Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

24. Dezember 2011 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2011

Yamaha lässt tote Kultsänger wiederauferstehen

Die Fangemeinde verstorbener Kultmusiker wie Elvis Presley oder den Beatles kann aufatmen: Computerwissenschaftler des japanischen Konzerns Yamaha http://www.yamaha.com arbeiten an einem technischen Verfahren, das die Stars von gestern bzw. deren Stimmen zumindest in synthetischer Form wieder auferstehen lässt. Ermöglichen soll das ein neuartiges Verfahren, das Yamaha "Vocaloid" getauft hat und das es auf Basis der Analyse der gesammelten Werke bekannter Künstler erlaubt, nahezu perfekte künstliche Abbilder der stimmlichen Originale zu erschaffen und diese völlig neue Musikstücke singen zu lassen. Weiter lesen …

Rekordjagd: Motorrad mit Düsenantrieb vorgestellt

Der britische Extrem-Motorradfahrer Richard Brown lässt nichts unversucht, wenn es darum geht, neue Geschwindigkeitsrekorde aufzustellen. Um die derzeitige Höchstmarke von 606 Stundenkilometern überbieten zu können, hat der bekennende "Speed-Junkie" ein neuartiges Hightech-Motorrad namens "Jet Reaction" entwickelt, das anstelle eines herkömmlichen Hinterradantriebs auf die enorme Schubkraft eines Hubschrauber-Düsentriebwerks setzt. Mit der innovativen Eigenkonstruktion, die bislang bei Speed-Motorrädern einzigartig ist, sollen nun sogar Höchstgeschwindigkeiten von 720 Stundenkilometern möglich sein. Weiter lesen …

New York Times stößt Regionalblätter ab

Die Verlagsgruppe der New York Times (NYT) speckt ab: Sie trennt sich von den Regionalzeitungen. Verhandlungen mit der Halifax Media Holdings LLC dazu sind bereits weit fortgeschritten, bestätigt die NYT Company in einer Pressemitteilung. Branchenexperten sehen den Schritt als weitere Maßnahme, mit der sich der US-Zeitungsriese auf sein Kerngeschäft konzentrieren will. Weiter lesen …

Libanesischer Politiker gegen Intervention von Außen in Syrien

Der Chef der Sozialistischen Fortschrittspartei im Libanon, Walid Dschumblatt, hat sich gegen Interventionen von Außen in Syrien ausgesprochen. Die Vereinten Nationen, die Vereinigten Staaten und die Europäischen Union "sollten ohne eine Intervention von außen das syrische Regime dazu bringen, dass es sich die Ziele der arabischen Initiative zu eigen macht", so Dschumblatt im Deutschlandfunk. Weiter lesen …

Kreislaufwirtschaftsgesetz: Streit um Müllgebühren

Das Ringen um eine Einigung über das deutsche Kreislaufwirtschaftsgesetz geht weiter. Kurz nach der Vertagung des Vermittlungsausschusses von Bundesrat und Bundestag hat Jürgen Becker, Staatssekretär im Bundesumweltministerium (BMU) Beteiligten aus Bund und Ländern einen neuen Formulierungsvorschlag zur Stellungnahme übersendet. Im Streit um die Gleichwertigkeitsklausel bei gewerblichen Sammlungen erwartet das BMU Signale bis zum 10. Januar. Demnach muss die Sammel- und Verwertungsleistung des gewerblichen Sammlers "wesentlich leistungsfähiger" sein, als das bereits bereitgestellte oder konkret geplante Angebot des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers. Weiter lesen …

Forscher bauen Digicam in Spektral-Kamera um

Forscher der Technischen Universität (TU) Wien haben eine handelsübliche Kamera in eine Spektralkamera umgebaut. Mit dieser kann das Farbspektrum von Objekten genau untersucht werden. "Man könnte etwa eine Pflanze spektral fotografieren, um deren Bewässerungs- und Gesundheitszustand festzustellen", sagt Ralf Habel vom Institut für Computergraphik und Algorithmen der TU Wien gegenüber pressetext. Weiter lesen …

Kuba: Castro begnadigt 2.900 Häftlinge

Kubas Präsident Raúl Castro hat sich kurz vor Weihnachten versöhnlich gezeigt und angekündigt über 2.900 Häftlinge zu begnadigen. Dies sei eine humanitäre und souveräne Geste, sagte Castro. Unter den Freigelassenen sollen sich auch 86 Ausländer befinden sowie Häftlinge, die wegen Verbrechen gegen die Staatssicherheit verurteilt wurden. Weiter lesen …

England: Prinz Philip erfolgreich am Herz operiert

Der britische Prinz Philip, Ehemann von Königin Elisabeth II., ist erfolgreich am Herzen operiert worden. Wie der Buckingham Palast mitteilte, habe man dem 90-jährigen Herzog von Edinburgh am Freitagabend sogenannte Stents zur Stützung der Herzkranz-Arterien eingesetzt. Nun muss der Prinzgemahl der Queen den Angaben zufolge noch "für kurze Zeit" zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben. Weiter lesen …

TU Berlin: Der Hai im Luftraum

Welches Flugzeug fliegt gerade wo und in welcher Höhe über Berlin? Das verrät der AirTrafficShark (ATS), ein Überwachungssystem für den Luftraum Berlin-Brandenburg, das Studierende der TU Berlin entwickelt haben. Eine interaktive Landkarte der Umgebung Berlins zeigt dem Betrachter die Flugbewegungen in diesem Raum und gibt Auskunft über Flugnummer, Flugzeugtyp, Flughöhe und Lärmemissionen. Weiter lesen …

Neue Bilder vom Gehirn – echt scharf

Wenn ein Arzt seinem Patienten in den Kopf schauen will, verwendet er dazu häufig die Magnetresonanztomographie (MRT). Diese Technologie hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht, die Bilder wurden immer weiter verfeinert. Allerdings bringt die feinere Auflösung auch ein schwächeres Signal-Rauschverhältnis mit sich. Damit die Bilder trotzdem scharf sind, haben Mathematiker des WIAS ein Verfahren entwickelt, das Ungenauigkeiten glättet, dabei aber Strukturen nicht verwischt. Weiter lesen …

Wulff ruft in Weihnachtsansprache zu offener Gesellschaft auf

Bundespräsident Christian Wulff hat in seiner Weihnachtsansprache zu einer offenen Gesellschaft aufgerufen. "Alle müssen in unserem Land in Sicherheit leben können", sagte Wulff. In Deutschland gebe es keinen Platz für Fremdenhass, Gewalt und politischen Extremismus. "Wir schulden nicht nur den Opfern die lückenlose Aufklärung dieser Verbrechen und die unnachsichtige Verfolgung der Täter und ihrer gewissenlosen Unterstützer. Wir schulden uns allen Wachsamkeit und die Bereitschaft, für unsere Demokratie und das Leben und die Freiheit aller Menschen in unserem Land einzustehen", so Wulff. Das fange schon im Alltag an. Weiter lesen …

Elijah Wood bleibt Dank seiner Mutter auf dem Teppich

US-Schauspieler Elijah Wood dankt seiner Mutter dafür, nicht aus den Fugen geraten zu sein. "Der einzige Grund, warum ich auf dem Teppich geblieben bin, ist die gute Erziehung meiner Mutter", sagte der 30-Jährige in einem Interview mit der britischen Zeitung "The Guardian". Er führe deswegen nicht etwa ein "langweiliges Leben", nur sei es nicht mit Problemen belastet. Weiter lesen …

US-Präsident Obama würde gern ein Instrument spielen

US-Präsident Barack Obama wäre gern musikalischer. "Ich bedauere es wirklich, kein Musikinstrument gelernt zu haben", verriet der US-Präsident in einem Interview mit der Fernsehmoderatorin Barbara Walters. Zudem bereue Obama es, in der Schule beim Spanischunterricht nicht besser aufgepasst zu haben. "Ich würde Spanisch wirklich gern fließend sprechen", so der US-Präsident weiter. Weiter lesen …

Hightech-Verband: Weihnachtsgeschäft mit Hightech liegt über Vorjahresniveau

Der Hightech-Verband Bitkom hat eine positive Bilanz des diesjährigen Weihnachtsgeschäfts mit hochwertiger Elektronik und digitalen Medien gezogen und erwartet ein leichtes Umsatzplus im Vergleich zum Vorjahr. Nach einer Umfrage im Auftrag des Bitkom wollen 16 Prozent der Bundesbürger rund um Weihnachten ein Smartphone anschaffen oder verschenken und 13 Prozent einen Tablet Computer. Weiter lesen …

Bundesärztekammer-Präsident für neue Definition von Schulzeiten

Der Präsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, hat sich für eine neue Definition der Schulzeiten in Deutschland ausgesprochen. Die Vorschule müsse in die Berechnung einbezogen werden, sagte er der "Süddeutschen Zeitung". Nur so könne man die jüngsten Anforderung der europäischen Kommission einhalten, nach der europaweit zwölf Schuljahre Voraussetzung für einen Pflegeberufs sein sollen. "Nicht jede Krankenschwester muss die Hochschulreife besitzen", sagte Montgomery. Weiter lesen …

Erneuerbare Energien bei Sachsen-Anhaltern beliebt

Die Sachsen-Anhalter unterstützen mit großer Mehrheit die Energiewende. 94 Prozent sprechen sich für die Nutzung und den Ausbau von erneuerbaren Energien aus - auch vor der eigenen Haustür. Dies ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Infratest im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien. Dies berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. Weiter lesen …

Steuersenkungspläne: Schäuble glaubt an Zustimmung der Opposition im Bundesrat

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) ist davon überzeugt, dass SPD und Grüne am Ende den von der Bundesregierung für 2013 beschlossenen Steuersenkungen im Bundesrat zustimmen werden. "Die Opposition kann doch nicht wollen, dass der Staat durch Inflationseffekte den Bürgern Steuern abnimmt, die vom Gesetzgeber so gar nicht gewollt sind", sagte Schäuble in einem Interview mit der "Bild am Sonntag". Er sei daher zuversichtlich, dass Schwarz-Gelb am Ende auch im Bundesrat eine Mehrheit bekomme. Weiter lesen …

Zwickauer Zelle: Ermittler vermuten Waffenbeschaffung als Tatmotiv für Polizistenmord

Im Fall der von der Zwickauer Terrorzelle im April 2007 in Heilbronn ermordeten Polizistin Michèle K. vermuten die Ermittler eine Waffenbeschaffung als Tatmotiv. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Eine Beziehungstat schließt das Bundeskriminalamt (BKA) demnach inzwischen aus. Laut dem Bericht wurde die 22-Jährige vermutlich eher zufällig Opfer der Bande. Die Ermittler gingen demzufolge davon aus, dass die Neonazis an Polizeiwaffen gelangen wollten. Weiter lesen …

SPD-Innenexperte Wiefelspütz hält neues Stasi-Unterlagengesetz für verfassungswidrig

Der SPD-Innenexperte Dieter Wiefelspütz hält das Stasi-Unterlagen-Gesetz trotz der jüngsten Unterzeichnung durch Bundespräsident Christian Wulff weiter für verfassungswidrig. "Wir haben diese Entscheidung zu respektieren", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Online-Ausgabe) mit Blick auf die geplante Versetzung von 45 ehemaligen Stasi-Mitarbeitern aus der Stasi-Unterlagen-Behörde in andere Bundesbehörden. Weiter lesen …

NRW-Haushalt - Linke stellt Ministerpräsidentin Kraft Bedingungen

Die landesweite Einführung eines Sozialtickets für den öffentlichen Nahverkehr ist für die NRW-Linken eine zentrale Bedingung dafür, dass sie rot-grünen Minderheitsregierung bei der Durchsetzung des Haushalts 2012 hilft. Der finanzpolitische Sprecher der Linken im Landtag, Rüdiger Sagel, sagte der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post", seine Fraktion sei bereit, über eine Stimmenthaltung zu verhandeln. Weiter lesen …

Christian Lindner soll Chef des FDP-Bezirks Köln werden

Christian Lindner, der ehemalige Generalsekretär der FDP, soll offenbar Vorsitzender des FDP-Bezirks Köln werden. Das berichtet die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" unter Berufung aus Landtagkreise. Der 32-Jährige könnte die Nachfolge von Werner Hoyer antreten, der in Erwägung ziehen soll, den Bezirksvorsitz im März 2012 abzugeben. Weiter lesen …

ExtremNews wünscht frohe Weihnachten 2011

ASPM medien und die Redaktion von ExtremNews wünscht allen Lesern, Medienkollegen sowie deren Familien ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest. Traditionell haben wir aufgrund der großen Beliebtheit, als Geschenk für Sie, auch in diesem Jahr wieder ein Weihnachtsgedicht für Sie schreiben lassen. Viel Spaß beim lesen der nachfolgenden Zeilen. Weiter lesen …

Schwäbische Zeitung: Gegen die Verdrossenheit

Weihnachtszeit. Zeit zur Besinnung. Zeit, das abgelaufene Jahr mit ein wenig Abstand zu betrachten. Es soll eine Zeit des Friedens sein, keine für kämpferische Worte, sondern eine, die von Glauben und Vertrauen geprägt ist. Im politischen Alltag ist das grundlegende Vertrauen in der vergangenen Zeit aber auf vielen Ebenen abhanden gekommen. Das Zutrauen in unsere Institutionen hat Schaden genommen. Das gewählte Parlament wird in der Schuldenkrise von anonymen Märkten gejagt, herausgefordert und immer wieder vorgeführt. Wir trauen unserer Währung nicht mehr so recht und bauen für den Kollaps des Euro vor. Weiter lesen …

Mittelbayerische Zeitung: Zur Auswanderung junger Menschen aus Europas Schuldenstaaten

Scharenweise flüchten junge Menschen aus den demolierten Schuldenstaaten und riskieren den Schritt in fremde Länder, wo vielleicht ein besseres Leben wartet. Wer sich nicht ans Nichtstun gewöhnt, nimmt sein Schicksal selber in die Hand. Doch leider woanders. Pech für die Heimat: Schlaue Köpfe mit frischen Ideen gehen. Die Alten bleiben zurück. Familien reißen auseinander. Nachwuchs bleibt aus. Weiter lesen …

Neues Deutschland: zum Bundeswehreinsatz in Afghanistan

In einem Spiegel-online-Interview hat sich Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière zum Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr geäußert. Immerhin steht angeblich der Abzug bevor, und die Illusion greift um sich, dass es bald vorbei sein könnte mit dem Albtraum am Hindukusch. Man kann den Minister wohl nicht kränken, wenn man ihn mit den Worten zusammenfasst: Es gibt einen Haufen Gründe, sich nicht allzu sehr zu beeilen mit der Heimkehr der Bundeswehr, denn erstens ist der Afghane noch weit entfernt von einer »einigermaßen erträglichen Regierungsführung«. Und zweitens hat der Einsatz ja - abgesehen von seinem gänzlichen Scheitern - eine Menge Nützliches gebracht. Weiter lesen …

Neue OZ: Die wahren Europäer

Es scheint, als hätten die Esten mit ihrem Beitritt zur Euro-Zone Anfang 2011 eine Fahrkarte auf der Titanic gelöst. Kaum an Bord, müssen sie fürchten, mit in die Tiefe gerissen zu werden. Vor allem Deutschland und Frankreich haben gedrängt, die Sanktionsmechanismen des Euro-Stabilitätssystems aufzuweichen. Das ist politisch Interessierten in Estland und anderen kleinen Euro-Ländern nicht entgangen. Ihre Enttäuschung über die Selbstherrlichkeit und zunehmende Dominanz Deutschlands und Frankreichs überrascht nicht. Ebenso ihre Fassungslosigkeit angesichts der Proteste von Besitzstandswahrern im hoch verschuldeten Griechenland. Weiter lesen …

DER STANDARD-Kommentar: "Kein Diktat des Geldes"

Václav Havel war nicht nur der "samtene Revolutionär", er war ein Visionär, der die Sehnsucht der Menschen in Worte zu kleiden verstand und ihnen Leitlinien mit auf ihren Weg gab. Er stand für seine Ideale ein, musste ins Gefängnis. Havel war ein Vorkämpfer für Freiheit und Demokratie - Werte, die 22 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs in Zeiten der Terrorbekämpfung und der Wirtschaftskrise an den Rand gedrängt werden. Weiter lesen …

Neue Westfälische (Bielefeld): Das Glas ist halb voll

Gestern in einer größeren Stadt in Ostwestfalen-Lippe hörte ich folgende Sätze in einem Dialog: "Ach, es gibt keine weiße Weihnacht. Da fühlt man sich gar nicht so richtig weihnachtlich-festlich." Tatsächlich: Unser Weihnachten 2011 muss ohne weiße Pracht auskommen. Schade! Aber irre ich mich, oder lautete der Dialog vor einem Jahr: "Diese Schneemassen sind ja furchtbar. Man weiß gar nicht, wie man die ganzen Festvorbereitungen treffen und Verwandte besuchen soll."? Weiter lesen …

Westdeutsche Zeitung: Frankreichs Armenien-Gesetz bringt die Türkei in Rage

Die Nato-Staaten Türkei und Frankreich liegen im Clinch. Fast scheint es, als sei das Tischtuch zerschnitten. Die Türkei hat ihren Botschafter aus Paris abberufen und hegt derzeit keinerlei Interesse an Diplomatie. Frankreichs Präsident Sarkozy ist in Ankara eine Persona non grata, seit er sich für das jetzt verabschiedete Genozid-Gesetz starkgemacht hat. Es stellt auch die Leugnung des Völkermords an Armeniern unter Strafe. Weiter lesen …

Neue OZ: Unwürdiges Theater

O du fröhliche: Im letzten Moment einigen sich die US-Politiker in Sachen Sozialabgaben doch noch auf einen Kompromiss. Der US-Amerikaner darf die auf Pump finanzierten Steuererleichterungen behalten, zumindest für die nächsten zwei Monate. Dann geht das Theater wieder von vorne los und vermutlich noch viel schlimmer als zuvor. Denn das unwürdige Schauspiel in viel zu vielen Akten nähert sich seinem Höhepunkt: der Präsidentschaftswahl im November 2012. Die jetzige Einigung ist also nicht mehr als die Ruhe vor dem Sturm. Weiter lesen …

BERLINER MORGENPOST: Welches Freunderl hätten Sie gern?

"Maß für Maß" heißt Shakespeares wohl bitterste Komödie, in der ein Herzog in Wien sich verkleidet, um Korruption, Missstände, Vetternwirtschaft und Begünstigungen bei seinem Statthalter auszuspionieren. Sein Statthalter hat einen Ehebrecher und Verführer zum Tode verurteilt und verspricht dessen schöner Schwester, ihn freizulassen, falls sie mit ihm ebenfalls Ehebruch (so hieß das todeswürdige Verbrechen damals noch) begeht. Als sie scheinbar einwilligt, kann der Herzog den Statthalter bei frischer Tat überführen. Nun wird er vom Herzog, Maß für Maß, ebenfalls zum Tode verurteilt. Beide werden, es handelt sich ja um eine Komödie, am Ende geläutert in den Ehehafen überführt. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Die Politik muss liefern

Erinnern Sie sich? Es ist gerade einmal zwölf Monate her, da machte in Deutschland noch das Schlagwort einer "Goldenen Dekade" die Runde. Die damit verbundene Perspektive stetig steigender Aktienkurse und einem Dax auf Rekordniveau ist allerdings seit dem Sommer Geschichte. Stattdessen fürchten Investoren nun Schuldenkrise und Rezession und setzen vorrangig auf Kapitalerhalt. Wie doch die Zeit vergeht. Weiter lesen …

Neue OZ: Nach Weihnachten muss Wulff starke Worte finden

Bundespräsident Christian Wulff ruft in seiner Weihnachtsansprache zu einer entschlossenen Verteidigung der Demokratie auf, zu einer offenen Gesellschaft und erklärt, dass Europa unsere gemeinsame Heimat ist. Wie immer wohlmeinende Worte unter dem Tannenbaum im Schloss Bellevue. Eine Standortbestimmung, eine markige Rede mit kraftvollem Inhalt hat eine andere Sprache. Weiter lesen …

Mittelbayerische Zeitung: Zukunft und Demokratie

In die guten Konjunkturnachrichten dieser Woche mischten sich auch bemerkenswerte Erklärungen zur großen Kauflust der Deutschen. Angesichts der Schuldenkrise in der Europäischen Union sei das Vertrauen in die Währung auch hierzulande deutlich gesunken. Folglich sitze der Euro deutlich lockerer und der Handel könne sich über die lange vermisste Binnennachfrage freuen. Was da so locker-flockig daherkommt, ist in Wahrheit ein Alarmzeichen. Weiter lesen …