Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

10. Dezember 2011 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2011

1. Bundesliga: Tabellenvorletzter Augsburg schlägt Möchengladbach

Der FC Augsburg hat Borussia Mönchengladbach am 16. Spieltag der Fußball-Bundesliga 1:0 (0:0) geschlagen. In den weiteren Begegnungen hat Werder Bremen den VfL Wolfsburg mit 4:1 (2:0) klar geschlagen, der 1. FSV Mainz 05 und der Hamburger SV trennten sich 0:0-Unentschieden. Der 1. FC Nürnberg unterlag 1899 Hoffenheim mit 0:2 (0:1), der 1. FC Köln setzte sich mit 4:0 (1:0) deutlich gegen den SC Freiburg durch. Bereits am Freitag besiegte der FC Schalke 04 Hertha BSC mit 2:1 (2:1). Weiter lesen …

Drogeriekette Schlecker steht vor massiven Finanzproblemen

Die Finanzschwierigkeiten von Schlecker sind offenbar gravierender als bislang bekannt. Allein im November musste der Drogeriekonzern rund 400 Filialen schließen, im Dezember sollen weitere 200 verschwinden, berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" am Samstag vorab. Grund der Räumungsaktionen scheinen massive Liquiditätsprobleme zu sein: Schlecker zieht aus den geschlossenen Filialen die Waren ab, um die Regale der noch offenen Läden zu bestücken. So sollen Produkte im Wert von bis zu 180 Millionen Euro neu verteilt werden, bestätigte das Unternehmen. Dies geschehe "aus logistischen und betriebswirtschaftlichen Gründen", die Filialschließungen seien Teil der angekündigten Umstrukturierung. Weiter lesen …

Foodwatch kritisiert Dioxin-Aktionsplan der Bundesregierung

Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch wirft der Bundesregierung eine schleppende Umsetzung ihres eigenen Dioxin-Aktionsplans vor. Dieser war nach dem Dioxin-Skandal um verseuchtes Futtermittel im Dezember 2010 entstanden. "Ein knappes Jahr später ist davon so gut wie nichts umgesetzt, und was umgesetzt wurde, ist so verwässert worden, dass es wirkungslos ist", kritisiert Thilo Bode, Chef der Verbraucherschutzorganisation Foodwatch, im Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Weiter lesen …

Magazin: Zwei neue Beschuldigte im Verfahren gegen Neonazi-Zelle

Die Zahl der Beschuldigten im Ermittlungsverfahren gegen die rechtsextremistische Terrorzelle "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) hat sich um zwei auf sieben erhöht. Die Bundesanwaltschaft beschuldigt nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" nun auch Mandy S. und Matthias D. aus Sachsen. Die beiden stehen im Verdacht, das Zwickauer Neonazi-Trio im Untergrund unterstützt zu haben. Weiter lesen …

Russland erlebt größte politische Proteste der Putin-Ära

Eine knappe Woche nach der Parlamentswahl in Russland haben Zehntausende gegen das Ergebnis protestiert: Es sind die größten politischen Proteste der Putin-Ära. Die Hauptkundgebung fand im Zentrum der russischen Hauptstadt Moskau statt. Dort kamen die Demonstranten auf dem Bolotnaja-Platz in der Nähe des Kremls zusammen, um für "ehrliche Wahlen" in Russland sowie für die Freilassung politischer Gefangener zu kämpfen. Die Organisatoren sprachen von bis zu 100.000 Regierungskritikern, die Polizei zählte dagegen etwa 25.000 Teilnehmer. Weiter lesen …

Skandal: Umweltbundesamt „darf“ Aluminium, Barium und Strontium in der Luft nicht messen

Ein Teilnehmer der Bürgerinitiative „Sauberer Himmel“, die sich für die Aufklärung über das wichtige und leider in den Medien sehr unterdrückte Thema „Chemtrails“ einsetzt, hat beim Umweltbundesamt angefragt, wieso das Amt die Luft in Deutschland nicht auf Schwermetalle wie Aluminium, Barium oder Strontium untersuchen würde. Die Antwort ist erschreckend, das Amt richte sich nur nach vorgegebenen Messprogrammen, Messparametern und Messverfahren, die von Experten aus internationalen Arbeitsgruppen stammen. Für eine Untersuchung der Luft nach Schwermetallen wie Aluminium, Barium und Strontium ergebe sich daraus kein Messbedarf. Weiter lesen …

Call Center am Abgrund: Innovationsdruck steigt

Vor fünf Jahren haben die Anbieter von Service-Rufnummern ihren Höhepunkt beim Anrufvolumen und bei den Umsätzen erreicht. Seither geht es aufgrund gravierender Veränderungen im Nutzerverhalten, die sich nachteilig für telefonische Dienste auswirken, bergab. Beim Smartphone ist das gut zu beobachten, sagt Ralf Schäfer, Abteilungsleiter Märkte und Perspektiven des Wissenschaftlichen Instituts für Infrastruktur und Kommunikationsdienste: "Wenn die Leute ausgetestet haben, was sie damit machen können, dann kommt die Lust auf weitere Anwendungen", unterstreicht Schäfer. Weiter lesen …

Norwegischer Doppel-Erfolg bei der Herren-Verfolgung in Hochfilzen, Graf und Peiffer in den Top-Ten

Emil Hegle Svendsen hat das Verfolgungsrennen beim Weltcup im österreichischen Hochfilzen gewonnen. Um Haaresbreite setzte sich der Norweger über die 12,5 Kilometer vor seinem Landsmann Tarjei Boe durch. Dritter wurde der Schweizer Benjamin Weger. Mit Florian Graf und Arnd Peiffer auf den Plätzen acht und neun liefen zwei DSV-Biathleten in die Top-Ten. Weiter lesen …

Sony will Film-Verwertung revolutionieren

Das gleichzeitige Anbieten von legalen Film-Downloads als Konkurrenz zu unrechtmäßig erstellten Kopien war bisher ein Tabuthema. Sony-America-Finanzchef Robert Wiesenthal denkt jetzt aber öffentlich über diese Möglichkeit nach, wie Zdnet berichtet. "Für die Kinobetreiber wäre dieser Schritt mit massiven Einbußen verbunden. Die Branche wird alles tun, um gegen solche Vorhaben anzugehen. Notfalls können Kinos sogar Filme boykottieren", sagt Andreas Crüsemann von Cineplex Deutschland gegenüber pressetext. Sony plant derweilen auch in anderen Bereichen digitale Neuerungen. Weiter lesen …

Teilchen überwinden Energieberg ohne Highspeed

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, an ultragekühlten Rubidium-Atomen und einem optischen Gitter einen Effekt zu beobachten, der eigentlich Teilchen nahe der Lichtgeschwindigkeit vorbehalten ist. Wenn ein Ball genügend Schwung hat, rollt er über einen kleineren Hügel hinweg. Ist der Berg allerdings zu steil und zu hoch, kullert das runde Gebilde wieder zurück. Ähnlich ergeht es auch atomaren Teilchen, wenn sie einen "Energieberg" überwinden müssen. Weiter lesen …

Rösler erklärt FDP-Mitgliederentscheid für gescheitert

Der FDP-Vorsitzende Philipp Rösler hat den Mitgliederentscheid in seiner Partei über den künftigen Euro-Rettungsschirm ESM für gescheitert erklärt. Rösler sagte "Bild am Sonntag": "Frank Schäffler ist gescheitert, der die Beschlusslage der Partei zum dauerhaften Eurorettungsschirm ESM ändern wollte. Also bleibt es bei der bisherigen Linie der Partei, die wir mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit auf dem Parteitag beschlossen haben." Weiter lesen …

Schneller Gipfelsturm ist lebensgefährlich

Immer mehr Anbieter locken abenteuerlustige Touristen auf die Dächer der Welt. Für Menschen ohne Höhenerfahrung sind Kilimandscharo und Co jedoch ein Risiko für Höhenkrankheit, Lungen- und Hirnödem, warnen Experten im Deutschen Ärzteblatt International. "Wünschenswert wäre eine bessere höhenmedizinische Beratung. Sie klärt, ob man für derartige Touren geeignet ist oder nicht - und auch, wie man es angehen sollte", betont Peter Bärtsch von der Uni Heidelberg gegenüber pressetext. Weiter lesen …

Studie zeigt: Walken und Joggen mindert Migränetage und Kopfschmerzstunden deutlich

Sportliche Betätigung wirkt sich deutlich positiv auf die Stärke, die Häufigkeit und die Dauer einzelner Migräneattacken von Patienten aus. Das hat jetzt eine Studie am Universitätsklinikum Kiel gezeigt, die mit Unterstützung der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) durchgeführt wurde. „Vor allem der Sport im aeroben Herzfrequenzbereich zur Steigerung der Ausdauer, zum Beispiel durch ein ausreichend effizientes Lauftraining, soll hierfür in besonderem Maße geeignet sein“, sagt Dr. Stephanie Darbaneau, die die Studie begleitet hat. Weiter lesen …

SchülerVZ entfernt "Flop"-Button

Holtzbrincks soziales Netzwerk SchülerVZ hat am Freitagabend von seiner kaum zwei Wochen alten "Top oder Flop"-Funktion den "Flop"-Button entfernt. Der Netzwerkbetreiber ist mit dem "VZ-Pausenhof" stark in die Kritik geraten, da die Nutzer hier Freunde in zwei Kategorien bewerten konnten. Blogger sahen darin einen Aufruf zum Mobbing. Weiter lesen …

Kartensperrung auch per Fax möglich

Bei Verlust oder Diebstahl von Zahlungskarten raten Sicherheitsexperten von Banken und Sparkassen zu einer sofortigen Sperrung des Plastikgeldes. So können größere finanzielle Schäden verhindert werden. Für Sprach- und Hörgeschädigte ist eine telefonische Sperrung jedoch oftmals nur schwer oder gar nicht möglich. Weiter lesen …

Aigner beschwert sich bei US-Regierung über Facebook

Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) hat sich bei der US-Regierung über Facebook beschwert. Das Unternehmen verstoße gegen internationales Datenschutzrecht, schreibt Aigner in einem Brief an die zuständige Regierungsbehörde, der dem Nachrichtenmagazin "Focus" vorliegt. Darin listet die Ministerin Verletzungen von Datenschutzbestimmungen auf. Weiter lesen …

Gottschalk wird auch große ARD-Shows präsentieren

Thomas Gottschalk wird bei der ARD auch große Shows im Abendprogramm präsentieren. "Nichts ist ausgeschlossen", antwortete Programmdirektor Volker Herres auf Anfrage des Nachrichtenmagazins "Focus". Anderen ARD-Verantwortlichen zufolge sind Sendungen mit "Ereignischarakter" denkbar, etwa die Verleihung des Deutschen Fernsehpreises. Weiter lesen …

Stasi-Unterlagenchef warnt vor Daten-Missbrauch bei Facebook

Der Chef der Stasi-Unterlagenbehörde Roland Jahn verlangt neue Regeln gegen den Missbrauch von Daten in sozialen Netzwerken. "Die Gefahr bei Facebook ist, dass Menschen benutzt werden für Dinge, über die sie nicht Bescheid wissen", sagte Jahn der taz-Wochenendausgabe. Es gehe nicht, dass Daten gespeichert blieben, obwohl der Nutzer meine, sie gelöscht zu haben. Daten dürften auch nicht einfach weitergegeben werden. Weiter lesen …

Weihnachtsbaum nicht jedermanns Sache

Weihnachten ohne Weihnachtsbaum? Was für die meisten Familien unvorstellbar ist, ist einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Apothekenmagazins "Senioren Ratgeber" für jeden fünften Deutschen gar nichts Außergewöhnliches. 20,8 Prozent der Männer und Frauen verzichten demnach auf einen Weihnachtsbaum an den Festtagen, darunter vor allem Menschen, die alleine leben (48,2 %), und viele Ältere (ab 70-Jährige: 31,4 %). Weiter lesen …

Falsche Weihnachtsgeschenke: "Recht auf Umtausch" gibt es nicht

Der Pullover ist zu klein, das Buch bekannt und einen Toaster gibt es im Haushalt schon: Nicht jedes Weihnachtsgeschenk ist ein Volltreffer. Doch viele Verbraucher rechnen fest damit, dass sie falsche Geschenke einfach wieder zurückbringen können. "Geschäfte müssen einwandfreie Ware nicht zurücknehmen, es gibt kein Recht auf Umtausch", sagt Dr. Tobias Messer, Rechtsexperte beim Infocenter der R+V Versicherung. Weiter lesen …

Trendwende bei dicken Kindern?

Während in den letzten 20 Jahren immer mehr Kinder dicker wurden, ist diese Entwicklung bei Kleinkindern zum Stillstand gekommen. Diese erfreuliche Entwicklung kam bei ersten Voruntersuchungen des "LIFE Child-Projekt", heraus, das über einen Zeitraum von 10 Jahren die gesundheitliche Entwicklung von 15000 Kindern verfolgen wird. "Wir wollen herausfinden, warum das so ist", sagt Professor Wieland Kiess, Leiter der Studie, im Apothekenmagazin "BABY und Familie". Weiter lesen …

Gier wächst sich nicht aus

Vor 40 Jahren testeten US-Forscher Vierjährige, ob sie mit dem Versprechen auf eine spätere Belohnung auf eine sofortige Süßigkeit verzichten konnten. Viele konnten es nicht. Nun fanden Wissenschaftler noch 59 Erwachsene, die an der Kinderstudie beteiligt waren und testeten erneut deren Selbstdisziplin. Weiter lesen …

Präzises Kindergedächtnis

Mal wieder gegen die Kinder beim Memory verloren? Keine Sorge, das ist durchaus erklärbar. Kinder haben nämlich ein ausgesprochen gutes Gedächtnis, berichtet das Apothekenmagazin "BABY und Familie" unter Berufung auf eine Studie von Wissenschaftlern der Universität Lund, Schweden. Weiter lesen …

Schnell oder fehlerfrei? Biathlon im Kopf: Forscher klären Konflikt zwischen Tempo und Genauigkeit

Die Leistungen der deutschen Biathletinnen und Biathleten werden immer mit Spannung verfolgt. Besonderes Interesse gilt dabei den Augenblicken, wenn die Sportlerinnen und Sportler versuchen, am Schießstand möglichst rasch die Scheiben zu treffen, um gleich darauf wieder in die Loipe zu kommen. Mit kalten Fingern und pochendem Herzen ist es aber zumeist gar nicht so einfach, schnell und gleichzeitig fehlerfrei zu schießen. Weiter lesen …

Verkehrsregeln für Fischschwärme

Mit hochauflösenden Zeitlupenkameras fanden Wissenschaftler heraus, wie Fische in Schwärmen ihre Bewegungen koordinieren. Die Tiere schätzen dabei den Abstand zu Nachbarfischen ein und nähern oder entfernen sich reflexartig. Moskitofischen genügt es sogar, einen einzelnen Artgenossen im Blick zu behalten. Weiter lesen …

Narben in der Seele – Narben im Gehirn

Menschen, die als Kind misshandelt wurden, leiden meist ihr Leben lang unter den seelischen Folgen. So haben Erwachsene, die als Kind Gewalt, Missbrauch oder Vernachlässigung ausgesetzt waren, ein erheblich höheres Risiko, an psychischen Erkrankungen wie Depression oder Angststörungen zu erkranken. Weiter lesen …

NRW-Studie: In den letzten zehn Jahren sanken die realen Tariflöhne

Die Tariflöhne in NRW sind in den letzten zehn Jahren kaum gestiegen. Nach Abzug der Inflationsrate erhöhten sich die Tarife seit 2000 nur um insgesamt 5,6 Prozent. In 14 der 50 untersuchten Branchen sanken die realen Tariflöhne sogar. Zwischen 1990 und 2000 lag der Anstieg mit real 20,7 Prozent noch viermal höher. Dies ergibt sich aus der jüngsten Studie des NRW-Arbeitsministeriums, die den Zeitungen der WAZ-Gruppe vorlagen. Weiter lesen …

SPD-Europa-Politiker Schulz hält Ausscheiden Großbritanniens aus der EU für möglich

Der designierte Präsident des EU-Parlaments, Martin Schulz (SPD), hält ein Ausscheiden Großbritanniens aus der Europäischen Union für möglich. "Ich habe Zweifel, ob Großbritannien langfristig in der EU bleibt", sagte Schulz der "Bild am Sonntag". Zur Begründung erklärte der SPD-Politiker, der am 17. Januar in sein neues Amt gewählt werden soll: "Cameron schießt ein gigantisches Eigentor. Noch nie war Großbritannien in der EU so isoliert. In seinem eigenen Land werden die EU-Gegner jetzt Druck auf Cameron ausüben, ganz aus der EU auszusteigen." Weiter lesen …

Zeitung: Traditionswerft Blohm+Voss wird verkauft

Die Hamburger Traditionswerft Blohm+Voss wird einem Medienbericht zufolge an den britischen Finanzinvestor Star Capital Partners verkauft. Der Aufsichtsrat des Werftenverbunds Thyssen-Krupp Marine Systems habe in einer außerordentlichen Sitzung am Freitag in Essen den geplanten Verkauf gebilligt, schreibt die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf Konzernkreise. Weiter lesen …

Ukraine baut komplett neue Touristenstadt bis 2014

"In den nächsten dreieinhalb Jahren wird eine grundlegend neue Touristenstadt in der Nähe von Jewpatorija entstehen", gab der Vizepräsident und Minister für Infrastruktur der Ukraine Borys Kolesnikow nach der Konferenz Inside Ukraine bekannt, die vom The Economist in London veranstaltet wurde. Der Minister sagte, die Entwicklung fände im Rahmen des nationalen Programms zur Modernisierung der Halbinsel Krim zu einem attraktiven Touristenziel statt. Weiter lesen …

NRW-Finanzminister: 900 Millionen Euro weniger Schulden

NRW muss in diesem Jahr mindestens 900 Millionen Euro weniger Schulden aufnehmen als geplant und kann dadurch die Verfassungsgrenze bei der Nettokreditaufnahme einhalten. Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) sagte dem "Kölner Stadt-Anzeiger": "Ich kann heute mit einiger Sicherheit sagen: Wir werden die Regelgrenze von 3,9 Milliarden Euro nicht überschreiten." Weiter lesen …

Zeitung: Polizei ermittelt Herkunft der Mordwaffe der Zwickauer Zelle

Die Terror-Ermittler des Bundeskriminalamts sind im Fall der Mordwaffe der Zwickauer Terrorzelle einem Medienbericht zufolge ein Stück vorangekommen. Wie die "Süddeutsche Zeitung" meldet, sei die zwischen 2000 und 2006 bei Morden an acht türkischen und einem griechischen Kleinunternehmer verwendete Ceska, Modell 83, in den neunziger Jahren in der Schweiz von einem Waffenliebhaber gekauft worden. Weiter lesen …

Hannelore Kraft bewertet Euro-Entscheidungen als "mager"

NRW-Regierungschefin Hannelore Kraft (SPD) glaubt nicht, dass mit den jüngsten Brüsseler Entscheidungen die Stabilisierung der Euro-Länder gelingen wird. "Mit den mageren Ergebnissen beenden wir die Euro-Krise nicht nachhaltig", sagte sie der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Allein mit Vertragsänderungen für schärfere Haushaltsregeln, Schuldenbremsen und Sanktionskatalogen sei es nicht getan. Weiter lesen …

DER STANDARD-Kommentar "Von der Euro- zur Europa-Krise"

Die Geschichte vom ungehorsamen Schüler, seiner Zuchtmeisterin und ihrem Dackel konnte nicht gut ausgehen. David Cameron hat seine Aufmüpfigkeit mit einer weitgehenden Isolation Großbritanniens bezahlt. Angela Merkel hat ihr Ziel einer EU-Vertragsänderung nicht erreicht und steht vor einem europapolitischen Scherbenhaufen. Nicolas Sarkozy hat auftragsgemäß für das Frauchen gebellt, ansonsten spielt die Grande Nation auf dem EU-Parkett keine bedeutende Rolle. Nach einem zweitägigen EU-Gipfel, der von den Europaspitzen selbst pathetisch zum Schicksalstag oder zur letzten Chance für die Währungsunion hochstilisiert wurde, bleibt vor allem der Eindruck, dass viel Porzellan zerschlagen wurde. Manche orten sogar eine tiefe Spaltung. War es das wert? Weiter lesen …

Mittelbayerische Zeitung: Zur gesunden Ernährung für Kinder

Es gibt immer mehr Kindertagesstätten und Ganztagsschulen und damit auch immer mehr Kinder, die in den Bildungseinrichtungen zu Mittag essen. Das Schulcatering gilt in Deutschland als Zukunftsmarkt und entsprechend buhlen die Wettbewerber um die Einrichtungen. In diesem Konkurrenzkampf geht es nicht allein um das beste Essen für die Kinder, sondern auch um den besten Preis. Er muss sich in einem moderaten Rahmen bewegen, sonst protestieren die Eltern. Weiter lesen …

Neues Deutschland: zum EU-Gipfel

Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Sarkozy sind nach dem Euro-Gipfel mit sich und der Welt zufrieden. Zwar haben sich die Briten verweigert, mindestens 17 EU-Mitglieder haben sich indes darauf verständigt, haushaltpolitische Hoheitsrechte zu einem guten Teil in die Brüsseler Zentrale zu verlagern. Ihre demokratischen Gremien bleiben bei der vor allem von deutscher Seite favorisierten Währungsunion mit einer volkswirtschaftlich sinnfreien Schuldenbremse und automatischen Sanktionen gegen vermeintliche Sünder ebenso außen vor wie das Europaparlament. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Vom Gipfel enttäuscht

Die Krisen sind die großen Einiger. Das hat Jean Monnet, Europäer der ersten Stunde, bereits vor vielen Jahren festgestellt. Die Aussage scheint auch diesmal zu stimmen: Die 17 Staaten der Eurozone plus fast alle EU-Mitglieder außerhalb der Eurozone haben sich auf schärfere Sanktionen bei einer künftigen Missachtung der Grundsätze der Haushaltsdisziplin geeinigt. Man kann die Übereinkunft durchaus als historisch betrachten - auch wenn sie den erheblichen Schönheitsfehler hat, dass sich mit Großbritannien ein einziges, aber wichtiges EU-Mitglied dem Deal entzogen und damit sogar die angestrebte Reformierung des EU-Vertrags sabotiert hat. Weiter lesen …

Lausitzer Rundschau: Babylon Europa

Was soll über diesen EU-Gipfel wohl einer denken, der zum Beispiel in Singapur auf einem Haufen Geld sitzt und es in europäische Staatsanleihen investieren könnte? Wieso soll er nun mehr Vertrauen haben in dieses sonderbare Gebilde Europa, in dem keiner zu regieren scheint und jeder den anderen abblocken darf, bis es Morgen wird über den Verhandlungssälen. Weiter lesen …

Neue OZ: Keine kurzfristige Lösung

Es mag sein, dass dieser Gipfel in zehn Jahren als Weichenstellung für den Weg aus der Krise gewertet werden wird. Genauso kann es aber sein, dass dem Treffen der Rückfall in Zersplitterung folgt. Denn die Beschlüsse bedeuten ja weit mehr als Rettungsschirme und Sanktionen: Im rechtlich wie organisatorisch ohnehin kaum durchschaubaren Konstrukt Europa wird nun das neue, höchst komplexe Vertragswerk für eine "Fiskalunion" geschaffen. Weiter lesen …

Westfalen-Blatt: zur Riester-Rente

Die Riester-Rente sorgt weiter für Unruhe. Erst vor gut zwei Wochen hatte das Wirtschaftsforschungsinstitut DIW viele Sparer mit der Nachricht geschockt, die Zusatz-Rente lohne sich für die meisten Versicherten nicht. Die Rendite sei zu gering. Es folgte ein Aufschrei der Versicherungsbranche. Sie warf dem DIW vor, falsch gerechnet zu haben. Nun wurde bekannt, dass es Millionen Riester-Sparer versäumen, staatliche Fördergelder abzurufen, auf die sie Anspruch haben. Weiter lesen …

Mittelbayerische Zeitung: Zum EU-Gipfel: Vertragsentwurf steht auf wackligen Beinen

Trotz aller Zuversicht der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel bleibt doch der Eindruck, dass der Entwurf des neuen Eurovertrags noch auf sehr wackligen Beinen steht. Es scheint, als stehe und falle das Projekt für die strengere Haushaltsdisziplin der Euroländer weiter mit dem guten Willen der Briten. Oder zumindest mit einer gutwilligen Auslegung des EU-Rechts. Wenn ein Jurist wollte, könnte er vermutlich die Pläne des Rates durchkreuzen. Er müsse das EU-Recht nur etwas anders auslegen, als die Juristen des Rates es getan haben. Warum sonst musste der Rat während der Verhandlungen dauernd von seiner Rechtsabteilung gegenchecken lassen, ob der EU-Vertrag die ausgetüftelten Bestimmungen für ein bissigeres Disziplinarverfahren erlauben würde. Weiter lesen …

WAZ: Aufschwung am Geldbeutel vorbei

Die meisten Arbeitnehmer spüren es im Geldbeutel: Der Aufschwung am Arbeitsmarkt ist seit der Jahrtausendwende an Millionen Beschäftigten vorbei gegangen. Vor allem untere, mittlere und tariflose Einkommensbezieher mussten bei Einberechnung der Geldentwertung finanzielle Einbußen hinnehmen. Weiter lesen …

Neue Westfälische (Bielefeld): Klare Kante

Manchmal sind es die kleinen Anekdoten, die Bände sprechen. So berichten Gipfel-Beobachter von einem ungarischen Diplomaten, der sich Freitagmorgen mit der Klarstellung beeilte, Ungarn sperre sich keineswegs gegen die Gipfel-Beschlüsse. "Wir sind nicht Großbritannien", betonte er. Und wer will schon Großbritannien sein? Der Außenseiter, der Spielverderber. Der Unbelehrbare. Derjenige, der künftig nicht mehr mitredet in Europa. Und doch macht Camerons Verhalten aus Londoner Perspektive Sinn - vordergründig. Weiter lesen …

Lausitzer Rundschau: Clevere Schachzüge

Energie Cottbus sind gleich mehrere clevere Schachzüge gelungen. So schnell und geräuschlos wie der Tausch von Claus-Dieter Wollitz hin zu Rudi Bommer gehen Trainerwechsel nur äußerst selten vonstatten. Sicherlich kann man darüber diskutieren, ob es nicht einen Beigeschmack hat, dass Wollitz bei der Bekanntgabe seines Rücktritts offenbar den Rückfahrschein nach Osnabrück schon in der Tasche hatte. Und dass Bommer mit seinem plötzlichen Abschied in Burghausen die Fans, die langfristig auf ihn gesetzt haben, schwer enttäuscht hat, ist auch nicht von der Hand zu weisen. Doch das ist Profifußball, und der FC Energie hat äußerst professionell agiert. Weiter lesen …

Neue OZ: Weiter auf Kurs

Der Container ist das Symbol des zusammenwachsenden Welthandels: Dass die Strategen in den Chefetagen der Schiffseigner um die Potenziale ihrer Branche wissen, zeigt der ruinöse Preiskampf. Den großen Playern sind eigene Gewinne derzeit weniger wichtig als die Eroberung von Marktanteilen auf den entscheidenden Routen. Weiter lesen …