Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Merkel will Bildungspolitik stärker vernetzen

Merkel will Bildungspolitik stärker vernetzen

Archivmeldung vom 24.09.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.09.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Dr. Angela Merkel Bild: CDU/Laurence Chaperon
Dr. Angela Merkel Bild: CDU/Laurence Chaperon

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bereitet eine stärkere Vernetzung und Koordinierung in der deutschen Bildungspolitik vor. Dem Nachrichtenmagazin "Focus" zufolge will sie deshalb möglichst bald ein Expertengremium, einen so genannten Bildungsrat, ins Leben rufen, der Vorschläge machen soll. "Ziel ist es, den Bildungsrat 2013 zu etablieren", so ein Vertrauter.

Merkel werde nun zunächst mit Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) reden und in einer zweiten Stufe Kontakt mit Vertretern der Länder aufnehmen. Nach Informationen des Magazins reagiert die Kanzlerin damit auf eine oft geäußerte Kritik im Bürgerdialog. Vor allem Eltern schulpflichtiger Kinder hatten über die Zersplitterung der Bildungslandschaft in Deutschland geklagt.

"Ich habe keinen getroffen, der es irgendwie richtig fand, dass die Länder die Schulhoheit haben", hatte Merkel vor Kurzem erklärt. An der verfassungsrechtlich festgelegten Kernzuständigkeit der Länder für Bildungsfragen will Merkel aber festhalten.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte beule in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige