Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

12. August 2010 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2010

Wettmanipulation: DFB stellt Ermittlungen gegen Schiedsrichter ein

Der DFB-Kontrollausschuss hat das sportgerichtliche Ermittlungsverfahren gegen den Drittligaschiedsrichter Thorben S. eingestellt. Unmittelbar vorausgehend hatte die Staatsanwaltschaft Bochum ihr Ermittlungsverfahren ebenfalls eingestellt. Im Dezember 2009 war dem DFB bekannt geworden, dass S. in den Ermittlungsakten der Staatsanwaltschaft Bochum zu einer möglichen Spielmanipulation in Deutschland als tatverdächtig geführt worden ist. Weiter lesen …

Karstadt-Käufer Berggruen bekommt Gegenwind aus Vermietergruppe

Der designierte Karstadt-Käufer Nicolas Berggruen bekommt Gegenwind aus der Hauptvermieter-Gruppe der insolventen Kaufhaus-Kette. Wie die Zeitungen der WAZ-Mediengruppe (Freitagausgabe) erfuhren, wären einige Mitglieder der Highstreet-Immobiliengruppe "nicht unglücklich", wenn Karstadts Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg den italienischen Investor Maurizio Borletti als Kaufkandidaten berücksichtigen würde. Görg hält aber an Berggruen als Karstadt-Käufer fest. Weiter lesen …

Stadt Duisburg stellt 500.000 Euro für Loveparade-Opfer bereit

Die Stadt Duisburg wird 500.000 Euro für Opfer oder Angehörige von Opfern der Loveparade bereitstellen. Damit solle denjenigen, die durch die tragischen Ereignisse während der Loveparade in finanzielle Not geraten sind, schnell geholfen werden. Formell stockt die Stadt die von der AXA Versicherung unter Beteiligung des Veranstalters eingerichtete Soforthilfe auf insgesamt 1,5 Millionen Euro auf. Weiter lesen …

Greenpeace warnt: Waldbrände in Russland können zu schweren Atomunfällen führen

Fällt durch die andauernden Flächenbrände die Stromversorgung russischer Atomkraftwerke aus, kann es in den Anlagen zu nicht mehr beherrschbaren Notfallsituationen kommen. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace warnt davor, dass zerstörte Hochspannungsleitungen und durch Rauch und Hitze versagende Notstromgeneratoren zum Ausfall der notwendigen Kühlung der Reaktoren führen können. Greenpeace fordert die russische Regierung auf, die bedrohten Atomreaktoren umgehend herunterzufahren und die Öffentlichkeit umfassend über die Sicherheitslage der betroffenen Anlagen zu informieren. Weiter lesen …

Pakistan: Lage weiterhin dramatisch

In Pakistan bleibt die Lage für die Flutopfer weiterhin dramatisch. Die Diakonie Katastrophenhilfe hat eine umfassende Hilfsaktion gestartet und erreicht damit momentan etwa 60.000 Menschen. Pfarrerin Cornelia Füllkrug-Weitzel, die Direktorin des evangelischen Hilfswerks, sagte: "Unsere Hilfe erreicht die Betroffenen schnell, weil wir seit mehreren Jahren auch in den jetzt betroffenen Gebieten tätig sind." Weiter lesen …

Abu Dhabi: Deutscher zu 80 Peitschenhieben verurteilt

Im arabischen Emirat Abu Dhabi ist ein deutscher Staatsangehöriger zu 80 Peitschenhieben verurteilt worden. Das Gericht sprach den Angeklagten des Fahrens unter Alkoholeinfluss für schuldig. Einer der Beifahrer, der ebenfalls die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, wurde zu vier Jahren Gefängnis verurteilt, weil er Verkehrsregeln verletzt haben soll und Haschisch konsumiert hatte. Weiter lesen …

Behindertenwerkstätten für weitere Öffnung des Arbeitsmarktes

Die Zeiten des "Mauerblümchendaseins" der Werkstätten für behinderte Menschen in Deutschland sind vorbei - mehr Teilhabe am Arbeitsmarkt gilt als aktueller Handlungsanspruch. "Wir wollen die derzeitigen Grenzen zwischen erwerbsfähiger und erwerbsgeminderter Arbeitswelt künftig fließend gestalten. So muss es uns möglich sein, unter dem Dach eines Kunden beispielsweise Zweigstellen oder Teilbetriebe zu gründen. Dadurch schwindet die unveränderte Zurückhaltung in der Zusammenarbeit mit behinderten Menschen." Dies sagt Günter Mosen, Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG:WfbM). Weiter lesen …

Rubik-Würfel ist in 20 Drehungen zu schaffen

Das meistverkaufte Spiel, der Zauberwürfel des ungarischen Architekten Erno Rubik, ist 30 Jahre alt. Genauso lange gibt es auch die Frage, wie viele Züge mindestens nötig sind, um das Geduldsspiel aus jeder erdenklichen Position zu lösen. Ein internationales Team von Mathematikern hat die Frage nun endgültig geklärt. 20 Züge reichen, so die Erfolgsmeldung. Eine Verbesserung ist nicht mehr möglich, da die Forscher auch beweisen konnten, dass es Positionen gibt, für deren Lösung 20 Drehungen das absolute Minimum darstellen. Weiter lesen …

Bundesverfassungsgericht bestätigt 8.004-Euro-Grenze für Kindergeld

In Karlsruhe hat das Bundesverfassungsgericht den Kindergeld-Grenzbetrag für volljährige Kinder für verfassungsmäßig erklärt. In einem Urteil vom Donnerstag erklärte das Gericht, dass der Anspruch auf Kindergeld weiterhin entfalle, wenn ein volljähriges Kind den Jahresgrenzbetrag auch nur knapp überschreite. Die entsprechende Regelung zur Bewilligung des Geldes verstoße nicht gegen das Grundgesetz. Weiter lesen …

Schwesig: Wie viele Umfragen brauchen Sie noch, Frau Schröder?

Zu der aktuellen Umfrage der Bertelsmann-Stiftung, wonach Kinder die entscheidende Karrierebremse für Frauen sind, erklärt die stellvertretende SPD-Parteivorsitzende, Ministerin für Soziales und Gesundheit in Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig: Die Ergebnisse der heute veröffentlichten Umfrage der Bertelsmann-Stiftung belegen: Noch immer haben Frauen mit Kindern schlechtere Karrierechancen. Es muss mehr getan werden, um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern. Klar ist, das geht nicht zum Nulltarif. Aber statt Steuergeschenke für Reiche zu verteilen, muss Bundesfamilienministerin Schröder endlich ihren Job machen. Weiter lesen …

„Gute Voraussetzungen für Hessens Schulen“

Kultusministerin Henzler stellt Zahlen zum neuen Schuljahr vor: Hessens Schulen starten unter guten Bedingungen in das neue Schuljahr. „Nach dem gelungenen Schuljahresbeginn im vergangenen Jahr erwarten wir auch in diesem Jahr wieder einen weitestgehend reibungslosen Verlauf“, sagte Kultusministerin Dorothea Henzler heute in Wiesbaden. „Die Voraussetzungen dafür sind sogar noch ein bisschen besser als 2009. Durch den Beschluss der Landesregierung, den Schulen trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen weitere 650 neue Lehrerstellen zur Verfügung zu stellen, ist sichergestellt, dass die Schulen personell sehr gut ausgestattet sind. Weiter lesen …

Die Linke: Diskussion um Google Street View ist ein Armutszeugnis für die Bundesregierung

"Google Street View gibt es nicht erst seit gestern. Mit einer rechtzeitigen gesetzlichen Grundlage wären Diskussionen und Interpretationen um die umfassende Abbildung von Städten im Internet gar nicht aufgekommen. Nun stellen sich Politikerinnen und Politiker an die Spitze der Verpixelungsfront, die in der letzten oder der aktuellen Bundesregierung längst für Klarheit hätten sorgen können", erklärt Jan Korte, Mitglied im Vorstand der Fraktion DIE LINKE anlässlich der anhaltenden Debatte über die Straßenansicht von Google. Weiter lesen …

Belgier lässt seine Frau in deutschem Restaurant sitzen

Beim Streit eines älteren Ehepaares hat der Mann seine Frau in einem Monschauer Restaurant bei Aachen sitzen gelassen. Dass die Heftigkeit eines Streites unterschiedliche Bewertungen bei Mann und Frau hervorrufen kann lässt sich daran festmachen, dass er, tief getroffen von der Auseinandersetzung, nach Hause ins 40 Kilometer entfernte Eupen (Belgien) fuhr. Sie war vielmehr davon ausgegangen, ihr Mann habe den Streit weggesteckt und hole nur das Auto aus dem benachbarten Parkhaus. Weiter lesen …

"Report Mainz": Zweifel an Aussagen der Mäster

In der Affäre um Tierquälerei-Vorwürfe gegen Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Astrid Grotelüschen ergeben sich durch eindeutige Filmsequenzen erhebliche Zweifel an den eidesstattlichen Versicherungen der Landwirte. Darin hatten sie beteuert, dass Filmaufnahmen von toten und schwer verletzten Tieren, die das ARD-Politikmagazin "Report Mainz" am Montag (9.8.2010) ausgestrahlt hatte, nicht aus ihren Ställen stammten. Weiter lesen …

Fast 50 Millionen Deutsche sind online

Im Frühjahr 2010 nutzten 49 Millionen Menschen ab 14 Jahren wenigstens gelegentlich das Internet, dies entspricht einem Bevölkerungsanteil von 69,4 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr sind damit 5,5 Millionen Nutzer neu hinzugekommen. Die Steigerung ist sowohl auf den Zuwachs in älteren Bevölkerungsgruppen als auch auf die erstmalige Berücksichtigung der nicht-deutschen Bevölkerung in Deutschland zurückzuführen. Weiter lesen …

Auswärtskarten für das Derby zwischen St. Pauli und dem HSV in fünf Minuten ausverkauft

Einen derartigen Ansturm auf ein HSV-Auswärtsspiel in der Bundesliga hat es selten gegeben. Um 10.00 Uhr startete am Donnerstag (12.08.10) der Kartenvorverkauf für Mitglieder für das Derby beim FC St. Pauli am vierten Spieltag. Nur fünf Minuten später waren die 2.100 Karten für das Gastspiel am Millerntor vergeben. Aufgrund der großen Nachfrage wurde nur jeweils eine Karte je HSV-Mitglied abgegeben. Weiter lesen …

U21 nach 1:4-Debakel in EM-Qualifikation gescheitert

Die deutsche U21-Nationalmannschaft ist nach einer blamablen 1:4-Niederlage gegen Island bereits vorzeitig in der Qualifikation für die Europameisterschaft 2011 in Dänemark gescheitert. Das Team von Trainer Rainer Adrion, in dem mit Mats Hummels, Kevin Großkreutz und Stefan Reinartz auch drei Spieler mit Erfahrung in der A-Nationalmannschaft standen, geriet im Kaplakrikavöllur-Stadion in Hafnarfjörður bereits früh in Rückstand. Weiter lesen …

Autoverband fordert Straßensperrungen wegen Schlaglöchern

Bei Verbraucherschützern wächst die Sorge um den Zustand des deutschen Straßennetzes. Nach strengem Frostwinter und Glutsommer fordert der erste Autoverband die Sperrung ramponierter Strecken, um die Sicherheit der Autofahrer nicht zu gefährden. Der Sprecher des Auto Club Europa (ACE), Rainer Hillgärtner, sagte der "Bild-Zeitung": "Brücken und Asphaltdecken bröckeln. Es ist eine Frage der Zeit, bis etwas passiert. Fahrbahnsperren wären hier ein Akt der Fürsorge und der Unfallverhütung." Im Winter werde es wahrscheinlich vermehrt "Not-Tempolimits" geben, erklärte der Experte. Weiter lesen …

Umweltministerium sieht keine Gefahr durch radioaktive Partikel aus Russland

Nach der gegenwärtigen Wetterlage besteht offenbar derzeit keine Gefahr, dass durch die Waldbrände in Russland freigesetzte, radioaktiv verseuchte Partikel nach Deutschland geraten könnten. Wie die "Frankfurter Rundschau" berichtet, hätten Messungen des Bundesamtes für Strahlenschutz bislang keine erhöhten Werte ergeben. Es sei auch nicht zu befürchten, dass es zu größeren Belastungen kommen werde, sollten dennoch verseuchte Stoffe nach Deutschland gelangen. Für besondere Strahlenschutzvorkehrungen gebe es derzeit keinen Anlass, die Gefahr radioaktiver Verschmutzung sei äußerst gering. Weiter lesen …

