Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

9. Dezember 2011 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2011

Wuppertal: Mann schießt auf Fahrkartenautomat

In Wuppertal hat ein Mann seine Wut auf einen Fahrkartenautomaten auf besonders brachiale Weise zum Ausdruck gebracht: Der 43-Jährige schoss mit einer Schreckschusswaffe auf das Gerät. Nach Angaben der örtlichen Polizei war zunächst ein 51-jähriger Passant auf den Randalierer aufmerksam geworden, als dieser vehement an dem Automaten an einer Schwebebahnhaltestelle rüttelte. Als der renitente Mann plötzlich eine Waffe zog und zwei Schüsse auf den Automaten abgab, war die Polizei bereits alarmiert. Weiter lesen …

Nach Gipfeltreffen: Großbritannien in EU zunehmend isoliert

Nach dem Krisengipfel zur Euro-Schuldenkrise steht Großbritannien in der Europäischen Union zunehmend isoliert da. Der britische Premierminister David Cameron ließ in der Nacht zum Freitag mit seinem Veto die Idee einer gemeinsamen Vertragsänderung mit allen 27 EU-Staaten platzen. Statt dessen einigten sich die 17 Euro-Länder und möglicherweise neun weitere Staaten auf verschärfte Spar- und Kontrollauflagen für die Haushalte der Nationalstaaten. Weiter lesen …

Grüne fordern von Rumänien Aufklärung über CIA-Geheimgefängnis

Die Grünen fordern angesichts der Berichte deutscher Medien zur Existenz eines Gefängnisses des US-Geheimdienstes CIA in Rumänien Aufklärung von der Regierung in Bukarest. "Die rumänischen Behörden müssen die schwerwiegenden Anschuldigen umgehend, gründlich und unabhängig aufklären", sagte der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der Grünen-Bundestagsfraktion, Volker Beck, der Onlineausgabe des "Handelsblatts". Weiter lesen …

Ökonomen zweifeln an Wirksamkeit von EU-Beschlüssen

Führende Ökonomen in Deutschland bezweifeln, dass die Beschlüsse des EU-Gipfels zu einer Stabilisierung der Märkte beitragen. Ob Schuldenbremsen überhaupt funktionieren, sei mehr als zweifelhaft. In jedem Fall bedürfe es Zeit, sie zu implementieren, sagte der Direktor des gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), Gustav Horn, "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

NRW will alle Steuersenkungsvorschläge stoppen

Die NRW-Landesregierung erteilt den Plänen der Bundesregierung für eine Steuersenkung eine klare Abfuhr. "Wir werden dafür sorgen, dass dieser Vorstoß zur Steuersenkung keine Mehrheit im Bundesrat bekommt", sagte Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstag-Ausgabe). Weiter lesen …

Neuner mit Sprint-Sieg in Hochfilzen

Magdalena Neuner hat beim Sprint in Hochfilzen den zweiten Saison-Sieg eingefahren. Die Wallgauerin setzte sich über die 7,5 Kilometer vor Kaisa Mäkäräinen aus Finnland durch. Platz drei ging an die Russin Olga Zeitseva. Mit Andrea Henkel auf Platz acht schaffte eine zweite DSV-Biathletin den Sprung in die Top-Ten. Weiter lesen …

Gehirn schützt Körper vor Überanstrengung

Bei Muskelermüdung spielt das Gehirn eine wichtige Rolle. Forscher der Universität Zürich haben einen Mechanismus aufgedeckt, der bei ermüdenden Aufgaben eine Reduktion der Muskelleistung bewirkt. "So wird dafür gesorgt, dass die eigenen physiologischen Grenzen nicht überschritten werden. Der Körper wird vor Überlastung geschützt, damit bei Todesgefahren Reservekapazitäten übrig bleiben", sagt Studienleiter Kai Lutz im pressetext-Gespräch. Weiter lesen …

Kreise: Ungarn, Tschechien und Schweden ziehen offenbar Einwände zurück

Beim EU-Gipfel in Brüssel hat es offenbar eine Wendung gegeben, wobei Ungarn, Tschechien und Schweden ihre Einwände zurückgezogen hätten. Das erfuhr Bild.de aus Teilnehmerkreisen. Demnach hätten die Länder ihre Bedenken insbesondere gegen die Folgen einer Fiskalunion zurückgestellt und wollen, unter dem Vorbehalt einer Rücksprache mit ihren Landesparlamenten, die von Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Sarkozy erarbeiteten Pläne zur Stabilisierung der Euro-Zone unterstützen. Weiter lesen …

Alpenländer - Viele Passstraßen geschlossen

Teilweise ergiebige Schneefälle haben in den Alpen die lang anhaltende Schönwetterperiode beendet. Mehrere bis Anfang Dezember noch offene Passstraßen wurden jetzt für den Winter gesperrt oder sind nur mit Schneeketten zu befahren. In der Schweiz hat die Winterruhe nun auch für die Pässe Furka, Grimsel, Klausen, Oberalp und St. Gotthard begonnen. Von den 17 Alpenübergängen, die in der kalten Jahreszeit geschlossen werden, sind jetzt nur noch die vier Pässe Albula, Flüela, Forcola di Livigno und Splügen offen - teilweise aber nur mit Schneeketten befahrbar. Weiter lesen …

Attac: EU-Gipfel-Beschlüsse vertiefen ökonomische und soziale Spaltung Europas

Die Beschlüsse des laufenden EU-Gipfels werden nach Ansicht des globalisierungskritischen Netzwerkes Attac die soziale und ökonomische Spaltung des europäischen Kontinents verschärfen. "Das Ergebnis ist ein Desaster. Die Beschlüsse zu einer Fiskalunion bringen die europäischen Staaten dauerhaft auf einen Rezessionskurs. Das wird die ökonomische und soziale Spaltung Europas vertiefen. Ein Zerfall des Euro-Währungsraumes wird damit wahrscheinlicher", sagte Alexis Passadakis vom bundesweiten Attac-Rat. Weiter lesen …

Schalke 04 bestätigt Interesse an Podolski

Der FC Schalke 04 hat sein Interesse an einer Verpflichtung von Lukas Podolski bestätigt. "Ja, wir beschäftigen uns mit dem Thema Podolski", sagte Aufsichtsratschef Clemens Tönnies am Freitag gegenüber Sport1. Es sei eine Philosophie und man überlege derzeit. Allerdings habe man auch andere Namen durchgesprochen. Podolski, der vertraglich noch bis zum Sommer 2013 an den Ligakonkurrenten 1. FC Köln gebunden ist, könnte dann die Nachfolge von Raul antreten. Weiter lesen …

Winterreifengeschäft auf halber Strecke ermattet

Es fehlt der Schnee! Dies ist die Meinung vieler Reifenhändler, die nach einem guten Start ins Winterreifengeschäft 2011 ab Mitte November einen kompletten Einbruch erleben mussten. Zwar ist ein Rückgang der Verkaufszahlen im November völlig normal, doch wurden viele Händler von der Intensität des Einbruchs dann doch überrascht. Weiter lesen …

Wirtschaftsweiser Bofinger kritisiert Gipfelbeschlüsse als unzureichend

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger hat die bisherigen Ergebnisse des EU-Gipfels als unzureichend bezeichnet. "Das reicht noch nicht. Der Euro ist erst gerettet, wenn das Insolvenzrisiko für Italien und Spanien definitiv aus der Welt geschafft ist", sagte Bofinger der "Rheinischen Post" (Samstagsausgabe). Die von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) angestrebte Fiskalunion könne zwar helfen, den Euro langfristig zu stabilisieren. "Kurzfristig bringt sie jedoch nichts. Frau Merkel wendet die falsche Therapie an", sagte Bofinger. "An einer gemeinschaftlichen Haftung im Euro-Raum führt kein Weg vorbei, will man Italien und Spanien endgültig aus der Schusslinie nehmen", sagte das Mitglied im Sachverständigenrat zur gesamtwirtschaftlichen Entwicklung . Weiter lesen …

Forscher tricksen visuelle Neuronen aus

Unser Bild einer dreidimensionalen Welt ist ein Konstrukt unseres Gehirns. Forscher des Max-Planck-Institut (MPI) für biologische Kybernetik in Tübingen, der Justus-Liebig-Universität (JLU) Giessen und an der Yale University haben nachgewiesen, wie Zellen der Sehrinde dazu beitragen können, dieses Geheimnis zu lüften. Die Beobachtungen weisen darauf hin, dass diese Zellen helfen, eine dreidimensionale Welt zu rekontruieren. Weiter lesen …

Google+ startet Gesichtserkennung

Das soziale Netzwerk Google+ startet mit "Find my Face" eine automatische Gesichtserkennung. Das teilte der Konzern am Donnerstagnachmittag mit. Allerdings bedarf die Aktivierung, anders als bei Facebook, der Zustimmung des Nutzers. "Alles im Bereich Gesichtserkennung ist potentiell relevant für die Privatsphäre", sagt Peter Fleischer, Googles oberster Beauftragter für den Datenschutz. Weiter lesen …

"Abenteuer Forschung" präsentiert Jahresrückblick der anderen Art

Hungersnöte in Somalia, Stürme in den USA, eine Epidemie in Deutschland und nicht zuletzt das Reaktor-Unglück in Japan - 2011 war ein turbulentes Jahr. Und es waren nicht nur die Naturgewalten, sondern vor allem die menschengemachten Techniken, die weitreichende Konsequenzen nach sich zogen. In der neuen Folge der ZDF-Wissenschaftsreihe "Abenteuer Forschung" mit dem Titel "Erde 2011: Das Interview" blickt Professor Harald Lesch am Dienstag, 13. Dezember 2011, 23.15 Uhr, im Zwiegespräch mit Mutter Erde zum zweiten Mal nach 2010 auf die Ereignisse des Jahres zurück. Erneut leiht Kabarettistin Anka Zink unserem Planeten ihre Stimme. Weiter lesen …

Heimliche Videoaufnahmen bei Zirkusvorstellungen durch PETA sind "Rechtsbruch"

Der Bundesgerichtshof hat in dem Rechtsstreit zwischen der Circus Krone GmbH & Co. Betriebs KG und der radikalen Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e. V. mit Beschluss vom 30. November 2011 (Az.: I ZR 219/11) die Nichtzulassungsbeschwerde gegen ein Urteil Hanseatischen Oberlandesgerichts vom 8. März 2011 (Az.: 7 U 94/09) zurückgewiesen. Das Hamburger Urteil ist damit rechtskräftig. Das Oberlandesgericht Hamburg hatte sich in seinem Urteil mit einer Kampagne der radikalen Tierrechtsorganisation PETA zu befassen, mit der PETA rechtswidrige und rufschädigende Behauptungen sowie Videoaufnahmen verbreitet hatte, die Aktivisten trotz Film- und Foto-Verbot heimlich während einer Zirkusvorstellung gemacht hatten. Weiter lesen …

Rückblick sowie Fotos zur Essen Motor Show 2011

Die 44. Essen Motor Show hat dank der vor zwei Jahren begonnenen Neu-Ausrichtung wieder deutlich Fahrt aufgenommen. Die 513 Aussteller und bis zum Messeschluss am letzten Sonntag Abend erwarteten insgesamt ca. 340.000 Besucher stellen der Messe wieder ein sehr gutes Zeugnis aus. Zum Teil wurden ihre Erwartungen deutlich übertroffen. Wozu nicht zuletzt der weltweit einzigartige, auf automobile Sportlichkeit fokussierte Angebotsmix beigetragen hat. Die besucherstärkste jährliche Automobilausstellung, die wieder Spiegelbild der automobilen Faszination und Emotion war, erhielt von Ausstellern und Besuchern gleichermaßen Top-Noten. Unser ExtremNews Fotograf Karl Koch war auch wieder mit dabei und zeigt, dass es auf der Essen Motor Show 2011 nicht nur schöne Autos zu sehen gab. Weiter lesen …

Hessen: Betrunkener Lkw-Fahrer verursacht Stau

Am Autobahndreieck Kirchheim bei Bad Hersfeld in Hessen hat ein betrunkenen Lkw-Fahrer am späten Donnerstagabend einen Stau verursacht. Wie die örtliche Polizei mitteilte, schlingerte der Lastwagen über die Fahrbahn und bedrängte dabei mehrere Fahrzeuge. Ein junger Lkw-Fahrer warnte daraufhin die dahinter fahrenden Lastwagen per Funk nicht zu überholen, wobei sich bis zum Eintreffen der Polizei eine regelrechte Lkw-Karawane bildete. Weiter lesen …

Schon vor 77.000 Jahren lebten und schliefen Menschen auf medizinisch genutzten Pflanzen

Ein internationales Archäologenteam unter Beteiligung von Christopher Miller, Juniorprofessor an der Universität Tübingen, konnte den bisher ältesten Nachweis bewusst aufgeschichteter „Pflanzenbettungen“ erbringen: Solche aus wenigen Zentimetern dicken, kompakten Lagen von Stängeln und Blättern von Riedgräsern und Binsen bestehenden Schichten sind über 77.000 Jahre alt und wurden unter einem Felsschutzdach in Südafrika gefunden. Die zum Teil insektenabweisenden Pflanzen sind 55.000 Jahre älter als bisher bekannte Nachweise von anthropogenen Pflanzenbettungen und gestatten damit wichtige Einblicke in Verhaltens-praktiken des frühen modernen Menschen in Südafrika. Weiter lesen …

Suche nach Außerirdischen geht weiter

Das Allen Telescope Array des Search-for-Extraterrestrial-Intelligence-Projekts (SETI) hat die Suche nach Signalen von außerirdischem Leben wieder aufgenommen. Die Teleskope waren zuvor im April stillgelegt worden, weil die Universität Berkeley die Finanzierung nicht mehr gewährleisten konnte. Das SETI-Institut ist eine Non-Profit-Organisation mit Sitz in Kalifornien. "Die Forschung ist immer auch von der gesamtwirtschaftlichen Situation abhängig. Grundlagenforschung ohne praktische Anwendungen wird leider oft als erstes eingestellt", sagt Elke Pilat-Lohinger vom Institut für Astronomie der Universität Wien gegenüber pressetext. Weiter lesen …

Merkel lobt Gipfel-Ergebnis

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Beschlüsse des Brüsseler Gipfels für mehr Haushaltsdisziplin als "sehr gutes Ergebnis" gelobt. Sie sprach von einem "sehr, sehr wichtigen Ergebnis, weil wir aus der Vergangenheit und den Fehlern lernen". Am frühen Freitagmorgen hatten sich die Staats- und Regierungschefs auf einen Sondervertrag geeinigt, der unter den 17 Euroländern plus sechs weiteren EU-Staaten geschlossen werde. Zudem steht es weiteren Staaten offen, sich diesem Vertrag anzuschließen, um so der Eurokrise entgegenzuwirken. Zuvor war der Versuch gescheitert, alle 27 Euro-Staaten zu einer Änderung der EU-Verträge zu bewegen. Weiter lesen …

Susanne Riesch: "Ich will mir genügend Zeit lassen"

Als Susanne Riesch im September beim Speedtraining im chilenischen Chillan stürzte, ahnte sie bereits, dass diese Skisaison für sie beendet war. Eine Fraktur des linken Schienbeinkopf, ein Riss des vorderen Kreuzbandes sowie eine Meniskusverletzung machten nicht nur drei Operationen erforderlich, sondern auch eine besonders intensive stationäre Rehabilitation. Für Susanne Riesch kam dafür nur die Klinik Medical Park Bad Wiessee St. Hubertus in Frage, denn hier hatte sie sich schon 2005 von einem Kreuzbandriss geholt und beste Erfahrungen gemacht. Weiter lesen …

Vor 500 Jahren: Zahl der amerikanischen Ureinwohner um die Hälfte reduziert

Zeitgleich mit dem Eintreffen der Europäer in Nord- und Südamerika kam es zu einer deutlichen Reduzierung der indigenen Bevölkerung auf den beiden Kontinenten. Das haben Wissenschaftler der Universität Göttingen und der amerikanischen University of Washington in Seattle erstmals in einer genetischen Studie gezeigt. Die Forscher konnten mithilfe einer umfassenden Analyse weiblicher Genome nachweisen, dass die Bevölkerungszahlen vor rund 500 Jahren vorübergehend um etwa 50 Prozent sanken. Weiter lesen …

Gefälschte Bio-Lebensmittel: Forschungsprojekt sieht Verbesserungsbedarf bei Kontrollen

700 Millionen Kilogramm Lebensmittel sollen von einer Fälscherbande in Italien falsch deklariert worden sein. Die italienische Polizei hat den Fälscherring heute auffliegen lassen. Unter den Verdächtigen sind auch Chefs von Lebensmittelfirmen und Kontrollstellen. Damit bestätigen sich Ergebnisse eines Forschungsprojekts der Universität Hohenheim. Darin analysiert Prof. Dr. Stephan Dabbert derzeit die europäischen Kontrollen – und entwickelt einen 6-Punkte-Plan für notwendige Verbesserungen. Weiter lesen …

DIHK-Präsident Driftmann fürchtet 2013 erste Finanzengpässe für deutsche Unternehmen

DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann sieht derzeit noch keine Auswirkungen der Euro-Krise auf die Realwirtschaft in Deutschland, befürchtet jedoch zunehmende Risiken für die Unternehmensfinanzierung ab 2013. Das berichtet die "Saarbrücker Zeitung". "Wir befürchten, dass es im nächsten Jahr vor allem bei Innovationen und Gründungen zu Finanzierungsengpässen kommen wird." Weiter lesen …

Zeitung: Helaba befürwortet Übernahme von Teilen der WestLB

Die Träger der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) werden am kommenden Montag voraussichtlich grünes Licht für die Übernahme der aus der WestLB auszugliedernden Verbundbank geben. Dies sagten mit der Übernahme vertraute Personen dem "Handelsblatt". Die Helaba habe die Due-Dilligence Prüfung bei der Westdeutschen Landesbank diese Woche abgeschlossen und befürworte die Übernahme des gemeinsamen Mittelstandsgeschäfts der WestLB und der nordrhein-westfälischen Sparkassen. Weiter lesen …

Geburt eines Teleskops 30mal größer als die Erde

Am 15. November 2011 hat das 100-m-Teleskop Effelsberg die ersten interferometrischen Messungen mit dem 10-m-Weltraumteleskop Spektr-R des russischen RadioAstron-Projekts erfolgreich durchgeführt. Beobachtungen des leuchtkräftigen Quasars 0212+735 in mehreren Milliarden Lichtjahren Entfernung erfolgten bei einer Wellenlänge von 18 cm. Der erstmalige Nachweis von interferometrischen Signalen zwischen dem Weltraumteleskop Spektr-R und einem bodengebundenen Radioteleskop durch das RadioAstron-Team markiert einen Weltrekord für die Größe eines zusammengesetzten Radioteleskops oder Interferometers und eröffnet eine neue Ära für die interferometrische Untersuchung der kosmischen Radiostrahlung. Weiter lesen …

Zeitung: EU-Kommission für weiteren Ausbau der Kernkraft

Zwischen der Bundesregierung und der Europäischen Kommission bahnt sich einem Medienbericht zufolge in der Energiepolitik heftiger Streit an. Ungeachtet des beschleunigten Atomausstiegs in Deutschland wolle EU-Energiekommissar Günther Oettinger an der Kernkraft festhalten und mache sich auch für den Neubau von Atomkraftwerken in Europa stark, meldet die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf einen bislang vertraulichen Entwurf der EU für die "Energy Roadmap 2050". Darin bezeichne die Kommission die Atomkraft als "wichtigen Faktor". Unterhändlern zufolge sehen die Details mehrerer Szenarien den Neubau von 40 Kernkraftwerken allein bis 2030 vor. Weiter lesen …

Ein Vampirstern gibt sein Geheimnis preis

Astronomen haben die bislang besten Bilder eines Sterns gewonnen, der große Teile seiner Masse an einen vampirartigen Begleiter verloren hat. Dazu kombinierten sie vier Teleskope am Paranal-Observatorium der ESO zu einem einzigen virtuellen Teleskop mit 130 Metern Durchmesser und einer Bildschärfe 50 mal besser als die des NASA/ESA-Weltraumteleskops Hubble. Überraschenderweise zeigten die Beobachtungsdaten, dass der Massentransfer von einem Stern zum anderen viel schwächer ist als erwartet. Weiter lesen …

Vor 500 Jahren: Zahl der amerikanischen Ureinwohner um die Hälfte reduziert

Zeitgleich mit dem Eintreffen der Europäer in Nord- und Südamerika kam es zu einer deutlichen Reduzierung der indigenen Bevölkerung auf den beiden Kontinenten. Das haben Wissenschaftler der Universität Göttingen und der amerikanischen University of Washington in Seattle erstmals in einer genetischen Studie gezeigt. Die Forscher konnten mithilfe einer umfassenden Analyse weiblicher Genome nachweisen, dass die Bevölkerungszahlen vor rund 500 Jahren vorübergehend um etwa 50 Prozent sanken. Weiter lesen …

Bahr warnt Union vor Annäherung an SPD und Grüne

FDP-Präsidiumsmitglied Daniel Bahr hat die Union vor einer Annäherung an SPD und Grüne gewarnt. "Wer an einen anderen Partner denkt, wacht schnell in der Opposition auf", sagte der Bundesgesundheitsminister der Tageszeitung "Die Welt". Wo die Union auf Schwarz-Grün oder auf eine Große Koalition gesetzt habe, sei sie "nach der Wahl nicht mehr an der Regierung" gewesen. Bahr betonte: "Die Strategie, die FDP kleinzumachen, hat der Union nicht genützt." Weiter lesen …

Daimler verordnet sich neuen Verhaltenskodex gegen Korruption

Knapp zehn Monate nach ihrer Berufung hat die Daimler-Vorstandsfrau für das neu geschaffene Ressort Integrität und Recht, Christine Hohmann-Dennhardt, eine erste wichtige interne Weichenstellung vorgenommen. "Wir wollen jetzt mit den Mitarbeitern über Integrität reden und die Ergebnisse dann in unsere neue Verhaltensrichtlinie einfließen lassen", sagte Hohmann-Dennhardt dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Versuchter Ackermann-Anschlag: Politik warnt vor veränderter Sicherheitslage

Angesichts des geplanten Briefbombenanschlags auf Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann hat die Politik vor einer veränderten Sicherheitslage in Deutschland gewarnt. "Es besteht sicherlich eine erhöhte Gefährdungslage aufgrund der Euro- und allgemeinen Finanzkrise für exponierte Banker", sagte der Grünen-Innenexperte Wolfgang Wieland dem "Handelsblatt". Deshalb solle auch in der kritischen Diskussion eine Dämonisierung von Personen wie Deutsche-Bank-Chef Ackermann vermieden werden. Weiter lesen …

Zeitung: Tägliche Zugverbindung von Frankfurt nach London soll erst 2015 kommen

Die Deutsche Bahn muss einem Medienbericht zufolge ihre Pläne für tägliche Fahrten nach London verschieben. Der Starttermin 2013 sei nicht mehr zu halten, meldet die "Süddeutsche Zeitung" am Donnerstag unter Berufung auf Konzernkreise. Stattdessen gehe man nun davon aus, dass es erst 2015 mit den geplanten täglichen drei Verbindungen zwischen Frankfurt und der britischen Hauptstadt klappen wird. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Hier kommt Santa Mario

Die Augen mancher Banker dürften am Donnerstagnachmittag stärker geleuchtet haben, als es die ihrer Kinder in gut zwei Wochen tun werden, wenn die Kerzen am Weihnachtsbaum brennen und das Christkind - bei den Angelsachsen übernimmt diese Aufgabe bekanntlich Santa Claus - die Geschenke präsentiert. Denn gestern überschüttete Eurolands oberster Notenbanker Mario Draghi die Institute mit Gaben: Sie können sich künftig noch billiger bei der Europäischen Zentralbank (EZB) finanzieren, sie können dabei schlechtere Sicherheiten als Pfand hinterlegen, und sie bekommen Kredite nicht nur für ein Jahr, sondern für drei Jahre. Sparkassenpräsident Heinrich Haasis gab dabei unverholen zu: Geldpolitisch wäre die Zinssenkung auf das Rekordtief von 1% nicht nötig gewesen. Trotzdem danke! Weiter lesen …

WAZ: Harter Kampf

Der Bröselstein-Skandal ist nichts für schwache Nerven. Vor allem jetzt, da es ans Eingemachte geht: ans Geld. Bei Steinfraß-Opfern und Firmenbossen liegen die Nerven blank. Deshalb die Achterbahnfahrt der letzten 48 Stunden. Erst die Charme- und Kulanz-Offensive von Xella: die warmen Worte für Betroffene, Verjährung sei kein Thema, die Veröffentlichung der Bröselstein-Zonen, das Sorgentelefon, die Hilfsangebote. Weiter lesen …