Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

30. Dezember 2011 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2011

Iranischer Marine-Chef: Iran will Straße von Hormus nicht blockieren

Der Iran hat nach Angaben des iranischen Marine-Chefs, Konteradmiral Habibollah Sayyari, nicht die Absicht, die Straße von Hormus zu blockieren. "Unsere Absicht ist es, Stabilität und Sicherheit in die Region zu bringen. Wir möchten allen zeigen, dass wir für die Sicherheit der Region sorgen können, ohne auf Kräfte von außen angewiesen zu sein", erklärte Sayyari am Freitag gegenüber "Press TV". Weiter lesen …

Medien: Real Madrid beobachtet Marco Reus

Medienberichten zufolge wird der Jungstar von Borussia Mönchengladbach, Marco Reus, von Real Madrid beobachtet. Wie die spanische Zeitung "AS" am Freitag berichtet, soll Reus den Scouts des spanischen Spitzenvereins positiv aufgefallen sein. "Er ist einer der Spieler, die auf der Liste von Real stehen, wenn es darum geht, neue Stars zu verpflichten, die auch bezahlbar sind", schrieb "AS". Weiter lesen …

Spanien: Haushaltsdefizit höher als erwartet

Das spanische Haushaltsdefizit wird im Jahr 2011 höher sein als zunächst erwartet. Wie die neue spanische Regierung um Ministerpräsident Mariano Rajoy am Freitag erklärte, könnte das Budgetdefizit im Jahr 2011 bis zu acht Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) betragen. Bislang hatte die spanische Regierung mit einem Defizit in Höhe von sechs Prozent des BIP gerechnet. Weiter lesen …

Bundesbehörde dämpft Angst vor großen Feuerwerkskörpern

Die Bundesanstalt für Materialforschung (BAM) ist Ängsten in der Bevölkerung vor den neuen, größeren Feuerwerkskörpern entgegen getreten. Die mit mehr Schwarzpulver ausgestatteten Raketen-Batterien seien genauso sicher wie die in früheren Jahren handelsübliche Ware. "Das Niveau der Sicherheit für uns in Deutschland ändert sich durch die größeren Feuerwerkskörper nicht", sagte BAM-Präsident Manfred Hennecke der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). Weiter lesen …

Ukrainisches Wahlgesetz ist ein neuer Schritt im Zuge demokratischer Reformen

Im Dezember 2011 verabschiedete der Präsident der Ukraine Wiktor Janukowytsch ein neues Gesetz zur Parlamentswahl. Es entstand mit internationaler Hilfe und wurde am 17. November 2011 von der Werchowna Rada (dem Ukrainischen Parlament) vorgelegt. Sowohl die Regierung der Ukraine als auch die Opposition unterstützen das neue Gesetz. Die Mehrheit der Abgeordneten, ganze 80 Prozent, hatten für den Entwurf gestimmt - darunter Mitglieder der Oppositionsparteien Batkiwschtschyna und "Unsere Ukraine". Weiter lesen …

Politiker von FDP und Grünen attackieren Ungarn

Nachdem das ungarische Parlament mit den Stimmen der rechts-konservativen Regierungsmehrheit international umstrittene Gesetze zur Einschränkung der Unabhängigkeit der Ungarischen Nationalbank (MNB) angenommen hat, fordern Politiker von FDP und Grünen Konsequenzen. "Die Warnungen der EU-Kommission wurden in den Wind geschlagen. Auch deshalb ist Ungarn nun fällig für ein EU-Vertragsverletzungsverfahren", sagte der finanzpolitische Sprecher der Grünen-Fraktion im EU-Parlament, Sven Giegold, "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Kowalczyk wieder vorn, Böhler und Zeller unter Top-Ten

Stefanie Böhler (SC Ibach) und Katrin Zeller (SC Oberstdorf) sind am zweiten Tag der VIESSMANN Tour de Ski in Oberhof über die 10 Kilometer auf die Plätze acht und neun gelaufen. Gewonnen hat erneut Justyna Kowalczyk. Die Polin baut damit ihre Führung in der Gesamtwertung aus und setzte sich in der Tageswertung vor den Norwegerinnen Therese Johaug und Marit Björgen durch. Weiter lesen …

CDU-Haushälter Willsch hat wenig Hoffnung für Griechenland

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch glaubt nicht, dass Griechenland seine Schuldenkrise auf absehbare Zeit in den Griff bekommt. Zugleich warnte der stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgruppe Haushalt der Unions-Bundestagsfraktion in der Onlineausgabe des "Handelsblatts" davor, Athen weitere Hilfen in Aussicht zu stellen oder die Finanzpolitik des Landes unter EU-Aufsicht zu stellen. Weiter lesen …

Bilanz: DAX verliert 2011 14,7 Prozent

Der DAX hat das Jahr 2011 mit 5.898,35 Punkten und einem Jahresminus von 14,7 Prozent beendet. Viele Wirtschaftsexperten hatten noch zu Beginn des Jahres satte Gewinne prognostiziert. Vor allem die Verschärfung der Euro-Krise und die Abwertung der Spitzenbonität der USA durch die Ratingagentur Standard & Poor`s Anfang August hatten dann aber für deutlich Kursverluste gesorgt. Weiter lesen …

Verbraucherrechte beim Versorgungsstopp von Strom, Gas und Wasser

Nur das Silvesterfeuerwerk bringt Licht in die kalte, dunkle Wohnung – eine ungemütliche Vorstellung. Doch leider Realität für zahlreiche Haushalte, denen Strom, Wasser, Gas oder Fernwärme wegen unbezahlter Rechnungen gekappt wurden. Immer wieder stellen Versorgungsunternehmen die Lieferung ein oder der Vermieter unterbindet die Zufuhr im Haus. Doch ist so ein Versorgungsstopp überhaupt zulässig? Weiter lesen …

Geplatzte Finanzträume 2011: Die Mehrheit der Deutschen hat ihre Pläne nicht umgesetzt

Mehr als jeder dritte Deutsche (35 Prozent) hatte für 2011 konkrete Investitionsvorhaben wie beispielsweise Aktien oder eine Immobilie. 61 Prozent setzten diese Pläne allerdings gar nicht oder nur teilweise in die Tat um. Hauptgrund dafür war Unsicherheit. Bei jedem Dritten (31 Prozent) war die Angst aufgrund der schwierigen Situation an den Finanzmärkten ausschlaggebend, das eigene Vorhaben nicht zu realisieren. Das ergibt eine repräsentative Umfrage der Beratungsgesellschaft Faktenkontor und des Marktforschers Toluna unter 1.000 Bundesbürgern. Weiter lesen …

Sicherheitslücke bei iTunes ermöglicht Datenklau

Als wäre der Verlust eines iPhones oder iPads nicht schlimm genug - wegen einer Sicherheitslücke in Apples Synchronisations-Programm iTunes müssen sich die Gerätebesitzer auch um die darauf gespeicherten Daten sorgen. Denn trotz Code-Sperre können sich Datendiebe mit einem simplen Trick Zugang zu E-Mails, Fotos sowie Kalender- und Kontaktdaten verschaffen. Die Fachzeitschrift COMPUTERBILD erhielt einen Hinweis auf das Sicherheitsleck und hat den Trick mit mehreren Geräten ausprobiert - bei der Hälfte der Testfälle erhielten die Experten des Sicherheits-Centers Zugriff auf viele persönliche Daten, die in den Geräten gespeichert waren (Heft 2/2012, ab Montag am Kiosk). Weiter lesen …

Optimalen Viren-Schutz gibt's nur gegen Geld

Täglich werden laut Norton Cybercrime Report 2011 mehr als 42.000 Nutzer in Deutschland Ziel eines Online-Angriffs. Wer meint, dass er mit einer kostenlosen Antiviren-Software völlig sicher vor Schadprogrammen ist, liegt falsch - das zeigt ein Test der Fachzeitschrift COMPUTERBILD. Die Prüfer haben die drei am weitesten verbreiteten Gratis-Antiviren-Programme gegen fünf kostenpflichtige Schutzpakete in den Ring geschickt und die Versprechen der Hersteller auf den Prüfstand gestellt (Heft 2/2012, ab Montag am Kiosk). Weiter lesen …

„Vulkane des Lebens“: Teneriffa plant 5 neue vulkanische Wanderrouten für 2012

Ab Sommer 2012 können sich Wanderfreunde und Naturlieber über ein weiteres Highlight auf Teneriffa freuen: „Vulkane des Lebens“ heißt das jüngste Projekt der Inselregierung, es bezeichnet fünf neue vulkanische Wanderrouten, die nicht nur Feriengäste, sondern auch Vulkanexperten begeistern und anziehen sollen. Die offizielle Eröffnung der Wanderwege ist für Sommer 2012 geplant. Weiter lesen …

Nach Angriff auf Torwart: Ajax-Fan muss ins Gefängnis

In den Niederlanden ist ein Anhänger von Ajax Amsterdam nach der Attacke auf den Torhüter des AZ Alkmaar zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden. Ein Gericht in Amsterdam verurteilte den 19-Jährigen am Donnerstag wegen vorsätzlicher Körperverletzung zu einer sechsmonatigen Haftstrafe, zwei Monate davon wurden zur Bewährung ausgesetzt. Weiter lesen …

Kaffeefahrt-Betrüger gewinnen nicht immer

Die Reue kommt oft erst nach einer Kaffeefahrt, wenn klar wird, dass man zu einem völlig überhöhten Preis ein Billigprodukt angedreht bekam. Natürlich ist es ratsam, auf die unseriösen Angebote erst gar nicht einzugehen, aber weil es eben doch so oft passiert, erinnert das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber" daran, dass jeder innerhalb von 14 Tagen Verträge widerrufen kann - allerdings per Einschreiben mit Rückschein, erklärt der auf die betrügerischen Delikte spezialisierte Polizist Bernhard Stitz aus Flensburg. Weiter lesen …

Flugsommer 2011: 3,4 Millionen Passagiere mehr als 2010

Während des Sommerflugplans von April bis Oktober 2011 flogen insgesamt 65,0 Millionen Passagiere von deutschen Flughäfen ab. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das 5,5 % oder 3,4 Millionen Fluggäste mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. In den vergangenen 20 Jahren wiesen nur die Sommerflugplanperioden 2005 (+ 3,6 Millionen Passagiere) und 2004 (+ 5,3 Millionen) höhere absolute Zuwächse der Fluggastzahlen auf. Weiter lesen …

Verstorbene Prominente 2011: Deutsche trauern besonders um Heesters und Loriot

Heute, am 30. Dezember 2011, wird Johannes Heesters in München beigesetzt. Der beliebte Schauspieler war einer von vielen Prominenten, die 2011 starben. Neben Heesters trauern die Deutschen in diesem Jahr besonders um den Humoristen Vicco von Bülow alias Loriot, um Schauspielerin Elizabeth Taylor und um Sängerin Amy Winehouse, wie eine Umfrage des Internetportals Bestattungen.de ergab. Weiteres Umfrage-Ergebnis: Fans trauern hauptsächlich online. Weiter lesen …

Schäuble schließt Auseinanderbrechen der Euro-Zone aus

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) ist zuversichtlich, dass die Europäer 2012 die Schuldenkrise in den Griff bekommen. "Ich glaube, dass wir in den nächsten zwölf Monaten soweit sind, dass wir die Ansteckungsgefahren gebannt und die Euro-Zone stabilisiert haben werden", sagte Schäuble im Interview mit dem "Handelsblatt". Er sei "zuversichtlich, dass alle Euro-Staaten große Fortschritte bei der Bewältigung der jeweiligen Probleme gemacht haben werden" Weiter lesen …

Niebel: Nord-CDU beweise mit Verzicht auf Koalitionsaussage, dass sie, wie oft, "im Wind wackelt"

Mit ihrem Verzicht auf eine Koalitionsaussage zugunsten der FDP hat die Nord-CDU, nach Ansicht von FDP-Bundesminister Dirk Niebel, den Nachweis angetreten, dass sie wie eh und je ein wackeliger Kandidat im Wind sei. Gegenüber der "Leipziger Volkszeitung" sagte Niebel: "Es ist ein klärendes Zeichen, dass eine Union in Schleswig-Holstein nicht unbedingt der Garant für eine bürgerliche Regierung ist." Weiter lesen …

Leutheusser-Schnarrenberger fordert Verhaltensregeln für V-Leute

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hat klare Regeln für den Einsatz von Informanten des Verfassungsschutzes gefordert. "Wir brauchen eine gesetzliche Grundlage für das Anwerben und Tätigwerden von V-Leuten. Es ist unerträglich, dass sie in einer rechtlichen Grauzone operieren", sagte die stellvertretende FDP-Vorsitzende der "Welt am Sonntag" (Ausgabe Silvester/Neujahr). "Wenn es schon V-Leute gibt, muss klar sein, was sie dürfen und was nicht. Es kann nicht sein, dass V-Leute Straftaten begehen. Es kann auch nicht sein, dass Informanten staatliche Mittel zur Stabilisierung der NPD einsetzen." Weiter lesen …

Mehr als 100.000 Erwerbslose über 58 Jahre nicht bei Bundesagentur für Arbeit aufgeführt

In Deutschland sind mehr als 100.000 Menschen, die mindestens 58 Jahre alt sind, bei der Bundesagentur für Arbeit registriert, ohne in der Arbeitslosenstatistik mitgezählt zu werden. Das hat das Bundesarbeitsministerium in einer Antwort auf eine Anfrage der Grünen eingeräumt, die der "Süddeutschen Zeitung" vorliegt. Die Grünen werfen der Bundesregierung deshalb vor, bei den Arbeitslosenzahlen von Älteren vor der Einführung der Rente mit 67 zu "tricksen". Weiter lesen …

Deutsche laut Umfrage sehr optimistisch für 2012

Die Deutschen gehen mit einer gehörigen Portion Gelassenheit und Zuversicht ins neue Jahr: kaum Job-Angst, großes Euro-Vertrauen, immer festere Bindung an Freunde und Familie. Das ergibt eine Umfrage des Demoskopie-Instituts YouGov für die "Bild"-Zeitung. Demnach erwarten 43 Prozent der Befragten, dass 2012 für sie persönlich "besser" wird als das ablaufende Jahr. Nur 33 Prozent glauben das nicht. Weiter lesen …

Familienministerin will Väterbeteiligung an Elternzeit ausweiten

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) hat ein positives Fazit der Vätermonate beim Elterngeld gezogen und weitere Maßnahmen angekündigt, um noch mehr Väter für die Elternzeit zu gewinnen. Es gebe "starke Verunsicherungen" bei beiden Elternteilen, da für Väter genauso wie für Mütter die zeitliche Inanspruchnahme durch die Kinderbetreuung ein "Knackpunkt" sei. Darauf müsse die Politik reagieren, sagte die Ministerin "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Grüne zweifeln an Unabhängigkeit der Syrien-Beobachtermission

Die Grünen haben den sudanesischen Leiter der nach Syrien entsandten Beobachtermission der Arabischen Liga scharf kritisiert. "General Mustafa al-Dabis` Aussage, man habe keine besorgniserregenden Entdeckungen gemacht, und seine früheren Funktionen im sudanesischen Regime nähren Zweifel an der Unabhängigkeit der Mission", sagte der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der Grünen-Bundestagsfraktion, Volker Beck, "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Machtwechsel auf Jamaika steht bevor

Auf Jamaika steht ein Machtwechsel bevor. Bei den vorgezogenen Parlamentswahlen am Donnerstag konnte die oppositionelle sozialdemokratische Peoples National Party (PNP) unter Portia Simpson Miller die deutliche Mehrheit im Parlament erringen. Das berichtet die Tageszeitung "Jamaica Gleaner" auf ihrer Internetseite. Weiter lesen …

Ladenschluss: Grüne wollen Bürger befragen

Die Grünen in NRW wollen die Bürger mit einer Online-Abstimmung dazu befragen, was sie von den geplanten Änderungen beim Ladenschluss halten. Das berichtet die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post". "Parteien sind in der Verantwortung, auch vor wichtigen Entscheidungen den Dialog zu suchen", sagte Sven Lehmann, Parteichef der Grünen in NRW, der Zeitung. Weiter lesen …

Niedersachsen: Grüne prüfen weitere Instrumente zur Aufklärung von Wulff-Affäre

In der Kredit-Affäre um Bundespräsident Christian Wulff zu seiner Zeit als Ministerpräsident in Niedersachsen prüfen die Landtags-Grünen in Niedersachsen weitere parlamentarische Instrumente zur vollen Aufklärung. Grünen-Fraktionschef Stefan Wenzel sagte gegenüber der "Bild"-Zeitung: "Wir fordern vorerst keinen Untersuchungsausschuss, schließen das aber nicht grundsätzlich aus. Im Januar-Plenum werden die vielen offenen Fragen als Anfrage an die Landesregierung gestellt." Dann werde man weiter planen. Weiter lesen …

Nordkorea will politischen Kurs offenbar fortsetzen

Nordkorea will offenbar unter der neuen Staatsführung den politischen Kurs unverändert fortsetzen. Das teilte die staatliche nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA unter Berufung auf die Nationale Verteidigungskommission mit. Südkorea und "dumme Politiker auf der ganzen Welt" sollten gewarnt sein, dass es keine Veränderungen geben werde. Mit der südkoreanischen Regierung werde sich das Regime niemals einlassen, hieß es weiter. Weiter lesen …

DGB-Chef Sommer fordert "neue Ordnung der Arbeit"

Der Vorsitzende des DGB, Michael Sommer, hat eine grundlegende Neuausrichtung der Arbeitsmarktpolitik gefordert. "Die klare Antwort auf den Niedriglohnsektor ist der Mindestlohn. Die Antwort auf den Missbrauch der Leiharbeit ist das Prinzip Gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Die Antwort auf unsichere Arbeitsverhältnisse ist eine unbefristete, sozialversicherte Beschäftigung", sagte er der "Saarbrücker Zeitung. Weiter lesen …

Russisches Atom-U-Boot fängt Feuer

Bei Reparaturarbeiten ist die äußere Hülle eines Atom-U-Bootes der russischen Flotte in Brand geraten. Wie russische Medien unter Berufung auf einen Marinesprecher berichten, sei das Feuer auf einem hölzernen Gerüst in dem Dock ausgebrochen und habe dann auf das U-Boot übergegriffen. Verletzt wurde niemand. Die Ursache für den Brand sei bisher nicht bekannt. Weiter lesen …

Frankreich ruft Teheran zur Einhaltung von Seerecht auf

Frankreich hält die Drohung des Irans mit einer Seeblockade von Öltransporten für nicht akzeptabel und hat Teheran zur Einhaltung des Seerechts aufgefordert. "Die Meerenge von Hormus ist ein internationales Gewässer. Dementsprechend haben alle Schiffe ein Durchfahrtsrecht, unter welcher Flagge sie auch fahren", betonte eine Sprecherin des französischen Außenministeriums. Zuvor hatten bereits die USA klargemacht, dass sie eine Blockade der Seestraße nicht hinnehmen. Weiter lesen …

Mittelbayerische Zeitung: zum zunehmenden Import von Bioware

Was ist bio? Irgendwie beschleicht einen als Verbraucher ein ungutes Gefühl: Von Bio-Äpfeln aus Fernost haben wir ja schon gehört. Aber jetzt sollen immer mehr landwirtschaftliche Produkte mit Öko-Anspruch aus dem (näheren) Osten kommen, produziert auf Flächen ehemaliger Kolchosen. Wichtige Erzeugerländer, die kräftig dabei helfen sollen, den wachsenden Appetit der Deutschen auf Bio-Lebensmittel zu stillen, sind Rumänien, die Slowakei, aber auch Russland und Kasachstan. Weiter lesen …

Neues Deutschland: zu Hartz IV

Dass sich in der Bundesrepublik ein Niedriglohnsektor mit mehr als sieben Millionen Beschäftigten etabliert hat, ist hinlänglich bekannt. Diese Entwicklung ist weder neu noch unbeabsichtigt. Es war SPD-Kanzler Schröder, der mit seinen Arbeitsmarktreformen einst die Büchse der Pandora öffnete. Seitdem hat sie sich vergrößert, jene industrielle Reservearmee. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: EZB-Ziel in Sichtweite

Noch vor wenigen Wochen schien die ökonomische Realität in Deutschland die düsteren Prognosen und Schätzungen der Ökonomen regelrecht zu verhöhnen: Während besorgte Volkswirte vor der bevorstehenden konjunkturellen Eintrübung warnten, dabei sogar das R-Wort der Rezession in den Mund nahmen und die allgegenwärtigen Inflationspropheten mit der Vorhersage beruhigten, dass die hohen Preissteigerungen vor diesem Hintergrund bald Geschichte seien, klagten Unternehmen hierzulande über Facharbeitermangel, schütteten an ihre Mitarbeiter hohe Bonibeträge aus und fuhren Zusatzschichten, um dem Auftragsboom gerecht zu werden. Und bei der Teuerung wurden regelmäßig neue Rekorde gemessen. Gleichzeitig konsumierten die Bürger, als ob es darum ginge, die gering verzinsten Sparkonten wegen der hohen Inflation leer zu räumen. Weiter lesen …

WAZ: So funktioniert das Geschäft.

Die Nachricht überraschte wenig, der Zeitplan allerdings schon: Bereits im Sommer will Apple mit einem eigenen Fernseher am Markt debütieren. Man muss kein Prophet sein, um vorherzusagen, dass die Glotze des iPhone-Erfinders trotz eines bestimmt saftigen Preises ein Erfolg werden wird. Warum? Weil der US-Konzern schon heute hat, was anderen Herstellern bislang fehlt: ein wachsendes Angebot an Bezahlinhalten. Weiter lesen …

Neue OZ: Kein Heilsbringer

Das dürfte Wasser auf die Mühlen der Gentechnik-Gegner sein: Falls tatsächlich Genmais in den USA eines Tages seine Wirkung verfehlt, weil Schädlinge resistent gegen ein Bakterium sind, wäre das ein Fiasko für Konzerne wie Monsanto, Syngenta oder Bayer. Und eine Katastrophe für die Bauern, die blind den Gewinn-Versprechen der Unternehmen vertrauten. Viele von ihnen gerieten stattdessen durch Knebelverträge in eine unerträgliche Abhängigkeit. Weiter lesen …