er hinzu. Quelle des Geldes seien seine Bücher, sagte er: "Es ist reiner Zufall, dass sich gegen Ende meines Lebens meine Bücher so gut verkauft haben." Allein eine knappe Million ging an die von ihm mitgegründete Deutsche Nationalstiftung, die das Zusammenwachsen von Ost- und Westdeutschland fördert. Weiter lesen …

Vodafone will Internet auf dem Land im Alleingang aufbauen

Das Telekommunikationsunternehmen Vodafone will die nicht mit Internet versorgten ländlichen Regionen in Deutschland alleine erschließen. Das sage Vodafone-Chef Fritz Joussen der Tageszeitung "Die Welt" (Donnerstagsausgabe). "Bis Herbst nächsten Jahres sollen die weißen Flecken kein Thema mehr sein", sagte Joussen. Vodafone hat die Aufträge zum Bau der Sendestationen bereits an Huawei und Ericsson vergeben, der Ausbau habe bereits begonnen. Weiter lesen …

Kipping: Keine Stasi-Methoden am Arbeitsplatz

Katja Kipping (Linke), Vorsitzende des Arbeits- und Sozialausschusses im Bundestag, hält den Entwurf der Bundesregierung für ein neues Beschäftigtendatenschutzgesetz für unzureichend, weil er zu viele "Grauzonen" aufweise. "Die Wirtschaftsverbände verhalten sich geschichtsvergessen. Es darf keine Stasi-Methoden am Arbeitsplatz geben. Der Arbeitnehmerdatenschutz muss im Gesetz immer Vorfahrt haben", sagte sie gegenüber der Leipziger Volkszeitung (Donnerstagausgabe). Weiter lesen …

SPD-Chef Gabriel wirft Kanzlerin Merkel "arrogantes Verhalten" vor

In einem Gespräch mit der "Leipziger Volkszeitung" (Donnerstag-Ausgabe) reagierte Gabriel damit auch auf den Vorwurf Merkels, die SPD habe bei ihrer aktuellen Linie zur Rente erst ab 67 die Wirklichkeit aus den Augen verloren. "Frau Merkel scheint sich Potemkinsche Dörfer bauen zu lassen, sonst würde sie zur Kenntnis nehmen, dass heute rund 80 Prozent der Bürger nicht bis zum 64. Lebensjahr arbeiten." Statt "mit einer arroganten Sichtweise" die SPD zu attackieren, sollte sie sich besser die Arbeitgeber vorknöpfen. Weiter lesen …

Iran testet neue Kurzstreckenrakete

Der Iran hat eine neue Kurzstreckenrakete getestet. Das teilten örtliche Medien unter Berufung auf den Verteidigungsminister Ahmed Wahidi am Mittwoch mit. Es soll sich dabei im die dritte Generation von Raketen des Typs Fateh (Eroberer) handeln. Der Test sei erfolgreich verlaufen, so Wahidi. Weiter lesen …

FDP: Elektronischen Personalausweis notfalls stoppen

Nach Ansicht der FDP kann der neue elektronische Personalausweis nicht wie geplant zum 1. November eingeführt werden, wenn sich die derzeit diskutierten Datenschutzbedenken bestätigen. "Sollten die Sicherheitsprobleme nicht zuverlässig ausgeschlossen werden können, muss die Ausgabe der elektronischen Ausweise verschoben werden", sagte FDP-Fraktionsvize Gisela Piltz der Rheinischen Post (Donnerstag-Ausgabe). Weiter lesen …

GSV fordert "Runden Tisch" zur Stärkung der Sanierungskultur

Die Gläubigerschutzvereinigung Deutschland e. V. (GSV) begrüßt den Verzicht des Bundesfinanzministeriums auf die Wiedereinführung eines Fiskusprivilegs als richtigen Schritt zur Reduktion von betriebswirtschaftlichen und volkswirtschaftlichen Schäden in Deutschland. Zugleich warnt die unabhängige Interessensvertretung aber vor den weiter bestehenden Begehrlichkeiten anderer Ministerien. Die GSV fordert alle beteiligten Gruppen auf, an einem "Runden Tisch" gemeinsam Lösungen für die Stärkung der Sanierungskultur sowie die Verbesserung der Sanierungschancen von Unternehmen in der Krise zu erarbeiten. Weiter lesen …

