Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

13. Juni 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Sechs Tote bei neuen schweren Gefechten in der Ukraine

Bei neuen Gefechten zwischen Regierungstruppen und pro-russischen Separatisten sind in der Ukraine mindestens sechs Soldaten getötet worden. 14 weitere seien verletzt worden, teilte ein Sprecher der ukrainischen Streitkräfte mit. Es handele sich um die höchsten Verluste an einem Tag seit der Unterzeichnung des Waffenstillstandsabkommens vor vier Monaten. Weiter lesen …

Koalition einigt sich auf Regelungen für verbindlicheren Impfschutz

Der Impfschutz in Deutschland soll verbindlicher werden. Die Koalition wolle "mehr Verbindlichkeit beim Impfen" erreichen, sagte der CDU-Gesundheitspolitiker Jens Spahn der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (F.A.S.). "Einen so massiven Masern-Ausbruch wie dieses Jahr darf es in Deutschland nicht wieder geben. Unser Ziel ist, dass möglichst alle Kinder in Kindergärten und Schulen gut geimpft sind", sagte Spahn. Weiter lesen …

Verdi: Rund 18.000 Post-Beschäftigte im Ausstand

Im Tarifkonflikt mit der Deutschen Post befinden sich mittlerweile rund 18.000 Beschäftigte der bundesweit 83 Briefsortierzentren und der Zustellung im Dauerstreik. Das teilte die Gewerkschaft Verdi am Samstag mit. Im Bereich der Zustellung liege der Schwerpunkt in der Paket- und der sogenannten Verbundzustellung im ländlichen Raum. Weiter lesen …

Fenster und Balkontüren auch bei kurzer Abwesenheit immer schließen

Ein kleiner Handgriff, und schon steht der Dieb im Haus: Wer Fenster oder Balkontür kippt, erleichtert Einbrechern ihr kriminelles Handwerk. "Besonders im Sommer lüften viele Bewohner gerne den ganzen Tag, auch wenn sie ihre vier Wände verlassen", sagt Hanna Harsche, Expertin beim Infocenter der R+V Versicherung. "Für Einbrecher ist das eine günstige Gelegenheit." Sie rät deshalb, Fenster und Balkontüren immer zu schließen, wenn niemand zu Hause ist. Weiter lesen …

Versiegelte Unterwelt - Das Geheimnis der Jahrtausende alten Gänge…

In der Beschreibung zum Buch "Versiegelte Unterwelt - Das Geheimnis der Jahrtausende alten Gänge…" liest man: "Vor mehr als 10.000 Jahren sind in Europa künstliche unterirdische Gangnetze geschaffen worden, die im 16. Jahrhundert aus bisher ungeklärten Gründen wieder verschlossen und versiegelt wurden. Nur wenige Überreste, heute meist als „Erdställe“ benannt, blieben zugänglich. Erst vor wenigen Jahren konnten in der Steiermark die Zugänge zu den unterirdischen Anlagen aus der Vorzeit offengelegt werden, die vermutlich die wahren „Tore zur Unterwelt“ sind." Weiter lesen …

Merkel hofft auf "guten Ausgang der Schlichtung" im Kita-Tarifstreit

Bundeskanzlerin Angela Merkel hofft auf einen "guten Ausgang der Schlichtung" im Kita-Tarifstreit. Sie wolle sich in die Verhandlungen nicht einmischen, so Merkel in ihrem aktuellen Videopodcast. Aber sie wisse, dass die Arbeit der Erzieherinnen und Erzieher "eine unglaublich wichtige" und "oft auch eine anstrengende" sei. Auf jeden Fall müsse "auch gesellschaftlich" der Wert der Erziehungsarbeit "noch mehr gewichtet und gewertet" werden. Weiter lesen …

Künftiger Esa-Chef will eigene bemannte Flüge ins All

Der künftige europäische Raumfahrtchef, der Deutsche Johann-Dietrich Wörner, will sich dafür einsetzen, dass Esa-Astronauten ohne Hilfe anderer Nationen ins All fliegen können. Derzeit sind europäische Astronauten auf Mitflüge in russischen "Sojus"-Kapseln angewiesen: "Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass wir Europäer uns einen eigenen bemannten Zugang in den Orbit schaffen", erklärte Wörner im Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Weiter lesen …

EU-Kommission warnt vor Zusammenbruch des Schengen-Systems

Die EU-Kommission sorgt sich um die Zukunft offener Grenzen in Europa. Auf einer Sitzung des Strategischen Ausschusses für Einwanderung, Grenzen und Asyl warnte dem "Spiegel" zufolge ein Vertreter der Kommission mit Blick auf die europäische Flüchtlingsdebatte vor einem Zusammenbruch des Schengen-Systems: "Wenn wir für die derzeitigen Herausforderungen keine Lösungen finden, dürfte es schwer werden, Schengen beizubehalten", heißt es demnach im internen Protokoll der Sitzung. Weiter lesen …

Forschern gelingt erstmals 3D-Druck mit Gold

Experten an der Universität Twente ist 3D-Druck mit Metallen gelungen. Sie bauen bei ihrem Ansatz verschiedene Strukturen aus winzigen Kupfer- und Gold-Tropfen auf. Ein Pulslaser löst dazu die Druck-Tropfen aus einem dünnen Metallfilm. Die in "Advanced Materials" vorgestellte Arbeit stellt somit noch vielseitigeren 3D-Druck in Aussicht. Denn als ausgezeichnete Strom- und Wärmeleiter bieten Metalle Möglichkeiten, die allein mit den im 3D-Druck üblichen Kunststoffmaterialen nicht umsetzbar wären. Weiter lesen …

Zehn Gramm Nüsse pro Tag verlängern das Leben

Eine halbe Handvoll Nüsse pro Tag verringert das Risiko eines frühen Todes, wie eine Studie der Maastricht University ermittelt hat. Frühere Forschungsergebnisse hatten bereits einen Zusammenhang von Nüssen mit der Gesundheit von Herz und Kreislauf hergestellt. Die aktuelle Erhebung ist jedoch die erste, die den Konnex zwischen Nüssen und Krankheiten untersucht hat. Weiter lesen …

Ältere Menschen sprechen online gerne über Sex

Senioren scheuen weder Sex noch Technik. Im Gegenteil, viele ältere Semester tauschen sich online gern über die Freuden der Sexualität und Tricks zum Erhalt der eigenen Leistungsfähigkeit aus, so das Ergebnis einer Studie amerikanischer und israelischer Forscher. Diskussionen über Sex machen zwar nur einen kleinen Teil der Themen in Online-Communitys für ältere Menschen aus. Dafür erfreuen sie sich größter Beliebtheit und sind für Teilnehmer oft sehr wertvoll. Weiter lesen …

Qualität statt Masse: 81 Millionen Hemden liegen ungenutzt in deutschen Kleiderschränken

Zu kompliziert zu bügeln, zu auffällige Farbe, der Kragen zu eng - Gründe gibt es viele für ungenutzte Hemden im Kleiderschrank. In einer Umfrage des Hemdenspezialisten Walbusch geben sieben von zehn Männern an, Hemden im Schrank zu haben, die sie nie oder selten tragen. Im Durchschnitt sind 16 Prozent ihres Hemdenbestandes "Kleidungsleichen", 2,5 Hemden pro Mann. Damit liegen bundesweit insgesamt etwa 81 Millionen Hemden ungenutzt in den Kleiderschränken deutscher Männer. Weiter lesen …

BND-Affäre: Lammert gegen von Regierung bestellten Ermittlungsbeauftragten

Im Streit um die NSA-Spähliste lehnt Bundestagspräsident Norbert Lammert einen von der Bundesregierung bestellten Ermittlungsbeauftragten kategorisch ab. "Grundsätzlich finde ich die Überlegung, einen oder mehrere Ermittlungsbeauftragte einzusetzen, durchaus diskussionswürdig", sagte Lammert dem "Spiegel". "Die Vorstellung allerdings, dass ihn die Bundesregierung benennt, halte ich für abwegig." Weiter lesen …

Flüchtlinge: Altkanzler Schmidt für EU-Seepolizei im Mittelmeer

Altbundeskanzler Helmut Schmidt hat sich vor dem Hintergrund der Flüchtlingskatastrophe auf dem Mittelmeer für eine europäische Seepolizei mit schnellen Eingreiftruppen ausgesprochen. "Europa braucht eine gemeinsame Seepolizei mit kleinen, schnellen Booten, um den Strom der Bootsflüchtlinge einzudämmen und zu regulieren", erklärte Schmidt in einem Interview mit der "Bild". Weiter lesen …

Zeitung: IWF redet wieder mit Athen

Der Internationale Währungsfonds (IWF) wird offenbar bei den angekündigten Unterredungen mit der griechischen Regierung am Samstag in Brüssel vertreten sein. Dies bestätigten zwei unmittelbar mit den Griechenland-Verhandlungen befasste Personen unabhängig voneinander der "Welt". Der IWF werde "bei jedweden Treffen mit Regierungsvertretern repräsentiert sein", hieß es demnach. Weiter lesen …

Chaos Computer Club empfiehlt Bundestag qualifiziertere IT-Spezialisten

Die Hacker-Organisation "Chaos Computer Club" (CCC) hat dem Bundestag nach den jüngsten Cyber-Attacken empfohlen, nicht nur Geld für Software und Hardware in die Hand zu nehmen, sondern auch für bessere IT-Spezialisten zu sorgen. "An neuralgischen Punkten muss der Bundestag sich qualifiziertes Personal zulegen, das vielleicht nicht nach Bundesangestelltentarif bezahlt wird", sagte CCC-Sprecher Dirk Engling der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Deutschland beliebtestes Reiseland der Autourlauber

Wer mit dem Auto in den Urlaub fährt, bereist in diesem Sommer am liebsten das eigene Land. Das hat eine aktuelle ADAC-Auswertung ergeben. Der Automobilclub hat dafür rund 180 000 Routenanfragen seiner Mitglieder ausgewertet, die sich bis April 2015 in den ADAC-Geschäftsstellen die Reiseroute für den Sommerurlaub planen ließen. Weiter lesen …

Lebensmittelbehörden beschäftigt Bezeichnung "vegetarische Wurst"

Mehrere deutsche Behörden beschäftigen sich nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins Focus damit, unter welchen Umständen Lebensmittel weiterhin unter der Bezeichnung "vegetarische Wurst" verkauft werden dürfen. Die Verwendung des Begriffs hänge von der "Beurteilung des jeweiligen konkreten Einzelfalles" ab, heißt es in einem Bericht des Bundeslandwirtschaftsministeriums für den Ernährungsausschuss des Bundestages. Weiter lesen …

Thomas D legt im Haushalt Hand an

Thomas D, Rapper der Fantastischen Vier, ist sich nicht zu schade, in seinem Zuhause auf einem Bauernhof in der Eifel selbst Hand anzulegen: "Manchmal räume ich bis zu dreimal am Tag die Spülmaschine ein und aus," sagte der 46-Jährige der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Bei der Hausarbeit handelt der Musiker nach dem Verursacherprinzip: "Ich wasche meine Wäsche selbst. Meine Frau wäscht auch ohne meine Klamotten schon bergeweise Wäsche. Und da ich meine Sachen selbst trage, kann ich sie auch waschen. Ich warte immer drei bis vier Wochen, dann bin ich ein bis zwei Tage mit Waschen beschäftigt." Weiter lesen …

CDU-/CSU-Fraktionsvorsitzender hält "Ungereimtheiten" im Fall Edathy nach wie vor für groß

Der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, hält vor der Zeugenaussage der SPD-Spitze im Edathy-Untersuchungsausschuss des Bundestags "die Ungereimtheiten" nach wie vor für groß. "Jemand in der SPD lügt", sagte der CDU-Politiker in einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" und forderte die Klärung "offener Fragen". Weiter lesen …

Zeitung: Kindern ohne Impfschutz droht bei Masernausbruch Kita-Verbot

Im Kampf gegen die Masern legt Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) eine härtere Gangart gegen Impfkritiker ein: Kinder ohne Impfschutz sollen künftig von Kita, Schule oder Hort ausgeschlossen werden können, wenn dort die Masern ausbrechen, berichtet die "Welt" unter Berufung auf einen Vorschlag Gröhes für mehrere Gesetzesänderungen vor, der nächste Woche mit dem Präventionsgesetz im Bundestag verabschiedet werden soll. Weiter lesen …

Bundesbank warnt vor Grexit

Bundesbank-Vizepräsidentin Claudia Buch warnt vor einem Austritt Griechenlands aus der Euro-Zone: "Die direkte Ansteckungsgefahr auf andere Länder ist geringer, weil die direkten Forderungen der Banken gegenüber Griechenland geringer sind. Aber niemand weiß, zu welchen indirekten Effekten es kommen würde", sagte Buch der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Gewerkschafts-Chef Vassiliadis fordert Geld für Reserve-Kraftwerke

Die Gewerkschaft IG BCE weist einen "Spiegel"-Bericht zurück, wonach eine Milliarden-schwere Abwrackprämie für Braunkohle-Kraftwerke geplant ist. "Es gibt keine Absicht, jetzt Stilllegungen aus wirtschaftlichen Gründen einzuleiten. Es ist schlicht falsch, hier von "Prämien" für alte Kraftwerke zu sprechen", sagte IG BCE-Chef Michael Vassiliadis der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Zwei Drittel aller Kita-Beschäftigten fühlen sich unterbezahlt

Zwei Drittel aller Kita-Erzieherinnen fühlen sich nach einem Bericht der "Saarbrücker Zeitung" unterbezahlt. In allen anderen Berufen empfindet dagegen nur durchschnittlich jeder Zweite eine starke Diskrepanz zwischen der eigenen Arbeitsleistung und der Vergütung. Das Blatt beruft sich für seine Angaben auf eine noch unveröffentlichte Sonderauswertung des DGB-Index Gute Arbeit. Weiter lesen …

Regierungs-Institut für bundesweite Genpflanzen-Entscheidung

Im Streit um bundesweite Genpflanzen-Verbote sind die eigenen Wissenschaftler zu einem anderen Votum als Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) gekommen. "Diese Entscheidung sollte nach Auffassung des Thünen-Institutes auf Bundesebene getroffen werden", zitiert die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" aus dem Gutachten, das Schmidt lange zurückhielt. Der Minister will dagegen die Entscheidung über einen Ausstieg ("Opt out") aus europaweit zugelassenem Genpflanzen-Anbau den Bundesländern übertragen. Weiter lesen …

McAllister erwartet britisches EU-Referendum bis Anfang 2017

Nach Einschätzung des EU-Abgeordneten David McAllister (CDU) sollte das angekündigte Referendum über die Mitgliedschaft Großbritanniens in der EU zu einem möglichst frühen Zeitpunkt durchgeführt werden: "Es spricht manches dafür, dass das angekündigte Referendum über die britische Mitgliedschaft in der EU bis spätestens Anfang 2017 stattfinden wird", sagte McAllister der "Welt". "So übernimmt das Vereinigte Königreich ab dem 1. Juli 2017 für sechs Monate die EU-Ratspräsidentschaft. Alle Beteiligten sollten rechtzeitig vor Beginn der britischen Ratspräsidentschaft wissen, wie die Zukunft dieses Landes in der Europäischen Union aussieht". Weiter lesen …

Frauenrenten um zehn Prozent gestiegen

Durch die Einführung einer höheren Mütterrente sind die Altersbezüge für Frauen in Deutschland von 2013 auf 2014 um zehn Prozent gestiegen. "Am deutlichsten zeigt sich der Effekt der Mütterrente im Anstieg der durchschnittlichen Altersrente an Frauen mit rund zehn Prozent von Ende 2013 auf Ende 2014", sagte der Präsident der Deutschen Rentenversicherung, Axel Reimann, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Datensicherheit: BSI wird der Cyberattacke auf den Bundestag allein nicht Herr

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist personell nicht in der Lage, der Cyberattacke auf den Bundestag allein Herr zu werden. Das ergibt sich nach einem Bericht der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" aus dem Protokoll der Sitzung der Bundestags-Kommission für den Einsatz neuer Informations- und Kommunikationstechniken (IuK-Kommission) vom 21. Mai. Weiter lesen …

EY will Geschäft in Schwellenländer verlagern

Die weltweite Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft EY will ihr Geschäft von den Kernmärkten USA und Europa zunehmend in die Schwellenländer verlagern. "Unser Ziel ist es, dass im Jahr 2030 rund 30 Prozent des Umsatzes aus den Schwellenländern kommt", sagte EY-Chef Mark Weinberger im Gespräch mit der "Welt". "Da müssen auch mindestens 30 Prozent der Menschen dort arbeiten." Weiter lesen …

Magazin: Milliardenkosten durch "Abwrackprämie" für Kohlekraftwerke

Der Plan, alte Kohlekraftwerke vom Netz zu nehmen, um so die selbst gesteckten Klimaziele zu erreichen, verursacht womöglich zusätzliche Milliardenkosten: Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU), und IG-BCE-Chef Michael Vassiliadis haben sich offenbar unter anderem darauf verständigt, den Stromversorgern eine Art "Abwrackprämie" in Höhe von über einer Milliarde Euro zu bezahlen, berichtet der "Spiegel". Weiter lesen …

Heiligenstadt will neue Lehrer auch verbeamten

Die 740 zusätzlichen Gymnasiallehrer, die Niedersachsen ab dem kommenden Schuljahr einstellen will, sollen keine Zeitverträge bekommen, sondern unbefristet eingestellt werden. Das sagte Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) der in Hannover erscheinenden Neuen Presse. "Wenn sie alle Voraussetzungen erfüllen, werden sie nach einer Probezeit auch verbeamtet." Weiter lesen …

Wasserwacht und DLRG befürchten künftig mehr Badetote

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und Wasserwacht befürchten für die Zukunft deutlich mehr Badetote. Eine Mitschuld an der Entwicklung haben laut DLRG-Sprecher Achim Wiese die Kommunen. Aus Kostengründen würden diese öffentliche Bäder schließen, weshalb viele Kinder keine Chance hätten, schwimmen zu lernen. "Schwimm­bäder müssen erhalten bleiben - zu vertretbaren Eintrittspreisen", sagte Wiese dem Nachrichtenmagazin Focus. Weiter lesen …

MVV-Chef warnt vor "schleichendem Tod" der Fernwärme

In der Diskussion um die Zukunft der Kraft-Wärme-Kopplung hat der Vorstandschef der MVV Energie, Georg Müller, vor einem Ende der Fernwärmeversorgung gewarnt. "Unter den derzeitigen Rahmenbedingungen lassen sich mancherorts Fernwärme-Systeme nicht mehr rentabel betreiben", sagte Müller dem Nachrichtenmagazin Focus. "Wenn wir nicht aufpassen, droht der umweltfreundlichen Fernwärme in manchen Städten ein schleichender Tod." Weiter lesen …

Zeitung: Verdi übersendet Forderungskatalog an Kaufhof-Interessenten

Kurz vor der möglichen Entscheidung zum Verkauf der Warenhauskette Kaufhof, hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi laut eines Berichts der "Süddeutschen Zeitung" an die Interessanten einen harten Forderungskatalog übersandt. Die Gewerkschaft, deren Wort starkes Gewicht bei der Entscheidung habe, fürchte bei einem Verkauf von Kaufhof einen Stellenplatzabbau und die Schließung von Standorten. Weiter lesen …

"Charlie Hebdo"-Chefredakteur: Wir stehen unter ständigem Polizeischutz

Gérard Biard, Chefredakteur der französischen Satire-Zeitung Charlie Hebdo, hat den aktuellen Zustand seiner Redaktion als schwierig bezeichnet. "Viele meiner Kollegen sind seit dem Anschlag in psychologischer Behandlung, sie sind erschöpft", sagte Biard dem Nachrichtenmagazins Focus. "Alle stehen unter ständigem Polizeischutz, in der Redaktion, aber auch auf Recherchen und im Privatleben. Das ist schon schwierig. Stellen Sie sich vor, bei Recherchen immer in Begleitung von Polizisten aufzulaufen. Aber das muss wohl sein." Weiter lesen …