Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

23. Dezember 2011 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2011

Kardinal Reinhard Marx übt Kritik an Handy-Nutzung während des Gottesdienstes

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx hat die Verweltlichung des christlichen Weihnachtsfestes und die Handy-Nutzung während des Gottesdienstes kritisiert. Der "Bild-Zeitung" (Samstagausgabe) sagte Marx: "Ich bin sehr froh über jeden, der sagt, für mich gehört der Gottesdienstbesuch zu Weihnachten dazu. Jeden Sonntag volle Kirchen wäre schön. Aber dass an Weihnachten so viele Menschen kommen, zeigt, dass die Suche nach Gott nicht aufhört und Jesus auch heute die Menschen anzieht." Weiter lesen …

Bettina Wulff hofft trotz der Debatte um ihren Mann auf unbeschwertes Weihnachtsfest

Bettina Wulff, die Frau von Bundespräsident Christian Wulff, hofft trotz der anhaltenden Diskussion um ihren Mann auf unbeschwerte Weihnachtsfeiertage. Sie wünsche sich, dass die "Kinder ein unbeschwertes Weihnachtsfest erleben", sagte sie der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagausgabe). "Wir haben einen dreijährigen Sohn, der voll und ganz von der Existenz des Weihnachtsmanns überzeugt ist", erklärte sie. Weiter lesen …

Deutsche Bahn investiert 500 Millionen Euro in neue S-Bahn-Züge

Die Deutsche Bahn AG hat Bombardier Transportation einen Auftrag über den Bau von 90 neuen elektrischen Triebzügen der Baureihe 430 erteilt. Der Auftragswert umfasst ein Investitionsvolumen von rund 500 Millionen Euro. Die Züge sollen zum Fahrplanwechsel 2014 auf der Rhein-Main-S-Bahn zum Einsatz kommen. DB Regio Hessen hatte im November 2011 die europaweite Ausschreibung des Rhein-Main- Verkehrsverbundes gewonnen. Weiter lesen …

Hyypiä nimmt Bayer-Profis in die Pflicht

Bayer Leverkusens letztjähriger Abwehrchef und kommender Co-Trainer Sami Hyypiä (38) hat nach der enttäuschenden Hinrunde der Werkself seine ehemaligen Mitspieler kritisiert. "Der Trainer ist immer der erste, auf den mit dem Finger gezeigt wird. Doch auch die Spieler müssen in den Spiegel gucken und sich fragen, ob sie nicht manches besser machen können", sagte Hyypiä der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). Weiter lesen …

Finanzminister Schäuble blickt mit Dankbarkeit auf sein bisheriges Leben zurück

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), der seit einem Attentat im Oktober 1990 querschnittsgelähmt ist, blickt mit Dankbarkeit auf sein bisheriges Leben zurück. In einem Interview mit "Bild am Sonntag" sagte Schäuble: "Wenn man auf ein so langes Leben zurückblickt, auf die vier Kinder, die mit uns aufgewachsen sind, dann macht man sich ja nicht in erster Linie Sorgen über das, was kommen mag, sondern man empfindet vor allem ein Stück Dankbarkeit für alles, was einem geschenkt worden ist. Auch das ist für mich Weihnachten." Weiter lesen …

DFB-Pokal: Zwei Viertelfinalspiele im Free-TV zu sehen

Die deutschen Fußball-Fans können sich im Viertelfinale des DFB-Pokals auf gleich zwei Topspiele im Free-TV freuen. Dabei überträgt das ZDF den Südschlager zwischen dem VfB Stuttgart und Rekordpokalsieger FC Bayern München am Mittwoch, 8. Februar (ab 20.30 Uhr). Die Wahl der ARD fiel auf das Duell zwischen Regionalligist Holstein Kiel und Borussia Dortmund am Dienstag, 7. Februar (ab 20.30 Uhr). Weiter lesen …

Al-Kaida-Helfer erhält Bewährungsstrafe

Das Oberlandesgericht Frankfurt hat einen Helfer des Terrornetzwerks Al-Kaida am Donnerstag zu zwei Jahren Bewährungsstrafe verurteilt. Die verhältnismäßig milde Strafe sei auf das umfassende Geständnis des 26 Jahre alten Studenten Adnan V. zurückzuführen, hieß es zur Begründung. "Er hat sich darüber hinaus nicht nur verbal sondern auch innerlich von den Taten distanziert", sagte der Vorsitzende Richter. Weiter lesen …

Chef des Beirats der Stasi-Unterlagenbehörde, Schröder, zweifelt am Sinn des neuen Gesetzes

Der Vorsitzende des Beirates der Stasi-Unterlagen-Behörde, Richard Schröder, zweifelt unabhängig von der jüngsten Unterzeichnung des Stasi-Unterlagen-Gesetzes durch Bundespräsident Christian Wulff an dessen Sinn. "Man ist darauf angewiesen, die Betroffenen zu bitten und zu betteln; und im Guten konnte man es auch jetzt schon versuchen", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Samstag-Ausgabe) mit Blick auf die geplante Versetzung von 45 ehemaligen Stasi-Mitarbeitern aus der Stasi-Unterlagen-Behörde in andere Bundesbehörden. Weiter lesen …

Werbe- und Medienbranche blickt verhalten optimistisch 2012 entgegen

Mit gebremsten Optimismus blickt die Werbe- und Medienbranche dem neuen Jahr entgegen. Die meisten Manager erwarten für 2012 Werbeausgaben allenfalls auf dem Niveau des ablaufenden Jahres - dies auch nur, falls die Währungskrise nicht eskaliert. Wachstum kommt ihren Prognosen zufolge wie in den Jahren zuvor aus dem Onlinegeschäft sowie aus dem Bereich der mobilen Kommunikation. Dies geht aus der Befragung hervor, die der Branchendienst Kontakter traditionell zum Jahresanfang unter Werbern, Marketingexperten und Medien-Managern abhält. Weiter lesen …

Greenpeace Aktivisten protestieren an deutschen Fischtrawlern gegen Ausbeutung der Meere

Gegen das Zerstören und Überfischen der Meere durch subventionierte Fischereifahrzeuge protestieren Greenpeace Aktivisten heute an Fischtrawlern in Bremerhaven und im holländischen Ijmuiden. An die Bordwand der schwimmenden Fischfangfabrik "Jan Maria" haben die Umweltschützer in Bremerhaven von Schlauchbooten aus ein fast 30 Meter langes Banner befestigt. Darauf steht: "Keine Steuergelder für Meereszerstörung". Weiter lesen …

Nur 15 Minuten täglich für ein längeres Leben

Ein beliebter Vorsatz zum Neuen Jahr ist es, mehr für die Gesundheit zu tun. Dabei hilft die neue Erkenntnis, dass bereits eine Viertelstunde Bewegung am Tag die Lebenserwartung um drei Jahre verlängern kann. Dies ergab jetzt eine große Studie mit mehr als 400 000 Teilnehmern. „Nachdem frühere Untersuchungen bereits einen erheblichen Nutzen für die Gesundheit durch 2,5 Stunden körperliche Aktivität pro Woche belegt haben, sind diese neueren Daten auch für weniger willensstarke Menschen eine gute Nachricht“, kommentiert das Ergebnis Professor Hans-Christoph Diener, Direktor der Klinik für Neurologie des Universitätsklinikums Essen, für die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN). Weiter lesen …

stern.de: Glaeseker-Rauswurf offenbar wegen Gratisurlauben

Der bisherige Sprecher von Bundespräsident Christian Wulff, Olaf Glaeseker, stürzte offenkundig über kostenlose Urlaubseinladungen des bekannten Partymanagers Manfred Schmidt. Wie der stern in seiner Online-Ausgabe berichtet, reagierte das Präsidialamt mit dem Amtsenthebung des Sprechers offensichtlich auf einen detaillierten Fragenkatalog des stern vom gestrigen Donnerstagmorgen. Die insgesamt 16 Fragen bezogen sich unter anderem auf wiederholte kostenlose Urlaubsaufenthalte, die Glaeseker in Anwesen des als Partykönig und Promi-Netzwerker geltenden Schmidt verbracht haben soll. Weiter lesen …

Biathlon-Weltcup: Buchholz tritt in Oberhof an

Die Thüringer Biathletin Sabrina Buchholz wird beim Weltcup in Oberhof antreten. "Sabrina ist läuferisch stärker als ihre Mitbewerberinnen Franziska Hildebrand, Nadine Horchler und Carolin Hennecke. Deshalb wird sie in Oberhof eine erneute Chance bekommen", sagte Disziplintrainer Gerald Hönig. Weiter lesen …

Streichbare Solarzellen entwickelt

Forscher der University of Notre Dame haben eine Farbe entwickelt, die über leitfähigen Untergrund Strom aus Sonnenlicht erzeugen kann. Diese ist günstig herzustellen und ohne Spezial-Equipment auftragbar und soll eine Alternative zu Silizium-basierten Solarmodulen bieten. Weiter lesen …

Hoffenheim-Trainer Stanislawski zieht kritische Zwischenbilanz

Hoffenheims Trainer Holger Stanislawski hat nach einem halben Jahr beim Club eine kritische Bilanz gezogen. "Wir sind noch lange nicht da, wo wir hin wollen, wo wir in meinen Augen hin müssen", sagte Stanislawski und betonte zugleich: "Der Club hat eine Zeit lang darum gebuhlt geliebt zu werden. Und das ist - glaube ich - der völlig verkehrte Weg. Wir wollen für das respektiert werden, was wir jetzt auf die Beine stellen". Weiter lesen …

Autositz erkennt Fahrer am Gesäß

Das Advanced Institute of Industrial Technology (AIIT) in Tokio arbeitet an einer neuen Möglichkeit, Autos komfortabel zu sichern. Ein intelligenter Fahrersitz soll den Besitzer des Vehikels anhand des Abdrucks seines Gesäßes erkennen. Möglich macht dies ein ausgeklügeltes System, dass ein plastisches Abbild der Gewichtsverteilung erstellt. Weiter lesen …

Twitter-User immer trauriger

Eine bei PloS One veröffentlichte Studie hat über drei Jahre hinweg 4,6 Mrd. Tweets von über 63 Mio. Menschen ausgewertet. Zwischen September 2008 und September 2011 wurden mehr als 46 Mrd. Wörter untersucht. Die Forscher kommen zum Ergebnis, dass die Twitter-User immer unglücklicher werden. Weiter lesen …

Russland verhängt Importstopp für Robbenfelle

Medienberichten zufolge wollen Russland sowie Kasachstan und Weißrussland den Import von Sattelrobbenfellen vom 1. Januar 2012 an verbieten. In einer ersten offiziellen Stellungnahme sprach Russland von Handelsrestriktionen. Die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. begrüßt den russischen Importstopp, bei dem auf einen Schlag schätzungsweise 90 Prozent des Absatzmarktes für kanadische Robbenfelle wegfallen. Weiter lesen …

In einem neuen Computermodell schwächt der Sonnenwind das Magnetfeld des innersten Planeten

Merkur, der sonnennächste und mit einem Durchmesser von 4900 Kilometern der kleinste aller acht Planeten, gleicht seinem Äußeren nach eher dem Mond als der Erde. Allerdings besitzt er wie diese als einziger Gesteinsplanet ein globales Magnetfeld. Warum jedoch ist es deutlich schwächer als das irdische? Wissenschaftler der Technischen Universität Braunschweig sowie des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung präsentieren jetzt eine neue Erklärung: Demnach soll der Sonnenwind dem inneren Dynamoprozess Merkurs entgegenwirken und auf diese Weise das Magnetfeld abschwächen. Weiter lesen …

Umfrage: Die Bescherung spielt in den weihnachtlichen Kindheitserinnerungen der Deutschen die größte Rolle

Wenn die Deutschen an die Weihnachtsfeste ihrer Kindheit zurückdenken, dann schwärmen sie vor allem von der Bescherung. Bei einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau" nach ihren schönsten Erinnerungen an Weihnachten gefragt, belegen die Freude beim Auspacken der Geschenke (71,4 %) und die Spannung, was wohl unter dem Baum liegen könnte (64,7 %), die Spitzenplätze. Weiter lesen …

Selbstheilende Elektronik soll Schrott vermeiden

Dank einer Entwicklung der University of Illinois könnte Hardware in Zukunft deutlich langlebiger werden und damit Unmengen an teurem Elektroschrott einsparen. Das Team rund um Luftfahrttechniker Scott White hat ein System entwickelt, das Brüche in Schaltkreisen selbständig und schnell "heilen" kann. Dazu kommen Mikrokapseln zum Einsatz, die mit flüssigem Metall gefüllt sind. Weiter lesen …

Fossile Vorläufer der ersten Tiere

Einzellige Organismen, die vor über einer halben Milliarde Jahre gelebt haben und deren Fossilien in China gefunden wurden, sind wohl die unmittelbaren Vorläufer der frühesten Tiere. Die amöbenartigen Einzeller haben sich in einer Weise in zwei, vier, acht usw. Zellen geteilt, wie es heute tierische (und menschliche) Embryonen tun. Die Forscher glauben, dass diese Organismen einem der ersten Schritte vom Einzeller zum Vielzeller in der Entwicklung richtiger Tiere entsprechen. Möglich wurden die Erkenntnisse durch tomografische Untersuchungen, die den genauen inneren Aufbau der rund sandkorngrossen Fossilien sichtbar gemacht haben. Weiter lesen …

Hungerlöhne für Jungjournalisten

Medienunternehmen können derzeit aus einem riesigen Topf an potenziellen Arbeitskräften schöpfen. Daher ist die Situation für Berufseinsteiger trist. "Es gibt nicht annähernd so viele Stellen wie es Nachwuchsjournalisten gibt", sagt Hendrik Zörner vom Deutschen Journalisten-Verband gegenüber pressetext. Der wirtschaftliche Druck, der auf den Unternehmen lastet, verschlechtert die Situation zusätzlich. Deshalb sind viele Journalisten noch immer als freie Mitarbeiter oder Praktikanten beschäftigt. Auch Anstellungen unter branchenfremden Kollektivverträgen sind Usus, vor allem im Online-Bereich. Weiter lesen …

Abelssoft braucht Unterstützung auf dem Weg zu einer Million Kunden: Bis Silvester gibt's die Vollversion FileWing Pro umsonst!

Nur 30.000 fehlen noch! Dann lässt die Software-Firma Abelssoft aus dem hohen Norden die Champagnerkorken knallen und feiert den 1.000.000. registrierten Kunden. Damit die 1-Millionen-Grenze noch in diesem Jahr fällt, verschenkt Abelssoft bis Silvester die Vollversion von FileWing Pro im Wert von 19,90 Euro – und zählt die verbleibende Anzahl fehlender Registrierungen im Millionencounter herunter! Weiter lesen …

Ferrari-Präsident Di Montezemolo kritisiert Formel 1-Politik

Ferrari-Präsident Luca Di Montezemolo hat bei seiner Rede zum traditionellen Weihnachtsessen die Politik der Formel 1 scharf kritisiert und infrage gestellt. "Ferrari ist seit 60 Jahren in der Formel 1. Ferrari will und kann nicht ohne die Formel 1 sein - und die Formel 1 nicht ohne Ferrari. Das ist der Grund, warum ich mir Sorgen um die Zukunft der Formel 1 mache", beginnt er seine Rede. Weiter lesen …

Mutter werden mit Diabetes

Frauen mit Diabetes können mit großer Sicherheit gesunde Kinder zur Welt bringen. Sie sollten ihre Schwangerschaft aber gut planen, rät das Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber". So sollen sie die Pille erst absetzen, wenn ihr Langzeit-Blutzuckerwert (HbA1c) unter 7 Prozent liegt - denn eine schlechte Blutzuckereinstellung kann das Risiko für eine Fehlgeburt erhöhen. Weiter lesen …

"Am siebten Tage ruhte er" - Warum heute Abschalten vom Berufsleben wichtiger denn je ist

Selbst Gott hat sie sich schon genommen, die Pause: "Am siebten Tage ruhte er" - müde vom Schöpfungsstress. Wir Menschen sind wohl nicht so klug, denn immer mehr Erschöpfte suchen Hilfe bei Ärzten und Psychologen, weil ihnen die Pausen fehlen. "Die internationale Lohnkonkurrenz führt dazu, dass die Menschen für ihr Geld mehr arbeiten müssen", sagt Professor Johannes Siegrist vom Institut für Medizinische Soziologie am Uniklinikum Düsseldorf in der "Apotheken Umschau". Weiter lesen …

7.500 deutsche Frauen haben möglicherweise minderwertige Silikon-Implantate erhalten

Von dem Skandal um minderwertige Silikonimplantate aus Frankreich sind nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Focus" in Deutschland möglicherweise 7.500 Frauen betroffen. In Frankreich hatte die staatliche Aufsichtsbehörde Afssaps 30.000 Kundinnen des Herstellers Poly Implant Protheses (PIP) gewarnt, dass zwei Frauen mit undichten Implantaten bereits gestorben seien. Acht sind nach neuesten Zahlen an Krebs erkrankt. Weiter lesen …

Bahr sieht FDP im Aufwärtstrend

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) erhofft sich von dem traditionellen Drei-Königs-Treffen der Liberalen Anfang Januar ein Signal der Geschlossenheit sowie eine Stärkung des Parteivorsitzenden. "Philipp Rösler hat einen großen Erfolg beim Euro-Mitgliederentscheid erzielt. Jetzt gilt es, ihn bei der Neuprofilierung der Partei zu unterstützen", sagte Bahr der "Saarbrücker Zeitung". Es müsse klar werden, dass es ein Unterschied sei, ob die FDP regiere oder nicht. Weiter lesen …

Schäuble hält Diskussion um Wulff für schädlich für Amt des Bundespräsidenten

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hält die Diskussionen über Christian Wulff für schädlich für das Amt des Bundespräsidenten und fordert zur Zurückhaltung auf. In einem Interview mit "Bild am Sonntag" sagte Schäuble: "Wir haben ein hohes Interesse daran, dass das Amt des Bundespräsidenten unbeschädigt bleibt. Die Debatten, die im Augenblick geführt werden, sind Belastung für das Amt. Und daher halte ich ein gewisses Maß an Zurückhaltung für sinnvoll." Weiter lesen …

Unitymedia plant eigene Internet-Plattform für das Kabelfernsehen

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia will im kommenden Jahr eine eigene Plattform für Internet-Fernsehen anbieten, berichten die Zeitungen der WAZ-Mediengruppe. Das "Horizon" genannte Angebot soll im zweiten Quartal 2012 in Deutschland an den Start gehen. "Horizon könnte für das Fernsehen werden, was das iPhone für den Mobilfunk ist", sagte Unitymedia-Chef Lutz Schüler im Interview mit den Zeitungen. Weiter lesen …

Studie: Mediterrane Ernährung kann das Leben verlängern

Mediterrane Ernährung kann die Lebenserwartung um bis zu drei Jahre verlängern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität Göteborg. Für die Studie wurden die Ernährungsgewohnheiten von 70-Jährigen untersucht. Probanden, die sich in den letzten 40 Jahren häufig mediterran ernährt haben, leben schätzungsweise zwei bis drei Jahre länger als diejenigen, die verstärkt schwere tierische Produkte wie Fleisch und Milch konsumierten. Weiter lesen …

IG Bau-Chef Wiesehügel fordert einheitlichen Mindestlohn

Der Chef der Gewerkschaft IG Bau, Klaus Wiesehügel, hat einen einheitlichen Mindestlohn in Deutschland gefordert. Um dem Lohndumping ein Ende zu setzen, komme man nicht mehr um einen branchenübergreifenden Mindestlohn herum, sagte Wiesehügel der "Frankfurter Rundschau". Die Tarifparteien könnten oberhalb dieser Marke für ihre Branche eigene, höhere Mindestlöhne vereinbaren. "Der unterste Mindestlohn sollte aber so hoch sein, dass man damit nach seinem Arbeitsleben eine eigene, zum Leben reichende Rente bekommt", forderte Wiesehügel. Das sei bei einem Stundenlohn von 8,50 Euro schon schwierig genug. Weiter lesen …

USA fordern Geheimhaltung bei neuem Supervirus

Die US-Regierung hat aus Angst vor Biowaffen Forscher und Fachjournale aufgefordert, Daten über ein im Labor entwickeltes Supervirus unter Verschluss zu halten. Das bestätigte das US-Journal "Science". Demnach haben Wissenschaftler eine neue Variante des Vogelgrippe-Erregers H5N1 gezüchtet, das extrem gefährlich und höchst ansteckend ist. Weiter lesen …

Zeitung: Bausparsektor vor Neuordnung

Der deutsche Bausparsektor mit 25 Millionen Kunden steht vor einer Neuordnung. Dies berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Die Sparkassen überlegen, die Landesbausparkassen (LBS) zusammenzubinden - bis hin zu Fusionen. Bisher operieren die zehn Institute weitgehend unabhängig. Weiter lesen …

Betrug an Geldautomaten um 45 Prozent gesunken

Der Missbrauch durch sogenannte Skimming-Fälle an Geldautomaten ist in Deutschland deutlich zurückgegangen. "Wir verzeichnen bis kurz vor Jahresende rund 45 Prozent weniger Datendiebstähle als im Vorjahr", sagte Margit Schneider, Leiterin des Sicherheitsmanagements bei Euro Kartensysteme, der Tageszeitung "Die Welt". Weiter lesen …

Türkei: Erdogan droht Frankreich mit Wirtschaftssanktionen

Im Streit um das geplante Verbot zur Leugnung des Völkermordes an den Armeniern hat die türkische Regierung unter Präsident Recep Tayyip Erdogan Frankreich mit Wirtschaftssanktionen gedroht. Sollte der französische Senat das Verbot bestätigen würden Handelsbeschränkungen folgen, drohte die Regierung in Ankara. Betroffen wären unter anderem eine umfangreiche Bestellung von Airbusfliegern durch die staatliche türkische Fluggesellschaft Turkish Airlines. Dies würde die französische Wirtschaft empfindlich treffen. Weiter lesen …

Italien: Senat stimmt Montis Sparpaket zu

Das von Italiens Ministerpräsident Mario Monti vorgelegte Sparpaket hat auch im Senat die nötige Zustimmung erhalten. In der Vertrauensabstimmung in Rom votierten am Donnerstag 257 Senatoren für das Anti-Krisen-Programm der Regierung, nur 41 waren dagegen. Somit hat das Sparpaket nach dem Abgeordnetenhaus auch die letzte parlamentarische Hürde genommen. Weiter lesen …

Kasachstans Präsident entlässt Öl-Manager

Kasachstans Staatspräsident Nursultan Nasarbajew hat angesichts der anhaltenden Streiks der Ölarbeiter führende Funktionäre entlassen. Dies teilte Nasarbajew während eines Besuchs in der Krisenregion am Kaspischen Meer mit. Die staatlichen Ölmanager seien von ihren Aufgaben entbunden worden, weil sie die Verantwortung für die Zwischenfälle mit 16 Toten trügen. Die Uno soll die Ausschreitungen nun untersuchen. Weiter lesen …

Zeitung: Deutsche Automobilhersteller stocken Belegschaften 2011 massiv auf

Deutsche Automobilhersteller und Zulieferer haben im Jahr 2011 ihre Belegschaften deutlich aufgestockt. Dies berichtet die Tageszeitung "Die Welt". So habe BMW bis zum Jahresende 4.000 zusätzliche Stellen geschaffen, sagte ein Sprecher der Zeitung. Rund 2.000 dieser Neueinstellungen betreffen Deutschland. In der Zahl 4.000 sind allerdings auch die Übernahmen von Zeitarbeitskräften enthalten. Weiter lesen …

Zeitung: Merkel will mit EU-Fördermitteln Konjunktur Europas ankurbeln

Bundeskanzlerin Angela Merkel will die vorhandenen EU-Fördermittel effizienter einsetzen, um das Wachstum in Europa zu steigern und so die Konjunktur in der Euro-Krise zu stützen. Das berichtet der "Spiegel". Demnach führe die Bundesregierung bereits Gespräche auf europäischer Ebene. Ziel sei es, dass die Mittel aus den sogenannten Struktur- und Kohäsionsfonds künftig so eingesetzt werden, dass sie die Wachstumspotentiale der Mitgliedsländer erhöhen. Weiter lesen …

Handwerk klagt über Abwerbung ins Ausland

Der zunehmende Wegzug junger Deutscher ins Ausland bereitet nicht nur den Universitäten und der Industrie Sorgen: Auch im Handwerk gibt es eine verstärkte Abwerbung junger Fachkräfte aus dem Ausland. "Den Brain-Drain kennen wir nicht nur in akademischen Berufen", sagte der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), Otto Kentzler, dem "Handelsblatt". "Die EU-Nachbarstaaten werben intensiv um unsere gut ausgebildeten und hochangesehenen Fachkräfte." Der Handwerkspräsident appellierte an die Unternehmen, die Beschäftigten schon mit Blick auf die demografische Entwicklung und den Lehrlingsmangel zu halten: "Wir haben im Handwerk keine Fachkräfte zu verschenken." Weiter lesen …

Zeitung: CSU will NPD mit Gesetzesänderung finanziell schwächen

Die CSU strebt eine Änderung des Grundgesetzes an, um die NPD und andere verfassungsfeindliche Parteien künftig von der staatlichen Finanzierung auszunehmen. "Wir wollen prüfen, ob neben einem NPD-Verbotsverfahren die Parteienfinanzierung für verfassungsfeindliche Parteien wie die NPD geändert werden kann", sagt die Chefin der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Gerda Hasselfeldt. Einen Vorschlag für die Änderung von Artikel 21 der Verfassung und der entsprechenden Regelungen des Parteiengesetzes wollen die CSU-Parlamentarier Anfang Januar auf ihrer Tagung in Wildbad Kreuth beschließen. Weiter lesen …

VfL verpflichtet Petr Jiracek

Der VfL Wolfsburg hat sich die Dienste von Petr Jiracek gesichert. Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler, der vom amtierenden tschechischen Meister Viktoria Pilsen zum VfL kommt, erhält beim Fußball-Bundesligisten einen Viereinhalb-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2016. Jiracek ist aktueller Nationalspieler des EM-Teilnehmers Tschechien (fünf A-Länderspiele) und kam in der laufenden Champions-League-Saison mit Viktoria Pilsen in allen sechs Gruppenspielen zum Einsatz. Zum VfL-Kader wird er mit Beginn der Rückrundenvorbereitung am 2. Januar stoßen. Weiter lesen …

Neue OZ: Ein schaler Beigeschmack

Natürlich war der Massenmord an den Armeniern ein furchtbares Verbrechen. Und selbstverständlich ist es höchste Zeit, dass die Türkei dafür auch Verantwortung übernimmt. Der Zeitpunkt aber, zu dem die Regierung unter Präsident Sarkozy ihr Herz für die Sache der Armenier entdeckt, sorgt für einen schalen Beigeschmack. Schließlich ist es nicht das erste Mal, dass diese Frage vor den französischen Wahlen aufgerollt wird, um bei der starken armenischen Diaspora Stimmen einzufangen. Weiter lesen …

WAZ: Ein Tritt gegen den Anstand

Im Fußball wird gern von Fairness gesprochen, der Wert der Sportlichkeit gepredigt und entsprechenden Gesten der Aufrichtigkeit gehuldigt. Es werden Fairplay-Preise verliehen - und die Jury dürfte immer aufs Neue froh sein, wenn sie einen würdigen Preisträger findet. Wenn der Fußball ein Spiegelbild des normalen Lebens ist, wenn die dumpfe Gewalt auf den Rängen auch Ausfluss einer gestörten Gesellschaft ist, warum sollte es auf dem Rasen anders zugehen? Weiter lesen …

Neue OZ: Männer am Turboknopf

Deutschland spielt. Vor allem rund um Weihnachten, wie die Umsätze des Spielwarenhandels beweisen. Hersteller und Verkäufer reiben sich die Hände und freuen sich über ein nennenswertes Wachstum von geschätzt drei Prozent. Die Zahlen der Branchenriesen dürften, wie in den Jahren zuvor, dabei deutlich über diesen Werten liegen. Damit ziehen Lego, Playmobil & Co. neidische Blicke auf sich. Und provozieren zugleich die Frage: Wie machen die das nur? Weiter lesen …

FZ: Der Tragödie letzter Akt?

Entzaubert ist der schwarze Messias Barack Obama schon lange. Aber die bewusste Ignoranz, mit der er jetzt den vorweihnachtlichen Truppenabzug aus dem Irak kommentiert, erregt Mitleid. Dieses Land ist nach dem Einfall der Amerikaner 2003 und ihren untauglichen Versuchen, eine funktionierende Demokratie zu installieren, weder "souverän" noch "stabil". Politische und religiöse Konfrontationen sind nach dem Abzug der US-Streitkräfte ebenso wie der Terror von ihren Fesseln befreit, wie die jüngste Anschlagserie zeigt. Weiter lesen …