Schneider: Kampf gegen Ausgrenzung ist gemeinsame Aufgabe von Christen und Muslimen

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Präses Nikolaus Schneider, hat sich für eine stärkere Zusammenarbeit von Christen und Muslimen bei der Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung ausgesprochen. In seinem Grußwort zum muslimischen Fastenmonat Ramadan, das am 25. August an die Moscheevereine übermittelt wurde, schreibt Schneider: "Sie wissen sicherlich, dass sich die Kirchen in Deutschland und ihre diakonischen Einrichtungen intensiv für eine Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung einsetzen und das öffentliche Bewusstsein dafür schärfen wollen. Ich denke, dass es an der Zeit ist, dies mit Ihnen zusammen zu tun, da es eine gemeinsame Aufgabe von Muslimen und Christen ist, sich für die Menschen einzusetzen, die unsere Solidarität, Unterstützung und Hilfe brauchen." Weiter lesen …

Biologische Uhr regelt die Knochendichte

Osteoporose ist eine degenerative Erkrankung, die mit sinkenden Hormonspiegeln im Alter assoziiert wird. Ein internationales Forscherteam um den Frankfurter Anatomen Prof. Erik Maronde hat nun einen Zusammenhang zwischen Genen, welche die Tag/Nacht-Rhythmik regulieren, und der Regulation der Knochendichte entdeckt. Weiter lesen …

Kaufrausch bei Flachbildfernsehern

Der Hightech-Verband BITKOM hebt seine Marktprognosen für Flachbildfernseher deutlich nach oben an. In diesem Jahr sollen gut 9,6 Millionen Geräte verkauft werden. Das ist eine Steigerung von 16 Prozent gegenüber dem bisherigen Rekordjahr 2009. Der Umsatz steigt voraussichtlich um 11,3 Prozent auf 6,6 Milliarden Euro. Basis der Angaben sind aktuelle Daten des European Information Technology Observatory (EITO). „Der deutsche Markt für Flachbildfernseher erlebt einen fantastischen Boom, den wir so nicht erwartet hatten. Weiter lesen …

Bankenverband will Abhebegebühren bei Geldautomaten senken

Nach den gescheiterten Verhandlungen zwischen Banken und Sparkassen über die maximale Höhe der Abhebegebühren bei fremden Geldautomaten will der Bundesverband deutscher Banken (BdB) einseitig auf 1,95 Euro senken. Das berichtet die "Bild" unter Berufung auf den BdB-Präsidenten Andreas Schmitz. "Die privaten Banken werden als Erste und bisher Einzige den Preis für Kunden von anderen Instituten auf höchstens 1,95 Euro begrenzen", sagte Schmitz. Der neue Preis werde ab Mitte Januar kommenden Jahres gelten. Weiter lesen …

Studie: Atomkraft blockiert Ausbau der erneuerbaren Energien

Bei einer Laufzeitverlängerung für die deutschen Kernkraftwerke droht ein massiver wirtschaftlicher Konflikt zwischen Öko- und Atomstrom. Dies geht aus einer neuen Studie der Universität Flensburg im Auftrag des Energieversorgers LichtBlick hervor. "Die Laufzeitverlängerung provoziert ohne Not eine der größten wirtschaftlichen Auseinandersetzungen der Nachkriegszeit", so Gero Lücking, Vorstand Energiewirtschaft von LichtBlick. Weiter lesen …

Northeim: 41-Jährige verwechselt offenbar Brems- mit Gaspedal

Im niedersächsischen Northeim hat eine 41-jährige Frau offenbar das Bremspedal mit dem Gaspedal verwechselt und dabei Blech- und Gebäudeschäden angerichtet. Polizeiinformationen zufolge hätte die Frau am Dienstagabend zunächst ein parkendes Auto gerammt, dieses sei durch die Wucht gegen ein weiteres Fahrzeug geprallt. Danach seien beide Fahrzeuge in den Eingangsbereich einer Gaststätte geschoben worden. Nach der Tat sei die 41-Jährige zu Fuß vom Tatort geflüchtet. Weiter lesen …

