Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

25. Juni 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Gauland: Lucke will AfD erpressen

Der brandenburgische Landesvorsitzende der AfD, Alexander Gauland, hat den Parteivorsitzenden Bernd Lucke und seinen Verein "Weckruf" scharf angegriffen: Was Lucke mache, sei ein "Erpressungsversuch", sagte Gauland der F.A.Z. (Freitagsausgabe) in einem Streitgespräch mit dem baden-württembergischen AfD-Landesvorsitzenden Bernd Kölmel. Lucke wolle die Partei "auf bestimmte Positionen festlegen" und Positionen wie Antiamerikanismus, Fremdenfeindlichkeit und Antikapitalismus unterdrücken. Er halte das "für eine völlig falsche politische Teilung", so Gauland. Weiter lesen …

SPD-Fraktionsvize Schäfer will Umschuldung für Griechenland

Angesichts der dramatischen Auswirkungen der anhaltenden Schuldenkrise in Griechenland hat der für Europa zuständige Vize-Chef der SPD-Fraktion im Bundestag, Axel Schäfer, spürbare Schuldenerleichterungen für das Land gefordert: Die "Umschuldung für Griechenland darf kein Tabu sein", sagte Schäfer am Donnerstag der "Süddeutschen Zeitung". Der Fraktions-Vize weicht damit von der offiziellen Parteilinie ab. SPD-Chef Sigmar Gabriel hatte zuletzt am Dienstag in Fellbach bei Stuttgart erklärt, ein Schuldenschnitt bringe nichts, wenn gleich danach neue Schulden aufgebaut würden. Weiter lesen …

Post bereitet sich auf vierte Streikwoche vor

Im Arbeitskampf bei der Deutschen Post ist kein Ende in Sicht. Der Konzern trommelt seine Hilfstruppen zusammen, um sich auf die vierte Streikwoche vorzubereiten. Die F.A.Z. (Freitagsausgabe) berichtet über eine Rundmail, mit der die Post freiwillige Zusteller suche, und zwar möglichst für die gesamte kommende Woche. Weiter lesen …

Ifo-Beschäftigungsbarometer sinkt leicht

Nachdem sich in den vergangenen Wochen die Konjunkturaussichten merklich eingetrübt haben, nimmt nun auch die Bereitschaft der Unternehmen etwas ab, neue Mitarbeiter zu rekrutieren: Das Ifo-Beschäftigungsbarometer sank im Juni um 0,4 auf 107,8 Punkte und fiel damit auf den tiefsten Stand seit Februar. Das berichtet das "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). "Die deutschen Firmen suchen derzeit etwas weniger Personal", sagte Ifo-Experte Klaus Wohlrabe, der die monatliche Umfrage unter 9.500 Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes, des Bauhauptgewerbes, des Groß- und Einzelhandels sowie des Dienstleistungssektors auswertet. Weiter lesen …

Zeitung: EZB stoppt Überwachung von Aufsichtsratssitzungen

Die Europäische Zentralbank bricht mit der bisherigen Kontrollpraxis der deutschen Finanzaufsicht Bafin. Die Aufseher der EZB wollen künftig nur noch sporadisch die Aufsichtsratssitzungen der Großbanken besuchen, berichtet das "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). "Dazu gibt es eine Richtlinie auf Ebene der Generaldirektoren", sagte eine mit dem Sachverhalt vertraute Person der Zeitung. Weiter lesen …

Bronze für drei Boxer, Finaleinzug verpasst

Azize Nimani (Karlsruher SC/bis 54 kg) bei den Frauen sowie Hamza Touba (SG Kaarst/bis 52 kg) und Kastriot Sopa (VfL Neckargartach/bis 64 kg) bei den Männern verloren ihre Halbfinals. Trotzdem war Michael Müller, Sportdirektor des Deutschen Boxsport-Verbandes (DBV), hochzufrieden: „Alle Athleten haben auf Weltniveau gekämpft. Wir haben damit einen weiteren Schritt Richtung absoluter Weltspitze gemacht. Gerade Azize und Hamza haben auf Augenhöhe geboxt. Wir sind extrem zufrieden mit den sportlichen Leistungen am heutigen Tag. Das Trainer- und Betreuerteam hat exzellente Arbeit geleistet.“ Weiter lesen …

FREIE WÄHLER etablieren sich als bürgerliche Kraft

Nach einer aktuellen Umfrage des INSA-Instituts in Rheinland-Pfalz kennen 80 Prozent der Befragten die FREIEN WÄHLER. Etwa jeder vierte Befragte (24 %) kann es sich prinzipiell vorstellen, den FREIEN WÄHLERN zur Landtagswahl 2016 seine Stimme zu geben. In den mittleren Altersgruppen von 30 bis 59 Jahren liegt der Anteil sogar bei 28 bis 34 Prozent. Stephan Wefelscheid, Landesvorsitzender in Rheinland-Pfalz: "Die FREIEN WÄHLER stehen schon seit Jahren für eine solide und vernünftige Politik, was sich an unserer Basis in den Kommunen und Gemeinden auch immer wieder zeigt. Jetzt wollen wir diese Art der Politik auch in den Mainzer Landtag tragen." Weiter lesen …

Tillich ruft in der Flüchtlingsdebatte alle Bürger auf, der Gewalt und Aufrufen dazu entgegenzutreten

Sachsens CDU-Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat vor der Gefahr gewarnt, dass Einschüchterungen und Angriffe gegenüber Asylsuchenden, gegenüber Bürgermeistern, Landräten und engagierten Bürgern um sich greifen. Gegenüber der "Leipziger Volkszeitung" (Freitag-Ausgabe) forderte Tillich deshalb alle Bürger auf, der Gewalt und Aufrufen dazu entgegenzutreten. Weiter lesen …

Gabriel hängt Regenbogenfahne aus dem Fenster

Berlin - Nachdem sich schon Umweltministerin Barbara Hendricks und Familienministerin Manuela Schwesig (beide SPD) über den "Flaggen-Erlass" des Innenministeriums vom Vorjahr hinweggesetzt und Regenbogenfahnen vor ihren Häusern haben aufziehen lassen, will auch Vizekanzler und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) am Wochenende ein Zeichen setzen. Weiter lesen …

SPD stellt Strafanzeige gegen Greenpeace

Der Greenpeace-Protest gegen das Freihandelsabkommen TTIP an der SPD-Parteizentrale in Berlin hat ein juristisches Nachspiel: Der SPD-Vorstand hat laut eines Berichts der "Berliner Zeitung" (Freitagsausgabe) Strafanzeige gegen die Umweltschutzorganisation gestellt. "Dies ist nicht nur Hausfriedensbruch", sagte SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi der Zeitung: "Die Aktivisten haben mit ihrer Harakiri-Aktion auch sich und andere gefährdet. Solche reißerischen Aktionen haben wenig mit dem sachlichen politischen Meinungsstreit in einer Demokratie zu tun." Weiter lesen …

Vorerst keine weiteren Kita-Streiks

In den Tarifverhandlungen für die Kita-Erzieher und Sozialarbeiter wird es trotz der gescheiterten Schlichtung vorerst keine weiteren Streiks geben. In den kommenden fünf Wochen werde die Gewerkschaft nach Vorstellung und Diskussion der Schlichtungsempfehlung in den Betrieben eine Mitgliederbefragung durchführen, sagte der Verdi-Vorsitzende Frank Bsirske am Donnerstag. Nach Abschluss der Mitgliederbefragung sollen eine Streikdelegiertenkonferenz und anschließend die Bundestarifkommission das Ergebnis beraten und bewerten. Weiter lesen …

Griechenland-Krise: Merkel sieht noch nicht die nötigen Fortschritte

Im Schuldenstreit mit Griechenland hat Bundeskanzlerin Angela Merkel die Erwartungen an den EU-Gipfel gedämpft: "Nach dem, was ich heute vor der Sitzung der Finanzminister gehört habe, haben wir noch nicht die notwendigen Fortschritte gemacht und an manchen Stellen hat man sogar den Eindruck, dass wir ein bisschen zurückfallen", erklärte Merkel vor dem Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs am Donnerstag in Brüssel. Weiter lesen …

Ischinger schlägt neues Gesprächsforum für Russland vor

Der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, hat ein neues Format für die Gespräche mit Russland vorgeschlagen. "Ein denkbarer Ausweg könnte sein, das Format der Iran-Verhandlungen, `5 plus 1`, künftig über die Iran-Frage hinaus pragmatisch als Plattform mit Russland zu nutzen", schreibt er in einem Beitrag für das Magazin "Cicero" (Juliausgabe). Es müsse über Optionen nach dem "politisch wenig hilfreichen Ausschluss Russlands aus dem G-8-Kreis nachgedacht werden". Weiter lesen …

Ex-EZB-Chefvolkswirte plädieren für Härte gegenüber Athen

In den Verhandlungen um eine Rettung Griechenlands plädieren die früheren Chefvolkswirte der Europäischen Zentralbank (EZB), Otmar Issing und Jürgen Stark, für eine unnachgiebige Haltung der Gläubiger. "Ein Land, das von Anfang an so gut wie alle Verabredungen bricht, kann irgendwann keine Hilfe mehr erwarten", sagte Issing dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Wenn die griechische Regierung mit ihrer Verweigerung von Reformen durchkommt, ist der Euro als Gemeinschaft stabilen Geldes und solider öffentlicher Finanzen am Ende." Weiter lesen …

Grünen-Galionsfigur Tschiche ist tot

Der Ehrenvorsitzende der Grünen in Sachsen-Anhalt, Hans Jochen Tschiche, ist tot. Nach Angaben der Grünen-Landesvorsitzenden Cornelia Lüddemann starb der 85-jährige gestern Abend nach einer längeren Erkrankung. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. Weiter lesen …

Laumann gibt Ländern Schuld an Pflege-Misere

Der Pflege-Bevollmächtigte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann, hat sich mit den streikenden Schwestern und Pflegern solidarisch erklärt und zugleich den Ländern die Verantwortung für die anhaltende Misere zugewiesen. "Die Schwestern und Pfleger der Charité haben mein volles Verständnis", sagte der CDU-Politiker im Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Die Pflege muss einen größeren Stellenwert bekommen." Weiter lesen …

Banking-Trojaner Dridex nutzt Windows-Schwachstelle

Die Experten der G DATA SecurityLabs haben ein speziell manipuliertes Microsoft Word-Dokument analysiert, das Cyberkriminelle für die Installation des Banking-Trojaners Dridex nutzen. Das Dokument, das als gefälschte Rechnung an eine Spam-E-Mail angehängt ist, verlangt nach dem Öffnen die Aktivierung der Makro-Funktion in Microsoft Office, weil der angebliche Inhalt sonst nicht lesbar sei. Sobald dies geschehen ist, stellt das Schadprogramm eine Verbindung zu der legitimen Webseite „Pastebin.com“ her, um die Payload herunterzuladen. Weiter lesen …

Burn-Out im Kinderzimmer: Wie gestresst sind Kinder und Jugendliche in Deutschland?

Stress beginnt in Deutschland schon im Kinderzimmer: Zirka jedes sechste Kind (18 Prozent) und jeder fünfte Jugendliche (19 Prozent) in Deutschland leidet unter deutlich hohem Stress. Die negativen Folgen bei Kindern und Jugendlichen sind enorm, gestresste Kinder entwickeln Depressionen und Versagensängste und haben ein erheblich erhöhtes Aggressionspotential. Wesentliche Ursache für diesen Stress ist der fehlende Freiraum für eine kindliche Selbstbestimmung, ausgelöst durch die hohen Erwartungen von Eltern an ihre Kinder. Weiter lesen …

Karstadt zahlt wieder Urlaubsgeld

Karstadt-CEO Dr. Stephan Fanderl und der neu gewählte Vorsitzende des Karstadt-Gesamtbetriebsrates Jürgen Ettl sowie Arno Peukes, Verhandlungsführer der Bundestarifkommission der Gewerkschaft Verdi für Karstadt, vereinbarten auf der jährlichen Betriebsrätekonferenz in Willingen, dass das im Zuge der Sanierung zunächst gestundete Urlaubsgeld 2015 nun im Juli zur Auszahlung kommt. Weiter lesen …

Claudia Roth: Seehofer zeige gegenüber Bundespräsidenten und Flüchtlingen ein "hetzerisches", "unanständiges" und "fast ekelhaftes" Verhalten

"Hetzerisches", "unanständiges" und "fast ekelhaftes" Verhalten wirft Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth dem Bayerischen Ministerpräsidenten und der CSU in der jüngsten Flüchtlingsdebatte vor. Mit seiner jüngsten Kritik am Bundespräsidenten und dem Hinweis auf "massenhaften Asylmissbrauch" in Deutschland "dienen sich Seehofer und die CSU immer deutlicher der AfD und den Kräften Rechtsaußen an", sagte Roth gegenüber der "Leipziger Volkszeitung" (Freitag-Ausgabe). Weiter lesen …

Medien: Gläubiger setzen Tsipras Ultimatum

Die Gläubiger-Institutionen haben dem griechischen Premierminister Alexis Tsipras in den Verhandlungen um Hilfen für Athen angeblich ein Ultimatum gesetzt. Der griechische Premier habe bis zum Vormittag Zeit gehabt, neue Vorschläge zu unterbreiten, wie mehrere Medien übereinstimmend berichten und sich auf Verhandlungskreise berufen. Sollte es seitens der griechischen Regierung keine neuen Vorschläge geben, würden die Gläubiger-Institutionen den Finanzministern der Euro-Zone zu deren Sitzung um 13.00 Uhr eigene Vorschläge präsentieren. Weiter lesen …

Inkasso-Umfrage: Zahlungsmoral top, von öffentlicher Hand aber flop

Das Zahlungsverhalten in Deutschland hat sich auf hohem Niveau weiter verbessert. In ihrer Halbjahresumfrage melden 64 Prozent der Inkassounternehmen, dass Rechnungen jetzt genauso gut wie vor sechs Monaten bezahlt werden. 20 Prozent haben sogar eine noch bessere Zahlungsmoral beobachtet. Grund ist die gute Konjunktur, verbunden mit einer niedrigen Arbeitslosigkeit und einem für Unternehmen wie für Verbraucher attraktiven Investitionsklima. Weiter lesen …

China: Streit um WLAN-Router für Schwangere

Die beiden chinesischen Technologiekonzerne Qihoo 360 und Xiaomi liefern sich aktuell eine handfeste Auseinandersetzung um die potenziellen Gesundheitsrisiken, die von WLAN-Strahlung ausgehen. Ausgangspunkt ist das neue Routermodell "P1", das Qihoo erst kürzlich vorgestellt hat. Dieses ist vom Hersteller mit einer speziellen Einstellung für schwangere Frauen versehen worden, die es Usern ermöglichen soll, die abgegebene Strahlenmenge um bis zu 70 Prozent zu reduzieren. Weiter lesen …

Studie zu Grafenrheinfeld-Aus: Auch alle anderen AKW sind verzichtbar

Nicht nur das AKW Grafenrheinfeld, sondern alle neun noch laufenden AKW sind für die Stromversorgung überflüssig und könnten schon 2015 abgeschaltet werden. In einer heute veröffentlichten aktuellen Studie im Auftrag der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt hat das Energiewende-Beratungsunternehmen Arepo Consult die vorhandenen Stromerzeugungskapazitäten untersucht. Demnach stehen selbst unter extrem pessimistischen Annahmen (Dunkelheit, deutschlandweite Flaute, maximal hoher Strombedarf) rechnerisch genügend nicht-atomare Kraftwerke zur Verfügung, um den gesamten Strombedarf Deutschlands jederzeit zu decken. Dies gilt auch für Süddeutschland, wo derzeit noch zwei Drittel der AKW stehen. Weiter lesen …

CDU-Politiker Spahn wirbt für Schwarz-Grün

Das CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn hat von seiner Partei Offenheit für ein schwarz-grünes Regierungsbündnis verlangt. "Schwarz-Grün muss für die CDU künftig die zweite Option sein", sagte Spahn dem Magazin "Cicero" (Juliausgabe). "Denn eine Große Koalition als Dauerzustand wäre für das politische Klima eine Katastrophe." Weiter lesen …

Gabriel gratuliert Merkel zu 70 Jahre CDU

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel zum 70. Jahrestag der Gründung der CDU am Freitag gratuliert. "Die vergangenen sieben Jahrzehnte sind für die CDU eine beeindruckende Erfolgsgeschichte gewesen", heißt es in einem Schreiben des Wirtschaftsministers an Merkel. "Unser Land hat davon profitiert: Die integrative Kraft Ihrer Partei war eine der notwendigen Bedingungen für den erfolgreichen Weg der Bundesrepublik hin zu einer modernen Demokratie im Herzen Europas." Weiter lesen …

ZDF-Umweltdokumentation "planet e." über die Gefahren des Atommülls und die Planlosigkeit der Politik

In ganz Deutschland gibt es kein Atom-Zwischenlager, das als völlig sicher gelten kann. Terroranschläge oder Flugzeugabstürze könnten jederzeit zu einer nuklearen Katastrophe führen. Sicher ist hingegen: Die Lösung des Atommüll-Problems wird den Steuerzahler Milliarden kosten. In der Dokumentation "Milliardengrab Atomkraft" deckt die ZDF-Umweltreihe "planet e." am Sonntag, 28. Juni 2015, 14.45 Uhr, die Gefahren und Widersprüche im Umgang mit dem Atommüll auf und begleitet Menschen, die nach Lösungen für das strahlende Problem suchen. Weiter lesen …

Tarifverdienste 2014 in Deutschland deutlich stärker gestiegen als in Frankreich

Die tariflichen Monatsverdienste der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft stiegen 2014 in Deutschland um 2,9 % und in Frankreich um 1,4 % gegenüber dem Vorjahr. Betrachtet wurden die regelmäßig gezahlten tariflichen Grundvergütungen ohne Sonderzahlungen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, war der Anstieg der Verbraucherpreise - gemessen am Harmonisierten Verbraucherpreisindex - im Jahr 2014 gegenüber 2013 in Deutschland mit + 0,8 % höher als in Frankreich (+ 0,6 %). Weiter lesen …

Studie: Einkommen steigen bis 2020 um 2.200 Euro im Jahr

Das verfügbare Jahreseinkommen der Deutschen wird 2020 im Vergleich zum Jahr 2012 um durchschnittlich 2.200 Euro höher liegen. Das ergab eine Studie der Bertelsmann Stiftung, aus der "Bild" (Donnerstag) zitiert. Danach profitieren besonders die oberen Einkommensschichten von der positiven Einkommensentwicklung: Wer heute im oberen Einkommensfünftel liegt (um 54.700 Euro Jahreseinkommen nach Steuern, Abgaben und Sozialtransfers), verdient in fünf Jahren im Schnitt 5.300 Euro mehr im Jahr. Weiter lesen …

Seehofer spricht von "massenhaftem Asylmissbrauch"

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat in der Flüchtlingsdebatte von einem "massenhaften Asylmissbrauch" gesprochen. Mit Blick auf Äußerungen von Bundespräsident Joachim Gauck, der am Gedenktag für Opfer von Flucht und Vertreibung erklärt hatte, dass Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg viele Flüchtlinge aufgenommen habe und die Vertriebenen das Land aufgebaut hätten, sagte Seehofer im Gespräch mit dem "Münchener Merkur": "Ich weiß aus vielen Gesprächen mit Heimatvertriebenen, dass sie solche Vergleiche nicht gerne hören. Die Ursachen sind jetzt andere, jetzt geht es auch um massenhaften Asylmissbrauch." Weiter lesen …

RTL startet neues Videoportal

Die RTL-Mediengruppe richtet eine neue Internetvideoplattform ein und baut dafür ihr Onlinenangebot um. Noch in diesem Jahr startet die Kölner Fernsehkette das Videoportal "RTL Next", das mit Nachrichten und Unterhaltung junge Menschen im Internet anlocken soll. "Wir renovieren unsere Fernsehseiten im Netz wie RTL.de komplett und setzen auf eine grundlegende Repositionierung", sagte Marc Schröder, Mitglied der Geschäftsleitung der Mediengruppe RTL und Geschäftsführer von RTL interactive, im Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstagausgabe). Weiter lesen …

Salzgitter-Chef: Ende der Stahlkrise nicht in Sicht

Trotz einer leichten Erholung der Nachfrage ist für Salzgitter-Chef Heinz Jörg Fuhrmann kein schnelles Enden der Stahlkrise in Sicht. "Das Ungleichgewicht von Angebot und Nachfrage in Europa - und damit die Ursache der Krise - hat sich nicht wesentlich verändert", sagte der Vorstandschef von Deutschlands zweitgrößtem Stahlproduzenten hinter ThyssenKrupp dem "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe). Es seien zwar ein paar Kapazitäten vom Markt genommen worden, "aber nicht genug". Weiter lesen …

Deutsche lehnen einheitlichen Sommerferienbeginn ab

Die große Mehrheit der Menschen in Deutschland wünscht keinen gleichzeitigen Start der Sommerferien in allen Bundesländern. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid im Auftrag des Magazins Reader's Digest (Juli-Ausgabe) unter 1005 repräsentativ ausgewählten Personen. Demnach sind 78 Prozent gegen eine solche Einheitsregelung. Stattdessen sollte das bisherige System beibehalten werden, wonach der Beginn der Sommerferien je nach Bundesland unterschiedlich ist. Nur 21 Prozent gaben in der Umfrage an, sie fänden einen einheitlichen Termin für ganz Deutschland gut. Weiter lesen …

EU-Handelskommissarin: Deutsche Exporteure lassen Zollvorteile ungenutzt

Deutsche Unternehmen nutzen nach Auffassung von EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström die Chancen einzelner Freihandelsabkommen der EU mit anderen Teilen der Welt oft noch zu wenig. "Wir müssen dafür sorgen, dass die Unternehmen in der EU mehr aus den Chancen machen, die ihnen die Handelsabkommen bieten", heißt es in einem Gastbeitrag Malmströms für die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post". Weiter lesen …

Grillo fordert vor EU-Gipfel "glasklare Abmachungen" mit Griechenland

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) drängt mit Blick auf den EU-Gipfel auf "glasklare Abmachungen" mit Griechenland. BDI-Präsident Ulrich Grillo sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Wir brauchen unbedingt einen verbindlichen Maßnahmenfahrplan für die notwendige Einigung. Die Regierung von Alexis Tsipras muss genau beschreiben und quantifizieren, welche Reformen sie plant und wann diese kommen." Nur wenn unzweideutig erkennbar werde, dass die griechische Regierung ihre Ankündigungen auch in die Tat umsetzen wolle, dürfe es weitere finanzielle Hilfe geben. Grillo: "Griechenland kann nicht um jeden Preis in der Währungsunion gehalten werden. Faule Kompromisse darf es nicht geben." Weiter lesen …

SPD-Vize Schäfer-Gümbel kritisiert Führungsstil Gabriels

Im SPD-internen Streit über die Vorratsdatenspeicherung hat Parteivize Thorsten Schäfer-Gümbel indirekt Kritik an SPD-Chef Sigmar Gabriel geübt. "Wir haben für die rucklige Kommunikation in den vergangenen Wochen nicht nur gute Noten verdient", sagte Schäfer-Gümbel im Gespräch mit der "Frankfurter Rundschau". Die gesamte Parteispitze habe vor dem Parteikonvent "viel Überzeugungsarbeit" leisten müssen, um die Mehrheit zu sichern. Weiter lesen …

Medien: Mehr als ein Dutzend "Anwerberinnen" locken Mädchen aus Deutschland zum Islamischen Staat

Junge Frauen werden gezielter und systematischer für den selbsternannten Islamischen Staat angeworben, als bislang bekannt. Das ergeben Recherchen von WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung. Laut Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz sind den deutschen Sicherheitsbehörden mittlerweile "rund ein Dutzend Anwerberinnen" bekannt, die Frauen aus Deutschland für den IS rekrutieren. Die Dunkelziffer sei noch höher. Weiter lesen …

Umweltbundesamt fordert "Mindestlebensdauer"-Kennzeichnung für Elektrogeräte

Staubsauger, denen ausgerechnet kurz nach Ablauf der Garantie die Luft ausgeht oder andere Elektrogeräte, die zu schnell kaputt gehen. Haushaltsgeräte, für die keine Ersatzteile mehr zu bekommen sind. Derartiges soll bald der Vergangenheit angehören. Das Umweltbundesamt arbeitet an Vorschlägen für eine "Mindestlebensdauer"-Kennzeichnung. In welche Richtung diese Vorstellungen der Behörde gehen, erläutert Ines Oehme, Expertin des Umweltbundesamtes, am 25. Juni 2015 im SWR3-Interview. Weiter lesen …

Verdi kritisiert Prämie für ausgewählte Fluggastkontrolleure

Die Sicherheitsfirma Kötter versucht nach Angaben der Gewerkschaft Verdi, Flugsicherheitsassistenten mit Hilfe einer Sonderprämie zur Arbeit in den kommenden verkehrsreichen Tagen zu locken. Das Essener Unternehmen war zuletzt in die Kritik geraten, weil es einräumen musste, zum Start in die Sommerferien nicht genügend Personal für die Sicherheitsschleusen an den NRW-Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn zu haben. Weiter lesen …

Kreuzfahrtreeder setzen auf europäische Werften

Mit Urlaubern fahren Kreuzfahrtschiffe um die ganze Welt, beim Kauf der Schiffe konzentrieren sich Reeder - anders als die Besteller von Containerschiffen - auf europäische Werften. "Der Kreuzfahrtschiffbau bleibt in Europa", sagte Michael Zengerle, Vizepräsident des Kreuzfahrtverbands CLIA Deutschland und Deutschland-Geschäftsführer von MSC Kreuzfahrten im Gespräch mit der F.A.Z.. Von 31 Schiffen, die bis 2018 ausgeliefert werden, kommen nach CLIA-Angaben 29 aus Europa. Weiter lesen …

Umweltbundesamt will Pflicht für austauschbare Akkus

Die Präsidentin des Umweltbundesamtes (UBA), Maria Krautzberger, fordert die EU auf, Hersteller von Smartphones und anderer mobiler Elektronik-Geräte zum Einbau leicht austauschbarer Akkus zu verpflichten. Damit solle die Nutzungsdauer der Geräte verlängert und das Elektroschrott-Aufkommen verringert werden, sagte Krautzberger in einem Interview mit der "Frankfurter Rundschau". Ökologische Kriterien müssten in der Produktentwicklung stärker verankert werden. Weiter lesen …

Zeitung: Grube will Deutsche Bahn umbauen

Bahnchef Rüdiger Grube will offenbar die Deutsche Bahn umbauen. Das habe er überraschend auf einer Aufsichtsratssitzung des Unternehmens angekündigt, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf Aufsichtsratskreise. "Um im Wettbewerb zu bestehen, werden wir neue Wege gehen, falls alte Rezepte und bestehende Geschäftsmethoden nicht mehr zukunftsfähig sind", heißt es dem Bericht zufolge in der Präambel der mittelfristigen Geschäftsplanung für die Jahre 2015 bis 2019. Diese hatte Grube am Mittwoch dem Kontrollgremium vorgelegt. Weiter lesen …

Fünf Medaillen für Schwimmer, Scheurich erboxt sich Bronze

Die deutschen Nachwuchsschwimmer sind weiter auf der Erfolgswelle unterwegs. An ihrem zweiten Wettkampftag bei den Europaspielen in Baku sammelten sie die Schwimmmedaillen drei bis sieben. Das Gold von Julia Mrozinski (SG Frankfurt) über 200 Meter Schmetterling war dabei das Highlight des als U19-EM ausgetragenen Wettbewerbs. In einem starken Schlusssprint stach sie ihre Konkurrentinnen auf der letzten Bahn aus. „Ich bin nie jemand, der von vorne schwimmt. Meine Stärke kommt zum Schluss“, sagte die 15-Jährige: „Ich bin froh, dass die ganze Mannschaft hier in der Halle ist. Wir verstehen uns echt gut und sie haben mich vor dem Rennen noch beruhigt, weil ich immer sehr nervös bin.“ Weiter lesen …

Willi Lemke befürchtet politische Probleme bei WM-Entzug für Russland

Willi Lemke sieht große politische Probleme, sollten die Fußball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 den Ausrichtern Russland und Katar entzogen werden. Russland würde man "dadurch unheimlich provozieren. Alles, was Wladimir Putin gegen den Westen sagt, würde in den Augen seiner Landsleute noch viel glaubhafter erscheinen", sagte der Sport-Sonderberater des UN-Generalsekretärs im Interview mit dem WESER-KURIER. Weiter lesen …

Finanzminister vertagen Krisentreffen zu Griechenland

Die Euro-Finanminister haben ihr Krisentreffen zu Griechenland am Mittwoch vertagt. Die Gespräche sollen am Donnerstag um 13:00 Uhr fortgesetzt werden, teilte der finnische Finanzminister Alexander Stubb am Abend über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hatte sich bereits vor dem Treffen am Mittwoch skeptisch über eine mögliche Einigung gezeigt. Weiter lesen …

Deutsche Marine rettet mehr als 1700 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer

Innerhalb weniger Tage hat die Deutsche Marine nach Informationen der "Kieler Nachrichten" 1710 Flüchtlinge vor der Küste Libyens aus Seenot gerettet. Das Einsatzführungskommando in Potsdam bestätigte dem Blatt, dass die Fregatte "Schleswig-Holstein" bereits am Wochenende bei drei Einsätzen 1083 Menschen aus Booten gerettet hatte, darunter 146 Frauen und 112 Kinder. Weiter lesen …

"Jurassic World"-Star Chris Pratt: "Ob ich ein Sex-Symbol bin, juckt mich nicht"

Hollywood-Beau Chris Pratt ist aktuell als harter Raptoren-Trainer Owen in dem Mega-Blockbuster "Jurassic World" zu sehen. Dabei begeistert der durchtrainierte Shootingstar vor allem das weibliche Kinopublikum. Doch ob seine Fans ihn für ein Sex-Symbol halten, interessiert den 36-Jährigen nicht. "Es fühlt sich besser an, wenn jemand über mich sagt, ich sei lustig", erklärt Chris im Exklusiv-Interview mit BRAVO (Heft 14/2015). "Ob ich ein Sex-Symbol bin, juckt mich nicht. Ich hab im Film nur gutes Licht, aufgesprühte Bräune und ein großes Team von Make-up Artists um mich", scherzt er im BRAVO-Talk. Weiter lesen …

Andreas Bourani: "Manchmal bin ich etwas freaky!"

In der Musik-Show "Sing meinen Song" berührt er mit seiner Stimme jede Woche Millionen Zuschauer. Auch sonst reitet Andreas Bourani voll auf der Erfolgswelle. Doch was wäre eigentlich passiert, wenn aus ihm kein Musiker geworden wäre? "Ich weiß, es klingt ein bisschen freaky, aber ich hätte dann wohl etwas mit Holz gemacht. Ich liebe dieses Material", gesteht der 31-Jährige im Exklusiv-Interview mit BRAVO (Heft 14/2015). Weiter lesen …