Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

17. Juni 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Breedlove verteidigt Plan zur Verlagerung von Waffen nach Osteuropa

Der Oberkommandierende der Nato und der US-Truppen in Europa, General Philip Breedlove, hat seinen Plan verteidigt, die Ausrüstung einer Panzerbrigade nach Osteuropa zu verlagern. Der Vorschlag stimme mit den Verpflichtungen aus der Nato-Russland-Akte überein, "weil die Einheit klein genug ist und über verschiedene Standorte verteilt wird", sagte Breedlove der F.A.Z. (Donnerstagsausgabe) während eines Manöverbesuchs in Ustka an der polnischen Ostseeküste. In dem Vertrag von 1997 hatte sich die Nato verpflichtet, "substantielle Kampftruppen" nicht "dauerhaft" in Osteuropa zu stationieren. Weiter lesen …

Zeitung: Montblanc stärkste deutsche Luxusmarke

Hersteller von Schreibwaren, Armbanduhren und Fotoapparaten führen die diesjährige Rangliste der stärksten deutschen Luxusmarken an, die alle zwei Jahre von Inlux, Institut für Luxus aus München, und der Unternehmensberatung EY erstellt wird: Auf dem ersten Platz landet der Schreibwarenhersteller Montblanc, der seinen Sitz in Hamburg hat, berichtet das "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe). Weiter lesen …

Zeitung: Hendricks prüft Verteilung von Castoren auf vier Länder

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) prüft offenbar, die noch ausstehenden 26 Castoren mit deutschem Atommüll auf vier Bundesländer zu verteilen. Die radioaktiven Abfälle würden "in voraussichtlich vier Transportkampagnen" auf Zwischenlager in verschiedenen Ländern verteilt, teilte Umweltstaatssekretär Florian Pronold in der Fragestunde des Bundestags mit, berichtet das "Handelsblatt". Weiter lesen …

Zeitung: Union und SPD einigen sich auf Sonderermittler in BND-Affäre

Im Streit über den Umgang mit US-Spionagelisten soll ein von der Bundesregierung eingesetzter Sonderermittler Einsicht in die Selektorenliste aus der Abhörstation Bad Aibling erhalten. Union und SPD hätten sich auf einen Sonderermittler geeinigt, weil eine komplette Offenlegung der Liste gegenüber dem NSA-Untersuchungsausschuss zu einer "Gefährdung deutscher Bürger" hätte führen können, berichtet die "Bild" (Donnerstag) unter Berufung auf Regierungskreise. Weiter lesen …

Steuergewerkschafts-Chef Thomas Eigenthaler rechnet mit Ermittlungen gegen Armin Laschet

NRW-Oppositionsführer Armin Laschet (CDU), der wegen der so genannten Notenaffäre in die Schlagzeilen geraten ist, muss sich jetzt auch in einer möglichen Steueraffäre rechtfertigen. Nach eigenen Angaben erhielt er für sein 2009 veröffentlichtes Sachbuch "Die Aufsteiger-Republik. Zuwanderung als Chance" (Verlag Kiepenheuer & Witsch) zwar kein Honorar, aber eine Spendenquittung über 4000 Euro, die er steuerlich zu seinen Gunsten verwendet hat. Aber er hatte nicht das Honorar versteuert, das er für diese Spende bereitgestellt hatte. Weiter lesen …

Für Michael Stich hat das deutsche Herren-Tennis hat "seit 15 Jahren chronische Grippe"

Michael Stich kann sich ein Engagement als Trainer im Profi-Tennis nicht vorstellen. "Im Leben sollte man nie etwas ausschließen. Aber die Vorstellung, 20 Wochen im Jahr mit einem Spieler um die Welt zu touren, ist jetzt nicht gerade eine, die mich frohlocken lässt", sagte der Wimbledon-Sieger von 1991 der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe). "Also gehen Sie davon aus, dass dieser Fall wohl eher nicht eintreten wird. Ich habe dafür auch zu viele andere Projekte." Weiter lesen …

Preis für Super E10 leicht gestiegen

Nach Angaben des ADAC ist der Preis für einen Liter E10 im Vergleich zur Vorwoche um einen Cent gestiegen und liegt nun bei 1,468 Euro. Diesel ist hingegen um 0,1 Cent gesunken und kostet derzeit an den Zapfsäulen 1,224 Euro. Das zeigt die wöchentliche ADAC-Auswertung der Kraftstoffpreise. Weiter lesen …

Vierte DRV-Ernteschätzung 2015: Nur noch durchschnittliche Getreideernte in Sicht

Der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) passt seine Ernteschätzung an und geht aktuell von einer nur noch durchschnittlichen Getreideernte in Höhe von gut 47,7 Mio. t aus. Dieser Wert liegt ca. 2 Mio. t unter der Prognose des Vormonats und gut 8 Prozent unter dem Rekordergebnis 2014 von 52 Mio. t. Grund für diese Anpassung ist das in weiten Teilen Deutschlands anhaltend trockene, warme Wetter. In vielen Regionen ist zu wenig Niederschlag gefallen. Dort leiden die Getreidebestände teilweise sehr deutlich unter Trockenstress. Nur im äußersten Norden und Süden der Bundesrepublik ist die Wasserversorgung noch insgesamt in Ordnung. Sollte in der nächsten Zeit kein ergiebiger Regen fallen, sind weitere Einbußen zu befürchten. Weiter lesen …

Spionageaffäre Chef des NSA-Untersuchungsausschusses, Sensburg, sieht Berufung eines Ermittlungsbeauftragten durch die Bundesregierung skeptisch

Der Vorsitzende des NSA-Untersuchungsausschusses des Bundestages, Patrick Sensburg (CDU), sieht die von der Bundesregierung geplante Berufung eines Ermittlungsbeauftragten zur Einsichtnahme in die Selektorenlisten skeptisch. "Wenn wir rechtlich ein Anrecht auf die Selektorenliste haben, dann kann nur der Untersuchungsausschuss bestimmen, in welcher Form das geschieht, kein anderer", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Donnerstag-Ausgabe). Weiter lesen …

Öffentliche WLAN-Zugänge fristen Nischendasein

Gerade mal vier von zehn (39 Prozent) Internetnutzern gehen außerhalb der eigenen vier Wände per WLAN ins Netz. Das hat eine repräsentative Umfrage des Digitalverbands BITKOM ergeben. Selbst von den Smartphone-Besitzern gehen nur 45 Prozent außerhalb der eigenen Wohnung per WLAN ins Internet. Dagegen nutzen vier von fünf (80 Prozent) Smartphone-Besitzer den Internetzugang per Mobilfunk, zum Beispiel mit UMTS oder LTE. „Öffentliche WLAN-Zugänge fristen in Deutschland ein Nischendasein“, sagte BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Trotz einer insgesamt guten Versorgung mit mobilen Internetzugängen bremst die geringe WLAN-Nutzung die digitale Entwicklung.“ Weiter lesen …

Ohoven: Hubertus Heil ist großer Gewinn für den Mittelstand

"Ich freue mich, dass Hubertus Heil den Politischen Beirat des BVMW in Zukunft verstärken wird. Der profilierte Sozialdemokrat und Wirtschaftsexperte ist ein großer Gewinn für Deutschlands führenden Mittelstandsverband." Mit diesen Worten begrüßte Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), das neue Mitglied anlässlich der heutigen Sitzung des Politischen Beirats des BVMW in der Bundeshauptstadt. Weiter lesen …

Wirtschaftsstatistiken verwirren und täuschen

In seinem Beitrag für das Ludwig von Mises Institut setzt sich Christopher P. Casey mit dem Bruttoinlandsprodukt auseinander und der Frage, ob es sich dabei um ein geeignetes Instrument handelt, den Wohlstand einer Nation zu messen. Er kommt zu dem Schluss: "Das BIP ist dazu ungeeignet. Es ist ein Zollstock mit unregelmäßigen Abstandsmarkierungen, eine Uhr ohne Taktgefühl." Weiter lesen …

Niedersachsens Regierungschef Weil fordert von VW mehr Tempo bei Innovationen

Niedersachsens Ministerpräsident und VW-Aufsichtsrat Stephan Weil dringt bei Europas größtem Autohersteller VW auf mehr Tempo bei neuen Produkten. Die hohen Forschungsaufwendungen des Konzerns müssten stärker zum Erfolg des Unternehmens beitragen, sagte Weil im Interview mit dem Wirtschaftsmagazin 'Capital' (Ausgabe 07/2015, EVT 18. März). "Volkswagen ist der Autokonzern mit dem breitesten Spektrum an Elektro- und Hybridfahrzeugen", so der Ministerpräsident, dessen Land zweitgrößter Aktionär bei VW ist. "Aber ich gebe zu, das Angebot spiegelt sich noch zu wenig im Image, und ich würde mir wünschen, dass dieser innovative Teil stärker nach außen getragen würde." Weiter lesen …

