Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

5. August 2010 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2010

Lafontaine fordert Zurückhaltung im Fall Ernst - Kritik gehört in die Gremien

Der ehemalige Vorsitzende der Linken, Oskar Lafontaine, hat an seine Partei appelliert, den Streit über die Einkünfte seines Nachfolgers Klaus Ernst in den Parteigremien statt in den Medien auszutragen. "Es hat keinen Sinn, dass sich die Partei Wochen lang öffentlich mit einer einzigen Frage beschäftigt", sagte Lafontaine der "Saarbrücker Zeitung" (Freitag-Ausgabe) Weiter lesen …

Philippinen: Anschlag auf Gouverneur

Auf einem Flughafen auf den Philippinen hat sich heute offenbar ein Anschlag auf den Gouverneur Abdusakur Tan ereignet. Nach eigenen Angaben soll sich ein unbekannter Mann seinem Auto genähert haben. Später gab es eine laute Explosion an der Stelle, wo der mutmaßliche Täter zuletzt gesehen wurde. Der Unbekannte wurde dabei tödlich verletzt, der Gouverneur kam mit kleinen Verletzungen davon. Weiter lesen …

Rätselhaftes Organ

Rund 150000-mal im Jahr greifen Chirurgen zum Skalpell, um einen entzündeten Blinddarm zu operieren - und doch ist ihnen das Organ, dem sie so häufig zu Leibe rücken, immer noch ein Rätsel. Ursache der Entzündung ist das wurmförmige Anhängsel des eigentlichen Blinddarms, der "Appendix". Wozu er dient, ist bis heute unklar, und warum er sich entzündet ebenfalls. Weiter lesen …

GfK-Umfrage zeigt: Deutsche Frauen sind Sneaker-Fans

Sneaker sind beim weiblichen Geschlecht angesagter denn je. Dies ergab eine GfK-Umfrage unter 541 Frauen im Auftrag der Sneakerkette SIDESTEP. 99 Prozent der Befragten haben mindestens ein Paar in ihrem Schrank. 69 Prozent nennen sogar zwei bis fünf Modelle ihr Eigen. Besonders gerne wird das bequeme Schuhwerk bei Shoppingtouren, zur Arbeit oder beim Sport getragen. Weiter lesen …

Lebenslange Garantie auf Opel-Neuwagen

Ab sofort bekommen Käufer eines Opel-PKW-Modells eine lebenslange Garantie auf ihren Neuwagen. Damit geht die Marke auch im Kundenservice ganz neue Wege, nachdem Opel mit innovativen Produkten wie dem neuen Meriva oder Insignia für viel Aufsehen gesorgt hat und die Auszeichnung "Most innovative Brand 2010" des Plus X Award im Automobilsektor erringen konnte. Weiter lesen …

Kurt Lauk zur Rentengarantie: "Generationenvertrag wiederherstellen, Rentengarantie aufheben!"

"Die Garantie niemals sinkender Renten muss aufgehoben werden", sagt der Präsident des Wirtschaftsrates, Prof. Dr. Kurt J. Lauk. Nach FDP-Wirtschaftsminister Rainer Brüderle bezeichnet selbst der frühere SPD-Finanzminister Peer Steinbrück die Rentengarantie als "Tabubruch", "falsche Entscheidung im Sinne der Generationengerechtigkeit" und "einen schweren Fehler". Der Wirtschaftsrat hat sich von Anfang an entschieden gegen das Versprechen niemals sinkender Renten ausgesprochen. Weiter lesen …

Aktion Deutschland hilft: Lage in Pakistan weiterhin kritisch / Lebensmittelversorgung ein Schwerpunkt der Arbeit von Helfern vor Ort

Nach den schwersten Überschwemmungen seit Jahrzehnten ist die Lage in Pakistan weiterhin sehr prekär. Bis zu drei Millionen Menschen sind von den Fluten betroffen und benötigen Hilfe. Über 1.500 Menschen haben bereits ihr Leben verloren. Zudem wird mit einer Verschlimmerung der Lage durch weitere heftige Regenfälle gerechnet, der August ist der Monat mit den stärksten Niederschlägen. Die Flut breitet sich in Richtung Süden aus und bedroht unter anderem die Provinz Sindh. Weiter lesen …

Video zeigt die Entstehung von Chemtrails

Der Einsatz bestimmter Chemikalien zur Klimabeeinflussung, sichtbar als Chemtrails, ist ein viel umstrittenes Thema. In den Massenmedien wird so gut wie nichts darüber berichtet. Wenn es doch einmal einen Beitrag gibt, dann nur, dass es sich bei den Chemtrails um eine Verschwörungstheorie handelt, für die es keine Beweise gäbe. Auf verschiedenen Videoportalen im Internet ist jetzt ein Video zusehen, das zeigt, wie vom Flugzeug aus eine Substanz versprüht wird, die zur Entstehung von Chemtrails führt. Weiter lesen …

Wieder mehr zuzahlungsfreie Arzneimittel auf Rezept

Die Anzahl der Arzneimittel auf Rezept, die von der gesetzlichen Zuzahlung befreit sind, hat sich binnen Monatsfrist leicht erhöht. Zum 1. Juli waren es 27,5 Prozent aller Arzneimittelpackungen mit Festbetrag, seit 1. August sind es 27,7 Prozent. Jedes vierte der etwa 30.400 festbetragsgeregelten Medikamente ist somit von der Befreiung erfasst. Darauf macht der Deutsche Apothekerverband (DAV) die gesetzlich Versicherten aufmerksam, die Zuzahlungen in der Apotheke zugunsten ihrer Krankenkassen leisten müssen. Weiter lesen …

Campbell bestätigt vor Tribunal Erhalt von Diamantengeschenk

Das britische Topmodel Naomi Campbell hat am Donnerstag vor dem Kriegsverbrechertribunal in Den Haag im Prozess gegen den liberianischen Ex-Diktator Charles Taylor ausgesagt. Die 40-Jährige bestätigte während ihrer Aussage überraschend, dass sie im September 1997 nach einer Benefizveranstaltung zu Ehren des damaligen südafrikanischen Präsidenten Nelson Mandela von zwei Männern ein Paket mit Diamanten erhalten habe. Campbell beschrieb die Diamanten als "schmutzig aussehende Steine". Weiter lesen …

Auslandsreisen in Europa nehmen um drei Prozent zu

Nach einem Einbruch von sechs Prozent im Vorjahr rechnet Europas Reisebranche 2010 mit einem dreiprozentigen Wachstum bei Auslandsaufenthalten innerhalb Europas. Der Trend zu kürzerem Urlaub an näher gelegenen Destinationen hält laut dem Quartalsbericht des Europäischen Fremdenverkehrsverbands ETC (European Travel Commission) 2010 an. Weiter lesen …

Luftfahrt fliegt wieder in die Gewinnzone

Trotz Vulkanasche in Europa hat die internationale Luftfahrt die Wirtschafts- und Finanzkrise des Vorjahres offensichtlich überwunden. Aus den monatlichen Erhebungen des internationalen Luftverkehrsverbands IATA geht nach Informationen des ARCD hervor, dass das Passagieraufkommen im ersten Quartal 2010 um rund neun Prozent zugelegt hat und die Wachstumsraten rund ein bis zwei Prozent über jenen vor der Wirtschaftskrise liegen. Weiter lesen …

Schwerpunktstaatsanwaltschaft in Frankfurt - GRÜNE wollen klares Konzept sehen

Die Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN begrüßt die Absicht der schwarz-gelben Landesregierung, eine Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Wirtschafts- und Internetkriminalität in Frankfurt einzurichten. DIE GRÜNEN fordern schon seit langem eine Institution, die mit gebündelten Kompetenzen und Sachverstand effizient gegen Kriminalität in der Wirtschaft vorgehen und Verbraucher besser schützen kann. Weiter lesen …

3D-Fernsehen fasziniert Jüngere und Männer

Die dritte Dimension zieht die technikaffinen Zielgruppen der Männer und Jüngeren in ihren Bann. Zu diesem Ergebnis kommt eine exklusiv für HORIZONT, Fachzeitung für Marketing, Werbung und Medien, durchgeführte Befragung des Frankfurter LINK-Instituts für Markt- und Sozialforschung. Großes Interesse am 3D-TV-Erlebnis bekunden demnach 37 Prozent der Männer und sogar 52,7 Prozent der 14- bis 29-Jährigen. Sie lassen damit die Elektronikhersteller auf florierende Umsätze hoffen. Besonders schwach fällt der Zuspruch mit 16,2 Prozent hingegen bei den Senioren aus. Weiter lesen …

Merkel bietet Russland Hilfe gegen Waldbrände an

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat dem russischen Präsidenten Dmitri Medwedew Hilfe im Kampf gegen die Brände im Land angeboten. Dies habe Merkel dem russischen Präsidenten in einem Telefongespräch gesagt, teilte das Bundespresseamt in Berlin mit. Die Bundeskanzlerin habe damit "die Verbundenheit und die Hilfsbereitschaft Deutschlands angesichts der verheerenden Brände" zum Ausdruck gebracht. Weiter lesen …

Israel macht Libanon und Hamas für Angriffe verantwortlich

Israel macht den Libanon und die Hamas verantwortlich für das Feuergefecht an der israelisch-libanesischen Grenze. Israel werde auch weiterhin konsequent auf Angriffe reagieren, sagte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Mittwoch. "Unsere Politik ist klar, Israel wird weiter auf Gewalt reagieren, um jeden Angriff auf seine Bürger und Soldaten zu verhindern", sagte Netanjahu in einer im Fernsehen übertragenen Rede. Weiter lesen …

ZDF-"Terra X"-Dokumentation über Karl Mays letztes Rätsel

Er erfand Welten, die so realitätsnah erschienen, dass seine Leser sie für wahr hielten, inszenierte sich öffentlich als seine Romanfiguren Kara Ben Nemsi und Old Shatterhand und behauptete, die Schauplätze seiner imaginären Reisen selbst gesehen und die Abenteuer seiner Helden selbst erlebt zu haben: Karl May, einer der erfolgreichsten deutschen Schriftsteller. Weiter lesen …

Neue OZ: Verschandelung des Welterbes

Es ist doch nicht zu fassen. Jetzt argumentiert schon ein Verwaltungsgericht so, als ob die alles überragenden Windräder selbstverständlich jeder Kulturlandschaft zuzumuten wären. Dabei handelt es sich bei der Wartburg wie schon beim Dresdner Elbtal um Denkmäler in natürlichen Landschaften, in denen neue Industriebauten aller Art nichts zu suchen haben. Weiter lesen …

Deutsche Ryder-Cup-Bewerbung gefährdet

Die deutsche Bewerbung um die Ausrichtung des Ryder Cups 2018 ist akut gefährdet. Die Bewerbergesellschaft RC Deutschland GmbH (RCD) droht mit einem Rückzug der Kandidatur für den traditionsreichen Kontinentalkampf zwischen den besten Golfprofis aus den USA und Europa, falls sich der Bund nicht an der Finanzierung beteiligt. Eine Nichtbeteiligung des Bundes, sei es nun finanziell oder auch nur ideell, wäre das Ende der Bewerbung, sagte RCD-Geschäftsführer Erwin Langer der Süddeutschen Zeitung. Weiter lesen …

RNZ: Die Natur hilft

BP verkündet einen "Meilenstein" - das "Static Kill"-Manöver hat das Ölleck im Golf von Mexiko versiegelt. Doch niemand kann in der nicht mehr sprudelnden Ölquelle einen Sieg sehen. Es ging schon lange nur noch um Schadensbegrenzung, und da war die Technologie des Menschen der Natur eher unterlegen: Zu einem guten Teil hat Letztere dafür gesorgt, dass größere Mengen des Ölteppichs verdunstet sind oder von Bakterien zerstört wurden. Chemikalien, die massenhaft ins Meer gepumpt wurden, werden dagegen neue Probleme schaffen. Weiter lesen …

BERLINER MORGENPOST zu Ersatzkanzler Westerwelle

Irgendwas Auffälliges am gestrigen Mittwoch? Eher nicht. Mittelguter Sommertag, ein wenig Krisenpause, nicht mal Fußball - Deutschland gibt sich dem Flip-Flop-Feeling hin. Für den Bundesaußenminister, Vizekanzler und FDP-Chef war dieser Mittwoch allerdings ein historischer, der Tag des Neustarts, der Beginn von Westerwelle 2.0. Während die Kanzlerin rund um den Ortler nach festem Tritt sucht, leitete ihr Stellvertreter die Kabinettssitzung - bei der allerdings nur acht von fünfzehn Ministern zugegen waren - zudem gab er eine umfängliche Bundespressekonferenz und bat hernach auch noch ins Auswärtige Amt, um die großen Linien seiner Diplomatie zu verdeutlichen. Weiter lesen …

Neue Westfälische (Bielefeld): Der BP-Konzern und der Kampf gegen die Ölpest

Man dürfte in diesen Tagen eine Stecknadel fallen hören in den Vorstandsbüros des Energiekonzerns BP in London. Denn dort hält man gewiss die Luft an, ob der Kampf gegen die Ölpest im Golf von Mexiko nun erfolgreich zu Ende geführt werden kann. So wie in den USA und aller Welt. Doch unabhängig davon bleibt die Erkenntnis: Die Havarie der BP-Ölplattform Deepwater Horizon vor dreieinhalb Monaten hat zu einem Debakel historischen Ausmaßes geführt. Weiter lesen …

Ostthüringer Zeitung Gera zu Fachkräftedebatte

Das düstere Gemälde ist ein alter Hut. Immer wenn die Wirtschaft nach einer Flaute oder gar Krise wieder in Fahrt kommt, schreit alles nach Fachkräften, die es angeblich im deutschen Wirtschaftswunderland in höchst ungenügender Zahl gibt. Absurd - bei permanent über drei Millionen Arbeitslosen und den vielen engagiert ausbildenden Firmen und Einrichtungen. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Schneckenpostbank

Wer wollte es der Postbank verdenken, dass sie angesichts des regulatorischen Tohuwabohu ihr Ziel für die Eigenkapitalrendite kassiert? Es ist ja nicht einmal klar, wie Eigenkapital künftig definiert wird. Dennoch keimt der Verdacht, dass die vom Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht ausgehende Verunsicherung dem Haus gerade recht kommt, um seine Unfähigkeit zur Prognose mit externen Kräften begründen zu können. War die Lage im vergangenen November denn so viel klarer? Weiter lesen …

Westdeutsche Zeitung: Duisburg

Das Schwarzer-Peter-Spiel nach der Katastrophe von Duisburg ist seit gestern um eine Facette reicher. Nachdem zunächst das Innenministerium Veranstalter und Stadtverwaltung in die Pflicht genommen hatte, wehrt sich nun die Stadt und weist mit dem Finger auf Polizei und Veranstalter. Das Innenministerium wiederum stellt sich vor die Polizei. Und der Veranstalter sagt erst einmal gar nichts mehr. Weiter lesen …

Rheinische Post: Keine Toleranz für Intolerante

Warum verbieten wir nicht die radikalen und mitunter gewaltbereiten Salafisten? Also jene islamistischen Extremisten, die auch hierzulande ihren Gottesstaat leben und gegen Ungläubige vorgehen wollen. Wie im Schlaf können wir demokratisch Wohlerzogenen die passenden Antworten herbeten, die gegen ein Verbot sprechen würden: Weil damit der Dialog mit den Diaspora-Muslimen beendet wäre. Weil wir jeglichen Einfluss auf die selbsternannten Gottesmänner verlieren würden. Und weil wir uns davor fürchten, dass an die Stelle des Antisemitismus ein Anti-Islamismus treten könnte. Weiter lesen …

Neue Westfälische (Bielefeld): Liechtensteiner Steuer-Affäre

Die neuesten Enthüllungen von BND-Informant Heinrich Kieber sind unbestritten aufregend, denn sie bestätigen, was viele schon immer ahnten: Ex-Post-Chef Klaus Zumwinkel war nicht der einzige prominente Steuersünder. Er war allerdings der einzige berühmte Deutsche, dessen Verfehlungen bekannt wurden. Und der sich dafür von Behörden und vor laufender Kamera erbarmungslos an der Hecke entlang ziehen lassen musste. Weiter lesen …

Mitteldeutsche Zeitung: zu Führerschein mit 17

Mit der neuen Führerschein-Regelung wird jungen Menschen Verantwortung übertragen, aber auch den Eltern. Die Fahranfänger müssen am Lenkrad entscheiden, was richtig und was falsch ist. Dabei können, nein werden, Fehler passieren. Und die Eltern müssen helfen, sich mit ihren Kindern verständigen, sonst kann es ernste Probleme auf der Straße geben. Weiter lesen …

Mindener Tageblatt: Rückkehr zum Tagesgeschäft?

Als "Tschernobyl der Ölindustrie" ist die Bohrloch-Katastrophe im Golf von Mexiko schon bezeichnet worden. Zwar ist die Analogie schief, kostete das Atom-Desaster von 1986 doch bereits unmittelbar zahlreiche Menschenleben, verseuchte riesige besiedelte Flächen und hat noch heute und wohl bis auf unabsehbare Zeit tödliche Folgen für Mensch und Natur. Weiter lesen …

Märkische Oderzeitung zum Moscheebau am Ground Zero

In New York soll in Sichtweite von Ground Zero, des Ortes also, wo 2001 islamistische Terroristen Flugzeuge in die Türme des World Trade Centers lenkten und mehr als 3000 Menschen in den Tod rissen, ein muslimisches Zentrum entstehen, eine Moschee; nicht klein und bescheiden, sondern ein 100-Millionen-Dollar-Klotz, 13 Stockwerke hoch. Weiter lesen …

Rheinische Post: Nahost-Spannungen

Der schwere Zwischenfall mit vier Toten an der libanesisch-israelischen Grenze offenbart eine neue gefährliche Qualität. Es war nicht die vom Libanon aus die Israel bekämpfende Hisbollah-Miliz, die sich den militärischen Schlagabtausch mit der israelischen Armee lieferte. Es war erstmals seit Ende des Libanon-Krieges 2006 die libanesische Armee, die gegen den südlichen Nachbarn vorging. Weiter lesen …