Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Niebel: Sicherheitslage in Afghanistan wird besser

Niebel: Sicherheitslage in Afghanistan wird besser

Archivmeldung vom 24.09.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.09.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Dirk Niebel Bild: dirk-niebel.de
Dirk Niebel Bild: dirk-niebel.de

Die Sicherheitslage in Afghanistan hat sich nach den Worten von Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) weiter verbessert. "Die Sicherheitslage wird nicht schlechter, sie wird immer besser. Im Norden Afghanistans, wo die Bundeswehr aktiv ist, werden inzwischen 75 Prozent der Einsätze von afghanischen Sicherheitskräften wahrgenommen", sagte Niebel im Gespräch mit der "Stuttgarter Zeitung" (Montagausgabe).

Die Anzahl der Anschläge sei ebenso wie die Zahl der Todesopfer zurückgegangen, betonte der FDP-Politiker. Überdies sieht Niebel, der auch Hauptmann der Reserve der Bundeswehr ist, die Taliban militärisch auf dem absteigenden Ast. "Die Taliban sind militärisch nicht mehr in der Lage, stark gesicherte Ziele anzugreifen."

Zwar seien die Taliban "unter hohem personellen und materiellen Einsatz" in der Lage, punktuell Ziele anzugreifen. Allerdings suchten sie sich dafür "immer öfter `weiche` Ziele", so Niebel. Die Taliban "suchen sich medial ausschlachtbare, symbolische Ziele, um den Eindruck zu erwecken, sie würden viel bewirken. Dem ist aber nicht so", erklärte der Bundesentwicklungsminister.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte eckige in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige