Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Höfl-Riesch beim Slalom in der Flachau (AUT) Zweite hinter Schild

Höfl-Riesch beim Slalom in der Flachau (AUT) Zweite hinter Schild

Archivmeldung vom 20.12.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.12.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Maria Höfl-Riesch Bild: DSV
Maria Höfl-Riesch Bild: DSV

Maria Höfl-Riesch ist beim Slalom in der Flachau aufs Podest gefahren. Die Partenkirchnerin musste sich auf ihrem Lieblingshang nur der österreicherischen Slalom-Seriensiegerin Marlies Schild geschlagen geben. Dritte wurde die Slowenin Tina Maze.

Maria Höfl-Riesch (SC Partenkirchen) hatte sich als Dritte des ersten Durchgangs hinter Marlies Schild (AUT) und Tina Maze (SLO) mit 0.53 Sekunden Rückstand  auf die Führende eine gute Ausgangsposition für den Finallauf geschaffen. Im zweiten Durchgang gelang Höfl-Riesch ein vom ersten bis zum letzten Tor fehlerfreier, runder Lauf, der sie mit einer Zeit von 1:51.99 Minuten auf den zweiten Platz brachte. "Heute früh hätte ich dieses Ergebnis nicht für möglich gehalten", sagte die Partenkirchnerin angesichts ihres lädierten Knies. "Den erste Lauf habe dann aber gleich gut herunter gebracht, ich konnte die Schmerzen sehr gut ausblenden. Ich freue mich, dass ich hier an meinem Lieblingshang ein so gutes Resultat erzielen konnte."

Schild mit drittem Saison-Sieg

Marlies Schild büßte im zweiten Durchgang zwar sieben Hundertstelsekunden ihres Vorsprungs auf Höfl-Riesch ein, ließ in ihrer Paradedisziplin aber nichts anbrennen und sicherte sich mit einem Vorsprung von 0.46 Sekunden im dritten Saison-Slalom den dritten Sieg in Folge. Tina Maze hatte nach dem ersten Durchgang noch mehr als zwei Zehntelsekunden vor Höfl-Riesch gelegen, wurde von der Deutschen im Finallauf aber auf den dritten Platz verdrängt.

Geiger verpasst knapp Top-Ten

Christina Geiger (SC 1906 Oberstdorf)
 lag nach dem ersten Durchgang mit 2.36 Sekunden Rückstand auf dem 18. 
Rang. Im Finallauf verbesserte sich die Oberstdorferin auf den elften Platz und verpasste  eine Top-Ten-Platzierung um nur zwölf Hundertstelsekunden.

Lena Dürr im Finale mit Laufbestzeit

Lena Dürr (SV Germering)
 rangierte nach Durchgang eins mit einem Rückstand von 2.86 Sekunden auf Platz 26 im Zwischenklassement. In einem grandiosen zweiten Lauf fuhr die 20-Jährige mit Laufbestzeit noch auf den 15. Platz.

Weitere DSV-Resultate

Veronika Staber (WSV Samerberg-Törwang)
 verpasste als 31. des ersten Durchgangs knapp das Finale der besten 30 um nur vier Hundertstelsekunden. Katharina Dürr (SV Germering)
 konnte sich als 32. des ersten Laufs genauso wie Nina Perner (Rheinbrüder Karlsruhe, 43.)
 und Barbara Wirth (SC Lenggries, 44.)
 ebenfalls nicht für den Finallauf qualifizieren. Fanny Chmelar (SC Partenkirchen) wurde im ersten Durchgang wegen eines Regelverstoßes disqualifiziert.

Fortsetzung in Lienz

Weiter geht es im alpinen Weltcup der Damen am 28./29.12.2011 mit einem Riesenslalom und einem Slalom im österreichischen Lienz.

Quelle: DSV

Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte hemmte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige