Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

22. Juni 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Zwei deutsche Boxer haben Bronze schon sicher

Hamza Touba (SG Kaarst/bis 52 kg) gewann gegen den Russen Wetikin ebenso knapp nach Split Decision wie Sarah Scheurich vom BC Traktor Berlin (bis 75 kg). Scheurich riss dabei einen schon verloren geglaubten Kampf gegen die Türkin Caliskan mit einem beherzten Auftritt in der vierten und letzten Runde noch herum. Weiter lesen …

Aiman Mazyek: "Es ist ein Gewinn für die Meinungs- und Pressefreiheit, dass er frei kommt"

Kritik und Lob kam vonseiten des Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime an der Verhaftung des Star-Reporters von Al-Dschasira, Ahmed Mansur: "Viele haben Vertrauen in den Rechtsstaat verloren, nur so kann ich mir die Hysterie und auch echte Angst erklären, dass einige dachten, der Journalist Ahmed Mansur wird ausgeliefert, das hat mich nachdenklich gemacht", sagte Aiman Mayzek dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstag-Ausgabe). Weiter lesen …

Linke: Gräber auf Reichstagswiese als Mahnmal erhalten

Die Linksfraktion im Bundestag will nach der Aktion "Die Toten kommen" die symbolischen Gräber am Reichstagsgebäude als Mahnung erhalten. Das müsse gelten, "bis es zu einer echten Umkehr in der Flüchtlingspolitik weg von der Abschottung und hin zu mehr Humanität kommt", sagte die Innenpolitikerin Ulla Jelpke dem "Tagesspiegel" (Dienstagsausgabe). Weiter lesen …

Zeitung: Deutsch-Israelische Schulbuchkommission kritisiert "einseitiges Israel-Bild in deutschen Schulbüchern"

Die Deutsch-Israelische Schulbuchkommission, die am Dienstag ihre Empfehlungen im Auswärtigen Amt in Berlin vorstellt, kritisiert das Israelbild in deutschen Schulbüchern als einseitig. Der israelisch-palästinensische Konflikt stehe im Mittelpunkt, Israel lernten deutsche Schüler dabei als ein kriegführendes Land im Nahostkonflikt kennen - als einzige funktionierende Demokratie im Nahen Osten dagegen komme Israel nicht vor, monieren die Experten, wie der Berliner "Tagesspiegel" (Dienstagausgabe) berichtet. Weiter lesen …

Streit um Post-Privilegien für neue Zustellgesellschaften

Die Monopolkommission stellt sich gegen die von der Deutschen Post für die neuen Zustellgesellschaften reklamierten Steuervorteile: "Die Deutsche Post kombiniert die Chancen des freien Marktes mit denen des politisch geschützten Staatsunternehmens - zum Wohl der eigenen Aktionäre und des mit Millionengehältern ausgestatteten Spitzenpersonals, aber zu Lasten der Wettbewerber. Beides - freier Markt und politische Privilegierung - passt nicht zusammen", sagte ihr Vorsitzender Daniel Zimmer der F.A.Z. (Dienstagsausgabe). Weiter lesen …

Zivilschutz: DFV sieht Löschfahrzeuge des Bundes in Gefahr Feuerwehrverband lehnt Verteilungskampf mit der Polizei ab

Zur Frühjahrstagung der Innenministerkonferenz (IMK) fordert der Spitzenverband der Feuerwehren die Rücknahme von Kürzungen beim Zivilschutz und Transparenz bei der Haushaltsplanung. "Der Bund gibt seit Jahren etwa neun Millionen Euro weniger, als er mit den Ländern vereinbart hat. Offenbar fehlt es hier nicht an Geld, sondern am politischen Willen", sagt Hans-Peter Kröger, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV). Weiter lesen …

Drohender Arbeitskampf auf Windsor Castle kurz vor dem Ende

Kurz vor ihrem Deutschland-Besuch kann Queen Elisabeth II. auf gute Nachrichten aus ihrem Heimatschloss Windsor hoffen. Dort hatten Angestellte Mitte April mit einer Art Streik gedroht, der nach Informationen der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Dienstagausgabe) nun aber nach einem verbesserten Angebot des royalen Arbeitgebers offenbar abgewendet werden kann. Weiter lesen …

Linke: Militäreinsatz gegen Schleuser "Schande für EU"

Die Linke hat den geplanten Militäreinsatz gegen Schleuser an der libyschen Küste als "Schande für die EU" bezeichnet. Der Einsatz sei "völkerrechts- und verfassungswidrig", erklärte Ali Al-Dailami, Mitglied des Parteivorstands der Linken, am Montag anlässlich des Beschlusses der EU-Außenminister, mit Militäreinsätzen gegen Schleuser an der libyschen Küste vorzugehen. Weiter lesen …

HWWI-Chef Vöpel warnt vor struktureller Wachstumsschwäche in Deutschland

Der Leiter des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts (HWWI), Henning Vöpel, hat die Bundesregierung aufgefordert, mehr für Wachstum und Investitionen zu tun. "Es besteht die Gefahr, dass wir über die Schwarze Null wichtige öffentliche Investitionen vernachlässigen", sagte der Professor für Volkswirtschaftslehre im Interview mit der Tageszeitung "neues deutschland" (Dienstagausgabe). Weiter lesen …

Initiative Video on Demand-Studie: Immer mehr Deutsche nutzen Streaming-Dienste

Video on Demand (VoD)-Dienste sind eines der Wachstumsfelder in der deutschen Medienlandschaft. Sie werden die Mediennutzung nachhaltig verändern. Zahlenmaterial, vor allem zu Nutzung und Nutzungsverhalten dieser Streaming-Dienste, existiert jedoch wenig. Das haben wir zum Anlass genommen und 1.055 TV- und Internet-User in einer Online-Befragung zum Thema VoD befragt. Erste Erkenntnis: VoD-Dienste sind, nicht zuletzt wegen der zahlreichen kostenfreien Dienste, sehr verbreitet: Drei Viertel der TV- und Internet-User im Alter von 14 bis 59 Jahren nutzen bereits VoD-Angebote. Das sind in Deutschland knapp 33 Millionen Menschen. Weiter lesen …

Kunstsammlung NRW übernimmt WestLB-Kunst

Im Streit um die Zukunft der WestLB-Kunstsammlung hat die NRW-Landesregierung sich auf eine Lösung verständigt. Die WestLB-Nachfolgerin Portigon wird die wichtigsten Werke an die Stiftung Kunstsammlung NRW verkaufen, wie die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" (Dienstagausgabe) aus Kreisen der NRW-Landesregierung erfuhr. Weiter lesen …

AfD-Chef Lucke gesteht eigene Fehler ein

Erstmals hat der Chef der von einem heftigen Machtkampf erschütterten AfD, Bernd Lucke, eigene Fehler beim Aufbau der Partei eingestanden. In einem Interview mit der "Welt" sagte Lucke: "Ich hätte die Programmarbeit und die inhaltliche Positionierung der AfD früher und deutlicher vorantreiben sollen." Wegen der vielen Wahlkämpfe habe er diese wichtige Aufgabe vernachlässigt. Weiter lesen …

Autofahrerin verliert beim Einparken Kontrolle und erfasst 39-jährige Tochter; Gesamtsachschaden rund 20.000,- Euro

Die Ursache eines Verkehrsunfalls, der sich heute Morgen in der Friedrichsstraße ereignete, ist offenbar auf den Kontrollverlust der Verursacherin zurückzuführen. Beim Einparken erfasste die 72-Jährige mit ihrem Auto ihre 39-Jahre alte Tochter, die sie in die Parklücke einweisen wollte. Zudem verursachte die Rentnerin dabei an ihrem und zwei weiteren Autos sowie einer dortigen Hauswand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 20.000,- Euro. Weiter lesen …

GEMA-Pflicht für Musik in Praxen entfällt

Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) informieren über das Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 18. Juni 2015, nachdem für das Abspielen von Radiomusik in Zahnarztpraxen keine Gebühren an die Verwertungsgesellschaft GEMA gezahlt werden müssen (Az.: I ZR 14/14). Mit seiner Entscheidung folgt der BGH einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom März 2012, der im Fall eines italienischen Zahnarztes im gleichen Sinne entschieden hatte. Die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) hatte einen Zahnarzt auf nachträgliche Zahlung von Gebühren verklagt, weil dieser in seinem Wartezimmer Radiomusik hatte laufen lassen. Weiter lesen …

Mutter legt Kino lahm

Samstagabend befürchtete eine 53 Jahre alte Frau aus Hagen, dass ihr 16-jähriger Sohn in Bremen einem Verbrechen zum Opfer fallen könnte. Im Nachhinein stellte sich alles als großer Irrtum -mit eventuell hohen Folgekosten- heraus. Weiter lesen …

Jochen Schümann: "Kiel braucht für 2024 einen kompakteren Olympia-Hafen"

Anlässlich der Kieler Woche, dem größten Segelevent der Welt, spricht Jochen Schümann, Deutschlands erfolgreichster Segler und Mitglied der "Hall of Fame des deutschen Sports" im Sporthilfe-Interview über seine Vorstellungen zu Kiel im Rahmen der Hamburger Olympiabewerbung, über den verminderten sportlichen Wert der Kieler Woche und zieht einen Vergleich zwischen Fußball und Segeln. Weiter lesen …

RTL und Oliver Geissen setzen die erfolgreiche langjährige Zusammenarbeit exklusiv fort

Oliver Geissen hat seinen Exklusiv-Vertrag um weitere zwei Jahre bis Ende 2017 bei RTL verlängert. Er übernimmt u.a. die Moderation der neuen RTL-Show "Duell der Jahrzehnte" am 31. Juli, 20.15 Uhr. In der Timetainment-Show begibt sich Oliver Geissen auf eine unterhaltsame Zeitreise durch die 80er und 90er Jahre und geht dabei der nicht ganz ernst gemeinten Frage nach, welches Jahrzehnt das Beste war. Weiter lesen …

UDV-Studie: Pedelecs sind im Straßenverkehr nicht gefährlicher als Fahrräder

Elektrisch unterstützte Fahrräder, sogenannte Pedelecs, sind nicht grundsätzlich gefährlicher als Fahrräder. Das hat die Unfallforschung der Versicherer (UDV) herausgefunden. Demnach fahren Pedelecs-Nutzer mit einer Tretunterstützung bis 25 km/h - das sind die am häufigsten gekauften - zwar im Schnitt geringfügig schneller als Radfahrer, erleben im Alltag dadurch aber nicht spürbar mehr riskante Situationen. Deutlich schneller sind die sogenannten S-Pedelecs mit einer Tretunterstützung bis maximal 45 km/h unterwegs. Aber auch sie kamen laut UDV-Studie nicht vermehrt in kritische Verkehrssituationen. Weiter lesen …

Stauprognose für das Wochenende 26. bis 28. Juni: Ferienbeginn in Nordrhein-Westfalen läutet Sommerreisewelle ein

Viel Verkehr und volle Autobahnen - darauf sollten sich die Autofahrer an den kommenden zwölf Wochenenden einstellen. Mit Nordrhein-Westfalen startet jetzt das erste Bundesland in die Sommerferien, auch viele Urlauber aus Skandinavien sind bereits unterwegs. Obwohl es besonders in Norddeutschland auf den Straßen recht voll werden kann, erwartet der ADAC zum Saisonauftakt auf den Ferienautobahnen noch keine Endlosstaus. Weiter lesen …

Wirtschaftsverbände warnen vor Einknicken im Streit um Hilfe für Athen

Die Spitzen der deutschen Wirtschaftsverbände haben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, im Streit um die Griechenland-Hilfe keine Zugeständnisse zu machen. Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Ulrich Grillo, sagte der "Bild": "In einer Wirtschafts- und Währungsunion darf es kein Verbleiben um jeden Preis geben. Wenn kein Vertrauen mehr herrscht, dass geschlossene Verträge gelten, dann sind die Grundfesten unserer Rechts- und Werteordnung gefährdet." Weiter lesen …

Preisniveau in Deutschland um 1,5 % über dem EU-Durchschnitt

Das Preisniveau für die privaten Konsumausgaben in Deutschland lag im Jahr 2014 um 1,5 % oberhalb des Durchschnitts der 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, war das Preisniveau in den meisten direkten Nachbarländern Deutschlands höher. Lediglich in Polen und der Tschechischen Republik waren die Lebenshaltungskosten wie schon in den vergangenen Jahren niedriger. Weiter lesen …

Bauernverband: Mindestlohn verdrängt Erdbeerproduktion aus Deutschland

Die deutsche Landwirtschaft sieht die Erdbeerproduktion hierzulande wegen des Mindestlohns nachhaltig gefährdet. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied: "Wir haben uns nicht mit dem Mindestlohn abgefunden und werden es auch nicht." Durch die gesetzlich geregelten Lohnsteigerungen für Erntehelfer in den kommenden Jahren bleibe für den Landwirt "noch weniger oder gar nichts übrig", was eine Abwanderung arbeitsintensiver Produktionen ins Ausland begünstige. "Der Importanteil, der zum Beispiel bei Erdbeeren in 2014 bei rund 35 Prozent lag, wird zunehmen", sagte Rukwied. Weiter lesen …

Chancen für schnelle TTIP-Einigung sinken

Die Chancen für einen Abschluss der Verhandlungen über ein Transatlantisches Freihandels- und Investitionsabkommen (TTIP) zwischen der EU und den USA noch in diesem Jahr sinken weiter. "Ich sehe weder in der Substanz noch im Prozess eine Chance, dass unter luxemburgischer Präsidentschaft die TTIP-Verhandlungen abgeschlossen werden", sagte der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn der "Süddeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Bahnchef Rüdiger Grube vorsichtig optimistisch bei Schlichtung

Bahn-Vorstandschef Rüdiger Grube scheint Hoffnung zu haben, dass die Schlichtung im Tarifkonflikt der Lokführergewerkschaft GdL Erfolg hat. "Ich bin optimistisch, endlich diese unsinnigen, ohne Verstand und Prinzipien der Sozialpartnerschaft geführten Arbeitskämpfe zu beenden", sagt er nach Informationen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" bei einer Podiumsdiskussion in Neuss. Konkrete Aussagen über den Verlauf der Schlichtung verweigerte Grube aber, weil Stillschweigen vereinbart sei. Weiter lesen …

FDP-Chef Christian Lindner: Keine Rettung Griechenlands um jeden Preis

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat sich vor dem Sondergipfel der Staats- und Regierungschefs der Eurozone zur Griechenland-Krise in Brüssel (Montag) gegen eine Rettung um jeden Preis ausgesprochen. "Natürlich ist es zu wünschen, dass Griechenland weiter dem Euro angehört. Eine Rettung um jeden Preis darf es aber nicht geben", schreibt Lindner in einem Gastbeitrag für den Bremer "WESER-KURIER". Weiter lesen …

Wasserspringer übertreffen in Baku eigene Erwartungen

Oettinghaus, die 24 Stunden zuvor mit ihrer Partnerin Louisa Stawczynski (Dresdener SC) den Titel im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett geholt hatte, war auch alleine stark und sammelte 418,35 Punkte. Trotz schwacher Pflicht rollte die Athletin des WSC Rostock das Feld noch auf und sprang aufs Podest: „Ich bin nach der Pflicht praktisch als Letzte ins Finale gegangen und habe mir gedacht, dann zeige ich in der Kür einfach mal meine Sprünge damit sich mein Trainer freut. Und dann ging es Runde für Runde nach oben, die anderen haben ihre Fehler da erst gemacht und am Ende hatte ich meine Medaille.“ Weiter lesen …

Jeder zehnte Dreijährige nutzt das Internet

Noch bevor sie schreiben und lesen können, nutzen Kinder das Internet: Zwölf Prozent der dreijährigen Jungen und neun Prozent der Mädchen sind online. Das berichtet die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" und beruft sich dabei auf eine Studie des Deutschen Instituts für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI). Weiter lesen …

Schulz erinnert Tsipras an Verantwortung für griechisches Volk

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat im Vorfeld des Sondergipfels in Brüssel an Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras appelliert, Wege aus der Krise zu weisen. "Alexis Tsipras trägt vor allem Verantwortung für das gesamte griechische Volk. Das darf er beim Sondergipfel in Brüssel nicht vergessen", sagte Schulz der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Rückendeckung aus der Union für JU-Forderung nach Sondersteuer für Kinderlose

Aus der Union gibt es Rückendeckung für die Forderung der Jungen Union nach einer Strafsteuer für Kinderlose zur Sicherung der Zukunft der Sozialversicherungen. Jens Spahn, Präsidiumsmitglied der CDU, spricht von einem "mutigen Vorschlag" des Unions-Nachwuchses. Gegenüber der "Leipziger Volkszeitung" äußert Spahn die Hoffnung, dass über den Vorschlag in der Sache auf dem nächsten CDU-Bundesparteitag abgestimmt werde. Weiter lesen …

Kubicki: SPD-Entscheidung für Vorratsdatenspeicherung "Schlag ins Gesicht"

Der stellvertretende FDP-Chef Wolfgang Kubicki hat die Entscheidung des SPD-Parteikonvents für die Einführung der Vorratsdatenspeicherung als "Schlag ins Gesicht" für jeden bezeichnet, "der sich in Zeiten von flächendeckenden Geheimdienstspitzeleien und Datenskandalen um die Bürgerrechte in Deutschland sorgt". Es sei "intellektuell nicht mehr nachvollziehbar, warum die sozialdemokratische Zustimmung zu einem europarechts- und verfassungswidrigen Gesetz beweisen soll, dass die SPD regierungsfähig ist", erklärte der Freidemokrat. Weiter lesen …

