Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

24. Juni 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Ex-Fußballprofi Frank Mill: "Olympia vergisst du nicht"

Der ehemalige Fußballprofi Frank Mill hat Verständnis für die Bestrebungen von Philipp Lahm und Per Mertesacker, 2016 beim Olympischen Fußballturnier in Rio anzutreten. "Ich kann es gut verstehen, wenn verdiente Nationalspieler wie Philipp Lahm oder Per Mertesacker darüber nachdenken, 2016 bei Olympia zu spielen", sagte Mill dem "Tagesspiegel" (Donnerstagausgabe). Olympia sei ein besonderes Erlebnis, "diese Eindrücke vergisst du nicht", sagte der Kapitän der bundesdeutschen Olympia-Fußballmannschaft von 1988. Weiter lesen …

Grünen-Politiker: Nicht gleich von Homophobie sprechen

In einem Gastbeitrag für die F.A.Z. (Donnerstagsausgabe) nimmt der Politiker der Grünen Boris Palmer den Fall des wegen einer als sexistisch eingestuften Bemerkung umstrittenen britischen Nobelpreisträgers Tim Hunt zum Anlass zu schreiben: "Ein trauriges Beispiel für ein Reaktionsmuster, das viele emanzipatorische Strömungen mittlerweile an den Tag legen. Die Strafe steht in keinem Verhältnis mehr zur Tat, und an die Stelle des aufgeklärten Diskurses und des Ringens um eine emanzipatorische Position tritt eine geradezu jakobinische Verdammnis. Traurig ist dies nicht nur für das Lebenswerk eines verdienten Wissenschaftlers, sondern für den Kampf gegen Sexismus selbst." Weiter lesen …

Kindersitze im Crashtest Falsche Sicherung bringt Kinder in Lebensgefahr

Jährlich verunglücken etwa 10.000 Kinder als Mitfahrer im Pkw. Häufige Ursache: Sie sind nicht ordnungsgemäß im Fahrzeug gesichert. AUTO TEST und DEKRA haben die häufigsten Bedienfehler bei Kindersitzen und Babyschalen sowie Mängel bei der Sicherung der Kleinen simuliert (Ausgabe 7/2015). Das Ergebnis: Die meisten Gefahren entstehen aus Leichtsinn und sind in der Regel vermeidbar. Weiter lesen …

Thüringen kann sich nach Geldsegen noch nicht sicher sein

Thüringen hat in einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes vom Mittwoch 81 Millionen Euro zugesprochen bekommen, kann sich des Geldes aber offenbar noch nicht sicher sein. Wie die in Berlin erscheinende Tageszeitung "neues deutschland" (Donnerstagausgabe) erfuhr, könnte die EU-Kommission die einst zugesprochenen Fördermittel erneut zurückfordern, wenn sie einen beim ersten Mal gemachten Formfehler nicht wiederholte. Weiter lesen …

Verdacht auf fahrlässige Tötung: Staatsanwaltschaft Hamburg durchsucht zwei Asklepios-Kliniken

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat am Mittwoch, 24. Juni, Teile der Asklepios-Kliniken Altona und Wandsbek durchsucht. Nach Informationen des Politikmagazins "Panorama 3" im NDR Fernsehen und des Hamburger Stadtradios NDR 90,3 sicherte die Staatsanwaltschaft Unterlagen, die mit dem Tod eines jungen Mannes im März 2014 zu tun haben. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft auf NDR Anfrage mitteilte, laute der Tatverdacht auf fahrlässige Tötung. Konkret werde gegen einen Arzt des AK Wandsbek ermittelt. Weiter lesen …

Wettrüsten im Kohlfeld: Wie Schmetterlinge den Kohlpflanzen die Schärfe nahmen

Ein internationales Team von Wissenschaftlern konnte mit Hilfe genomischer Werkzeuge die Mechanismen eines uralten und immer noch andauernden Wettrüstens zwischen Kohlpflanzen und Schmetterlingslarven, die sich an diesen Pflanzen gütlich tun, entschlüsseln. Die Studie erscheint 50 Jahre nach der berühmten Arbeit von Paul Ehrlich und Peter Raven, die darin das Konzept der Koevolution vorstellten und dabei dieselben Schmetterlinge und Pflanzen als primäre Beispiele verwendeten. Die aktuelle Forschungsarbeit liefert nicht nur verblüffende Belege für die Koevolution, sie gewährt auch wichtige neue Einblicke in die genetischen Grundlagen beider Gruppen von Lebewesen. (PNAS, Juni 2015). Weiter lesen …

Reptilien auf Hermès-Zuliefererfarm lebendig aufgeschnitten

Eine aktuelle Recherche der Tierrechtsorganisation PETA USA auf zwei Reptilienfarmen in Simbabwe und einer in den USA (Texas) zeigt, welch untragbare Bedingungen in den Betrieben herrschen. Die Farmen liefern Krokodil- und Alligatorenhäute an Gerbereien vom Lederwarenhersteller Hermès, aus denen Birkin Bags im Wert von über 40.000 US-Dollar oder Uhrenarmbänder im Wert von 2.000 US-Dollar hergestellt werden. Weiter lesen …

ZDF-"heute-journal" legt Sicherheitslücke bei Gesundheitskarte offen

Nach Recherchen des ZDF-"heute-journals" ist es Kriminellen möglich, illegal und ohne Hackerkenntnisse an Gesundheitskarten und hochsensible Sozialdaten, wie Arztbesuche oder Medikation, zu gelangen. Die AOK und andere gesetzliche Krankenkassen führen bei Ausgabe der elektronischen Gesundheitskarte nachweislich keine Identitätsprüfung der Versicherten durch. Gegenüber dem ZDF-"heute-journal" sagte ein Sprecher der AOK: "(...) Im Sinne kundenorientierter Prozesse müssten Krankenkassen im Rahmen einer vertrauensvollen Kundenbeziehung Postadressen grundsätzlich als wahr annehmen können (...)." Weiter lesen …

Mauritius mit 40 Prozent mehr Gästen im Sommer

Urlaub auf Mauritius ist bei den deutschen Bundesbürgern besonders beliebt: Zu den Anziehungspunkten der Inselperle im Indischen Ozean gehören unter anderem die natürliche Vielfalt und das ganzjährig warme Klima. Zum aktuellen Sommer hat TUI, Deutschlands führender Reiseveranstalter, das Hotelangebot deutlich ausgeweitet und verzeichnet derzeit ein Buchungsplus von über 40 Prozent. Weiter lesen …

Grüne fordern Aufklärung über mögliche Beteiligung des BND bei Spähattacken in Frankreich

Angesichts der neuen Wikileaks-Enthüllungen über das Ausspähen französischer Präsidenten durch die NSA fordern die Grünen von der Bundesregierung eine schnelle Aufklärung über eine mögliche Beteiligung des Bundesnachrichtendienstes (BND) bei den Spähattacken. Konstantin von Notz, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Obmann der Grünen im NSA-Ausschuss, sagte in einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag): "Die neusten Enthüllungen haben noch einmal gezeigt: Die Selektoren-Listen müssen dem zuständigen Untersuchungsausschuss umgehend vorgelegt werden." Nur so könne aufgeklärt werden, ob der deutsche Bundesnachrichtendienst der NSA bei der Ausspähung europäischer Ziele unterstützt habe, begründete von Notz. Weiter lesen …

Altkanzler Schmidt fordert Schuldenschnitt für Athen

Altkanzler Helmut Schmidt (SPD) hat einen Schuldenschnitt für Griechenland gefordert: "Dieses Geld wird niemals zurückfließen. Das muss uns bewusst sein, auch wenn es uns sehr schwerfällt", schreibt Schmidt mit Blick auf den Schuldenberg Athens in der "Zeit". "Es ist psychologisch undenkbar, einen europäischen Marshallplan ins Leben zu rufen und gleichzeitig alle diese fantastischen Schulden Griechenlands nicht anzutasten, die allein auf dem Papier stehen und die nie zurückgezahlt werden können. Etwas anderes zu behaupten ist Unfug." Weiter lesen …

Bundesregierung bestellt ungarischen Botschafter ein

Die Bundesregierung will nach Informationen der "Neuen Osnabrücker Zeitung" den ungarischen Botschafter Jozsef Czukor einbestellen, weil Ungarn die Aufnahme abgeschobener Asylsuchender gestoppt hat. Nach Informationen der NOZ nimmt die Bundesregierung Kontakt mit anderen Mitgliedstaaten und insbesondere mit Österreich auf, um das weitere Vorgehen abzustimmen. Auch die bilaterale Zusammenarbeit mit Ungarn werde überprüft. Wie die NOZ weiter berichtet, prüft die Europäische Kommission die Möglichkeit eines Vertragsverletzungsverfahrens. Weiter lesen …

Deutsches Tierschutzbüro deckt auf: Verbrauchertäuschung bei LIDL

Seit einigen Monaten wirbt der Discounter LIDL damit, dass Verbraucher über einen QR-Code auf Fleischverpackungen herausfinden können, woher das Fleisch stammt. Das Deutsche Tierschutzbüro e.V. hat dieses Werbeversprechen anhand von 40 Produkten aus ganz Deutschland überprüft. Woher das Fleisch stammte, konnte in keinem Fall ermittelt werden. Der Verein wirft LIDL daher Verbrauchertäuschung vor. Weiter lesen …

Spritpreise geben leicht nach

Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind gegenüber der vergangenen Woche geringfügig gesunken. Wie die aktuelle ADAC-Auswertung zeigt, kostet ein Liter Super E10 derzeit im bundesweiten Mittel 1,464 Euro, das entspricht einem Minus von 0,4 Cent. Im selben Maße ist auch der Dieselpreis zurückgegangen: Für einen Liter müssen Dieselfahrer aktuell 1,220 Euro bezahlen. Weiter lesen …

NABU: Kurzes Gastspiel der Klimakanzlerin?

Medienberichten zufolge droht der Klimaschutzbeitrag von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel für die ältesten und dreckigsten Kohlkraftwerke zu kippen, während den unausgegoren Vorschlägen zur Erreichung einer klimafreundlicheren Stromversorgung der Vorzug gegeben wird. "Während sich zwei Drittel der Deutschen eindeutig von der Kohle verabschieden wollen, gibt Gabriel seine eigenen guten Ideen auf und der Kraftwerksreserve für Kohlekraftwerke grünes Licht, die die Bürger zahlen müssen. So bekommen die ältesten Braunkohlekraftwerke, die eigentlich still gelegt werden müssten, noch eine Vergütung, weil sie als Reserve bereit gehalten werden. Braunkohle ist ein Auslaufmodell. Die Energieversorger, die es versäumt haben, rechtzeitig in Alternativen zu investieren, dürfen nicht noch belohnt werden," sagte NABU-Präsident Olaf Tschimpke. Weiter lesen …

McAllister: Queen-Besuch in Bergen-Belsen von besonderer Symbolik

David McAllister (CDU), Mitglied des Europäischen Parlaments und früherer Ministerpräsident von Niedersachsen, sieht in dem Staatsbesuch von Queen Elizabeth II. ein Zeichen der besonderen Verbundenheit der Königin zu Deutschland. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag) sagte er: "Es ist der fünfte offizielle Staatsbesuch der Queen bei uns, allein das ist ein Zeichen höchster Wertschätzung. Dass sie diesen Besuch aber in ihrem hohen Alter und dann auch noch mit diesem anspruchsvollen Programm absolviert, hat eine große politische Symbolkraft." Weiter lesen …

Weizenmarkt: Stabile Preise bei guter Ernte erwartet

Die Bremer Landesbank (BLB) ist zuversichtlich, dass der Weizenpreis in den nächsten Monaten trotz der vorhergesagten ertragreichen Ernte stabil bleibt. "Die Versorgungslage ist gut, es gibt im Moment wenig Anzeichen, dass die Preise signifikant steigen werden", sagt Michael Lutzke, Agrarexperte der Landesbank. Derzeit kostet eine Tonne Weizen rund 180 Euro. Im Dezember lag der Preis noch bei rund 200 Euro. Weiter lesen …

Marine Le Pen im stern: Merkels Politik geht mir vollkommen gegen den Strich

Die Chefin der rechtsextremen Partei Frankreichs "Front National", Marine Le Pen, fällt über Bundeskanzlerin Angela Merkel ein zwiespältiges Urteil. "Sie verteidigt die Interessen Deutschlands wirklich gut, da kann man nichts sagen; sie ist eine zupackende Frau, eine Eiserne Lady. Sie ist auch kein Bling-Bling-Sarkozy im Unterrock", sagt die Französin im Gespräch mit dem Magazin stern. "Aber ihre Politik geht mir vollkommen gegen den Strich." Wenn Merkel eine Entscheidung treffe, stehe im Vordergrund, ob das gut für Deutschland und die Deutschen sei. Le Pen weiter: "Mich nervt, dass ihr niemand deutlich sagt: Sie machen das für Deutschland, aber zwingen Sie mir nicht Ihre Maßnahmen auf, denn sie sind für uns eine Katastrophe." Weiter lesen …

Ifo-Geschäftsklimaindex im Juni gefallen

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juni auf 107,4 Punkte gesunken. Das teilte das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München am Mittwoch mit. Damit fällt der Index den zweiten Monat in Folge: Bereits im Mai war er von 108,6 auf 108,5 Zähler gesunken. Beobachter hatten im Juni lediglich mit einem Rückgang auf 108,1 Punkte gerechnet. Weiter lesen …

"Hoverbike": Abheben wie in "Star Wars" bald real

Fliegende Bikes, wie man sie bislang aus "Star Wars"-Filmen kannte, könnten schon bald Standard für das Militär werden. Das US Army Research Laboratory hat sich hierzu mit den Unternehmen Malloy Aeronautics http://hover-bike.com/MA und Survice Engineering http://survice.com zusammengeschlossen, um diese sogenannten "Hoverbikes" zu entwickeln. Weiter lesen …

Designierter Sonderermittler Graulich: Nachrichtendienst braucht man gelegentlich, wie das Rote Kreuz oder die Freiwillige Feuerwehr

Der von der SPD als Sonderermittler in der BND-NSA-Spionageaffäre ins Gespräch gebrachte und von der Union bereits akzeptierte Jurist Kurt Graulich hat zu Nachrichtendiensten "ein ebenso entspanntes Verhältnis wie zum Deutschen Roten Kreuz oder zur Freiwilligen Feuerwehr". Man brauche sie in bestimmten Situationen, sagte Graulich der "Leipziger Volkszeitung". Weiter lesen …

stern-Umfrage zum Queen-Besuch: 88 Prozent der Deutschen gegen Staatsoberhaupt mit Krone

Nur knapp jeder zehnte Bundesbürger fände es gut, wenn es auch in Deutschland eine Monarchie nach englischem Vorbild gäbe und statt des Bundespräsidenten ein König oder eine Königin Staatsoberhaupt wäre. Nach einer Forsa-Umfrage für das Hamburger Magazin stern spricht sich eine überwältigende Mehrheit von 88 Prozent gegen eine gekrönte Majestät auf Schloss Bellevue aus, 9 Prozent könnten sich das allerdings durchaus vorstellen. Nur 3 Prozent haben dazu keine Meinung. Weiter lesen …

Modewahn: Enge Jeans ruinieren die Gesundheit

Enge Jeans können Muskeln und Nerven schwer schädigen, wie eine Studie der University of Adelaide belegt. Eine 35 Jahre alte Frau musste aus den Hosen herausgeschnitten werden, nachdem ihre Beine unförmig angeschwollen waren. Die Ergebnisse wurden im Fachmagazin "Journal of Neurology, Neurosurgery and Psychiatry" veröffentlicht. Weiter lesen …

Bei zu viel Chianti am Steuer ist das Fahrzeug weg ADAC informiert über besondere Verkehrsregeln in Urlaubsländern

Straßenverkehrsregeln und Ausrüstungsvorschriften unterscheiden sich in Europa zum Teil erheblich. Zur beginnenden Sommerreisesaison hat der ADAC eine Übersicht über die gravierendsten - und bisweilen kuriosen - Unterschiede erstellt. Im Allgemeinen gilt: Bei den Verkehrsregeln müssen sich Urlauber nach dem jeweiligen Reiseland richten, bei der Ausrüstung sind die Vorschriften in Deutschland maßgeblich. Weiter lesen …

Fast 3 Millionen Erwerbstätige wollen mehr arbeiten

Im Jahr 2014 wünschten sich rund 3 Millionen Erwerbstätige im Alter von 15 bis 74 Jahren mehr Arbeit, während knapp 1 Million Erwerbstätige lieber weniger arbeiten würden. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wollten damit deutlich mehr Erwerbstätige länger als kürzer arbeiten. Nach Ergebnissen der Arbeitskräfteerhebung möchten Unterbeschäftigte ihre Wochenarbeitszeit dabei durchschnittlich um 11,3 Stunden erhöhen, Überbeschäftigte um durchschnittlich 11,1 Stunden reduzieren. Weiter lesen …

Piloten fordern besseren Schutz vor Hackern

Die Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hat Konsequenzen aus dem Hackerangriff auf die polnische Fluggesellschaft LOT gefordert. "Der Fall zeigt, dass das Internet alles andere als sicher ist", sagte VC-Sprecher Jörg Handwerg der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Die Angriffe würden zusehends professioneller und machten auch vor Fluggesellschaften nicht halt. "Es ist problematisch, wenn Airlines für ihre Kunden internetbasierte Systeme für Check-in, Fluginformationen oder Verkauf aufbauen, die direkt mit dem operativen Betrieb verbunden sind." Das biete unnötige Angriffsfläche. Weiter lesen …

Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im April 2015: - 5,2 % saisonbereinigt zum Vormonat

Im April 2015 ist der preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im Vergleich zum März 2015 saison- und arbeitstäglich bereinigt um 5,2 % zurückgegangen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, sank dabei die Baunachfrage im Hochbau um 3,8 % und im Tiefbau um 6,7 %. Im Vorjahresvergleich war der preis- und arbeitstäglich bereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im April 2015 um 6,1 % niedriger als im April 2014. In den ersten vier Monaten 2015 war er um 0,6 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum gesunken. Weiter lesen …

Grünes Licht für Pilze

Das „Feenfeuer“, ein grünliches Leuchten spezieller Pilze im dunklen Wald, wurde früher mit Zauberei erklärt. Heute weiß man, dass es sich wie bei Glühwürmchen um Biolumineszenz handelt. Ein russisch-japanisches Team hat die bisher unbekannte Chemie hinter dem Leuchten der Pilze enträtselt: Wie die Forscher in der Zeitschrift Angewandte Chemie berichten, basiert die Lumineszenz vieler – wenn nicht aller – Pilze auf dem Antioxidans Hispidin. Ein Enzym wandelt das Hispidin in den eigentlichen Leuchtstoff um, dessen Oxidation durch ein weiteres Enzym das Leuchten verursacht. Weiter lesen …

Unionsfraktion will neue Gutachten zu Griechenland

Die Spitze der Unions-Bundestagsfraktion knüpft eine mögliche Beratung und Abstimmung über die Verlängerung des zweiten Hilfspakets für Griechenland an die Beibringung wichtiger Gutachten. Gegenüber "Bild" (Mittwoch) sagte der stellvertretende Unions-Fraktionsvorsitzende Michael Fuchs (CDU): "Bevor die Abgeordneten der Unionsfraktion über weitere Griechen-Hilfen entscheiden können, müssen in Berlin vier Dokumente vorliegen." Weiter lesen …

Fossil der Geiseltal-Sammlung liefert ersten Beleg für Brutpflege bei Krokodilen

Bereits in der Urzeit haben sich Krokodile nach der Eiablage um ihren Nachwuchs gekümmert. Das konnte Dr. Alexander K. Hastings, US-amerikanischer Gastwissenschaftler an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU), anhand eines Fossils der Geiseltal-Sammlung zeigen. Bislang fehlte Wissenschaftlern ein Beweis für die These, dass bereits die urzeitlichen Vorfahren der Krokodile Brutpflege betrieben haben. In einem Beitrag im Fachjournal „Palaios“ liefert der Paläontologe jetzt den ersten Beleg für das Brutverhalten der Tiere. Weiter lesen …

Angehobene Insel

Charles Darwin und sein Kapitän Robert Fitzroy waren Zeugen des großen Erdbebens von 1835 im südlichen Zentralchile. Der „Beagle“-Kapitän maß nach dem Beben eine vertikale Anhebung der Insel Isla Santa María von zwei bis drei Metern. Was Darwin und Fitzroy nicht erahnen konnten, war dass sich ein solches Starkbeben 175 Jahre später an nahezu derselben Stelle wiederholen sollte. Weiter lesen …

Darwinfinken sind Schnell-Entwickler

Die Evolution der Spezies verläuft auf den Galapagos-Inseln, dem Geburtsort von Darwins Evolutionstheorie, unterschiedlich schnell. Während etliche Vogelfamilien nach wie vor neue, weitere Arten hervorbringen, haben die berühmten Darwinfinken offenbar eine besondere Form des Gleichgewichts erreicht: So entstehen zwar neue Arten, aber nur wenn andere aussterben. Zu diesem überraschenden Schluss kommt ein Forscherteam um Dr. Luis Valente, der derzeit als Humboldt-Stipendiat an der Universität Potsdam zu Gast ist. Die Studie, deren Ergebnisse die klassische Theorie zur Evolution auf Inseln infrage stellen, wird jetzt in Ecology Letters veröffentlicht. Weiter lesen …

Unions-Abgeordnete: Abstimmung über Griechenland-Hilfen nicht mehr machbar

Angesichts der nur noch sehr kurzen Frist rechnen Unions-Abgeordnete nicht mehr mit einer Bundestagsabstimmung über eine Verlängerung des zweiten Hilfsprogramms für Griechenland und stellen damit ein Ende der Hilfen in Aussicht. Gegenüber "Bild" sagte der CDU-Finanzexperte Olav Gutting: "Dass wir am Montag oder Dienstag irgendwas beschließen, halte ich nicht für machbar. Wir haben bereits mehrmals darauf hingewiesen, dass wir nicht bereit sind, innerhalb von kürzester Zeit etwas zu beschließen." Weiter lesen …

Warum Jugendliche ungeduldiger sind als Erwachsene

Studie zeigt strukturelle und funktionale Unterschiede im Gehirn: 20 Euro jetzt oder 50 in einem Monat? Jugendliche geben bei dieser Frage gerne dem Impuls nach, sich direkt zu belohnen statt sich zu gedulden. Warum es ihnen schwer fällt, unmittelbaren Verlockungen zu widerstehen und was sich dabei im Gehirn abspielt, das untersuchten Wissenschaftler der Stanford University, des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung und der University of California, Davis. Die Studie dazu wurde in der Fachzeitschrift “Proceedings of the National Academy of Sciences of the USA“ (PNAS) veröffentlicht. Weiter lesen …

Zivilgesellschaft stößt nachhaltigen Wandel an

Impulse für gesellschaftliche Transformationen in Richtung Nachhaltigkeit wie die Energiewende, der Aufbau eines alternativen Verkehrssystems oder eine nachhaltige Ernährung kommen häufig aus der Mitte der Gesellschaft. Damit sie zu einem breiten Erfolg werden, braucht es politische Gestaltung und strategisches Management durch viele Akteure und Kooperationen. Weiter lesen …

Wahltrend: Linke legt zu, Grüne und AfD verlieren

Die Parteien der Großen Koalition bleiben im stern-RTL-Wahltrend stabil: CDU/CSU liegen wie in der Vorwoche bei 41 Prozent, die SPD behauptet ihre 23 Prozent. Die Grünen büßen einen Prozentpunkt ein und kommen nun auf 10 Prozent, während die Linke um einen Prozentpunkt zulegen kann auf jetzt ebenfalls 10 Prozent. Die FDP verharrt bei 5 Prozent, und die AfD rutscht um einen Punkt ab auf 4 Prozent. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen 7 Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 28 Prozent. Weiter lesen …

Neues Bahn-Sparticket in Mitteldeutschland

Mit einem neuen Pauschal-Angebot im Regionalverkehr will die Deutsche Bahn AG der anhaltenden Konkurrenz durch die Fernbusse begegnen. Ab dem 1. Juli werde es in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen ein Ticket für 15 Euro geben, sagte Bahn-Manager Jost Beckmann der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung. Weiter lesen …

Rente mit 63: Ein Viertel der Betriebe versucht die Mitarbeiter zu halten

Ein Viertel der Betriebe mit Mitarbeitern, die von der Rente mit 63 Gebrauch machen, versucht die Mitarbeiter zu halten. Sie bieten beispielsweise flexiblere Arbeitszeiten, Lohnerhöhungen oder Prämien an. Das zeigt eine repräsentative Betriebsbefragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Betriebe, die bei der Personalrekrutierung von Fachkräfteengpässen betroffen sind, versuchen besonders häufig ihre Mitarbeiter zum Verbleib im Betrieb zu motivieren. Weiter lesen …

Innenminister de Maizière zur Homo-Ehe: "Für völlige Gleichstellung bräuchten wir eine Grundgesetzänderung"

Innenminister Thomas de Maizière (CDU) hält eine völlige Gleichstellung der Ehe Homosexueller mit der Ehe von Mann und Frau nur mit einer Grundgesetzänderung für möglich. "Der Begriff ,Ehe für alle´ ist unscharf. Nach meinem Verständnis des Grundgesetzes und nach der Rechtsprechung des Verfassungsgerichtes setzt Artikel 6 als Ehe eine Verbindung von Mann und Frau voraus", sagte de Maizière der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Goldener Start für deutschen Schwimm-Nachwuchs

Auf der Außenbahn zu Gold: Schwimmer Paul Hentschel (SC Chemnitz 1892) hat bei den Europaspielen in Baku über 400 Meter Freistil überraschend Gold geholt (3:52,43 Minuten) und sich damit selbst am meisten überrascht. Auf der Außenbahn hatte er zunächst die Konkurrenz nicht im Blick und stellte erst während des Rennens fest, dass er an der Spitze des Feldes lag. Vom Start weg hatte der 18-Jährige die Führung übernommen, die er auch auf den letzten Bahnen nicht mehr abgab. Weiter lesen …

Linke kritisieren Flüchtlingspolitik des Bundesinnenministers als "infam"

Die Linke hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) vorgeworfen, durch eine "infame Flüchtlingspolitik" einen Keil zwischen die Menschen in Europa zu treiben. "Statt über innereuropäische Grenzzäune zu phantasieren, sollten endlich die tödlichen Außengrenzen der EU beseitigt werden", forderte Katja Kipping, Parteivorsitzende der Linken, in einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) müsse ihren Innenminister zur Ordnung rufen. Ziel müsse sein, Europa zu einem Hort des Friedens und der Willkommenskultur für Menschen in Not zu machen. Weiter lesen …

Kindler warnt vor einem Grexit

Der grüne Haushaltspolitiker Sven-Christian Kindler warnt vor einem Grexit. Im Interview mit der "Neuen Presse" aus Hannover sagte der Bundestagsabgeordnete: Das wäre politisch ein gewaltiger Rückschritt für die europäische Integration und hätte dramatische ökonomische und soziale Folgen für Griechenland. "Dann sind auch die rund 60 Milliarden Euro, die Griechenland dem deutschen Bundeshaushalt schuldet, zum Großteil weg", sagte Kindler, der sich zu Gesprächen mit Regierung und Opposition in Athen aufhält. Weiter lesen …

Foodwatch fordert gesetzliche Mindeststandards in der Tierhaltung

Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat vor dem Bauerntag am Mittwoch und Donnerstag in Erfurt die Einführung von gesetzlichen Mindeststandards in der Tierhaltung gefordert. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der stellvertretende Geschäftsführer Matthias Wolfschmidt: "Die freiwillige Tierwohlinitiative ist ein typisches Ablenkungsmanöver von Bauernpräsident Joachim Rukwied. Der Kunde im Supermarkt muss sich darauf verlassen können, dass Nutztiere gut gehalten werden und gesund sind. Diese Gewissheit hat er derzeit nicht - egal bei welchem Haltungsverfahren." Daher müsse die Bundesregierung Parameter in Sachen Stall-Ausstattung und Tiergesundheit definieren und systematisch kontrollieren lassen. "Die Zielvorgabe muss sein: Alle Nutztiere werden tiergerecht gehalten", forderte Wolfschmidt. Weiter lesen …

Radverkehr soll durch öffentliche Luftpumpen attraktiver werden

Der Radverkehr in Deutschland soll durch Servicestationen mit öffentlichen Luftpumpen attraktiver werden. Der zuständige Berichterstatter der Unionsfraktion, Gero Storjohann (CDU) sagte der "Saarbrücker Zeitung", der Bundestag müsse mit gutem Beispiel vorangehen und in seinem Bereich eine Lufttankstelle installieren. Damit zeige das Parlament: "Wir tun etwas fürs Fahrradfahren", so Storjohann. Weiter lesen …

Energiebranche schließt vorgezogenes Atom-Aus nicht mehr aus

Die deutsche Energiebranche schließt im Streit um eine Verlängerung der Brennelementesteuer das vorgezogene Aus von Atomkraftwerken nicht mehr aus. "Generell beeinträchtigt die Brennelementesteuer die Wirtschaftlichkeit von Kernkraftwerken", sagte EnBW-Chef Frank Mastiaux der "Süddeutschen Zeitung". "Sollte wirklich eine Verlängerung zum Thema werden - was ich mal nicht hoffe - müssen wir prüfen, wie sich das bei den derzeit niedrigen Marktpreisen im Einzelfall auswirkt. Und von dieser Prüfung hängt ab, ob wir die Anlagen dann noch wirtschaftlich betreiben können." Weiter lesen …

Nur jeder sechste Minijobber sorgt für das Alter vor

Nur jeder sechste Minijobber im gewerblichen Bereich zahlt nach Informationen der "Neuen Osnabrücker Zeitung" in die Rentenkasse ein. Die 2013 eingeführte Rentenversicherungspflicht für Minijobs komme in der Realität nicht an, sagte dazu die Grünen-Arbeitsmarktexpertin Brigitte Pothmer in einem Gespräch mit der "NOZ". Von flächendeckender Altersvorsorge könne keine Rede sein, wenn sich mehr als 80 Prozent der Minijobber davon befreien ließen. Pothmer verwies auf eine Antwort der Bundesregierung, wonach bei Minijobbern in Privathaushalten sogar nur knapp jeder Siebte in die Rentenkasse einzahle. Weiter lesen …

DRK-Präsident fordert schnellen Familiennachzug bei Syrien-Flüchtlingen

Das Deutsche Rote Kreuz hat an die Innenminister der Bundesländer appelliert, den Familiennachzug für in Deutschland lebende Flüchtlinge aus Syrien zu erleichtern. Der zügige Nachzug von Ehegatten und minderjährigen Kindern sei eine humanitäre Verpflichtung, der nicht schnell genug nachgekommen werden könne, sagte DRK-Präsident Rudolf Seiters in einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Vor der Konferenz der Innenminister an diesem Mittwoch plädierte Seiters für eine sogenannte "Globalzustimmung", damit die deutschen Botschaften im Ausland wesentlich schneller als jetzt über Visumanträge entscheiden könnten. Weiter lesen …

Koalitionsausschuss soll am 1. Juli Energiewende klären

Die Spitzen der großen Koalition wollen in der nächsten Woche die noch strittigen Fragen zur Energiewende in einem Koalitionsausschuss klären. Für den 1. Juli haben sich die Partei- und Fraktionschefs sowie Kanzleramtsminister Peter Altmaier zu einer Sitzung des Koalitionsausschusses verabredet, berichtet die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" unter Berufung auf Koalitionskreise. Weiter lesen …

Städtetag: Gutes Zeichen für Neustart der Tarifverhandlungen

Der Deutsche Städtetag hat sich zuversichtlich geäußert, dass die Streiks in den Kitas nicht fortgesetzt werden. "Das einvernehmliche Schlichtungsergebnis ist ein gutes Zeichen für die Tarifverhandlungen, die an diesem Mittwoch wieder aufgenommen werden", sagte Hauptgeschäftsführer Stephan Articus in einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Arbeitgeber und Gewerkschaften könnten nun nach dem Schlichterspruch im Streit um die Bezahlung von Erzieherinnen und Erziehern eine Einigung erreichen, meinte Articus. Allerdings müsse mit erheblichen finanziellen Belastungen für die kommunalen Haushalte gerechnet werden, die finanzschwache Kommunen besonders träfen. Weiter lesen …

Ungarn setzt EU-Asylbewerber-Regeln aus

Die ungarische Regierung hat die EU-Regeln zur Rücknahme von Asylbewerbern, die in andere Länder weitergereist sind, bis auf Weiteres außer Kraft gesetzt. "Wir alle wünschen uns eine europäische Lösung, aber wir müssen die ungarischen Interessen wahren und unsere Bevölkerung schützen", sagte der Regierungssprecher von Ministerpräsident Viktor Orbán, Zoltán Kovacs, der österreichischen Zeitung "Die Presse". Weiter lesen …

Risikoschwangerschaft ignoriert? Schwere Vorwürfe gegen Hamburger Behörden

Eine junge Migrantin aus Guinea erhebt schwere Vorwürfe gegen Mitarbeiter der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Hamburg. Die 20-Jährige war im Februar von Hamburg nach Nordrhein-Westfalen geschickt worden, obwohl bei ihr eine Risikoschwangerschaft vorlag und Ärzte ihr Bettruhe verordnet hatten. Nach der Reise verlor die Frau ihr ungeborenes Kind. Gegenüber dem Radioprogramm NDR Info und dem WDR erklärt sie, sie habe die zuständigen Mitarbeiter der Flüchtlingsunterkunft darüber informiert, dass bei ihr eine Risikoschwangerschaft vorlag. Die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt wegen eines möglichen Fremdverschuldens gegen Unbekannt. Weiter lesen …

Böll-Stiftung in Israel zur Verschiebung einer israel-kritischen Ausstellung durch die Stadt Köln: Verheerendes Signal und abgrundtiefe Naivität

Die Heinrich-Böll-Stiftung in Israel hat den Umgang der Stadt Köln mit einer Ausstellung der israelischen Organisation "Breaking the Silence" scharf kritisiert und Oberbürgermeister Jürgen Roters (SPD) "abgrundtiefe Naivität" vorgeworfen. "Die Absage war ein verheerendes Signal, und die Verschiebung ist eine Absage zweiter Klasse", sagte die Leiterin der Stiftungsvertretungen in Tel Aviv, Kerstin Müller, dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Weiter lesen …