Post-Streik: Manager sortieren Briefe

Um die Zahl der verspäteten Briefe, die wegen des Post-Streiks liegen bleiben, zu begrenzen, setzt der Konzern jetzt Mitarbeiter aus der Verwaltung zum Sortieren ein: Auch hochrangige Manager, unter ihnen Bereichsvorstände, würden tageweise aushelfen, bestätigte ein Post-Sprecher gegenüber der Wochenzeitung "Die Zeit". Weiter lesen …

Europaabgeordneter De Masi beklagt Ausbremsung des "LuxLeaks"-Sonderausschusses im EU-Parlament

Drei Monate nach Beginn der Untersuchung zu "Lux Leaks" im EU-Parlament sieht das Mitglied des Sonderausschusses zu Steuervorbescheiden (TAXE) Fabio De Masi noch viel Arbeit vor sich. "Bisher konnte kaum ein relevantes Dokument aus den Mitgliedsstaaten eingesehen und wichtige Zeugen nicht vernommen werden", schreibt der Wirtschaftspolitiker in einem Gastbeitrag für die in Berlin erscheinende Tageszeitung "neues deutschland" (Donnerstagausgabe). Weiter lesen …

Absurde Regelung im Pfandsystem kostet Steuerzahler Millionen

Aus Cent-Beträgen werden Millionen. Nach Recherchen des Wirtschaftsmagazins 'Capital' (Ausgabe 7/2015, EVT 18. Juni) entstehen dem Steuerzahler durch eine absurde Regelung im Pfandsystem Schäden in Höhe von jährlich bis zu 40 Millionen Euro. In Berlin hätten mittlerweile Clans die Lücke im System entdeckt und das Geschäft mit den Pfandflaschen professionalisiert. Dabei geht es hauptsächlich um Einwegpfandflaschen. Weiter lesen …

FIFA: 60 Prozent der Twitter-Follower gefälscht

60 Prozent der Follower des offiziellen Twitter-Accounts des Weltfußballverbands FIFA sind entweder gefälscht oder inaktiv. Dies geht aus einer aktuellen Studie des Digital-Marketing-Unternehmens Elrelo hervor. Ein möglicher Grund für die hohe Anzahl der Fake-Accounts sowie inaktiven User: Die FIFA könnte für mehr Follower gezahlt haben. Weiter lesen …

DLRG: 773 Menschen vor dem Ertrinken gerettet

Die Rettungsschwimmer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) haben im vergangenen Jahr 773 Menschen vor dem Ertrinken gerettet. Das sind 87 Personen oder 11,25 Prozent mehr als 2013. In 109 Einsätzen mussten sie sogar ihr eigenes Leben riskieren, um die Opfer lebend an Land zu bringen. Diese Zahlen gab der Präsident der DLRG, Hans-Hubert Hatje heute in Berlin bekannt. Weiter lesen …

Casio zieht sich in Europa aus Geschäft mit Digitalkameras zurück

Der japanische Elektronikhersteller Casio gibt sein Geschäft mit Digitalkameras in Europa vorübergehend auf. "Das Geschäft mit Digitalkameras lässt sich für uns in Europa derzeit nicht profitabel betreiben", sagte Hiroshi Nakamura, Member of the Board of Directors bei Casio, dem Wirtschaftsmagazin 'Capital' (Ausgabe 7/2015, EVT 18. Juni. "Wir ziehen uns aber nicht komplett aus Europa zurück. Wir machen nur eine Pause. Wir arbeiten nun an Innovationen. Und wir kommen wieder." Weiter lesen …

Schily verteidigt Kasachstan-Engagement

Der frühere Bundesinnenminister Otto Schily hat sein Engagement gegen den kasachischen Politiker Rachat Alijew verteidigt. "Ich habe mich nicht als Lobbyist betätigt. Ich habe ein Mandat erhalten. Ich habe mir das Beweismaterial sehr genau angeschaut. Wir sprechen hier über die Aufdeckung eines Kapitalverbrechens. Wenn das Lobbyarbeit ist, dann müsste man auch die Wiener Staatsanwaltschaft des Lobbyismus bezichtigen, die gegen Alijew Anklage erhoben hat", sagt Schily der Wochenzeitung "Die Zeit". Weiter lesen …

Atomkraftgegner nehmen nicht an Pseudo-Dialog zu Atommüll teil

Die Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt wird sich – genau wie ein überwältigende Mehrheit der Anti-Atom-Initiativen aus dem ganzen Bundesgebiet – nicht am so genannten Bürgerdialog der Atommüll-Kommission beteiligen, der am kommenden Samstag in Berlin stattfindet. Stattdessen veranstaltet .ausgestrahlt gemeinsam mit der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg parallel zur Kommissions-Veranstaltung die Tagung „Atommüll ohne Ende“ in Berlin. Weiter lesen …

A.T. Kearney: In Deutschland ist Onlineshopping stärkste Motivation für Internetnutzung

Die Unternehmensberatung A.T. Kearney hat in einer internationalen Studie Profile und Motive der "vernetzten Verbraucher" sowie den Zusammenhang zwischen Vernetzung und Konsum untersucht. Dazu wurden weltweit 10.000 vernetzte Verbraucher befragt, d.h. Verbraucher, die mindestens einmal pro Woche mit dem Internet verbunden sind. Danach sind 40 Prozent der vernetzten Verbraucher in Deutschland nahezu den ganzen Tag lang online (weltweit 53 Prozent). Mit 93 Prozent Zustimmung ist Onlineshopping die stärkste Motivation für die Internetnutzung der deutschen Befragten. Den größten Teil ihrer Onlinezeit verbringen vernetzte Verbraucher weltweit in sozialen Netzwerken. Während die meisten Einkäufe weiterhin im stationären Handel getätigt werden, bevorzugt über die Hälfte der Befragten den Onlinekanal. Weiter lesen …

Trichet warnt vor Grexit: Rauswurf Griechenlands wäre "historisch unverantwortlich"

Der frühere Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), Jean-Claude Trichet, hat eindringlich davor gewarnt, Griechenland aus dem Euro auszuschließen. Es "wäre es historisch unverantwortlich von anderen Ländern, die Situation auszunutzen, um die Griechen hinauszu- werfen", sagte Trichet im Interview mit dem Wirtschaftsmagazin 'Capital' (Ausgabe 7/2015, EVT 18. Juni). Ein Grexit "wäre die allerschlechteste Lösung für die Griechen. Und wer glaubt, dass Europa besser dran wäre, ist meiner Ansicht nach naiv." Weiter lesen …

Umfrage zum ARD-Sonntagstalk: Für fast 40 Prozent der Zuschauer kein Unterschied zwischen Jauch und Will

Die ARD-Talkshow am Sonntag wird ab Anfang des nächsten Jahres wieder von Anne Will moderiert. Sie tritt die Nachfolge von Günther Jauch an, der zum Jahresende aufhört. Nach einer Forsa-Umfrage für das Hamburger Magazin stern schauen sich 41 Prozent der Bundesbürger zumindest hin und wieder diese Sendung an, mit 57 Prozent vergleichsweise häufig die über 60-Jährigen. Von den 14- bis 29-Jährigen und den 30- bis 44-Jährigen bleiben jeweils nur 28 Prozent am Bildschirm, wenn der "Tatort" vorbei ist. Weiter lesen …

Schießend und kämpfend zu zweimal Bronze

Die große Geste ist nichts für Schützen. Weil Bruchteile von Millimetern wahre Berg- und Talfahrten in den Platzierungen auslösen können, wirken die Athletinnen und Athleten im Wettkampf wie die Gelassenheit selbst. Doch als Barbara Engleder (Bergschützen Voglarn) ihre Bronzemedaille mit dem Luftgewehr sicher hatte, hüpfte sie in ihrer schweren Ausrüstung ausgelassen vom Schießstand, schwang die Fäuste und fiel Bundestrainer Claus-Dieter Roth in die Arme. „Ein absolut tolles Ding, ganz und gar nicht zu erwarten“, sagte die Sportsoldatin. Weiter lesen …

Pistorius: Cyber-Gefahr wird eklatant unterschätzt

Niedersachsen dringt auf einen verschärften Kampf gegen Cyber-Angriffe. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet, hat Ressortchef Boris Pistorius das Thema auf die Tagesordnung der Innenministerkonferenz von Bund und Ländern setzen lassen, die kommende Woche in Mainz tagt. Der SPD-Politiker rief dazu auf, sich der Gefahr der digitalen Spionage und Sabotage auf höchster Ebene zu widmen. "Ich bin fest davon überzeugt: In der Frage der inneren und auch äußeren Sicherheit ist dieses Thema das, was in der öffentlichen Wahrnehmung am meisten unterschätzt wird", sagte der Minister der NOZ. Weiter lesen …

CSU will keine Blutrache in der SPD Edathy-Affäre, schließt aber nicht aus, dass die SPD-Spitze Friedrich als CSU-Bundesminister ins Messer laufen ließ

Hat die SPD in der Edathy-Affäre den damaligen Bundesminister Hans-Peter Friedrich "wissentlich ins Messer laufen lassen"? Dieser Frage will die Union im Edathy-Untersuchungsausschuss mit den Promi-Zeugen Sigmar Gabriel, Frank-Walter Steinmeier und insbesondere Thomas Oppermann nachgehen. Alle stehen, neben dem früheren Bundesminister von der CSU, Friedrich, auf der Zeugenliste für die morgige Ausschusssitzung. Friedrich hat die SPD-Spitze zu Beginn der Edathy-Affäre über Hinweise auf einen Kinderporno-Verdacht gewarnt, später musste er deswegen sein Regierungsamt aufgeben. Weiter lesen …

Wahltrend: SPD und FDP verlieren, Grüne und AfD legen zu

Die SPD rutscht im stern-RTL-Wahltrend um einen Prozentpunkt ab und kommt im Vergleich zur Vorwoche nun wieder auf 23 Prozent. Die Unionsparteien CDU/CSU bleiben weiter bei 41 Prozent, während die Grünen um einen Punkt auf 11 Prozent klettern. Die Linke behauptet trotz des Rückzugs ihres Fraktionschefs Gregor Gysi ihre 9 Prozent. Einen Prozentpunkt büßt die FDP ein, die jetzt wieder bei 5 Prozent liegt. Die AfD dagegen gewinnt einen Punkt auf 5 Prozent hinzu. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen 6 Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 28 Prozent. Weiter lesen …

ADAC fordert bessere Führerscheinausbildung

Zehn Jahre nach dem Startschuss des sogenannten Führerscheins ab 17 fordert der ADAC eine weitere Verbesserung der Führerscheinausbildung. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Ulrich Klaus Becker, ADAC-Vizepräsident für Verkehr: "Leider sind die Unfallzahlen bei jungen Fahrern immer noch höher als die der meisten anderen Altersgruppen. Deswegen müssen wir die Führerscheinausbildung weiter verbessern." Weiter lesen …

Landkreise attackieren Telekom

Der Deutsche Landkreistag befürchtet eine falsche Weichenstellung für den Ausbau des Breitbandinternets in Deutschland und attackiert deswegen die Deutsche Telekom. "Wir benötigen einen möglichst flächendeckenden Glasfaserausbau. Von daher sehen wir die Stoßrichtung der Telekom kritisch, die auf die Ertüchtigung alter Kupferkabel setzt", sagte der Präsident des Landkreistages, der Landrat Reinhard Sager (CDU), der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.). Weiter lesen …

Legionellen im Frauengefängnis in Vechta

In der Justizvollzugsanstalt (JVA) für Frauen in Vechta gibt es massive Probleme mit Legionellen. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf das niedersächsische Justizministerium und die Anstaltsleitung. Demnach wurde erstmals im Jahre 2012 ein Legionellenbefall in der Zuleitung eines Zahnarztstuhls bemerkt. Weiter lesen …

Haseloff: Noch keine Einigung bei Länderfinanzausgleich

Bund und Länder werden nach Einschätzung von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) bei der Ministerpräsidentenkonferenz am Donnerstag doch noch keine Neuregelung des Länderfinanzausgleichs beschließen. "Wir brauchen einen einstimmigen Beschluss, daher bin ich sehr skeptisch", sagte Haseloff der "Frankfurter Rundschau". "Die Fronten sind doch sehr verhärtet." Weiter lesen …

Nato kritisiert russische Rüstungspläne

Die Nato hat die russischen Pläne zur Anschaffung von Dutzenden Interkontinentalraketen kritisiert. Das "nukleare Säbelrasseln Russlands" sei nicht nur ungerechtfertigt, sondern auch destabilisierend und gefährlich, erklärte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Dienstag und kündigte eine Antwort des Bündnisses an. Weiter lesen …

Kay One möchte nicht ewig Rapper sein

Rapper Kay One veröffentlicht am Freitag sein neues Album "J.G.U.D.Z.S." - seine Zukunft sieht der 30-Jährige allerdings nicht im Rap-Geschäft. "Ich will doch nicht ewig Rapper sein. Irgendwann wird es auch peinlich", sagte er in einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". In Amerika sei das anders, weil Hip-Hop dort eine Kultur sei. "Wenn du hier mit 40 Jahren so rumläufst, denken die Leute, du kommst aus dem Irrenhaus." Weiter lesen …