Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

20. Dezember 2011 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2011

Bundesliga: Felix Magath will mit Wolfsburg Aufholjagd starten

Fußball-Trainer Felix Magath will nach der eher schwachen Hinrunde des VfL Wolfsburg in der 1. Bundesliga eine Aufholjagd starten. "In der Rückrunde werden wir eine bessere Punkteausbeute haben, eine bessere Mannschaft, stabilere Leistungen und es wird in der Tabelle weit nach oben gehen", sagte Magath in einem Interview mit der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung". "Dennoch bleibt unterm Strich, dass wir eine schwache Hinrunde gespielt haben in der wir auswärts ein anderes Gesicht gezeigt haben als in den Heimspielen und darum hinter unseren Erwartungen zurückgeblieben sind." Weiter lesen …

IWF-Hilfen: Bundesbank sieht Forderung nach Bundestag-Unterstützung nicht erfüllt

Der Streit zwischen Bundesregierung und Bundesbank über die geplanten IWF-Hilfen spitzt sich offenbar weiter zu. Während in Berlin davon ausgegangen wird, dass die aufgestellten Bedingungen der Notenbank für die Gewährung der Hilfen erfüllt sind, sehen dies die Frankfurter Währungshüter anders. "Die Bundesbank erwartet weiterhin, dass der Bundestag die Aufstockung des Internationalen Währungsfonds (IWF) mitträgt", berichtet die "Welt" unter Berufung auf Bundesbank-Kreise. Weiter lesen …

Was kann die private Krankenversicherung?

Im Gegensatz zur Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) hat die Private Krankenversicherung (PKV) ein besseres Leistungsportfolio zu bieten. Weiter unterscheiden sich die beiden Modelle in Bezug auf die Kosten, den Personenkreis, das Auswahlrecht der Versicherung, die Abrechnung und die Familienversicherung. Im Folgenden werden die einzelnen Punkte noch einmal genauer erläutert. Weiter lesen …

Zwei Spiele Sperre für Kaiserslauterns Itay Shechter

Itay Shechter vom Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen einer Tätlichkeit gegen den Gegenspieler in einem leichteren Fall nach einer zuvor an ihm begangenen sportwidrigen Handlung mit einer Sperre von zwei Meisterschaftsspielen der Lizenzligen belegt worden. Das teilte der Fußball-Bund am Dienstag mit. Weiter lesen …

Oberster Gerichtshof lehnt Schadensersatzforderung von Ex-Raucherin gegen Souza Cruz ab

Am Donnerstag (16/12/2011) wies der 4. Senat des Bundesgerichtshofs (STJ) die Schadensersatzforderung der Ex-Raucherin Maria Aparecida da Silva einstimmig ab (Stimmenverhältnis 5:0). Nach Anhörung des Zigarettenherstellers Souza Cruz korrigierte das Gericht die Entscheidungen der unteren Gerichte, die der Ex-Raucherin zuvor über 1 Mio. BRL zugesprochen hatten. Mit dem gestrigen Urteil fand das achte Verfahren dieser Art vor dem Obersten Gerichtshof seinen Abschluss. Bislang wies das Gericht jede einzelne Schadensersatzforderung von Rauchern, Ex-Rauchern oder deren Familienangehörigen als unbegründet zurück. Weiter lesen …

IT-Profimagazin iX über den amerikanischen Patriot Act - US-Clouds gründlich prüfen

Aufgrund der befürchteten Datenweitergabe sind viele deutsche Unternehmen verunsichert, ob sie Cloud-Angebote aus den USA nutzen können. Der Patriot Act ist zwar kein Grund, auf die Nutzung von US-Clouds gänzlich zu verzichten. Aber auf sorgfältig verhandelte Verträge sollte man zwingend achten, rät das IT-Profimagazin iX in seiner aktuellen Januar-Ausgabe. Weiter lesen …

Umfrage: Über 50 Prozent der Singles halten noch Kontakt zum Ex

Für einen Großteil der Singles ist der Ex-Partner ein wichtiger Teil der eigenen Vergangenheit und steht mit ihm sogar mehr oder weniger in regelmäßigem Kontakt. Wie eine Umfrage der Online-Partnervermittlung Partnersuche.de zeigt, halten rund 24 Prozent der Frauen und 20 Prozent der Männer regelmäßig Kontakt zu ihren Ex-Partnern. Sie sind auch nach der Beziehung noch eng miteinander befreundet. Weiter lesen …

Sonne stoppt Ausbreitung von Windpocken

Sonnenlicht könnte helfen, die Ausbreitung von Windpocken zu verhindern. Wissenschaftler der University of London haben herausgefunden, dass diese Krankheit in Regionen mit höherer UV-Strahlung weniger verbreitet ist. Denkbar ist, dass das Sonnenlicht Viren auf der Haut inaktiviert und so die Übertragung erschwert. Experten wie Judy Breuer vom University College London argumentieren, dass auch andere Faktoren wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und auch die Lebensbedingungen eine Rolle spielen, so die BBC. Weiter lesen …

Musiker Rea Garvey kritisiert Kollegen von Castingshows "Die behandeln Teilnehmer wie Dreck"

Der irische Musiker Rea Garvey ("Supergirl") hat scharfe Kritik an Castingshows im deutschen Fernsehen geübt. In einem Interview mit dem Magazin PRINZ sagte der Sänger: "Andere Shows machen die Künstler zum Affen. Die behandeln die Teilnehmer wie Dreck und nutzen sie aus, um Geld zu verdienen." Garvey selbst ist Jury-Mitglied in der TV-Sendung "The Voice of Germany". Die sei jedoch keine Casting- sondern eine Musikshow, bei der den Teilnehmern geholfen werde, betonte Garvey. Weiter lesen …

Horst-Eberhard Richter gestorben

Der deutsche Psychoanalytiker Horst-Eberhard Richter ist am Montag im Alter von 88 Jahren nach einer kurzen schweren Krankheit in Gießen gestorben. Das teilte die Organisation Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW) in Berlin unter Berufung auf Richters Familie mit. Weiter lesen …

Neue Fregatte der Marine mit traditionsreichem Namen

Der Bundesminister der Verteidigung hat über den Namen der vierten Fregatte der Klasse F125 entschieden. Sie wird den Namen des Bundeslandes Rheinland-Pfalz tragen. Nach der Fregatte "Baden-Württemberg", die zugleich das Typschiff dieser neuen Klasse ist, sowie der "Nordrhein-Westfalen" und der "Sachsen-Anhalt" wird damit auch das vierte Schiff den Namen eines Bundeslandes tragen. Weiter lesen …

Ägypten: Straßenkinder für Teilnahme an Ausschreitungen bezahlt?

Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) berichtet, dass gestern sowohl Menschenrechtsaktivisten als auch der de-facto-herrschende Oberste Militärrat den Vorwurf erhoben, ägyptische Straßenkinder wären für ihre Teilnahme an den seit Freitag, den 16. Dezember, andauernden gewaltsamen Ausschreitungen bezahlt worden. Nach Angaben regierungsnaher Medien wurden bisher 13 Menschen getötet und 815 verletzt. Bei einer Pressekonferenz des Obersten Militärrats wurde gestern ein Video gezeigt, auf dem Minderjährige gestehen, mit Geld und Nahrung für das Werfen von Steinen am Tahrir-Platz und der Qasr al-Ainy Straße bezahlt worden zu sein. Weiter lesen …

RUBIN: Der schnellste Stern im Universum

Auf der Suche nach ihrer Spezialität – bisher unbekannten „Geistergalaxien“ – haben RUB-Astronomen einen Sensationsfund gemacht: Sie entdeckten einen rasend schnellen massereichen Stern, den ersten außerhalb unserer eigenen Galaxie. Und er ist auch noch der schnellste, den man bisher nachweisen konnte. 850 Kilometer pro Sekunde muss er mindestens zurückgelegt haben, bevor er in einer Supernova explodiert ist. Über ihren Fund berichten Peter-Christian Zinn und PD Dr. Dominik Bomans im Fachmagazin „Astronomy & Astrophysics“. Weiter lesen …

EU-Kommission besiegelt WestLB-Zerschlagung

Die EU-Kommission hat die Aufspaltung der einst größten deutschen Landesbank WestLB besiegelt. Das teilte die Kommission am Dienstag mit. Demnach genehmigten die Wettbewerbshüter nach jahrelangem Tauziehen den Umbauplan, der den Verkauf von Teilaktivitäten und die Abwicklung der Bank vorsieht. EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia sagte, nun sei eine Lösung gefunden, "die dieses Kapitel ein für alle Male schließt". Dies sei auch im Interesse der deutschen Steuerzahler. Weiter lesen …

Facebook-User: Nutzvieh der Werbeindustrie

Vor dem Börsengang wird der Druck auf Facebook, ein Geschäftsmodell zu schaffen, das die hohen Gewinnerwartungen erfüllt, größer. User, die Software benutzen, die Facebooks Geschäftsmodell bedroht, werden künftig von der Plattform ausgesperrt. In Kalifornien ist derweil ein Verfahren anhängig, das die Rechtmäßigkeit der Verwendung von Nutzerprofilen für Werbung anficht. "Facebook zieht die Zügel straffer. Die Phase des großen Wachstums ist vorbei. Jetzt geht es darum, Geld zu verdienen. Das werden auch die User spüren", sagt Ed Wohlfahrt von edRelations gegenüber pressetext. Weiter lesen …

TouchFire: Matte macht iPad-Tastatur fühlbar

Software-Designer Steve Isaac hat eine Möglichkeit entwickelt, die Bildschirmtastatur von Apples http://apple.com iPad mit einer haptischen Erfahrung auszustatten. Dabei bedient er sich einer dünnen, flexiblen Silikonmatte namens "TouchFire" http://touchfire.com , die passgenau über dem Bildschirm liegt. Das Projekt war auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter äußerst erfolgreich und steht kurz vor der Marktreife. Weiter lesen …

Rotation der Erde erstmals unmittelbar gemessen

Einer Gruppe um Forscher der Technischen Universität München (TUM) ist es als ersten gelungen, mit Labormessungen die Schwankungen der Erdachse zu bestimmen. Sie haben dazu in einem Untergrundlabor den weltweit stabilsten Ringlaser konstruiert, an dessen Verhalten sie Veränderungen der Erdrotation ablesen. Bislang können Wissenschaftler auf die Wanderungen der Polachse nur indirekt über die Richtung zu Fixpunkten im All schließen. Die Lage der Achse und die Drehgeschwindigkeit zu messen, ist Voraussetzung für die exakte Bestimmung einzelner Punkte auf der Erde, etwa für moderne Navigationssysteme. Die American Physical Society hat die Arbeit als Exceptional Research Spotlight eingestuft. Weiter lesen …

Album-Charts: David Pfeffer entert Top 20

Besinnliche Stimmung in den media control Album-Charts: Passend zur Vorweihnachtszeit geht’s auch in der Top 100 etwas ruhiger zu. Den besten Neueinstieg kann "X Factor"-Gewinner David Pfeffer für sich verbuchen. Sein Erstlingswerk "I Mind" spaziert zum Auftakt bis an die 20. Stelle. Die Scheibe beinhaltet neben dem Siegertitel "I'm Here" unter anderem auch zwei selbstgeschriebene Songs. Weiter lesen …

Was lebt auf dem Grund der Nordsee – erste flächendeckende Modellergebnisse vorgestellt

Im Sand und Schlick des Meeresbodens leben zahlreiche wirbellose Tiere wie Würmer, Seeigel, Krebse und Muscheln. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen von Senckenberg am Meer und des Biodiversität und Klima Forschungszentrums (BiK-F) haben nun erstmalig die Verbreitungsgebiete von zwanzig solcher Arten in der gesamten Nordsee modelliert. Anhand von Fundortkarten wurde die Genauigkeit verschiedener Modelle überprüft. Die Ergebnisse sollen dazu beitragen, zuverlässigere Vorhersagen für die zukünftige Verbreitung von Arten unter dem Einfluss des Klimawandels zu treffen. Die Studie ist vor kurzem im renommierten Fachjournal „Marine Ecology Progress Series“ erschienen. Weiter lesen …

Die meisten Jobs werden über persönliche Kontakte besetzt

Knapp ein Viertel aller im Jahr 2010 neu besetzten Stellen wurde über die Nutzung persönlicher Kontakte vergeben. Ein weiteres Viertel entfiel auf Stellenangebote in Zeitungen und Zeitschriften. Dies geht aus einer Betriebsbefragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Gut jede siebte Stelle wird über die Arbeitsagenturen besetzt, knapp jede siebte Stelle über Stellenbörsen im Internet. Private Arbeitsvermittler, Inserate Arbeitsuchender und die Auswahl aus Leiharbeiternehmern spielen dagegen eine vergleichsweise untergeordnete Rolle. Weiter lesen …

Brandschutz unterm erleuchteten Weihnachtsbaum

Besinnlich unter dem illuminierten Weihnachtsbaum, leckeres Essen im Kreise der Familie - so sieht bei vielen Menschen die Weihnachtsplanung aus. Mehr als eine Million Feuerwehrmänner und -frauen sind in Deutschland rund um das Fest der Feste allerdings ständig bereit, andere Menschen aus Lebensgefahr zu retten, wenn etwa der Weihnachtsbaum in Flammen aufgeht. Die meisten Aktiven sind ehrenamtlich tätig. Weiter lesen …

Der Atomstromimport: ideologisch nein, technisch ja

Die ökonomischen Konsequenzen des Verzichtes Deutschlands auf Atomenergie sind sehr gering, meint Professor Dr. rer. pol. Olav Hohmeyer aus der Universität Flensburg. Die Wirtschaft, wie auch deutsche Bürger, sind mit der Ausstiegsinitiative aus dem Atomprogramm einverstanden. "Das war eine richtige Entscheidung, die durch den Klimaschutz bedingt wurde. Sie war ohne Verspätung nach dem Fukushima-Unfall getroffen", so Hohmeyer. Weiter lesen …

Grüne Welle auf der Landstraße - Pilotprojekt zur Verbesserung des Verkehrsflusses

Aufeinander abgestimmte Ampelschaltungen, sogenannte Grüne Wellen, helfen an vielen Orten, den Verkehrsfluss zu verbessern. Die Zahl der Stopps und damit auch Lärm und Abgase werden reduziert, und die Straße kann eine höhere Anzahl von Fahrzeugen bewältigen. In einem Pilotprojekt wollen nun Forscher der Technischen Universität München (TUM), der BMW Group, der Transver GmbH und der Obersten Baubehörde im Bayerischen Innenministerium intelligente Ampelsteuerungen für Strecken außerhalb von Ortschaften entwickeln. Für deren Steuerung sollen auch Informationen aus dem Fahrzeug genutzt werden. Weiter lesen …

Nicht nur unsichtbar, sondern auch lautlos

Die Fortschritte der Nanotechnologie bei den Metamaterialien haben die Tarnkappe aus Mythologie und Science Fiction in die Wirklichkeit gebracht: Lichtwellen lassen sich so um ein zu versteckendes Objekt lenken, dass es aussieht, als wäre dieses nicht da. Was dabei für elektromagnetische Lichtwellen gilt, lässt sich auch auf andere Wellentypen wie Schallwellen übertragen: Einem Forscherteam des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelang nun die erste Demonstration einer Tarnkappe für elastische Wellen, wie sie auch in Gitarrensaiten oder Trommelmembranen auftreten. Weiter lesen …

Hub-Bett über der Sitzecke: Platzersparnis hui, Sicherheit pfui

Bringt Platz, aber bei der Sicherheit hapert es: Im teilintegrierten Wohnmobil mit Hub-Bett können zwar vier Personen schlafen, aber die Sicherheitsausstattung dieser Fahrzeuge weist erhebliche Mängel auf. Das hat der ADAC bei einem Test von fünf gängigen Modellen festgestellt. Beifahrerairbags und ESP sind bis auf einen Fall nur gegen Aufpreis erhältlich. Zwei Wohnmobile im Test hatten kein ESP. Insgesamt erreichen zwei der fünf getesteten Fahrzeuge nur knapp ein "gut", drei die Note "befriedigend". Sieger ist das Modell Adria Matrix Supreme M 687 SL, das teuerste Modell im Test. Die Note "sehr gut" wurde nicht vergeben. Weiter lesen …

Der Dreiklang des richtigen Heizens - Brennstoff, Temperatur und Luftzufuhr

Moderne Feuerstätten mit fortschrittlicher Verbrennungstechnik sind das eine - die richtige Handhabung des Brennmaterials und die Bedienung der Öfen das andere. Denn das Heizen mit festen Brennstoffen ist an sich keine Kunst, will aber dennoch gelernt sein: Nur trockenes und gut abgelagertes Scheitholz oder genormte Holz- und Braunkohlenbriketts verwenden, die Luftzufuhr entsprechend der Bedienungsanleitung des Herstellers regeln und so für angemessene Temperaturen im Feuerraum sorgen - damit der Kaminabend sowohl gemütlich und entspannend als auch effektiv und umweltgerecht verläuft. Weiter lesen …

NDR Info: Datenschützer setzen Videoüberwachung in Taxis enge Grenzen

Alle Landesbeauftragten für Datenschutz haben sich auf enge Grenzen für den Einsatz von Videokameras in Taxis zur Abschreckung von Gewalttätern verständigt. Eine ständige Aufzeichnung der Fahrgäste ist nach Auffassung der Datenschützer nicht zulässig. Nach Informationen von NDR Info dürfen laut der Übereinkunft nur Standbilder oder eine kurze Videosequenz beim Einsteigen aufgezeichnet werden. Nur im Notfall sei eine Daueraufzeichnung erlaubt. Für völlig unzulässig erklärten die Datenschützer Aufnahmen des Taxiumfeldes, um etwa Unfälle zu dokumentieren. Weiter lesen …

Ältestenrat des niedersächsischen Landtags berät über Wulff

Im niedersächsischen Landtag berät der Ältestenrat am Dienstag über die Kredit-Affäre von Bundespräsident Christian Wulff. Sie wollen prüfen, ob Wulff mit der Annahme des Kredits gegen das Ministergesetz verstoßen hat. Zugleich sollen seine Verbindungen auch zu anderen Geschäftsleuten durchleuchtet werden, bei denen Wulff als Regierungschef Urlaub gemacht hatte. Weiter lesen …

Zwei von drei Jugendlichen bekommen regelmäßig Taschengeld

Ab wann Kinder Taschengeld bekommen sollten und wie viel, darüber kann man unterschiedlicher Meinung sein. Aber unstrittig ist: Mit einem regelmäßigen festen Betrag, über den sie selbst verfügen können, lernen es junge Leute am besten, mit Geld umzugehen. Immerhin gut zwei Drittel der 13- bis 18-Jährigen erhalten von ihren Eltern regelmäßig Taschengeld. Das ergab eine bundesweite Umfrage von YOUNGCOM! im Auftrag des Bankenverbandes. Weiter lesen …

BVDW: Deutsche Internetnutzer vertrauen zur Kommunikation auf Telefon und E-Mail

Die große Mehrheit der deutschen Internetnutzer ist im privaten Bereich weiterhin sehr stark von klassischen Kommunikationsmitteln abhängig. Für ihre private Kommunikation vertrauen die Deutschen mit jeweils zu über 90 Prozent dem Festnetz, Mobiltelefon oder E-Mails. Sechs von zehn deutschen Internetnutzern nutzen daneben bereits soziale Netzwerke zum Austausch mit Freunden oder zu Informationszwecken. Weiter lesen …

Wenig gelernt aus Skandal um Dioxin-Eier

Ein Jahr nach dem Skandal um dioxinbelastete Eier und Fleischprodukte hat sich die Sicherheit für die Verbraucher offenbar noch nicht spürbar verbessert. Der 14-Punkte-Plan, auf den sich  Bund und Ländern als Reaktion auf den Skandal geeinigt hatten, wartet in weiten Teilen noch auf die Umsetzung. Acht von 14 Punkten sind noch offen, manche Vorschläge wurden abgespeckt. So dürfte es eine Positivliste von Produkten, die an Tiere verfüttert werden dürfen, so schnell nicht geben, weil die EU derzeit dagegen ist. Weiter lesen …

Mehr als 200000 Kinder und Jugendliche rufen jährlich Sorgentelefone an

Im Schutz der Anonymität des Telefons finden viele Jugendliche den Mut, heikle Themen anzusprechen, die sie bei Eltern, Freunden oder Lehrern nicht zu offenbaren wagen. Mehr als 200000 Mädchen und Jungen rufen jedes Jahr eine "Nummer gegen Kummer" an, berichtet die "Apotheken Umschau". Mittlerweile hat auch die Zahl der Jungen zugenommen, die dort Hilfe suchen - von rund 25 Prozent vor 10 Jahren auf nun knapp 40 Prozent. Am Telefon dürfen sie alles zur Sprache bringen, was ihnen auf der Seele brennt, ob Konflikte mit Eltern oder Freunden, Schulprobleme, Liebeskummer, Mobbing oder sexuelle Fragen. Weiter lesen …

DUH-Aufruf: Überfischung der Meere auch an der Ladentheke bekämpfen

Wenige Tage vor Weihnachten ruft die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH), Mitglied der internationalen OCEAN2012-Kampagne, Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich aktiv gegen die anhaltende Überfischung der Meere einzusetzen. Die Informationsbroschüre "Warum Überfischung uns alle angeht" klärt über bedrohte Fischarten auf und appelliert an Politik und Verbraucher, die ökologische Vision gesunder Ozeane und nachhaltiger Fischereien in die Praxis umzusetzen. OCEAN2012 ist ein Zusammenschluss von Organisationen, die Überfischung und destruktive Fischfangmethoden beenden und eine angemessene und gerechte Nutzung gesunder Fischbestände durchsetzen wollen. Weiter lesen …

Bundesregierung erwägt Visa-Stopp für russische Menschenrechtsverletzer

Die Bundesregierung denkt über einen Visa-Stopp für russische Regierungsvertreter nach, die in ihrem Land die Menschenrechte verletzt haben. Der Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik, Markus Löning (FDP), sagte der Zeitung "Die Welt": "Ich bin auch dafür, dass man gegen einzelne Politiker, Justizvertreter oder Polizisten in Russland, die Menschenrechtsverletzungen zu verantworten oder begangen haben, Sanktionen verhängt. Ihnen sollten keine Visa mehr für die Europäische Union ausgestellt werden, und falls sie Konten im Westen haben, sollten diese gesperrt werden." Weiter lesen …

Zeitung: Zweiter Münchner S-Bahn-Tunnel soll 200 Millionen mehr kosten

Eine mögliche zweite S-Bahn-Stammstrecke würde weit mehr kosten als bisher geplant. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" in ihrer Dienstagsausgabe. Aus einer Übersicht, die dem Aufsichtsrat der Bahn vergangene Woche präsentiert wurde und die der Zeitung vorliegt, geht hervor, dass die Planer nun mit Kosten von 2,237 Milliarden Euro rechnen. Das sind gut 200 Millionen Euro mehr, als die Deutsche Bahn und das bayerische Verkehrsministerium bisher als Kostenrahmen angegeben haben. Weiter lesen …

Bundesregierung rechnet mit 8,6 Milliarden Euro für erste ESM-Rate

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) wird im kommenden Jahr voraussichtlich einen doppelt so hohen Milliardenbetrag an den Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) überweisen müssen wie ursprünglich geplant. Momentan rechne man damit, im Jahr 2012 eine Rate in Höhe von rund 8,6 Milliarden Euro zahlen zu müssen, sagte ein hochrangiges Regierungsmitglied der Tageszeitung "Die Welt". Eigentlich sollte die erste Tranche 4,3 Milliarden Euro betragen und erst 2013 fällig werden. Weiter lesen …

IWF-Aufstockung fällt mit 150 Milliarden Euro zunächst geringer aus

Die Mittel des Internationalen Währungsfonds (IWF) werden nicht wie geplant um 200 Milliarden, sondern zunächst lediglich um 150 Milliarden Euro aufgestockt. Das teilte der Chef der Euro-Gruppe, Luxemburgs Finanzminister und Ministerpräsident Jean-Claude Juncker, am Montagabend nach einer Telefonkonferenz mit den 27 Finanzministern der Europäischen Union (EU) mit. Demnach werde sich Großbritannien vorläufig nicht mit weiteren Mitteln beteiligen. Weiter lesen …

Bullerjahn: Städte rechnen sich arm

Im Streit über die Finanzierung von Kreisen, Städten und Gemeinden äußert Landes-Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD) scharfe Kritik. "Ich finde das seltsam, wie sich einige für arm erklären", sagte Bullerjahn in einem MZ-Gespräch mit der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung. Weiter lesen …