Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Frankreich ruft Teheran zur Einhaltung von Seerecht auf

Frankreich ruft Teheran zur Einhaltung von Seerecht auf

Archivmeldung vom 30.12.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.12.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Flagge Islamischen Republik Iran
Flagge Islamischen Republik Iran

Frankreich hält die Drohung des Irans mit einer Seeblockade von Öltransporten für nicht akzeptabel und hat Teheran zur Einhaltung des Seerechts aufgefordert. "Die Meerenge von Hormus ist ein internationales Gewässer. Dementsprechend haben alle Schiffe ein Durchfahrtsrecht, unter welcher Flagge sie auch fahren", betonte eine Sprecherin des französischen Außenministeriums. Zuvor hatten bereits die USA klargemacht, dass sie eine Blockade der Seestraße nicht hinnehmen.

Doch trotz Warnungen hält der Iran an seiner Drohung fest. "Die Vereinigten Staaten sind nicht in der Position, dem Land vorzuschreiben, was es in der strategisch bedeutenden Meerenge von Hormus zu tun oder zu lassen hat", sagte der Vizechef der iranischen Revolutionsgarden, General Hossein Salami, am Donnerstag laut Medienberichten. Wann immer die iranischen Interessen auf dem Spiel stünden, werde man entschlossen antworten.

In Großbritannien spielte man die Drohung hingegen herunter. "Iranische Politiker benutzen diese Art von Rhetorik des Öfteren, um vom wahren Thema abzulenken, nämlich ihrem Atomprogramm", sagte ein Sprecher des Ministeriums am Donnerstag in London.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: