Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

18. Juni 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Schäuble: Es liegt ausschließlich an Griechenland

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat die griechische Regierung erneut zu Zugeständnissen im Schuldenstreit gedrängt: "Es liegt ausschließlich an Griechenland, zu erfüllen, was vereinbart worden ist", sagte Schäuble am Donnerstag vor einem Treffen der Euro-Finanzminister in Luxemburg. "Wir warten darauf, dass Griechenland Vorschläge macht, auf die warten wir seit geraumer Zeit. Wir warten geduldig, aber die Zeit wird knapp." Weiter lesen …

LINKE-Politiker fordern Gedenkort für sowjetische Kriegsgefangene

Politiker der Linkspartei fordern einen zentralen Gedenkort für die 5,7 Millionen sowjetischen Kriegsgefangenen, die im Zweiten Weltkrieg in die Hände der Deutschen Wehrmacht fielen und von denen 3,3 Millionen in den Arbeits- und Vernichtungslagern des NS-Regimes ums Leben kamen. Der Vizefraktionschef im Bundestag, Jan Korte, und die innenpolitische Sprecherin Ulla Jelpke sprachen sich gegenüber der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Freitagausgabe) für eine Mahn- und Gedenkstätte in Berlin aus. Über Jahrzehnte sei die Opfergruppe der sowjetischen Kriegsgefangenen ignoriert worden, so Korte. Ihre Anerkennung sei besonders dringlich, weil sie vielfach auch in der eigenen Heimat keine Rehabilitierung erfahren habe. Weiter lesen …

Sky Experte Marc Surer: "Die Formel 1 braucht 200 PS mehr"

Ausgerechnet Niki Lauda, der nicht nur wegen seiner drei WM-Titel, sondern auch wegen seines schweren Unfalls auf dem Nürburgring im Jahr 1976 bekannt ist, fordert wieder mehr Risiko in der Formel 1. Sky Experte Marc Surer stimmt dem Österreicher zu: "Heutzutage ist es fast so sicher wie an der Spielkonsole. Wenn man mal neben der Strecke fährt, dann passiert nichts. Ein Fehler hat kaum noch Konsequenzen. Das nimmt ein bisschen das Gänsehaut-Gefühl und hat das Flair der Formel 1 verändert. Die Schwelle muss wieder höher gesetzt werden, sodass man als Neuling nicht ohne weiteres ans Limit gehen kann. Die Autos können wegen mir gerne 200 PS mehr haben." Weiter lesen …

Handzettel mit Druckfarben ohne gesundheitsbedenkliche Mineralölbestandteile

Der Großteil der Kartonverpackungen in Deutschland besteht aus Altpapier. Dies ist unter ökologischen Gesichtspunkten begrüßenswert. Auf der anderen Seite weisen Untersuchungen in Verpackungen aus Altpapier zunehmend gesundheitlich bedenkliche aromatische Mineralölbestandteile nach. Diese Bestandteile stammen überwiegend aus Druckfarben für Tageszeitungen und anderen Printerzeugnissen. Um das Problem langfristig zu lösen, setzt die REWE Group als Vorreiter im deutschen Lebensmittelhandel ab 1. Januar 2016 für ihre Handzettel nur noch Druckfarben ein, die frei von gesundheitlich bedenklichen aromatischen Mineralölbestandteilen sind. Weiter lesen …

Umfrage: 70 Prozent halten Kooperation von BND und NSA für richtig

Eine deutliche Mehrheit der Bundesbürger hält die Zusammenarbeit von deutschen und US-Geheimdiensten laut einer Umfrage für richtig: Positiv bewertet wurde die Kooperation von NSA und BND von 70 Prozent der Befragten, während sich nur 13 Prozent negativ äußerten, heißt es in der Umfrage, die das Institut für Demoskopie Allensbach für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" durchgeführt hat. Weiter lesen …

Steinmeier gratuliert Navid Kermani zu Friedenspreis des Deutschen Buchhandels

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat dem deutsch-iranischen Schriftsteller Navid Kermani zum diesjährigen Friedenspreis des Deutschen Buchhandels gratuliert. "Mit Navid Kermani erhält ein kritischer Denker und streitbarer Wissenschaftler, Journalist und Autor den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, der in seinem unermüdlichen Schaffen für eine weltoffene Bundesrepublik streitet und diese Weltoffenheit selbst lebt", erklärte Steinmeier am Donnerstag in Berlin. Weiter lesen …

CSU-Generalsekretär: Pkw-Maut geht EU "überhaupt nichts an"

In der CSU richtet sich der Zorn nach der Verschiebung der Pkw-Maut gegen die EU-Kommission. "Das geht die EU überhaupt nichts an", sagte CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer der "Welt". Die EU sei schuld daran, dass Gerechtigkeit auf Deutschlands Straßen verschoben werden müsse. "Die Maut kommt und kann nicht von irgendwelchen Bürokraten gestoppt werden. Wie wir in Deutschland unsere Kfz-Steuer gestalten, ist unsere nationale Angelegenheit." Weiter lesen …

Wirtschaftsprüfer sehen schwere Mängel bei Flüchtlingsunterbringung in Berlin durch zuständiges Landesamt

Ein Bericht der externen Wirtschaftsprüfer »Roever Broenner Susat Mazars« bescheinigt dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) in Berlin schwerwiegende Mängel bei der Vergabe für Flüchtlingsunterkünfte in der Haupststadt. Wie aus der Expertise hervorgeht, über die die in Berlin erscheinende Tageszeitung »neues deutschland« (Freitagsausgabe) berichtet, konnten die Wirtschaftsprüfer in den zur Verfügung stehenden Ordnern »keine einheitliche Aktenführung« bei den Geschäften mit privaten Flüchtlingsheimbetreibern erkennen. Weiter lesen …

US-Regierung zerstört eine Tonne Elfenbein in New York

Die US-Regierung zerstört morgen, Freitag, den 19. Juni, über eine Tonne beschlagnahmten Elfenbeins am Times Square in New York, um ein Zeichen gegen die Elfenbeinwilderei und den illegalen Wildtierhandel zu setzen. Um 10.30 Uhr beginnt die öffentliche Veranstaltung, die der US Fish and Wildlife Service in Zusammenarbeit mit Artenschutzorganisationen wie dem IFAW (Internationaler Tierschutz-Fonds) durchführt. Weiter lesen …

Gysi wirft GroKo in Ukraine-Krise Einseitigkeit vor

Der Oppositionsführer im Bundestag, Gregor Gysi (Linke), hat der Bundesregierung in der Krise um die Ukraine Einseitigkeit vorgeworfen. "Die Kämpfe in der Ost-Ukraine flammen wieder auf", sagte Gysi am Donnerstag im Bundestag: "Die OSZE-Leute, die dort eingesetzt sind, insbesondere auch die Schweizer Botschafterin Heidi Grau sagt: `Beide Seiten suchen eine militärische Lösung.` Weiter lesen …

SPD begrüßt Verschiebung der Maut-Einführung

SPD-Fraktionsvize Sören Bartol hat die Verschiebung der Maut-Einführung begrüßt. "Die Verschiebung der Pkw-Maut durch Minister Dobrindt ist die einzige Möglichkeit, um Mehrkosten für den deutschen Steuerzahler abzuwenden", sagte Bartol der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). Weiter lesen …

Griechenlands Premier: "Meine Regierung ist entschlossen, das Überleben des Rentensystems zu sichern"

Mit scharfen Worten hat der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras auf Kritik an seiner Verhandlungsführung in den Gesprächen mit den internationalen Geldgebern reagiert. "Wer behauptet, deutsche Steuerzahler kämen für die Löhne, Renten und Pensionen der Griechen auf, lügt", schrieb Tsipras in einem Beitrag für den "Tagesspiegel". Weiter lesen …

Aiwanger zur Ausländermaut: Dobrindts Illusions-Marketing ist gescheitert

Hubert Aiwanger, Vorsitzender der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, zur Meldung "Brüssel geht gegen Pkw-Maut vor - Dobrindt verschiebt Start": "Das Illusions-Marketing der CSU ist ordentlich in die Hose gegangen. Die Ausländermaut war eigentlich nur als Wahlkampfknüller gedacht und nicht für die reale Umsetzung. Ein Armutszeugnis, dass mit solchen Methoden Politik gemacht werden kann." Weiter lesen …

Handy-Nutzung bringt Medienhäuser in Bedrängnis

Der Anstieg in der Nutzung von Smartphones und der damit verbundene Zugang zu Online-News wird für Medienhäuser zur Herausforderung. Aufgrund des hohen Social-Media-Gebrauchs führen auch viele Werbe-Maßnahmen ins Leere. Kurz gesagt, nimmt die Relevanz der Frontpages von News-Seiten kontinuierlich ab, weshalb es für die Medien immer schwieriger wird, Gewinne durch ihren Smartphone-Content zu erzielen, so das Reuters Institute for the Studies of Journalism (RISJ). Weiter lesen …

Deutsche lieben Fernsehen - wie lange noch?

Der Fernseher bleibt in Deutschland laut dem Deloitte Media Consumer Survey 2015 das beliebteste Gerät für den Videokonsum. Gleichzeitig entwickelt sich TV zum "Nebenbei-Medium": Immer mehr Zuschauer surfen parallel über den PC, ihren Laptop oder andere Geräte im Internet. Geringe Zahlungsbereitschaft und ein als ausreichend empfundenes traditionelles TV-Angebot bremsen den Erfolg der Video-on-Demand-Anbieter. Dennoch hat der VoD-Markt, der momentan von Amazon angeführt wird, enormes Potenzial. Großen Zuspruch finden Short-Form-Videos wie Clips auf YouTube, die sich jedoch selbst mit professionellen Inhalten noch nicht als Paid Content bei Kunden durchgesetzt haben. Weiter lesen …

Scheidung fördert auf lange Sicht die Gesundheit

Frauen und Männer mittleren Alters, die die Erfahrung einer Scheidung und neuerlichen Ehe hinter sich haben, sind genauso gesund wie diejenigen, die ihr Leben in einer stabilen Ehe verbringen. Forscher der London School of Economics haben aufgezeigt, dass Menschen in zweiter Ehe beziehungsweise neuer Partnerschaft nach einer Trennung keine höhere Wahrscheinlichkeit haben, an Atemwegs- oder Herz-Kreislauf-Problemen in den mittleren Jahren zu leiden. Die Experten widersprechen damit einer Studie ihrer Kollegen der Duke University vom April. Weiter lesen …

"Videoconferencing for XING" die innovative Video Collaboration Software

EyesOnXing ist ein neues Video Call-, Videomeeting- und Webinar-System, mit dem XING-Nutzer barrierefrei Videotermine abhalten können. Die perfekte Lösung für alle Arten der Video-Kommunikation. Für die Einbindung dieser patentierten single-stream-Lösung in die tägliche Kommunikation ist lediglich ein XING-Login nötig. Die kostenlose App lässt sich direkt mit allen XING-Kontakten des Anwenders verknüpfen, so dass durch nur einen Klick mit Geschäftspartnern und Freunden per Video kommuniziert werden kann. Auch externe Kontakte können mit der App zu einem Call eingeladen werden. VisoCon ist mit EyesOnXing einer der ausgewählten Partner-Apps im XING eigenen App Store. Weiter lesen …

Knapp 835 000 Elterngeldbezüge im 1. Quartal 2015

Im ersten Quartal 2015 haben in Deutschland insgesamt knapp 835 000 Personen Elterngeld bezogen. Das Statistische Bundesamt veröffentlicht damit erstmals Ergebnisse zu aktuellen Leistungsbezügen aus der Bestandsstatistik zum Elterngeld. Von den knapp 835 000 Leistungsbezügen im ersten Quartal 2015 gingen 88 % (733 000) an Mütter und 12 % (knapp 102 000) an Väter. Weiter lesen …

14,2 % mehr Wohnungen im Jahr 2014 fertig gestellt

Im Jahr 2014 wurden in Deutschland rund 245 300 Wohnungen fertig gestellt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das 30 500 Wohnungen oder 14,2 % mehr als im Vorjahr. Damit sind die Wohnungsfertigstellungen zum vierten Mal in Folge kräftig gestiegen. In den Jahren 2013 und 2012 hatte die Zunahme 7,2 % beziehungsweise 9,5 % betragen, 2011 sogar 14,6 %. Weiter lesen …

"Lübecker Nachrichten" kapitulieren vor Shitstorm

Die "Lübecker Nachrichten" haben das Posten eigener Artikel auf Facebook zu einer geplanten Erstaufnahme-Einrichtung für Flüchtlinge in der Hansestadt wegen der großen Zahl an Hass-Kommentaren und Beleidigungen gestoppt. Laut dem stellvertretenden Chefredakteur der Tageszeitung, Lars Fetköter, soll es auf diese Entscheidung überwiegend positive Reaktionen von Lesern gegeben haben. Aufgekommen sei jedoch auch der Vorwurf, die Redaktion zensiere sich selbst. Weiter lesen …

Deutsche Athleten schlagen sich gut am fünften Wettkampftag

Eine Enttäuschung erlebten dagegen die deutschen Schützen. Ihre Sportart ist vielseitig, manchmal gibt es sogar so etwas wie einen Endspurt. Beinahe hätte sich Stefanie Thurmann (Schützengilde Frankfurt an der Oder) auf diese Weise nach unsicherem Beginn (93, 95 und 97) noch ins Finale der besten Acht im Wettbewerb 10-Meter-Luftpistole gerettet. Eine perfekte vierte Runde mit zehn Treffern in die Zehn wären nötig gewesen. Doch zum Schluss war es zweimal nur die Neun, und so wurde die Europameisterin von 2014 diesmal Neunte. Ein Auf und Ab erlebte die EM-Zweite Monika Karch mit Runden von 94, 95, 98 und 95 Treffern. Das war schließlich Rang elf. Weiter lesen …

Gemeinden drängen Bund und Länder zur Gesundheitskarte für Flüchtlinge

Städte und Gemeinden haben vor der Ministerpräsidentenkonferenz zur Asyl- und Flüchtlingsproblematik an die Bundesländer appelliert, die vom Bund versprochene Verdoppelung der akuten Flüchtlingshilfe rasch und verlässlich an die Kommunen weiterzuleiten. Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, sagte der Leipziger Volkszeitung: "Wir kennen leider die klebrigen Hände vieler Länder." Weiter lesen …

Dr. Oetker fährt Palmöl-Verwendung zurück: "Suchen Rezept-Alternativen"

Auf die Kritik von Frankreichs Umweltministerin Ségolène Royal an der Verwendung von Palmöl in der Herstellung unter anderem von Nutella und anderen Produkten hat auch der Bielefelder Nahrungsmittelkonzern Dr. Oetker reagiert, der in bestimmten Produkten ebenfalls das wegen seiner schädlichen Umweltwirkung kritisierte Öl verwendet, Auf Anfrage der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen teilte Dr. Oetker mit, Palmöl biete besondere technologische Eigenschaften, die mit anderen Ölen nur schwer erreicht werden können. Weiter lesen …

Schäuble möchte Barthle als Finanz-Staatssekretär

Norbert Barthle (CDU), bislang noch Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, soll in das Bundesfinanzministerium wechseln. Minister Wolfgang Schäuble (CDU) wolle Barthle als Nachfolger des Ende Juni ausscheidenden Parlamentarischen Staatssekretärs Steffen Kampeter (CDU) in sein Haus holen, erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" aus Berliner Koalitionskreisen. Weiter lesen …

Ramelow warnt Merkel vor Scheitern der Bund-Länder-Finanzverhandlungen

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat angesichts des Spitzentreffens der Regierungschefs am heutigen Donnerstag in Berlin Bundeskanzlerin Angela Merkel vor einem Scheitern der Bund-Länder-Finanzverhandlungen gewarnt: "Niemand sollte die Entschlossenheit und Geschlossenheit des Ostens unterschätzen", sagte Ramelow der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Dobrindt verschiebt den Start der Pkw-Maut

Wegen des angekündigten Vertragverletzungsverfahrens der EU-Kommission gegen die deutsche Pkw-Maut verschiebt Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) den Start der "Infrastrukturabgabe". Gegenüber "Bild" sagte Dobrindt: "Mit der Eröffnung eines Vertragsverletzungs-Verfahrens bremst die EU-Kommission die Umsetzung der Infrastrukturabgabe. Wir verhalten uns rechtsstaatlich und werden eine Gerichtsentscheidung abwarten." Ein Start der Pkw-Maut im Laufe des Jahres 2016 sei damit nicht mehr möglich. Weiter lesen …

Schlussbilanz der G7-Grenzkontrollen zeigt 13 585 Verstöße gegen Aufenthaltsgesetz

Im Rahmen des G7-Gipfels hat die Bundespolizei an den Grenzen in einem Zeitraum von drei Wochen 390 447 Personen überprüft und dabei 13 585 Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz festgestellt. Diese Schlussbilanz erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" aus Regierungskreisen. 1157 der überprüften Personen waren zur Fahndung ausgeschrieben, bei ihnen wurden 150 Haftbefehle vollstreckt. Weiter lesen …

Schlesische Landsmannschaft will Breslaus Kulturhauptstadt-Programm bereichern

Die Landsmannschaft der Schlesier will sich am Programm des Europäischen Kulturhauptstadtjahrs 2016 in Breslau beteiligen. Vor dem am Freitag beginnenden Deutschlandtreffen in Hannover sagte der Vorsitzende der Landsmannschaft, Stephan Rauhut, in einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung", er suche auch Kontakte zu ehemaligen Breslauern in Israel. Kritik äußerte Rauhut an der Unterstützung der deutschen Minderheit in Polen aus Deutschland. Weiter lesen …

Flüchtlinge: Unionsabgeordnete gegen Politik der Abschreckung

Unmittelbar vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten im Kanzleramt fordern Unionsabgeordnete eine deutlich mildere Flüchtlingspolitik als bislang: Abgeordnete von CDU und CSU sprechen sich in einem Papier, über das die "Welt" berichtet, für einen Abschied von einer Flüchtlingspolitik aus, die vor allem auf Abschreckung setzt. "Die Diskussion über die Bekämpfung der Schlepperbanden und deren Verantwortung für die Flüchtlingskrise verläuft bislang zu eindimensional", kritisieren die Autoren. Weiter lesen …

Griechenland-Hilfen: Bosbach sieht Unterstützung der Union schwinden

Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach sieht die Unterstützung der Unions-Bundestagsfraktion für weitere Griechenland-Hilfen weiter schwinden. "Nicht nur bei mir, bei vielen ist die Grenze erreicht", sagte Bosbach im Interview der "Welt". Er persönlich würde sich für Bundeskanzlerin Angela Merkel "in jedes Gefecht werfen", aber er stimme weiteren Milliardenhilfen nicht mehr zu. "Das ist keine Loyalitätsfrage gegenüber der Kanzlerin", stellte Bosbach klar. Weiter lesen …

Städtetag ruft vor Flüchtlingsgipfel zu schnelleren Asylentscheidungen auf

Der Deutsche Städtetag hat Bund und Länder vor dem Flüchtlingsgipfel im Kanzleramt dazu aufgerufen, die Kommunen durch schnellere Asylentscheidungen zu entlasten. Menschen aus den Westbalkanstaaten, die mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen Anspruch auf Asyl hätten, sollten nicht mehr an Städte, Kreise und Gemeinden verteilt werden, sagte die neue Präsidentin des Deutschen Städtetags, Eva Lohse, in einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Weiter lesen …

Nato-Chef: Deutschland übernimmt immer mehr Führungsrolle

Unmittelbar vor der am Donnerstag beginnenden ersten großen Übung der neuen schnellen Nato-Eingreiftruppe hat Generalsekretär Jens Stoltenberg die wachsende deutsche Rolle im Bündnis hervorgehoben. "Ich begrüße es, dass Deutschland in der Nato immer mehr eine Führungsrolle übernimmt und seine Rolle als Führungsnation mehr und mehr ernst nimmt", sagte Stoltenberg der "Welt". "Der deutsche Beitrag ist für die Schnelligkeit, mit der die Eingreiftruppe aufgestellt wurde, entscheidend gewesen." Weiter lesen …

Fed-Chefin Yellen: Zinserhöhung noch 2015 möglich

Die Chefin der US-Notenbank Federal Reserve, Janet Yellen, hält eine Zinserhöhung noch im Jahr 2015 für möglich. Das sagte Yellen am Mittwoch nach der Bekanntgabe des jüngsten Zinsentscheids. Vorerst bleibt der Dollar-Leitzins auf dem Rekordtief von null bis 0,25 Prozent. Die Währungshüter wollen die Zinswende erst einleiten, wenn sich der Aufschwung gefestigt hat. Weiter lesen …

Silber: Ringer Ewald nutzt die Gunst der Stunde

In der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm hatte der Athlet vom SV Germania 04 Weingarten seinen Viertelfinalkampf gegen Uladzislau Andrejeu verloren und eigentlich keine Chance mehr auf eine Medaille, geschweige denn aufs Finale. Da der Weißrusse und sein georgischer Gegner Wladimir Chinchegaschwili jedoch im Halbfinale plötzlich drastisch die Stilart wechselten und sich eine wüste Schlägerei auf der Matte lieferten, wurden beide „wegen Brutalität im Kampf“ disqualifiziert - und Ewald rückte in die Runde der besten Vier nach. Weiter lesen …

Til Schweiger plant Remake von "Honig im Kopf" - mit Hollywood-Premiere

Der Schauspieler und Kinoregisseur Til Schweiger plant ein Remake seines jüngsten Kinoerfolges "Honig im Kopf". Der Film soll im nächsten Jahr in den USA entstehen, mit Hollywoodpremiere. Das kündigte Schweiger in einem Interview mit dem Magazin stern an. Er selbst werde allerdings nicht mitspielen, sondern die Regie führen. Auf die Frage, wer seine Rolle übernehmen werde, sagt Schweiger: "Vielleicht Michael Fassbender, der würde super passen. Kommt drauf an, wen du kriegst für das Budget." Weiter lesen …

Hollywoodstar Mark Wahlberg: "Mit 50 gehe ich in Rente"

Mal Boxer, mal Cop, mal ausgebuffter Gauner. Seit seinem Durchbruch im Kinodrama "Boogie Nights" (1997) gehört Ex-Rapper Mark Wahlberg zu Hollywoods Superstars. Am 25. Juni startet sein neuer Film: "Ted 2" - die Fortsetzung des frechen Komödienhits rund um einen plappernden Stoffbär. Privat lebt der Schauspieler mit Frau Rhea und vier gemeinsamen Kindern in Los Angeles. Weiter lesen …

Schlagerstar Howard Carpendale: "Ich höre Musik lauter als mein Sohn"

Seit fast 50 Jahren steht Howard Carpendale (69) auf der Bühne, verkaufte mit Evergreens wie "Hello Again" oder "Ti Amo" bis heute 25 Millionen Tonträger. Jetzt erscheint sein neues Album "Das ist unsere Zeit", mit dem er ab 28. Oktober auch bundesweit auf Tour geht. Der gebürtige Südafrikaner hat zwei Söhne und lebt mit seiner Langzeit-Partnerin Donnice Pierce (58) in München. Weiter lesen …

Daniel Hartwich: Ich bin ein guter Hausmann

Wenn es darum geht, auf alles eine passende Antwort zu haben und seinem Gegenüber den Wind aus den Segeln zu nehmen, ist Daniel Hartwich (39) immer vorn. Dass dies auch für Arbeiten im Haushalt gilt, verriet der erfolgreiche RTL-Moderator nun im exklusiven Closer-Interview: "Ich bin wirklich ein ganz guter Hausmann." Weiter lesen …