Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

24. September 2012 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2012

IG Metall fordert weitere Korrekturen am SPD-Rentenkonzept

Detlef Wetzel, der Zweite Vorsitzende der Industriegewerkschaft (IG) Metall, hat die Debatte in der SPD über das Rentenkonzept von Parteichef Sigmar Gabriel begrüßt. "Wir stimmen seinem Rentenkonzept zur Vermeidung von Altersarmut und zur Sicherung des Lebensstandards in wesentlichen Punkten nicht zu", sagte Wetzel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z./Dienstagsausgabe). Weiter lesen …

Heftige Kritik an Wahlen in Weißrussland

Die Wahlen in Weißrussland sind von deutschen Politikern heftig kritisiert wurden. "Angesichts der krassen Verstöße auch bei diesen Wahlen ist weiterhin für jeden erkennbar, was Belarus heute ist: die letzte Diktatur im Herzen Europas", sagte Außenminister Guido Westerwelle (FDP) am Mittwoch in Berlin. Weiter lesen …

Landgericht München weist Aufnahmesoftware „TubeBox“ in die Schranken

In einem aktuellen rechtskräftigen Urteil verbietet das Landgericht München dem Betreiber der Software „TubeBox“ deren Herstellung, Verbreitung sowie den Besitz mit der Begründung, dass diese unter Umgehung technischer Kopierschutzmechanismen Musik von Streaming-Plattformen wie MyVideo aufnehmen oder mitschneiden kann, um sie auf den Computer oder ein anderes Speichermedium herunterzuladen. Wie der Bundesverband Musikindustrie heute mitteilte, unterlag der Betreiber der Aufnahmesoftware in einem einstweiligen Verfügungsverfahren eines Musikunternehmens, das den Antrag im Mai dieses Jahres gestellt hatte. Weiter lesen …

NSU-Affäre: Sachsens Verfassungsschützer bestätigen Kontakt zum Berliner V-Mann Thomas S.

Der Berliner V-Mann Thomas S. war ein begehrter Gesprächspartner der deutschen Sicherheitsbehörden: Auch das Sächsische Landesamt für Verfassungsschutz wollte Kontakt zu dem langjährigen Neonazi und engen Vertrauten des NSU-Trios aufnehmen und stattete ihm deshalb am 10. Juli 2001 einen Besuch in der Dresdner Wohnung ab. Dies bestätigte das Landesamt der "Welt". Weiter lesen …

Naive Schweizer werden von Prostituierten betrogen

Auf der Reeperbahn in Hamburg sind zwei Schweizer betrügerischen Prostituierten zum Opfer gefallen. Einem Bericht der Online-Ausgabe der "Bild-Zeitung" zufolge waren die beiden 37 und 40 Jahre alten Männer zusammen mit drei weiteren Freunden für ein Wochenende nach Hamburg gereist. Im Verlauf der offenbar feuchtfröhlichen Nacht auf Sonntag landeten die beiden Herren in einem Bordell und vereinbarten den Preis mit den Damen, bevor sie auf die Zimmer gingen. In diesen verlangten die Prostituierten nach Aussage der Männer plötzlich mehr Geld, boten den Schweizern allerdings an, den fälligen Betrag mit der EC-Karte zu begleichen. Weiter lesen …

Schweizer stimmen gegen strengeres Rauchverbot

In einer Volksabstimmung hat sich die klare Mehrheit der Schweizer gegen ein strengeres Rauchverbot in Kneipen und Gaststätten ausgesprochen. Knapp zwei Drittel hatten sich in einer großen Volksabstimmung, die am Sonntag in allen Kantonen stattgefunden hatte, gegen ein landesweites Rauchverbot in Gaststätten, Kneipen und anderen Arbeitsumgebungen sowie in öffentlichen Räumen ausgesprochen. Weiter lesen …

WWF entlarft Mythen der Energiewende

Angesichts der aktuellen Diskussion um die Zukunft der Energieversorgung überprüft der WWF auf Basis von Zahlen, Daten und Fakten die bekanntesten Energiewende-Mythen. „Es ist an der Zeit mit den Gruselgeschichten aufzuräumen, die die Gegner der Energiewende in immer neuen Varianten streuen, um deren Erfolg zu sabotieren. Wir zeigen, dass die Mär eines deindustrialisierten, von Stromausfällen geplagten Landes, dessen Bürger in Energiearmut leben werden, weil die Energieversorgung von Kohle und Atom auf erneuerbaren Energien umgestellt wird, mit der Realität nichts zu tun hat“, sagte Eberhard Brandes, Vorstand der Umweltschutzorganisation WWF. Weiter lesen …

Grüne: Merkel regiert gegen Mehrheit in der Bevölkerung

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) regiert nach Ansicht des Ersten Parlamentarischen Geschäftsführers der Grünen im Bundestag, Volker Beck, gegen die Mehrheit in der Bevölkerung. "Merkel regiert gegen die gesellschaftliche Realität, gegen die Mehrheit in der Bevölkerung und inzwischen auch des Bundesrates", erklärte Beck am Montag in Berlin. Weiter lesen …

"Resident Evil 5" landet Kino-Erfolg

Zum fünften Mal begibt sich Milla Jovovich als resolute Zombiekillerin Alice auf die Spuren ihrer Vergangenheit und kämpft gegen die Umbrella Corporation. "Resident Evil 5: Retribution" lockte zum Start nach vorläufigen Angaben rund 240.000 Besucher in die Kinosäle und holt die Krone der offiziellen deutschen Kino-Charts, ermittelt von media control. Erfolgreichster Teil der Filmreihe war bisher "Resident Evil Afterlife", den 2010 insgesamt 1,14 Millionen Zuschauer sahen. Weiter lesen …

Starke Wertverluste für Europas Waldflächen bis 2100 erwartet

Der Klimawandel wird den wirtschaftlichen Wert der Waldfläche Europas bis ins Jahr 2100 um schätzungsweise 14 bis 50 % vermindern, erwartet ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Marc Hanewinkel von der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL. Ohne wirksame Gegenmassnahmen dürften die möglichen Einbussen mehrere hundert Milliarden Euro betragen. Dies zeigt die erste europaweite Studie zu den wirtschaftlichen Auswirkungen des Klimawandels auf den Wald, die am 23. September 2012 in der Zeitschrift "Nature Climate Change" online veröffentlicht wurde. Weiter lesen …

Niebel: Sicherheitslage in Afghanistan wird besser

Die Sicherheitslage in Afghanistan hat sich nach den Worten von Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) weiter verbessert. "Die Sicherheitslage wird nicht schlechter, sie wird immer besser. Im Norden Afghanistans, wo die Bundeswehr aktiv ist, werden inzwischen 75 Prozent der Einsätze von afghanischen Sicherheitskräften wahrgenommen", sagte Niebel im Gespräch mit der "Stuttgarter Zeitung" (Montagausgabe). Weiter lesen …

NDR Untersuchung: Viele Lebensmittel enthalten gefährliche Weichmacher

Eingeschweißter Käse, abgepackte Butter und Schlagsahne könnten gesundheitsschädlich sein. Das hat eine Stichprobe für die NDR Sendung "Der große Küchen-Check" ergeben. Von 19 untersuchten Lebensmitteln enthielten sieben den Weichmacher DEHP. Das entspricht rund 40 Prozent. Weichmacher stehen im Verdacht, Diabetes, Asthma und Atemwegserkrankungen zu fördern. Die problematischste Folge ist für Experten allerdings eine mögliche Unfruchtbarkeit bei Männern. Eine neuere Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes kommt zu der Erkenntnis: Die Hälfte aller jungen Männer zwischen 18 und 23 Jahren in Deutschland ist nur noch eingeschränkt fruchtbar. Ein wichtiger Faktor dabei ist die verbreitete Aufnahme von Weichmachern insgesamt. Weiter lesen …

Iran: Regierung will Zugriff auf Google sperren

Die iranische Regierung will ihren Bürgern wegen des Mohammed-Schmähvideos den Zugriff auf die Suchmaschine Google künftig verbieten. Die Videoplattform YouTube, die zu Google gehört, ist im Iran bereits gesperrt, nun soll neben der Suchmaschine auch der Zugriff auf den E-Mail-Dienst "Gmail" von Google gesperrt werden, wie iranische Behörden am Sonntag mitteilten. Weiter lesen …

Dänische Ölförderung bedroht Wale in der Nordsee

Inmitten der Nordsee liegt die Doggerbank, ein Gebiet, das für seinen Fischreichtum und als Lebensraum von Schweinswal und Zwergwal bekannt ist. Nicht umsonst ist der deutsche Teil als wertvolles Natura-2000-Gebiet geschützt. Die dänische Seite genießt allerdings keinerlei Schutz. Hier soll in Zukunft in einem neuen Projekte Erdöl und Erdgas gewonnen werden. Neben der Ölförderung ist geplant, das Öl durch Einleiten von CO2 aus den Lagerstätten herauszupressen und das CO2 gleichzeitig dann dort einzulagern. Eine Allianz deutscher Umweltverbände kritisiert das Vorhaben der dänischen Regierung, weil mögliche Folgen sich grenzüberschreitend auf das deutsche Meeresschutzgebiet auswirken würden. Weiter lesen …

Eltern beruhigen Kinder mit Smartphones

Über 50 Prozent der Eltern verwenden mobile Geräte wie Smartphones und Tablets, um quengelnde Kinder zu beruhigen, wie eine Umfrage des Chipherstellers Qualcomm ergeben hat. Darüber hinaus breiten sich die Taschen-Computer auch anderswo im Familienleben immer weiter aus. Eltern verwenden die Technologie, um mit ihren Kindern in Kontakt zu bleiben, berichtet Mashable. Weiter lesen …

Minnesota School of Medicine: Was tun bei Prostatakrebs?

Operieren oder abwarten? Die Chance, mit Prostatakrebs zu überleben, ist statistisch gesehen in beiden Fällen gleich, berichtet das Magazin GEO in seiner Oktoberausgabe. Eine neue, sehr große Studie von der Minnesota School of Medicine hat erstmals 731 betroffene Männer über 15 Jahre hinweg beobachtet. Bei einer Gruppe wurde der Eingriff vollzogen, bei einer Kontrollgruppe nicht. Ergebnis: Die meisten Männern überlebten den Zeitraum, egal ob sie operiert worden waren oder nicht. Weiter lesen …

Deutsche putzen falsch die Zähne

Zu einem strahlenden Lächeln gehören schöne Zähne – und dazu das tägliche Zähneputzen. Das scheint jedoch nicht so einfach wie gedacht: Eine aktuelle Studie von AXA in Zusammenarbeit mit der Universität Witten/Herdecke zeigt, dass die Deutschen durch mangelndes Know-how beim Zähneputzen unfreiwillig „Mut zur Lücke“ zeigen. Selbst wenn die Mehrheit der Deutschen mindestens zweimal täglich zur Zahnbürste greift, reinigt sich ein Großteil die Zähne schlichtweg falsch. Die Folgen können mitunter eine kostspielige Behandlung beim Zahnarzt nach sich ziehen. Weiter lesen …

Bei depressiven Frauen kann Bewegung Stress abbauen

Durch körperliche Bewegung sind Frauen mit früheren Depressionen in der Lage, neue Stressfaktoren besser zu bewältigen. Bereits leichte körperliche Aktivitäten könnten gegen weitere depressive Episoden vorbeugend wirken. Zu diesem Resultat kommt eine Studie von Psychologen der Universität Basel und Kollegen, die in der Fachzeitschrift «Journal of Abnormal Psychology» online veröffentlicht wurde. Weiter lesen …

Umfrage: Jeder zehnte Haushalt beschäftigt schwarz

Jeder zehnte Haushalt in Deutschland hat laut einer Umfrage schon einmal eine Haushaltshilfe illegal beschäftigt. Die Hälfte dieser Haushalte hat bereits mehrfach Hilfen schwarz für sich arbeiten lassen. Und weitere elf Prozent können sich vorstellen, in Zukunft eine Haushaltshilfe schwarz zu beschäftigten. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag der Minijobzentrale, die der "Welt" vorliegt und die in der kommenden Woche vorgestellt wird. Weiter lesen …

Gabriel dementiert Verzicht auf SPD-Kanzlerkandidatur

Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat Berichte dementiert, er wolle sich aus dem Rennen um die Kanzlerkandidatur der Sozialdemokraten zurückziehen. "Die SPD wird zuallererst alle programmatischen Fragen klären. Die letzte große Debatte ist die um die Rente. Und dann kommen die Personalfragen", betonte Gabriel am Sonntag in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin". Weiter lesen …

Grüne begrüßen Steinbrück-Vorstoß für Bankenrettungsschirm

Die Grünen begrüßen den Vorstoß von Ex-Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) für einen Bankenrettungsschirm, der von den Geldinstituten selbst finanziert werden soll. "Das ist genau das, was wir Grünen schon seit Jahren verlangen, nämlich einen europäischen Restrukturierungsfonds für Banken, der über eine Bankenabgabe finanziert wird", sagte ihr finanzpolitischer Sprecher Gerhard Schick der "Saarbrücker Zeitung" (Montagausgabe). Weiter lesen …

Jusos: "Rente ist wichtiger als Hartz IV"

Die Jusos drängen auf ein Nein der SPD zu dem gesetzlich fixierten Absenken des Rentenniveaus. "Das Rentenniveau muss bei mindestens 50 Prozent liegen", sagte Juso-Chef Sascha Vogt der "Welt": "Für die Absenkung auf 43 Prozent gibt es weder bei den Anhängern der SPD noch im Parteivorstand oder den Gewerkschaften eine Mehrheit." Weiter lesen …

Wehrbeauftragter: Bundeswehr braucht Kampfdrohnen

Der Wehrbeauftragte des Bundestags, Hellmut Königshaus, setzt sich für die Nutzung bewaffneter Drohnen bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wie in Afghanistan ein. "Hätten unsere Soldaten bewaffnete Drohnen zur Verfügung, müssten sie nicht mehr hilflos zuschauen, wenn unsere eigenen Leute bedroht werden", sagte Königshaus der "Süddeutschen Zeitung" (Montagausgabe). Weiter lesen …

K-Frage: Jusos kritisieren Steinbrück

Die Jusos haben Ex-Finanzminister Peer Steinbrück mit Blick auf Medienberichte über die angeblich entschiedene SPD-Kanzlerkandidatur indirekt kritisiert. "Es ist unerträglich, dass einer der möglichen Kanzlerkandidaten anscheinend permanent das Gerücht streuen lässt, die Entscheidung sei zu seinen Gunsten gefallen", sagte der Juso-Vorsitzende Sascha Vogt der "Welt". Weiter lesen …

CSU und FDP wollen im Bundestag geschlossen gegen Frauenquote stimmen

Die CSU und FDP wollen die Bundesratsinitiative zur Einführung einer Frauenquote im Bundestag geschlossen ablehnen. "Eine gesetzlich fixierte Zwangsquote wird es mit der CSU-Landesgruppe nicht geben. Die breite Mehrheit unserer Abgeordneten lehnt eine solche staatliche Bevormundung klar ab", sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der CSU, Stefan Müller, der "Welt". Weiter lesen …

Niebel schließt Ampel-Koalition im Bund nicht aus

Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) schließt eine Ampel-Koalition aus FDP, Grünen und SPD nach der Bundestagswahl im kommenden Jahr nicht aus. "Die FDP will die erfolgreiche Politik in der Koalition mit CDU/CSU fortsetzen. Aber auch andere Mütter haben schöne Töchter", sagte Niebel der "Bild-Zeitung" und ging damit indirekt auf Distanz zum eigenen Parteivorsitzenden Philipp Rösler, der eine Ampel-Koalition zuletzt kategorisch ausgeschlossen hatte. Weiter lesen …

Steuerabkommen mit der Schweiz: Streit unter Experten verschärft sich

Unmittelbar vor der Entscheidung über das deutsch-schweizerische Steuerabkommen hat sich der Streit auch unter Experten verschärft. Dem Nachrichtenmagazin "Focus" zufolge vergleicht der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) die geplante Pauschalsteuer für bislang nicht entdecktes Altvermögen mit einer "Geldwäschehandlung", die "erstmals bewusst und gewollt unter der Aufsicht jeweils zweier europäischer, demokratischer Rechtsstaaten" stattfinden könne. Weiter lesen …

Magazin: Lücke im griechischen Staatshaushalt größer als bislang bekannt

Die Lücke im griechischen Staatshaushalt ist größer als bislang erwartet. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Nach vorläufigen Erkenntnissen der Troika aus EU-Kommission, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds fehlen der Regierung von Ministerpräsident Antonis Samaras derzeit rund 20 Milliarden Euro – mithin fast doppelt so viel wie zuletzt eingestanden. Weiter lesen …

Umfrage: Deutsche wollen flexiblere Arbeitszeiten

Die Deutschen wünschen sich laut einer Umfrage familienfreundliche Unternehmen und flexiblere Arbeitszeiten. Das ist das Ergebnis einer neue Umfrage im Auftrag des Bundesfamilienministeriums, die der "Bild-Zeitung" (Montagausgabe) vorliegt. Demnach wünschen sich 89 Prozent der Befragten flexiblere Arbeitszeiten. Knapp zwei Drittel (65 Prozent) plädieren für die Einführung eines Sonderurlaubs, für den Fall, dass das eigene Kind krank ist. Weiter lesen …

Zeitung: Überschuldete Deutsche stehen zunehmend beim Staat in der Kreide

Wer in Zahlungsschwierigkeiten steckt, schuldet immer häufiger der öffentlichen Hand Geld. Die durchschnittlichen Verbindlichkeiten bei Städten, Gemeinden, Sozialämtern oder auch der Gebühreneinzugszentrale erreichten im vergangenen Jahr mit 4.869 Euro einen Höchststand, zitiert die "Welt" vorab aus dem "Überschuldungsreport 2012" des Instituts für Finanzdienstleistungen. Ein Jahr zuvor seien es durchschnittlich nur 3.666 Euro gewesen. Weiter lesen …

Widerstand gegen möglichen EADS-Aktienkauf des Bundes

In den Verhandlungen über eine Fusion mit dem britischen Rüstungsunternehmen BAE Systems dringt der Luft- und Raumfahrtskonzern EADS die Bundesregierung, auf den zuletzt noch geplanten Kauf von EADS-Aktien zu verzichten. Nach Informationen der "Welt" aus verhandlungsnahen Kreisen täte sich die die britische Regierung schwer damit, sollte der Anteil der deutschen und der französischen Regierung am fusionierten Konzern insgesamt deutlich über zehn Prozent hinausgehen. Weiter lesen …

FDP fordert von Bundesregierung mehr Unterstützung für deutsche Rüstungsexporte

Die FDP verlangt von der Bundesregierung eine stärkere Unterstützung deutscher Unternehmen beim Export von Rüstungsgütern. "Die Bundesregierung wird sicher noch aktiver als bisher die deutsche wehrtechnische Industrie im harten internationalen Wettbewerb unterstützen müssen", sagte die verteidigungspolitische Sprecherin der FDP, Elke Hoff, dem Nachrichtenmagazin "Focus". Weiter lesen …

Forsa-Chef Güllner: Wahlerfolg der Grünen hängt mit niedriger Wahlbeteiligung zusammen

Für den Chef des Meinungsforschungsinstituts Forsa, Manfred Güllner, besteht ein Zusammenhang zwischen den Wahlerfolgen der Grünen und der niedrigen Wahlbeteiligung. "Bei kommunalen Wahlen gibt es schon einen eindeutigen Zusammenhang: Je höher der Stimmenanteil der Grünen, umso niedriger die Wahlbeteiligung", sagte Güllner im Gespräch mit dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Weiter lesen …

Merkel bestellt CDU-Ministerpräsidenten zum Krisentreffen im Kanzleramt ein

CDU-Chefin Angela Merkel will verhindern, dass CDU-geführte Länder gegen die Bundesregierung abstimmen: Noch im Oktober sollen die Ministerpräsidenten bei einem Krisentreffen im Kanzleramt auf Parteilinie gebracht werden. Hintergrund ist die Bundesratssitzung vom vorigen Freitag, in der das Saarland und Sachsen-Anhalt gemeinsam mit der SPD für die Einführung einer Frauenquote votierten, schreibt das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Thüringen brachte zudem seinen Vorschlag für einen bundesweiten gesetzlichen Mindestlohn ein, obwohl das Konzept der CDU/SPD-Landesregierung in entscheidenden Punkten vom Parteitagsbeschluss der CDU abweicht. Weiter lesen …

Präventionsgesetz: Kinderärzte kritisieren Bahr scharf

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (bvkj) hat scharfe Kritik an Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) geübt, weil dieser sich einem umfassenden Präventionsgesetz verweigere. "Es ist problematisch, dass immer mehr Kinderlose Politik machen", sagte bvkj-Präsident Wolfram Hartmann dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Vielen Politikern im Gesundheitssektor mangelt es an Gespür für die Belange der Jüngsten. Es entsteht der Eindruck, dass Kinder von dieser Regierung als Objekte und nicht als Subjekte mit eigenen Rechten behandelt werden." Weiter lesen …

Buschkowskys Integrations-Kritik löst kontroverse Debatte aus

Die Integrationskritik des Berliner Bezirksbürgermeisters Heinz Buschkowksy trifft in der Politik auf eingeschränkte Zustimmung. Die von Buschkowsky in dessen neuem Buch "Neukölln ist überall" beschriebenen Verhältnisse ließen sich "nicht eins zu eins auf ganz Deutschland projizieren", sagte Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Ärger um Steuerregelung für Weiterbildung

Die Bundesregierung hat mit einer Steuervereinfachung massiven Ärger bei der Wirtschaft ausgelöst. Nach dem Entwurf für das Jahressteuergesetz sollen auch Weiterbildungsprogramme für Unternehmen ab 2013 generell von der Mehrwertsteuerpflicht befreit werden. Damit entfalle aber der sogenannte Vorsteuerabzug, mit dem Betriebe und Dienstleister die Verbraucherabgabe kostenneutral verrechnen könnten, warnen dem Nachrichtenmagazin "Focus" zufolge die acht größten Wirtschaftsverbände in ihrer Stellungnahme für die Anhörung im Finanzausschuss am Mittwoch. Weiter lesen …

Aigner glaubt auch ohne Trauschein an CSU-Karriere

Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner glaubt, dass sie auch als Single-Frau weiterhin in der CSU Karriere machen kann. "Solche Fragen spielen in der CSU heute keine Rolle mehr", sagte Aigner dem Nachrichten-Magazin "Der Spiegel". "Ich weiß nicht, ob es für die Beurteilung eines Politikers relevant ist, ob er verheiratet ist oder nicht", so Aigner weiter. "Ich bin ja nicht Bundesministerin und Bezirksvorsitzende, weil ich eine Frau bin, sondern weil ich vom Typ her zu meiner Partei passe." Weiter lesen …

"Pro Deutschland" will Schmähfilm im November zeigen

Die rechtspopulistische Pro-Deutschland-Bewegung will den umstrittenen Film "Innocence of Muslims" im November in Berlin aufführen. "Wir zielen auf das erste Wochenende im November", sagte Pro-Deutschland-Chef Manfred Rouhs dem "Spiegel". Da der Film noch nicht fertig sei, könne er "noch kein genaues Datum nennen". Aus der Bewegung hieß es, ersatzweise werde mit dem dritten Wochenende im November geplant. Weiter lesen …

Bei US-Experten wächst Skepsis gegenüber Romney

Unter führenden US-Kennern in Deutschland wächst die Skepsis gegenüber einem möglichen US-Präsidenten Mitt Romney. Angesichts der angespannten internationalen Lage zeigte sich der Vorsitzende der deutsch-amerikanischen Parlamentariergruppe im Bundestag, Hans-Ulrich Klose (SPD), besorgt über außenpolitische Signale des republikanischen Präsidentschaftskandidaten. Weiter lesen …

Wirtschaftsweiser Bofinger warnt vor Rückkehr zur D-Mark

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger hat Deutschland eindringlich davor gewarnt, zur D-Mark zurückzukehren. "Wer heute glaubt, dass die Rückkehr zur D-Markt wieder in heile Welt führt, dürfte bitter enttäuscht werden", schreibt Peter Bofinger in einem Vorabdruck seines neuen Buches "Zurück zur D-Mark? Deutschland braucht den Euro", der in der "Welt am Sonntag" erschienen ist. Weiter lesen …

Ex-CSU-Chef Stoiber: Mit mir hätte die CSU die absolute Mehrheit 2008 nicht verloren

Der frühere bayerische Ministerpräsident und CSU-Ehrenvorsitzende Edmund Stoiber glaubt, dass seine Partei heute noch mit absoluter Mehrheit regieren könnte, wenn man ihn nicht 2007 zum Rücktritt gedrängt hätte. Stoiber sagte "Bild am Sonntag": "Nach der Landtagswahl (2008) war die Meinung verbreitet, mir hätten die Wähler die absolute Mehrheit noch einmal anvertraut. Ich will dem nicht widersprechen, doch damit beschäftige ich mich nicht." Weiter lesen …

Merkel will Bildungspolitik stärker vernetzen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bereitet eine stärkere Vernetzung und Koordinierung in der deutschen Bildungspolitik vor. Dem Nachrichtenmagazin "Focus" zufolge will sie deshalb möglichst bald ein Expertengremium, einen so genannten Bildungsrat, ins Leben rufen, der Vorschläge machen soll. "Ziel ist es, den Bildungsrat 2013 zu etablieren", so ein Vertrauter. Weiter lesen …

Peter Sodann wehrt sich gegen Til Schweiger

Der Schauspieler Peter Sodann hat sich gegen die Kritik durch seinen Kollegen Til Schweiger gewehrt. Nachdem Schweiger zum "Tatort"-Kommissar wurde, äußerte er harte Kritik am Vorspann der ARD-Krimi-Reihe. Sodann, von 1992 bis 2007 "Tatort"-Kommissar in Leipzig, sagte dazu, er würde lieber den Kommissar als den Vorspann austauschen. Weiter lesen …

Macht, Magie und Frauenquoten

Ein Raunen geht durch dieses Land. Zumindest an manchen Stellen. Die sich in ihm ausdrückenden Gefühle reichen von höchster Begeisterung bis zu tiefster Skepsis. Es handelt sich demnach nicht um eine Form weißen Rauschens, sondern im Gegenteil um ein recht farbfrohes und nuancenreiches Brummen und Summen. Ausgelöst wurde dieses Geräusch durch die Ankündigung eines erneuten Anlaufs zur gesetzlichen Festschreibung einer Quote für Frauen in Führungspositionen hier in unserer Republik. Weiter lesen …