Tauber: Gesellschaft war in den 70er- und 80er-Jahren viel politischer

Laut CDU-Generalsekretär Peter Tauber ist die deutsche Gesellschaft vor einigen Jahrzehnten viel politischer gewesen als heute: "Die Gesellschaft Ende der 1970er-, Anfang der 1980er-Jahre war viel politischer als heute. Es war die Zeit der großen Systemfragen zwischen der freien westlichen Welt und dem Sozialismus", sagte Tauber im Gespräch mit der "Schwäbischen Zeitung". Weiter lesen …

Tsipras präsentiert neuen Vorschlag zur Lösung der Schuldenkrise

Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker und dem französischen Präsidenten François Hollande einen neuen Vorschlag zur Lösung der Schuldenkrise in dem südeuropäischen Land präsentiert. Tsipras habe den drei Politikern den Vorschlag "für eine gegenseitig vorteilhafte Vereinbarung" unterbreitet, die eine "endgültige Lösung und nicht die Verschiebung des Problems" vorsehe, teilte das Büro des griechischen Regierungschefs am Sonntag mit. Weiter lesen …

Nein der USA zu Sonderermittler sorgt für Kritik

Politiker aus Koalition und Opposition weisen das Nein der USA zu einem Sonderermittler zur Aufklärung der Zusammenarbeit des Bundesnachrichtendiensts (BND) mit dem US-Geheimdienst NSA zurück. Zu "vertraulichen internen Beratungen mit ausländischen Staaten" nehme die Bundesregierung nicht öffentlich Stellung, sagte einer ihrer Sprecher der "Welt". Weiter lesen …

Forscher: Erbschaftsteuerreform gefährdet Tausende Arbeitsplätze

Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln) warnt in einer Studie vor dem Wegfall Tausender Arbeitsplätze durch die geplante Erbschaftsteuerreform. Der Gesetzesentwurf von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) übererfülle die Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts, "so dass es zu einer Gefährdung mittelständischer Unternehmen mit Tausenden von Arbeitsplätzen kommen kann", schreiben IW-Forscher in der Analyse, über die die "Welt am Sonntag" berichtet. Weiter lesen …

Insgesamt sieben Weltrekorde an drei Wettkampftagen – Veranstalter ziehen positive Bilanz der 37. IDM in Berlin

In Berlin gingen am Sonntag die 37. Internationalen Deutschen Meisterschaften in der Leichtathletik der Menschen mit Behinderungen zu Ende. Nach 216 Entscheidungen in allen Disziplinen und Startklassen stehen sieben Welt- und vier Europarekorde zu Buche. Insgesamt waren von Freitag bis Sonntag 544 Sportlerinnen und Sportler aus 38 Nationen im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark am Start. Weiter lesen …

Schimmelpfennig zur Halbzeit: Mischung stimmt

„Wir haben uns vorgenommen, diese neuen Spiele erfolgreich und sinnvoll zu nutzen. Ich denke, das ist der Mannschaft bisher gelungen“, sagte der Vorstand Leistungssport des DOSB bei einem Pressetermin am Sonntag im Athletendorf. „Wenn wir wie gestern Gold mit Fahnenträger Fabian Hambüchen im Turnen gewinnen und fast zeitgleich die Nachwuchs-Wasserspringerinnen Louisa Stawczynski und Saskia Oettinghaus siegen, dann ist das ein sehr gutes Zeichen. Die Mischung des Teams stimmt.“ Die Mannschaft brauche Vorbilder und Aushängeschilder wie Hambüchen oder Tischtennis-Spieler Dima Ovtcharov. „Wenn diese Athleten erfolgreich sind und der hohen Erwartungshaltung stand halten, dann gibt das einen Flow auch für die Jüngeren“, meinte Schimmelpfennig. Weiter lesen …

Nato berät über Russlands Nuklearstrategie

Angesichts wachsender Spannungen mit Russland will die Nato beim Treffen der Verteidigungsminister Mitte kommender Woche erstmals seit Jahren auch über die Nuklearstrategie Russlands beraten. Das berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf übereinstimmende Informationen hochrangiger Nato-Diplomaten. Grundlage der Gespräche sei ein geheimes Papier, das die Nato-Führung vorbereitet hat. Weiter lesen …

Schwesig sieht Frauen durch Rollenklischees benachteiligt

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) sieht Frauen durch die gesellschaftlichen Rollenklischees benachteiligt. "Als Frau kann man es eigentlich niemandem recht machen: Wer sich nicht für Kinder entscheidet, wird schräg angeguckt", sagte Schwesig der "Bild am Sonntag". "Wer dann auch noch Erfolg im Beruf hat, ist die egoistische Karrierefrau. Wer sich für Kinder entscheidet und zu Hause bleibt, ist `nur Hausfrau`. Wer Kinder hat und arbeitet, ist die Rabenmutter." Weiter lesen …

Zeitung: BND erwischt Russen bei Umgehen des EU-Einreiseverbots

Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat laut eines Berichts von "Bild am Sonntag" einen Russen bei der Umgehung seines EU-Einreiseverbots erwischt. Der Mann gab bei seiner Einreise nach Bulgarien an, medizinische Hilfe zu benötigten. Der BND gewann allerdings Erkenntnisse, wonach der Russe an geschäftlichen Besprechungen teilnahm und seine Krankheit nur vorgetäuscht war, berichtet "Bild am Sonntag". Weiter lesen …

Schwesig gibt Wirtschaft Mitschuld an niedriger Geburtenrate

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) gibt der deutschen Wirtschaft eine Mitschuld an der niedrigen Geburtenrate. "Ganz viele haben zwar einen Kinderwunsch, realisieren ihn aber nicht, weil sie in der Arbeitswelt an Hürden stoßen", sagte Schwesig der "Bild am Sonntag". "Befristete Arbeitsverträge wirken stärker auf die Geburtenrate als die Pille. Wer sich von Jahresvertrag zu Jahresvertrag hangelt, traut sich oft nicht, sich für ein Kind zu entscheiden." Weiter lesen …

Zeitung: Ex-Bundesrichter soll Liste mit US-Selektoren überprüfen

Die Mehrheit im NSA-Untersuchungsausschuss ist sich offenbar einig, wer die geheime Liste mit den umstrittenen US-Suchbegriffen überprüfen soll: Wie die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf Unionskreise berichtet, ist man bereit, den Vorschlag der SPD zu unterstützen und den ehemaligen Richter am Bundesverwaltungsgericht, Kurt Graulich, als Vertrauensperson einzusetzen. Weiter lesen …

Gitarrist Andy Summers: Ich würde wieder mit Police auf Tour gehen

Andy Summers, Gitarrist der Rock-Band The Police, könnte sich gut vorstellen, ein weiteres Mal mit seiner alten Band auf Tournee zu gehen: "Ich würde es wieder tun. Die letzte Tournee war, trotz der Spannungen, großartig", sagte der 72-Jährige der "Welt am Sonntag". "Vielleicht ist mein neuer Film ein Stimulus für eine weitere Tournee. Ich weiß es nicht", so Summers. "Die Rolling Stones sind ja auch wieder unterwegs. Die älteren Bands locken immer noch das größte Publikum an. Ich bin sicher: Wir könnten es noch." Weiter lesen …

Carolin Kebekus: Ich habe eine angeborene Ballphobie

Schauspielerin Carolin Kebekus hält sich selbst nicht für eine gute Fußballspielerin: "Ich habe eine angeborene Ballphobie, die es mir nicht ermöglicht, mit einem Ball in einem Raum zu sein", sagte die 35-Jährige im Gespräch mit "DFB.de". Das liege daran, dass sie Angst habe, den Ball ins Gesicht zu bekommen. "Und meistens passiert das dann auch. Ich stehe immer so doof, dass ich den abkriege." Weiter lesen …

Offiziell bestätigt: Klaus & Klaus holen Polonaisen-Weltrekord an die Weser und präsentieren erstmals den neuen Hit »Haifisch-Alarm«

Angeführt von Klaus & Klaus und zu den Klängen ihres neuen Sommerkrachers »Haifisch-Alarm« hat es das Publikum der »Bremen Olé-Party« am vergangenen Samstag auf der Findorffer-Bürgerweide tatsächlich geschafft, den offiziellen Weltrekord an die Weser zu holen. Geprüft vom REKORD-INSTITUT für DEUTSCHLAND waren 4.405 Teilnehmer hintereinanderher getänzelt - wie bei einer Polonaise üblich, mit den Händen auf den Schultern des Vordermanns. Weiter lesen …