USA: Fünfjährige wiegt 71 Kilo

Im US-Bundesstaat Georgia wurde ein fünfjähriges Mädchen gefunden, das 71 Kilogramm wiegt. Das berichtet die "Daily Mail". Das Kind und ihre vierjährige Schwester, mit einem Gewicht von 40 Kilogramm, wurden im Haus ihrer Eltern gefunden. Die Eltern wurden wegen Misshandlung verhaftet. Das normale Gewicht für Fünf- beziehungsweise Vierjährige ist 19 und 16 Kilogramm. Weiter lesen …

SPD führt Rentendebatte mit falschen Daten

Die Arbeitgeberverbände haben der SPD vorgeworfen, die Diskussion über das Rentenalter und die Erwerbsbeteiligung älterer Menschen mit falschen Daten zu führen. Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt erklärt dem "Handelsblatt", dass die geringe Beschäftigung der 60- bis 64-Jährigen vor allem an rechtlichen Gründen scheitere und nicht an den Unternehmen liege. Weiter lesen …

EnBW-Chef schließt Abschaltung von Kraftwerken nicht aus

Der Vorstandsvorsitzende des Energieversorgungsunternehmens EnBW, Hans-Peter Villis, schließt die Abschaltung von Kernkraftwerken nicht aus. Man habe der Politik nie mit der Schließung von Anlagen gedroht, aber "es muss auch für uns der Grundsatz gelten dürfen, dass wir Anlagen nur betreiben, wenn das betriebswirtschaftlich dauerhaft sinnvoll ist", sagte Villis gegenüber dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Trumpf-Chefin Nicola Leibinger-Kammüller: "Der Maschinenbau wird nach der Krise nie mehr so sein, wie er einmal war"

Trotz anziehender Konjunktur und einer verbesserten Auftragslage wird der Maschinenbau hierzulande in Folge der Wirtschaftskrise "nie mehr so sein, wie er einmal war". Zu dieser Einschätzung kommt Nicola Leibinger-Kammüller, Chefin des schwäbischen Maschinenbauers Trumpf, im Interview mit dem Wirtschaftsmagazin 'impulse'. Vor allem die wachsende Konkurrenz aus China bereitet der Unternehmerin Sorge. Weiter lesen …

Röntgendiagnostik für "Patient" Kölner Dom: Verfall auf der Spur

Abgase setzen alten Kirchen schwer zu: Die Bausubstanz der historischen Gebäude wird angegriffen, das Gestein verwittert. Zwar wurde vielerorts das Problem erkannt, doch die Sanierung ist langwierig und teuer. Nun taucht ein zusätzliches Problem auf: Über die Jahrhunderte wurden ganz unterschiedliche Gesteins- und Mörtelsorten verbaut. Denkmalpfleger vermuten, dass sich die verschiedenen Baustoffe untereinander negativ beeinflussen und die Verwitterung so beschleunigen können. Weiter lesen …

Immer mehr Arbeitnehmer gehen in Vorruhestand

Immer mehr Beschäftigte müssen aus gesundheitlichen Gründen in den Vorruhestand gehen. Das berichtet die "Bild-Zeitung" unter Berufung auf eine Langfristerhebung der Deutschen Rentenversicherung Bund. Demnach wurden im vergangenen Jahr schon 171 129 Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit gezahlt. Das seien rund 10 000 mehr als im Vorjahr und der höchste Stand der vergangenen sechs Jahre gewesen. Weiter lesen …

Niederlande wichtigster Abnehmer deutscher Wohnwagen

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der diesjährigen Messe "Caravan Salon Düsseldorf" vom 28. August bis 05. September mitteilt, wurden von Januar bis Mai 2010 nach vorläufigen Ergebnissen der Außenhandelsstatistik 11 112 Wohnwagen im Wert von insgesamt 161,1 Millionen Euro aus Deutschland exportiert. Weiter lesen …

Toptalente: Frauen achten auf andere Kriterien bei der Arbeitgeberwahl als Männer

Im Wettbewerb um erstklassig qualifizierten Nachwuchs müssen Unternehmen deutlich stärker die unterschiedlichen Ansprüche von Frauen und Männern sowie deren Studienhintergründe berücksichtigen. Dies sind zentrale Ergebnisse einer aktuellen Umfrage des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company. Viele Kriterien sind für Männer und Frauen zwar ähnlich, doch variieren auch einige Faktoren. Weiter lesen …

Slowakische Regierung will Entschuldigung von EU-Kommission

Die neue slowakische Regierungschefin Iveta Radicová will von der EU-Kommission eine Entschuldigung einfordern, weil diese die Ablehnung der Griechenland-Hilfe durch das slowakische Parlament scharf kritisiert hat. Die Art wie sich "ein nicht gewählter Beamter aus Brüssel, über die frei gewählten Abgeordneten des slowakischen Parlaments geäußert hat, war beleidigend. Ich werde bei meinem Berlin-Besuch dafür aus Brüssel eine offizielle Entschuldigung verlangen", sagte Radicová der Tageszeitung Die "Welt". Weiter lesen …

Schimmelpilze: Unterschätzte Risiken für Gesundheit und Bausubstanz

Schimmelpilze sind als natürlicher Teil der Umwelt fast überall zu finden: Auch in Millionen deutschen Haushalten sind Sporen unerwünschte Mitbewohner. Schimmelpilze wachsen vor allem dort, wo es feucht ist. Und Feuchtigkeit ist im Alltag allgegenwärtig: beim Duschen, Kochen oder Wäschetrocknen. Ohne ausreichende und regelmäßige Belüftung entstehen Schimmelpilzkolonien - häufig hinter Wandverkleidungen, wo sie erst durch eine modrige Geruchsbelästigung auffallen. Weiter lesen …

DIW fordert Umdenken der Regierung bei der Atomsteuer

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Plan der Bundesregierung scharf kritisiert, die Einnahmen aus der geplanten Brennelementesteuer zur Etatkonsolidierung zu verwenden. "Die Einnahmen ausschließlich in die Haushaltskonsolidierung zu stecken, ist der falsche Weg", sagte die Energieexpertin des DIW, Claudia Kemfert, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Generalsekretär der FDP Saar fordert Westerwelle zum Rücktritt als Parteichef auf

Der Generalsekretär der FDP Saar, Rüdiger Linsler, hat Guido Westerwelle aufgefordert, sein Amt als FDP-Chef zur Verfügung zu stellen. Linsler sagte der "Saarbrücker Zeitung": "Ich bin der festen Überzeugung, dass dies ein notwendiger Schritt ist." Er wünsche sich, "dass Guido Westerwelle dies selbst erkennt, bevor der Schaden an der FDP noch größer wird", sagte Linsler. Weiter lesen …

DEL-Vorsitzender: Diskussion über Satzung nötig

Jürgen Arnold, der Aufsichtsratsvorsitzende der Deutschen Eishockey-Liga, äußerte sich im Interview mit dem DONAUKURIER zum Urteil des Oberlandesgerichts München, das den Lizenzentzug der Kassel Huskies bestätigte: "Ich finde es nur beruhigend, dass ordentliche Gerichte unsere Lizenzordnung bestätigt haben." Weiter lesen …

Neustart für die Marke GEMBALLA

Seit rund dreißig Jahren ist der Name GEMBALLA ein weltweiter Begriff für die Leistungssteigerung sowie Modifizierung von überwiegend Porsche-Fahrzeugen und dem Bau eigener Fahrzeuge auf der Basis von Porsche-Rohkarosserien. GEMBALLA machte sich einen Namen als einer der extremsten Porsche Tuner und erregte weltweite Aufmerksamkeit durch Umbauten wie beispielsweise den GEMBALLA Avalanche auf Basis des Porsche 911 oder den GEMBALLA Mirage GT auf Basis des Porsche Carrera GT. Weiter lesen …

Rheinische Post: Keime in die Schule

Der Patient möchte, wenn er an einem Infekt laboriert, vom Arzt seines Vertrauens fix, nachhaltig und mit gutem Gefühl geheilt werden. Das bringt den Medikus in Versuchung, ein Antibiotikum zu verschreiben; oft verlangen Patienten danach. Das Wort klingt nach Vernichtung von Schädlingen; Antibiotika gelten als effektiv und erprobt, sie beruhigen die Kranken und können doch wohl nicht schaden, von ein paar Nebenwirkungen abgesehen. Tun sie doch, jedoch mit Fernwirkung. Weiter lesen …

Westdeutsche Zeitung: Ladenschlussgesetz

Bitte keinen Flickenteppich. So stand es vor vier Jahren in einem Kommentar in unserer Zeitung. Gefordert wurde darin, kurz nachdem die Öffnungszeiten nach jahrelanger Diskussion in Nordrhein-Westfalen liberalisiert wurden, ein gewisses Maß an Verlässlichkeit. Schließlich wollen Kunden wissen, ob sich der Weg ins Kaufhaus auch nach 18, nach 20 oder nach 22 Uhr noch lohnt, oder ob die Türen bereits geschlossen sind. Bis heute wissen sie das nicht. Weiter lesen …

Umdenken beim Blutdruck

Noch vor wenigen Jahren lernte jeder angehende Mediziner, besonders den unteren ("diastolischen") Blutdruckwert zu beachten. "Inzwischen weiß man aus Studien, dass der obere Wert bei älteren Menschen meist der entscheidende ist, weil er mehr Aussagen über das Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko erlaubt", sagt Professor Roland Schmieder, Bluthochdruckforscher an der Universitätsklinik Erlangen, im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Weiter lesen …

Neue OZ: Ein Hauch von Al Capone

Die 33-Millionen-Euro-Buße gegen den Söldnerkonzern Xe erinnert an die Strafe für Amerikas berüchtigsten Mafioso, Al Capone. Der wanderte nicht wegen seiner Schwerstverbrechen, sondern wegen Steuerhinterziehung ins Gefängnis. Xe zahlt für die Verletzung von US-Exportbestimmungen. Die Kriegsverbrechen, mit denen das Unternehmen unter seinem früheren Namen Blackwater aufgefallen ist, bleiben ungesühnt. Weiter lesen …

Arne Friedrich muss am Rücken operiert werden

Der VfL Wolfsburg muss in der nächsten Zeit auf seinen Nationalspieler Arne Friedrich verzichten. Der 31-jährige Innenverteidiger wird am Donnerstag (26.8.) in München wegen eines Bandscheibenvorfalls am Rücken operiert. Dieser war bereits Anfang August nach einem Trainingsunfall diagnostiziert worden. Weiter lesen …

WAZ: Neuer Zivildienst - Hauptsache freiwillig

Wird die Wehrpflicht ausgesetzt, hat das Folgen für den Zivildienst. Auch er wird damit automatisch ausgesetzt. Deshalb soll ein neuer Zivildienst geschaffen werden, ein bundesweiter Freiwilligendienst. Das Problem: den gibt es schon. Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ), 1962 eingerichtet für Abiturientinnen, die sich vor dem Studium beruflich und persönlich orientieren wollen, ist eine Erfolgsgeschichte. Weiter lesen …

Neues Deutschland: zu Flut und Terror in Pakistan

»... und die Schleusen des Himmels öffneten sich.« Mit diesen Worten beschreibt das Buch Genesis im Alten Testament den Beginn der Sintflut, mit der Gott alle Wesen »vom Erdboden vertilgt«. Auch wenn Letzteres zum Glück (noch) kein realistisches Szenario ist und Gott in der aktuellen Berichterstattung keine Rolle spielt - der Vergleich mit der Sintflut ist der Überschwemmungskatastrophe in Pakistan durchaus angemessen. Weiter lesen …