Bundesregierung appelliert an Google

Trotz der Beteuerungen von Google, die Widersprüche gegen den umstrittenen Dienst "Street View" zu berücksichtigen, ist die Bundesregierung offenbar weiter skeptisch und appelliert erneut an den Konzern. Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner und der Bundesdatenschutzbeauftragter Peter Schaar haben Google abermals aufgefordert, alle Widersprüche gegen den umstrittenen Dienst zu berücksichtigen. Weiter lesen …

Top-Terrorist schätzt Bin Laden als "großen Revolutionär"

Ilich Ramírez Sánchez, genannt Carlos, der Schakal, war der meist gesuchte Terrorist seiner Zeit. Mehr als 20 Jahre zog er mordend und Bomben legend durch die Welt. Bald kommt ein Film über ihn in die Kinos. Im Rückblick sieht Carlos selbst seinen größten Charakterfehler in mangelnder Härte: "Aufgrund meiner Klassenzugehörigkeit war ich zu tolerant", sagte der venezolanische Anwaltssohn in einem Exklusivgespräch in der neuen Ausgabe des Hamburger Magazins stern: "Wäre ich Proletarier gewesen, wäre ich im Kampf härter gewesen. Manchmal darf man nicht tolerant sein mit Dreckskerlen. Das ist alles. Das ist mein größter Fehler." Weiter lesen …

Reform der GEZ-Gebühr bringt ARD und ZDF bis zu 1,6 Milliarden Euro

Die geplante Reform der GEZ-Gebühr wird den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten offenbar Mehreinnahmen im Milliardenhöhe bringen. In der "Bild-Zeitung" sagte der medienpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Burkhardt Müller-Sönksen, ARD und ZDF ein Plus von "1,2 Milliarden Euro bis 1,6 Milliarden Euro pro Jahr" voraus. Grund sei die Umstellung der Gebühr auf eine Haushaltsabgabe. Weiter lesen …

Neuer Bericht über grausame Missbrauchspraktiken in chinesischen Zoos

Bären, die mit Stöcken geschlagen und gestoßen werden. Die man zwingt, gegeneinander zu boxen. Elefanten, die mit Metallhaken gepeinigt werden, damit sie einen Kopfstand machen. Tiger und Löwen ohne Zähne und Klauen - was ihnen andauernde Schmerzen bereitet. All dies findet sich in dem Untersuchungsbericht der Animals Asia Foundation über Zoos und Safariparks in China. Weiter lesen …

WAZ: Freispruch zweiter Klasse

Für Toyota-Chef Akio Toyoda war es die größte Niederlage in seiner Karriere. Reumütig entschuldigte sich der Chef des größten Autoherstellers der Welt im Februar bei den Hinterbliebenen der Opfer, die in seinen Fahrzeugen zu Tode gekommen waren. Jetzt kommt heraus: Viele Verunglückte sollen schlicht Fahrfehler gemacht haben - menschliches Versagen eben. Und keine defekte Elektronik war schuld an ihrem Tod. Und doch stärkt das gestern veröffentlichte Prüfergebnis Toyota nur bedingt den Rücken. Weiter lesen …

Lausitzer Rundschau: Missbrauch eines Symbols

Es ist das wichtigste Symbol der ganzen Christenheit: Das Kreuz, an dem der Bibel zufolge Jesus Christus auf dem Hügel Golgatha hingerichtet wurde. Das Kreuz, an dem Jesus starb, um die Menschheit von ihren Sünden zu erlösen. Das Kreuz, der erste Schritt auf dem Weg zu Jesu Auferstehung. Und auch wenn in der christlichen Theologie derzeit heftig über die Bedeutung des Glaubenssymbols gerungen wird - politisch instrumentalisiert wird das Kreuzeszeichen derzeit nirgendwo so stark wie in Polen. Weiter lesen …

WAZ: Es fehlt an Aufsicht

Dominik Brunner wurde im September 2009 auf dem S-Bahnhof in München-Solln erschlagen. Die Politik reagierte sofort. Bundeskanzlerin Angela Merkel versprach verstärkte Polizeipräsenz im öffentlichen Raum. Sie sagte: "Die öffentliche Sicherheit ist ein genau so hohes Gut wie die soziale Sicherheit." Was passierte seither? Weiter lesen …

Sepsis: "Jede Minute zählt"

Unter den rund 150000 Menschen, die in Deutschland jährlich eine Blutvergiftung ("Sepsis") erleiden, sind mehr als 10000 Kinder. In wenigen Stunden vermehren sich dabei Krankheitserreger im Körper derart massiv, dass das Leben akut bedroht ist. Wie bei Erwachsenen tritt das Ereignis bei Kindern vor allem in Krankenhäusern auf, wo gefährliche Keime bereits geschwächte Patienten befallen. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Futter für Spekulanten

Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hat den Rotstift angesetzt. Sie hat sich nicht etwa von ihrer expansiven Geldpolitik verabschiedet, sondern in ihrem Statement zur jüngsten Zinsentscheidung alle optimistischen Formulierungen gestrichen. Wer Aussagen von Juni und August vergleicht, vermisst im neueren Text die Begriffe "fortschreiten", "verbessern" und "signifikant gestiegen". Weiter lesen …

Neue Westfälische (Bielefeld): Israel und die UN-Untersuchung zur Gaza-Hilfsflotte

Bei jedem Ereignis, das einer Aufklärung bedarf, bedient man sich einer simplen Methode: Es werden diejenigen befragt, die dabei gewesen sind. Die israelischen Soldaten, die beim Überfall auf die Gaza-Hilfsflotte beteiligt waren, dürfen allerdings nicht von den Vereinten Nationen "verhört" werden, fordert der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Damit ist die Untersuchung des Vorfalls sinnlos. Weiter lesen …

Spitzen-Grüne Lemke: "Heißer Herbst um Kampfthema Kernkraft"

In der Auseinandersetzung um verlängerte Laufzeiten von Kernkraftwerken verspricht die Bundesgeschäftsführerin der Grünen "einen wirklich heißen Herbst". "Das ist ein klares Kampfthema zwischen Union, FDP und Grünen - das wird im Herbst auch definitiv auf der Straße und auf dem Acker in Gorleben ausgetragen", betont Steffi Lemke im Interview mit dem "Weser-Kurier". Weiter lesen …

Südwest Presse: Besserung tut Not

Erstmals haben die Rettungsdienste in Baden-Württemberg gemeinsam Bilanz gezogen. Das ist so löblich wie überfällig. Denn die Zahlen belegen, dass die Notärzte noch zu oft zu spät am Einsatzort eintreffen. Dabei hat das Land bereits 1998 gesetzliche Hilfsfristen verankert. Um deren Einhaltung haben sich die Hilfsorganisationen und ein großer Teil der für deren Kontrolle verantwortlichen Landräte aber lange Zeit nicht im notwendigen Maß gekümmert. Weiter lesen …

Neuer Personalausweis für Jugendliche teurer als für Erwachsene

Die neuen Personalausweise, die zum 1. November 2010 in Deutschland eingeführt werden, scheinen für Jugendliche auf den ersten Blick günstiger zu sein als Personalausweise für Erwachsene. Bei genauerer Betrachtung entpuppen sich die Gebühren pro Gültigkeitsjahr für Jugendliche allerdings deutlich teurer als für Erwachsene. Das berichtete gestern die "Lokalzeit aus Köln" im WDR Fernsehen. Weiter lesen …

WAZ: Polizisten kennzeichnen

Was spricht dagegen, dass Polizisten bei Demonstrationen oder Fußballspielen durch einen Namen oder eine individuelle Dienstnummer identifizierbar sind? Aus Sicht der Polizisten eine Menge: Sie befürchten, sich nach Einsätzen privaten Bedrohungen und willkürlichen Anschuldigungen von Randalierern ausgesetzt zu sehen, die sich ungerecht behandelt fühlen. Weiter lesen …

Neues Deutschland: zur Kritik an Google

Es scheint Zeitalter zurückzuliegen, dass erhitzt über Videokameras auf öffentlichen Plätzen diskutiert wurde. Damit würde eine flächendeckende Überwachung eingeleitet, befürchteten die Kritiker. Niemand soll sagen, dass die Befürchtungen nicht eingetroffen wären. Die Kameras sind unauffällige Begleiter bei immer mehr alltäglichen Gängen und Tätigkeiten. Auf Kreuzungen, Bahnhöfen, in öffentlichen Verkehrsmitteln, an Bankschaltern oder Kaufläden und -häusern. Weiter lesen …