Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Ernährung Pflanzenschutzmittel-Rückstände: Verbraucher wissen zu wenig

Pflanzenschutzmittel-Rückstände: Verbraucher wissen zu wenig

Archivmeldung vom 11.08.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.08.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
  Bildquelle: aboutpixel.de / Marktstand © Julia Gschößer
Bildquelle: aboutpixel.de / Marktstand © Julia Gschößer

Verbraucher wissen wenig über Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in Lebensmitteln. Obwohl das Interesse groß ist, fühlen sie sich unzureichend informiert. Das ist das Resultat einer Umfrage des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), an der rund 1 000 Menschen ab 14 Jahren teilgenommen haben. Das fehlende Wissen führt laut BfR zu Fehleinschätzungen: Viele Menschen nehmen die Belastung von Nahrungsmitteln mit Pflanzenschutzmittel-Rückständen als großes gesundheitliches Risiko wahr, obwohl das wissenschaftlich nicht begründet ist. Rund 70 Prozent der Befragten glauben, dass Lebensmittel keine Rückstände enthalten dürfen.

Dabei sind geringe Mengen erlaubt, wenn sie gesundheitlich unbedenklich sind. Einem Großteil der Verbraucher ist bekannt, dass Pflanzenschutzmittel die Produktivität in der Landwirtschaft erhöhen. Dennoch sehen drei Viertel der Befragten keine Notwendigkeit, diese Präparate für die Lebensmittelerzeugung einzusetzen. Um solche Wissenslücken zu schließen, fordert das BfR eine gezielte Aufklärung der Verbraucher über Nutzen und Risiken von Pflanzenschutzmitteln.

Quelle: aid

Anzeige:
Videos
Cover des Buches "Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!"
Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: