Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

29. Juni 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Klare Mehrheit der Deutschen für Volksentscheide zum Euro

Eine Zwei-Drittel-Mehrheit hält es für sinnvoll, auch in Deutschland Volksentscheide bei wichtigen Fragen zum Euro und zur Europäischen Union durchzuführen. 65 Prozent der Befragten sprachen sich in einer repräsentativen Umfrage von Infratest dimap für die ARD-Sendung "hart aber fair" für direkte Abstimmungen in solchen Fällen aus. Im Vergleich zum Jahr 2012 ist das eine Steigerung um 14 Prozentpunkte: Damals wünschten sich 51 Prozent der Deutschen Volksabstimmungen zu wichtigen Euro-Fragen. Besonders groß ist der Wunsch nach mehr direkter Demokratie in Ostdeutschland: Dort wünschen sich 75 Prozent Volksentscheide bei europäischen Fragen. Weiter lesen …

Lindner: Bundesregierung bleibt Antworten zu Griechenland schuldig

Zu den Äußerungen von Bundeskanzlerin Merkel und Vizekanzler Gabriel zu Griechenland erklärt der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner: "Wir teilen die Einschätzung der Bundesregierung, dass ein Referendum ein legitimes Mittel ist, um die Bevölkerung zu befragen. Gleichzeitig läuft aber mit dem morgigen Tag das Hilfspaket für Griechenland aus. Der Abstimmung in Griechenland kommt damit zwar eine hohe symbolische Bedeutung zu, das Angebot der Euro-Gruppe liegt dann aber nicht mehr auf dem Tisch. Eine Verlängerung des Hilfspakets kann es unter diesen Umständen weiterhin nicht geben. Die Bundesregierung sollte deshalb auch keine neue Hilfe ins Schaufenster stellen." Weiter lesen …

DAX mit größtem Tagesverlust seit November 2011

Der DAX hat am Montag den Handel mit dem größten Tagesverlust seit November 2011 beendet. Zum Xetra-Schluss in Frankfurt wurde der Index mit 11.083,20 Punkten berechnet und damit 3,56 Prozent schwächer als am Vortag. Zum Handelsstart hatte das Minus noch bis zu 4,60 Prozent betragen, im außerbörslichen Handel am Morgen sogar zeitweise über fünf Prozent. Weiter lesen …

Liebich (Linke): Ideologische Gründe bei Zuspitzung der griechischen Schuldenkrise

Stefan Liebich (Linke) sieht ideologische Differenzen als Grund für die Zuspitzung der Euro-Krise. "Man will, dass die griechische Regierung scheitert", sagte der Bundestagsabgeordnete in der phoenix-Sendung Unter den Linden (Ausstrahlung am heutigen Montag, 29. Juni 2015, 22.15 Uhr). Man wolle die Griechen spüren lassen, dass sie die Falschen gewählt hätten. Aber die Bürger würden deshalb nicht zu den Parteien Pasok oder Nea Dimokratia zurückkehren. "Das wird nicht klappen. Ich fürchte, dass der lachende Dritte in diesem Fall die Rechtsradikalen von der Goldenen Morgenröte sein werden." Weiter lesen …

Ostdeutsche Bundesländer bleiben hart im Streit über die Neuordnung der Länderfinanzen

Die sechs Ministerpräsidenten der ostdeutschen Bundesländer inklusive Berlin bleiben im Streit über eine Neuordnung des Länderfinanzausgleichs hart. Das berichtet die in Halle erscheinende "Mitteldeutsche Zeitung" (Online-Ausgabe) unter Berufung auf die Staatskanzleien von Sachsen-Anhalt und Thüringen nach einem Treffen der Regierungschefs am Montagmittag. Weiter lesen …

WDR deckt auf: Sicherheitslücke in Frachtkette am Düsseldorfer Flughafen

WDR-Reporter des investigativen Formats "Aufgedeckt" sind am Düsseldorfer Flughafen auf eine gravierende Sicherheitslücke gestoßen. So ist es möglich, über den Personaleingang unkontrolliert Gegenstände wie etwa Pakete jedweden Inhalts in die Frachthalle einzubringen. Anschließend können diese, so die Recherchen, unbemerkt zur offiziellen Fracht für die Passagiermaschinen gestellt werden, ohne dass eine weitere Sicherheitskontrolle stattfindet. Der Personaleingang wird nicht von Sicherheitskräften bewacht; der Zugang erfolgt durch ein Drehkreuz unter Verwendung einer Chipkarte, die beispielsweise infolge von Verlust oder Diebstahl auch in die Hände Dritter gelangen kann. Das WDR Fernsehen berichtet darüber heute Abend ab 20.15 Uhr in seiner Dokumentation "Aufgedeckt - Sicherheitsrisiko Flughafen Düsseldorf". Weiter lesen …

Bilderberger - Ursula v. der Leyen als zukünftige Bundeskanzlerin gebrieft?

In seiner neusten Sendung "Schrang TV" blickt der Autor und Publizist Heiko Schrang nochmals auf die diesjährige Bilderberg-Konferenz zurück. Darin heißt es: "Das diesjährige Bilderbergertreffen liegt hinter uns, wo der Steuerzahler in Österreich Millionen für das „private“ Treffen der Spitzen der Hochfinanz, der Industrie und der Medien, bezahlen durfte. Besonders interessant war diesmal die Gästeliste, da zum ersten Mal ein deutscher Verteidigungsminister nebst Stellvertreter anwesend war. Die Rede ist von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und deren Stellvertreterin, Katrin Suder. Mittlerweile ist es ja mehr als offensichtlich, dass die Politdarsteller dort ihr Drehbuch von den Regisseuren des Polittheaters erhalten." Weiter lesen …

Richterbund begrüßt geplante Reform des Mord-Paragrafen

Der Deutsche Richterbund (DRB) hat die Absicht zur Reform des Mord-Paragrafen begrüßt. "Die Vorschläge der Expertenkommission gehen in die richtige Richtung", sagte DRB-Chef Christoph Frank der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). Es sei insbesondere zu begrüßen, dass die lebenslange Freiheitsstrafe als Strafandrohung für die vorsätzliche Tötung eines Menschen erhalten bleiben solle. Der Schutz des Lebens dürfe durch die geplanten neuen Vorschriften keinesfalls relativiert werden. Weiter lesen …

Merkel: Weitere Verhandlungen erst nach Referendum möglich

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist weiter für Verhandlungen mit Griechenland offen. Diese würden aber erst nach dem für Sonntag angesetzten Referendum stattfinden können. Sollte Griechenland darum bitten, würde man sich solchen Verhandlungen "selbstverständlich nicht verschließen", so Merkel nach einem Treffen mit den Partei- und Fraktionschefs der im Bundestag vertretenen Parteien. Weiter lesen …

Erfolgreicher Weltrekord bei ARD-TV-Show »Immer wieder Sonntags«

Eine ganze Stunde Bockspringen, und das so schnell, dass ungefähr alle drei Sekunden ein Sprung ausgeführt wird. Das war die Aufgabe, die sich Steve Schild aus der Schweiz und sein Partner Sebastian Astelbauer aus Österreich für die in der ARD ausgestrahlten Live-TV-Show am vergangenen Sonntag, dem 28. Juni 2015 vorgenommen hatten. Mehr als 1.344 Sprünge mussten die beiden Sportler absolvieren, um sich den Weltrekord in dieser Disziplin zu holen. Und das bei erschwerten Bedingungen von über 30 °C im Schatten. Weiter lesen …

Eurosport schnappt ARD und ZDF TV-Rechte für Olympia weg

Der Fernsehsender Eurosport hat sich im Duell um die TV-Rechte für die Olympischen Spiele 2018 bis 2024 gegen ARD und ZDF durchgesetzt. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) teilte am Montag mit, alle TV- und Multi-Plattform-Übertragungsrechte für Europa seien für die vier betreffenden Olympiaden an Discovery Communications gegangen, womit Eurosport verbunden ist. Das Volumen soll 1,3 Milliarden Euro umfassen. Weiter lesen …

Sandra Rübesam ist deutsche Downhill-Meisterin

Siegesjubel bei Sandra Rübesam: Die deutsche Radsportlerin aus dem ROSE FACTORY RACING TEAM gewann nicht nur den iXS German Downhill Cup am 27. und 28. Juni 2015, sondern auch die deutsche Meisterschaft im Downhill. Teamkollege Christian Junker schaffte es mit Bronze ebenfalls aufs Siegertreppchen und Marco Antesberger gelang Platz zehn in der Gesamtwertung der deutschen Meisterschaft. Damit setzten sich gleich drei Sportler unter dem Dach des Radherstellers ROSE erfolgreich gegen das mehr als 450 Fahrer starke Feld durch. Der iXS German Downill Cup in Todtnau gilt als eines der wichtigsten Rennen im deutschen Radsport. Weiter lesen …

Verdi will Verhandlungen mit der Post fortsetzen

Die Gewerkschaft Verdi will die Tarifverhandlungen mit der Deutschen Post fortsetzen. "Wir haben die Deutsche Post AG aufgefordert, die Verhandlungen mit uns am 3. Juli fortzusetzen. Unser Ziel ist es, zu einem tragfähigen Ergebnis zu kommen, das in der Lage ist, den schweren Konflikt im Betrieb zu befrieden", sagte die stellvertretende Verdi-Vorsitzende und Verhandlungsführerin Andrea Kocsis am Montag. "Wir setzen den unbefristeten Arbeitskampf bis zu einer Einigung fort." Weiter lesen …

500 Jahre Reformation: 2017 als gemeinsames Christusfest feiern

Jahrhundertfeiern zum Reformationstag waren bislang Anlass zur Abgrenzung der Konfessionen voneinander. Dies soll 500 Jahre nach dem Thesenanschlag Martin Luthers in Wittenberg nach dem Willen der beiden großen christlichen Kirchen in Deutschland im Jahr 2017 erstmals anders werden. Dieses Ziel haben die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und die Deutsche Bischofskonferenz vereinbart und in einem offiziellen Briefwechsel festgehalten, der heute in München vorgestellt wurde. Weiter lesen …

gamescom TV geht mit PietSmiet auf Sendung

Webedia Group geht ab sofort mit der siebten Staffel von gamescom TV auf Sendung. In insgesamt acht Folgen präsentiert das Internet-Fernsehformat die spannendsten Themen der gamescom 2015, Europas größter Messe für interaktive Spiele und Unterhaltung. Das Branchen-Event findet vom 5. bis 9. August in Köln statt. Weiter lesen …

Tsipras bittet um Verlängerung der Finanzhilfen

Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras hat die Euro-Finanzminister um weitere Hilfszahlungen gebeten. Um die für Sonntag geplante Volksabstimmung in einem "ruhigen und positiven Klima, das es der griechischen Bevölkerung erlaubt, diese wichtige Entscheidung ohne Druck von außen zu fällen", durchzuführen, bitte Athen um eine Verlängerung der Hilfszahlungen um einen Monat, heißt es in einem Schreiben des griechischen Ministerpräsidenten, das der "Financial Times" vorliegt. Weiter lesen …

"ZDFzoom" und die Frage nach der angemessenen Geschwindigkeit auf deutschen Straßen

Überhöhte Geschwindigkeit gilt immer noch als häufigste Ursache für Verkehrsunfälle mit tödlichem Ausgang. Das Thema Tempolimit für deutsche Autobahnen und reduzierte Höchstgeschwindigkeit auf Bundesstraßen gerät deshalb immer wieder in die Diskussion. Doch Bundesregierung und Automobilbranche sperren sich gegen eine Temporeduzierung. Der "ZDFzoom"-Film "Rasen erwünscht" geht am Mittwoch, 1. Juli 2015, 22.45 Uhr, der Frage nach, warum Deutschlands Autofirmen kein Tempolimit wollen. Weiter lesen …

Gesine Schwan: Schäuble wollte Syriza an die Wand fahren

Die ehemalige Bundespräsidentschafts-Kandidatin Gesine Schwan (SPD) hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) vorgeworfen, dass Scheitern der Syriza-Regierung seit langem geplant zu haben. "Man ist ja Syriza von Anfang an mit kritischer Verve, um nicht zu sagen mit Aversion begegnet", sagte sie der "Berliner Zeitung" (Online-Ausgabe) mit Blick auf das Scheitern der Griechenland-Verhandlungen: "Finanzminister Wolfgang Schäuble hat von Anfang an die Absicht gehabt, Syriza an die Wand fahren zu lassen, damit es keine Ansteckungsgefahr in Spanien oder Portugal gibt." Weiter lesen …

Unerkannte Asbestgefahren: tickende Zeitbomben in Gebäuden

Auch 20 Jahre nach dem bundesweiten Asbestverbot geht von der ehemaligen "Wunderfaser" noch immer Gefahr aus. Durch weiterentwickelte Analyseverfahren kann Asbest seit einigen Jahren auch bei Produkten mit geringem Faseranteil nachgewiesen werden. So zeigt sich, dass asbesthaltige Fliesenkleber, Putze und Spachtelmassen weit verbreiteter und gefährlicher sind als bisher gedacht. Es muss davon ausgegangen werden, dass etwa ein Viertel der in den Bauboom-Jahren vor 1995 errichteten Bestandsgebäude in Westdeutschland asbesthaltige Baustoffe an Innenwänden aufweisen. Die VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik (VDI-GBG) hat nun gemeinsam mit dem Gesamtverband Schadstoffsanierung e.V. (GVSS) ein Diskussionspapier veröffentlicht, in dem die Erkundung, Bewertung und Sanierung von asbesthaltigen Putzen, Spachtelmassen und Fliesenklebern in Gebäuden thematisiert wird. Weiter lesen …

TUI Deutschland gewinnt Marktanteile und plant Wachstumsoffensive

Die TUI Deutschland wächst im laufenden Touristikjahr überdurchschnittlich stark und baut ihre Marktführerschaft weiter aus. Die Wintersaison schloss TUI mit einem Umsatzplus von drei Prozent ab, im Sommer steht derzeit ein Zuwachs von sechs Prozent zu Buche. Da sich der deutsche Veranstaltermarkt laut Handelspanel der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) insgesamt schlechter entwickelt, klettert der Marktanteil der TUI per Ende April um 0,5 Prozentpunkte auf 20,7 Prozent. Wachstumstreiber sind derzeit vor allem Fernreisen. Aber auch im Luxussegment sowie bei eigenen Hotelmarken und -konzepten legt TUI zu. Weiter lesen …

Hessens Justizministerin: Reform des Mordparagraphen "sinnlos und gefährlich"

Die Union übt in "Bild" scharfe Kritik an der von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) angestrebten Reform des Mordparagraphen im deutschen Strafrecht. Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) sagte der Zeitung: "Die Reform ist völlig sinnlos und gefährlich. Wer bei Mord über mildere Strafen nachdenkt, der stellt den Wert des Lebens als das höchste zu schützende Rechtsgut in Frage." Weiter lesen …

c't: Mehr aus Chrome und Firefox herausholen

Browser können viel mehr, als nur Websites anzuzeigen. Man muss sie nur erweitern: Kleine Helfer, die sogenannten Plug-ins, erleichtern die Online-Recherche, unterstützen beim Sammeln von Links und Bildern, machen Webseiten lesefreundlicher und schützen vor neugierigen Werbeunternehmen. Das Computermagazinc't beschreibt in seiner aktuellen Ausgabe 15/15 die besten Plug-ins für Chrome und Firefox. Weiter lesen …

CDU will Mindesthaltbarkeitsregeln ändern

Im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung will die CDU die Mindesthaltbarkeitsregeln ändern: "Das Mindesthaltbarkeitsdatum auf Lebensmitteln wird von vielen verwechselt mit einem Verfallsdatum", sagte die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner der "Rheinischen Post". Dies sei eines der Ergebnisse der von ihr geleiteten CDU-Zukunftskommission zum Thema Nachhaltigkeit. Weiter lesen …

Wirtschaftsministerium will Förderhilfen für kleine Gründer streichen

Das Bundeswirtschaftsministerium plant nach einem Bericht der "Saarbrücker Zeitung" die Streichung von Förderhilfen für kleine Gründer. Konkret geht es um Zuschüsse für Schulungen, die Grundkenntnisse rund um ein Gründungsvorhaben vermitteln und Workshops, die bei der Erstellung eines Businessplans helfen sollen. Allein im vergangenen Jahr wurden dafür 3,5 Millionen Euro bereitgestellt. Weiter lesen …

Überschuldete mit durchschnittlich 34-fachem ihres Monatseinkommens im Minus

Die durchschnittlichen Schulden einer überschuldeten Person, die im Jahr 2014 die Hilfe einer Beratungsstelle in Anspruch genommen hat, betrugen 34 504 Euro. Das war knapp das 34-fache des durchschnittlichen monatlichen Einkommens dieses Personenkreises (1 020 Euro). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Grundlage der Überschuldungsstatistik mitteilt, bräuchte ein durchschnittlicher Schuldner demnach 34 Monate, um seine Verbindlichkeiten komplett zurückzuzahlen, wenn er all seine regelmäßigen Einkünfte für den Schuldendienst einsetzen könnte (Überschuldungsintensität). Weiter lesen …

Studie: 6% erhoffen sich nach Beauty-OP mehr Erfolg bei der Partnersuche

Was bewegt die Menschen in Deutschland zu einer Schönheits-Operation? Die Medical One AG, führende Klinikgruppe für Plastische und Ästhetische Medizin in Deutschland, hat in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungs-Institut GfK HealthCare von Januar bis Dezember 2014 875 Patienten im Rahmen einer Patientenzufriedenheitsstudie befragt, deren Ergebnisse nun veröffentlicht wurden. Weiter lesen …

Grüne: Bundesregierung muss Milchbauern helfen

Angesichts des anhaltend niedrigen Milchpreises werfen die Grünen Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) Untätigkeit vor und fordern ihn in einem offenen Brief zum Handeln auf. Im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag) sagte der agrarpolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Friedrich Ostendorff: "Die Situation auf dem Milchmarkt ist katastrophal und das nicht erst seit gestern." Weiter lesen …

Grüne Außenpolitiker warnen vor weltpolitischen Folgen von "Grexit"

Die Außenpolitiker der Grünen im Bundestag warnen eindringlich vor den Folgen eines Ausscheidens Griechenlands aus der Eurozone. "Politisch wären die Kosten eindeutig zu hoch", schreiben Omid Nouripour und Manuel Sarrazin in einem Gastbeitrag für die "Welt". Sie fordern, nicht nur unter finanziellen, sondern vor allem unter geopolitischen Aspekten über die Zukunft Athens zu entscheiden. Weiter lesen …

Privatunternehmen darf Patienten beraten

Die Duisburger Firma Sanvartis GmbH wird ab 2016 für 9 Millionen Euro pro Jahr die Beratung der Patienten in Deutschland übernehmen. Das private Unternehmen unterhält in Duisburg ein Callcenter und ist nach eigener Darstellung bereits für einzelne gesetzliche Krankenkassen tätig, wie die Neue Westfälische berichtet. Weiter lesen …

Röttgen ruft zu größerem Tunesien-Engagement auf

Nach dem Terroranschlag auf Touristen hat der CDU-Außenexperte Norbert Röttgen zu einem größeren Engagement für Tunesien aufgerufen. "Tunesien ist der einzige Hoffnungsträger in der Region, aber das Land und seine Entwicklung sind immer noch fragil", sagte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestags der "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Bankenprofessor Burghof: "Die Spargarantie der Kanzlerin gilt weiterhin"

Die deutschen Sparer müssen sich nach Ansicht von Hans-Peter Burghof wegen der drohenden griechischen Staatspleite keine Sorgen machen. "Die Einlagen der deutschen Sparer sind geschützt, durch gesetzliche und institutionelle Sicherungssysteme. Die Spargarantie der Kanzlerin gilt weiter, sie braucht diese nicht einmal zu erneuern", sagte der Banken-Professor Uni Hohenheim) der "Rheinischen Post". Das größere Problem seien die Steuergelder: "Das deutsche Steuergeld ist weg - egal, ob es sich um Kredite oder Garantien handelt. Und das sollte die deutsche Regierung den Wählern ehrlich sagen." Weiter lesen …

Das Volleyball-Team setzt den goldenen Schlusspunkt

Knapp neun Monate nach Rang drei bei der Weltmeisterschaft in Polen landete die Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen damit in beeindruckender Manier den nächsten Medaillen-Coup. Auch nach zwei vergebenen Matchbällen im dritten Satz blieb die Nationalmannschaft ruhig und holte im Anschluss den nötigen Satz. Beim 25:16, 25:18, 29:31 und 25:21 waren Christian Fromm (21) und Jochen Schöps (16) punktbeste Spieler. Russland gewann nach einem 3:1 gegen Polen die Bronzemedaille. Weiter lesen …

Union will Notfallambulanzen der Krankenhäuser stärken

Die Union lehnt die von der SPD verlangte Verdoppelung des Einstellungsprogramms für neue Pflegekräfte an Krankenhäusern ab. Schon heute gebe es bei 7.400 offenen Stellen nur 5.800 registrierte arbeitslose Pfleger. "Die Verdopplung der Geldmittel führt mit Sicherheit nicht zu einer Verdoppelung der Pflegekräfte", sagte der für Gesundheitspolitik zuständige stellvertretende Fraktionsvorsitzende Georg Nüßlein (CSU) der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (F.A.Z.). Weiter lesen …

Von der Leyen und Rüstungsindustrie einigen sich auf Maßnahmen-Paket

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und Vertreter der Wehrindustrie haben sich auf ein Maßnahmen-Paket geeinigt, um die Zusammenarbeit zu verbessern und weitere Rüstungspleiten zu vermeiden. So soll der Verteidigungsetat deutlich erhöht werden und der Anteil für Investitionen in die Rüstung nach Jahren des Rückganges von 15 auf 20 Prozent steigen, wie es in einem gemeinsam erarbeiteten Bericht heißt, der am Montag offiziell beschlossen werden soll und dem "Handelsblatt" vorliegt. Beides würde "maßgeblich zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit und der Einsatzbereitschaft der Bundeswehr beitragen". Weiter lesen …

Oettinger wirft Tsipras Verstoß gegen den Geist der EU-Verträge vor

Der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger hat den griechischen Ministerpräsidenten scharf kritisiert. Im Gespräch mit der Zeitung "Handelsblatt" (Montagsausgabe) warf Oettinger Alexis Tsipras vor, "gegen den Geist der EU-Verträge verstoßen" zu haben. Die Ankündigung eines Referendums sei "höchst unkollegial" gegenüber den anderen EU-Regierungschefs gewesen, so Oettinger. Weiter lesen …

VW-Chef Winterkorn kündigt für Herbst neue Konzern-Struktur an

Der VW-Vorstandsvorsitzende Martin Winterkorn hat angekündigt, im Herbst eine neue Konzern-Struktur vorzulegen. "Wir werden unser Führungsmodell fit für die Zukunft machen. Ob wir dieses Ziel mit Markengruppen erreichen, darüber gibt es derzeit intensive Beratungen zwischen Aufsichtsrat, Vorstand und Arbeitnehmervertretern", sagte Winterkorn im Interview mit "Bild am Sonntag". "Die Ergebnisse werden wir im Herbst präsentieren." Weiter lesen …

Schuldenkrise wirkt sich nicht auf Pauschalurlaub in Griechenland aus

Trotz des heute geänderten Reise- und Sicherheitshinweises des deutschen Auswärtigen Amts, in dem Urlaubern empfohlen wird, mehr Bargeld für ihre Griechenlandreise mitzunehmen, sieht TUI aktuell keine Auswirkungen für Pauschalurlauber. Generell sind Kunden, die eine Veranstalterreise buchen, am besten abgesichert. Die touristischen Leistungen wie Flüge, Hotelübernachtungen oder Bustransfers sind eingekauft und vertraglich fixiert. Alle veröffentlichten Preise behalten ihre Gültigkeit. Gäste, die All-Inclusive gebucht haben, sind ohnehin rundum versorgt. Weiter lesen …

Wirtschaft und Politik fordern mehr Druck auf China

Vor dem EU-China-Gipfel am Montag fordern Politiker und Wirtschaftsvertreter, China stärker zur Öffnung seiner Märkte zu drängen. "Die Verhandlungen in Brüssel sind eine einmalige Gelegenheit, die so viele Jahre nicht wiederkommt und Europas Verhandlungsposition ist ungewöhnlich stark", sagte Jörg Wuttke, der Präsident der Europäischen Handelskammer in China, der "Welt am Sonntag". "Unsere Verhandlungsführer müssen erreichen, dass China seinen Markt und ganz besonders den Bankenmarkt langfristig weiter öffnet und dass der Zwang zu Joint Ventures aufgelöst wird." Weiter lesen …

Atomstreit: Steinmeier hofft auf Einigung mit Teheran

Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier reist an diesem Wochenende nach Wien, um die Verhandlungen der Internationalen Kontaktgruppe zum iranischen Atomprogramm zu einem Abschluss zu bringen. "Wir verhandeln seit Wochen unter Hochdruck. Es besteht jetzt die Chance, diesen schon seit über zehn Jahren andauernden Konflikt endlich zu lösen", erklärte Steinmeier der "Welt am Sonntag in einem Interview. Weiter lesen …

Zeitung: Bahn-Reform kommt noch im Juli

Die neue Struktur der Deutschen Bahn (DB) soll laut eines Berichts der "Welt am Sonntag" bereits vor der Bilanzpressekonferenz Ende Juli vom Aufsichtsrat in einer außerordentlichen Sitzung abgesegnet und der Öffentlichkeit präsentiert werden. Berücksichtigt man die vorgeschriebenen Fristen zur Einladung des Kontrollgremiums, bleiben Grube noch zwei bis drei Wochen, um die neue Struktur der DB AG festzulegen, schreibt die Zeitung. Weiter lesen …

Bundesländer melden hunderte Baustellen für die Sommerferienzeit an

Urlaubsreisende müssen sich auf den Autobahnen bundesweit auf Staus und Verzögerungen einstellen. Aus einer Auflistung des Bundesverkehrsministeriums geht hervor, dass die Straßenbauverwaltungen der 16 Länder allein 366 Baustellen für die Ferienmonate Juli und August angemeldet haben, die jeweils länger als vier Tage den Verkehr behindern sollen, berichtet die "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Bausoftware-Hersteller RIB plant stärkere internationale Expansion

Die auf vernetzte Lösungen in der Baubranche spezialisierte Software-Firma RIB plant eine stärkere internationale Expansion. "Die USA sind einer unserer wichtigsten Zukunftsmärkte", sagte Thomas Wolf, Vorstandschef der im TecDAX notierten Firma der "Welt am Sonntag". Im vergangenen Jahr habe die Firma vor allem in den skandinavischen Ländern expandiert. Nun stehe neben den USA auch der spanische Markt in Europa und in Lateinamerika im Fokus. Weiter lesen …

Mehrheit der Deutschen hält CDU für nicht mehr so konservativ

Die Mehrheit der Deutschen glaubt, dass die CDU unter Angela Merkel nach links gerückt ist. Laut einer Emnid-Umfrage für "Bild am Sonntag" sind 53 Prozent der Deutschen der Ansicht, dass die CDU heute zu ihrem 70-jährigen Bestehen weniger als früher christlich-konservative Werte vertritt; nur 23 Prozent glauben, dass sie es in gleichem Maße tut. Sechs Prozent finden, die CDU sei heute konservativer als früher. Weiter lesen …

Dobrindt will Baupannen bei Großprojekten verhindern

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will mit einem "Aktionsplan" künftige Baupannen bei Großprojekten verhindern. Er kündigte in der "Welt" an, Empfehlungen der "Reformkommission Bau von Großprojekten" umzusetzen und diese im Herbst in das Bundeskabinett einzubringen. Konkret will Dobrindt die Baubranche bewegen, digitale Planungsmethoden anzuwenden, um Kosten- und Terminüberschreitungen zu vermeiden. Weiter lesen …

Umfrage: SPD sinkt auf 24 Prozent

Die SPD sinkt nach dem Beschluss zur Einführung der Vorratsdatenspeichung in der Wählergunst. Im aktuellen Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich im Auftrag der Zeitung "Bild am Sonntag" erhebt, fallen die Sozialdemokraten um einen Prozentpunkt auf 24 Prozent. Weiter lesen …